PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ballistische Kleidung



Apo
26.02.2012, 01:12
Hab das beim surfen gefunden

http://www.kugelsichere-kleidung.com/sonderangebote-c-19.html

Ist schweineteuer sieht aber interessant aus. Schutzkleidung nützt bekanntlich nur, wenn man sie trägt. Und das ist bei normalen Westen ja nur etwa 8h.

Kennt die jemand von Euch und sind die wirklich so viel wirkungsvoller als normale SK1 ?

Wilson
26.02.2012, 01:52
An sich interessant, aber für das Geld kriegt man auch 2x die Premium Weste von Eagle mit Soft armor inlays und SAPI Kevlar Platten, welche man auch länger als 8h tragen kann und die die höchste SK hat (hält auch cal.7.62 etc ab). Diese Kleidung ist halt unscheinbar und die eigenschaft ist nicht erkennbar. Preis ist halt echt hoch!

Habe meine eagle Weste (voll bestückt ca 20-30kg) schonmal 36h am stück getragen ohne Probleme, da diese Westen so gut einstellbar sind, dass man das Gewicht nicht spürt und durch Molle System individuell ausstattbar sind (Camelbak Carrier, Funkgerät, 1st Aid kit pouches, Utility Pouches, Magazintaschen etc).

Firma Mehler aus Fulda stellt auch solche Kleidung her, u.a. auch für Politiker, Promis, Sicherheitsleute usw.

Frei's Petrollampen
26.02.2012, 08:32
Hallo zusammen

Also ich halte da wenig davon ............

Und zwar aus folgenden Gründen:

Auch mit "normalen" Schutzwesten sind Verletzungen möglich. Das nennt sich stumpfes Körpertrauma.
Auch das kann grosse Probleme verursachen (Prellung der inneren Organe, Knochenbrüche, Embolien, meist Fettembolien).

Logisch das ist in keinem Verhältnis zu einer Schussverletzung.

ABER diese dünne Schutzbekleidung mag einen Beschuss abhalten, macht eine anschliessende medizinische Versorgung zwingend notwendig.

Da vertraue ich lieber auf eine anständige Weste mit Traumaplatten.

Viele Grüsse, Ernst

Papa Bär
26.02.2012, 08:49
Für die Heimverteidgung vielleicht nicht schlecht, aber ich halte es eher mit dem Grundsatz:
- Der beste Schutz gegen umherfliegende Kugeln ist, nicht da zu sein wo die Kugeln fliegen -

Für die Flucht definitiv zu schwer, und zu Hause kann man eigentlich auch andere Schutzmassnahmen treffen. Unterwegs in einem Fahrzeug sind doch eher die Köpfe das Ziel...

Da beginne ich mich jetzt doch zu fragen, wozu das Ganze?

LG
Papa Bär

Apo
26.02.2012, 09:58
Ich sehe nur den Vorteil der Unscheinbarkeit. Das Traumaverletzungen wie Rippenbrüche und beschädigte Organe eintreffen können, davon muß man leider ausgehen. Nur wäre dort ein ständiges tragen möglich.

Aber danke für Eure Anregungen

Smileyneu
26.02.2012, 10:14
Ich glaub ich werd nimmer....dem Namen und Wohnort nach ist der Anbieter ein ehemaliger Arbeitskollege von mir!

ID 2187
26.02.2012, 11:01
Hallo
Ich kann Ernst und Papa Bär nur zustimmen.

Was mich stört bei diesen Hersteller ist das die Schutzklassen angaben der Waffen bei der Schutzklasse.
Soll das Heißen wenn man eine z.b. Mini Uzi Schmeißt das die dann nicht durchgeht. :grosses Lachen:

Da kann ich mir auch einen Versandhaus Katalog unters Hemd Schnallen. Der Hält auch einiges aus vielleicht sogar mehr als diese Kleidung. :Cool:

Schutzklassen angaben sind immer mit Vorsicht zu behandeln.
Da meist nur bestimmte Kriterien erfühlt werden müssen.
Für mich sind Westen ohne Schutzplatte kein voll Schutz. Es werden auch nur bestimmte Kaliber getestet und Geschoss arten. Wer die Möglichkeit hat frägt mal einen Beamten nach 7,62 Tokarev bei den Behörten Westen. Auch die "neue" Geschosse mit Weicheisenkern sind nicht berücksichtigt. Blei ist ja Giftig.

Der Größte Trefferbereich ist der Körper. Kopftreffer sind meist Glückstreffer. Da es doch ein kleines Ziel ist.

Hier mal ein Link für Leute die sich interessieren bzw. informieren wollen.

http://www.pfa.nrw.de/PTI_Internet/pti-intern.dhpol.local/WG/Regelungen/Schutzweste/SchutzwesteTR_03-08_Revisionen-10-08_09-09.pdf (http://www.pfa.nrw.de/PTI_Internet/pti-intern.dhpol.local/WG/Regelungen/Schutzweste/SchutzwesteTR_03-08_Revisionen-10-08_09-09.pdf)

Gruß Brumbaer

Bärtram
26.02.2012, 16:50
Grundsätzlich ist so eine Jacke nicht verkehrt, fragt sich nur für welchen Zweck man sie braucht.
Sie ist definitiv unauffälliger als eine Überziehweste im Alltag und für Otto-Normalsurviver reicht SK I aus.
Wenn die Verarbeitung gut ist und man das Geld übrig hat sicher keine schlechte Anschaffung.

Papa Bär
26.02.2012, 17:28
Hallo Bärtram,
Wenn es soweit ist das ich mich mit entsprechender Sicherheitsausstattung vor Schüssen im Alltag schützen muss - wohlgemerkt hier bei uns in Mitteleuropa - dann ist die Unaufälligkeit der Schutzkleidung auch sicherlich das allerletzte, worüber ich mir da noch Gedanken machen muss...

Papa Bär
26.02.2012, 17:36
Hoppla, ich glaube das.kam etwas schnippisch rüber, war aber nicht so gemeint.

Diese Schutzkleidung mag für bestimmte Berufsgruppen nützlich sein. Für Survivalzwecke eher weniger. Wenn Situationen entstehen sollten, in denen man auf ballistischen Schutz angewiesen sein könnte, dann sollte man sich um das Aussehen dieser auch keine Gedanken mehr machen, dann zählt nur noch maximale Schutzwirkung.

Für alle anderen Szenarien sollte man sich dieses - doch eher unötiges - Gewicht ersparen und sich lieber in ttv üben.

Bärtram
27.02.2012, 09:36
Diese Schutzkleidung mag für bestimmte Berufsgruppen nützlich sein.

Sag ich doch...:rolleys:
Wenn man z.B. als Tankstellenbetreiber regelmässig seine Einnahmen selber zur Bank bringt, etc. kann sowas durchaus Sinn machen.
Auch hat man sich so eine Jacke deutlich schneller angezogen, als z.B. eine SK I-Weste.
Daher für den schnellen Zugriff nicht verkehrt.
Auch im C-Fall ist die Jacke deutlich unauffälliger als eine Weste, wenn man in der Öffentlichkeit rumlaufen muss.
Jede Unterzeihweste fällt mehr auf, da ich sie nicht eben mal schnell an- oder ablegen kann.

Wenn man natürlich die Aufmerksamkeit von Sicherheitspersonal auf sich ziehen will, ist eine offen getragene SK I (oder größer) Weste ideal.
Ich halte low Profile für besser.

medic911
27.02.2012, 19:51
naja...mal ganz ehrlich:
was will Normal-Bürger mit einer Schutzweste?zu schwer bei einer Flucht dazu kommt das es in der Bewegung einschränkt.
Ich habe mal vor längerem über diesen Stoff einen Beitrag auf Discovery gesehn ABER dieser Stoff hällt nur beschuss stad von Kleinkaliber also Pistolen.
Dazu kommt wie schon erwähnt dieser nur das eindringen der Kugel verhindert nicht aber die sekundär Verletzung.
Also lohnt es nicht...dann lieber eine Splitterschutzweste...hilft zwar auch nicht gegen Kugeln aber gegen anderes...

ID 3126
01.04.2012, 17:55
Hallo zusammen,

Ich möchte mir eine Tactical Vest kaufen und wollte euch fragen, ob ihr etwas empfehlen könnt und ob ihr damit schon Erfahrungen gemacht habt.
Die Weste sollte eine Pistolentasche haben, die ich für eine Glock 19 oder Walther PPQ verwenden kann.
Ausserdem überlege ich, ob es evtl. Sinnvoll ist, eine Weste zu kaufen, die man mit ballistischen Metallplatten bestücken kann.

Vielleicht sowas wie diese, die ich bei Amazon gefunden habe: http://www.amazon.de/SWAT-Weste-Pistolenho...0490&sr=1-1 (http://www.amazon.de/SWAT-Weste-Pistolenholster-Schwarz-Gr-XL/dp/B00186UY2Y/ref=sr_1_1?s=sports&ie=UTF8&qid=1333290490&sr=1-1)

Vielen Dank vorab..

Grüße
Uwe

hamster
01.04.2012, 18:28
Wenn man nur die Glock rumschleppen will etwas aufwendig.
Vorweg wäre es wichtig den Zweck zu erläutern:
Was willst du machen? Ist die Glock die Primärwaffe? Soll sie verdeckt getragen werden? Gegen welche Art von Beschuss sollen die Platten halten? Willst Du damit rumlaufen oder mehr stationär oder Fahrzeug?

ID 3126
01.04.2012, 19:17
Ich stelle mir die Situation so vor... die Weste würde ich dann anziehen, wenn ich meine Wohnung verlassen muss, um zu einem noch sicheren Aufenthalts Ort zu gehen, wo ich notfalls mindestestens 7km zu Fuß gehen muss (Waldgebiet bergauf), falls ich das Auto nicht mehr verwenden kann.
Für den Fall, dass ich ich tagüber zu Fuß unterwegs bin, möchte ich unauffällig sein und nicht Target von schießfreudigen Leuten werden...also werde ich auch darauf verzichten eine AR15 zu tragen,was bedeutet, dass ich dann nur die Glock als Hauptwaffe haben werde. Wenn es dunkel draussen ist, würde ich evtl die AR15 mitnehmen.
Auch werde ich kein Flecktarn anziehen wollen (ich will einfach nicht interessant für jemanden sein).
Dieses Video hier beschreibt das Problem was ich meine... am Anfang ist viel blabla.. aber ab 9:46 wird das Problem schnell erklärt.. http://www.youtube.com/watch?v=SvnD7O_9ehM&feature=g-vrec&context=G2ca308cRVAAAAAAAAAw
Obwohl im Video von einer tactical vest abgeraten wird, würde ich dennoch gerne eine haben, die ich unter einer Jacke einigermaßen unauffällig tragen kann...

hamster
01.04.2012, 20:48
Da würde ich nicht diese taktischen Westen nehmen. BAllistischer Schutz vor typischen Gewehrpatronen ist für dein Szenario zu schwer. Wenn dann SK 1, überm t-shirt. Über der SK 1-weste einen leichten Pulli und dann eine Anglerweste. Glock im seiten oder Schulterholster. Alternativ den Pulli weglassen und über der Weste eine leichte Windjacke.

pjotre
05.05.2012, 18:23
Hallo zusammen! Mich würde mal interessieren, was die Experten hier von diesen 'Bristol'-Schutzwesten halten. Man kann diese ja mit einer BW-Keramikplatte ergänzen, so dass man auf SK4 kommt. http://www.bestprotection.de/shop/Korperschutzsysteme/Schutzwesten/Uberziehschutzwesten/Schutzweste-BRISTOL-DPM-Modell-SFOR.html Insgesamt wäre das eine sehr günstige Lösung, allerdings hätte man dann ca. 15 Jahre altes Material.... Macht das Sinn?

Bärtram
05.05.2012, 19:35
Nein, denn man weis nicht, wie die Westen behandelt worden sind.
Schweiß, Nässe, Sonneneinstrahlung, etc. beeinflussen die Haltbarkeit und die Schutzeigenschaften der Aramidfasern beträchtlich.
Hinterher weis man genauer ob sie halten...

Maresi
06.05.2012, 03:07
Hmm. Ich bin auch kein Freund von ballistischer Kleidung.
Im Krisenfall werde ich im Keller gemeinsam mit meinen Argumentationsverstärkern hinter Sandsäcken auf den "Besuch" warten. Hier hilft allenfalls noch ein Stahlhelm weiter.
Und für das Geld einer Schutzweste bekomme ich viele, viele andere gute Sachen.
Falls ich mal nicht mehr weiss, was ich mir noch kaufen soll dann kommt ev. eine Weste dran...

Realist.
06.05.2012, 12:32
Schließe mich den Vorrednern an.
Sollte jemals der Bleigehalt deiner Raumluft steigen, hilft dir die Weste kein Stück.
Hattest du jemals so ein Ding an?
Grausam- man fühlt sich wie im Jungle so warm ist das.
Die hättest du sicher nicht lange an.
Kauf dir für 200 Euro lieber was anderes. Außerdem was bringts dir, theoretisch ne Kugel einstecken zu können, wenn du nicht austeilen kannst?:O
mfg
Sam

notprepared
06.05.2012, 15:12
Darf ich auf folgenden Thread hinweisen? http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/26670-Biete-ballistische-%28schussichere%29-Platten-SK3-mit-Upgrade-auf-SK4
Günstiger gehts bald nichtmehr.
Einen passenden plate carrier hab ich dazu auch.
Bei Interesse PN

Maresi
06.05.2012, 15:44
Wenn du davon so überzeugt bist: warum verkaufst du sie dann?!?:devil:

notprepared
06.05.2012, 17:01
Zu schwer. Umstieg auf Chest rig ohne Schutz.
Magazine mit Munition und Kurzwaffe+ Langwaffe sind schwer genug.

Maresi
06.05.2012, 17:24
:kichern:meine Rede! :rolleys:

ID3110
16.05.2012, 09:37
Besonders wenn man zur SV Ausrüstung sowieso noch nen Rucksack dabei hat, kommt man sich ohne lvl 4 Platecarrier und Kevlarmütze schon wie ne Schildkröte vor.
Anders als wenn man im BOV (bug out vehicle) das noch mitnehmen kann, würd ich nich nicht von meinem lvl 4 stand alone System trennen. :-)

sonny
06.11.2012, 21:18
Schließe mich den Vorrednern an.
Sollte jemals der Bleigehalt deiner Raumluft steigen, hilft dir die Weste kein Stück.
Hattest du jemals so ein Ding an?
Grausam- man fühlt sich wie im Jungle so warm ist das.
Die hättest du sicher nicht lange an.
Kauf dir für 200 Euro lieber was anderes. Außerdem was bringts dir, theoretisch ne Kugel einstecken zu können, wenn du nicht austeilen kannst?:O
mfg
Sam

Wer sagt das man nicht austeilen kann?

Es kommt alles auf das Szenario an, bei Heimverteidigung machen Helm und Weste (ich rede von SK4 inkl. Traumaplatten) durch aus Sinn. Zum einem gibt es die Schutzwirkung zum anderen die phychologische Seite:

-mit einer Waffe bzw Helm+Weste fühlt man sich überlegender und tritt selbstbewusster auf
-mit diesem Equipment wird auch sein Gegenüber eingeschüchtert

Die Effeckte des einschüchterns etc sind zwar subtil, klappen aber...


Auf der Flucht bzw unterwegs halte ich die Dinger für unnötigen Ballast dort kommt das nötigste mit sprich Nahrung...

Papa Bär
06.11.2012, 21:36
zum anderen die phychologische Seite:

-mit einer Waffe bzw Helm+Weste fühlt man sich überlegender und tritt selbstbewusster auf
-mit diesem Equipment wird auch sein Gegenüber eingeschüchtert



Und wie reagiert der Gegenüber, wenn du so selbstbewußt und einschüchternd auftrittst?
Er wird
a) sich zurückziehen, oder
b) um so verbissener angreifen

Ich persönlich neige zu b), und auf die kurze Distanz, wo die Einschüchterung psychologisch wirken könnte, nützt dir der ganze ballistische Schutz auch nichts mehr...

Und nein, hier wird es jetzt keine Diskussion über Waffen- und Munitionswirkung geben!

Xandi
06.11.2012, 22:38
Hallo,

Ich schließe mich meinen Vorschreibern an, Schutzwesten (allgemein) sind, so denke ich, für den Träger eigentlich nur eine Behinderung,

(ausgenommen er wird von einem bestimmten Geschoss, aus der richtigen Entfernung, auf die beste Platte getroffen)
und wenn man getroffen wird ist sowieso nicht mehr mit effektiver zeitnaher Selbstverteidigung zu rechnen


Der finanzielle Aufwand für die Anschaffung ist sicher in einer anderen sparte Besser investiert!

Das ist das Beste was ich für den deutschsprachigen Raum für Privatpersonen gefunden habe:
http://www.bestprotection.de/shop/Korperschutzsysteme/Schutzwesten/SK-4-Keramikplatten/

http://www.ranger-shop.de/Ausruestung/militaerische-Ausruestung/Taktische-Westen/Plattentraeger-abwerfbar-IV.-Generation.html?x96114=af5415ebcb2c12556824d9a429549021

http://www.cop-gmbh.de/product_info.php/products_id/3996/Flex-Traumaplatte-COP-XTRA.html


Aus Beruflichen Gründen darf ich eine Schutzweste Sk4+ oft genug tragen,
wenn du dich wenig bewegst, nicht in der Sonne stehst, nicht Kniest oder Hockst, keine Stufen rauf und runter läufst, nicht liegst,
sondern exponiert irgendwo nicht länger als ein paar stunden Herumstehst dann Ok.



Eine Stichschutzweste ist vielleicht schon besser geeignet, für Zuhause, außer du wirst beschossen.


Fällt nicht auf, schütz vor stichen und schnitten, hemmt Schläge, Tritte und steigert das Selbstbewustsein
http://www.cop-gmbh.de/index.php/cPath/698/top_category/9/Stichschutz.html


Abschließend möchte ich noch anfügen, das ZF-Schützen auf der Schule einen Denkanstoss von ihren Ausbildern bekommen haben:

Fette (Schutzwesten) Ziele = Treffer Kopf oder Oberschenkel
+
Ein .50er kommt überall durch ;-)

Papa Bär
06.11.2012, 23:00
Fette (Schutzwesten) Ziele = Treffer Kopf oder Oberschenkel
+
Ein .50er kommt überall durch ;-)


Und nein, hier wird es jetzt keine Diskussion über Waffen- und Munitionswirkung geben!

Bitte beachten!

- - - AKTUALISIERT - - -

@megge
Und was genau gefällt dir nicht?

megge
06.11.2012, 23:16
@papa: Ich bin hier nur Leser seit langem und Du bist für mich ein sehr ruhiger und überlegen(d)er Pol in diesem Forum. Post 21.36 Antwort "b". Ich persönlich bin halt der Meinung, dass genau das Selbstbewusstsein des Gegenübers den Anderen zum Überlegen "zwingen" tut bevor er etwas unüberlegtes anstellen könnte.

@xandi; Ein .50er kommt überall durch ;-) : 50AE oder bmg ?
@papa: Und nein, hier wird es jetzt keine Diskussion über Waffen- und Munitionswirkung geben! : sorry

InAnzugUndKrawatte
07.11.2012, 02:18
Was neben dem zum Glück schon angesprochenen Gewicht nicht vergessen werden darf ist neben der eigentlich geringen Größe der tatsächlich geschützten Oberfläche (im Verhältnis zur Gesamtoberfläche des Körpers) die Haltbarkeit, bzw. Alterungsbeständigkeit und Lagerfähigkeit der doch recht teuren Produkte.
Nur weil man eine Weste trägt, sollte man nicht zu „mutig“ sein, sie schützt eigentlich nur einen geringen Prozentsatz des Körpers und auch das nicht zuverlässig.
Meines Erachtens schneidet unsere moderne Körperschutzindustrie im Verhältnis zu der vergangener Jahrhunderte unterdurchschnittlich ab, was wohl nicht in zu unterschätzendem Maße davon abhängt, daß unsere „Würdenträger“, „Verantwortlichen“, sowie die Besitzer der betreffenden Firmen nicht auf den Schutz der Platten und Schutzwaffen angewiesen sind, bzw. sie nicht selbst in betreffenden Situationen tragen müssen.
Drei bis fünf verschiedene Plattenmaße wären schon wünschenswert, es kann nicht angehen, daß Personen von 1,50 m Körpergröße, sowie Personen, die über eine Körpergröße von zwei Meter verfügen praktisch ein und dieselben Platten verwenden dürfen.
Auch ist die goldenen Mitte aus ergonomischer Beweglichkeit und Geschützter Oberfläche nicht ausgewogen wenn ich mir doch beachtliche museale Stücke betrachte, welche eine teils größere Oberfläche bedeckten ohne den Träger wirklich einzuengen.
Und was die Haltbarkeit (Lagerung und Alterung), die Mehrtrefferhaltbarkeit, sowie das Gewicht betrifft würde eine ordinäre ergonomisch sinnvoll geformte Titanplatte, bzw. Titanblech in fünf, 7,5, bzw. 10 mm Stärke im Verhältnis sicher nicht schlechter abschneiden.
Nur ließe sich eine „einfache“ Titanplatte nicht als überteuertes „Hightechprodukt“ verkaufen.
Mein Beitrag zu dem Thema soll bitte nicht falsch verstanden werden, ich propagiere keine Ritterrüstungen, aber es sollte doch möglich sein modular zusammengesetzte Rüstungskomponenten (Brustpanzer, sowie Arm und Beinschienen, etc.) aus verschiedenen Stärken in verschiedenen Größen anzubieten, welche dazu auch noch über kein übermäßig kurzes, eingeplantes Verfallsdatum verfügen.

Abgesehen vom Gewicht ist die Haltbarkeit wohl das Todschlagargument gegen die Anschaffung der frei verfügbaren Körperschutzvorrichtungen für unsere Krisenszenarien (Staatsbedienstete einmal ausgenommen, da bei ihnen die Verwendung in absehbarer Zeit mit materiellem Nachschub gesichert ist).
Ein gesunder Wettkampf zwischen Schutz und Penetration wird immer gegeben sein, die Eierlegendewollmilchsau wird es somit auch in diesem Bereich nie zustandekommen, aber im Augenblick scheinen mir die Westen doch wirklich mangelhaft.

(Apropos Kal. 50 et altri, Rüstungswettlauf: Schutzweste Intakt, Träger an inneren Verletzungen verstorben … )

Papa Bär
07.11.2012, 11:57
Was ist daran nicht zu verstehen, wenn ich schreibe: Keine Diskussion über Waffen- und Munitionswirkung?

Wolfshund
07.11.2012, 15:49
Aus welchem Grund?

Frei's Petrollampen
07.11.2012, 16:23
Aus welchem Grund?

Hallo Wolfshund

Es ist so, dass wir einen Bereich haben wo wir ab und zu über Waffen sprechen.

Zudem sind wir kein Waffenforum ......, dafür gibt es Fachforen die dafür geschaffen sind.

Und zu guter letzt ist es so, dass bei diesem Thema im öffentlichen Bereich viele Meinungen zusammen kommen aber kein richtiges Wissen.
DAS bedeutet jedes Mal ein riesen "Tam-Tam" und nichts.

Drumm ist es so wie es ist! :rolleys:

Viele Grüsse, Ernst

flywheel
07.11.2012, 16:24
Ich habe in den Forenregeln eine eindeutige Passage gesucht aber nicht gefunden. Vielleicht aber auch übersehen.
Wenn man sachlich aber bestimmt einen Hinweis hierzu hätte, wäre es möglich entsprechend zu verlinken.

Mir war klar das die Beitäge hier abdriften und ich hätte gerne verlinkt um sanft einen Konflikt zu vermeiden.
Das Problem an geschriebenem ist das der lesende einen anderen Tonfall in einen Text interpretieren kann,
als der Schreibende beabsichtigt.
Die Mod's haben das sagen das steht ausser Frage und das akzeptiere ich selbstverständlich.
Neuen Forenmitgliedern fällt es aber einfach schwer zu sehen, was erlaubt ist und was nicht.

Im allgemeinen "aufgeregt sein" tappt das neue Forenmitglied dann in die Falle. Missverständnisse nehmen ihren lauf
und schnell ist einer/eine beleidigt.

Blöde, vermeidbare Situation!

....... meine zwei Dingens hierzu. ....

Frei's Petrollampen
07.11.2012, 16:36
Hallo Flyweehl

In die Forenregeln muss es auch nicht zwingend. Wir haben ja auch einen Bereich wo spezifische Themen (Waffen) besprochen werden können.

Mir ist auch klar, dass beim allgemeinen Thema Schutzbekleidung die Schutzklassen geben ganz klar für welchen Bereich sie gemacht sind.

Also ist meiner Ansicht nach relativ schnell bestimmt bei welcher Situation welche Weste benutzt werden könnte.

Viele Grüsse, Ernst

Papa Bär
07.11.2012, 19:22
Hallo flywheel,
der Grund für mein Einschreiten und auch für das Entfernen eines Beitrages geht auch auf Forenregel 6 zurück:


Aus Forenregel 6
Im gesamten Bereich des Forums ist es untersagt über die verschiedenen Arten der Tötung oder das bewusste verletzen von Menschen zu schreiben, PN zu senden, in Signaturen, oder Links zu setzen.


Da ballistische Schutzkleidung nun mal hauptsächlich von Menschen getragen wird, ist eine Diskussion über die Methoden der Durchdringung oder Umgehung dieser Schutzkleidung meiner Meinung nach ein Verstoß gegen diese Regel.
Siehe dazu auch einen vorangegangenen Diskussionsbeitrag:


Abschließend möchte ich noch anfügen, das ZF-Schützen auf der Schule einen Denkanstoss von ihren Ausbildern bekommen haben:

Fette (Schutzwesten) Ziele = Treffer Kopf oder Oberschenkel
+
Ein .50er kommt überall durch ;-)

Ich habe in einem weiter oben stehenden Beitrag bereits darauf hingewiesen, dass eine Diskussion über Waffen- und Munitionswirkung hier nicht erwünscht ist. Da dies keine Beachtung fand (weil man keine Lust hat ein Thema von Anfang an zu lesen, bevor man seinen Beitrag dazu schreibt?) habe ich eben auf die von mir gewählte Weise eingegriffen. Eine "sanfte Verlinkung" wäre wohl ebenso unbeachtet geblieben, wie meine vorangegangenen Hinweise.

LG
Papa Bär

Xandi
08.11.2012, 17:20
Hallo,

Ich Entschuldige mich dafür, das es durch meine Anmerkungen,

(Abschließend möchte ich noch anfügen, das ZF-Schützen auf der Schule einen Denkanstoss von ihren Ausbildern bekommen haben:

Fette (Schutzwesten) Ziele = Treffer Kopf oder Oberschenkel
+
Ein .50er kommt überall durch ;-) )

im falschem forum, zu einer Diskusion, ( trotz (gelesener) Aufforderung zur Unterlassung) gekommen ist.


Papa Bär hat recht, gehört nicht hier her.


Grundaussage sollte sein: Ein Wettrüsten bringt nix und darauf läuft, es meiner Meihnung nach, darauf hinaus


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch