PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Projekt 2012 - "Fluchtrucksack"



Mountain
11.04.2013, 15:35
Liebes Forum! :Gut:

Wie in meiner Vorstellung angekündigt, ist mein Ziel für heuer, endlich einen neuen Rucksack anzuschaffen und diesen hauptsächlich
als "Fluchtrucksack" zu bestücken und, was mir ganz wichtig ist, diesen dann (mit) Inhalt auch auszuprobieren. Denn was nützt der
tollste Rucksack, wenn man den Inhalt nur einmal beim bestücken sieht und dieser dann in einer dunklen Ecke verschwindet!
D.h. er soll mich u.a. zum (Berg)wandern oder auf kleinen Motorradtouren begleiten! Auch habe ich, sobald es wärmer wird, vor damit die ein oder andere Nach im freien zu verbringen!
Zum Glück hab ich hier vor der Haustür diverse tolle Möglichkeiten!

Heute kam also der erste Teil der Lieferung! :lachen:

Als Rucksack dient mir ab heute ein Assaultpack Mod.II, 50 Liter! Weiters gab es eine gebrauchte britische Kommandomatte als Isomatte, einen einfachen
kleinen Schlafsack, zwei Feldflaschen sowie eine Port. Notration die im Rucksack verbleiben soll. Diese enthält auch eine Wasserentkeimungstablette.
Ein Spyderco oder Böker Messer kommt heute Abend auch hinein, sowie eine Rettungsdecke und etwas Verbandszeug.

Andere, mir wichtig erscheinende Dinge wie ein Hobo-Ofen, ein Feuersteiner und noch 2,3 andere Dinge sollten in Kürze hier eintreffen! Diese habe ich
natürlich hier über das Forum / PapaBär erstanden! :Gut:

Auch wenn es gerade zu diesem extrem Vielfältigen Thema hier einige Threads gibt, würde ich mich über Ideen und Anregungen eurerseits sehr freuen!
(Kritik ist natürlich auch erwünscht)!

Bilder folgen gleich!

Papa Bär
11.04.2013, 15:46
Den Rucksack hättest du auch gleich dazu bekommen können:grosses Lachen:

Ansonsten möchte ich mich Legend anschliessen...

Cephalotus
11.04.2013, 16:15
Schlafsäcke sind im BOB meistens ein Problem, weil man die eiegntlich nicht komprimiert lagern soll. Ich hab den meinen daher locker daneben stehen und brauche halt 30 Sekunden zum packen. (oder ich nehm den Rucksack in eine und den Schlafsack in die andere Hand).

Zum Ausprobieren vor der Haustür ist auch schlechtes Wetter gut, wenn man dabei etwas lernen möchte.

tomduly
11.04.2013, 17:50
Hallo,

...Den Hobo benötigst Du genau wozu? Du hast nämlich gar kein Kochgeschirr dabei. :rolleys: Und auch nichts zum Holz machen.
Zwischenfrage (ernst gemeint): welches Holz willst Du mit dem Kukri machen? Brennholz sollte trocken sein, nicht grün. Trockene Brennholzstückchen im Hoboformat bekomme ich auch ohne Werkzeug "gemacht". Ein Stein bzw. eine (Bord-)Steinkante o.ä. und robustes Schuhwerk genügen da vollauf. Und für ein Stöckchenfeuer (http://www.azalay.de/Galerie/Tee/tee_02.jpg) a la Beduinen brauchts weder Hobo noch Hackmesser. Und wenn das Teewasser gekocht hat, kann man in der heissen Asche noch das eine oder andere Fladenbrot backen. :lächeln:


Den habe ich jetzt nicht verstanden... :unschuldig:
...naja Tirol liegt halt ein gutes Stück hinter der Datumsgrenze :grosses Lachen:


Grüsse

Tom

Mountain
12.04.2013, 09:38
Erstmal danke für eure Antworten! Asche über mein Haupt! Natürlich sollte das 2013 heißen!!!

Zu den "Zudaten" für meinen Rucksack:

@Cephalotus: Das mit dem Schlafsack hab ich schon gelesen! Dieser wird "offen" gelagert und eben im Bedarfsfall eingepackt!

@Lord Helmchen: Danke für den Tip mit dem Regenponcho! So einen muss ich unbedingt besorgen! Paracord muss auch noch rein!
Da muss ich mir aber noch überlegen wieviel! Ein Kukri oder Machete ist mir zu groß! Ich mag lieber "kleinere" Messer! Wie eingangs
geschrieben kommt erstmal ein Spyderco rein! Dieses soll aber im laufe des Jahres gegen ein feststehendes Messer getauscht werden.

Wo du natürlich recht hast: Ich brauche unbedingt noch ein Allzweckgeschirr für den Hobo! Da könnte ich Tips gebrauchen!

Wie gesagt, 3,4 Dinge erhalte ich die nächsten Tage noch mit der Post! Sobald diese hier sind werde ich wieder Bilder einstellen und nochmal
den Fortschritt zusammenfassen!

Papa Bär
12.04.2013, 09:49
Kochgeschirr (https://www.scout-international.de/shop/34-geschirr/148-kochgeschirr-klein-edelstahl.html)
Poncho (https://www.scout-international.de/shop/32-andere/211-us-poncho-rip-stop-mod.html)

Mountain
12.04.2013, 09:53
Hab ich mir gerade angeschaut! :grosses Lachen:

Cephalotus
12.04.2013, 11:47
Wo du natürlich recht hast: Ich brauche unbedingt noch ein Allzweckgeschirr für den Hobo! Da könnte ich Tips gebrauchen!

Wenn Du das Geld ausgeben möchtest, dann würde ich zu einem eher flacheren Titantopf mit rund 1,2l bis 1,4l Inhalt raten, der auch gut auf den Hobo passt. IdR ist das eine Anschaffung fürs Leben. Oben drauf noch ein passender Deckel, der auch eine vernüftige Pfanne abgibt, hier wäre vermutlich ein Edelstahl-Aluverbund am besten, da die Wärmeverteilung besr ist als bei Titan (uch ich leider keinen Topfdeckel aus Titan kenne, der auch eine gute Pfanne abgibt).
Wenn der Preis wichtiger ist als das Gewicht geht auch Edelstahl als Topf, ggf auch gehärtetes Alu.

Dazu ein guter Löffel, evtl. noch eine Gabel. Ein Stück Spülschwamm, etwas Spülmittel (auch gegen den Ruß, Topf vorher damit einreiben) und ggf. ein Stück Stahlwolle zum Putzen.

Wenn es nur für eine dreitägige Flucht sein soll genügt sogar nur ein Topf, etwas Alufolie als Deckel und ein Kunststofflöffel. (oder man verzichtet ganz aufs Kochen, was zumindest im Sommer auch gut funktionieren sollte)

mfg

ID 3809
16.04.2013, 23:16
Nen anderen Rucksack würde ich mir noch zulegen.
Für den Anfang ist das Assaultpack ja ganz ok, allerdings für Dauergebrauch oder als Fluchtrucksack würde ich was hochwertigeres nehmen. Ist natürlich Geschmackssache, persönlich finde ich den Tragekomfort eben nicht sooo den Bringer.

Was Du Dir alle Fälle noch mit zulegen solltest, sind ein paar kleine Bestimmungsbücher über essbare Wildpflanzen. Dinge wie Spülmittel, naja, man kann auch Kastanien oder Birkenblätter nehmen. Ein "Survivalbuch im Taschenformat" ist auch ganz hilfreich, wurde in einem anderen thread schhonmal erwähnt.
Anstelle von Paracord, kannst Du auch Maurerschnur auf Rolle einpacken.
Wenn die Grundbedürfnisse Unterkunft Nahrung Wasserversorgung Feuer/Licht/Wärme berücksichtigt sind, bist Du im Grossen und Ganzen gut versorgt.
my 5 Pfennig dazu :-)

Henning
17.04.2013, 21:05
Was Du Dir alle Fälle noch mit zulegen solltest, sind ein paar kleine Bestimmungsbücher über essbare Wildpflanzen.

Spar Dir das Gewicht:

1. Auf der Flucht hast Du keine Zeit zum sammeln
2. Gehört zum sammle außer der Kentniss, was man samelt, auch, wo man sammelt , wenn man das halbwegs effektiv betreiben will. Du bewegst Dich aber wahrscheinlich in unbekannten Gelände.
Und was nützt Dir das wissen, das man die Wurzel der Nachtkerze esse kann, wenn Du nicht weis, wo im Sommer eine gestanden hat.
3. Lassen sich Pflanzen am leichtesten bestimmen, wenn sie blühen. Darauf beziehe sich dann auch alle Bestimmungsbücher.
Wie lange blüht eine Pflanze im Jahr? Um eine Pflanze in allen Entwicklungstadien sicher bestimmen zu können, bedarf es schon einiger Übung.
Und vor allen muß man sie schon mal ein Jahr lang gesucht haben.

Mountain
18.04.2013, 14:37
Danke für eure weiteren Tips und Tricks!!


Heute ist Nachschub für meinen Rucksack gekommen! Dabei war nun eine zweite Notration,
Ein Hobo, ein Feuerstein und eine kleine wasserdichte Allzweckbox! Am wochende wir der
Hobo samt Feuerstein ausprobiert!

Ein Erfahrungsbericht mit Bildern folgt!
(Bin gespannt, wie es mir als Laien dabei geht)!

flywheel
18.04.2013, 16:55
Wenn Du gutes Material hast ist das mit dem "Laie" zweitrangig.

Tirol? Ganz weit oben wo nur noch die Erlen wachsen. Im tiefsten Winter Fleischkäse und
Glühwein genossen, großartig!

Viel Spass beim testen

P.S. PBH und Frühstücksfleisch rulez :Cool:

Papa Bär
18.04.2013, 17:20
mit dem richtigem Zunder und diesem Feuerstarter überhaupt kein Problem...

Papa Bär
18.04.2013, 17:31
nein, ist der von Mountain:grosses Lachen:

- - - AKTUALISIERT - - -

ich wollte auch nur darauf hinaus, dass auch ein Laie das beim ersten Versuch hinbekommt...OB sei Dank!


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch