PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Outdoorweste, als Grundausstattung.



Daniel
29.04.2012, 20:10
Hallo, liebe Gleichgesinnte.

Ich weiss nicht so recht, wohin mit meinem Vorhaben, deswegen bitte verschieben, wenn nötig.

Habe hier schon einiges gelesen über Fluchtrucksäcke und EDC's
Habe auch beides. Über Positionierung und Aufbewahrung in den eigenen vier Wänden steht auch schon genug hier.

Nur, was mache ich, wenn meine wertvolle Ausrüstung verloren geht, oder geklaut wird??
Wenn ich nicht ran komme, weil durch Murphies Gesetz unzugänglich.

Mein EDC ( Maxpedition Thermite ) Schlummert, in der Kommode neben dem Bett.
Machete und Schleuder mit Keramikkugeln auch.

Der Rucksack, steht gepackt im Schlafzimmerschrank.

Neuerdings, nicht zuletzt, weil es unsinn Wäre, 5 Feuerstähle und diverses mehrfach vorhandenes Equipment
in einer Tasche aufzubewahren, hängen an meiner Gaderobe zwei Westen.
Eine für den Sommer und eine für den Winter.
Denn ein Rucksack ist mit Waffengewalt in Hektik mal schnell entrissen.

So eine Weste hat viel Platz, um unauffällig diverse Ausrüstung unterzubringen und ist
schnell übergeworfen, wenn man mal eben nachsehen will, was draußen so vor sich geht.
Kann ja sein, dass man nicht mehr zurückkommt.
Ich für meinen Teil, packe nicht direkt meine ganze Ausrüstung und stürme aus der Wohnung, wenn die Nachbarkinder mal wieder mit Krachern spielen.
So habe ich aber selbst dann immer einige Basics dabei.

Beide Westen sind noch in der Bestückungsphase.

In jeder sollte sein :

Zwei bis drei Möglichkeiten Feuer zu entfachen
Taschenmesser
Ein Riegel Micropur
Eine Rettungsdecke
Ein paar Meter Tape
Angelschnur und Haken
USB Stick
Ins Innenfutter genäht: Name, Blutgruppe, Allergien, etc.

( kleiner Esbitkocher in der Winterweste )


Okay, zugegeben, ist nix anders, wie ein EDC, aber vielleicht eine Alternative, Die man mal in erwägung ziehen kann.


Verbesserungsvorschläge sind herzlich wilkommen.

Gruß Daniel

melusine
29.04.2012, 21:05
Über eine EDC-Weste habe ich auch schon mal nachgedacht; als Alternative zur Bauchtasche. Im Frühling, Sommer und Herbst tät mich eine Anglerweste reizen, hat viele kleine Taschen. Muss ich mir aber noch genauer betrachten.
Ich würde noch eine kleine Auswahl Heftpflaster dazu nehmen. Ich war heute mit ein Paar Freunden auf einem Fest und hätte mit 2 Blasenpflastern der große Held sein können.Auf jeden Fall würde ich in die Weste Stift und Notizblock packen und ein kleines Büchlein mit Telefonnummern für den Notfall, von Freunden und Familie.

Frage: Wozu der USB-Stick? Ist da was drauf?

lg

Daniel
29.04.2012, 21:13
Hi melusine

Der Stick, tja, weil ich in erster linie viele von den Dingern hier rumfliegen habe.
Zum zweiten, um alle wichtigen Dokumente bei mir zu haben, in pdf Format.
Lebenslauf, Krankenakte, Personalien, Krankenkasse, Röntgenbilder evtl,
Alles was gefällt. Zum andern, brauche ich immer einen, wenn ich grade keinen zur Hand habe.
Pflaster sind gut, werd ich überlegen.
Die Telefonnummern, kann man ja laminieren, gegen Wasser.

Hab für den Sommer auch eine Anglerweste in Oliv.
Nix teures, ich mach mal Fotos bei gelegenheit.

melusine
29.04.2012, 21:35
Aha, ok der klassische Dokumentenstick also. Scheint ja in Prepperkreisen recht beliebt zu sein. Ich komm da bis jetzt irgendwie nicht so richtig ran. Meine Originaldokumente habe ich noch nie verloren. So wie ich nie ohne meine Brille aus dem Haus gehe, habe ich auch stets meine Geldbörse mit allen Papieren dabei.
Ich hätte viel größere Angst davor, den Stick zu verlieren und damit einem Fremden Zugriff auf meine Identität zu verschaffen. Wenn die Originale verloren gehen, kann ich es der Polizei melden, Karten sperren lassen und dergleichen. Wenn die Kopien verloren gehen, wird es da schon schwieriger, denke ich.

Ein Foto von der Weste wäre nett.

lg

ID 2902
29.04.2012, 22:32
ich habe gestern von jemandem gehört, dass ein USB-Stick elektromagnetisch leichter zu entladen ist als eine Speicherkarte, darum hab ich mich für eine Speicherkarte und einen kleinen USB-Speicherkartenleser entschieden,....

Stefan
29.04.2012, 23:13
Hallo Foris

Wenn ich mich ausrüste (zum Glück zur Zeit zu Trainingszwecken) verteile ich meine Utensilien an mir an verschiedenen Orten. Am Gürtel Trage ich mein feststehendes Messer und mein Mini-Beil, zudem eine kleine Ledertasche (gefüllt mir: Taschenmesser, Feuerstahl, Magnesiumfeuerstahl, 6-Kant-Schlüssel (für die Machete), Bleistiftspitzer (Zundergewinnung), Tampons (Verdammt guter Zunder), Mini LED-Taschenlampe, Messerschleifer). Eine Feldflasche folgt noch. Im Rucksack trage ich mein schweres Beil, feinen und groben Zunder separat verpackt, Schnur, Rucksackgrill, Stahlbecher und Vorräte. Die Machete trage ich an der Rucksackbrustverbindung vorgehängt. Wie ihr seht, trage ich die relevanten Dinge am Körper, während ich den "Luxus" im Rucksack transportiere.

Das mit der Speicherkarte und dem USB Stick ist ein guter Denkanstoss. Ich denke, dass ich hierbei doch lieber auf laminierte Karten vertraue, die auch noch nach einem globalen EMP (falls so etwas jemals kommt) einwandfrei zu lesen sind.

Waldschrat
29.04.2012, 23:37
Hallo Foris

Wenn ich mich ausrüste (zum Glück zur Zeit zu Trainingszwecken) verteile ich meine Utensilien an mir an verschiedenen Orten. Am Gürtel Trage ich mein feststehendes Messer und mein Mini-Beil, zudem eine kleine Ledertasche (gefüllt mir: Taschenmesser, Feuerstahl, Magnesiumfeuerstahl, 6-Kant-Schlüssel (für die Machete), Bleistiftspitzer (Zundergewinnung), .

Bei mir zum Beispiel ein Schweizer Messer, ein Taschenverbandszeug, ein Handfunkgerät 2m / 70cm , einen Peilkompass, eine MagLight, eine Liste mit allen relevante Nortufnummern, ein Nähzeug, ein Ladedgeräteset. das mir erlaubt, Mobiltelefon und Handfunkgerät von 5V USB - 12-24-110-230 Volt und der Sonne aufzuladen

Für Bahnreisende (Deutsche Verspätungsbahn) ist natürlich ein 8mm Vierkantschlüssel nützlich. Wenn mal wieder ein Zug auf offener Strecke liegenbleibt, der 8mm Vierkant öffnet die Türen.





Tampons (Verdammt guter Zunder)

Danke für den Hinweis. Das hatte ich bisher eher im Rucksack meiner Frau verortet.:rolleys:


Viele Grüsse

Matthias

Survival-Asia
30.04.2012, 03:52
Daniel hat geschrieben:



Nur, was mache ich, wenn meine wertvolle Ausrüstung verloren geht, oder geklaut wird??
Wenn ich nicht ran komme, weil durch Murphies Gesetz unzugänglich.




Das ist eine durchaus heikle Situation!


Da ist man in großer Not, hat sogar über Jahre hinweg drauf trainiert… und dann kommt man nicht an seine Survival-Ausrüstung! :banghead:

Vor diesem möglichem Szenario ist jeder betroffen!

Eine reine Horror-Vorstellung!

(Es sei denn man hat so viel Geld, dass man sich gleich 20 Survival-Ausrüstungen leisten und an weit entfernten Orten deponieren kann!) :grosses Lachen:



Ich persönlich gehe damit wie folgt um:

1. Mein großer Fluchtrucksack steht immer neben unserem Bett. Er enthält aber nur die „gewöhnlichen“ Ausrüstungsgegenstände wie Kleidung, Schlafsack, Iso-Matte, Moskitonetz, Teller, Becher, Waschzeug usw.


2. Mein Survival-Hüftgurt mit mehreren Taschen befindet sich in Griffweite meines Schreibtisches. In den Taschen befinden sich meine/unsere absoluten und ultimativen Survival-Ausrüstungsgegenstände! Wenn der verloren geht,….dann Prost Mahlzeit...!


3. Und für den alltäglichen Gebrauch habe ich immer und rund um die Uhr zwei kleine sehr stabile aufklappbare Taschen an meinem Gürtel, indem sich ultimative Survival-Materialien befinden. Diese dienen mir für den absoluten Notfall bzw. wenn ich tatsächlich nicht mehr an meine Survival-Ausrüstungsgegenstände herankomme.


4. Um meine Daten, Dokumente, Passwörter, Fotos usw. zu schützen, habe ich immer meinen wasserdichten USB-Stick an meiner Uhr befestigt. Selbst wenn alles verloren gehen sollte, meine existenziell wichtigsten Daten sind gerettet!


8351


Hier ist mein Rettungssystem: http://www.rescue-x.com


(http://www.rescue-x.com/)

Zu Punkt 3.: Ich möchte Euch mein alltägliches und ultimatives Basis-Survival-System vorstellen und Euch Fotos zeigen.

Ohne gehe ich gar nicht aus dem Haus! :nono:


Vielleicht dient es Euch als Anregung.

Ich habe in diesen Mini-Taschen folgende Gegenstände:


1. Schweizer Taschenmesser, klein

2. Kompass, klein

3. LED-Taschenlampe, klein

4. Kordel, 20 Meter

5. Bindedraht, 5 Meter

6. Kleine Magnet-Splitter zur eigenen Notfall-Kompassherstellung

7. Angelhaken, 10 Stück, 3 verschiedene Größen

8. Angelschnur, 30 Meter, 3 verschiedene Stärken

9. Survival-Tool in Checkformat

10. Feuerzeug, klein, Einweg

11. Pflaster, 10 Stück, geschnitten

12. Ibuprofen 600 mg gegen starke Schmerzen, 10 Stück

13. Imodium gegen Durchfall, 5 Stück

14. Parametazol 500 mg gegen Fieber und Erkältungen, 5 Stück

15. Jod-Tinktur, ein Mini-Fläschchen

16. Kaliumpermanganat bzw. Micropur zur Wasserdesinfizierung

17. Passkopien, 1 x

18. Passfotos, 2 x für neues Visum bei Grenzübertritt



Gruß sagt der Jörg



Hier habe ich Euch 2 Fotos von meinen Bags angehangen

8347 8348




und hier könnt Ihr sehen, welche Systeme andere Survival-Trainierte als ultimative Notfälle einsetzen:


8349 8350

Ich persönlich würde diese Basis-Survival-Ausrüstung nicht so locker rum baumeln lassen, weil ich so ein „Geklimper“ in der Hosentasche oder am Gürtel nicht mag. Zudem behindert es die Bewegungsabläufe des Körper!

Außerdem:
Wenn man im Erstfall fliehen muss, hören die Verfolger noch in 200 Meter, wo man sich befindet!

ID 1400
30.04.2012, 17:10
Hi!

Hier muss ich mich einfach einklinken!

Ein USB Stick oder eine Festplatte lassen sich NICHT durch einen Magnete zerstören!

Ein USB-Stick enthält (bis auf den Stecker) keine magnetischen Bauteile. Somit ist ein USB Stick absolut unbeeindruckt, wenn ein Magnet kommt.

Bei der Festplatte werden sogar extrem starke Magnete verbaut. Diese Magneten bewegen den Lese- und Schreibkopf. Hier kannst du mit einem Magneten ebenfalls Stunden rumfahren, es wird nichts gelöscht werden.
Das einzige wobei eine Festplatte mit Magnet kaputt gehen kann ist, wenn während des Betriebes der Festplatte, durch einen Magnet die Bewegung des Lese- und Schreibkopf gestört wird. Hier kann die Festplatte dauerhaft geschädigt werden.

USB-Sticks haben den gewaltigen Vorteil, dass sie fast unzerstörbar sind! Ich hatte schon mehrere USB-Sticks in der Waschmaschine - nichts ist passiert (sauber waren sie wieder *g*). Wird er extrem nass, einfach paar Stunden in die Sonne legen - hier kann es maximal passieren, dass Lötstellen oxidieren (selbst das passierte mir noch nie).
Deshalb halte ich - auch im Fall von Survival und/oder Preparedness - extrem viel von USB-Sticks!

Lg.

ID 1400
30.04.2012, 17:13
@Jörg: Ist es in deiner Gegend schon ratsam, mit Camouflage-Klamotten rumzulaufen?

Lg.

Daniel
30.04.2012, 21:26
Meine Utag Hundemarke und den nanostriker trage ich immer um den Hals, auch beim Schlafen, ist schon fast festgewachsen.

Bin auch noch am zusammenstellen.

Was braucht man im absoluten Notfall mindestens???
Okay, auf alles kann man nicht vorbereitet sein.
Es kommt eh immer anders, als man denkt.

Wasser und Feuer in jedem Fall.
Ein Werkzeug auch, ( Messer oder Multitool )

Das Übrige ist denke ich Wetterabhängig. Aber darüber kann man sich natürlich streiten und es passt auch nicht so ganz hier rein.

Gibt es eigentlich Entsalzungstabletten?
Das wäre noch etwas interessantes, den der Vario ist schon bisschen sperrig für die Weste.

Frei's Petrollampen
30.04.2012, 21:38
Hi!

Hier muss ich mich einfach einklinken!

Ein USB Stick oder eine Festplatte lassen sich NICHT durch einen Magnete zerstören!

Lg.

Hallo Cabell

Einspruch ......., ich denke das dürfte reichen: Todesmagnet (http://www.supermagnete.ch/project231)

Wohl OT aber sicher ein Argument!

Viele Grüsse, Ernst

ID 1400
30.04.2012, 21:47
Hallo Cabell

Einspruch ......., ich denke das dürfte reichen: Todesmagnet (http://www.supermagnete.ch/project231)

Wohl OT aber sicher ein Argument!

Viele Grüsse, Ernst

Todesmagnet??? Alles klar...

Lg.

Fairlane
30.04.2012, 21:57
Ich denke es gibt kaum eine Lösung, die in jeder Situation passen wird. Im Normalfall habe ich mein Maxpedition Fat Boy dabei, da ist eine Grundausrüstung drin, d.h. eine SureFire L2 Lampe, zwei Ersatzbatterien, die üblichen Papiere, die man bei sich haben sollte (Ausweis, Führerschein usw.), ein bis zwei Energie-Riegel, Leatherman Charge, 2m Paracord, kleiner Kompass, Stift und Papier, Coghlans Survival Kit in a can (okay, nicht der Brüller, aber besser als nichts), Streichhölzer, Pflaster, Wund-Desinfizienz, Schmerztabletten, Sirius-Decke.

Sofern ich irgendwie an mein Auto kommen kann, ist dort im Kofferraum in einer dicht schließenden Alu Box mein Maxpedition Sabercat. Das Teil habe ich vollgepackt bis auf den letzten Kubikzentimeter mit all den Dingen, die man für 4 - 7 Tage in einem Notfall gut gebrauchen kann; eine Aufzählung spare ich mir jetzt, ggf. stelle ich meine Kreation demnächst vor ;-)

Die Sabercat habe ich gewählt, da sich diese enorm flexibel tragen lässt, notfalls lässt sich das Teil sogar als eine art Behelfsrucksack nutzen; entsprechende Schlaufen habe ich von einer Samsonite Foto-Tasche.
Letztlich kann ich die Sabercat an meinen 100l Rucksack der britischen Armee montieren - darin gedenke ich all das zu packen, was den Rahmen eines 4 -7 tätigen Notfalls sprengt (Zelt, Schlafsack, Kleidung etc.) Allerdings parke ich diesen Rucksack daheim; eine sinnvollere Lösung finde ich nicht - Mut zur Lücke !

Gruss, Fairlane

Survival-Asia
01.05.2012, 03:02
Hallo Capell,



Du hast geschrieben:


@Jörg: Ist es in deiner Gegend schon ratsam, mit Camouflage-Klamotten rumzulaufen?



Camouflage-Klamotten sind in Thailand nichts Ungewöhnliches. Keiner macht sich darüber Gedanken.

Man(n) bekommt diese Kleidung in jedem, wirklich jedem Klamottenladen. Angefangen beim Straßenhändler bis hin zu den großen Kaufhäusern in allen Varianten und Farben.


Zudem noch spottbillig. Für meine Short habe ich 200 Baht bezahlt = 4,87 Euro.

(allerdings in miserabler Qualität!)



Gruß sagt der Jörg

melusine
01.05.2012, 12:26
ich habe gestern von jemandem gehört, dass ein USB-Stick elektromagnetisch leichter zu entladen ist als eine Speicherkarte, darum hab ich mich für eine Speicherkarte und einen kleinen USB-Speicherkartenleser entschieden,....

Falsch, sind beides Flashspeicher. Die interessiert ein Magnetfeld herzlich wenig. Genauso ist es bei den neuen SSD-Festplatten. Selbst die klassischen Festplatten werden durch starke Magnetfelder eher mechanisch beschädigt, d.h. der Arm mit dem Schreib-/Lesekopf wird verbogen und kann die weiterhin auf der Scheibe gespeicherten Daten nicht mehr auslesen.

Bei Flashspeicher gibt es keine beweglichen Teile, deswegen sind sie unempfindlicher gegenüber mechanischer (oder elektromagnetischer) Belastung.

lg

Daniel
05.05.2012, 15:31
Ich bin immernoch am bestücken.

Inzwischen sind in den Taschen:

Schweizer Taschenmesser
Feuerzeug
Feustahl
Ballistol Punktöler
Alkoholpads ( Zunder )
Asperin effekt ( Tütchen zum schlucken )
Rettungsdecke
Matchkap mit überallzündern
Mikropur
Pflaster
Mullbinde
Dreickstuch ( hab einen Verbandskasten fürs KFZ kanibalisiert sollte für drei Satz Ausrüstung reichen )
Latex Handschuhe


Das ist doch schonmal was und wirkliche Beulen hat Sie noch nicht.

Jetzt ist es so, dass da noch etwas fehlt :

Paar Meter Angelschnur
zwei drei Haken mit Vorfach
Nadeln und Faden
Sicherheitsnadeln
und bisschen Gorilla Tape.

Diese Dinge würde ich gerne in Gruppen unterteilen, welche dann jeweils in einer passenden kleinen Einheit verpackt sind.

Ich dachte da so an die Kathegorie :

Gesundheit
Feuer
Angeln


Evtl.

Es geht auch vielmehr um ein Ablagesystem, kleinen Behälter. damit ich nicht, um z.b. ans Feuer zu kommen, erst den Gesundheitskram rauspulen muss.

Sollte schön flach sein.
Raus fällt :

Fotodose
Keep to Go
Weithalsflasche.

Beim Angeln überleg ich grad so eine Art Streichholzbriefchen


Bin für jeden Tipp dankbar.

Manchmal hat man irgendwie ein Brett vorm Kopf....

83848385

Eine ganze Rolle Angelschnur ist zu viel
Eine ganze Rolle Tape auch.

Survival-Asia
05.05.2012, 16:47
Hallo Daniel,


ich gebe Dir nun die gesamte Liste meiner Survival- Ausrüstung.

Vielleicht findest Du das Eine oder das Andere als Anregung.


Gruß Jörg
PS: Ich garantiere nicht für die Vollständigkeit, da jeder seine eigene Survival-Ausrüstung finden und zusammen stelle muss.



Notfallmedizin und Behandlung

1. Mullbinden, 2 x
2. Kompressen, 3 x
3. Pflaster, 20 Stück, geschnitten
4. Klebeband, medizinisches
5. Ibuprofen 600 mg gegen Schmerzen, 20 Stück
6. Diclofenac Natrium 100 mg gegen Arthrose, Gicht, 30 Stück Gelenkentzündungen
7. Imodium gegen Durchfall, 10 Stück
8. Aspirin, 5 Stück
9. Parametazol 500 mg gegen Fieber und Erkältungen, 10 Stück
10. Jod-Tinktur, ein Fläschchen
11. Menthol- Eukalyptus- oder Pfefferminzeöl, kleines Fläschchen
12. Cuttermesser, klein, 1 x
13. Pinzette, 1 x
-------------------------------------------


Existenzielle Grundausrüstung Gegenstände

14. Survival-Messer bzw. Jagdmesser
15. Schweizer Taschenmesser
16. Multitool-Werkzeug
17. Katadyn Wasserfilter
18. Klappsäge
19. Kompass
20. Analoguhr mit Quarzwerk, wasserdicht
21. Lupe
22. Signalpfeife mit integr. Kompass, Spiegel, Lupe, Leuchte
23. Feuerstarter (Feuerstab)
24. Feuerzeug, Einweg
25. Tampons als Zunder, wasserdicht verpackt
26. Bleistiftspitzer (aus Metall mit 2 Klingen für Zunderanfertigung)
27. Teelichter, 3 x
28. Wenn nötig Kontaktlinsenreiniger, Behälter und Linsen
29. LED-Taschenlampe
30. Essbesteck, Löffel und Gabel
31. Teller und kleine Schüssel aus leichtem und biegsamem Plastik
32. Brühwürfel, 2 Päckchen
33. Kaliumpermanganat zur Wasserdesinfizierung
34. Vergasungskocher für Alkohol oder Spiritus (Selbstfertigung aus einer Coladose)
35. Outdoor-Handy mit GPS, Kompass, Streckenzähler, Internetzugang und Google-Map
36. Handy-Ladegerät
37. Kamera
38. Kordel, 20 Meter
39. Sicherungsseil, stabil, signalrot 20 Meter
40. Kugelschreiber und Schreibblock, wasserdicht verpackt
41. Näh-Set für Reparatur
42. Büroklammern, 5 Stück und kleiner Magnet zur eigenen Kompassherstellung
43. Survival-Tool in Checkformat
44. Angelhaken, 15 Stück, 3 verschiedene Größen
45. Angelschnur, 100 Meter, 3 verschiedene Stärken
46. O-Ringhaken, klein, 10 Stück zur Schnur-Führung der Angel
47. Aquariums-Schlauch, 1 Meter zum Wassertrinken aus Pfützen
48. Isolierband, eine Rolle Outdoor-
49. Kabelbinder, 10 Stück
50. Rucksack
51. Outdoor-T-Shirt, 2 x
52. Outdoor-Hemd 1 x
53. Outdoor-Hose, kurz, 1 x
54. Outdoor-Hose, lang, 1 x
55. Gürtel, 1 x
56. Outdoor-Weste, 1 x
57. Outdoor-Schlapphut, 1 x
58. Outdoor-Kopftuch, 1x
59. Sonnenbrille, 1 x
60. Passkopien, 2 x
61. Passfotos, 4 x
62. Survival Gürtel,
63. Schlafmatte
64. Zelt, 1-2 Personen
65. Schlafsack oder Decke
------------------------------------------


Körperpflege


66. Seife, 1 x
67. Shampoo, kleine Flasche, 1 x
68. Netzschwamm, 1 x
69. Nagelknipser, 1 x
70. Spiegel, 1 x
71. Haarbürste und Staubkamm
72. Zahnbürste und Zahncreme
73. Rasierer und 4 Klingen
74. Waschpulver, eine 200g Dose
----------------------------------------------




Falls jemand in meiner Liste die Unterwäsche vermisst:

Ich trage in diesem tropischen Klima keine Unterwäsche mehr!

Begründung:

Durch die zusätzliche Erhitzung des Körpers mittels der Unterwäsche habe ich mehrfach Genitalherpes bekommen, was äußerst unangenehm ist und teilweise Wochen benötigt, um abheilen zu können.

Seitdem ich nur noch luftige Shorts trage, habe ich nie wieder Genitalherpes bekommen!

Gruß Jörg

Papa Bär
05.05.2012, 16:57
Hallo Daniel, schau doch mal hier, vielleicht ist ja eine Anregung für dich dabei?
http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/6625-Fluchtgepäck-Vorstellung-und-Testerfahrungen

LG
Papa Bär

occam
05.05.2012, 17:04
Hi, Daniel!

Tolles Konzept, welches Du uns vorstellst!

Sag...ist die eine Jacke auch für den Sommer geeignet?
Ich weiß, die Rangervest...also Deine Zweite ist es nämlich definitiv nicht...
:rolleys:
Nichts ist übler...als wenn man etwas anhaben "muß"...weil die Ausrüstungsgegenstände
darin sind.
Etwas anders verhält es sich mit "taktischen Westen".
Die sind ja doch oft wie ein Netz mit Taschen.
Da kann die Luft schon zirkulieren und man erhitzt nicht so rasch.
Kannst Dir ja alternativ überlegen.
Hab mal eine recht günstig um knapp über 20 Euro bekommen.
Also durchwegs billig zu bekommen.
Gibts ja auch abseits von Tarnmustern.
Also zb. schlicht in schwarz.

Angelschnur reichen 5 m. Also nimmst 10-20m mit.
Tape...na, ja ein paar Meter halt.
Um `ne Vitamindose zb. gewickelt. Darin...na, ja..zb.
Sachen von Dir oben...oder Tabletten...`n Feuerzeug...wasweißich.
Oder die Angelschnur... :rolleys:
Also ich mag diese länglichen Vitamindosen.
Sind recht robust...mit ein bißchen Tesafilm/Isolierband gut wasserabweisend...
und man kann auch längere Sachen darin aufbewahren.
Im Gegensatz zu den Filmdosen.

Na, ja...vielleicht kanns ja eine Anregung von mir nutzen!
:lächeln:

Ciao,
Occam

Daniel
05.05.2012, 17:25
Hey, Männer.

Danke für die zügigen Tipps.

Einen Rucksack, vollgestopft mit diversen Dingen um abseits im Wald lange zu überleben, habe ich wie gesagt im Schlafzimmerschrank.

Darin sind unzählige Luxusartikel, wie z.b.

Der Msr reactor
Solardusche
ouddoorpflegemittel ( wegen der Versickerung und Naturbelastung, normaler Mittel )
Downmat 9 lw
carinthia Schlaftüte
Kabelbinder
Riesenknicklichter ( 2,5 x 30 )
Led lenser

Und und und.

Mir geht es um ein paar basics.

Die ein oder anderen von euch werden sagen, Feuerstahl und Messer reichen ( hardcore survivler )
Ein bisschen mehr darfs für mich schon sein.

@occam

Die linke ist extra für den Sommer.
Man nennt mich auch den Transpirator, deswegen fällt die dicke im Sommer flach.
in der linken ist auch kein Esbitkocher drin.

8389

Diese Röhren sind von Keep2go.
Die haben auch noch anderen Kram.
Gibts in unterschiedlichen Größen.

Der Schraubverschluss passt auf die Standardflaschen.
Das ganze ist sehr stabil.
Man soll mit nem Fäustel drauf rumhauen könne. ( versucht hab ichs nicht/siehe youtube )

Durch das Loch, lässt sie sich mittels Karabiner spielend an der Ausrüstung fest machen.

Ich pack da immer die schrauben von Klimageräten rein, wenn ich mal wieder beim rewe unter der Decke hampeln muss.
Outdoor, kommt kaffeeweißer, spülmittel, nestle nido, rinderbullion-pulver oder so rein.

Aber der Vorteil an deinen Vitaminröllchen ist, im Deckel ist meine ich so ein Trocknungszeug.



okay :8390

Mit etwas Geschick und vielleicht nem Knicklicht, hätten wir auch ne Pose.

melusine
06.05.2012, 19:49
Hi, bezüglich kleiner, flacher Verpackung: Die rechteckigen Metalldosen, mMn zumeist im Kassenbereich des Supermarktes anzutreffen, in denen sich für gewöhnlich Pfefferminzpastillen befinden, sollten eigentlich ganz brauchbar sein. Gerade für ein Näh- oder Angelset nicht das verkehrteste.

Ich habe hier auch noch eine Plastikschachtel rumliegen. Da war ein Reifenflickset für's Fahrrad drin. Gab es neulich beim Discounter. Ist für den Normalbetrieb ausreichend stabil. Bin gerade am ausprobieren, was ich da so an Pflastern und Tabletten reinkriege. Soll halt so 'ne Art Wundertüte werden, wenn ich mit Freunden z.B. ein Volksfest besuche. Da hätten uns neulich Blasenpflaster gut getan.

lg

hamster
06.05.2012, 21:23
Ich mag Westen, halte sie aber mit der Beladung für wenig geeignet. Sie rutschen gern in eine Position wo sie entweder im Nacken scheuern oder die Brust einengen.

Daniel
06.05.2012, 21:50
Mit scheuern hab ich kein Problem.

Wiegt doch nix das Zeug.
Es sei denn, man nimmt 10L Wasser mit?

Da ich die Westen wegen der Länge ein bis zwei Nummern größer gewählt habe, engt auch nix ein.
Trage normalerweise L oder XL
Die Sommerweste hat 3XL.
Schlabbert nicht, verrutscht nicht und ich zieh beim hinhocken nicht mein Handwerker-dekolte blank.
:grosses Lachen:

Gruß Daniel


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch