PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 10 Dinge für Prepping Einsteiger?



ID 1208
21.02.2013, 19:55
Das Ergebnis von Arthurs Recherchen zum Preppen:

http://www.odoo.tv/Top-10-Dinge-fuer-Prepping-Ein.863.0.html

Komischerweise ist nicht mal mehr seine Vorstellung hier im Forum auffindbar. Wurde er so verschreckt?

Herzliche Grüsse
linthler

Kreutzner
22.02.2013, 09:15
Jedenfalls ein gutes Filmchen, dass sehr unaufgeregt und ohne groß Panik zu schüren, oder Vorurteile zu bedienen, die Basics für jeden verständlich erklärt.

Cephalotus
22.02.2013, 12:35
um inhaltlich dazu was zu sagen:

Ich vermisse bei den 10 wichtigesten Themen für Prepper das Thema "Brandschutz", also geeigneter Feuerlöscher, evtl Feuerlöschdecke und Rauchmelder.

Das dürfte von der Wahrscheinlichkeit her weitaus wichtiger sein als viele andere Dinge auf der Liste.

Die Abneigung gegen Feuerzeuge kann ich nicht verstehen. Bei mir funktionieren die Dinger zuverlässiger als alle anderen mir beaknnten Arten, Feuer zu entfachen.

Harmlos
22.02.2013, 12:43
Auch bei mir hätte eine Prioritätenliste anders ausgesehen, aber hier hat mann ihn ja nicht fragen lassen:Kopfschuetel:

Auch das Thema Dokumentensicherung vermisse ich durchaus. Aber für eine Einführung für Menschen, welche sich mit dem Thema frisch befassen wollen halte ich es dennoch sehr gelungen für 20 min Länge. Vor allem gefällt mir der unaufgeregte Ton.

Beste Grüße

trainman
22.02.2013, 12:48
Ist eben eine 10-Punkte-Liste. Da kann man nicht alles unterbringen. Ich finde auch, dass es für einen Einstig in das Thema sehr gelungen ist.

Gruss trainman

Buddelbär
22.02.2013, 14:08
Nur Chuck Norris würde es schaffen die richtigen 10 wichtigsten Punkte in einer Liste zusammenzufassen.
Er schafft das sogar mit 3 Punkten.

Tankgirl81
23.02.2013, 16:43
... warum kommst Du der Bitte eines ehemaligen nach, der mit uns nichts mehr zu tun haben möchte? Das finde ich sehr entgegenkommend, aber unnötig. Wer weg ist, ist weg und hat die Gemeinschaft verlassen.

Welch ein Pathos! Er hat die Gemeinschaft verlassen. Ein Drama sondergleichen. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß sich einige hier im Forum doch arg an dem Kerl abarbeiten. Die einen brechen fast in Tränen aus, weil er jetzt nicht User hier im Forum ist und bei anderen kann man mehr als deutlich zwischen den Zeilen lesen, warum der Mensch sehr wahrscheinlich nichts mehr mit einigen hier zu tun haben möchte. Eins ist klar, die Webseite und sein Betreiber scheinen arg zu polarisieren. Warum auch immer?

Ich kannte die Seite bisher nicht, finde sie aber sehr gelungen. Sollte es wirklich nur um Werbung gegangen sein wie Harmlos schrieb, dann würde ich eventuell mal dazu raten die eigene Einstellung dazu zu überdenken. Werbung sieht man doch überall im Netz. Jedes zweite YouTube Video hat doch mittlerweile Werbung. Oder auch Newsseiten. Als das neulich mit dem Meteorid war, haben ich und andere ja auch fleissig verlinkt. NTV, Bild, YouTube. Da gabs keinen Aufschrei, daß die Seiten ja Werbung zeigen. Und wenn man dann mal eine wirklich gut gemachte, kleine Seite wie Odo findet, dann ist das natürlich gleich ein Riesenproblem. Da könnte ja jetzt jemand nun 3 Euro pro Jahr mehr in der Tasche haben... :weinen:

Aber so langsam wird es wohl auch langweilig darüber zu quasseln. Besser wäre es wohl, wir würden uns mal konkret mit dem Inhalt auseinandersetzen. Was mich zum Beispiel mal interessieren würde sind zwei Punkte:

1. Ist das wirklich so wichtig mit der Kommunikation? Ich finde mit den Minifunkgeräten macht man eh nichts großartig. Und Polizeifunk abzuhören bringt wohl auch wenig. Zum einen ist das verschlüsselt und zum anderen versteht man bei dem Fachchinesisch doch eh nicht wirklich was. Die haben doch für alles und jeden irgendwelche Codewörter.

2. Ich sehe nicht so die Notwendigkeit eines Messers als Waffe. Ich würde glaub ich eher mein Multitool einpacken. Es ist ja jetzt nicht so, daß nach einer Katastrophe marodierende Banden mit Waffen durch die Gegend ziehen werden, außer natürlich in der Schweiz wo jeder ein Sturmgewehr im Keller hat... :grosses Lachen:

mueller
23.02.2013, 17:49
Pathos? Drama? Nö. Dieses Forum ist halt eine Gemeinschaft von im weitesten Sinne gleichgesinnten. Und wer hier nicht mitspielen möchte, der muß doch nicht, sollte dann aber von außen nicht noch versuchen, Einfluss zu nehmen.

Und abarbeiten ebenfalls nicht. An der seiner zeitigen Diskussion habe ich mich nicht beteiligt. Was Du also glaubst, zwischen den Zeilen zu lesen, ist der Kaffeesatz ;-) .

Die Seite von Arthur ist wirklich sehr gelungen, gegen die kann man wirklich nichts sagen. Da gebe ich Dir recht. Und meinetwegen kann er auch Geld mit der Seite verdienen. Solange die Sponsoren nicht Einfluss auf die Testergebnisse haben, ist und bleibt es eine gute bis sehr gute Seite.

Aber zu Deinen Punkten:

1. Wenn Du gleichgesinnte in der Nähe hast, dann ist es immer gut, sich auszutauschen. Ein Funkgerät kann dies sehr erleichtern.
Und ein kleines Radio ist immer gut, sich die offiziellen Informationen zu verschaffen.

2. Ein Messer ist stabiler als ein Multitool. Daher ist es besser, um "härtere" Arbeiten zu verrichten. Zudem ist es nicht so anfällig für Schmutz, solange es kein Klappmesser ist.

Und zu den Banden, die nicht kommen werden (Achtung, die Seiten enthalten werbende Inhalte ;-) ):

http://www.sueddeutsche.de/panorama/stromausfall-in-hannover-stadt-im-dunkeln-1.1120082-8


http://www.sueddeutsche.de/panorama/stromausfall-in-hannover-stadt-im-dunkeln-1.1120082-9

Die Banden kamen bereits bei einem kleineren Stromausfall. Dann viel Spaß bei einer Katastrophe.

ID 3304
23.02.2013, 19:53
... kann die Liste voll unterschreiben, das sind die Basics auch für mich. Details kann man ja immer anders bewerten:
Funkgeräte sind z.B. m.M.n. auch wichtig, wenn der eine Teil der Familie auf Wasser-/Nahrung-/Brennholzsuche in der Umgebung unterwegs ist und der andere daheim die Stellung hält, nur mal so als Überlegung. Ich schaffe mir solche Teile jedenfalls an.

Ein zusätzliches gutes Gasfeuerzeug mit Piezozündung und Nachfüllgas kann sicher auch nicht schaden

und

natürlich auch Material zum Löschen wie Löschdecke, Feuerlöscher, Kübelspritze etc.

sowie selbstverständlich

Brandmelder plus CO-Detektor

Die Arthur-Vorstellungs-Diskussion habe ich nicht mitbekommen, kann mir aber gut vorstellen, dass er nicht von allen hier so begrüßt wurde, wie er es sich vielleicht gewünscht und sicher, nein bestimmt auch verdient hat. Andererseits habe ich auch gelernt, manche hier geäußerte Meinung speziell contra und kritisch eigenen Beiträgen gegenüber nicht oder zumindest nicht allzu persönlich zu nehmen.
Prepper sind halt rauhe Mädels und Burschen ... und wild entschlossen zum Überleben :lächeln:

Liebe Grüße vom wilden Gerhard

Wolfshund
24.02.2013, 20:18
Die Liste ist sicherlich eine gute Basis.
Als essenziell würde ich aber noch Schutzausrüstung, mindestens in Form von Schutzhandschuhen(1x Mechanisch, 1x Medizinisch), Schutzbrille, evt. noch Helm und FFP3 Maske ansehen.

Nicht nachvollziehen kann ich in dem Video die Ablehnung von Gasfeuerzeugen und die Aussage bezüglich der Verwendung eines Messers als Waffe. Der Grund weshalb ich ein Messer als Waffe ablehnen würde ist der, dass ein schneller Stopp-Effekt absolut nicht gegeben ist, aber später häufig tödlich ist. Was bringt es mir wenn der Angreifer nach 30 Minuten stirbt, ich zu dieser Zeit aber entweder auch Tod, oder schon lange entkommen bin. Ein Messer ist auch total unverhältnismäßig, da es gegen Täter mit Waffen nichts bringt und sonst einfach zu heftig in den Folgen ist.
In einem Krisenfall werden sich in den ersten Wochen sowieso nur die kleinen Ghettokinder herumtreiben und die kann man sich zur heutigen Zeit, noch ganz gut mit Pfefferspray und Schreckschuss vom Leib halten.

olafwausr
24.02.2013, 20:35
Hallo zusammen,

wer sich einen Rucksack packt oder vorbereitet hat vermutlich vorher nachgedacht. Aller Wahrscheinlichkeit nach, liegen die
Prioritäten bei jedem anders, da jeder andere Voraussetzungen und Bauliche Gegebenheiten hat. Anregungen
bekommt man hier wohl zur genüge. Schön das Herr Odo sowas ins Netz stellt. Das wir uns nun ewig mit ihm
beschäftigen, verstehe ich nicht. Ich nehme mal an, das er genau die Dinge vorstellt, die der gute Mann in
irgend einer Form wohl auch verkaufen will. Da verlasse ich mich lieber auf die Empfehlungen die mir andere
aus eigener Erfahrung mitteilen. Da kommt dann auch noch die "Intelligenz der Masse" dazu. Hoffentlich wird
dem guten Mann nicht mehr zu lange Nachgetrauert. Wenn ich die Forumsregeln recht verstanden habe, ist
er ja nicht unbedingt unschuldig.


Beste Grüße, Olaf

- - - AKTUALISIERT - - -

Tankgirl81
24.02.2013, 22:26
Brandmelder plus CO-Detektor

An sowas habe ich noch gar nicht gedacht. Zählt das denn wirklich zum Bereich Preparedness? Klar, sowas kann lebensrettend sein bei einem Kabelbrand oder sowas. Aber ist Preppen nicht eigentlich die Vorbereitung auf Katastrophen, die eine größere Zahl Menschen betreffen und die gewisse Strukturen zumindest zeitweise lahm legen? Auf jeden Fall werde ich mich da auch mal umschauen. Wir haben bisher nur einen einfach Feuermelder im Flur hängen.


Als essenziell würde ich aber noch Schutzausrüstung, mindestens in Form von Schutzhandschuhen(1x Mechanisch, 1x Medizinisch), Schutzbrille, evt. noch Helm und FFP3 Maske ansehen.

Nicht nachvollziehen kann ich in dem Video die Ablehnung von Gasfeuerzeugen und die Aussage bezüglich der Verwendung eines Messers als Waffe.

Die Maske kannst du dir sparen. Bringt so gut wie gar nichts, wenn man nicht in eine richtige hochwertige und damit teure Maske investiert. Es gibt so viel Schrott auf dem Markt, wo zwar der Filter nach FFFP3 zertifiziert ist, aber die Maske selbst nicht sauber abschließt.

Bei den Gasfeuerzeugen hat man halt eine gewisse Anfälligkeit, vor allem gegenüber Nässe. Ich habe da vor einem jahr oder so mal ein Video zu gesehen auf einem Survival Podcast. Finde aber die Seite gerade nicht mehr. Da wurde das auf jeden Fall auch gesagt.


Ich nehme mal an, das er genau die Dinge vorstellt, die der gute Mann in irgend einer Form wohl auch verkaufen will.

Bist du dir da sicher? Ich bin die letzten Tage recht oft auf der Seite gewesen. Sind ja doch eine Menge Filme online. Aber so wie ich das sehe gibt es da nirgendwo einen Shop. Auch habe ich jetzt bestimmt schon ein Dutzend Filme gesehen, wo gesagt wurde, daß user sich den Film gewünscht haben. Kann es sein, daß hier viele Vorurteile und Missverständnisse im Zusammenhang mit dieser Seite bestehen?

ID 3447
24.02.2013, 22:41
Mich stoert das Odol handelsuebliche (Bic) Feuerzeuge verpoent :nono:

Cephalotus
25.02.2013, 10:37
Bei den Gasfeuerzeugen hat man halt eine gewisse Anfälligkeit, vor allem gegenüber Nässe. Ich habe da vor einem jahr oder so mal ein Video zu gesehen auf einem Survival Podcast. Finde aber die Seite gerade nicht mehr. Da wurde das auf jeden Fall auch gesagt...

Ich versteh das nicht. Ich kann ein x-belibiges Feuerzeug nehmen, das unter den Wasserhahn halten oder im Wasser versenken, danach schüttle ich das Wasser raus, probiers so rund 30 Sekunden lang zu reiben, bis die Reibfläche wieder trocken ist und danach brennt es wieder. Also selbst wenn alle meine Feuerzeuge aus irgendeinem Grund nass werden würden, so könnte ich damit trotzdem Feuer machen. Ganz im Ggensatz z.B. zu nassen Streichhölzern oder nassem Reibepapier

Ich hab aus Neugierde einen guten Feuertsahl gekauft. Mit ein bisschen Übung bekomme ich damit inen wahren Funkenregen hin, trotzdem kann man damit nur sein feinfasriges Zeug wie Watte o.ä. entzünden, aber z.B. keine Holzstückchen oder Papier. Beim Feuerzeug hab ich also den Zunder immer gleich dabei, für mich ist eher der Feuerstahl das Spielzeug.

Für den Alltag nutzt er mir auch nix, weil ich damit die Kerze nicht angezündet bekomme.

Vielleicht bekommt man den Feuerstahl ins Flugzeug rein, das wäre dann zumindest noch ein Argument. Andererseits brauche ich IM Flugzeug auch kein Feuer und sollte ich wieder landen besteht wahrscheinlich die Chance, auch vor Ort eins zu kaufen.

Vielleicht übersehe ich irgendwas, aber für mich funktionieren Feuerzeuge perfekt unter allen denkbaren Bedingungen (eine Ausnahme sind vielleicht sehr große Höhen, aber das spielt in Europa keine Rolle)

Ich glaube bei diesen "3 Arten für Feuer" Geschichten handelt es sich vor allem um tacticoolness, wenn die Leute gewachste Streichhölzer, Feuerstahl und ne Lupe einpacken, aber kein Feuerzueg. Alles schon mehrmals gesehen. Versuch mal bei uns mit der Lupe ein Feuer anzumachen...

mfg

- - - AKTUALISIERT - - -


1. Ist das wirklich so wichtig mit der Kommunikation? Ich finde mit den Minifunkgeräten macht man eh nichts großartig. Und Polizeifunk abzuhören bringt wohl auch wenig. Zum einen ist das verschlüsselt und zum anderen versteht man bei dem Fachchinesisch doch eh nicht wirklich was. Die haben doch für alles und jeden irgendwelche Codewörter.

2. Ich sehe nicht so die Notwendigkeit eines Messers als Waffe. Ich würde glaub ich eher mein Multitool einpacken. Es ist ja jetzt nicht so, daß nach einer Katastrophe marodierende Banden mit Waffen durch die Gegend ziehen werden, außer natürlich in der Schweiz wo jeder ein Sturmgewehr im Keller hat... :grosses Lachen:

Ich seh das wie Du.

Lieber hätte ich ein Satellitentelefon, um evtl. in andere nicht betroffene Regionen telefonieren zu können und nachzufragen, wie es dort aussieht.

Das mit dem Feuerlöscher hatte ich schon erwähnt. Das Risiko eines Hausbrandes ist relativ hoch (insbesondere auch beim Stromausfall, wenn die Leute dann zündeln) und der Feuerlöscher kann helfen, dass das brennende Fett nicht die Küche in Brand setzt oder der brennende Adentskranz auf die Vorhänge übergreift. Das erscheint mir viel wichtiger als ein extra Messer, denn zuhause hab ich den Schubladen voll mit Messern und noch eine Werkzeugkiste im Abstellraum.

Ich würde den Bedarf an Licht nicht unterschätzen. Einfach mal versuchen, heute Abend kein Licht einzuschalten und so den Abend zu verbringen. Nur eine Stirnlampe ist da recht wenig. Zum Thema Licht gehört u.U. auch das Thema Lichttarnung, also die Option, andere nicht wissen zu lassen, dass bei einem noch (helles) Licht brennt.

Keine Ausrüstung, aber auf die to do Liste würde ich setzen, die Badewanne mit Wasser zu füllen, solange das noch geht. Wenn man keine Badewanne hat, evtl Behälter einlagern. (und sei es die leeren rumstehenden Pfandflaschen zu füllen). Von Faltkanistern halte ich nichts, man liest doch häufig, dass die Dinger an Knickstellen undicht werden.

mfg

Tankgirl81
25.02.2013, 11:39
Ich versteh das nicht. Ich kann ein x-belibiges Feuerzeug nehmen, das unter den Wasserhahn halten oder im Wasser versenken, danach schüttle ich das Wasser raus, probiers so rund 30 Sekunden lang zu reiben, bis die Reibfläche wieder trocken ist und danach brennt es wieder. Also selbst wenn alle meine Feuerzeuge aus irgendeinem Grund nass werden würden, so könnte ich damit trotzdem Feuer machen. Ganz im Ggensatz z.B. zu nassen Streichhölzern oder nassem Reibepapier

So, ihr Quälgeister. Jetzt habe ich mich extra nochmal durchs Netz gewühlt für euch. :Gut: Ich habe die Seite wiedergefunden, auf der das mit den Feuerzeugen auch im Film gezeigt bzw. gesagt wird. Schaut mal hier:

http://vivalranger.com/videos/staffel-6/203-outdoor-survival-staffel-6-folge-5-notfall-feuerzeuge
(Das ist übrigens mal richtig Werbung mit direkter Kaufmöglichkeit und Shop und so. :psst:)

Daher auch meine Aussage weiter oben. Ich denke aber mal, daß gerade beim Feuermachen jeder so seine eigenen Vorlieben hat. Solange man sich aber an die grundsätzliche Aussage aus dem Odo Video hält, daß man immer mehrere Varianten dabei haben sollte, kann da kaum etwas schief gehen. Wenn man gut geschützt im Haus Feuer machen muss geht es schön einfach mit einem Gasfeuerzeug oder Streichholz. Draußen bei Wind und Regen oder Schnee greift man dann eben zu 100% Lösungen wie einem Magnesiumstab. Oder sowas in der Art halt.

Leser
25.02.2013, 11:53
also der Feuerstab der die "Feuertropefen" abgibt gefällt mir sehr...

Lortnoc
25.02.2013, 12:04
2. Ich sehe nicht so die Notwendigkeit eines Messers als Waffe. Ich würde glaub ich eher mein Multitool einpacken. Es ist ja jetzt nicht so, daß nach einer Katastrophe marodierende Banden mit Waffen durch die Gegend ziehen werden, außer natürlich in der Schweiz wo jeder ein Sturmgewehr im Keller hat... :grosses Lachen:

Hat schon jemand gesagt: ein Messer ist eine sehr schlechte Verteidigungswaffe. Leider eine sehr gute Angriffswaffe, und zum Glück ein sehr gutes Werkzeug. Ich würde nie ein Multitool gegen ein scharfes, grosses Fixed tauschen wollen. Am liebsten hätte ich aber beides dabei.. Aber das ist natürlich Geschmacksache. (sehr praktisch wäre wohl auch: grosses Messer, Klappmesser, Kombizange)

Eterus
25.02.2013, 12:37
Da die Diskussion betreffend Arthur keinen direkten Themenbezug und Nutzen für das Forum hat, wurden einige Themen in die Plauderecke des Memberbereiches verschoben.
Wir haben uns bemüht Beiträge mit Themenbezug welche auch OT haben stehen zu lassen, leider wurde dadurch das ganze etwas unübersichtlich.

Ab hier bitte nur Beiträge mit Bezug zum Thema, ansonsten wird dieser Fred noch unleserlicher.

LG Eterus

Lortnoc
25.02.2013, 13:36
Bei seiner Taschenlampenphilosophie stimme ich auch nicht zu. Ich würde mir viel eher eine Lampe mit z.b. 18650er Lithiumakkus zulegen. Ist Leistungsmässig einfach besser. Mit ein paar Ersatzakkus sollte man auch lange, lange Licht haben. Falls man preppen will, wies so schön heisst, kann man sich ja ein 12v-Autoladegerät zutun. Fahrzeuge mit Akkumulatoren gibt es ja zu Tausenden. Und im schlimmsten Krisenfall kann man aus jedem Notebook-akku ungefähr 10 Stück 18650er extrahieren.. (;

Als Backup ein Drop-in zu empfehlen find ich auch nicht so gut. die wenigsten guten Lampen haben wechselbare LEDs. ausserdem ist die Wahrscheinlichkeit wohl grösser, dass die Lampe komplett kaputt oder verloren gehn, als dass bloss gerade das Drop-in aussteigt.. die Backup kann ja dann mit normalen Batterien betrieben werden..

Interessehalber
25.02.2013, 19:45
Mit der ganzen Diskussion habt ihr mich gestern darauf gebracht, dass es vielleicht mal wieder an der Zeit wäre, mir Feuerzeuge zu besorgen. Seit ich nicht mehr rauche, brauche ich nur noch zum Stövchen anzünden Feuer und da nehme ich einfache Streichhölzer. Nun habe ich meinem Vorrat heute zu den bereits vorhandenen Sturmstreichhölzern und Überallanzündern und dem Zündstein noch ein paar Billigfeuerzeuge hinzugefügt. Die habens für mich früher immer getan, da gabs nur selten Ausfallerscheinungen, und ich habe meine Kippen früher draußen bei Wind und Wetter angezündet.

wittkatze
19.03.2013, 05:14
Ich möchte darauf hinweisen, dass es ein Tutorial für Einsteiger ist! Wenn der gute Herr von OdooTv richtig über Preparedness detailliert eingehen sollte (was dann nicht mehr einsteigerfreundlich wäre ^^ sondern für Fortgeschrittene wenn nicht sogar Profivariante) dann würde das Filmchen vllt eine Stunde länger gehen ;)


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch