PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Buch für die Flucht?



Pallor
16.01.2013, 23:01
Hallo,

ich überarbeite gerade meinen Fluchtrucksack, und habe mir überlegt das ich noch etwas Platz hätte für ein Buch.
Gerade aus psychologischer Sicht, kann ich mir gut vorstellen das ich mich gerne irgendwann ablenken möchte.

Dabei glaube ich ist für diesen Zweck ein Survival Sachbuch eher wenig angebracht, sondern ich dachte mehr an
ein Buch was mir etwas mehr "gibt". Literarisch/Philosophisch...

Wäre ich gläubig würde ich wahrscheinlich eine Bibel mitnehmen, bin ich aber nicht. ;)

Habt ihr gute Vorschläge? Ruhig etwas was ich auch mehrmals lesen kann, und es sollte nicht zudick sein.
(Hatte kurz an Herr der Ringe gedacht :Cool:)

Beste Grüße

Paul

P.S.: Da es um Fluchtrucksack ging dachte ich ist es hier passender als in Literatur. Wenn nicht bitte verschieben.

TheHamster
16.01.2013, 23:24
Ich hab es mir da sehr einfach gemacht:

Alice im Wunderland als Reclam Heftchen

Kann man immer wieder lesen, auch mal Kindern vorlesen und die Geschichte wird nie langweilig.

tut
16.01.2013, 23:36
Hallo

Sun Tsu "Die Kunst des Krieges".
Es ist aber keine Unterhaltungsliteratur. Dafür kann man es gut mehrmals lesen und es gibt mir auch Stoff für Gedankenspiele und was zum Nachdenken.

http://www.amazon.de/Die-Kunst-Krieges-Sun-Tsu/dp/3937872876

occam
16.01.2013, 23:45
"Faust" in der Reclam-Ausgabe.
Gerade dichterische Formen und inhaltlich umständlich Geschriebenes
sind für den Geist äußerst anregend und eine willkommene Abwechslung.

Alice im Wunderland, wie oben erwähnt, finde ich auch eine sehr gute Idee.

InAnzugUndKrawatte
17.01.2013, 01:04
Arthur Schopenhauer, Aphorismen zur Lebensweisheit vielleicht?
Recht kurzweilig, vielseitig und man kann gut „abschalten“, wie es so schön heißt, da man sich doch auch etwas auf das Gelesene konzentrieren muß. Selbiges kann ja unter Umständen gewünscht sein, wenn man sich von möglichen unangenehmen Ereignissen um sich herum ablenken möchte, auch kenn es häufiger gelesen werden, ohne langweilig zu werden. Allerdings sollte man schon etwas philosophisch, bzw. generell geisteswissenschaftlich interessiert sein.

Klassische Sagen des Altertums? Dietrich von Bern? Homer? (Also ein paar eherne Ideale, ja ich weiß, heute unerwünscht und nicht dem Zeitgeist entsprechend …)

Ansonsten vielleicht etwas praktischeres, wie Pflanzenbücher, Überlebenshandbücher? Oder eventuell auch etwas medizinischeres: „Anleitung zur Krankenfürsorge auf Kauffahrteischiffen“?
Bezüglich der Literatur ohne „Verfallsdatum“ (technisch, medizinisch), möchte ich noch das „Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher“ empfehlen, in dem man schöne Ausgaben ohne politisch motiviert veränderte Rechtschreibung :traurig: findet (ältere Rechtschreibung).

Mit bibliophilen Grüßen,

In Anzug Und Krawatte

GrimmWolf
17.01.2013, 01:24
Falls jemand die Bear Grylls Biografie mitnehmen will..
muss ich ernsthaft überdenken weiter hier zu bleiben ;-)

Mein Wunsch Buch wäre ein 100g leichtes, Schockotafelgrosses auf DIN A5 ausklappbares mit 10'000 bebilderten Seiten starkes Zivilsations-Neu-Aufbau Buch.
Bis das allerdings verlegt und im Handel für unter 5.- CHF angeboten wird...

nehme ich Herr der Ringe mit und tausche dann mit Pallor

Papa Bär
17.01.2013, 04:24
Warum nicht seine gesamte Bibliothek auf einem ebook-reader mitnehmen? Gerade die Modelle mit unbeleuchtetem Bildschirm - e-Ink -Technologie - kommen mit einer Akkuladung unglaublich lange aus, selbst das billigste Modell schafft problemlos 24 Stunden Dauerbetrieb.
Und eine bruchsichere und wasserdichte Verpackung dafür zu entwickeln sollte doch für niemanden ein Problem darstellen, im einfachsten Fall nimmt man halt Luftpolsterfolie und einen ZipLock Beutel.

Alles andere wäre für mich unpraktikabel, da ich erstens sehr schnell lese und zweitens meine Literaturinteressen sehr breit gefächert sind...

So schaue ich gerade auf mein Bücherregal und überlege, ob ich lieber den "Parzival" einpacken würde (geschätzte 2,5 Tonnen) oder den "Zauberer der Smaragdenstadt" (plus die nächsten vier Bände) oder doch lieber was von Jules Verne oder aus der Shadowrun-Serie... und ich kann mich absolut nicht entscheiden!

klappstuhl
17.01.2013, 06:13
Sehr schwere Entscheidung ,ich persönlich würde irgendwas von Lem ,Verne oder Dominik mitnehmen .Aber ich könnte mich auch occams Vorschlag anschließen .Vielleicht kann man aber auch den Spiess umdrehen und anstatt zu lesen anfangen selbst zu schreiben.Zum Beispiel das Erlebte ,hilft einerseits einiges zu verarbeiten andererseits lenkt es ab und regt die Phantasie an .Papier und Bleistift lassen sich in der kleinsten Tasche unterbringen.

klappstuhl

flywheel
17.01.2013, 07:37
Ich dreh durch. ......


Klar im romantischen Aufflackern einer AK lese ich auch gern. Warum sollte dann ein Buch auch außer Unterhaltung
noch Sinn machen?

Wenn dann nur mit mehfachem Nutzen.

Ich komme immer wieder zu meinem Lieblingsbuch "Essbare Wildpflanzen von u.a. Fleischhauer.

- Unabhängige Nahrungsbeschaffung bzw Ergänzung
- lernen lenkt ab
- extrem hoher Tauschwert (Messer, Lampe, Axt)

Derzeit läuft das Alaska Eperiment auf DMAX. Auf YT finden sich die entsprechenden Folgen.
Hier ist sehr schön zu sehen, was der Inhalt eines solchen Buches für entscheidende Änderungen
gebracht hätte.

Für ein Ferienlager eines Jugendlichen oder den Sommerurlaub ist leiche Buchkost natürlich völlig o.k.
Aber als Zugabe in einen Notfallrucksack??? Da muss ich an der Ernsthaftigkeit wirklich zweifeln.

Jedes Gramm zählt, genauso wie der Packplatz. Hart aber meine Meinung.


-

klappstuhl
17.01.2013, 09:10
In dem von Dir beschriebenen Szenario würde ich Papier auch nicht gerade in Buchform wünschen -ich denke dann wäre es in Form einer Toilettenpapierrolle angebrachter.
Aber wie Pallor es eingangs schrieb ,ging es Ihm um den Ablenkungseffekt .Ich denke ,da ist ein Buch nicht das Verkehrteste . Oder die Zeit nehmen und selber schreiben .

Aber letztendlich ist jeder sein eigener Rüstmeister und endscheidet selbst was er mitnehmen möchte .Für mich ist ein Leben ohne Literatur nicht denkbar

klappstuhl

Worber
17.01.2013, 09:41
"Ohne Krimi geht die Mimmi nie ins Bett"

Ich selber lese nur Fachbücher. Klassiker, Krimis, Fantasy Romane, Romane, Liebesromane, Arztromane usw. lasse ich Links liegen. Einen Tip kann man hier wohl kaum geben.
Mit Kindern vielleicht noch in Richtung "Deutsche Sagen und Geschichten". Für alleine der Johnson Weinführer oder von Chandra Kurt. Nicht zu gross, nicht zu schwer aber viele Infos und dann auf bessere Zeiten hoffen.

Cephalotus
17.01.2013, 11:07
Warum nicht seine gesamte Bibliothek auf einem ebook-reader mitnehmen? Gerade die Modelle mit unbeleuchtetem Bildschirm - e-Ink -Technologie - kommen mit einer Akkuladung unglaublich lange aus, selbst das billigste Modell schafft problemlos 24 Stunden Dauerbetrieb...

Genau das ist auch mein Ansatz. E-Books lassen sich super lesen, nur wasserdicht würd ich sie mir wünschen (für den Strand, die Badewanne, etc...)

Auf dem (wasserdichten) Smartphone im BOB habe ich ebenfalls offline Zugriff auf meine ebooks, nur liest es sich da auf dem kleinen Bildschirm und in der Sonne spiegelnden nicht annährend so angenehm wie auf dem ebook oder normalem Buch und der Stromverbrauch ist auch deutlich höher. Was ich auf dem smartphone ebenfalls dabei habe ist eine offline Wikipedia, leider ohne Bilder. Da bräucht ich vermutlich ein ganzes Leben um mich da durch zu lesen.

Das SAS Survival Buch gibt es als kostenlose(?) App (nicht ebook) für Android

Zeitlich sehr ergiebig wäre auch ein Buch, um eine Sprache zu lernen.

Pallor
17.01.2013, 11:17
Das ist sehr wohl, sehr ernst gemeint. Selbst in Kriegssituationen, haben Soldaten gelesen(selbst in Schützengräben), weil er Psychische Druck eben
nicht zu unterschätzen ist. Und eben einfach nur Essen/Trinken eben sicherlich auch nicht ausreichen wird den Zustand wenn die "AKs bellen" erträglicher zu
machen. Ein Überleben an sich hat in meinen Augen keinen Wert wenn, ich subjektiv keinen Sinn mehr darin sehe.
(Zumal in 95 von 100 Fluchtszenarien die ich hier für meinen Standort als realistisch halte, gibt es keinen WW3. Wenn ich also irgendwo rum sitze in einer Turnhalle
und warte das eine Fliegerbombe entschärft wird, hätte ich auch gerne was zu lesen.)

Das schöne ist aber wir sind ja alle unterschiedlich und niemand ist ja gezwungen ein Buch mitzunehmen.

Was ich aber bisher gelesen habe finde ich schon sehr inspiriert:
Ich werde gleich mal meine Reclam Hefte durchsuchen.

Beim Ebook Reader bin ich wirklich hin und her geworfen. Meiner hält wirklich sehr sehr lange und es gibt gerade auch viele Kostenlose Bücher,
ausserdem habe ich ein Solar USB Aufladegerät... würde aber doch wahrscheinlich eher zum strom unabhängigen Buch greifen.
Aber ich überlege es mir nochmal, zumal es ja jetzt auch sehr sehr günstige Ebooks gibt.

ID 3809
17.01.2013, 11:39
Ich verfahre da nach einem Tip, den ich von einem Flüchtling vor längerer Zeit mal gelesen hatte:
"Nimm 2 Bücher mit. Eins, was Dein Überleben sichern kann (also Überlebenshandbuch) und eins, was Dich ablenkt!". Ob das nun Märchen/Sagen sind, oder irgendwelche Trivialliteratur; das muss jeder selbst entscheiden. Für einen Fluchtrucksack sollte es allerdings eher etwas kompakteres sein, und nicht unbedingt eine halbe Enzyklopädie.
E-Book reader... naja, mag teilweise nützlich sein, bei einem "richtigen" Buch hat man allerdings noch den Vorteil, evtl. überflüssige Seiten als Anzündhilfe für Feuer zu benutzen etc. Solche reader find ich schon ziemlich luxoriös, aber jedem selbst überlassen.

Ein Notizbuch und Stift ist mMn ebenso wichtig. In Notsituationen ist es wichtig, vor allem wenn man längere Zeit unterwegs sein sollte, evtl sogar allein, dass man sich seinen "Druck" oder Belastungen usw. von der Seele schreibt. Diese psych. Komponente ist nicht zu unterschätzen, da wir als Menschen ja kommunikative Wesen sind.

Na dann, gut Buch
Tas

Worber
17.01.2013, 12:06
Und im Notfall kann man sich mit Buchseiten den A....lerwertesten putzen. Da sehe ich bei einem e-Book weniger Möglichkeiten (Unhantlich). Und das ist sehr wohl ernst gemeint.

Buchkammer
17.01.2013, 12:22
Ein humorvolles Buch würde mich wohl auf der Flucht am ehesten ablenken. Denke da an "Pfeifen unter Wasser verboten" (David Crombie) oder die Teile von Eckart von Hirschhausen sind auch nicht übel.

Aber eben, ein Stift und Block sind sehr nützlich, um sich dem seelischen Balast zu entledigen. Oder noch ein kleines Instrument mit eingepackt und aus dem Text ein Lied getüftelt.

Pallor
17.01.2013, 16:05
Den Feueraspekt habe ich noch echt nicht bedacht, finde ich gut.

Mir fallen bei Humor immer nur dicke Bücher ein wie "Per Anhalter durch die Galaxis" ;)

Stift Block ist eh seperat im Rucksack...

Ich fände es dann aber super wenn wir uns mal irgendwann in der Krise treffen sollten das wir unsere Bücher auch mal tauschen.

Homosubdivo
18.01.2013, 08:09
-Hi

Also ich bin da ganz anders. Ich würde anstatt zu lesen schreiben. So eine Situation muss doch beschrieben werden. Wie die welt dann ist. Wie sollen sonst alfällige Nachkommen wissen wie es damals war nach dem zusammenfall des Kapitalismus? :grosses Lachen:

Also ich würde eher schreiben als lesen. aber wenn lesen dann was das ablenkt. Gibt ja vieles. Ich würde vermutlich einen historischen Roman mitnehmen. Etwas von Rebecca Gablé.

Maggi56
18.01.2013, 13:52
Moin,

ein sehr schönes Thema für alle lesenden Menschen...

Es gibt in meinem Leben nur zwei Bücher, die mich immer wieder begleitet haben, die ich vielfach gelesen habe, und immer wieder lese.

"Irisches Tagebuch" von Heinrich Böll: http://de.wikipedia.org/wiki/Irisches_Tagebuch

"Die sieben Säulen der Weisheit" von T.E. Lawrence: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_sieben_S%C3%A4ulen_der_Weisheit

Beide Bücher bezeichne ich gerne als "Bücher für eine einsame Insel", sehr gut wäre auch der Jules Verne Klassiker "Zwei Jahre Ferien" http://de.wikipedia.org/wiki/Zwei_Jahre_Ferien

Ach, da gibt es einige Bücher, vielleicht wäre ein eigenes Tagebuch das allerwichtigste Buch in einer solchen Situation, das Schreiben eines Tagebuches erfordert Zeit, Kraft, einen Bleistift, und einen klaren Kopf, und den unbedingten Willen, alles aufzuschreiben, für wen auch immer...

Gruß


;ichel

Opa
20.01.2013, 19:51
Hi,

wie wärs als Fluchtziel die nächste größere Bibliothek? Da gibts Ecken, wo selbst während der Öffnungszeiten schon nur einmal pro Woche jemand vorbeischaut, in einer Krise wird man wohl kaum ein besseres Versteck finden.


Nick

P.S. zur Ausgansfrage: Zählt ein Atlas auch als Buch in Deinem Sinne? Vermutlich würde meine Wahl aber auf sowas offensichtliches wie ein Gesangbuch fallen.

hamster
20.01.2013, 20:26
Hier wie bei allen anderen Themen auch: Was will man erreichen? Informationen (Survival Buch, Landkarte), Ablenkung (Krimi, Roman etc), geistige Erbauung (Literaturklassiker). Dabei sollte man aber auch die Bibel und entsprechende Gesang/Gebetsbücher nicht vergessen.
Wenn jeder eins einpackt kommt bestimmt vieles zusammen was sich dann ergänzt. Bei mir sind aber auch immer ein paar Würfel und ein Kartenspiel dabei.

Noro
02.02.2013, 22:04
Hallo,

Wie wäre es mit: " Wo es keinen Arzt gibt", oder ( kenn ich nur auf Englisch) " Where there is no dentist" ? Die werden bei mir auf jeden Fall mitkommen.

Gruss Noro

einzelgänger
02.02.2013, 22:12
Also :rolleys: wenn es ein erbauliches, humorvolles und auch teils themenbezogenes Buch sein soll, empfehle ich "Ich bin dann mal weg" von Hape Kerkeling.
Vieleicht ja auch eine kleine Motivationshilfe wenn es auf der Strecke mal nicht so gut läuft. Dann kann man sich sagen, "Was der geschafft hat, schaffe ich auch!"
http://de.wikipedia.org/wiki/Ich_bin_dann_mal_weg

Nikwalla
02.02.2013, 23:31
Hallo,
das ist schwer.
No1 "Wo es keinen Arzt gibt" auf jeden Fall und No 2 "Die Proviantbibel" und No 3 was mit vielen Bildern für die Zwerge.
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

Someone
03.02.2013, 01:11
Wie wärs mit diesem Buch hier:

Schöne Neue Welt von Aldous Huxley

Kurz zum Inhalt :

Aldous Huxleys ›Schöne neue Welt‹ ist einer der berühmtesten Zukunftsromane des 20. Jahrhunderts. Im Unterschied zu George Orwells ›1984‹ besteht das Totalitäre bei Huxley nicht in der brutalen Unterdrückung eines Überwachungsstaates, sondern im genormten Wohlfühlglück einer hoch entwickelten Gesellschaft, in der alle Menschen am Luxus teilhaben. Unruhe, Elend und Krankheit sind überwunden, aber individuelle Freiheit, Kunst und Solidarität bleiben auf der Strecke. »Damals«, schrieb Huxley selbst über seinen Roman, »verlegte ich diese Utopie sechshundert Jahre in die Zukunft. Heute scheint es durchaus möglich, daß uns dieser Schrecken binnen eines einzigen Jahrhunderts auf den Hals kommt.«

Wäre doch irgendwie passend :grosses Lachen:

Maresi
03.02.2013, 23:25
Wie wäre es mit Robinson Crusoe? http://www.reclam.de/detail/978-3-15-007611-8
Ein Klassiker, der noch dazu ein wenig themenspezifisch ist.

Was mir auch sehr gut gefallen hat ist "Snowcrash" und "Cryptonomicon" von Neil Stephenson - allerdings ist v.a. letzteres nich unbedingt ein Taschenbuch.

Generell würde ich mich bei Reclam durchstöbern. Da gibt es gute und günstige Bücher mit idealem Packmass...

LG,

Maresi

Wolfshund
04.02.2013, 00:04
Hallo,
ich würde auch zu einer elektronischen Lösung tendieren, in meinem Fall mein Smartphone.
Die Nachteile eines klassischen Buches liegen nämlich neben dem hohen Gewicht, auch in der Tatsache begründet das ein Buch schnell durchgelesen ist und langweilig wird.
Mit einem Smartphone habe ich dagegen auf mein gesamtes Bücherregal und einige Lehrfilme zugriff, ohne dabei wertvollen Platz zu verschwenden, außerdem ist ein Handy viel robuster als ein Buch.

Thrawn
04.02.2013, 12:18
Servus!
Also ich würde entweder der Smartphone\Ebook Variante wählen, oder ein handliches Buch: Themenbezogen - welches zu Gesprächen und Diskusiionen anregen kann. Kein Lexikon. Keinen Klassiker a la Faust. Eher einen "kleines Juwel": Mein momentaner Favorit: "Untergang der Stadt Passau"

Und natürlich Block und Stift(e) nicht vergessen...

ID 3447
05.02.2013, 20:46
^ Mein lieber Kollege (Großadmiral Thrawn), eigentlich habe ich exotischeres von Euch erwartet :lächeln: .
Spaß bei Seite. Es wehren viele PDFs mit dabei, aber eine Reihe würde ich dennoch hervorheben:
Midkemia – Saga von Reinmund E.H. Feist

GrimmWolf
07.02.2013, 12:25
Der Thread heisst welches Buch für die Flucht...
Liebe Pdf'ler, E-booker, Kindle Fans und weitere Elektronikanhänger.
Benutzt doch diesen Thead :
http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/6602-Digitale-Bibliothek-Bildung-und-Kultur-nach-dem-Crash?highlight=Ebook+reader :lächeln:

Dort könnte man dann über pro & contra Elektronik / Papier diskutieren.
zum Bsp. auch über das zusätzliche Gewicht der Akkus / Ladegeräte die eventuell auch schnell einen 1000 Seiten Wälzer leicht aussehen lassen.
Was macht Ihr wenn der letzte Akku leer ist ? Bei einer Flucht, ohne dass das entsprechende Scenario angegeben ist, aber ich gehe mal davon aus das man erst flüchtet wenn nichts mehr geht...
Also bitte, lasst hier Platz für die Old Scools und Bücherliebhaber, Danke:lachen:

Romal
07.02.2013, 22:44
Das mit den Büchertausch erinert mich ein wenig an Fahrenheit. Wieso also nicht auch so machen?
Man hat ja eventuell Zeit. Man lernt das Buch auswendig, das man dabei hat (oder fängt jetzt bereits zB mit Survivalbüchern an). Kann man es auswendig, tauscht man es mit jemanden gegen ein anderes.
Das ganze hält den Geist fit, man hat Ablenkung und kann das ganze weitergeben oder zum Durchhalten als mantra aufsagen oder was auch immer.


"Hey hast du Robinson Crusoe gesehen?"-"Ja klar, der sitzt dort hinten bei dem kunstseidernen Mädchen".

Lustige Vorstellung.

Ein Buch für die Flucht wäre für mich wohl eine Gedichtesammlung oder ähnliches.

Revedere

Streuner
17.04.2013, 20:32
Hallo,

Neben einem eigenen Tagebuch, welches ich zum vollschreiben dabei hätte, wäre Lao Tse's "Tao te King" -"Das Buch vom Sinn und Leben" meine erste Wahl.
Wieso? Erstens, weil es schwer zu verstehen ist (Variiert auch von Übersetzung zu Übersetzung, meine persönliche lieblingsversion ist die von Diogenes). Zweitens, weil das Nachdenken über die einzelnen Aussagen eventuell nicht zur vollkommenen Erleuchtung führen wird, dafür aber garantiert für Ablenkung sorgt. Drittens, Das Buch trotz seines enormen Inhalts, klein und leicht zu tragen ist :D.

Mein zweiter Vorschlag wäre "Der Prophet" von Khalil Gibran. Hauptsächlich weil das Buch, wie ich finde, wunderschön geschrieben ist, ohne dabei auf eine religiöse Schiene abzudriften. Es lenkt ab,weil es zum Philosophieren und Sinnieren verleitet, und ist ebenfalls klein und leicht.

Und Drittens ein kleines Rätselbuch, aus dem man die Lösungsseiten rausreisst. Diese herausgerissenenen Seiten werden an einem sicheren Ort verstaut. Wieso der Aufwand? Weil man unmöglich aufgeben kann, solange man nicht die Antwort zu den kniffligsten Fragen kennt. ;P

Aber egal welches Buch es ist, nehmt kein E-Book, erst recht nicht wenn es sich um Geschichten handelt, die ein spannendes Ende haben. Stellt euch mal vor, die Batterie geht aus, oder das Gerät gibt wegen sonstwas den Geist auf, bevor ihr das Buch zu Ende gelesen habt..... schrecklich.

Wie auch immer, viel Spass mit dem Buch deiner Wahl ;p

el presidente
17.04.2013, 21:26
Hallo,

ich überarbeite gerade meinen Fluchtrucksack, und habe mir überlegt das ich noch etwas Platz hätte für ein Buch.
Gerade aus psychologischer Sicht, kann ich mir gut vorstellen das ich mich gerne irgendwann ablenken möchte.

Dabei glaube ich ist für diesen Zweck ein Survival Sachbuch eher wenig angebracht, sondern ich dachte mehr an
ein Buch was mir etwas mehr "gibt". Literarisch/Philosophisch...

Wäre ich gläubig würde ich wahrscheinlich eine Bibel mitnehmen, bin ich aber nicht. ;)

Habt ihr gute Vorschläge? Ruhig etwas was ich auch mehrmals lesen kann, und es sollte nicht zudick sein.
(Hatte kurz an Herr der Ringe gedacht :Cool:)

Beste Grüße

Paul

P.S.: Da es um Fluchtrucksack ging dachte ich ist es hier passender als in Literatur. Wenn nicht bitte verschieben.


Die Bibel ist auch für Ungläubige interessant. Es gibt viele spannende Geschichten und beinhaltet sehr viele Weisheiten. Und bis man as Ende erreicht hat, hat man den Anfang fast wieder vergessen.

Max Frisch hatte gute Bücher, zB. Homo Faber

Aber ich weiss nicht ob ich eins mitnehmen würde. Die meisten Leute nehmen sobald sie alleine sind sofort das Handy heraus oder hören den ganzen Tag Musik. Vorallem die Jungen, sie wissen gar nichts mit sich selber oder der Umwelt anzufangen. Traurig....

InAnzugUndKrawatte
17.04.2013, 22:43
Tja,die Bibel, Koran, Talmud bzw. ähnliche Werke besonders unserer abrahamitischen Glaubensgemeinschaften,Verrat, Haß, Mord und Totschlag, sowie Geringschätzung anderer, wo man nur aufschlägt.
Die paar guten Tipps und Empfehlungen, welche jeder sich zu Gemüte führensollte ertrinken im Blut.
Zum Glück werden sie immer weniger gelesen, wobei beim Lesen den Menschen wohl eher einige Lichtlein aufgingen, schließlich gibt es Personengruppen, welche den Stoff für reell halten und danach leben undwirken, egal was sie verlautbaren lassen.
Einzig und allein mit einem philologischen Interesse ist´s ungefährlich, es ist erstaunlich, wie viele Redewendungen und Zitate aus gewissen Werken entstammen.
Da sollten einige sich „empören“ und „fordern“.

Ein Glück, daß das Thema nicht in den Bereich unseres Forums fällt, sonst müßte ich meine Magentabletten wie Brot essen. :nono:

el presidente
18.04.2013, 17:51
Alle die aus der Kirche austreten sind Heuchler. Dann müssten sie auch ihren Namen aberkennen lassen und heiraten wäre auch tabu. Und wenn man stirbt will selten jemand irgendwo im Keller verscharrt werden. Da ist der Friedhof wieder gut genug.

Hallo El Presidente,

das Thema unseres Forums ist S&P und nicht Religion. Es darf hier jeder glauben oder nicht glauben was er will. Ich selber bin philosophischer Agnostiker und lebenspraktischer Atheist, aber es läge mir fern, einen Gläubigen zu verunglimpfen.

Aber für mich gilt das Wort des grossen Aufklärers und übrigens auch Kirchenkritikers Voltaire: "Je ne suis pas d’accord avec ce que vous dites, mais je me battrai pour que vous ayez le droit de le dire." (Ich bin nicht einverstanden mit dem was Sie sagen, aber ich würde darum kämpfen, dass Sie das Recht haben, es sagen zu dürfen.)

Meint

Matthias

Papa Bär
18.04.2013, 17:55
Da ist der Friedhof wieder gut genug

Woanders darf man sich ja hier in Deutschland auch nicht beerdigen lassen...einzige Alternative sind Verbrennen und dann Streuwiese oder Seebestattung.
Und wenn ich aus der Kirche austreten, weil ich die Organisation, aber nicht den Glauben verabscheue - wieso bin ich dann ein Heuchler?
Und wieso kann ich ohne Kirche keinen Namen haben oder heiraten? Name und Ehe sind erst dann offiziell anerkannt, wenn sie standesamtlich eingetragen wurden - die Kirche hat damit überhaupt nichts zu tun!

drudenfuss
18.04.2013, 18:25
Alle die aus der Kirche austreten sind Heuchler. Dann müssten sie auch ihren Namen aberkennen lassen und heiraten wäre auch tabu. Und wenn man stirbt will selten jemand irgendwo im Keller verscharrt werden. Da ist der Friedhof wieder gut genug.

Ich war zwar nie Mitglied einer christlichen Glaubensgesellschaft, finde aber deine Aussage mehr als nur grenzwertig. Schlimm genug dass bei Arbeitsverträgen bei Einrichtungen unter kirchlicher Trägerschaft eine Vereinsmitgliedsschaft zwingend erforderlich ist, dass Kinder zu religiösen Handlungen in deutschen Schulen genötigt werden usw.

Die durch Kirchenaustritt kund gegebene Änderung des Glaubensbekenntnisses ist nichts weiter als ausgelebte Religionsfreiheit. Ich habe keine Ahnung wie es in der Schweiz ist, aber in Deutschland ist die Religionsfreiheit Bestandteil des Grundgesetzes.

el presidente
18.04.2013, 18:25
Einer der den Glauben nicht verabscheut, ist ja nicht gemeint. In der Schweiz ist es nicht so, ich kenne jemand der ist an einem Waldrand begraben. Es gibt auch andere Orte.

Du wurdest ja von einem Pfarrer getauft. Und heiraten usw. ist ja quasi aus der Kirche(allgemein Religion) entstanden.

occam
18.04.2013, 18:26
Alle die aus der Kirche austreten sind Heuchler. Dann müssten sie auch ihren Namen aberkennen lassen und heiraten wäre auch tabu. Und wenn man stirbt will selten jemand irgendwo im Keller verscharrt werden. Da ist der Friedhof wieder gut genug.

Was hat der Name und die Heirat mit der Kirche zu tun?
Weiters kenne ich sehr viele Leute, die liebend gerne nicht am Friedhof begraben werden wollen...
...der in der Hand der Kirche ist und wie schon Papa Bär beschrieb gibt es nicht wirklich Alternativen.

Ich halte nichts von solchen allgemeinen Aussagen, wie Deine, el presidente.

el presidente
18.04.2013, 18:35
Sobald man getauft ist man ja automatisch in der Kirche. Auch du mein Sohn :lachen:
Alle Länder im Westen sind christlich gegründet worden, also gehört es dazu.

- - - AKTUALISIERT - - -

Ich finds einfach frech, wenn man aus der Kirche austritt um keine Steuern mehr bezahlt, aber denoch profitiert. Ich kenne solche Schelme. Ja ich habe zu veralgemeinert.

- - - AKTUALISIERT - - -

Ich bin ja auch nicht gerade Moses, aber ein Verarscher bin ich nicht.

drudenfuss
18.04.2013, 18:40
Sobald man getauft ist man ja automatisch in der Kirche. Auch du mein Sohn :lachen:
Alle Länder im Westen sind christlich gegründet worden, also gehört es dazu.

- - - AKTUALISIERT - - -

Ich finds einfach frech, wenn man aus der Kirche austritt um keine Steuern mehr bezahlt, aber denoch profitiert. Ich kenne solche Schelme. Ja ich habe zu veralgemeinert.

Ich bin nicht getauft.

Wie profitiert man denn von der Kirche bitteschön?

el presidente
18.04.2013, 18:55
Warum fühlst du dich den angesprochen?

Egal hier gehts um Bücher. Und die Bibel ist nun mal lesenswert, egal für wen.

drudenfuss
18.04.2013, 19:06
Warum fühlst du dich den angesprochen?

Egal hier gehts um Bücher. Und die Bibel ist nun mal lesenswert, egal für wen.

Schon wieder verallgemeinert. Ich gebe zu ich hab es versucht. Ich bin nicht weit gkommen, langweilig geschrieben und inhaltlich, naja, nicht wirklich aktuell.

Papa Bär
18.04.2013, 19:13
versuch es mal in der Ausführung "Der Grosse Boss"...du kommst nicht mehr aus dem Lachen heraus...Sex&Crime, von vorn bis hinten - und dabei 1 zu 1 die Bibel...

drudenfuss
18.04.2013, 19:17
versuch es mal in der Ausführung "Der Grosse Boss"...du kommst nicht mehr aus dem Lachen heraus...Sex&Crime, von vorn bis hinten - und dabei 1 zu 1 die Bibel...

Ja, kenn ich, und danach "Der Juniorchef" für das neue Testament, nicht mein Humor.

200680G60510
18.04.2013, 19:32
Alle die aus der Kirche austreten sind Heuchler.
:Rol:
Heuchler sind eher Menschen die einem das blaue vom Himmel erzählen während sie hinter verschlossenen Türen genau das Gegenteil zelebrieren...
Meistens tragen diese Leute schwarze Kutten mit weißem Kragen und sind da zu finden wo es was umsonst gibt.:Sagenichtsmehr:

Die Bibel ist auf jeden Fall lesenswert genau wie "alle anderen religiösen Schriften."
Nicht mehr, nicht weniger.


Bücher....
da würden mir einige einfallen :lachen:

- unsichtbares Komitee / Nautilus Flugschrift / ISBN 978-3-89401-732-3
Der kommende Aufstand

- Nils Boeing / Nautilus Flugschrift / ISBN 978-3-89401-747-7
Alles auf Null

Raoul Vaneigem /Nautilus Flugschrift / ISBN 978-3-89401-746-0
zwischen der Trauer um die Welt und der Lust am Leben

- Gene Sharp / C.H.Beck / ISBN 978-3-406-568-176
Von der Diktatur zur Demokratie.

- Andre Gorz / Rotpunktverlag / ISBN 978-3-85869-379-2
Auswege aus dem Kapitalismus

- Stephane Hessel / Ullstein
Empört euch / ISBN 978-3-550-08883-4
Engagiert euch / ISBN 978-3-550-08885-8

MfG
:unschuldig:

el presidente
18.04.2013, 19:54
Schon wieder verallgemeinert. Ich gebe zu ich hab es versucht. Ich bin nicht weit gkommen, langweilig geschrieben und inhaltlich, naja, nicht wirklich aktuell.


Ja wenn man nicht draus kommt ist jedes Buch langweilig.

- - - AKTUALISIERT - - -

Nicht aktuell? Schon klar, man wohnt nicht mehr in Höhlen mit öllampen. Und ein Karren voller Brotlaibe werden nicht mehr von Sklaven und bärtigen Abrahams gezogen. Aber der Inhalt ist zeitlos.

Waldschrat
18.04.2013, 21:41
Hallo,

ich überarbeite gerade meinen Fluchtrucksack, und habe mir überlegt das ich noch etwas Platz hätte für ein Buch..

EIN Buch? Ich packe da eher eine Bibliothek ein, auf meinem Sony eBook Reader, nebst Ladegerät 230V, 12V, 24V und Solar. Was ist da drauf? Survival, Mathematik, Physik Chemie, Maschinenbau, Elektrotechnik, Medizin, Philosophie von den Vorsokratikern bis John Rawls und jede Menge Belletristik, von der Odyssee bis zu den Krimis von P.D. James.

Weil ich ein misstrauischer Knopf bin, Sicherungskopie der Bibliothek auf einer SD-Karte.


Meint

Matthias

urbanrolli
18.04.2013, 22:46
na die älteste frage überhaupt seit es bücher gibt, welches nimmste mit auf eine einsame insel??

nun ich würde auch die elektronische variante nehmen, mit 2500 büchern.... und eine bibel
weil es das buch ist was gesehen am seinem packmass, am meisten und am längsten gelesen werden kann,
durchaus auch mehrmals.

nun mensch liest ja auch histroische sachen..nun es ist das buch, wo man immer neues entdeckt.
für mich hat das nix mit glauben zu tun...aber so schnell wird die nicht langweilig.

eigentlich putzt sich entleerer mit blättern den hintern draussen ab???.
dafür würd ich nicht das buch meiner "reise" nehmen....

sachen zum selber schreiben finde ich enorm wichtig, weil es ist nicht leicht lange zeit allein zu sein...
vor allem wenn man flüchten musste.
in so einer situation. und so kann man für sich selber im schreiben verarbeiten, oder seinen kopf beschäftigen.
da würde ich so ein schreibbuch in eine tupperdose, packen, wasserdicht und die kommt mit.

was ich mir auch noch vorstellen könnte ein lexikon, oder fremdsprachenbuch. da kann man gut vokabeln lernen.
zeit ist genug da, und die kleinen versionen sind klein und handlich.

ein buch, in dem sehr gut geschrieben steht wie ein mensch in einer sehr unangenehmen situation befand und sich
sehr lange mit einem schachbuch beschäftigt hat. die schachnovelle von stefan zweig.

lg urban-rolli

Waldschrat
18.04.2013, 22:53
Und die Bibel ist nun mal lesenswert,


Sie ist lesenswert, als Werk der Weltliteratur. Wie die Odyssee, die Edda oder die Veden.

Ich habe sie gelesen, möglicherweise intensiver als manche Christen. Gläubig geworden bin ich davon nicht, eher skeptischer.

Meint

Matthias

Frei's Petrollampen
18.04.2013, 23:07
Hallo zusammen

Besten Dank, dass wir wieder zurück zum Thema gefunden haben und kein geschätzer User einen "Schaden" erlitten hat. :gratuliere:

Weltanschauungen sind ja so schön zum streiten und sich bewusst falsch zu verstehen.

Aber Ihr habt es verstanden den richtigen Weg wieder einzuschlagen ..... :rolleys:

Viele Grüsse, Ernst

Apokalypson
19.04.2013, 09:57
Ich habe noch ein "Boy Scout Handbook" von meiner Zeit als Pfadfinder in den USA. Das würde ich wohl einpacken. Ist unterhaltsam und sehr hilfreich.

Waldschrat
19.04.2013, 19:34
Liebe Leute,

ich mache den Faden jetzt mal zu. Zu Religion und Religionskritik gibt es ganz phantastische Foren im Internet, zum Beispiel dort. (http://www.giordano-bruno-stiftung.de/) Dieses hier ist keines.

Meint

Matthias


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch