PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unfall bzw. Notfall-Tasche / Benötige eure Hilfe



buchemer
13.04.2012, 11:33
Hallo,
ich hab vor mir eine Tasche (Rucksack, Versibag etc.) für Notfälle in das Auto zulegen.
Da das Fahrzeug regelmäßig wechselt ca. alle 3-6 Monate sollte das Notwendigste in der Tasche sein.

Dies soll kein Fluchtrucksack werden.
Es soll mir lediglich bei Unfällen, bei einem liegengeliebenen Fahrzeug behilflich sein.
Oder vllt. auch nur um mir notwendige Kopfschmerztabletten zu liefern :lächeln:.
Vllt. fällt euch ja auch noch ein Szenario ein das man damit abdecken könnte.

Aber nun von Vorne.
Die Tasche:
Mir gefällt die Maxpedition Jumbo e.d.c. in Oliv sehr gut.

http://www.recon-company.com/lightspeed.php/de_recon/maxpedition-jumbo-e-d-c-oliv-1.html

Nun da ich keinerlei Erfahrung habe wollte ich Fragen ob die Tasche in Ordnung ist. Oder soll ich lieber einen Rucksack nehmen?

Nun zum Inhalt:
1. Technik
- Multitool
- LedLenser P7 mit Ersatzbatterien
- Notfallmesser (zum Gurtabschneiden)
- 2x Pfefferspray (Tier + Mensch)
- Paracord
- Schaltschrankschlüssel
- Fiskars Mini Beil ???

2. Hygieneartikel
- Taschentücher
- feuchtes Toi. Papier
- Desinfektionstücher

3. "Notfallausrüstung"
- Kopfschmerztabletten
- Kohletabletten
- Pflaster
- Rettungsdecke
- Desinfektionsmittel
- Beatmungsmaske (Eine ist schon am Schlüsselbund)
- Schutzmaske (Welche und Wieviele?)
- Gummihandschuhe

4. Allgemein
- Bargeld (Wieviel? Münzgeld oder Scheine?)
- Kopien Ausweis, Jagd- und Angelschein, Impfbuch
- Wichtige Telefonnummern (Ehefrau, Eltern, Schwiegereltern, Arbeitgeber)
- Tüte
- Handschuhe

5. Verpflegung
- Fitnessriegel 2 Stück
- Wasser 0,5l

Ansonsten sollte dies immer bei mir im Fahrzeug sein:
- Wetterfeste und eingelaufene Stiefel
- Winterjacke
- Arbeitshandschuhe
- Wischwasser
- Überbrückungskabel
- Abschleppseil
- zusätliche Warnwesten

Also schon mal Danke für eure Hilfe.

Grüße buchemer

theBrain
13.04.2012, 11:45
Mir sind die Maxpedition- Produkte generell zu wuchtig, aber falsch machst du damit (sofern die Anforderungen erfüllt werden) nichts.

.) Als Lampe würde ich eine Stirnlampe einpacken. Die LedLenser kann gerne drin bleiben, aber zum arbeiten ist es einfach praktischer, beide Hände frei zu haben.

.) Warum 2 Pfeffersprays?

.) In Sachen Erste- Hilfe- Paket würde ich die ohnehin vorhandene Autoapotheke erweitern. Also zusätzlich noch Desinfektionsmittel, einige Paar Einweghandschuhe, das was du so an Medikamenten benötigst (Beachte hierbei speziell im Sommer die Mäßige Temperaturbeständigkeit der meisten Wirkstoffe!)

.) Was für eine Schutzmaske schwebt dir denn vor? So ein Zellulose- Ding, das man beim schleifen gegen den Staub nutzt, oder eine Vollgesichtsmaske mit Filter?

Das wären mal meine spontanen Einfälle dazu.

buchemer
13.04.2012, 11:55
Hallo theBrain,
das mit der Stirnlampe stimmt absolut. Die muss mit in die Tasche.
Eins für Tiere und eins für Menschen. Ich weiß das gegen Tiere tuts auch gegen Menschen. Ist aber nicht erlaubt.

Dann müsste man die Medis in Alufolie wickeln (zum Temperatur-Schutz).

So eine Vollmaske mit Filter wäre doch mit Sicherheit zu Groß für die Tasche. Bei den normalen würde ich eher zu etwas Hochwertigeren tendieren.
Achja eine Schutzbrille hab ich noch vergessen, könnte evtl. ganz hilfreich sein.

theBrain
13.04.2012, 12:22
Mir wäre neu, dass es explizit für Menschenabwehr freigegebene Pfeffersprays gäbe, die auch am Zivilmarkt erhältlich sind. Und zur Illegalität: In einer Notwehrsituation ist ein Pfefferspray (auch wenn es nur zur Tierabwehr freigegeben ist) definitiv als gelinderes Mittel anzusehen, als dem Gegenüber mit dem Klappspaten (der mir in deiner Liste bisher übrigens fehlt) einen Scheitel zu ziehen.

Die Alufolie nutzt da auch nichts, da musst du die Medis einfach öfter tauschen, oder sie nicht im Auto lassen.

occam
13.04.2012, 12:42
Pfeffersprays sind generell für "die Menschenabwehr".
Aus rechtlichen Gründen ist es so vorgesehen, daß Produkte für den deutschen Markt
insbesonders "zur Tierabwehr" gekennzeichnet sind, um sie dort auch verkaufen zu können.
Am "Zivilmarkt" ist genau das Zeug erhältlich (in Österreich) wie gewerblich oder für Exekutive usw.
Es gibt hiezu keine Einschränkungen in A.
Aus rein werbetechnischen Gründen wird allerdings gerne darauf verwiesen, daß dies und jenes Produkt
insbesonders für die Exekutive gedacht wäre...

2 Pfeffersprays können somit nur den Sinn haben, wenn einer leer ist, den anderen zu benützen.

Zum Thema Schutzmaske: natürlich ist alleine aufgrund der Vielseitigkeit eine Vollmaske mit einem Kombinationsfilter zu
empfehlen. Im Auto ists ja nun wirklich kein Problem der ein eigenes Plätzchen zuzuordnen.
Und je nach Situation und notwendigem Verlassen des Fahrzeuges wird sie halt mitgenommen oder auch nicht.
Ansonsten....empfehle ich eine (bzw. Anzahl der Personen im Auto, bzw. 2) FFP3-Maske(n) mit Ausatemventil, damit das Atmen leichter ist, und man nicht so schwitzt.
Diese von einem namhaften Hersteller...und nicht aus Asien, dann kann nichts schiefgehen...

Edit: ich schrieb zuerst FFP3-Maske mit Filter, korrekt ist natürlich mit Ventil, bzw. Ausatemventil,
habe dies verbessert um Mißverständnissen vorzubeugen.

Ciao,
Occam

ID 1769
13.04.2012, 13:23
Danke für die Tipps, ich stelle auch gerade ein bescheidenes EDC für unsere Autos zusammen.

Was mir noch einfällt:

Kondome
Radio, falls das im Auto ausfällt
Feuerzeug o.ä. fehlt auch auf deiner Liste
Kabelbinder. Kann man immer wieder mal brauchen.
Decke, falls Platz vorhanden. Bei einer Panne im Winter wirds schnell eisig im Auto

ID 1400
13.04.2012, 13:38
- Notfallmesser (zum Gurtabschneiden)

Da gibt es eigene Gurtschneider. Allerdings hast du schon ein Multitool im Gepäck - hier nicht wirklich sinnvoll


- Pflaster
- Rettungsdecke
- Desinfektionsmittel
- Gummihandschuhe


Diese Sachen hast du ja hoffentlich im Erste Hilfe Koffer, oder (bis auf das Desinfektionsmitte vielleicht)?

Solche Diskussionen führte ich schon desöfteren (meistens im Bekanntenkreis) und bin immer wieder erstaunt, dass viele Menschen gar nicht wissen, was im Erste Hilfe Koffer drin ist. Zudem gehört dieser regelmäßig ausgewechselt da es auch hier ein Ablaufdatum gibt. Druckverband und Mullbinden sind oft in so Papier/Plastiktüten drin, die werden mit der Zeit kaputt. Dies kann im Ernstfall böse Infektionen mit sich bringen.
Ich kam im August letzten Jahres zum letzten Unfall bei dem ich Ersthelfer war, hier brauchte ich fast alle Verbände und Mullbinden. Ebenfalls habe ich meine Schere am Unfallort liegen gelassen. Spätestens bei solchen Ereignissen gehört der Koffer zwingend aufgefüllt oder ersetzt!

Auch zu überlegen ist, wo die Sachen deponiert sind. Eine Warnweste bringt im Kofferraum nicht sehr viel. Auch wenn der Kofferraum Durchlademöglichkeiten hat. Du wirst nicht im Auto rumklettern um die Weste aus dem Kofferraum zu holen, sondern erst aussteigen um die Weste zu holen. Hier ist sie möglicherweise zu spät angelegt.

Vergewissert euch beim Kauf eines neuen (gebrauchten) Wagen, wo sich der Erste Hilfe Koffer sowie das Pannendreieck befindet. Zum Ersten sind, insbesondere bei Neuwagen, die Pannendreiecke wo anders (Kofferraumdeckel, beim Reserverad, in einer Seitentasche, etc.), zum anderen kanns vorkommen, dass es nicht mehr funktioniert. Am besten auspacken und mal aufstellen.

Lg.

Wataru
13.04.2012, 20:32
Hallo Buchemer

Wegen dem Messer zum Gurtenschneiden, würde ich mir an Deiner stelle überdenken das in einer Situation wo dies nötig sein sollte, ein Messer im Rucksack vielleicht schlecht zu erreichen ist

Daher würde ich immer raten ein kleines Rettungsmesser zu kaufen das man mit einem Karabiner beim Gurt befestigt oder gleich ein Schlüsselanhänger mit dieser Funktion zulegen. Bei beiden Produkten hast Du zusätzlich auch einen Glasbrecher integriert.

bsp. Schlüsselanhänger Swiss Bianco http://www.outdoor-und-bergsport.de/Outdoor-Bergsport-Shop/produkt--133151.htm

oder ein eben gutes Rettungsmesser,
ich selber kenne das Böker Rescom Fixed, ist von sehr guter Qualität.
Aktuell mit 50% wie ich gesehen habe. Bei dem würde ich an der Scheide eben einen kleinen Karabiner befestigen und an der Seite des Sitzes bei der Gurtenhalterung befestigen.

http://www.boker.de/fahrtenmesser/boeker-plus/taktische-einsatzmesser/02BO320.html

Dann finde ich persönlich mehrfach nutzbare Rettungsdecken praktischer. Bei einem Winterstau ebenso als Deckenersatz nutzbar, wie auch als Hitzeschild für die Armatur im Hochsommer.

http://www.asmc.de/de/Ausruestung/Erste-Hilfe/Erste-Hilfe/Erste-Hilfe/Rettungsdecke-Super-Sirius-Extra-200-x-150-cm-p.html

Fiskar mini Beil? Für welchen zweck denkst Du Dir diese Option?
Um einen, hoffentlich nicht zu grossen Baum auf der Fahrbahn zu beseitigen wäre eine gute klapp Säge effektiver.
Nicht das ich keine Aexte mag. Also ja solange sie Holzstiel haben ;-)
Aber für mal ein Feuerchen zu machen ist ein mini Beil sicherlich praktisch.

so als ein paar anregungen :-)

gruss

buchemer
13.04.2012, 21:37
@cabell
danke für die Infos. Zu den Pflastern muss ich sagen das ich eine Pflaster- Allergie hab und deswegen nur bestimmte Pflaster benutzen kann. Klar ist immer das erste Hilfe Set im Auto greifbar. Die Warnwesten, Handschuhe etc. befinden sich im Netz der Kofferraumabdeckung. Also immer greifbar.

@ Wataru
Auch danke für deine Hilfe. Die Variante mit dem kleinen Messer find ich sehr gut.
Solch eine Rettungsdecke werde ich mir auf jeden Fall zulegen.

Das Minibeil ist so wie du schon sagst nicht ausreichend für das zerhacken eines Stamms.
Momentan hab ich immer eine Fiskars Machete im Auto.

Ob Kunststoff oder Holzaxt ist wie immer reine Geschmackssache. Ich steh eher auf die Fiskars Äxte.
Kann man ja in meinem Ausrüstungsthread gut sehen.

Grüße

Papa Bär
13.04.2012, 22:00
Ich würde noch ein Reifenpannenset ins Auto packen, vielleicht mit ein paar zusätzlichen Flaschen Dichtungsmasse.
Außerdem ein Starthilfeset mit Akku.
Und im Winter habe ich immer eine warme Warnjacke statt der Weste im Auto.

Waldschrat
13.04.2012, 22:08
Hallo Buchemer,

viel Nützliches wurde hier schon in anderen Beiträgen gesagt, wenn Du mal die Suchfunktion unseres Forums nutzt, wirst Du auch eine ganze Reihe anderer Ausrüstungslisten finden. Auch von meiner Wenigkeit :rolleys:

Nur eine Anmerkung rund ums Thema Auto:

Viele serienmässige Wagenheber sind gemeingefährliche Dünnblechprodukte, die zu einem Radwechsel oft nicht taugen. Mit einem Druckluftschrauber angeknallte Radmuttern bekommt man mit einem Kreuzschlüssel oft nicht auf. Ein anständiger Wagenheber (mal ganz entspannt und ohne Plattfuss ausprobieren) und ein Teleskopradmutternschlüssel sind für mich Standardprogramm, ebenso ein Klappspaten.

Ein Kasten mit Ersatzlampen und Ersatzsicherungen sollte eigentlich aus Gründen der Verkehrssicherheit dabei sein. Diverses Elektrokleinmaterial wie einige Meter Kabel, Kabelschuhe, ein Spannungsprüfgerät sind ebenfalls nicht schlecht.

Ansonsten eine Ratsche und ein Satz der gängigsten Nüsse, Schraubendreher Schlitz, Philips und ggf. Torx, einige Maulschlüssel oder ein Rollgabelschlüssel, Hammer, kleine Feile, einige Splinttreiber, eine kleine Eisensäge

Wenn ein Kühlerschlauch platzt oder vom Marder angefressen wird: Es geht nichts über eine Rolle Panzertape!

Gute Fahrt!

Matthias

Firepot
13.04.2012, 22:42
- Notfallmesser (zum Gurtabschneiden)


Rettungsmesser braucht niemand um Gurte durch zu schneiden. Ihr habt ne Verbandkastenschere im KFZ-Verbandkasten. Die bekommt Gurte durch. Das ist die DIN-Anforderung an die Teile. Außerdem gehen Gurte auch so normalerweise wie gewohnt auf.


LG

Fire

Papa Bär
13.04.2012, 22:55
Hallo Firepot,
Völlig richtig, die Gurte gehen normal zu lösen, und die Schere kann Gurte durchschneiden.
1995 habe ich mein Auto gegen einen Baum gesetzt.
Dummerweise befand sich die Verbandskastenschere wo? Richtig, im Verbandskasten. An den ich nicht ran kam, da ich ja im Gurt festhing.
Und das Gurtschloss konnte ich verletzungsbedingt nicht betätigen.
Dumm gelaufen...

theBrain
13.04.2012, 23:12
Gerade derartig unmittelbar Lebensrettendes sollte man ruhig mehrfach vorhalten. Idealerweise so, dass man mit beiden Händen von allen regelmäßig benutzten Sitzen an zumindest eines rankommt. Ich komme da schnell auf 3 alleine für vorne.

Waldschrat
13.04.2012, 23:24
Gerade derartig unmittelbar Lebensrettendes sollte man ruhig mehrfach vorhalten. Idealerweise so, dass man mit beiden Händen von allen regelmäßig benutzten Sitzen an zumindest eines rankommt. Ich komme da schnell auf 3 alleine für vorne.


... gemeint sind Gurtschneider als Erste Hilfe bei Autounfällen.

Hallo theBrain,

die 5. kleine Tasche rechts vorn einer klassischen Five-Pocket-Jeans hat eine bestimmte Funktion. http://www.victorinox.com/ch/category/Kategorie/Offiziersmesser/1000?f=category&v=1/100/1000&m=add&


Mann und auch Frau sollte sie nutzen.

Viele Grüsse

Matthias

Firepot
14.04.2012, 00:06
Hallo Firepot,
Völlig richtig, die Gurte gehen normal zu lösen, und die Schere kann Gurte durchschneiden.
1995 habe ich mein Auto gegen einen Baum gesetzt.
Dummerweise befand sich die Verbandskastenschere wo? Richtig, im Verbandskasten. An den ich nicht ran kam, da ich ja im Gurt festhing.
Und das Gurtschloss konnte ich verletzungsbedingt nicht betätigen.
Dumm gelaufen...

Ja. Ich habe auch schon Erfahrungen, im Gurt hängend, gesammelt.

Deswegen verstehe ich auch nicht, warum einige Menschen noch ihren Verbandkasten hinten im Kofferraum haben und vorne im Handschufach und im Fahrerfach+Beifahrerfach und unter dem Fahrersitz normalerweise nur Müllkippen. Oder ihre Warnweste (so sie denn überhaupt mal vorhanden ist im Privat-PKW) erst anziehen können, wenn sie ihre fahrende Affenschaukel schon verlassen haben. Wozu, meinen manche Autofahrer, haben die Hersteller dort Stauraum geschaffen? Was ist nützlicher als vorne Material für Notfälle aufzubewahren?

Papa Bär
14.04.2012, 00:15
Bei mir liegt der Kasten immer unter dem Fahrersitz. Aber auch da kommt man nicht ran, wenn man im Gurt hängt. Deshalb sind Gurtschneider eben doch sinnvoll - so sie denn sinnvoll im Auto verteilt sind...

ID 1400
14.04.2012, 11:05
Also wenn's richtig knallt, bezweifle ich dass die Sachen noch dort liegen wo ich sie hingab. Ich hatte zwar noch nie einen Unfall (bis auf Wildschaden), kam aber schon zu etlichen Unfällen als (Erst-) Helfer. Nicht selten liegt der gesamte Fahrzeuginhalt verstreut auf 20 Meter.
Sicherlich dennoch nützlich, die Sachen IM Auto griffbereit zu haben.

FrankD
14.04.2012, 11:20
Hallo,
ich habe schon ein paar Crashs hinter mir. Ist schon eine Weile her (war während meiner Rettungsdienstzeit), aber erinnern tue ich mich noch ganz gut. Ich habe mit dem Auto schon auf dem Dach gelegen, auf der Seite und natürlich auf allen 4 Rädern. Einige Verkehrsunfälle hab ich ebenfalls als professioneller Helfer erlebt und kenne auch den Smart PKW nach einem Crash in "Raketen-Start-Position".

Eines hatten alle die Unfälle gemeinsam - eigene und fremde. Alles was in den Seitenfächern der Türen, Mittelkonsole und Staufächern im Himmel verteilt war, war nachher woanders. Feuerlöscher reißen gerne aus ihren Halterungen raus und schlagen Leck und Gurtschneider müssen fest verschraubt werden an einer Stelle die man auch in Seiten oder Kopfüberlage erreichen kann. Um sich aus dem Gurtschloss in Kopfüberlage nicht mehr befreien zu können reicht bei mir ein verstauchter Fuß aus. Befreit habe ich mich damals aus dem Mercedes Sprinter mit dem Messer, dass an meinem Gürtel hing.

Eine solche Notfalltasche finde ich sehr sinnvoll, aber schau immer wo Du sie hin tust, denn wenns es rumst, fliegt alles durch die Gegend und die Notfalltasche soll schließlich nicht zur Erschlagdich-Tasche mutieren. Schaut generell was in den Fächern so herumliegt. Wenn Du nicht sicher bist ob es weh tut wenn es fliegt, lass es dir mal von einem Freund an den Kopf werfen. Das ist kein Witz sondern ein ernst gemeinter Ratschlag. Ansonsten währe ich noch für Kofferraumtrenngitter bei Kombies, die dich im Zweifelsfall mehr schützen als alle Airbags zusammen.

grüße,

Frank

Papa Bär
14.04.2012, 11:40
Da ich ja ein "alter" Seebär bin, ist mir das Sichern von Ausrüstungen sozusagen in Fleisch und Blut übergegangen.
Im Auto hat alles seinen Platz und ist dort befestigt.
Ein paar Meter Klettband wirken da Wunder, und im Bedarfsfall sind sie trotzdem schnell zu lösen...

LG
Papa Bär

buchemer
15.04.2012, 22:13
Eines ist mir bei durchblättern der neuen Gear noch eingefallen.
Die Zeckenzange.
Wäre für mich als Jäger bestimmt ab und zu zu gebrauchen.

ID 1400
15.04.2012, 22:33
Eines ist mir bei durchblättern der neuen Gear noch eingefallen.
Die Zeckenzange.
Wäre für mich als Jäger bestimmt ab und zu zu gebrauchen.

Braucht man sowas wirklich? Ich hol die mit meinem Tadchenmesser raus ;)

Lg.

buchemer
15.04.2012, 22:36
Hab ich noch nicht probiert.
Bin dazu wohl zuviel Weichei :peinlich:

Zudem möchte ich an anderen nicht mit einem Messer rumschreien.

ID 1400
15.04.2012, 23:02
Zecken lassen sich gut mit Klinge und Finger rausholen. Zeckenzangen sorgen ja nur dafür dass du den Zecken in der haut nicht ausquetscht. Das geht auch Super mit Messer

Firepot
28.04.2012, 23:05
Eines ist mir bei durchblättern der neuen Gear noch eingefallen.
Die Zeckenzange.
Wäre für mich als Jäger bestimmt ab und zu zu gebrauchen.

Zeckenkarten sind besser, preiswerter und leichter.

Und als Jäger würde ich Dir imprägnierte Kleidung von Willax empfehlen. ProVerde. Zecken sind kein Problem mehr und die sind extrem bequem. Haben wir hier auch schonmal besprochen.

http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/5601-Zeckenschutz-Kleidung

LG

Fire

Kobold
28.04.2012, 23:08
Ich leere meinen Kopf und denke an:
Klappspaten- steh ich drauf, kann man was drauf braten, Feuerholz zurrecht machen, sich fein eingraben wenns Bitterkalt ist, Tiere oder Menschen abwehren usw. .....
Stroboskop- wenns Auto mitten im Dunkel steht, das verdammte Warndreieck geschrottet im Kofferraum eingeklemmt ist. Wenn Nachts beim pinkeln gehen im Wald die Beine brechen,
dann mag ich schnell gesehen werden
Bivy oder Tarp- Regendicht, paar Grad gewonnen
Faltbecher
Schaltschrankschlüssel? Einen Pollerschlüssel!! Eine leichte Ausführung- der ist manchmal Gold Wert Vielleicht meinen wir das Gleiche.

Ich kann FrankD nur zustimmen.
Wenn der Kram nicht richtig gesichert ist siehts aus wie in der Rumpelkammer- Bäääääm!
Vielleicht ein Blatt Papier und einen weichen Bleistift ... Man soll nie die Hoffnung aufgeben aber wenn der Motorblock auf den Beinen hängt und man noch schnell was los werden will........ nun gut, währe mir ein Herzenswunsch, ganz spontan, denn ich liebe meine Familie.
Bei so nem Crash hats noch nie jemand gemacht, oder es fehlte was zum schreiben-verdammt.

Klappspaten passt nicht rein in die Tasche und als Rettungsdienstler denke ich immer an ne HWS- Schiene ebenso wie an ne Beckenschlinge Aaaah,ich weiß....
Ja, ein Foto von meinen Lieben und die Anschrift einer Kontaktperson die ICE zuerst informiert werden soll.
Gut mal wieder drüber nach zu denken- werde morgen einen Ausrüstungsplan aufstellen und ergänzen.

buchemer
16.06.2012, 23:05
Hallo,
ich möchte euch meine neuste Tasche mal vorstellen.

5.11 Push Pack
Preis 59,90 €

Angedacht war ja ursprünglich mal eine Maxpedition-Tasche für das Auto zu kaufen.
Nach etwas hin und her hab ich mich dann wegen des günstigeren Preises für die Tasche von 5.11 entschieden.
Bisher habe ich es nicht bereut.

Hier eine kleine Vorstellung auf YT (nicht von mit)

http://www.youtube.com/watch?v=YQLBy2htnIA

Ist zwar auf Englisch ich finde es aber sehr gut um sich ein Bild von der Tasche machen zu können.


Aber nun zum Inneren.
Zur Austattung bräuchte ich nun noch Eure Hilfe.
Momentaner Inhalt:

-Led Lenser P7 (außen angebracht)
-Handschuhe 5.11
-Schweizer Taschenmesser
-Paracord
-Zeckenzange
-stabile Mülltüte
-Wasserdichte Dokumententasche
-Kopien: Jagd- und Angelscheine, WBKs, Stammbuch, Führerschein, Sozialversicherung, sonstige Karten.
-"Mini-Multitool"
-Stirnlampe
-Kugelschreiber
-Feuerzeug

Soll noch rein:
-Taschentücher
-Masken
-Kabelbinder
-Müsliriegel
-Wasserflasche (such noch eine aus Edelstahl!)
-Bargeld (wieviel und welche Größe?)
-Pflaster
-Schmerztabletten
-Kohletabletten
-Abwehrspray
-Rettungsdecke
-Gummihandschuhe
-Desinfektionsmittel
-Großes Messer?
-Schlagstock?

Also bitte hier um rege Diskussion und weitere Hilfe!

Grüße buchemer

buchemer
30.03.2013, 23:32
Aktueller Inhalt


1. Technik
- Multitool
- LedLenser P7
- Stirnlampe
- Notfallmesser
- Paracord
- Schaltschrankschlüssel


2. Hygieneartikel
- Taschentücher
- feuchtes Toi. Papier
- Desinfektionstücher

3. "Notfallausrüstung"
- Kopfschmerztabletten
- Beatmungsmaske (Eine ist schon am Schlüsselbund)
- Schutzmaske FFP3 5 Stück
- Gummihandschuhe

4. Allgemein
- Bargeld
- Kopien Ausweis, Jagd- und Angelschein, Impfbuch
- Wichtige Telefonnummern (Ehefrau, Eltern, Schwiegereltern, Arbeitgeber)
- Tüte
- Handschuhe
- Schutzbrille/Schießbrille

5. Verpflegung
- Fitnessriegel 2 Stück
- Wasser 0,5l

Ansonsten sollte dies immer bei mir im Fahrzeug sein:
- Wetterfeste und eingelaufene Stiefel
- Winterjacke
- Arbeitshandschuhe
- Wischwasser
- Überbrückungskabel
- Abschleppseil
- zusätliche Warnwesten
- Decken


Grüße buchemer

Wolfshund
31.03.2013, 03:31
Zusätzliches Material zur Absicherung wäre eine Überlegung wert, ich denke da an Faltkegel, ein zweites Warndreieck, ein gelbes Stoboskoplicht oder so etwas.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch