Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 95

Thema: Lichtschalter aus!

  1. #1
    Previval Spezialist Avatar von survival
    Registriert seit
    15.11.2012
    Ort
    Im schönsten Bundesland: Bayern!
    Beiträge
    1.912

    Standard Lichtschalter aus!

    Start frei für die Challenge " Licht ohne Strom aus der " Steckdose" :lächeln:



    Mein persönliches Ziel ist festzustellen, ob wir ausreichend gerüstet sind, wenn die Lichtschalter nicht mehr funktionieren.:rolleys:
    Klar haben wir diverse Leuchtobjekte, aber sind diese ausreichend für alle Räume und sind sie richtig positioniert, um den Alltag zufriedenstellend zu bewältigen?

    Mir geht es nicht um ein paar Stunden oder ein, zwei Tage - dies ist, denke ich, für alle leicht zu bewältigen. Sondern ich möchte für mich rausfinden, wo wir bei uns im Haus optimieren sollten, damit wir ohne Stress und Probleme diese Situation bewältigen können.

    Ein weiterer Gedanke ist, dass es mich interessiert, wie bereit wir im Tun sind, weniger Strom zu benutzen.
    Deswegen hängen wir persönlich gleich noch unsere schon erlebte Aktion " Kochen ohne Strom " mit dran.

    Unser Sohn ist in seinem Zimmer davon befreit, wenn er es möchte.
    Der Rest des Hauses beginnt:
    Jetzt! :lächeln:


    Wie lange?
    Ist nichts Festes geplant, aber doch ein paar Wochen. Am liebsten Monate, aber das lasse ich auf uns zukommen.

    Dies ist übrigens heute spontan entschieden worden.:lächeln: Ich lese im Forum gerade viel von den Stromgeschichten und denke mir immer wieder, dass die Reduzierung des Stromes nicht das schlechteste wäre.
    Frage ist eben, wie lange dauert es, bis man sich daran gewöhnt und wieviel ist man bereit, umzuändern.

    Ich bin selbst gespannt, wie es uns dabei geht und wie wir es im Alltag damit aushalten werden!
    Sicher ist aber schon jetzt, dass wir einige Defizite haben - geplant ist das Zeitnahe aufrüsten, um damit weiter zu " üben"!

    Hier werde ich in unregelmäßigen Abständen meine Erfahrungen berichten.


    Macht wer mit?
    So ganz spontan?:lächeln:



    Erhellende Grüße von der Survival
    ~ Nunquam Non Paratus ~

  2. #2
    Survival Verstehender Avatar von Herr Survival
    Registriert seit
    10.10.2015
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    369

    Standard

    Bin dabei! Ich mache mit!

    Grüße, Herr Survival
    -<[ N u n q u a m - N o n - P a r a t u s ]>-

  3. #3
    Previval Spezialist Avatar von nashua
    Registriert seit
    27.09.2011
    Ort
    Ende vom Ruhrgebiet
    Beiträge
    1.243

    Standard

    Die Challenge geht also jetzt nur um Licht, oder alles was mit Strom zu tun hat, also generell Strom aus der Steckdose?
    - Der wichtigste Vorrat ist Wissen, den können selbst Plünderer nicht mitnehmen -

  4. #4
    Survival Verstehender
    Registriert seit
    12.11.2015
    Ort
    21614 Buxtehude
    Beiträge
    404

    Standard

    Ich schaffe das von März bis Oktober recht gut mit Solarstrom. Hilfreich sind kleine tragbare Leselampen (meine haben einen USB-Anschluss und können mittels Powerbank gespeist werden), die gehen als Lese- oder Arbeitslicht (brauchen 5 Watt). Innerhalb des eigenen Hauses kann man sich allgemein auch ohne Licht bewegen (im Durchgangsverkehr), wenn man nicht irgendetwas transportiert oder Arbeiten verrichtet. Eigentlich schaltet man dann nur gewohnheitsgemäß das Licht an, ohne es wirklich zu brauchen (man kann sich das abgewöhnen, wenn man die Lichtschalter mit Tesa in "Aus"-Stellung fixiert). Im Gäste-WC habe ich eine solargespeiste Leuchte, die mit einem Bewegungsmelder gekoppelt ist. Die habe ich installiert, weil die Kinder öfter vergessen haben, das Licht auszuschalten und es dann die ganze Nacht brannte. 2 Halogenglühlampen verbrauchen - in Solardimensionen gedacht - doch eine ganze Menge Strom.
    Kleinverbraucher - Kommunikationsgeräte, Notebook usw. - über Solar in Gang zu halten ist durchaus machbar. Bei den Großverbrauchern in der Bude - Kühlschrank, Herd, Waschmaschine, Bügeleisen, Wäschetrockner, Kaffeemaschine - sieht das ganz anders aus, das ist wirklich ohne Einschränkung in der Lebensqualität im normalen Alltag schlecht machbar.

  5. #5
    Anwärter zum Member
    Registriert seit
    10.04.2016
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    194

    Standard

    Find ich gut, aus meinen persönlichen Erfahrungen kann ich schon mal sagen, dass man dabei auch einiges über sich selbst und seinen Körper lernen kann. Ich persönlich hatte früher immer Probleme einzuschlafen. Nachdem ich mal getestet habe wie man mit Kerzen, Lampen etc. zurecht kommt, ist mir aufgefallen dass relative Dunkelheit bei Kerzenlicht etc. diese Einschlafzeit drastisch reduziert hat. Es gibt dazu auch wissenschaftliche Hintergründe, wie ich inzwischen herausgefunden habe. Für mich hatte der Test also gleich mehrfache Erkenntnisse, die ich seitdem zu meinem Vorteil nutzen kann.


    @Herr Survival
    Dein Yoda Zitat bringt mir immer mein Unterbewusstsein in Aufruhr. Das meldet ständig das etwas nicht richtig ist, weil die typische Yoda Grammatik fehlt.
    Müsste es nicht eher "Es tuen oder nicht du tust. Kein versuchen es gibt." heißen?

  6. #6
    aktiver Fori Avatar von trekkman
    Registriert seit
    13.12.2013
    Ort
    Ostwestfälische Prärie
    Beiträge
    71

    Standard

    Ich habe das schon mal ein paar Tage im Winter probiert – kein Problem in Sachen Licht. Ich habe genügend Kerzen im Haus. Wobei die Gefahr durch flüssiges Wachs in Verbindung mit einer Flamme auf z. B. auf einem Teppichboden (beispielsweise bei einer Stolperung) nicht zu unterschätzen ist. War mir schon passiert. So eine Feuerlöschdecke macht Sinn.

    Dann habe ich noch 2 Solarlampen vom Schweden (Sunnan) – funktionieren ganz gut.

    Dazu 2 Dynamo-Taschenlampen (Lunartec).

    Und dann noch 2 Leuchten die jeweils mit nur einem Teelicht 9 LED's zum strahlen bringen. Genial: Zum lesen und arbeiten im Umfeld der Leuchten reicht das aus: Die "JOI" von Caframo / Model 8310.

    Ist zwar alles ein wenig schummrig. Aber funzt – bei mir ist fast alles ausreichend ausgeleuchtet.

    Also Licht ist bei mir kein Problem, und das bei 8 Räumen (Keller, Treppenhaus, Boden [da ist noch ein Gästezimmer], Toilette nicht mitgerechnet).

    Wie oben schon angesprochen wurde: Ohne Strom bei den Großverbrauchern geht nix.

    Aber hier geht es ja um Beleuchtung ohne Strom.

    Gruß, Tom
    Geändert von trekkman (29.05.2016 um 15:06 Uhr) Grund: Falscher Fehler

  7. #7
    Survivor Avatar von wolpertinger
    Registriert seit
    26.03.2009
    Ort
    Baden
    Beiträge
    800

    Standard

    Finde ich sehr gut. Einfach mal raus aus der Komfortzone und nicht nur drüber reden. Das kommt bei vielen zu kurz.

  8. #8
    Survival Verstehender Avatar von SBB+
    Registriert seit
    15.11.2015
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Beiträge
    388

    Standard

    Schöne Idee. Zu diesem Zweck habe ich vorab in einigen Räumen einen kleinen Deckenhaken angebracht. Da kann ich die Feuerhand einhängen oder ggf. eine LED Campinglampe.

    Kerzen sollte man nicht unbeaufsichtigt brennen lassen. Kinder sicher ist das auch nicht immer je nachdem. Die Feuerhand an der Decke kann so schnell nichts aus dem Tritt bringen, man stößt nicht mit dem Kopf dran. Wenn sie niedriger hängen soll, so tuts ne kleine Kette.

    P5291566.jpg

    Für mich vorteilhaft, ich kann sie unbeaufsichtigt ohne Sorge brennen lassen (ich hab mehrere Lampen), wenn ich kein Licht brauche, kann sie beispielsweise so niedrig herunter drehen, dass die Flamme ganz klein ist und sie kaum leuchtet, aber nicht aus ist. Kurz hochdrehen und zack wieder Licht. Manchmal nützlich. Sie brennt so 30 Stunden mit vollem Tank je nach Flammenhöhe und kann auch mal, falls es wirklich nötig ist, leuchend nachgefüllt werden.

    Braucht man viel Licht, so ist meine Petromax Mittel der Wahl. Allerdings sollte man sie in der Wohnung nicht unbeaufsichtigt leuchten lassen. Aber, sie beleuchtet sehr intensiv einen Raum oder je nachdem bei meiner Wohnungsaufteilung recht gut Flur, Wohnzimmer und äh Computerraum aus.

    P5261557.jpg

    Für weiteres habe ich diese klassischen 3-Arm-Kerzenleuchter mit Spitzkerzen. Und zwei große 5-Arm-Kerzenleuchter, richtige Trümmer auch für Spitzkerzen. Ein paar stabile Kerzenhalter für Kronenkerzen.

    Ich persönlich mag Kerzenlicht und das Licht der Laternen recht gern. Bisher hat diese Mischung von Beleuchtung mir immer völlig gereicht. Wirtschaftlich betrachtet ist Licht mit Strom billiger, aber hier geht's es ja darum zu testen, wie gut das individuelle Beleuchtungskonzept funktioniert und ob es verhältmäßig alltagstauglich ist.

    Wichtig ist wirklich in der Hinsicht der Brandschutz. Bei einer Kerze oder einem Leuchter passiert selten etwas, aber die Gefahr steigt mit vielen Kerzen, Leuchtern und Feuerquellen etwas an. Gerade im Fall des Stromausfalls brennen so gerne mal ganze Häuser ab. Und wenn nur jemand an den Tisch gestoßen ist, der wackelige Kerzenständer umgefallen ist und so weiter. Nicht jeder toll aussehender Kerzenständer ist auch praktisch tauglich. So sollte ein gewarteter Feuerlöscher nicht fehlen (besser zwei oder andere Löscherarten, wie Schaumlöscher, CO2 Löscher...), vielleicht noch ne Löschdecke und einen Kurs sollte man dazu auch mal gemacht haben. Kurz: Der Brandschutz sollte nicht vergessen werden. Ist mindestens so wichtig die Beleuchtung selbst.
    Geändert von SBB+ (29.05.2016 um 19:47 Uhr) Grund: Rechtschreibung verbessert.

  9. #9
    Previvor Avatar von Sam Hawkins
    Registriert seit
    29.12.2015
    Ort
    Tsyurikh
    Beiträge
    1.185

    Standard

    Betreibst du die Feuerhand mit Petrol oder Lampenöl? Welche Erfahrungen in Brennstunden hast du hinsichtlich der Lebensdauer eines einzelnen Dochtes?

  10. #10
    S&P Urgestein Avatar von Udo (DL 8 WP)
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    S/W Deutschland
    Beiträge
    2.103

    Standard

    Hallo Ihr "Survivals",

    wie macht Ihr das denn mit dem Warmwasser in Eurem Haus (Heizung und Umwälzpumpen brauchen Strom) ? Geht es hier nur ums Licht und ist das ausgenommen ?

    Gruss, Udo (DL 8 WP)

  11. #11
    Survival Verstehender Avatar von SBB+
    Registriert seit
    15.11.2015
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Beiträge
    388

    Standard

    Zitat Zitat von Sam Hawkins Beitrag anzeigen
    Betreibst du die Feuerhand mit Petrol oder Lampenöl? Welche Erfahrungen in Brennstunden hast du hinsichtlich der Lebensdauer eines einzelnen Dochtes?
    Die Petromax läuft mit Paraffinöl eines niederländischen Herstellers. (Hersteller kann ich nicht sagen, da ich das ganze in Metallkanister umgefüllt hab) Das ist sehr ähnlich dem bekannten Alkan. Das ist aber von der Viskosität etwas dicker und daher für Dochtlampen nicht so schön geeignet. Einmal die Flamme ist kleiner, da weniger Brennstoff über den Docht gezogen wird. Dann muss man sehr weit den Docht herausdrehen, das Problem bleibt trotzdem und zudem verbraucht es sehr stark den Docht. Am Ende ist der Docht hin und man ist unzufrieden. Die Petromaxen bei mir laufen ohne Zicken, Ruß, Verdreckung und so mit dem Paraffinöl tadellos.

    Daher betreibe ich die Feuerhand Laternen mit dem Standard-Petroleum von Pelam. Das was als Putzmittel zu verwenden ist, wie auf dem Kanister steht. Das hat eine geringere Viskosität und brennt ausgezeichnet in den Dochtlampen. Mit diesem Brennstoff habe ich in meiner Feuerhand knappe 10 Liter verbrannt und den Docht nicht wechseln müssen. Auch verbrennt der Docht entweder super extrem langsam oder gar nicht. Allerdings sollte man die Lampen nicht ausbrennen lassen, dann gehen 2mm Docht flöten. Also entweder rechtzeitig nachfüllen oder vorher ausmachen.

    Mhnm... ich hab die Feuerhand sehr sehr oft an und sie brennt wirklich sehr viele Stunden. Ich sag mal im Winter so 4-6 Stunden am Tag, tja, sie wird wohl bei mir so 1200 Stunden gebrannt haben. Der Docht ist immer noch drin und zeigt keine negativen Erscheinungen.

    Viele Grüße SBB
    Geändert von SBB+ (29.05.2016 um 20:03 Uhr)

  12. #12
    Grossmeister Avatar von Frei's Petrollampen
    Registriert seit
    10.04.2009
    Ort
    Hinterthurgau
    Beiträge
    5.313

    Standard

    Hallo zusammen

    Na da bin ich gespannt auf die Erfahrungen von Survival ........, vor Allem was sie für Leuchtmittel einsetzt.

    Was die Feuerhände anbelangt ......., nette Sache.

    Nur für den Innenraum? Na wer Gestank mag?

    Die Feuerhand ist und bleibt eine olle Stalllaterne, die ist für den Aussenbereich oder Räume gedacht wo es eh nicht so darauf ankommt.

    Wie halt den Stall ........ :rolleys:

    Für längeren Gebrauch sind eher Petrolbrenner auf der Stufe von Kosmos- bzw. Matadorniveau zu empfehlen.

    Perfektionisten setzen Aladdins ein wo richtig Licht gebraucht wird.

    Die Wahl des Leuchtstoffes, ist auch so eine Sache .......

    @ Sam

    Nimm das von der Landi, lass die Finger von den ollen Lampenölen.

    Viele Grüsse, Ernst
    Usque ad finem!

  13. #13
    Ghost Account (Nicht mehr aktiver Account)
    Registriert seit
    26.03.2015
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    853

    Standard

    Hi,

    ich habe in jedem Raum Taschenlampen, auch im Flur und im Treppenhaus. Ein Teil davon ist aufladbar, andere mit Batteriebetrieb. Auch stehen die immer an der gleichen Stelle, sonst müßte ich bei Stromausfall ja suchen.
    Auch habe ich mehrere Sturmlaternen, von BAT, FH, eine aus S und auch 2 asiatische Billigheimer.
    Die Sunnan-Solar-LED-Tischleuchten von Ikea sind echt spitze. Davon habe ich 2. Die leuchten so 4..5h sehr hell und man kann gut damit lesen. Leider hat die Ikea nicht mehr im Angebot. Ein ähnliches Produkt aus der Bucht konnte dagegen nicht überzeugen, die Akkus liefen auch schnell aus.
    Sehr gut ist die Kombination aus 2 Stück Batterien 6V Block 4R25 in einem speziellen Batteriekasten und 12V-LED-Leuchten aus der Wohnwagen-/Wohnmobilbranche (damit kommen wir 3 Wochen beim Camping als Innenbeleuchtung im Wowa kpl. hin).
    Auch gut geeignet sind Solar-LED-Lichterketten.
    Teelichter sind nur für den stationären Einsatz. Man kann die nicht ohne zu schwabbern von einem Tisch zum nächsten tragen.

    Bei unseren Fernreisen oder beim Camping nutzen wir als Beleuchtung eine Kombination aus Sunnan, LED-Lichterkette, 2x 4R25 als Innenbeleuchtung, aber auch eine FH und Teelichter.


    Gruß

    Rocky


    Nachtrag: Starklichtlampen ala Petromax mag ich nicht. Deren einziger Vorteil ist die Leuchtleistung. Lautstärke und Glühstrümpfe stehen auf der Nachteil-Liste.
    Und bitte versucht mich da nicht zu bekehren, ich habe meine Erfahrungen auf 2 Fernreisen damit gemacht.
    Geändert von Rocky (30.05.2016 um 10:29 Uhr)

  14. #14
    aktiver Fori
    Registriert seit
    17.10.2014
    Beiträge
    82

    Standard

    Nette Sache. Ich habe zwar jede Menge Taschenlampen, jedoch bisher nur eine Batterie-Laterne. Für Produktempfehlungen bin ich offen, ich wollte mindestens auf 3 Laternen aufrüsten. Im Haus möchte ich wg. Kleinkindern ausschließlich auf Batterien setzen. Über Erfahrungswerte betreffend Praktikabilität, Ausleuchtung und Lichtfarbe etc. würde ich mich freuen ...

    Viel Spass bei der Aktion ...

  15. #15
    Previvor
    Registriert seit
    22.04.2013
    Ort
    Nähe Köln (Rhld)
    Beiträge
    1.123

    Standard

    Feine Aktion!

    Habe ich in Teilen aus "Lust und Laune" auch schon hinter mir:

    Über dem Wohnzimmertisch hängt ein Leuchter von Ikea der zwar mit fünf Halogenlämpchen richtig hell kann, aber dazwischen hat es noch fünf Kerzenhalter - das macht schon recht viel Licht bei guter Stimmung!
    Dann gibt es noch eine ganze Hand voll Teelichtgläser und auch einen Kerzenleuchter mit einer Weinflasche als Fuß. Und natürlich die mittlerweile vier der berühmten Schweizer Faltlaternen (eine fünfte habe ich an eine liebe Freundin verschenkt - die ist dort viel in Betrieb...). Damit lässt sich das Licht auch gut umher tragen und die halbierten Stearinkerzen aus dem genannten schwedischen Möbelhaus mögen die auch gerne.
    Dazu kommen noch einige Petromax - wenn ich die alle in der Wohnung betriebe, hätte ich eher das Problem, die gesamte Wärme aus der Bude raus zu bekommen ...

    Die beiden Aladdins fristen leider im Moment ein Schattendasein - die eine, weil immer noch undicht am Zentralzugrohr, die andere (eine Caboose als Wandlampe strategisch gut positioniert) weil sie ganz extrem zum Hochbrennen neigt. Da habe ich gerade am WE einen etwas viskoseren Brennstoff erhalten, mal sehen, wie sie damit zurecht kommt!

    Feuerhände sind - wie Ernst schon bemerkte - eher was für draußen, deswegen zählen die jetzt hier nicht ... :rolleys:

    Kurz zusammengefasst: Wenn ich mit allen Vorbereitungen so gut aufgestellt wäre, wie mit der Beleuchtung - die to do Liste wäre deutlich kürzer ...

    Nur die Brennstoffversorgung bzw. Lagerung müsste noch ein wenig besser strukturiert werden. Aber irgendwas iss ja eigentlich immer ...


    Be prepared!

    Christian
    Hier wird das Licht von Hand gemacht ... und der Motor gehört nach hinten!

  16. #16
    Survival Verstehender Avatar von Ares
    Registriert seit
    05.07.2012
    Beiträge
    399

    Standard

    Beim Start der Renovierung des Hauses fehlten fast überall Beleuchtungsmöglichkeiten, insbesondere
    im Kellergeschoss lagen auch keine Stromkabel zu diversen Räumen.
    Ich hab dann mit verschiedenen Anbau/Unterbau LED Akkuleuchten mit Bewegungsmelder für
    Licht gesorgt, das hat so gut funktioniert das ich das System neben der "normalen" Beleuchtung
    beibehalten habe.

    Ausserdem hängen als Backup in allen Räumen und Fluren dekorative Teelicht/Kerzenhalter
    an den Wänden. Wenn man kurzfristig mal mehr Licht braucht hat sich eine leistungsstarke,
    tailstandfähige Taschenlampe als Deckenfluter bewährt.

    Gruß Andreas
    Rechne mit dem Schlimmsten aber hoffe das Beste. -Arthur Schopenhauer-

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •