PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ABC Schutzausrüstung kaufen in der Schweiz



Dolan91
19.10.2013, 17:23
Hallo Forengemeinde :)

Da in meiner nähe 2 Atomkraftwerke sind, möchte ich mir eine ABC-Schutzausrüstung kaufen.

Nun meine Fragen

1. Gibt es eine Ausrüstung welche alle mögliche Bereiche der Luftverschmutzung abdeckt?

2. Wo kann ich die in der Schweiz günstig bekommen (Schutzmaske + Filter, Anzug, Stiefel, Handschuhe)

3. Sind Jodtabletten und Dekontaminationssachen frei erhältlich, wenn ja wo?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten und Tipps.

LG

Dolan91

Sandra
19.10.2013, 18:51
Hallo Dolan91

Jodtabletten gibt es in jeder Apotheke wenn Du nur genügend penetrant danach fragst. Die Jodtabletten stammen aus der Armeeapotheke und Du musst dafür einen Zettel unterschreiben. Ist eigentlich egal, hauptsache die Jodtabletten sind zu Hause auf Vorrat. Siehe dazu auch hier:
http://www.jodtabletten.ch/

In Deutschland oder Oesterreich auch unter der folgenden Adresse dazu Infos: http://internet-apotheke-freiburg.de/arzneimittel/kaliumiodid-5556222

Schutzmasken + Filter, Anzug und sonstiges ist in der Schweiz ein Thema für sich. Unterziehhandschuhe, Ueberziehhandschuhe und Ueberziehstiefel solltest Du im Army-Liq-Shop problem erhalten können. Schutzmaske + Filter mit Anzug wirst Du im Liq-Shop nicht bekommen. Am besten bestellst Du Dir diese Teile bei einem Forenmitglied hier (irgend etwas mit S.C.O.U.T./ www.scout-international.de) Die Liefern zwar nur innerhalb von der EU und die Schweiz gehört leider nicht dazu. Ich erwähne den Shop hier weil der relativ günstig ist.

Alternativ in der Schweiz gibt es auch den Shop Green irgendwas. Siehe dazu auch hier: http://www.green-store.ch/
Der Shop ist meiner Ansicht nach etwas was ins Hochpreisland Schweiz passen tut. Wie auch immer; ich will hier niemandem zu nahe treten.

Das kannst Du aber umgehen in dem Du Dir eine Lieferadresse in Deutschland organisierst. Z.B. Meine Lieferadresse in Konstanz oder wo auch immer. Die Rechnung lässt Du Dir dann per E-Mail zustellen. Siehe dazu hier: http://www.lieferadresse-konstanz.de/

Somit musst Du dann das halt in Konstanz abholen ist aber gleich vis-a-vis vom Bahnhof. Ansonsten gibt es "Meine Lieferadresse" in Konstanz auch die Möglichkeit das sie Dir die Ware weiter in die Schweiz zustellen. Das Paket kostet dort 5 Euro für die Lieferung und das weiterliefern in die Schweiz kostet dann rund 20 Fr. Zugegebenermassen etwas kompliziert aber leider notwendig da die Behörden Angst haben dass Du die Schutzmaske + Filter zu Demo mitbringst und dann das Tränengas nichts mehr nützt.

Das wird Dir zwar niemand offiziell bestätigen ist aber leider so.

Im S.C.oO.U.T.-Shop hat es gleich auch neuwertige Filter. Somit eine günstige Schutzmaske mit neuem Filter gleich zu Hause. Schutzkleidung gibt es auch dort.
Alternativ kannst Du Dich auch nach Reinraumkleidern umsehen. Die sind auch Staubdicht. Allerdings nicht regendicht.

Wie auch immer. Die notwendigen Untensilien bekommst Du in der Schweiz leider nur teilweise aber mit dem S.C.O.U.T. Shop und "Meine Lieferadresse" in Konstanz könntest Du das ganze Problem vereinfachen. Ich hoffe dass Dir mein "Geschwafel" etwas geholfen hat Dein Problem zu lösen wie ich zum gewünschten Material komme.

Dekontaminationssachen wird etwas schwieriger werden. Es geht hier vor allem um Sachen die flüssige Kampfstoffe ausaugen. Wenn Du Dich nur für den Atomfall absichern willst benötigst Du das Dekotaminationsmaterial nicht. Hier hilfst schon eine ordentliche Dusche. Auf jeden Fall mach Dich für diesen Fall schlau wie Du die Dinge dann im Zielgebiet abziehen musst damit Du Dich noch zuletzt ordentlich vergiften tust.

Für diesen Fall bestellst Du Dir gleich einen Ersatzfilter. Die meisten Filter halten unter ernsthaften Bedinungen nicht mehr als 8 Stunden. So wie es ich weiss. Aber eventuell kann Dir hier jemand besser zu diesem Thema helfen.

Siehe auch hier die Zusatzinfo: http://www.labor-spiez.ch/de/dok/po/pdf/Poster_Kollektivfilter.pdf

Schlussendlich hier noch eine für mich gute Seite mit aktuellen Krisen in der Welt: http://hisz.rsoe.hu/alertmap/index2.php?area=eu&lang=eng

Ich hoffe dass mir jetzt die Aufsicht nicht die Ohren abreist weil ich eventuell etwas Schleichwerbung betrieben habe.

Dolan91
19.10.2013, 19:13
Hallo Sandra

Vielen Dank für deine Antwort. Ich dachte mir eben schon, dass man aus den genannten Gründen in der Schweiz nicht so leicht zu solchen Sachen gelangt.

Eine Adresse in Deutschland besitze ich bereit (ein Kollege :))

Ich werde mich aufjedenfall auf deinen genannten Seiten Schlau machen und sobald wie möglich zugreiffen :grosses Lachen:

lg Dolan91

Waldschrat
19.10.2013, 19:29
Hallo Forengemeinde :)

Da in meiner nähe 2 Atomkraftwerke sind, möchte ich mir eine ABC-Schutzausrüstung kaufen.

Nun meine Fragen

1. Gibt es eine Ausrüstung welche alle mögliche Bereiche der Luftverschmutzung abdeckt?

2. Wo kann ich die in der Schweiz günstig bekommen (Schutzmaske + Filter, Anzug, Stiefel, Handschuhe)

3. Sind Jodtabletten und Dekontaminationssachen frei erhältlich, wenn ja wo?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten und Tipps.

LG

Dolan91

Hallo Dolan91,

das Risiko, dass ein KKW in CH-A-D havariert, sehe ich als marginal an. Da stehen auf meiner Liste ganz andere Szenarien oben. Nicht unbedingt mein Prepper-Thema.

ABC-Vollschutzanzüge bekommst Du günstig auf der eBucht nach wie vor aus Militärsurplus der NVA der ehemaligen DDR unseligen Angedenkens. Masken und Filter gibt es in D massenhaft aus Bundeswehrbeständen. Beides übrigens gute Qualität.

Nur: Zieh so ein Ding mal auch nur an einem warmen Oktobertag wie heute an und bewege Dich darin -mit Maske und Filter. Du wirst schwitzen und fluchen ohne Ende.

Wichtig ist im Zweifelsfall, Handschuhe und Stiefel gegen den Anzug abzudichten.Hier tut Panzertape den Job.

Jodtabletten: Es gibt ich CH-A-D nur ein geeignetes Präparat auf dem Markt, das ist Kaliumiodid Lannacher 65 mg. In allen genannten Ländern rezeptfrei erhältlich.

Wer sich ein wenig mit Chemie beschäftigt und ohnehin Kaliumiodid als (billige) Laborchemikalie im Regal stehen hat, der weiss sich auch selber zu helfen, siehe SSKI (http://en.wikipedia.org/wiki/Potassium_iodide#Thyroid_protection_due_to_nuclear_accidents _and_emergencies) in Wikipedia. Man sollte sich aber auch über die Risiken und Nebenwirkungen (http://www.jodblockade.de/index.php?id=17#c84) bei Menschen mit Schilddrüsenvorerkrankungen (Schweiz, Österreich und Süddeutschland sind potentielle Iodmagelgebiete, die diese Krankheiten begünstigen) im klaren sein. Eine thyreotoxische Krise ist eine Lebensbedrohende Erkrankung.

Wenn eine KKW-Havarie für mich ein Szenario wäre, dann stünde für mich die Absetzbewegung in Alltagsklamotten und ohne Schutzanzug im Vordergrund. Absetzen gegen den Wind, wozu ich z.B. einen guten und aktuellen Wetterbericht (Kommunikation!) brauche.

Weiter wären da bei mir unbedingt geeignete Messtechnik für Dosis und Dosisleistung an Mann bzw. Frau oder im Fahrzeug.

Meint

Matthias

Papa Bär
19.10.2013, 19:37
Es muss allerdings nicht nur die Lieferadresse, sondern auch die Rechnungsadresse in der EU liegen...

Sandra
19.10.2013, 19:52
Das stimmt; aber einen guten Shop sollte man desshalb wirklich nicht links liegen lassen. Egal ob jetzt Rechnungs- und Lieferadresse in EU liegen müssen. Aus meiner Sicht lohnt sich der Aufwand für den Laden. Das ist aber meine persönliche Meinung dazu. Das muss jeder für sich selber entscheiden :-(

Dolan91
19.10.2013, 20:21
huiui, da muss man ja ganz viel beachten.

Dass die KKW in der Schweiz sehr sicher sind weiss ich. Jedoch ist Frankreich auch in der Nähe von daher ;).

Was es heisst eine ABC-Ausrüstung zu tragen, habe ich im Militär selbst genug austesten dürfen (im Sommer bei 36 Grad, ohne Entfernung der Schutzmaske, und wer die Ausrüstung kennt, der weiss dass man nicht "bequeme Gummistiefel" trägt sonder so bekloppte Überziehdinger). 5km fand ich allerdings als durchaus angenehm, weitere 5km dagegen sind dann schon ziemlich hart. Jedoch war vorallem die Diskontaminierungs-übung danach auf einem Teerplatz in der seengenden Sonne sehr unangenehm.

Also meine To-do-liste für ABC-SCHUTZ

1. Handschuhe und Überschuhe aus Liqu-shop.

2. österreichischen Schutzanzug

3. Schutzmaske http://www.notvorrat24.ch/de/atemschutzmasken/26-schutzmaske-abc-4013207466629.html (ich hoffe der Filter ist für alle ABC Szenarien gedacht)

4. Kaliumiodid Lannacher 65 mg (Informieren über Einnahmergeln)

Da ich leider keine Rechnungsadresse in der EU besitze.

Vielen Dank an Alle

Werde mich bald, betreffend Katadyn Wasserfilter und Gaskocher wieder melden :lächeln:

LG

Dolan91

Papa Bär
19.10.2013, 20:28
Nimm stattdessen die Dräger X-Plore 6300...die kostet dich selbst mit Versand in die Schweiz noch deutlich weniger und hat einen RD-40 Anschluss, für den du eigentlich überall Filter bekommst.
Und Dräger dürfte in Punkto Schutzmasken wohl DIE Referenz schlechthin sein

Dolan91
19.10.2013, 20:40
Ich habe eine Adresse in Deutschland, aber die Rechnungsadresse wäre immer noch Schweiz, geht das im scout-shop? Hat der der Scout-shop auch die passenden Filter dazu, kann da keine finden...

Der Britische NBC-Anzug ist auch ABC sicher?

Papa Bär
19.10.2013, 20:52
NBC steht für nuklear, biologisch und chemisch, ist also das gleiche wie das ABC im deutschen Sprachraum.
Da die Dräger keine militärische Hardware ist, unterliegt sie auch nicht den Ausfuhrbestimmungen der anderen Masken - nur einige Filter dürfen nicht ohne Genehmigung exportiert werden, insbesondere die militärischen und die Zivilschutzfilter.
Filter gibt es auch, sind allerdings nicht auf Lager sondern werden nach Kundenwunsch bestellt - zur Verfügung stehen so ziemlich alle RD 40 Filter von Dräger mit Ausnahme der oben genannten

Dolan91
19.10.2013, 21:24
Dann kann sich also der "normale" Bürger nicht legal vor Gefahren schützen:traurig:

Waldschrat
19.10.2013, 21:53
Dann kann sich also der "normale" Bürger nicht legal vor Gefahren schützen:traurig:
Hallo Dolan91,

doch, er kann. Zumindest theoretisch. ABC-Schutzanzüge und Gasmasken + Filter sind aber nun mal nach EU-Recht militärische Güter, die der Exportkontrolle unterliegen. Verbringung im EU-Raum unkritisch. Ausserhalb der EU bedarf es einer Genehmigung nach dem Exportkontrollrecht, wo dem Antrag z.B. eine Endverbleibserklärung beiliegen müsste, d.h. die Ware verbleibt in einem unkritischen Staat wie der Schweiz und wird nicht nach Iran oder Nordkorea reexportiert.

Die meisten Händler in EU-Land scheuen diesen aufwendigen Papierkrieg und das rechtliche Risiko, wenn ihre Waren doch mal in einem Staat auftauchen sollten, der auf der Embargoliste steht.

Viele Grüsse

Matthias

el presidente
20.10.2013, 11:40
Hallo.

Im Green Store hat es einen Anzug für knapp 200 fr. Beschreibung:

Auch bei unseren ABC-Schutzprodukten achten wir auf beste Qualität. Wir haben für Sie eine Auswahl an Produkten getroffen, die von Profis auf der ganzen Welt eingesetzt werden.

Der Eurolite ABC-Schutzanzug wird weltweit von Armeen, Einsatzorganisationen und Zivilschutzeinrichtungen benutzt.
Er wird aus speziellem Rolamit®-Barrierefilm hergestellt und schützt gegen nukleare, bakterielle und chemische Bedrohungen.
Unter den leichten Schutzanzügen zählt der Eurolite zu der höchsten Qualität am Markt und um militärischen Anforderungen zu genügen, muß das Material eine Reihe besonderer Merkmale aufweisen.


Besonders wichtig sind hierbei Reiß- und Abriebfestigkeit sowie eine geringe Größe und Gewicht. Die Schutzwirkung umfaßt Radionuklide, biologische oder chemische Kampfstoffe (z.B.Yperit), Chemikalien usw. Der Eurolite-Anzug besteht aus zwei Teilen: Eine Jacke mit angeschweißter Kapuze und Handschuhen und einer Hose mit integrierten Überschuhen. Somit ist bis auf den Gesichtsbereich (Atemschutzmaske) ein vollständiger Körperschutz gegeben. Der Anzug ist in einer Einheitsgröße lieferbar (so kann man darunter auch warme Kleidung tragen). Der ABC-Anzug kann aber mittels Bänder auf die jeweilige Größe angepaßt werden.


Um das Verpackungsvolumen zu reduzieren, werden die Anzüge vakuumiert ausgeliefert.


Gewicht: ca. 500g
Farbe: olive-grün
Grösse: Einheitsgrösse

- - - AKTUALISIERT - - -

So:

Dolan91
20.10.2013, 19:38
Danke el Presidente, soviel ich weiss haben diesen Anzug die ABC-Aufspürer der CH-Armee.

Ich habe jedoch schon ein günstigeres Angebot. Wenn ich jedoch mal was professionelleres will werde ich bestimmt zu diesem Modell greiffen.

LG

Dolan91

- - - AKTUALISIERT - - -

Hallo Matthias

Danke für die Information, ich werde jetz wohl auf einen Zivil-erhältlichen Filter zurückgreifen. Ich frage mich jedoch infwiefern die sich von den militärischen unterscheiden.

LG

Dolan91

occam
20.10.2013, 21:33
Danke für die Information, ich werde jetz wohl auf einen Zivil-erhältlichen Filter zurückgreifen. Ich frage mich jedoch infwiefern die sich von den militärischen unterscheiden.

LG

Dolan91

Militärische Filter sind nicht magnetisierbar, aus Metall, zumeist mit grüner Farbe umgeben und haben ein Produktionsdatum, aber kein "Ablaufdatum".

Ciao,
Occam

Waldschrat
20.10.2013, 21:52
Hallo Matthias

Danke für die Information, ich werde jetz wohl auf einen Zivil-erhältlichen Filter zurückgreifen. Ich frage mich jedoch infwiefern die sich von den militärischen unterscheiden.


Hallo Dolan91,

sie unterscheiden sich im Einsatzspektrum. Militärische Filter sind gegen die klassischen ABC-Kampfstoffe ausgelegt. Zivile Filter, etwa für Industrie und Feuerwehren, gibt es in einer Anzahl von Spezialausführungen, die gegen sehr spezifische Stoffe ausgelegt sein können, aber eben nicht gegen andere. Da muss man schon aufpassen, was man kauft. Die Frage lautet: "Entspricht der Filter meinem Bedrohungsszenario?"


In D gibt es militärische Filter reichlich aus Armeesurplus zu kaufen. Oder für die Leute, die mehr Geld ausgeben wollen, auch neu im Zivilschutzbedarf. Sollte doch in CH ähnlich sein. Oder?

Viele Grüsse

Matthias

Dolan91
20.10.2013, 23:28
Die CH-Armee hütet "wichtiges und militärisches" Material wie ihren Augapfel, soviel ich weiss werden Schutzmasken nicht in Liquidationsshops feilgeboten. Aufjedenfall nicht brauchbare. Surplus-Masken und Filtern traue ich nicht wirklich, da diese zumindest hier nur Occasion sind.

Sind die NVA- sowie Sowjetmasken aus der UDSSR Zeit überhaupt noch funktionsfähig und wirkungsvoll?

Neben Fallout möchte ich mich eben auch gegen Kampfstoffe absichern und deshalb nützen mir Zivile Filter nicht viel. Auch wenn der syrische Nervengaseinsatz (wennauch in Europa momentan nicht denkbar) nicht gerade vor meiner Haustür stattgefunden hat, möchte ich mich doch vor solchen Übergriffen schützen.

LG

Dolan91

el presidente
20.10.2013, 23:39
Also im Green Store kann man auch die Schuma 90 kaufen.... aber mit den Filtern wirds schwieriger

occam
20.10.2013, 23:43
Du brauchst Dir doch nur einen Kombinationsfilter besorgen (zb. ABEK-P3, je nach Wunsch und Szenario mit zusätzlichen Filtermöglichkeiten CO, NO, Hg) es gibt ausreichend zivile Produkte am Markt, die, abseits der Kriterien, die ich weiter oben erwähnt habe, besser (!) sind als militärische Filter.

Ich persönlich würde zb. eine alte NVA-Schutzmaske ausschließlich (sofern noch der Gummi/die Maske ok ist) nur noch bei Szenarien einsetzen,
die CN oder CS beinhalten.

Ich rate auch jedesmal in derlei Threads...sich einfach neue Filter zu kaufen.
Es ist recht trügerisch sich mit Filtern, die bereits 30 Jahre und mehr haben, wirklich sicher zu fühlen.
Und mit neu meine ich neu...und nicht Surplus.
Natürlich kann auch eine Schutzmaske, dementsprechende Lagerung vorausgesetzt, auch noch nach >30 Jahren ihren Zweck erfüllen.
Muß aber nicht sein.
Edit: auf jeden Fall die Dichtungen kontrollieren oder wechseln.

Wenn man auf Glücksspiele steht, sollte man lieber ins Casino gehen.
:lachen:

Ciao,
Occam

Waldschrat
21.10.2013, 00:15
Sind die NVA- sowie Sowjetmasken aus der UDSSR Zeit überhaupt noch funktionsfähig und wirkungsvoll?

Hallo Dolan91,

ich habe mir bzgl. ABC-Schutzanzüge fabrikfrisch versiegeltes Material aus den späten 1980ern aus NVA-Beständen gekauft. Masken und Filter kommen aus aktuellem Bundeswehr-Surplus.

Ein Set habe ich mal probeweise aufgemacht und verwende seitdem die Hose mit Füsslingen als Anglerhose. Gummistiefel drüber ziehen und ab ins Wasser. Es macht gar nichts, wenn die Gummistiefel voll Wasser stehen. Wasserdicht ist sie in jedem Fall noch:lächeln: Optisch macht das Zeug einen grundsoliden Eindruck. Eine Wirkungstest habe ich mal in eher bescheidenem Umfang gemacht. Anzug und Maske angelegt und die beste aller Ehefrauen durfte mich mit Pfefferspray, Ammoniak und CS "behandeln". Ich habe erst was davon mitgekriegt, als ich beim Ablegen der Klamotten die Aussenseite unvorsichtigerweise mit nackten Fingern angefasst habe. Da bekam ich das Pfefferspray zu spüren...


Neben Fallout möchte ich mich eben auch gegen Kampfstoffe absichern und deshalb nützen mir Zivile Filter nicht viel.

Doch. Da brauchst Du zivile Filter, die gegen Organophosphate helfen. Organophosphate sind klassische Insektenbekämpfungsmittel, die gegen Sechsbeiner helfen. Solche Filter kommen in der Industrie, der Feuerwehr oder bei Schädlingsbekämpfern zum Einsatz. Einige Varianten der Organophosphate, etwa Sarin, Tabun, Soman oder VX sind gegen Zweibeiner spezialisiert. Aber gegen sämtliche Varianten hilft ein gegen halogenierte Organophosphate spezialisierter Filter, auch ein ziviler.

Da ich ein bisserle Ahnung von Chemie habe, schick mir ganz einfach im Forum oder per PN einen Link auf den von Dir präferierten Filter. Ich sage Dir dann meine Meinung dazu.

Meint

Matthias

Papa Bär
21.10.2013, 05:02
Hallo Matthias,
das interessiert mich auch, also warum nicht gleich hier?
Folgende Filter von Dräger:
- 1140 A2B2E2K2HgP3RD
- A2B2E2K2 Hg NO CO 20 P3 RD
- Reaktor/Nuklear P3 RD

Dolan91
21.10.2013, 11:39
Super, danke Waldschrat :) Einen interessanten hat Papa Bär soeben erwähnt.

Der unterschied zwischen Militärischen und Zivilen Filtern ist also, dass die Zivilen jeweils nur einzelne Sparten abdecken und die Militärischen so eine Art Filter für alles sind? Entschuldigt mich wenn ich schon wieder ein durcheinander mache :schmeichel:

LG

Dolan91

occam
21.10.2013, 13:38
Den Unterschied von militärischen zu zivilen Filtern habe ich ein paar Beiträge weiter oben genannt.

Kurz nochmal: Militär: Kombinationsfilter in grün, aus Metall, nicht magnetisierbar, auf Kampfstoffe zugeschnitten (also zb. kein Filter gegen CO, NO, Hg), Produktionsdatum
Zivil: Filtertyp wie gewünscht, Farbe nach Einsatzzweck mit Kennzeichnung darüber, Metall oder Plastik, magnetisierbar oder auch nicht, je nach Verwendungszweck, Ablaufdatum

Edit: Noch zur Erklärung: Kombinationsfilter: Filter, bei dem möglichst viele (mehrere) Stoffe abgedeckt sind

Frequenzkatastrophe
21.10.2013, 15:48
Wenn wir hier gerade schon mal über Filter im allgemeinen und speziellen reden, kann mir ja vielleicht einer erklären, warum die militärischen Filter immer "nicht magnetisierbar" sind. Ich kann mir über Sinn/Zweck dahinter leider keinen Reim machen und bin auch via google Suche bisher nicht schlauer geworden.

Wolfshund
21.10.2013, 16:45
Super, danke Waldschrat :) Einen interessanten hat Papa Bär soeben erwähnt.

Der unterschied zwischen Militärischen und Zivilen Filtern ist also, dass die Zivilen jeweils nur einzelne Sparten abdecken und die Militärischen so eine Art Filter für alles sind? Entschuldigt mich wenn ich schon wieder ein durcheinander mache :schmeichel:

LG

Dolan91
Wie die anderen schon geschrieben haben:
Militärische Filter sind NUR gegen eine kleine Reihe von Kampfstoffen nützlich und meistens auch abgelaufen.
Wenn du einen neuen Kombinationsfilter aus dem zivilen Angebot kaufst, bist du gegen weit mehr Gefahren geschützt.
Dein Filter sollte mindestens gegen die ABEKP Klassen schützen. CO ist sinnvoll, wenn du die Maske noch als Fluchthilfe bei Bränden nutzen willst.
"Reaktor" schützt meines Wissens nach gegen radioaktives Jod und kann somit theoretisch Kaliumiodidtabletten unnötig machen(?), in jedem Fall also gut wenn du ein KKW unglück erwartest.

occam
21.10.2013, 19:26
Hi!

Hier vom Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung (D) die technischen Lieferbedingungen für Schraubfilter:
http://daten.bwb.org/AG-Bund/TL/Daten/42400017.pdf

Leider weiß ich nicht, warum jetzt die Filter gerade nicht magnetisierbar sein sollen,
Mutmaßungen hätte ich.
(Bei Feuergefechten weniger Partikelansammlungen, erleichtertes Hantieren mit anderen metallischen Gegenständen,
und irgendwo hab ich mal was gelesen von wegen Umgang mit Sprengmitteln und geringerer Gefahr...)

[Ah, nochwas...weil ich das auch selbst immer so vereinfacht beschreibe, für Spezialisten:
Laut Definition ist ein Kombinationsfilter ein Filter, der die Möglichkeit kombiniert vor Partikeln (feste Stoffe) wie auch vor gasförmigen Stoffen zu schützen.
Also auch ein Filter Ax-P3 ist zb. ein Kombinationsfilter...hingegen wäre ein ABEK keiner (!). Bei manchen Filtersystemen hat man die Möglichkeit aus einem Filter der nur gegen gasförmige Substanzen schützt mittels Partikelfilteraufsatz einen Kombinationsfilter zu machen.]

Ciao,
Occam

El Cid Campeador
21.10.2013, 19:58
Ich mir vor kurzen ein ABC Schutzset zusammen gekauft bestehen auf Dräger 6300, ABC filter und einmalschutzkleidung. http://www.schutzgut.de/atemschutz/filter/draeger-abc-schutzfilter.php bei den Händler habe ich es auf Rechnung gekauft und 2 Tage späte hatte ich es schon im Haus. Das gute ist das sie gleich das min haltbarkeitsdatum der Filter dazuschreiben. Man bekommt keine abgelaufenen Ware.

Frequenzkatastrophe
21.10.2013, 20:05
@El Cid Campeador (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/4978-El-Cid-Campeador) leider scheint der Händler den Du angibst nicht in die Schweiz zu liefern (Eingangsfrage).

@occam (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/1194-occam) Was Du beschreibst würde halbwegs Sinn ergeben wenn der Filter magnetisch wäre, aber auch dann ist es recht konstruiert. Die gehen ja aus irgendwelchen Gründen sogar so weit zu fordern, dass der Filter nicht mal von Außen magnetisierbar sein darf. Bei elektrischen Bauteilen könnte das ja noch halbwegs Sinn ergeben aber so bleiben Fragen über Fragen. Ich kann mir da mit meinem "Küchenphysik" Wissen echt keinen Reim drauf machen.

Papa Bär
21.10.2013, 20:23
Natürlich liefert der Händler nicht in die Schweiz, das ist einer der Filter, die einer Ausfuhrgenehmigung bedürfen...somit dürfen sie gar nicht ins Ausland verkauft werden.

Waldschrat
21.10.2013, 21:28
Super, danke Waldschrat :) Einen interessanten hat Papa Bär soeben erwähnt.

Der unterschied zwischen Militärischen und Zivilen Filtern ist also, dass die Zivilen jeweils nur einzelne Sparten abdecken und die Militärischen so eine Art Filter für alles sind? Entschuldigt mich wenn ich schon wieder ein durcheinander mache :schmeichel:

LG

Dolan91

Hallo Dolan91,

auch die militärischen Filter decken nur einzelne Sparten ab - die militärisch relevanten. Für Feuerwehren oder Mitarbeiter der chemischen Industrie gibt es aber auch "nichtmilitärische Feindbilder", die z.B. von militärischen Filtern nicht abgedeckt werden.

Viele Grüsse

Matthias

Waldschrat
21.10.2013, 22:07
Hallo Matthias,
das interessiert mich auch, also warum nicht gleich hier?


Hallo Papa Bär,

dann gerne auch hier:


Folgende Filter von Dräger:
- 1140 A2B2E2K2HgP3RD

1140 Rundgewinde Rd40
A Gase und Dämpfe organischer Verbindungen; Siedepunkt > 65 o C.
2 minimale Kapazität 38,4g
B Anorganische Gase und Dämpfe z. B. Chlor, H 2 S
2 minimale Kapazität 38,4g
E Saure Gase Schwefeldioxid, Chlorwasserstoff, HCN, ...
2 minimale Kapazität 38,4g
K Ammoniak
2 minimale Kapazität 38,4g
Hg Quecksilberdampf
P3 Krankheitserreger
R Reusable - für mehr als eine Arbeitsschicht
D Dolomitstaubtest -sicher gegen Verstopfen durch Feinstäube

Schützt gegen Organanophosphate, aber nicht sicher gegen radioaktive Iodverbindungen und definitiv nicht gegen radioaktive Gase wie 135Xe oder Rn-Isotope, wohl aber gegen Fall Out in Feinstaubform und gegen Krankheitserreger


- A2B2E2K2 Hg NO CO 20 P3 RD

Codes siehe oben, zusätzlich gegen Stickoxide (NO) und gegen Kohlenmonoxid (CO)


- Reaktor/Nuklear P3 RD
Der hilft gegen alles Nukleare und gegen Krankheitserreger (B-Waffen), aber nicht gegen Organophosphate.

Also alles in allem keiner ein militärischer Filter. Der würde die Eigenschaften A, B, E, P3 und nuklear kombinieren, dafür aber nicht notwendig gegen CO, NOx oder Quecksilber helfen und auch nicht notwendig die Eigenschaften R und D haben.


Viele Grüsse

Matthias


Nachtrag: Auf Grund eines Hinweises von Occam Fehler beseitigt, der Filter A2B2E2K2 Hg NO CO 20 P3 RD hilft selbstverständlich auch gegen Quecksilberdämpfe

Wolfshund
22.10.2013, 00:15
Also alles in allem keiner ein militärischer Filter. Der würde die Eigenschaften A, B, E, P3 und nuklear kombinieren, dafür aber nicht notwendig gegen CO, NOx oder Quecksilber helfen und auch nicht notwendig die Eigenschaften R und D haben.
Woher hast du die Information? Ich dachte immer dass der KS80 die Schutzklassen Reaktor+P3 beinhaltet und der FE NM 55 (o.ä.?) B + P.
Ich habe Zuhause auch einige original CO-Filter herumliegen, deshalb glaube ich dass die BW nach der Lösung verfährt für jedes Problem einen speziellen Filter zu nutzen.
Unterm Strich sind zivile Filter deshalb besser, wenn nicht gerade die grüne Farbe ein muss ist.

el presidente
22.10.2013, 06:33
Aber wie will man wissen welches Gift gerade herumschwirrt? Beispiel Syrien, plötzlich fallen Leute um, wie will man auf die Schnelle wissen welchen Filter man braucht?

occam
22.10.2013, 11:44
Aber wie will man wissen welches Gift gerade herumschwirrt? Beispiel Syrien, plötzlich fallen Leute um, wie will man auf die Schnelle wissen welchen Filter man braucht?

Deswegen nimmt man Filter, die eine möglichst große Bandbreite abdecken.
Oder man hat dementsprechendes Gerät um das Kampfmittel festzustellen oder auf gewisse Kampfmittel einzugrenzen.
Da aber Kampfmittel auch Eigenschaften haben um entsprechend viel Schaden anzurichten,
kann man gut mit einem herkömmlichen militärischen oder auch zivilen Filter mit ähnlichen Aufbau entgegenwirken.

Es ist höchst unwahrscheinlich, daß ein Angriff mit Quecksilberdampf stattfindet...oder auch mit Stoffen,
die zu schnell flüchtig sind, kaum haften, oder nur wenig Wirkung haben...so als Beispiel.
:rolleys:

Also mit einem Mehrbereichsfilter zb. ABEKP3 hast Du sehr gute Chancen aus einem Gebiet zu entfliehen,
in dem Kampfmittel exponiert wurden. (Edit: Wenn über die Atemwege wirksam. Overgarment ist immer nötig,
viele Stoffe werden auch über die Haut zb. aufgenommen.)
Restrisiko gibts immer. Aber viel näher möchte ich auch nicht zu dem Thema eingehen um nicht noch Ängste zu verbreiten.
Absolute Sicherheit gibts halt nicht.

Ciao,
Occam

Waldschrat
22.10.2013, 18:58
Woher hast du die Information?

Hallo Wolfshund,

Atemschutzfilter sind in DIN EN 141 und DIN EN 148 genormt. Normen sind leider nur käuflich zu erwerben, das heisst, Du musst schon in einem Unternehmen arbeiten, das die Normen lagerhaltig hat. Eine freie Internetquelle, die zumindest den Aufbau der Produktcodes erklärt, habe ich hier (https://www.ace-technik.de/artikeldetails.php?aid=146874) gefunden. (Unter der Produktbeschreibung den Link "Zusatzinfo" anklicken.

Atemschutzfilter sind heute bei weitem nicht mehr die primitiven, mit Aktivkohle gefüllten Blechbüchsen, die sie im WK 1 mal waren. Das sind durchweg technisch anspruchsvolle Produkte. Der Bedarf in der Industrie oder bei der Feuerwehr ist durchweg breiter als beim Militär, was zu einer Anzahl von Spezialfiltern geführt hat. Ein Soldat wird sich beispielsweise kaum Sorgen um den Einsatz von Fluorwasserstoff als Kampfmittel machen müssen, das Zeug ist einfach zu korrosiv, als dass eine gegnerische Armee sich damit abgeben würde. Für eine Betriebsfeuerwehr in einem Halbleiterwerk ist das dagegen eine sehr reale und ohne Vollschutz lebensbedrohende Gefahr.

Wer in einem KKW oder einem Nuklidlabor arbeitet, wird auf die Kennzeichnung "Reaktor" achten. Dass die "P3" mit abdeckt, gehört eher zu den Nebenwirkungen. Ziel des Filters ist es, lungengängige radioaktive Feinststäube auszufiltern. Das deckt eben von der Grösse her auch Krankheitserreger ab.

Andererseits, wer in einer Fabrik für Insektizide arbeitet, der wird Wert auf einen Filter legen, der z.B. halogenierte Organophosphate sicher abdeckt. (Hinweis: Organophosphatinsektizide und chemische Kampfstoffe vom Typ der Cholinesterasehemmer wie Sarin, Tabun, VX, ... gehören chemisch der gleichen Stoffgruppe an und unterscheiden sich nur in eher geringfügigen strukturellen Unterschieden, die den einen Stoff zum Insektengift mit eher moderater Toxizität gegen Säugetiere machen, den anderen Stoff aber zum Ultragift gegen Zwei-und Vierbeiner.) Er wird aber in seinem Arbeitsumfeld kaum radiologischen Gefahren begegnen und nicht bereit sein, Geld (und Komforteinbusse, siehe weiter unten) für nicht benötigte Filtereigenschaften auszugeben.

Den "Universalfilter gegen alles" kann man bauen, will es aber nicht. Es gibt eben nicht die eine Filtersubstanz, die alle Schadstoffe eliminiert. D.h. ich muss mehrere Lagen verschiedener Filtersubstanzen hintereinander schichten. Was als Nachteil dazu führt, dass der Atemwiderstand erhöht und damit der Tragekomfort und die körperliche Leistungsfähigkeit beim Tragen der Atemschutzmaske herabgesetzt wird.

Das Spezifikum eines militärischen Filters ist nicht nur die grüne Farbe, sondern auch der innere Aufbau. Es werden hier nämlich Risiken kombiniert, die in dieser Kombination in der Industrie nicht vorkommen und deshalb am zivilen Markt nicht gefragt sind. Andererseits sind militärische Filter nicht - zumindest nicht gezielt - gegen "zivile Schadstoffe" wie NOx, CO, HF oder andere ausgelegt, weil sie militärisch keine Rolle spielen.

Viele Grüsse

Matthias

Wolfshund
22.10.2013, 19:29
Das Spezifikum eines militärischen Filters ist nicht nur die grüne Farbe, sondern auch der innere Aufbau. Es werden hier nämlich Risiken kombiniert, die in dieser Kombination in der Industrie nicht vorkommen und deshalb am zivilen Markt nicht gefragt sind. Andererseits sind militärische Filter nicht - zumindest nicht gezielt - gegen "zivile Schadstoffe" wie NOx, CO, HF oder andere ausgelegt, weil sie militärisch keine Rolle spielen.
Da hast du jetzt aber immer noch keine Quellen offengelegt.
Der KS80 z.B. hat laut Filterkennzeichnung Reaktor+P3, ein anderer Filter von der BW hat laut Kennzeichnung nur Co-Schutz.
Also sind die militärische Filter auch speziell für bestimmte Gefahren und keineswegs so universal wie du glaubst.

Waldschrat
22.10.2013, 19:51
Da hast du jetzt aber immer noch keine Quellen offengelegt.
Der KS80 z.B. hat laut Filterkennzeichnung Reaktor+P3, ein anderer Filter von der BW hat laut Kennzeichnung nur Co-Schutz.
Also sind die militärische Filter auch speziell für bestimmte Gefahren und keineswegs so universal wie du glaubst.

Hallo Wolfshund,

in Bezug auf Deinen letzten Satz sind wir uns doch eigentlich einig. Siehe mein vorangegangenes Posting. Ein militärischer Filter richtet sich gegen militärisch relevante Stoffe, nicht jedoch gegen eine Anzahl im Zivilleben (etwa Industrie, Feuerwehr) relevante Atemgifte. Meiner Ansicht nach ist ein militärischer Filter keineswegs ein Universalfilter, sondern ein für ein sehr spezifisches Aufgabengebiet massgeschneiderter Spezialfilter. So wie zivile Filter für ihre Anwendungsgebiete massgeschneidert sind.
Zivile und militärische filter unterscheiden sich nur in der Kombination der adressierten Risiken.

Welche Quellenangaben ewartest Du von mir? In meiner Antwort an Papa Bär habe ich mich im Wesentlichen an die DIN EN 141 gehalten. Ich bin aber gern bereit, auf Anfrage weiteres Material zu liefern.

Viele Grüsse

Matthias

chr1s
09.12.2014, 07:09
Guten Morgen!

Ich habe folgende Seite zum Thema gefunden: https://shop.maagtechnic.ch/ishop/category/section/Arbeitsschutz/category/Arbeitsschutz/chapter/Schutzbekleidung/subchapter/Einweg-Schutzbekleidung.xml

Der Einweganzug sieht ja z.B. nicht schlecht aus: Click (https://shop.maagtechnic.ch/ishop/product/catalog/01/product/213012.xml) Aber da gibts ja beinahe alle Marken und Modelle.

Oder was meint Ihr?
Bekommen wir evt. genug Interessenten zusammen für eine Sammelbestellung?

Gruess


Chris

Gussnipfel
16.12.2014, 20:23
also maagtech kann ich sehr empfehlen.
kleine geschichte am Rande Ich kaute mir dort Handschuhe sowie einen Anzug 1 Woche später war ich im WK und sah in unserem Mat Mag eine Kiste ABC Handschuhe gelifert von eben jenem Geschäft. Fazit es kann keine schlechte Firma sein wenn sie sogar die beste Armee der Welt beliefern darf:lachen:
Ich habe mir gegönnt
3x Schutzanzug Mutex T4 grün XL NR 14874969
2x Pack a 100st HS Touch einweg Chemikalien Schutz Handschuhe Nitril XL NR10514504 (als unterzieher)
3x HS Alpha TEC 58-270 Gr. 10 Chemi Schutz Handschuhe NR 13680752
Ps melde dich wenn du dort bestellen willst werde kurzum wieder bestellen

Lowfyr
19.12.2014, 02:07
Die militärische Filter sind nicht magnetisierbar damit keine entsprechenden Minen durch sie ausgelöst werden.




2x Pack a 100st HS Touch einweg Chemikalien Schutz Handschuhe Nitril XL NR10514504 (als unterzieher)

Besorg dir lieber dünne Baumwollhandschuhe als unterste schicht, die saugen den Schweiß auf. Und glaub mir, du schwitzt in sowas.
Nur mal so als Spielerei: zieh dir mal deine Handschuhe übereinander und versuche einen zerlegten Kugelschreiber vom Boden aufzuheben und zusammenzubauen.

Gasmasken würde ich wenn nur neu kaufen, die laufen auch ab. Mal abgesehen davon müssen sie mindestens einmal im Jahr geprüft werden ob noch alles funktioniert, sie dicht sind ect. Ziemlicher Aufwand, allein die Gerätschaften zum prüfen kosten ein paar tausend Euro.
Die Gasspührgeräte sind ein ähnlicher Fall, sehr teuer, müssen regelmäßig geprüft und kalibriert werden.

Filter haben auch eine Haltbarkeit, danach ... naja, ich würd sagen viel Glück ob der noch hilft.

Es gibt eine Möglichkeit die alle Bereiche abdeckt, nämlich umluftunabhängigen Atemschutz. Also die klassische Flasche auf dem Rücken. Da man aber selbst mit einigermaßen Übung und Gewohnheit mit einer 6l 300 Bar Flasche (ist so der Standard, dadrüber werden Stahlflaschen zu schwer) im durchschnitt 30 Minuten, wenn man gut ist und sich wenig anstrengt vielleicht 45 Minuten aus. Doppelflaschengeräte kann man nur mit Kompositflaschen nutzen, da kommt man dann vielleicht etwas über eine Stunde mit hin.
Alternativ gibt es noch Regenerationsgeräte, einsatzzeit liegt bei mehren Stunden. Die sind aber durch ihr Prinzip dann wirklich die übelste variante.
Ich hab alle 3 Varianten schon getragen, insbesondere mit zusätzlichen Schutzanzügen ist das schon ziemlich anstrengend.



Dekontamination ist großteils einfach viel Wasser und Seife. Der Schaum der bei den "Profis" verwendet wird, sorgt vor allem das das Mittel länger an Ort und stelle bleibt.

Normen ... wenn man eine technische Uni in der nähe hat, kann man mal schauen ob man dort in die Bibliothek kommt. Die haben die ganzen Normen auch da (zumindest die thematisch passenden), und mal nen blick drauf werfen und sich vielleicht das wichtigste rausschreiben sollte möglich sein.

Wolfshund
19.12.2014, 23:09
Die militärische Filter sind nicht magnetisierbar damit keine entsprechenden Minen durch sie ausgelöst werden.

Unlogisch, denn der Soldat hat auch sonst genügend Metall am Körper.



Besorg dir lieber dünne Baumwollhandschuhe als unterste schicht, die saugen den Schweiß auf. Und glaub mir, du schwitzt in sowas.
Nur mal so als Spielerei: zieh dir mal deine Handschuhe übereinander und versuche einen zerlegten Kugelschreiber vom Boden aufzuheben und zusammenzubauen.

Mit Baumwollhandschuhen wird das Tastgefühl noch schlechter und die "Saugfähigkeit" ist auch begrenzt, zudem bieten sie keinen zusätzlichen Schutz.
Gussnipfels Plan ist also sinnvoller.



Gasmasken würde ich wenn nur neu kaufen, die laufen auch ab. Mal abgesehen davon müssen sie mindestens einmal im Jahr geprüft werden ob noch alles funktioniert, sie dicht sind ect. Ziemlicher Aufwand, allein die Gerätschaften zum prüfen kosten ein paar tausend Euro.
Die Gasspührgeräte sind ein ähnlicher Fall, sehr teuer, müssen regelmäßig geprüft und kalibriert werden.

Es wäre mir neu, dass es ein offizielles Verfallsdatum (vom Hersteller) gibt.
Die Erfahrung zeigt jedenfalls, dass die meisten Masken problemlos viele Jahrzehnte überstehen.
Eine primitive Dichtigkeitprüfung kann man selber durchführen und ich bezweifle ob genauere Messungen für uns Vorteile bringen würden.

Gasmessgeräte für Privat sind wirklich teuer! Dies liegt daran, dass die Sensoren nach Ablauf des Kalibrierungsdatums einfach abschalten, egal ob noch funktionsfähig oder nicht.



Filter haben auch eine Haltbarkeit, danach ... naja, ich würd sagen viel Glück ob der noch hilft.


Wieso Glück? Erzähl mir mal bitte was an einem Atemschutzfilter "schlecht" werden kann!



Es gibt eine Möglichkeit die alle Bereiche abdeckt, nämlich umluftunabhängigen Atemschutz. Also die klassische Flasche auf dem Rücken. Da man aber selbst mit einigermaßen Übung und Gewohnheit mit einer 6l 300 Bar Flasche (ist so der Standard, dadrüber werden Stahlflaschen zu schwer) im durchschnitt 30 Minuten, wenn man gut ist und sich wenig anstrengt vielleicht 45 Minuten aus. Doppelflaschengeräte kann man nur mit Kompositflaschen nutzen, da kommt man dann vielleicht etwas über eine Stunde mit hin.
Alternativ gibt es noch Regenerationsgeräte, einsatzzeit liegt bei mehren Stunden. Die sind aber durch ihr Prinzip dann wirklich die übelste variante.
Ich hab alle 3 Varianten schon getragen, insbesondere mit zusätzlichen Schutzanzügen ist das schon ziemlich anstrengend.


Für den Prepper alles irrelevant, da nur einmal und nur kurz verwendbar.



Dekontamination ist großteils einfach viel Wasser und Seife. Der Schaum der bei den "Profis" verwendet wird, sorgt vor allem das das Mittel länger an Ort und stelle bleibt.

Es gibt verschiedene Dekontaminationsmittel die chemische Kampfstoffe wirklich neutralisieren können, so das sie keinen weiteren Schaden mehr anrichten können.

ID 7590
19.12.2014, 23:28
Internet und Kauftipp

www.draeger.com
www.ace-markenshop.com (http://www.ace-markenshop.com)
-----------------------------------------------------------

Waldschrat
19.12.2014, 23:42
Wieso Glück? Erzähl mir mal bitte was an einem Atemschutzfilter "schlecht" werden kann!

Hallo Wolfshund,

bei "vernünftiger" Behandlung wird der Filter freilich nicht schlecht.

Schlecht werden kann er aber wie folgt:

Luftzutritt, d.h. die Verschlussstopfen wurden entfernt, Filter gebraucht und wieder verschlossen, oder die Verschlussstopfen wurden mit der Zeit undicht.

Wärme. In den Filtern sind nicht nur physikalische Filtermaterialien wie Aktivkohle drin, sondern auch chemische Verbindungen, die niedermolekulare Toxine binden oder neutralisieren. Die können sich bei Wärme durchaus zersetzen.

Also gilt auch hier:

Die Filter müssen luftdicht verschlossen sein und bleiben. Misstrauische Prepper können die Dinger ja noch mal vakuumieren.

Lagerung bei Raumtemperatur (im Mittel < 25 °C) und trocken.


Viele Grüsse

Matthias

ID 7590
20.12.2014, 00:08
Dekonmittel für Entgiftung



NATO / Industriename
Kampfstoff
Alternative, Hilfsmittel


C13 Natriumhydrogensulfat 50g pro Liter Wasser (kalt Anwenden)
N-Lost und Nervenkampfstoffe
Calgonit S oder Jalu sauer 2 fache Menge von s.v.


C14 Natriumcarbonat (Soda) 50g - 100g pro Liter Wasser (so heiß wie Möglich Anwenden)
Nervenkampfstoffe
Kristallsoda 2 fache Menge von s.v.


C8 Calciumhypochlorit (65%-70%) 30g - 50g pro Liter Wasser
Nervenkampfstoffe, Lewisit-Arsen-Wasserstoff und S-Lost
Chloramin T (2 fache Menge), Natronbleichlauge (6 fache Menge), Chlorkalk (2 fache Menge) von s.v.




Kampfstoffe im Auge sind mit einer 2% Borwasser oder 5% Natriumbicarbonat-Lösung ... beides kann man in der Apotheke machen lassen. Und dann zu seinem ABC-Pack hinzu legen.

Natriumhydrogensulfat
http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumhydrogensulfat

Natriumcarbonat (Soda)
http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumcarbonat

Calciumhypochlorit
http://de.wikipedia.org/wiki/Calciumhypochlorit

- - - AKTUALISIERT - - -


Hallo Wolfshund,

bei "vernünftiger" Behandlung wird der Filter freilich nicht schlecht.

Schlecht werden kann er aber wie folgt:

Luftzutritt, d.h. die Verschlussstopfen wurden entfernt, Filter gebraucht und wieder verschlossen, oder die Verschlussstopfen wurden mit der Zeit undicht.

Wärme. In den Filtern sind nicht nur physikalische Filtermaterialien wie Aktivkohle drin, sondern auch chemische Verbindungen, die niedermolekulare Toxine binden oder neutralisieren. Die können sich bei Wärme durchaus zersetzen.

Also gilt auch hier:

Die Filter müssen luftdicht verschlossen sein und bleiben. Misstrauische Prepper können die Dinger ja noch mal vakuumieren.

Lagerung bei Raumtemperatur (im Mittel < 25 °C) und trocken.


Viele Grüsse

Matthias

Die Gas- und Kombinationsfilter haben eine Haltbarkeit von 6 Jahren, die Partikelfilter von 12 Jahren ab Herstelldatum.

Also von Natur aus schon eine Recht Lange Haltbarkeit.

Lowfyr
20.12.2014, 02:42
Unlogisch, denn der Soldat hat auch sonst genügend Metall am Körper.


Wenn du in einem entsprechenden verseuchten Gebiet durch ein Minenfeld willst und diese dafür suchen musst, legst du den Rest Metall ab, die Maske samt Filter kannst du aber nun mal nicht Ablegen ohne dich zu vergiften. Also währe es wohl praktisch wenn die dann keine Minen auslöst.



Mit Baumwollhandschuhen wird das Tastgefühl noch schlechter und die "Saugfähigkeit" ist auch begrenzt, zudem bieten sie keinen zusätzlichen Schutz.
Gussnipfels Plan ist also sinnvoller.


Und wenn du mit den Fingern aus den Handschuhen rutschst und die Spitzen der Handschuhe leer sind kannst du erst recht nichts mehr greifen. Mal abgesehen ist bei 2-3 Handschuhen übereinander sowieso nahezu nichts mehr mit Tastgefühl. Und da spreche ich aus Erfahrung, ich lauf öfter mal im kompletten CSA mit innenliegendem Atemschutzgerät rum. Mit Baumwollhandschuh, Innenhandschuh als Schutzschicht und Aussenhandschuh um selbigen zu schützen.




Es wäre mir neu, dass es ein offizielles Verfallsdatum (vom Hersteller) gibt.
Die Erfahrung zeigt jedenfalls, dass die meisten Masken problemlos viele Jahrzehnte überstehen.
Eine primitive Dichtigkeitprüfung kann man selber durchführen und ich bezweifle ob genauere Messungen für uns Vorteile bringen würden.

Das Produktionsdatum ist in Form eine "Gummiuhr" in den Maskenkörper eingeprägt. Gummi wird nach einiger zeit spröde und rissig, klar kann man das mit guter Lagerung hinauszögern, aber ändern kann man das nicht.
Bei der jährlichen Prüfung geht es nicht nur um Dichtigkeit, sondern auch darum ob alle Ventile noch funktionieren und ähnlichen Kleinkram. Ich hab schon oft Masken gehabt die noch Top ausgesehen haben, aber durch winzige risse eben doch nicht Dicht waren, oder wo das Einatemventil verklebt war. Die Steuerventile machen auch gerne mal zicken.
Und eine "primitive" Dichtprüfung macht jeder der vernünftig ausgebildet wurde bei jedem anlegen sowieso, einfach um festzustellen das man sie richtig aufgesetzt hat. Wenn du aber dann merkst das die Maske nicht mehr dicht zu kriegen ist hast du im Ernstfall ein Problem. Oder wolltest du dir noch ein paar Reservemasken hinlegen?



Gasmessgeräte für Privat sind wirklich teuer! Dies liegt daran, dass die Sensoren nach Ablauf des Kalibrierungsdatums einfach abschalten, egal ob noch funktionsfähig oder nicht.

Das abschalten gibt es auch, ist aber nicht bei allen so. Trotzdem werden die Messwerte ohne Kalibrierung zunehmend unzuverlässiger. Kommt aber auch auf den Sensortyp an. Genauso kann es sein das ein gut gelagertes Gerät nach dem einschalten nicht zu gebrauchen ist, weil die Sensoren erstmal warmlaufen müssen. Das kann dann bis zu 36 Std. dauern, damit darf ich mich öfter mal rumärgern wenn eins unserer Geräte mal wieder nicht in die Ladestation gestellt wurde.



Wieso Glück? Erzähl mir mal bitte was an einem Atemschutzfilter "schlecht" werden kann!

Die Aktivkohle in den Filtern ist je nach Filterbereich imprägniert. Diese Imprägnierung kann sich teilweise zersetzen. Und dann ists eben einfach Glück ob sie das getan hat und der Filter nur den Staub abhält oder er den vorgesehenen Job macht und die entsprechenden Chemikalien bindet.




Für den Prepper alles irrelevant, da nur einmal und nur kurz verwendbar.

Nö, kann man durchaus mehrfach verwenden wenn man entsprechendes Material hat. Für die Langzeitatmer je nach modell 1-2l Sauerstoffflaschen und die CO2-Filterpatronen.
Die Flaschen für die anderen Geräte kann man auch wieder befüllen, mit viel Kraft und Gedult auch mit einer Handpumpe. Diese Handpumpen sind zwar eher für die Presslufttanks von Luftgewehren, aber mit nem passenden Adapter geht es.

Ausserdem ging es nur darum das es eben durchaus etwas gibt das gegen alles hilft da diese frage ja ganz am Anfang aufkam. Ob sowas nun praktikabel ist, hängt halt ganz von der Situation ab.



Es gibt verschiedene Dekontaminationsmittel die chemische Kampfstoffe wirklich neutralisieren können, so das sie keinen weiteren Schaden mehr anrichten können.

Ja, stimmt. Darum schrieb ich aus großteils. Aber mit viel Wasser wird man schon mal sehr viel los. Und Wasser hat man eher zur Hand als entsprechend spezialisierte Dekonmittel.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch