PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich leg dann mal los (erstes BOB und Vorräte)



maisonvert
16.03.2013, 22:59
Wie in meiner Vorstellung angekündigt, hier das Ergebnis meiner Erkenntnisse aus dem Forum :Gut: und Überlegungen zum Thema Fluchtgepäck.

Ich war in der Drogerie, im Baumarkt, im Supermarkt und bei kik... bei Globetrotter hab ich dann nur noch den Spork gekauft.

Hintergrund: Familie mit 2 kleinen Kindern, Großstadt

Szenario: Schnell aus dem Haus raus und entweder evakuiert in Notunterkunft (wo die Zustände vielleicht nicht optimal sind) oder mit dem Auto/Fahrrad/perpedes irgendwohin. Oder zu Bekannten, wo man nicht völlig ohne Nötigstes auftauchen will.

Schwerpunkte: Handlichkeit (lieber wenig Ausrüstung dabei als viel Ausrüstung zurückgelassen), Hygiene, Sicherheit. Eher urbanes Szenario aber man weiss nie.

Kleine Sporttasche mit folgendem Inhalt:



Kompletter Autoverbandskasten in Nylontasche plus Einwegrasierer, Aspirin, Ibuprofen, zusätzliche Pflasterstrips
Fleecedecke 130x150cm (kik)
Kuhfuß (Baumarkt, ca 30cm, 5€)
2 einfache Taschenlampen mit je 2xAA
4xAA Ersatzbatterien
ein ganz simples Keyring-LED-Licht am Reißverschlußnippel
Diverse Knicklichter
Neongelbes Reflektor-Klett-Armband
Edelstahldraht
Paracord 7mm x 15m
Panzertape 10m
Kabelbinder
Wasserfeste Streichhölzer
2 Feuerzeuge
2 Teelichte
Victorinox Huntsman
Einfaches Klappmesser mit 3 Klingen
Frosts Nora Schwedenmesser mit Kunststoffgriff und -scheide
Spork (hab ich heute hier im Forum gesehen, musste ich haben!)
Kompass
Zahnbürsten: 2x Erw, 2x Kinder.
Zahnpasta für Erwachsene und Kinder
2x Waschgel (Mini)
Sonnencreme (Mini)
Baby-Feuchttücher (kann man für alles mögliche nehmen)
Hygiene-Wischtücher (für Toilettensitze etc)
4 Babywindeln (vakuumiert)
1 Rolle Klopapier (vakuumiert)
1 Packung Taschentücher (vakuumiert)
2x Panzerplattenkekse
1 Paket NRG-5
4x 0,5l stilles Mineralwasser (PET)
Baumwoll-Handtuch 25x50cm
4 Paar Einweg-Ohrenstöpsel
2 Paar einfache Strickhandschuhe mit Gumminoppen auf der Griffseite (Baumarkt)
Pfefferspray
4 Müllsäcke (schwarz, 240L)
Tampons
2 Notfallponchos (nur für die Erwachsenen... suche noch welche für Kinder)


Ich schätze die Tasche auf weniger als 10 kg.


es fehlen noch:


Kopien wichtiger Dokumente (Ausweise, Impfpässe, Hundeimpfdokument, KfZ)
Notfallarmbänder für die Kinder, die man ihnen anlegt, falls man getrennt wird.
Bargeld-Notreserve
kleines Radio (muss ich noch besorgen)
Nähset



Ausserdem hab ich zuhause Vorräte aufgestockt (Szenario: Stromausfall, Gasausfall, kein Wasser, eingeschneit, etc):

100 kg Briketts (für nachts, ich werde auch noch Holz vorhalten)
200 Teelichte
erstmal 12x 1,5L Mineralwasser
9x 5-Liter-Kanister mit destilliertem Wasser (als Brauchwasser, Sonderangebot je 5L 1€, lohnt schon wegen der Kanister) - gibt es Erfahrungen zur Haltbarkeit?
Schweizer Notfallkocher (zum drinnen kochen bei Schlechtwetter)
diverse Konserven (Fertiggerichte, Cornedbeef, Obst, Gemüse), Erbswurst, Püreepulver (für ca 10 Tage - Fertigzeug haben wir normal gar nicht im Haus)
Eine Varta Campinglaterne mit 4W-LED und Batterievorrat dafür (tolles Ding, leuchtet fast wie eine 40W-Birne einen Raum aus)
schwarze kleine Mülltüten für "Notfalltoilette"


Das mal fürs erste.... ich denke, da gibt es noch Möglichkeiten zur Ergänzung und Optimierung. Oder?

Leguan
17.03.2013, 15:39
Baumwoll-Handtuch 25x50cm


Sofern nicht nahe offenen Feuers gebraucht schlage ich hinsichtlich des Einsatzes in einem BOB ein Kunstfasertuch als Austauschprodukt vor. Das kann mindestens ebenso viel Flüssigkeit aufnehmen, trocknet aber bedeutend schneller und ist somit hygienischer und schneller wieder benutzbar.
Es muss kein Tuch eines Trekkingsachen-Herstellers sein, die Haushaltsabteilung im Supermarkt hält gute Alternativen hierzu viel günstiger bereit.
Möglicher (aber wohl eher nur gewohnheitsbedingter) Nachteil ist jedoch die -verglichen mit Baumwolle- unangenehmere Haptik.

GrimmWolf
17.03.2013, 15:51
Hallo Leguan
Einwand ist berechtigt ;-)

Aber lest mal das hier durch
http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/28637-Das-Handtuch-ein-Universalausrüstungsgegenstand?highlight=Handtuch

Waldschrat
17.03.2013, 16:12
u
9x 5-Liter-Kanister mit destilliertem Wasser (als Brauchwasser, Sonderangebot je 5L 1€, lohnt schon wegen der Kanister) - gibt es Erfahrungen zur Haltbarkeit?

Wenn Du da aqua dest drin hast und es dunkel lagerst, ist die Haltbarkeit praktisch unbegrenzt. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, kannst Du in jeden Kanister eine Micropurtablette geben.

Grundsätzliches Problem bei Wasser. Es enthält - im Gegensatz zu destilliertem Wasser - Mineralien. Zudem enthält praktisch jedes Wasser Sporen von Bakterien oder Algen in geringstem Ausmass. Eine Alge kann von Sonnenlicht und Mineralien und CO2 - atmosphärische Gase können durch Plastikkanister durchdiffundieren - leben und sich entwickeln. Die Bakterienspore kann es von den organischen Substanzen, die die Algen aufbauen. Wenn dann kein Biozid wie Halogenide, Peroxide oder Metallsalze (Cu++, Ag+) enthalten ist, dann war es das.

Also Wasser in durchsichtigen Plastikkanistern immer dunkel lagern.

Um übrigens einem oft kolportierten Mythos entgegenzuwirken: Aqua dest kann ohne jedes Gesundheitsrisiko getrunken werden. Wer sich mal das Label beliebter "Mineral"wässer wie des französischen Volvic anschaut, der wird sehr schnell feststellen, dass die dort angegebenen Analyseergebnisse destilliertem Wasser ziemlich nahe kommen.

Sicherheitshinweis: Man kann in aqua dest, wie in jedem Wasser, ersaufen.:devil:


Viele Grüsse

Matthias

trainman
17.03.2013, 18:11
Um übrigens einem oft kolportierten Mythos entgegenzuwirken: Aqua dest kann ohne jedes Gesundheitsrisiko getrunken werden. Wer sich mal das Label beliebter "Mineral"wässer wie des französischen Volvic anschaut, der wird sehr schnell feststellen, dass die dort angegebenen Analyseergebnisse destilliertem Wasser ziemlich nahe kommen.

Danke, das wußte ich bisher nicht. Habe auch an den Mythos geglaubt.

Gruss trainman

Hunted
17.03.2013, 18:25
Mich wundert es, dass dieser "Mythos" auch gegenwärtig im Medizinstudium, sowie allen mir bekannten Notfallmedizinischen Aus/Fortbildungen gelehrt wird.. auch im internationalen Raum. Zumal mir meine intensivmedizinischen Kenntnisse udn Erfahrungen nahelegen, dass auch kleine Unterschiede bei der Elektrolytzusammensetzung große Unterschiede (Wirkungen) machen. Besonders bei ausgetrockneten/geschwächten Menschen - wie z.B. nach einem langen Marsch, auf einer Flucht, etc...

Anders ausgedrückt: Ich würde diesen "Mythos" nicht ganz so sehr auf die leichte Schulter nehmen.

Waldschrat
17.03.2013, 18:41
Danke, das wußte ich bisher nicht. Habe auch an den Mythos geglaubt.

Gruss trainman

Hallo Trainman,

es gibt in unserer Ernährung Mengenelemente, wie Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, die wir in Mengen von einigen Gramm bis mehreren hundert Milligramm pro Tag brauchen. Wir nehmen sie reichlich mit der Nahrung zu uns. Ob im dazu getrunkenen Wasser nun mehr oder weniger oder nichts davon drin ist, spielt keine wirkliche Rolle. Im Überschuss getrunkenes Wasser, egal ob destilliert oder nicht, schwemmen unsere Nieren aus. Und was machen die? Die dosieren dem Harn im Übermass aufgenommene Mineralien bei - bei uns ist das im wesentlichen Natrium aus Kochsalz - und halten die benötigten Mineralien zurück.

Viele Grüsse

Matthias

maisonvert
17.03.2013, 18:51
Vielen Dank erstmal für die vielen Antworten :lächeln:

@Leguan: Das Baumwoll-Handtuch ist eher so ein "besser als nix" Teil mit Wohlfühlaspekt für die Kinder und verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten. Wenn es erstmal nass ist, dann wird sowas tatsächlisch schnell muffelig, wenn man es nicht richtig lange trocknet. Mit diesen Hightech-Handtüchern bin ich irgendwie auf Kriegsfuß. Die große Fleecedecke sollte zur Not aber auch gehen, oder? Vielleicht sollte ich das mal testen.

Danke an Waldschrat für die Tipps zum dest. Wasser. Ich habe (bei Kaufland) 3 Kartons gekauft, in jedem sind 3 Kanister à 5 Liter. Es kommt also kein Licht an das Wasser. Mal schauen, wie lange das gutgeht. Ich werde einfach in einem Jahr mal einen öffnen.
Ich habe in den 90ern auch noch in der Schule gelernt, dass man sofort tot umfällt, wenn man destilliertes Wasser trinkt, weil dann die Blutkörperchen durch Osmose platzen... oder so.
Dann war ich mal in Kalifornien und dort haben alle gesundheitsbewussten Leute destilliertes Wasser getrunken. Literweise! Bei näherem Überlegen ist das mit den platzenden Blutkörperchen auch völliger Käse: Man spritzt sich das Wasser ja nicht literweise in die Blutbahn sondern trinkt es. Es gelangt in den Magen, dort ist Nahrungsbrei, Magensäure (Salzsäure?) etc.
Richtig ist, dass es schädlich sein kann, wenn man sehr große Mengen Wasser trinkt (über 4 oder 5 Liter am Tag glaube ich). dabei ist es aber egal, ob es sich um normales oder destilliertes Wasser handelt. Ich hatte das neulich mal gegoogelt, wo es in der Presse um einen "Cola-Todesfall" ging (Mutter stirbt nach 10 Litern Cola). Naja, man stirbt auch nach 10 Litern Wasser. Soviel zu "tödlicher Cola".

olafwausr
17.03.2013, 19:29
Schnell noch mein Senf zum destillierten Wasser.

Seeleute haben meist nur destilliertes Wasser, da auf Schiffen in den meisten Fällen Seewasser im Vakuum verdampft wird
und das Kondensat dann als Trinkwasser genutzt wird, obwohl meist mehr Bier als Wasser eingenommen wird.
Das hat noch nie geschadet, solange es nicht das einzige ist, was man zu sich nimmt. Es gibt in der Seefahrt auch noch spezielle
Salztabletten, die werden in den Tropen genommen, um den Salzhaushalt auszugleichen. Dort schwitzt man aber auch mehr als
reichlich und es werden von der Besatzung gern mal 5 Liter am Tag getrunken. Also ich denke da gibts keine Probleme mit dem
destillierten Wasser.
Allerdings reagiert destilliertes Wasser auf Metall aggressiver als mineralisiertes Wasser und Seife bekommt man auch nicht abgewaschen.

Beste Grüße, Olaf

hamster
17.03.2013, 19:36
Wenn einer Schnupfen hat kommt man mit einem Päckchen Taschentücher nicht weit. Wenn man es als Schneuz-Hilfe nutz und nicjt jeden Schleim auffängt sowie es gelegentlich wäscht ist ein großen Taschentuch hilfreich. Ich würde auch noch was gegen Durchfall und Reisekrankheit einpacken, falls eure Turnhalle mal evakuiert wird.

ID 940
17.03.2013, 20:16
Zunächst Glückwunsch zu deiner pragmatischen Zusammenstellung, mir zeigt es, man kann mit wenig Zeitaufwand (korrekt ?) ein brauchbares Set zusammenstellen.


es fehlen noch:


...
kleines Radio (muss ich noch besorgen)
...



Beim Radio empfehle ich ein empfangsstarkes Gerät, z.B. einen sog. Doppelsuper (wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Doppelsuper)) anzuschaffen, aufpassen mit den notwendigen Batterien (ggf. Verwendbarkeit von Akkus), suche mal im Forum, dazu gibt es Diskussionen (Stichwort Weltempfänger).

P.S. Warum sind in deinem Text so viele Formatierungselemente enthalten, verwendest du externe Software zum Schreiben ?

maisonvert
17.03.2013, 20:28
Danke... eben ist mir aber eingefallen, dass ich sowas banales wie Bleistift, Kuli und Notizpapier vergessen habe :kichern:

Da steht man dann mit dem ganzen Spezialkram und kann sich nicht mal ne Adresse notieren. :Kopfschuetel:

Und einen Edding werde ich noch in die BOB reinpacken. Kann man immer brauchen. Nicht zuletzt, um den Kindern ihren Namen und eine Handynummer auf den Unterarm zu schreiben.


Hat jemand Erfahrung mit Notfallarmbändern und -kapseln? Vielleicht nicht nur für Kinder sondern auch für einen selbst bzw einen Partner? Mit Name, Blutgruppe, etc...


Die Liste hab ich zunächst in "TextEdit" geschrieben und dann hier reinkopiert. Vielleicht kommen die Formatierungen daher. Sind die ein Problem?

Waldschrat
17.03.2013, 21:46
Seeleute haben meist nur destilliertes Wasser, da auf Schiffen in den meisten Fällen Seewasser im Vakuum verdampft wird
und das Kondensat dann als Trinkwasser genutzt wird, obwohl meist mehr Bier als Wasser eingenommen wird.



Hat hier jemand Costa Concordia gerufen???

Matthias

Segler bei dem es Bier an Bord erst dann gibt, wenn der Anker unten oder die Leinen fest sind.

Cephalotus
17.03.2013, 22:06
Fleecedecke 130x150cm


Für 4 Personen?

Ich hab mir anfangs für den BOB einen Schlafsack aus dünnem Fleece gekauft (die Idee war, dass man den komprimiert einpacken kann) und das Ding ist völlig untauglich, damit hab ich sogar in der Wohnung gefroren und ich schlafe normalerweise auch im Winter mit dünner Bettdecke.


Spork (hab ich heute hier im Forum gesehen, musste ich haben!)

Hoffentlich ein billiger. In meinen Augen taugen die weder als Gabel noch geben sie einen guten Löffel ab.
Wenn es nicht um die letzten 10g Gewicht geht würde ich immer einen richtigen Löffel nehmen und ne richtige Gabel und als nächsten Schritt dann eben die Gabel weglassen. Ich kann zur Not auch mit zwei Holzstäbchen essen...

Soll ein Spork für 4 Personen genügen? Was machst du im Krankheitsfalle z.B. bei einer Pandemie und einer von Euch ist krank?



Kompass

Möchtest Du mirt der Reisetasche durch unbekannte Wildnis in Deutschland streifen?




Ich schätze die Tasche auf weniger als 10 kg.

Der Vorteil von Rucksäcken ist, dass man die Hände frei hat, wenn man z.B. die Kinder mal tragen muss.

Auch wenn es Platz braucht denke ich, dass irgendwas warmes zum schlafen dabei sein sollte oder als absolutes Minimum wenigstens warme Kleidung.

Ein bisschen normale Nahrung kann auch nicht schaden (muss man halt bisweilen rotieren) und mit 0,5l Wasser pro Person ist man schnell am Ende. Wenn es wegen des Gewichts nicht mehr sein soll, dann besorge Dir wenigstens irgendwas zur Wasseraufbereitung.

Im Falle eine Pandemie o.ä. für jeden wneigstens eine Staubschutzmaske (die ist vor allem bei Kranken wichtig, damit sich andere nicht anstecken) und für jeden eigenes Besteck. Auch farbige Strohhalme zum trinken sind in solchen Fällen nicht ganz verkehrt. Bisschen Handdesinfektionsmittel schadet auch nicht.

Wenn Du im Umkreis von 100-150km ein Atomkraftwerk hast investiere 2-3 Euro in ein Paket Kaliumjodidtabletten (Lannacher)

Nichts davon muss nennenswert viel Geld kosten, höchstens beim Wasserfilter könnte man auch mehr investieren. Mit nur 0,5l Wasser können Deine Kinder im Hochsommer am nächsten Tag schon tot sein, wenn es blöd läuft.

mfg

Generell gilt: Besser eine einfache Vorbereitung tatsächlich haben, als nach dem optimalen System nur in der Theorie zu philosophieren.

- - - AKTUALISIERT - - -



Richtig ist, dass es schädlich sein kann, wenn man sehr große Mengen Wasser trinkt (über 4 oder 5 Liter am Tag glaube ich).


Ich bin mal durch die Wüste marschiert und habe dabei rund 10l Wasser am Tag getrunken bis kurz vorm Kotzen und trotzdem bin ich dabei dehydriert... Ich glaube nicht, dass man zuviel Wasser trinken kann, ganz gewiss nicht bei 4-5l/Tag, die trinke ich ja sogar heute am Alltag.


Ich hatte das neulich mal gegoogelt, wo es in der Presse um einen "Cola-Todesfall" ging (Mutter stirbt nach 10 Litern Cola). Naja, man stirbt auch nach 10 Litern Wasser. Soviel zu "tödlicher Cola".

Die Frau ist nicht an einmal 10l Cola gestorben, sondern an völlig exzessivem Colakonsum über viele Jahre hinweg, was ihre Zähne und Organe zerstört hat. Im übrigen enthalten 10l Cola irgendwas um die 6.000kcal nur in Form von Zucker, da kann sich jeder ausrechnen, dass das Wasser im Cola da das sicherlich nicht das Problem war. :-)

mfg

ID 940
18.03.2013, 07:39
Die Liste hab ich zunächst in "TextEdit" geschrieben und dann hier reinkopiert. Vielleicht kommen die Formatierungen daher. Sind die ein Problem?

Kein Problem, höchstens für mich als Zitierwütigen, weil jede Zeile eine Größen- und Schriftformatierung hatte, die ich für saubere Zitation löschen müsste.

Zum Edding hier (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/27764-Every-Day-Carry-das-vermutlich-kein-anderer-hat?p=115084&viewfull=1#post115084) meine Lösung.

Overspice
18.03.2013, 10:13
Hallo Maisonvert,
da ich am WE ebenfalls mein BOB gepackt habe, möchte ich meinen Senf zu Deinem abgeben ;)

Also ich orientiere mich bei meinen Verbesserungsvorschlägen strikt an Deinem Szenario. Ich definiere das so, das Du innerhalb von wenigen Stunden entweder bei den Verwandten / Bekannten oder in einem Auffanglager bist.

Medizin:
Verbandskasten find ich gut aber ich würde noch ein paar Blasenpflaster reinpacken und mehr Medikamente (zB gegen Durchfall, Übelkeit, Antiallergikum).
Denk an Medikamente, falls jemand aus Deiner Familie was chronisches hat und auch die Pille für die Frau nicht vergessen.

Werkzeuge:
Wozu brauchst Du bitte einen Kuhfuß ? Erstens wiegt der zu viel und zweitens sehe ich in Deinem Szenario keine Verwendung dafür.
Sind 3 Messer nicht ein wenig zu viel ? Dafür lieber für jeden sein einzelnes Besteckset. Die Teelichter machen irgendwie auch keinen Sinn, weder bei den Verwandten noch in einer Turnhalle wo mit Sicherheit offenes Feuer verboten ist.
Dein Handtuch ist viel zu klein und dann nur eins dabei. Mindestens zwei große einpacken, am besten aus Mikrofaser. Auch wenn Du die nicht magst (sind ja nur für den Notfall) solltest Du Dir überlegen wie viele Personen sich mit einem 20x50cm Handtuch abtrocknen könnten (muss ja nicht mal nach dem Duschen sein, sondern auch praktisch nach einem heftigen Regenguss, kann vor einer Erkältung schützen). In diesem Zusammenhang wären auch Waschlappen nicht schlecht.
Du packst nen Kompass ein aber keine Karte ? Wozu der Kompass ? Du wohnst in einer Großstadt, nimm lieber nen Stadtplan mit.


Nahrung und Wasser:
Bei 4 Personen würde ich noch mindestens ein Paket mehr NRG-5 einpacken und doppelte Menge an Wasser.

Was noch fehlt:
Ich sehe das Du einen Hund hast, hast Du Dir mal Gedanken gemacht was er so frisst wenn er bei Bekannten (nicht so problematisch) oder im Auffanglager (schon eher problematisch) ist ?
Das Paracord kannst Du ja als Ersatzleine nehmen, das ist schon mal gut.

Zum Schluss würde ich Dir empfehlen die Tasche gegen einen Rucksack zu tauschen. Wie bereits erwähnt hast Du die Hände frei und kannst es auch bequemer über eine längere Zeit tragen !

Zu Hause:
Wasserfilter
Wasser Entkeimungstabletten oder Flüssigkeit oder UV Sterilisator
und ganz wichtig nen Camping Kocher (der Schweizer ist nett aber zu klein für 4 Personen).
Gibt ganz günstige Campingkocher bei Amazon in so einem schwarzen Koffer gleich mit 8 Kartuschen, da kannste auch nen normalen Kochtopf von zu Hause drauf stellen.

So das wars an Kritik / Verbesserungsvorschlägen :)

Eldorado666
18.03.2013, 13:39
Hallo du hattest nach Notfallkapseln gefragt. Es gibt in verschiedenen Survivalkits Metal-Signalpfeifen mit eingebauter Kapsel, diese ist wasserdicht verschlossen und man kann die wichtigsten Daten reinschreiben. Solche hier : http://www.begadishop.de/catalog/product_info.php?products_id=5782&osCsid=g1nvb0uk94vnibjs27ueifba05

Vorteil ist das sich deine Kinder im Ernstfall auch bemerkbar machen können. an meinem Schlüsselbund hängt immer eine solche Kapsel/ Signalpfeife.

LG
Stephan

maisonvert
18.03.2013, 20:52
Für 4 Personen?

Ich hab mir anfangs für den BOB einen Schlafsack aus dünnem Fleece gekauft (die Idee war, dass man den komprimiert einpacken kann) und das Ding ist völlig untauglich, damit hab ich sogar in der Wohnung gefroren und ich schlafe normalerweise auch im Winter mit dünner Bettdecke.


Erstmal danke für das ausführliche Feedback :)

Berechtigte Frage mit der einen Decke!
Ich glaube, das ist ein grundsätzliches Problem bei einer handlichen BOB für 4 Personen. Kann ich alles 4-fach einpacken? Und wenn nein, nehm ich dann lieber keine Decke mit?
Mein Gedanke ist: Besser eine Decke als keine. Vielleicht friert nur einer. Vielleicht wickelt man die beiden Kinder zusammen drin ein.

Wir haben so eine Fleecedecke auf der Couch und ich finde die für ihr Federgewicht und ihre geringe Stärke eigentlich nicht übel.




Hoffentlich ein billiger. In meinen Augen taugen die weder als Gabel noch geben sie einen guten Löffel ab.
Wenn es nicht um die letzten 10g Gewicht geht würde ich immer einen richtigen Löffel nehmen und ne richtige Gabel und als nächsten Schritt dann eben die Gabel weglassen. Ich kann zur Not auch mit zwei Holzstäbchen essen...

Soll ein Spork für 4 Personen genügen? Was machst du im Krankheitsfalle z.B. bei einer Pandemie und einer von Euch ist krank?


Eigentlich ist in meinem BOB kein Kochgeschirr drin und eigentlich war der Spork auch nicht auf meiner Liste... aber er kostet 2€, wiegt nix und da dachte ich mir "lieber dabei haben als nicht dabei haben".
Falls ich den desinfizieren müsste, ich hab Sagrotan-Tücher in der BOB.




Möchtest Du mirt der Reisetasche durch unbekannte Wildnis in Deutschland streifen?

Der Vorteil von Rucksäcken ist, dass man die Hände frei hat, wenn man z.B. die Kinder mal tragen muss.

Auch wenn es Platz braucht denke ich, dass irgendwas warmes zum schlafen dabei sein sollte oder als absolutes Minimum wenigstens warme Kleidung.

Ein bisschen normale Nahrung kann auch nicht schaden (muss man halt bisweilen rotieren) und mit 0,5l Wasser pro Person ist man schnell am Ende. Wenn es wegen des Gewichts nicht mehr sein soll, dann besorge Dir wenigstens irgendwas zur Wasseraufbereitung.

Im Falle eine Pandemie o.ä. für jeden wneigstens eine Staubschutzmaske (die ist vor allem bei Kranken wichtig, damit sich andere nicht anstecken) und für jeden eigenes Besteck. Auch farbige Strohhalme zum trinken sind in solchen Fällen nicht ganz verkehrt. Bisschen Handdesinfektionsmittel schadet auch nicht.

Wenn Du im Umkreis von 100-150km ein Atomkraftwerk hast investiere 2-3 Euro in ein Paket Kaliumjodidtabletten (Lannacher)

Nichts davon muss nennenswert viel Geld kosten, höchstens beim Wasserfilter könnte man auch mehr investieren. Mit nur 0,5l Wasser können Deine Kinder im Hochsommer am nächsten Tag schon tot sein, wenn es blöd läuft.



Ja, ein Rucksack ist wohl wirklich besser. Aber da werde ich einen kaufen müssen und das mache ich erst, wenn der Inhalt feststeht.
Die Kinder sind tatsächlich noch in dem Alter, wo man sie ziemlich sicher tragen muss, wenn es vorangehen soll.

Handdesinfektionsmittel habe ich im BOB drin. Gibt's übrigens für 69 Cent bei kik, hergestellt nach DIN irgendwas (im Gegensatz zu dem Zeug aus der Drogerie).

Ich notiere ausserdem:
-Wassertabletten (günstige Onlinequelle?)
- Müsliriegel
- Staubschutzmasten
- Strohhalme
- Jodtabletten
- ein paar Plastiklöffel

Womit ich ein Problem habe:
- Kleidung im BOB
- mehr Wasser

Handlichkeit ist mir sehr wichtig. Und die Klamotten hängen bei uns neben der Haustür, auch die Schneehosen der Kinder. Bei Bedarf kann man da wahrscheinlich einen Arm voll mitnehmen und den Lindern unterwegs was überwerfen. Aber das eigentliche Fluchtgepäck soll klein bleiben, eben weil die Kinder getragen werden müssen.
Das gleiche gilt für Wasser. Ich will welches dabei haben, aber ich muss aufs Gewicht achten. Und 2 Liter sind eben schon 2 Kilo. Aber ich behalte es mal im Hinterkopf. Je nachdem was für einen Rucksack ich verwende, wieviel Platz der hat und wie er sich so trägt, kann ich da vielleicht noch aufstocken.

Auf jeden Fall danke für die Anregungen!

maisonvert
18.03.2013, 21:24
Hallo Maisonvert,
da ich am WE ebenfalls mein BOB gepackt habe, möchte ich meinen Senf zu Deinem abgeben ;)

Also ich orientiere mich bei meinen Verbesserungsvorschlägen strikt an Deinem Szenario. Ich definiere das so, das Du innerhalb von wenigen Stunden entweder bei den Verwandten / Bekannten oder in einem Auffanglager bist.



Ja, das halte ich hier in der Großstadt für annehmbar. Aber natürlich nicht nur.


Medizin:
Verbandskasten find ich gut aber ich würde noch ein paar Blasenpflaster reinpacken und mehr Medikamente (zB gegen Durchfall, Übelkeit, Antiallergikum).
Denk an Medikamente, falls jemand aus Deiner Familie was chronisches hat und auch die Pille für die Frau nicht vergessen.

Au mann... ich hab Heuschnupfen und packe kein Antiallergikum rein!
Das liegt daran, dass ich die Allergie ausserhalb der kritischen Zeit verdränge.


Werkzeuge:
Wozu brauchst Du bitte einen Kuhfuß ? Erstens wiegt der zu viel und zweitens sehe ich in Deinem Szenario keine Verwendung dafür.

Der ist gar nicht so schwer. Und ich hab mir gedacht: Alles, was man braucht, kann man sich in urbaner Umgebung mit einem Kuhfuß beschaffen. Inkl. einer Notunterkunft (Schuppen, leerstehendes Haus, Gartenhütte). Man kann damit Scheiben einschlagen und er taugt auch als Waffe.


Sind 3 Messer nicht ein wenig zu viel ? Dafür lieber für jeden sein einzelnes Besteckset.
Ja, das Klappmesser mit den 3 Klingen hatte ich ehrlich gesagt nur übrig... ein feststehendes Messer und das Victorinox sind genug. Zumal ich ja auch immer ein Vic in der Hose habe.


Die Teelichter machen irgendwie auch keinen Sinn, weder bei den Verwandten noch in einer Turnhalle wo mit Sicherheit offenes Feuer verboten ist.

Wiegen nix, brauchen keinen Platz, und man kann nie wissen. Stichwort Zuflucht in Schreberhütte oder sowas.


Dein Handtuch ist viel zu klein und dann nur eins dabei. Mindestens zwei große einpacken, am besten aus Mikrofaser. Auch wenn Du die nicht magst (sind ja nur für den Notfall) solltest Du Dir überlegen wie viele Personen sich mit einem 20x50cm Handtuch abtrocknen könnten (muss ja nicht mal nach dem Duschen sein, sondern auch praktisch nach einem heftigen Regenguss, kann vor einer Erkältung schützen). In diesem Zusammenhang wären auch Waschlappen nicht schlecht.

Auch hier artet es in Richtung Reisegepäck aus. Ich bin mittlerweile bei nem großen Rucksack voller Wasser, Handtücher, Klamotten und decken und sonst nix... :kichern:
Kleiner Scherz. Du hast Recht, das kleine Handtuch taugt nicht als Badetuch. Ich sollte der Microfaser doch noch eine Chance geben...


Du packst nen Kompass ein aber keine Karte ? Wozu der Kompass ? Du wohnst in einer Großstadt, nimm lieber nen Stadtplan mit.
Stadtplan ist ne gute Idee, und auch ne Michelinkarte für Norddeutschland. Vielleicht muss man mal über Nebenstrassen fahren.
Der Kompass ist sehr klein und leicht, der stört nicht. Und auch in der Stadt will man mal wissen, in welche Richtung man schaut. Gerade hier im äußeren Hamburg hat man nicht immer nen Kirchturm zur Orientierung. Und nur eins meiner Autos hat einen Kompass im Bordcomputer. Und der ist sehr grob.



Nahrung und Wasser:
Bei 4 Personen würde ich noch mindestens ein Paket mehr NRG-5 einpacken und doppelte Menge an Wasser.

Hm... Platz und Gewicht...


Was noch fehlt:
Ich sehe das Du einen Hund hast, hast Du Dir mal Gedanken gemacht was er so frisst wenn er bei Bekannten (nicht so problematisch) oder im Auffanglager (schon eher problematisch) ist ?
Das Paracord kannst Du ja als Ersatzleine nehmen, das ist schon mal gut.

So'n Hund kann auch mal 2 Tage ohne (oder mit ganz wenig) Futter auskommen. Ich liebe das Vieh, werde aber nicht kiloweise Hundefutter mitschleppen. Notunterkünfte sind natürlich ein Problem mit Hund, da muss man dann schauen. Bei einer Bombenevakuierung würde ich den Hund vielleicht einfach im Garten lassen.



Zu Hause:
Wasserfilter
Wasser Entkeimungstabletten oder Flüssigkeit oder UV Sterilisator
und ganz wichtig nen Camping Kocher (der Schweizer ist nett aber zu klein für 4 Personen).
Gibt ganz günstige Campingkocher bei Amazon in so einem schwarzen Koffer gleich mit 8 Kartuschen, da kannste auch nen normalen Kochtopf von zu Hause drauf stellen.


Camping-Kocher steht eh an, da wir dieses Jahr campen wollen. Der kommt dann aber nicht in die Notfallkiste, da werde ich nur Gaskartuschen reinpacken. Danke für den Tipp (Amazon).
Wassertabletten stehen schon auf der Einkaufsliste. Ich habe ausserdem so einen Filter von Brita mit einem Haufen Kartuschen. Das ist zwar kein katadyn, aber er hilft.


So das wars an Kritik / Verbesserungsvorschlägen :)

Danke dir!
Ich hoffe, es ist okay, wenn ich nicht alles einfach so übernehme sondern mir (trotz dass ich Anfänger bin) Gedanken mache, ob es zu meinen Anforderungen passt. Wenn ich dabei falsch liege... ich kann Kritik vertragen.



Mal ne grundsätzliche Frage in die Runde:
Bei zwei Erwachsenen im Haushalt könnte man doch die BOB zweiteilen: Eine Tasche, die man in jedem Fall mitnimmt und behält, mit dem allernötigsten (so wie meine vielleicht) und dann noch eine Bonus-BOBmit mehr Wasser, Essen, mehr Decken, Klamotten, evtl saisonal gepackt, aber ohne Werkzeug und Dokumente. Diese Bonus-BOB versucht man mitzunehmen, aber wenn man es nicht schafft oder wenn man sie unterwegs zurücklassen muss, dann fehlen einem nicht essentielle Ausrüstungsgegenstände.

Es kann ja sein, dass man 1 oder 2 Minuten hat, um abzuhauen. Oder 5.
Es kann sein, dass man gemütlich ins Auto steigen kann, oder rennen muss wie verrückt.
Hat man nur eine BOB, dann kann es sein, dass die zu groß/schwer ist oder dass man hinterher denkt "ich hätte auch mehr einpacken können.

Mit einer BOB plus einer Bonus-BOB kann man sich anpassen.

Oder gibt's die Idee schon? :confused:

Waldschrat
18.03.2013, 21:41
Mal ne grundsätzliche Frage in die Runde:
Bei zwei Erwachsenen im Haushalt könnte man doch die BOB zweiteilen: Eine Tasche, die man in jedem Fall mitnimmt und behält, mit dem allernötigsten (so wie meine vielleicht) und dann noch eine Bonus-BOBmit mehr Wasser, Essen, mehr Decken, Klamotten, evtl saisonal gepackt, aber ohne Werkzeug und Dokumente. Diese Bonus-BOB versucht man mitzunehmen, aber wenn man es nicht schafft oder wenn man sie unterwegs zurücklassen muss, dann fehlen einem nicht essentielle Ausrüstungsgegenstände.


Hallo maisonvert,

ich halte es als Ingenieur eher mit der Idee der Redundanz, oder auf gut deutsch gesagt "doppelt genäht hält besser". Bis auf geschlechtsspezifische Kleinigkeiten wie Tampons sieht mein BoB und der meiner BEVA ziemlich ähnlich aus. Die Idee dahinter? Wenn wir getrennt werden, ist jeder autark. Wenn wir zusammen sind und meine Taschenlampe verreckt, dann tut die meiner Frau immer noch.

Meint

Matthias

Overspice
19.03.2013, 07:44
Ich hoffe, es ist okay, wenn ich nicht alles einfach so übernehme sondern mir (trotz dass ich Anfänger bin) Gedanken mache, ob es zu meinen Anforderungen passt. Wenn ich dabei falsch liege... ich kann Kritik vertragen.


Das siehst Du genau richtig ! Zieh Dir das passende für Dich raus. Wenn Du meinst der Kuhfuß muss mit, dann nimm ihn mit ;) Geht ja nur darum das andere Dich vielleicht auf Dinge aufmerksam machen, die Du einfach übersehen hast (Stichwort Allergie).

Das mit dem zweiten BOB finde ich ne gute Idee. Ich würde meinen BOB auch nicht einfach duplizieren (wäre mir zu teuer). Dann lieber eine zweite Tasche mit den von Dir angesprochenen "Extras" vorbereiten.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch