PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Günstig, teuer oder einfach preiswert? - Wie teuer muss gute Ausrüstung sein.



ID 6436
01.08.2014, 16:48
Hallo S&P'ler!

Aus gegebenem Anlass möchte ich eine Diskussion zum Thema "Marke vs. No Name" anstoßen.
Diese Diskussion wird oft sehr emotional geführt. Das möchte ich hier bitte gleich ausschließen!

Ich habe vor einiger Zeit erfragt ob jemand Erfahrung mit dem Nachbau des Victorinox BW-Taschenmesser neue-art hat.
Eigentlich bezog sich meine Frage nur auf den Nachbau und nicht auf einen Vergleich. Dass das original gut ist, weiß ich selbst.
Jedoch fühlten sich einige dazu berufen mir, zum gefühlt tausendsten Mal, zu erklären warum Marke immer besser ist.

Als erstes sollte man, in meinen Augen, definieren was teuer und was billig ist.
Jeder hat da vermutlich seine eigene Schmerzgrenze. Je nach persönlichem Gusto und Geldbeutel.
Letztlich wollen wir alle das unsere Ausrüstung preiswert ist. Zumindest kenne ich niemand der nur nach dem Kriterium einkauft "Hauptsache teuer!".

Was ist Preiswert? Das ist eigentlich ziemlich simpel. Preiswert ist etwas immer dann wenn es seinen Preis wert ist.
Wenn der Rucksack alle Kriterien erfüllt die ich von ihm erwarte, dann war er seinen Preis wert, ergo preiswert.
Dabei ist erst mal völlig unerheblich ob der Rucksack (Bsp.) 200€ oder 50€ kostet.

--------

Sind Markenprodukte immer besser? Oft hört man ja den Spruch "Ich kauf lieber gleich was hochwertiges!".
Sicherlich ist der Gedankengang nicht schlecht. Aber sind Markenprodukte den per se automatisch hochwertiger?
Auch Mil-Tec oder MFH ist eine Marke, um mal beim Thema Outdoor-Ausrüstung zu bleiben.
Diese Marken investieren allerdings nicht so viel in ihr Marketing und in ihre CI.

Einige kleines Beispiel aus dem Leben:

Meine Verlobte und ich haben uns vor einigen Tagen eine neue Spülmaschine gekauft.
Mrs. Prepper hat sich dann über Spülmaschinentabs bei Stiftung Warentest informiert.
Die ersten 5 Plätze im Test (07/2013) wurden von günstigen Eigenmarken (Lidl, Rewe, Kaufland) angeführt.
Erst der 6. Platz war eine Marke. Ich glaube Somat.

Sicherlich habt ihr auch in den Medien verfolgt das Stiftung Warentest Mineralwasser getestet hat.
Von 30 Wässern haben lediglich 10 Wässer das Prädikat "Empfehlenswert" bekommen.
Von diesen 10 Wässern waren 6 Wässer NoName Discounter Ware!
4 der 30 Wässer waren sogar bedenklich. Alle bedenklichen Wässer waren teure Markenprodukte.

Beim Kauf denkt man sich erst mal:
"Ich habe jetzt ein hochwertiges Markenprodukt gekauft! Das macht sicherlich viel besser und hygienischer sauber, bzw. ist viel gesünder."
Das man oft mit dem Kauf eines Markenproduktes lediglich dem Geldbeutel des Herstellers einen Gefallen tut, das fällt den wenigsten ein.

------

Sicherlich ist es oft auch so das ein Teil des höheren Preises in die Qualität des Produktes fließt, aber sicherlich ist das nicht die Regel.
Viel zu wenig wird bedacht das ein aufwendiges Marketing auch Geld kostet, was auch bezahlt werden möchte.

Natürlich kostet auch Innovation Geld! Das muss bezahlt werden! Keine Frage.
Ich halte absolut gar nichts von illegalen Kopien. Letztlich kostet das eben Innovation und damit auch Arbeitsplätze.

Um wieder auf mein Eingangsbeispiel zurück zu kommen, das BW-Taschenmesser.
Der Nachbau den ich bekommen habe ist von MFH (das war vorher nicht ersichtlich).
Die Chancen das MFH das Ding in China fertigen lässt, liegt bei 50%. Muss das schlecht sein? Ich glaube nicht. Aber dazu später mehr.
Wo ich mir aber auch relativ sicher bin, ist das MFH nicht illegal kopieren wird! Die Firma sitzt in Deutschland und fällt unter Deutsche Gerichtsbarkeit.
MFH hatte es zum Beispiel beim alten BW-Stumpf so gemacht das sie von Victorinox eine Lizenz gekauft haben.
Die (unzähligen) Kopien vom Stumpf waren teilweise sogar besser als das Original.

Die Tatsache das Vic eben auch ihren Namen bezahlt haben wollen, das Marketing und Goodies wie eine Lebenslange Garantie erwähnt keiner.
Im Kontext kommt das immer so rüber als ob der doppelte Preis für die Vic-Version automatisch nur in das Produkt fließt.

Ist Made in China automatisch schlecht?

Jörg hatte das mal sehr schön erläutert, bevor ich jetzt hier im Endeffekt das gleiche schreibe quote ich seine Aussage dazu einfach mal.



Ich habe sogar in den letzten 20 Jahren bemerkt, dass die in Asien kopierten Waren von der Qualität her immer besser, professioneller und anspruchvoller wurden.

Die Kopie-Unternehmen in Asien mussten in den lenzten Jahrzehnten zwangsläufig dazulernen, wenn sie noch Käufer finden wollten. Sie haben in der Vergangenheit unzählige Fehler in der Wahl der Rohstoffe begangen wie auch in der Fertigung.

Heute sieht es anders aus und nicht mehr wie 1975, wo man nur China-Schrott kaufen konnte.

Ich habe in Saigon, Bangkok und Phnom Phenn sogar Waren in den Händen gehabt, wie Markenuhren, Messer, Rucksäcke, Outdoor-Bekleidung usw. wo nicht mehr feststellbar war, ob es nun Originalware war oder Kopien!

Nur anhand der Tatsache, dass mir diese Waren in Asien im Fachhandel angeboten wurden und die Preise sehr günstig (nicht billig!) waren, wusste ich, dass es nicht Original-Ware sein kann.

Hätte ich diese Waren in London, Berlin oder Zürich begutachtet, hätte ich niemals Verdacht geschöpft!


Das sehe ich exakt genau so!

Am meisten bin ich von zwei Messerchen in meiner Sammlung begeistert. Ich hatte das in einem anderen Thread bereits erwähnt.
Die Marke heißt RUI. Am meisten imponiert bei der Marke hat mir die Tatsache das sie keinen Hehl drauß macht das sie in China sitzen, entwickeln (nicht kopieren!) und produzieren.
Daher habe ich mir zwei Messer aus der "hochwertigeren" Energy-Serie von RUI bestellt. Es war lediglich ein Experiment. Viel erwartet habe ich bei einem Folder mit für 32€ und einem Fixed für 55€ eigentlich nicht.
Aber ich wurde eines besseren belehrt. Der Folder zum Beispiel ist Wahnsinn für das Geld. Ich habe in meiner Sammlung Folder die kostet das zig-fache und sind nicht alle zig-fach besser.

Viele Gegenstände in meiner Ausrüstung fallen unter die gleiche Kategorie. Vieles ist eher hochpreisig, vieles aber auch eher aus dem günstigen Segment.
Letztlich ist mir absolut nicht wichtig ob ein Gegenstand von einer renommierten oder unbekannten Marke ist.
Er muss alle Kriterien erfüllen die ich an ihn stelle und das möglichst zum besten Preis. Somit sind wir wieder bei preiswert. Das wollen wir doch alle.

Jörg griff auch ein Interessantes Thema auf, nämlich:


Aber solange die Marken-Unternehmen für ein T-Shirt 79 Euro verlangen und das kopierte T-Shirt in fast gleicher Qualität nur 3,99 Euro kostet, solange wird sich da nix ändern.

Aber der Hohn ist, dass oftmals die Originalware und die Kopie-Ware in der gleichen asiatischen Fabrik gefertigt werden.


Dazu möchte ich auch hier ein Beispiel aus meiner persönlichen Erfahrung einfließen lassen.

Ich besitze eine Nalgene-Flasche, wie viele hier sicherlich auch. Mil-Tec hat ebenfalls eine BPA-freie Flasche im Angebot.
Diese Flasche von Mil-Tec habe ich mir bestellt, weil sie doch extrem ähnlich der Nalgene aussah und somit meine Neugierde geweckt hat.
Was soll ich sagen. Wüsste ich nicht das die Nalgene die blaue und die Mil-Tec die grüne ist, ich könnte den Unterschied nicht erkennen.
Man könnte meinen das beide Flaschen aus der gleichen Fabrik kommen. Ein Schelm wer hier böses denkt. :rolleys:
Der einzige wirkliche Unterschied ist das die Nalgene das doppelte von der Mil-Tec Flasche kostet.

Die Emotion in dieser Glaubensfrage.

Häufig hört man in solchen Diskussionen die Aussage "Wer billig kauft, kauf zweimal".
So ein Schwachsinn! Sorry aber das ist es! Das Arugment ist völlig antiquiert. Wir leben nicht mehr 1979, wo es nur Otto und Quelle gab.

1. Das Internet bietet uns doch tausend Quellen wo wir uns vorher über einen Artikel informieren können. YT, Foren (unseres z.B.), Rezensionen usw.
Oft weiß ich schon mehr über den Artikel, bevor er überhaupt bei mir eingetroffen ist.

2. Leute ihr seid alle Erwachsen, habt viel Erfahrung mit Ausrüstung und könnt im Laden die Produkte anfassen und testen. Da wisst ihr doch was ihr mitnehmt!
Außerdem bieten die meisten EH, auch wenn sie es nicht müssten, die Möglichkeit zum Umtausch gegen Bargeld.

3. Ich persönlich verschwende meine Zeit wenig mit "Shopping" im klassischen Sinne. Das nervt mich einfach.
Ich mache das wie eraperp, bestelle meine Sachen online und nutze die Zeit für sinnvolleres.
Außerdem und das ist für mich das Argument Online zu kaufen schlechthin, alles was ihr Online kauft fällt unter das Fernabsatzgesetz.
Ihr könnt alles binnen 14 Tagen, ohne wenn und aber, zurückgeben. Das ist doch genug Zeit um sich mit einem Produkt zu beschäftigen und es zu testen!

Erfüllt also ein Produkt nicht meine Ansprüche schicke ich es zurück und kaufe es nicht zwei mal.

-----

Naja, ich könnte bei diesem Thema noch Stunden schreiben. Da ich aber zur Arbeit muss, überlasse ich euch das Feld!
Viel Spaß beim diskutieren!

Grüße und Glück ab!

ACD

Hunted
01.08.2014, 17:33
Was ist Preiswert? Das ist eigentlich ziemlich simpel. Preiswert ist etwas immer dann wenn es seinen Preis wert ist.
Wenn der Rucksack alle Kriterien erfüllt die ich von ihm erwarte, dann war er seinen Preis wert, ergo preiswert.
Dabei ist erst mal völlig unerheblich ob der Rucksack (Bsp.) 200€ oder 50€ kostet.


Unabhängig davon, dass ich dir grunsätzlich zustimme, würde ich das etwas anders definieren.

Preiswert ist es dann, wenn alle Kriterien (Anforderungen) erfüllt sind und der Preis im Verhältnis steht.
Denn nur weil ich Milliardär bin (bin ich nicht), zahle ich ja trotzdem nicht €100 für 250g Salz, nur weil ich es kann und die Kriterien (schmeckt salzig) erfüllt werden. Ich erinnere mich schwach an Gesundheitsökonomie, dass es hierfür sogar ein Gesetz oder etwas derartiges gibt und man das quasi "berechnen" kann. Vllt irgendein BWL/VWL/Kaufman hier?

Cephalotus
01.08.2014, 17:50
Es gibt im wesentlichen drei Möglichkeiten, warum ein Produkt teurer ist als die Konkurrenz:

1. Herausragende Qualität
2. Kleine Stückzahlen / hohe Lohnkosten
3. Image / Prestige / Werbung

---

Alle drei sind gute Gründe für Käufer, den Mehrpreis auf den Tisch zu legen.

Der Käufer, der ausschließlich die eigene Rendite betrachtet, dürfte rein rational betrachtet nur Produkte der Kategorie 1) kaufen und auch nur dann, wenn er die besseren Eigenschaften tatsächlich braucht.

ID 6436
01.08.2014, 18:13
Keiner der drei Punkte muss zutreffen, nur weil teuer.

Punkt 1 kann aber auch auf ein günstiges Produkt zutreffen.

Cephalotus
01.08.2014, 18:23
Bitte nenne Beispiele für günstige Produkte mit "herausragender" Qualität.

Herausragend bedeutet nicht "auch gut", sondern deutlich(!) besser als andere vergleichbaren Produkte

ID 6436
01.08.2014, 18:32
Hab ich doch gleich am Anfang meines Threads.

Mineralwasser und Geschirrspültabs.

Außerdem der RUI Folder und die BPA-freie Feldflasche von Mil-Tec.

ACD

Survival-Asia
01.08.2014, 19:28
Hallo ACE,


ebenso wie unser Mitglied Hunted Dir zustimmte, so kann auch ich mich Deiner Auffassung nur anschließen.

Dass preisgünstige Artikel nicht grundsätzlich schlecht oder minderwertig sein müssen, sollte eigentlich im Zeitalter des Internet, folglich dem
Portal der totalen Kontrolle und Überprüfung für Jedermann, kein Thema mehr sein.


Dennoch denke ich hinsichtlich der Kauf-Psychologie etwas weiter:

Warum ist es denn so schwer, auch hier im Forum, bezüglich dieses Themas auf eine allgemein anerkannte Einigung zu kommen?

Das liegt nach meiner Erkenntnis daran, dass sich der Käufer einer sehr teuren Ware dermaßen mit seiner Ware identifiziert, dass er selbst berechtigte Kritik nicht zulassen will und kann, da er zutiefst verspürt, dass NICHT NUR seine Ware hinterfragt oder nicht entsprechend gewürdigt wird, sondern er als kauf-entscheidende Person empfindet diese In-Frage-Stellung seiner Ware SELBST als massive Kritik oder gar Entwürdigung SEINER Person.


Oder mit anderen Worten:

Bei solchen Meinungsverschiedenheiten bzw. differenzierten Auffassungen, die im Grunde legitim sind(!), wird jede Kritik, jede Nachfrage und jeder Vorbehalt sofort als persönlich und verletzend empfunden!

Ich würde es als förderlich betrachten, wenn die Kopie-Unternehmen keine Markennamen missbrauchen würden, sondern nur mit exzellenter Qualität überzeugen und eigene Namen und Logos entwerfen. Denn das technische Know How haben sie sich in den vergangenen Jahrzehnten erarbeitet.

Sicher war diese technische und wissenschaftliche Leistung vor 30-40 Jahren in Asien absolut unmöglich, weil diesen damaligen Pfuschern und Stümpern, (anders kann man das rückblickend nicht nennen!) schlicht das Wissen und die Erfahrungen fehlten.

Doch diese Zeiten sind vorbei.

Aber es gibt noch einen weiteren und sehr wichtigen Punkt, der sehr oft übersehen wird: (Da ich seit 15 Jahren in Asien lebe, habe ich es 1000-fach erlebt)

Selbst in China ist der Qualitätsunterschied von kopierten Markenwaren gigantisch! Von Schrott bis Brillant ist alles zu haben.

Wenn ich z.B. einen kopierten Rucksack eines bedeutenden Outdoor-Ausrüsters kaufe, der als Originalware 299 Euro kostet, so wird mir dieser in Thailand, Vietnam oder Kambodscha für umgerechnet 290 Baht = 7 Euro angeboten.

Dieser 7 Euro Schrottsack kann allenfalls als Mülltüte dienen, aber nicht als robuster Rucksack zum Globetrottern.

Wenn ich aber bereit bin, für ein hochwertiges Replikat dieses Rucksacks 2500 Baht = 59 Euro zu zahlen, werde ich eine Rohstoff- und Fertigungs-Qualität erhalten, die vom Originalprodukt kaum noch oder gar nicht mehr unterschieden werden kann.

Damit möchte ich anmerken, dass auch in China für eine Handvoll Klimpergeld keine Qualität zu erhalten ist.

Auch daran ist zu erkennen, wie extrem hoch die Gewinnmargen der Originalwaren von Markenprodukten sein müssen, wenn sie ebenfalls in Asien unter gleichen Bedingungen gefertigt werden.




Gruß Jörg

T I D
01.08.2014, 19:40
Chinesische Armeeschaufel WJQ 308 40-80€
Opinel Messer um die 10€
Mora Companion ab 12€
THW Feldflasche PsL 88 neu ab 6€
Repetierer HOWA 1500 ab ca. 600€
TORQ Beil 780g vom Hornbach (wesentlich besser als Das Fiskars) 29€
Strathermic und Helium Funktionswäsch vom Decathlon 8-20€
gut und billig Erbsensuppe 0,65€


Gruß

aus Norwegen TID

Papa Bär
01.08.2014, 20:00
Ich werde die tage noch etwas ausführlicher auf dieses Thema einsteigen aber mal als kurze Anmerkung zu der genannten Feldflasche:
ob von MFH, Mil-Tec oder von Nalgene - die Flaschen kosten alle das gleiche, nämlich rund 9,-€

moleson
01.08.2014, 23:48
Nur mal als Anfang von Mil-tec habe ich bis jetzt nur Schrott gesehen und kaufe es nie wieder, rausgeschmissenes Geld.

Warenstiftungstest sagt nichts aus über die Haltbarkeit und die Möglichkeit nach Jahren Ersatzteile zu bekommen. Genau genommen kann man sich diese Tests in der Pfeife rauchen. Was mich interessiert ist das nach 30 Jahren wenn bei meinem Ofen die Tür kaput geht ich die reparieren lassen kann, so der Fall bei meiner Mutter mit Eletrolux. Kannst du malo mit deinem Noname Teil nach 3 Jahren versuchen.


Thema Spülmaschine, ich habe eine von Zug seit 23 Jahren, nie etwas kaput gegangen und man kann sie heute noch reparieren lassen.

Es gibt klar Namen wo wissentlich nach 10 Jahren es keine Ersatzteile mehr gibt und die fallen bei mir aus dem Raster. Da muss man sich klug machen und nachfragen. Bei Noname kannst du sicher davon ausgehen das Ersatzteile kaum länger als die Garantie vorrägtig sind und wenn es sie trotzdem gibt ein Neukauf günstiger ist als die Reparatur.


Das man bei vielen Marken nur der Namen zahlt ist auch ein Faktum. Das Problem ist das es wenige unbekannte Marken gibt die trotzdem Qualität produzieren und wenn es sie gibt sie sehr bald zum überteureten Marken Namen werden.

Die einzige Ausnahme sind kleine Unternehmen die in Nischen arbeite und meistens direkt verkaufen ohne das x Unterhändler ihre 100% abkassiert haben und ein zwei Grundsolide Marken die nicht sehr originel sind dafür aber Sachen liefern wo das Preis Leistungsverältniss stimmt. Beispiel Bergaus und Mora.


Kifaru und Kastinger sind so ein Beispiel für kleine Unternehmen. Kifaru vertreibt direkt und bedient einen Nischenmarkt. Wenn man die gleiche Qualität bei bekannten Namen haben wollte müsste man noch deren recht hohen Preise vedreifachen (wegen den Unterhändlern). Desgleichen Kastinger der nicht mal eine brauchbare Inet Seite hat, der aber Arbeit bis über den Kopf hat durch hören sagen.



Was China betrifft, natürlich könne die Qualität machen, das Problem ist dara zu kommen. Wenn es eine grosse Marke ist die auch in der Lage ist die Qualität zu kontrollieren hat man wieder das Problem der Unterhändler und die verX fachung des ursprünglichen Preises.

ID 6436
02.08.2014, 01:45
@Jörg
Danke für deinen Post!
Der hat einen Aspekt rein gebracht, den ich so noch nicht bedacht habe.
Macht aber Sinn was Du schreibst.

@Moleson
Danke zu deiner Aussage bezg Stiftung Warentest.
Dies ist auch ein Phänomen was ich in der Diskussion völlig außer acht gelassen habe.

TID hatte mal erzählt das er den Soldier Wasserfilter verwendet.
Die negativ Meinungen gegen diesen Wasserfilter gingen auch direkt los.
Ich hatte mich eingeklinkt und erwähnt das es zu diesem Filter ein TÜV Gutachten gibt, das besagt das der Filter was taugt.

Es hat nicht lange gedauert da war der Erste da und Sprach davon das man auf ein TÜV Gutachten nichts geben kann.

Leute macht euch doch nicht lächerlich! Das sind renommierte Institute! Die gibt es seit Jahrzehnten und die Tests sind standardisiert. Auch der Gesetzgeber verlässt sich auf diese Tests.

Nur weil euch das Ergebnis nicht gefällt werden irgendwelche Hanebüchen Argumente an den Haaren herbei gezogen um sie zu widerlegen.

Deine Aussage zum Thema "Alles von Mil-Tec ist Schrott" lasse ich mal unkommentiert.

ACD vom iPhone.

ID 6436
02.08.2014, 03:21
Hier mal eine Doku die sehr gut zum Thema passt.


https://www.youtube.com/watch?v=KGrkW-UG_BM&feature=youtu.be

In dieser Doku fallen Sätze wie:

"Da sind wir glaube ich Opfer der Suggestion der Werbung."

"Beim Thema Qualität muss man auch mal feststellen das einen die Industrie ganz schön an der Nase herum führt."

Wenn ihr 45 Minuten Zeit habt, tut es euch einfach mal an!

ACD wieder Zuhause.

Papa Bär
02.08.2014, 06:47
Kannst du malo mit deinem Noname Teil nach 3 Jahren versuchen.

Habe ich gerade, ein noname Geschirrspüler aus China...nach 5 Jahren ist der Abflußschlauch gebrochen. Und obwohl der Schlauch nicht zum Gerät gehört, also nicht mal unter die Garantie fallen würde, kam ein Techniker und hat kostenlos repariert.



Nur mal als Anfang von Mil-tec habe ich bis jetzt nur Schrott gesehen und kaufe es nie wieder, rausgeschmissenes Geld.


dann hast du noch nicht viel von denen gesehen...denn sowohl Mil-Tec wie auch MFH haben zum Teil richtig hochwertiges Material im Sortiment

Survival-Asia
02.08.2014, 08:04
Hallo SP-Mitglieder,


Moleson,

Du hast geschrieben:


Was mich interessiert ist das nach 30 Jahren wenn bei meinem Ofen die Tür kaput geht ich die reparieren lassen kann, so der Fall bei meiner Mutter mit Eletrolux. Kannst du malo mit deinem Noname Teil nach 3 Jahren versuchen.



Eine jahrelange Garantie oder die Möglichkeit der Nachbestellung einzelner Komponenten noch nach Jahrzehnten sollte immer in Korrelation zur Ware stehen.

Damit möchte ich sagen:

Wenn ich mir als Juwelier in mein Fachgeschäft für Zehntausende von Euros einen Tresorraum einbauen lasse, erwarte ich selbstverständlich, dass ich nach 20 oder gar 40 Jahren problemlos noch Nachschlüssel, Verriegelungsbolzen, Scharniere usw. bestellen kann.

Wenn ich mir hingegen eine hochwertige Outdoor-Jacke eines namhaften Anbieters kaufe, erwarte ich nicht, dass ich wegen eines kaputten Reisverschluss die Jacke noch nach Jahren ins Head Office einschicken kann, damit die mir einen neuen Reisverschluss kostenlos einnähen sollen.

Wenn ein Reisverschluss bei mir kaputt ist, bringe ich das Kleidungsstück wie bisher zum Schneider. Da habe ich eine ganz einfache Finanzphilosophie:

Wenn ich keine 6-8 Euros für das Einnähen eines neuen Reisverschlusses habe, kann ich unmöglich die 300-500 Euro für eine hochwertige Markenjacke investiert haben! Das Eine schließt das Andere absolut aus….


Das gleiche gilt nach meiner Auffassung für populäre, aber sehr teure Survival-Messer, die im Verkaufspreis eine lebenslange Schärf-Garantie sicherstellen:

Wer sein Survival-Messer zum Hersteller einschicken muss, um es dort schärfen zu lassen, weil er es selber nicht kann, sollte sich ernsthaft fragen, ob er den Begriff Survival missverstanden hat.

In der Tat gehört das Schärfen und Pflegen von Messern zum Kleinen Einmaleins der Survival-Schule.



Gruß Jörg

Isuzufan
02.08.2014, 08:43
Ich gebe eigentlich jedem Recht denn die Antwort auf diese Frage ist eben für jeden eine andere.

Nur bei einem bin ich mir ganz sicher: sämtliche Tests sind für den Hugo da sie ja eine Gewichtung der einzelnen Positionen vornehmen welche überhaupt nicht mit meinem Anforderungsprofil übereinstimmen müssen.
Beispiel aus dem von Dir zitierten Test:
Somat 10 (der eigentliche Testsieger )
Reinigen (30%): „sehr gut“ (1,4);
Klarspülen (15%): „gut“ (2,5);
Kalkbeläge verhindern (Salzfunktion) (15%): „gut“ (2,0);
Trocknen (15%): „gut“ (2,0);
Materialschonung (10%): „gut“ (2,1);
Umwelteigenschaften (10%): „befriedigend“ (3,1);
Verpackung (5%): „ausreichend“ (4,0).

Wenn mich aber die Verpackung nicht interessiert und mich beim "offiziellen Testsieger" stört das er mit Stärkehaltigen Verschmutzungen Probleme hat und ich es nicht so toll finde das er seine Punkte bei der kleinen Verpackung holt?

Mineralwassertest geht mir noch mehr gegen meine Bedürfnisse:
Kein einziges der getesteten Mineralwässer würde mir in den Kühlschrank kommen und ich bin mir fast sicher das es bei keinem Discounter eines gibt welches ich trinken möchte.
1ster und allerwichtigster Punkt für M I C H MW Glasflasche
2ter 0,25 bis maximal 0,33l Füllvolumen (Ich trinke selten und wenig Mineralwasser)
Bei anderen schaut das natürlich gleich ganz anders aus, für die ist die 1,5l Plastikflasche optimal und die gibt's natürlich beim Diskonter.

LG Wolfgang

Cephalotus
02.08.2014, 08:56
Mineralwasser und Geschirrspültabs.


Mineralwasser sind alle grandios überteuert im Vergleich zu Leitungswasser. Das fällt gewissermaßen alles unter Punkt 2: Kleinmengen. Teilweise auch Punkt 3. Leitungswasser hingegen ist bei uns ist im Vergleich zu anderen Ländern teuer, aber eben wegen herausragender Qualität (und den Kosten für eine gute Entsorgung des Schmutzwassers).

Geschirrspültabs sind alle ähnlich, wo sollen sich die schon groß unterscheiden? Preisunterschiede sind ein klarer Fall 3, bei den teuren zahlst Du den Namen und die teure Fernsehwerbung wo eine lächelnde Frau im weißen Kleidchen eben so eine Tablette mit roten oder blauen Punkten und der neuen Active-Hyper-X-Deluxe-Formel in die Maschine steckt und sich über strahlende Gläser freut.

Dass die Stiftung Warentest Unterschiede finden muss gehört zu deren geschäftsmodell. Die finden auch überall Rückstände, was auch kein Wunder ist, da man mit modernen Analyseverfahren teilweise einzelne Moleküle nachweisen kann, so gut ist die Analytik heute. Denen brechen auch bei Fahrradtests regelmäßig die Lenker und Rahmen, es würd ja auch keiner mehr das Heft kaufen, wenn bei denen alles "gut" wäre.



Außerdem der RUI Folder und die BPA-freie Feldflasche von Mil-Tec.


Dazu kann ich nix sagen. Bieten die beiden tatsächlich herausragende Qualität im Vergleich zu Rest des marktes oder sind sie einfach nur gleich gut?

Vermutlich reden wir aneinander vorbei (was auhc nicht weiter tragisch ist).

Ich nenne Gründe, warum ein Produkt teurer sein kann, Du hingegen nennst Produkte, die billig aber "auch gut" sind. Das sind aber zwei verschiedene Sachen. Meine liste steht nicht im Widerspruch zu Deinen Aussagen, sondern sagt genau dasselbe, nur anders herum.

Deine zweite Behauptung hingegen war, dass es billig UND gleichzeitig herausragend gut (=deutlich besser als die Mitbewerber) gibt und dafür kenne ich keine Beispiele.

Ich versuch mal ein Beispiel zu nennen: Miele Waschmaschinen.

Diese sind deutlich teurer als die meisten Marktbegleiter und das kommt zu einem Teil sicherlich vom Markennamen / Image. Wer sich so ein Ding aber anschaut (oder auch nur anhebt) merkt auch, dass dort andere Komponenten eingebaut werden als in die billigeren Maschinen, das ist alles hochwertiger und stabiler ausgeführt und Miele versucht auch, die Geräte tatsächlich auf lange Lebensdauer zu optimieren.
Ob die Maschine für den dreifachen Preis auch dreimal so lange hält ist eine andere Frage, dass es vereinzelt sicherlich auch Fälle gibt, wo die eher versagen als ein billiges Gerät mag es auch geben, aber überwiegend halten die Geräte sehr lange, auch im Dauergebrauch, was eben die billigen Marktbegleiter üblicherweise nicht schaffen.

Zweites Beispiel Werkzeug wie z.B. Akkuschrauber. Sowas kann ich für 20 Euro kaufen vom Wühltisch mit NiCd Akkus und Plastikgetriebe oder für 400 Euro mit Metallgetriebe und Lithium-Ionen Akkus. Hier muss ich eben die bessere Qualität auch mit einem höheren Preis bezahlen. Der eine taugt dafür, 20 Shrauben im Jahr rein zu drehen und nach 3 Jahren ist der Akku Schrott, der andere taugt für den täglichen professionellen Einsatz auf der Baustelle.

mfg

- - - AKTUALISIERT - - -



Ich hatte mich eingeklinkt und erwähnt das es zu diesem Filter ein TÜV Gutachten gibt, das besagt das der Filter was taugt.

Es hat nicht lange gedauert da war der Erste da und Sprach davon das man auf ein TÜV Gutachten nichts geben kann.

Leute macht euch doch nicht lächerlich! Das sind renommierte Institute! Die gibt es seit Jahrzehnten und die Tests sind standardisiert. Auch der Gesetzgeber verlässt sich auf diese Tests.


Ich glaube Dir ist nicht ganz klar, wie das mit TÜV Zertifikaten so funktioniert.

Ich gehe zum TÜV und sage, dass ich gerne ein schickes Zertifikat für meinen Wasserfilter haben möchte und dann überlege ich mir, was ich gerne zertifiziert haben möchte. Meinetwegen die bestämdigkeit gegen Nagellack. Der TÜV wird mir das dann gegen eine entsprechende Gebühr so zertifizieren und schon haben ich einen "Wasserfilter mit TÜV Zertifikat."

Das Vorhandensein eines (TÜV) Zertifikats ist also erstmal ohne jede Aussagekraft solange man nicht weiß, WAS eigentlich zertifiziert wurde.

Schönes Beispiel, ich hoffe, ich bring das aus dem Gedächtnis noch hin (vorsichtshalber ohne Gewähr):

Es gibt eine EU Norm für Schlafsäcke (EN13537), die eben nach einen bestimmten einheitlichen Verfahren mit warmen Puppen getestet werden. Das kann man durchaus als wenig Praxis tauglich kritisieren, aber immerhin liefert es einen Anhaltspunkt und Vergleichswert.

Hersteller C****** hingegen testet die "Militärschlafsäcke" nicht nach EN13537, weil man das nicht muss. Aber damit das nicht auffällt gibt man auch Temperaturangeben nach einer EU Norm an, allerdings für Kälteschutzkleidung (EN342). Das sind völlig andere Tests, weil man da nicht von einer ruhenden Person, sondern von einer im Bewegung ausgeht.

Von daher haben C****** Militärschlafsäcke Temperaturangeben die weitaus niedriger liegen als die aller Mitbewerber bei gleicher Füllmenge, einfach weil die Testnorm eine ganz andere ist. Das ist völliger Blödsinn, die Leute glauben es aber trotzdem.

Wer seinen Schlafsack übrigens als "Expeditionsschlafsack" vermarktet der braucht auch nicht nach EN13537 testen, sondenr kann auch seine eigenen Angaben machen. Die sind mesitens trotzdem ok, weil diese Hersteller einen Ruf zu verlieren haben.

mfg

PS: Auf der Internetseite geben die nun die EN13537 für die Militärsäcke an. Hmmmm....

Plausibel sind die Werte trotzdem nicht.

ID 6436
02.08.2014, 10:06
@Cephalotus (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/914-Cephalotus)

1. Hör bitte mit dem "Wir reden aneinander vorbei" auf! Das kommt in jeder Diskussion von Dir, in wirklich jeder!
Wir reden nicht aneinander vorbei. Sicher nicht.

Aber kommen wir nun zu Deiner Kritik:

Wenn Du meinst die Methoden & Kriterien der Stiftung Warentest bewerten zu können, bitte.
Ich kann es nicht und verlasse mich dabei auf das Urteil der Profis. Das sind solche Institutionen in meinen Augen.
Stiftung Warentest bewertet nicht nur wissenschaftlich, sondern auch nach Verbrauchermaßstäben - also nach dem objektiven Eindruck.

Zum Wasserfilter, wenn ich ein TÜV Zertifikat in eine Diskussion um die Wirksamkeit eines Wasserfilters einbringen,
dann sei Dir versichert das ich mir vorher das Zertifikat angesehen und dessen Relevanz eingeschätzt habe.
Du darfst mir also vertrauen, das ich so weit denken kann. :peinlich:

Ja der RUI Folder ist wirklich herausragend in diesem Preissegment!
Ich habe mittlerweile so viele Taschenmesser und da sind einige dabei die liegen bei doppelten und dreifachen Preisen
und können weder vom Material noch von der Verarbeitung dagegen anstinken.

Was das Spielchen mit den Normen angeht, da gebe ich Dir völlig Recht. Das Spiel wird aber nicht nur bei NoName Marken abgezogen, das haben die renommierten Hersteller auch drauf.
Das Problem hatten wir bei unserer alten Spülmaschine (Bosch). Die Maschine wurde mit der Erfüllung von irgendwelchen Ökostandards beworben, die für einen Geschirrspüler gar nicht relevant waren.

@Isuzufan (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/6257-Isuzufan)

Das getestete Mineralwasser von Kaufland gibt es auch in 0,5L Flaschen.
Die kleinen Flaschen von Kaufland haben wir für Ausflüge und Autofahrten im Vorrat.
Ich denke mal das es bei den anderen Wässern auch kleine Größen gibt.
Glasflaschen findet man allerdings wirklich keine. Gewicht und Kosten spielen da vermutlich die größte Rolle.

Grüße und Glück ab!

ACD

moleson
02.08.2014, 12:07
Habe ich gerade, ein noname Geschirrspüler aus China...nach 5 Jahren ist der Abflußschlauch gebrochen. Und obwohl der Schlauch nicht zum Gerät gehört, also nicht mal unter die Garantie fallen würde, kam ein Techniker und hat kostenlos repariert.

Ich habe genug No name Leichen rum stehen damit ich die Finger davon lasse und das wirklich in allen Bereichen (Es erwischt mich immer wieder weil ich meine ein Schnäpchen zu machen).




dann hast du noch nicht viel von denen gesehen...denn sowohl Mil-Tec wie auch MFH haben zum Teil richtig hochwertiges Material im Sortiment
Oh doch mehr als genug. Das Zeugs ist nicht für einen Gebrauch gedacht der ein bisschen weiter geht als alle Jubel Jahre und ich stehe nicht alleine damit. Ich kenne niemand der nicht schlechte Erfahrungen mit Mil-tec gemacht hat insbesondere in der Kleidung und alles was Rucksack ähnlich ist.

Mil-tec ist für Wannabe Warrior gedacht die mit Airsoft rumrennen und es in Labor Bedingungen kaum benutzen. Das einzige Miltec Teil das ich bis jetzt als brauchbar gefunden habe ist dies hier:

http://media.krapahute.com/media/catalog/product/cache/1/image/296x/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/4/3/4311100_01.jpg

Mil-tec ist schlicht und einfach der Inbegriff des billig kaufen ist teuer.


Und wenn man einen Vergleich zwischen einer Nalgen Wasserflasche und eine Mil-tec gleich aussehende Flasche machen will sollte man die UV Stabilität und die Froststabilität testen. Mal ein paar Wochen in die Sonne stellen und in die Tiefkühltruhe stecken und von 1m auf den Boden fallen lassen. Ich weiss nicht ob die beiden gleichwertig sind, aber dann wird man den Unterschied sehen.
Ich kenne eine Fabrikanten von Magazinen für das Stg90 der die um einiges billigger macht als die Originallen von SIG die ein Vermögen kosten. Dummerweise wenn die im Winter das billig Teil auf den Boden fällt geht es kaputt das SIG Teil nicht. Äusserlich sieht man nicht den geringsten Unterschied.



Man kann Qualität zu vernünftigen Preisen finden, aber nicht bei so etwas was Mil-tec was genau seinen Namen als Marke ausspielt um so zu tun es wäre Militär Bombproof und in der Wirklichkeit billigster China Schrott.

Someone
02.08.2014, 13:00
Moinsen!

Ich nehme mal direkt Bezug auf den Eröffnungsthread.

Interessant gerade beim Vergleich von den Spülmaschinentabs wäre jetzt zu wissen. Wer hat die "billigen Discount Marke" hergestellt? Es ist gerade bei Produkten von Aldi und Lidl oft der Fall, dass hier Markenware unter dem Branding von Aldi und Co verpackt wird. Dahinter kann aber ohne Probleme eine große Marke wie Somat stehen.

Dieses vorgehen findet man sehr oft bei Lebensmitteln. So können z.B. "billige" Schokoloade mit dem Eigenlabel von Discountern bei Ritter Sport hergestellt sein. Und obwohl diese Produkte inhaltlich komplett den Produkten der großen Marken entsprechen schneiden Sie bei Tests besser ab, da sie deutlich günstiger sind.

Das selbe gilt auch für Rucksäcke, Jacken, Hosen..... Letztes Jahr kam ein großer Bericht über die Jeansproduktion in China. Gezeigt wurde eine große Fabrik, die unter anderem Jeans für KIK, C&A und für namhafte große Marken produziert hat. Im Verkauf lagen diese Hosen dann irgendwo bei 20 € bis 250 €. Interessant war, dass die Produktionskosten exakt die selben waren. ca 8 € pro Hose. Also 8€ für KIK, C&A und für bspw. Mustang.

Produkte muss man also immer sehr genau miteinander vergleichen. Was für ein Material, wo gefertigt, wie lange ist die Garantiezeit, wie kulant ist der Verkäufer / die Firma mit der Garantie (schaut mal hier bei Lands End, die geben Lebenslange Garantie!), wie ist die Verarbeitung an sich? Kann ich das Produkt nur online bestellen oder hat die Firma eigene Läden mit guter Beratung, usw.

Ein und das selbe Produkt kann bei einem reinen Onlinehändler ohne Beratung deutlich billiger sein, wie bei einer Firma, die einen Laden + Verkaufspersonal unterhalten muss.

Es kommt hier wirklich immer auf die persönliche Anforderung an. Der eine geht 1x im Monat für 4h ins "Gelände" und das nur bei guten bis mäßigem Wetter. Der andere ist praktisch immer und bei jedem Wetter draußen. Für den ersten ist die Jacke für 50€ das beste was er sich je angeschafft hat, für den zweiten ist sie der größte Mist und taugt nichts. Die 350€ Jacke die sich Nummer 2 gekauft hat erfüllt dessen Bedürfnisse zu 100%, für den ersten ist es unnötiger Luxus.

Daher ist es immer vom persönlichen Standpunkt und den persönlichen Anforderungen abhängig.

moleson
02.08.2014, 13:55
Moinsen!

Ich nehme mal direkt Bezug auf den Eröffnungsthread.

Interessant gerade beim Vergleich von den Spülmaschinentabs wäre jetzt zu wissen. Wer hat die "billigen Discount Marke" hergestellt? Es ist gerade bei Produkten von Aldi und Lidl oft der Fall, dass hier Markenware unter dem Branding von Aldi und Co verpackt wird. Dahinter kann aber ohne Probleme eine große Marke wie Somat stehen.

Das schon, um es zu wissen ist es meistens sehr schwierig und auch dort weisst du nicht in wie weit alle Komponente Hochwertig sind. Ist ja so das an jedem Schräubchen gespaart wird und ob ein Zahnrad aus billigem Plastik oder hochwertigem macht einen Unterschied aus ob die Maschine halten wird. Dies ist mehr oder minder unmöglich im Voraus zu wissen, deswegen ist für mich ein Kriterium das Ersatzteile sehr lange vorrätig sind.





Produkte muss man also immer sehr genau miteinander vergleichen. Was für ein Material, wo gefertigt, wie lange ist die Garantiezeit, wie kulant ist der Verkäufer / die Firma mit der Garantie (schaut mal hier bei Lands End, die geben Lebenslange Garantie!), wie ist die Verarbeitung an sich? Kann ich das Produkt nur online bestellen oder hat die Firma eigene Läden mit guter Beratung, usw.


Genau...



Es kommt hier wirklich immer auf die persönliche Anforderung an. Der eine geht 1x im Monat für 4h ins "Gelände" und das nur bei guten bis mäßigem Wetter. Der andere ist praktisch immer und bei jedem Wetter draußen. Für den ersten ist die Jacke für 50€ das beste was er sich je angeschafft hat, für den zweiten ist sie der größte Mist und taugt nichts. Die 350€ Jacke die sich Nummer 2 gekauft hat erfüllt dessen Bedürfnisse zu 100%, für den ersten ist es unnötiger Luxus.

Und das macht den Unterschied. Wenn ich mit für eine Stadtwohnung eine billig Bohrmaschine kaufe, wird das reichen für die paar Löcher auch über 20 Jahre. Wenn ich mir so ein Teil kaufe weiss ich das ich es jedes Jahr neu kaufen kann. Habe gerade ein Haus renoviert und aus eine Stadtwohnung noch so einen Wergzeug Koffer dem man im Diskount findet. Nicht ein einziges Werkzeug ist mehr zu gebrauchen, den ganzen Inhalt kann wegschmeissen. Andere Werkzeuge von namhaften Produzenten tun ihren dienst bald ein 1/4 Jahrhundert bei mir.


Daher ist es immer vom persönlichen Standpunkt und den persönlichen Anforderungen abhängig.[/QUOTE]

DerGerald
02.08.2014, 15:50
Hallo,
Meine Erfahrung mit Chinaware ist, das es drei große Kategorien gibt.
Schlechte Kopien.
Gute Kopien.
(Sehr) gute Eigenprodukte.
Allerdings steigt dann auch der Preis mit jeder Kategorie.

Ich habe beruflich sehr viel mit China (Asien) zu tun, und bis jetzt war es immer so. Wenn etwas sehr billig w, dann war auch die Qualität schlecht.
Allerdings gibt es sicher auch viele Produkte, die wirklich günstig sind und auch von guter Qualität.

Gruß
Gerald

ID 6436
02.08.2014, 19:29
Mil-tec ist für Wannabe Warrior gedacht die mit Airsoft rumrennen und es in Labor Bedingungen kaum benutzen.

Das ist schon lustig so einen Satz gerade von Dir zu hören.
Dir ist schon bewusst das auch die deutsche Bundeswehr, unter anderem, Einsatzmittel und Ausrüstung von Mil-Tec verwendet?
Auch andere Behörden in Deutschland verwenden zum Teil günstige Marken. Mein dienstlich gelieferter Tonfa-Holster ist von Mil-Tec. :rolleys:



Mil-tec ist schlicht und einfach der Inbegriff des billig kaufen ist teuer.

Ich habe doch dazu ein sehr plausibles Beispiel am Ende des Eingangsposts genannt.
Dieses Argument ist ganz großer Unsinn! Fernabsatzgesetz! Wer günstig kauft, kauft nicht zweimal! Schick es einfach zurück wenn es Dir nicht passt!



Und wenn man einen Vergleich zwischen einer Nalgen Wasserflasche und eine Mil-tec gleich aussehende Flasche machen will sollte man die UV Stabilität und die Froststabilität testen. Mal ein paar Wochen in die Sonne stellen und in die Tiefkühltruhe stecken und von 1m auf den Boden fallen lassen. Ich weiss nicht ob die beiden gleichwertig sind, aber dann wird man den Unterschied sehen.

Du vermutest! Weder nennst Du Quellen noch hast Du beide Produkte in Händen gehabt. Wie kannst Du es also beurteilen?



Man kann Qualität zu vernünftigen Preisen finden, aber nicht bei so etwas was Mil-tec was genau seinen Namen als Marke ausspielt um so zu tun es wäre Militär Bombproof und in der Wirklichkeit billigster China Schrott.

Mil-Tec lässt die Metallteile seines Feldkochsets bei einem kleinen deutschen Metalbauunternehmen in RLP fertigen.


Papa Pär, der sich seinen und den Lebensunterhalt seiner Familie mit dem Verkauf von günstigen bis hochpreisigen Ausrüstungsgegenstände verdient, dementsprechend bestimmt schon mehr in Händen hatte als wie beide zusammen, äußert seine Erfahrung dazu und von Dir kommt nur eine Plattitüde als Antwort.
Klasse Diskussionskultur! :Gut:

ACD

- - - AKTUALISIERT - - -



Interessant gerade beim Vergleich von den Spülmaschinentabs wäre jetzt zu wissen. Wer hat die "billigen Discount Marke" hergestellt? Es ist gerade bei Produkten von Aldi und Lidl oft der Fall, dass hier Markenware unter dem Branding von Aldi und Co verpackt wird. Dahinter kann aber ohne Probleme eine große Marke wie Somat stehen.


Völlig richtig! Und genau das ist doch das was ich zu sagen versuche! Mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit steckt ein Markenprodukt im billig Produkt.
Das ist auch genau der Clou an dem Video das ich verlinkt haben.
Die günstigen Fischkonserven von gut & günstig sind Markenprodukte! Da ist genau der gleiche Fisch drin.

Nehme ich dann das ein oder andere Outdoor-Produkt in die Hände, von hochpreisig bis günstig, könnte man selbige Vermutung anstellen.

- - - AKTUALISIERT - - -


Das schon, um es zu wissen ist es meistens sehr schwierig und auch dort weisst du nicht in wie weit alle Komponente Hochwertig sind. Ist ja so das an jedem Schräubchen gespaart wird und ob ein Zahnrad aus billigem Plastik oder hochwertigem macht einen Unterschied aus ob die Maschine halten wird. Dies ist mehr oder minder unmöglich im Voraus zu wissen, deswegen ist für mich ein Kriterium das Ersatzteile sehr lange vorrätig sind.


Schau doch einfach das Video an oder bist Du so Marken fixiert das Du Quellen nicht akzeptieren kannst / willst?

- - - AKTUALISIERT - - -


Hallo,
Meine Erfahrung mit Chinaware ist, das es drei große Kategorien gibt.
Schlechte Kopien.
Gute Kopien.
(Sehr) gute Eigenprodukte.
Allerdings steigt dann auch der Preis mit jeder Kategorie.

Ich habe beruflich sehr viel mit China (Asien) zu tun, und bis jetzt war es immer so. Wenn etwas sehr billig w, dann war auch die Qualität schlecht.
Allerdings gibt es sicher auch viele Produkte, die wirklich günstig sind und auch von guter Qualität.

Gruß
Gerald

Da gehe ich 100% Unisono mit Dir!

Jörg hat das ja auch an einem schönen Beispiel beschrieben, mit dem Rucksack.
Für ne Mark und ein abgebissenes Butterbrot bekommt man fast nie was gescheites.

Aber man kann, wenn man auf einen Namen verzichten kann, für "vernünftiges" Geld auch anständige Produkte bekommen.

Kraftwerk
02.08.2014, 20:23
Hallo @ll,

Zu der Sache mit Mil-Tec...die haben vor Jahren eine Nässeschutzjacke in Flecktarn gehabt,für ca 80,-Euronen,die war und ist Super,hält den Regen draussen,Atmungsaktiv und nach zig Wäschen ist sie immer noch Wasserdicht,allerdings mit Waschmittel für Funktionskleidung gewaschen.

Und der Poncholiner ist auch mehr als gut...

meine Bescheidenen 2 Cent

Gruss Kraftwerk

moleson
02.08.2014, 20:28
Das ist schon lustig von jemand zu hören der sehr viele von seinen Militär-Übungen schwärmt. Reale Kampferfahrung hast Du keine, so viel ich weiß.
Dir ist schon bewusst das auch die deutsche Bundeswehr, unter anderem, Einsatzmittel und Ausrüstung von Mil-Tec verwendet?
Auch andere Behörden in Deutschland verwenden zum Teil Mil-Tec Produkte. Mein dienstlich gelieferter Tonfa-Holster ist von Mil-Tec. :rolleys:

Was genau deine Kampferfahrung mit dem Thema zu tun haben soll erschliesst mir nicht, ausser das du es immer wieder hervorbringst. Das Problem habe ich nicht mit deinen Kameraden aus der BW IRL und auch nicht mit anderen aus anderen Ländern die noch mehr auf dem Buckel haben. Wenn die übrigens zu uns kommen zum Training muss es wohl dran liegen das nicht wissen wie sie ihre Zeit totschlagen können...........

Aber eigentlich ist man dermassen OT und im persönlichem nicht die richtigen Pheromone haben das es nichts bringt


Dieses Argument ist ganz großer Unsinn! Fernabsatzgesetz - wer günstig kauft, kauft nicht zweimal! Schick es einfach zurück wenn es Dir nicht passt!
Wenn du mir dieses Gestetz von dem ich nich nie gehört habe mal den Passus in der CH Gesetzgebung zeigts wäre ich dankbar.



Du vermutest, das ist aber auch das einzige was von Dir kommt! Du hast für deinen Aussagen noch nicht eine Quelle genannt.

Und du hast natürlich ausser es gleichwertig einen weiterführenden Vergleich gemacht. Bei Plastic sind das nun die zwei Schwachstellen (UV Kälte)


Mil-Tec lässt zum Beispiel die Metallteile seines Feldkochsets bei einem kleinen deutschen Metalbauunternehmen in RLP fertigen.
Nix nur China Schrott!

Wenn es sich darum handelt einen Aluminum Set zu kaufen, ist es mir egal wo das herkommt , das kann man gar nicht vermurksen. Bei Plastik hinegen ist es anders.

Aber wenn wir schon dabei sind kannst du mal eine Versuchsreihe mit Pet Flaschen starten die man mit Panzertape umwickelt...... Dürfte sich gar nicht so schlecht schlagen,



Papa Pär, der sich seinen und den Lebensunterhalt seiner Familie mit dem Verkauf von günstigen bis hochpreisigen Ausrüstungsgegenstände verdient, dementsprechend bestimmt schon mehr in Händen hatte als wie beide zusammen, äußert seine Erfahrung dazu und von Dir kommt nur eine Plattitüde als Antwort.

Meine und die die Erfahrung von anderen sind schlecht mit Miltec das ist einfach so und wenn ich Glück habe poste ich noch das Photo einer Miltec Hose die im Hosenbund sich aufgreissen hat nach gerade 2 Monaten gebbrauch.

Dagegen zu führen das sich jemand seinen Lebensunterhalt verdient ist auch wieder daneben, so als wollte ich den lieben Papa Bär niedermachen und dazu noch wenn er sich aus einer schweren Krankheit erholt. Das ist natürlich eine einfache Methode jemanden als Schwein darzustellen den man nicht mag. Dazu passt aus der Versenkung einen Thread raus zu hohlen wo du schlussendlich die gleiche Meinung vertrist nur diplomatischer.

Ich habe keine Probleme damit das wir uns nicht mögen, ob es IRL auch so wäre ist nicht sicher, aber was ich nicht tue ist dir etwas zu unterschieben.

Someone
02.08.2014, 20:32
Ferabsatzgesetz:

Besagt nichts anderes, dass alle Käufe über einen Fernabsatzweg (z.B. über einen Onlineshop) innerhalb von 14 Tagen Rückabgewickelt werden dürfen.

Oder auf gut deutsch: Du kannst und darfst alles (!!) was Du online bestellt hast, innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen wieder zurückschicken und Du bekommst Dein Geld zurück, sofern die Ware noch im Originalzustand ist.

Wie das in der Schweiz geregelt ist, kann ich leider nicht sagen.

ID 6436
02.08.2014, 20:54
Was genau deine Kampferfahrung mit dem Thema zu tun haben soll erschliesst mir nicht, ausser das du es immer wieder hervorbringst.

Du wirst ja auch nicht müde zu erwähnen (und mit Bildern zu untermalen) was Du so alles getrieben hast und treibst.
Gleiches Recht für alle mein Lieber. :rolleys:

Meiner Meinung nach gehst Du oft mit dem falschen Maßstab in eine Diskussion.
Die wenigsten hier verwenden (oder wollen) Ausrüstung unter gefechtsmäßigen Bedingungen.
Hier geht es vor allem um Outdoor-Aktivitäten und Human Survival, nicht Tactical Combat.



Dagegen zu führen das sich jemand seinen Lebensunterhalt verdient ist auch wieder daneben, so als wollte ich den lieben Papa Bär niedermachen und dazu noch wenn er sich aus einer schweren Krankheit erholt. Das ist natürlich eine einfache Methode jemanden als Schwein darzustellen den man nicht mag. Dazu passt aus der Versenkung einen Thread raus zu hohlen wo du schlussendlich die gleiche Meinung vertrist nur diplomatischer.

Jetzt übertreibst Du aber schon ganz schön! :traurig:
Das war nichts gegen Papa Bär, oder die Andeutung das Du was gegen ihn hast. Den Schuh will und wollte ich Dir nie anziehen. Das machst Du gerade selber.
Sondern einfach der Fakt das Papa Bär das beruflich macht und vermutlich schon mehr Produkte verschiedener Hersteller in Händen hatte als wir beide zusammen.
Somit ist seine Einschätzung mit Sicherheit nicht unfundiert.
Wenn er sagt Firma XY hat auch gute Sachen, dann wiege ich dem ein gewisses Gewicht bei.

Im übrigen habe ich gar nichts gegen Dich. Falls der Eindruck entstanden ist, tut es mir aufrichtig Leid.
Ich hatte einfach den Eindruck das wir kontrovers diskutieren.

ACD

- - - AKTUALISIERT - - -


Ferabsatzgesetz:

Besagt nichts anderes, dass alle Käufe über einen Fernabsatzweg (z.B. über einen Onlineshop) innerhalb von 14 Tagen Rückabgewickelt werden dürfen.

Oder auf gut deutsch: Du kannst und darfst alles (!!) was Du online bestellt hast, innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen wieder zurückschicken und Du bekommst Dein Geld zurück, sofern die Ware noch im Originalzustand ist.

Wie das in der Schweiz geregelt ist, kann ich leider nicht sagen.

Kleine Ergänzung muss ich anbringen, bezg. des Zustandes.

Die Ware muss nicht im Originalzustand sein.
Man darf die Ware so in Augenschein nehmen/testen wie man es in einem normalen Ladengeschäft auch tun könnte.
Alles was darüber hinaus geht, mindert den Wert und du musst diesen Wertverlust ersetzen.

moleson
02.08.2014, 21:39
Du wirst ja auch nicht müde zu erwähnen (und mit Bildern zu untermalen) was Du so alles getrieben hast und treibst.
Gleiches Recht für alle mein Lieber. :rolleys:


Nun ja die eigene Rüstung habe ich untermalt, hingegen das Photo mit der patrouille und den Waffen ist in facebook nicht von mir. Ein Photo von mir findest du nicht. Ich dachtte mal über den üblichen Rand etwas bei zu tragen

[QUOTE]Meiner Meinung nach gehst Du oft mit dem falschen Maßstab in eine Diskussion.
Die wenigsten hier verwenden (oder wollen) Ausrüstung unter gefechtsmäßigen Bedingungen.
Hier geht es vor allem um Outdoor-Aktivitäten und Human Survival, nicht Tactical Combat.
Da hast du sicher recht obwohl sich Human survval und Gefächstmassigen Bedigungen sich nicht viel unterscheiden. Wobei ich immer wieder gesagt habe das zb Berghaus fur die meisten OK ist.


Jetzt übertreibst Du aber schon ganz schön! :traurig:
Das war nichts gegen Papa Bär, oder die Andeutung das Du was gegen ihn hast. Den Schuh will und wollte ich Dir nie anziehen. Das machst Du gerade selber.
Sondern einfach der Fakt das Papa Bär das beruflich macht und vermutlich schon mehr Produkte verschiedener Hersteller in Händen hatte als wir beide zusammen.
Somit ist seine Einschätzung mit Sicherheit nicht unfundiert.
Wenn er sagt Firma XY hat auch gute Sachen, dann wiege ich dem ein gewisses Gewicht bei.
Und was mach ich wenn ich eine andere Erfahrung habe.



Im übrigen habe ich gar nichts gegen Dich. Falls der Eindruck entstanden ist, tut es mir aufrichtig Leid.
Ich hatte einfach den Eindruck das wir kontrovers diskutieren.
Deswegen glaube ich das IRL wir uns verstehen nwürden
ACD

- - - AKTUALISIERT - - -



Kleine Ergänzung muss ich anbringen, bezg. des Zustandes.

Die Ware muss nicht im Originalzustand sein.
Man darf die Ware so in Augenschein nehmen/testen wie man es in einem normalen Ladengeschäft auch tun könnte.
Alles was darüber hinaus geht, mindert den Wert und du musst diesen Wertverlust ersetzen.

Survival-Asia
03.08.2014, 02:40
Hallo SP-Mitglieder,


es wäre für uns alle von Vorteil gewesen, wenn wir uns gemeinsam sachlich und ohne persönliche Emotionen diesem Thema genähert hätten.

Stattdessen gerät die Diskussion wiederholt in Bereiche der persönlichen Beleidigungen und Unterstellungen.


So können wir sicher niemals in Erfahrung bringen, ob preisgünstige Waren ohne Luxus-Namen ebenfalls eine hohe Qualität aufweisen können.


Gruß Jörg

ID 7047
03.08.2014, 09:08
Doch können sie.
Diese Produkte werden aber in aller Regel von einem Markenhersteller für eine andere Firma hergestellt.
Bestes Beispiel findet man bei den Discountern.
Diese lasse sich Lebensmittel/Waschmittel ect.pp von den Herstellern mit dem Markennamen des Discounters anfertigen.

Der Hersteller kann diese Produkte, aufgrund der Abnahmemenge und dem fehlenden Rattenschwanz des Vertriebes (Werbung, Lagerung, Versand) zu deutlich günstigeren Bedingungen abstossen.

Nichts anderes ist es mit der Marke MilTec. Sturm kauft OEM Produkte und lässt sein Branding drauf machen (machen zum Teil auch renommierte Firmen).

Der grösste Teil des Sortiments von MT/MFH ist nicht für harten gebrauch empfehlenswert.
Nur weil die BW, etwas im Bestand hat, heisst es noch lange nicht, es ist gut.

Cold steel Produkte haben ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis, dies wird über die Verkaufszahlen erreicht.

Was man auch bei den hochpreisigen Ausrüstungsgegenständen sehen muss, dass oft eine ohne wenn und aber Garantie gefahren wird.
Bei Surefire kann ich auch nach 10 Jahren die Lampe einschicken und mir wird geholfen, Leatherman, Kifaru, Strider Knives, SOE stehen in Garantiefragen auch nicht nach.

Ein Gegenstand, welcher günstig und sehr gut ist, sind die Glock Pistolen.
Glock ist auch sehr kulant, was die Garantie angeht.

ID 5359
03.08.2014, 10:15
Hallo, ...

ich wollte eigentlich nichts zu diesen Thema schreiben, aber ich ich Stimme hier Survial-Asia voll zu.
Ergänzend dazu meine Meinung.

Warum geht das nicht mit Leben und Leben lassen?
Es macht ja eh jeder was er für richtig hällt!

Wir sollten uns besser unsere Gemeinschaft vor Augen führen, und uns überlegen warum wir gemeinsam in diesen Forum sind!

Wir sind hier um gemeinsam Erfahrungen auszutauschen, bzw uns auf einen "Mist" vorzubereiten der hoffentlich nicht kommt!
Diese Gemeinschaft gilt es weiter auszubauen, und nicht irgendwelche Kleinkriege zu führen!

Wir wären besser beraten wenn wir uns gegenseitig stützen und unterstützen, sprich Hilfe und Konzepte anbieten würden.
Ich selbst bin da auch kein heiliger in Sachen Ausrüstung und Kommentaren, aber ich lerne gerne dazu.

Wir sind soweit ich das mitbekommen habe Weltweit verstreut, und da fangen unsere Möglichkeiten an, ....

Es geht hier eigentlich nicht darum daß jemand einen Rucksack der Marke A oder B hat, sondern das er einen Rucksack hat!
( habe ich auch erst spät begriffen! ) ,... es geht nicht um billig, günstig, preiswert, ... sondern um eine Art Innere Idolgie!

Klar, und auch irgendwie logisch, ich bekomme das, wofür ich bezahle.

Es zählt das WIR ! ... und daraus können/könnten wir etwas machen!

Soweit meine Gedanken dazu, Mike

DerGerald
03.08.2014, 11:30
Hallo,
Fortschritt kann nur durch Diskurs erreicht werden. Wären wir alle gleicher Meinung, dann hätte jeder Thread nur ein Eröffnungspost und darunter lauter "gefällt mir". Keiner würde etwas lernen. Also, streiten ist Fortschritt. Aber nur, wenn jeder bereit ist auch auf den anderen einzugehen und dessen Seite verstehen versucht. Es gibt einfach nicht nur Schwarz und Weiß, und man kann seine Meinung auch andern, bzw andere Meinungen akzeptieren.

Gruß
Gerald
PS.: also streitet weiter, aber auf einen sachlichen Niveau.

moleson
03.08.2014, 11:37
Doch können sie.
Diese Produkte werden aber in aller Regel von einem Markenhersteller für eine andere Firma hergestellt.
Bestes Beispiel findet man bei den Discountern.
Diese lasse sich Lebensmittel/Waschmittel ect.pp von den Herstellern mit dem Markennamen des Discounters anfertigen.

Der Hersteller kann diese Produkte, aufgrund der Abnahmemenge und dem fehlenden Rattenschwanz des Vertriebes (Werbung, Lagerung, Versand) zu deutlich günstigeren Bedingungen abstossen.

Nichts anderes ist es mit der Marke MilTec. Sturm kauft OEM Produkte und lässt sein Branding drauf machen (machen zum Teil auch renommierte Firmen).

Der grösste Teil des Sortiments von MT/MFH ist nicht für harten gebrauch empfehlenswert.
Nur weil die BW, etwas im Bestand hat, heisst es noch lange nicht, es ist gut.


Das grosse Problem ist raus zu finden was ist Qualitätsware die über den Discounter billig verkauft wird und was wird billig hergestellt um es billig zu verkaufen. Vom Aussehen sieht man meistens keinen Unterschied und auch nicht am Anfang im Gebrauch. Hingegen wird man ziemlich schnell festellen das es nicht lange hält.

Aber um dies raus zu finden gibt es nur Langzeit Tests und selbst die sind nicht immer aussagekräftig weil manchmal der Produzent geändert wird bei gleich aussehenden Produkt.

Was man hingegen machen kann sind Produkte kaufen die einfach kaum einem Verschleiss erleiden oder die konstruktiv einfach nicht kaput gehen können da kann man dann relativ wenig falsch machen. Ob ein Bob von Miltec ist oder XY ist wirklich egal zb.


Darüber hinaus gibt es doch Marken die nicht überteuert sind und gute Qualität liefern. Es wurden schon manche zitiert: Mora, Cold Steel, Opinel usw


Was Discounter wie Mil-tec betrifft muss man einfach sehen das ein grosser Teil des Zielpublikum wirklich Aisoftler sind oder andere die in ihrer Freizeit ein gewisses Aussehen haben wollen. Der Teil der sich bei Military Surplus eindeckt um billig an Funktions Kleidung zu kommen ist er klein. Entsprechend wird auch das Sortiment gestaltet. Wer kauft den eine Gillhie Suite bei Miltec für 50 Euro ?

Dazu kommt noch das Phänomen des Urban Outdoor wo die grossen Marken eigentlich für den Stadt Menschen produzieren und dessen Gear nie etwas schlimmeres sehen wird als einen Regenguss. Sieht so auss ist aber nicht richtig Outdoor fähig. Ist wie die SUV 4x4, aber wirklich Pisten fähig sind sie nicht.

drudenfuss
03.08.2014, 14:20
Jedes Werkzeug und jeder Ausrüstungsgegenstand erfüllt einen Zweck.
Ob es nun Kugelschreiber, Taschenlampen uder Werkzeuge sind, alles ist mehr oder weniger zu gebrauchen, egal wie teuer oder hochwertig produziert die Sachen sind.
Ich erinnere mich noch an die Zeit in der ich zur Miete wohnte. Mein damaliger Ackuschrauber war vom Grabbeltisch, immerhin mit 2 Ackus und Schnelladegerät. Erhat ganz ausgezeichnet seine Arbeit getan und mich wunderbar bei der Möbelmontage und kleineren Bauprojekten im Kleingarten unterstützt.
Als ich beim Terrassenbau am eigenen Haus versuchte ein Brett mit ner 120er Schraube an der Wand zu befestigen ist der Motor trotz voll geladener Batterie nach etwa 2/3 stehengeblieben. Das Gerät ist an seine Grenzen gestoßen.
Heute benutze ich Hitachi. Das Teil macht was es soll, aber für den täglichen Einsatz braucht es kräftigere Maschinen. Da ich allerdings nicht täglich massenhaft Schrauben in irgendwelches Material drehen muss ist es momentan für mich ausreichend.
Ähnlich verhält es sich mit der Kettensäge. Ich würde nie auf die Idee kommen mich mit meinem Stiga-Modell im Wald als Holzfäller zu versuchen, aber im Garten und beim Hochsitzbau leistet es gute Dienste.

Das ließe sich jetzt seitenweise fortführen aber ich glaube ich habe meine Einstellung deutlich machen können.

Es gibt Sachen im Billigsortiment mit denen man kräftig ins Klo greift, mit anderen hat man genau das erworben was man gerade benötigt.
Im Hochpreissegment kann das genau so passieren. In welchem Fall ärgert man sich mehr?

moleson
03.08.2014, 15:34
Was ist günstig was ist teuer ?

Hier den Fire Maple Hornet FMS-300T

http://www.arklight-design.com/Files/27192/Img/09/Fire-Maple--Hornet-FMS-300T.jpg

Aus titanium in China gemacht, gute Qualität 38 Euro, 44g, 2600W und gefaltet 37x52mm


Dann vom Miltec den Spider den Papa Bär in seinem Shop für läpische 14.90 anbietet

http://www.sturm-miltec.de/data/media/images/shop/14911000-z.jpg

135gm 3000W und Abmessungen 80x60

Welcher ist besser welcher ist günstiger. Keiner weil beide ihren Preis rechtfertigen.

Ist jetzt in der Gewichtskategorie vom Spider der MSR Superfly mit seinen 49 Euro zu teuer, ja wenn man keine 3800W brauchtm nein wenn man sie braucht. Da hat man typischerweise Gegenstände die Low-tec sind und wo man am Schluss genau das kriegt wofür man bezahlt aber ohne das man ein gravierdendes Haltbarkeit Problem sich einhandelt.


Aber bei Klamotten habe ich bis jetzt noch nie billige Sachen gesehen die auch strapazierfähig sind. Da ist das Problem das ich für weniger Geld weniger Haltbarkeit kriege. Bei Schlafsäcken und Rucksäcken und erkauft man sich das billige über das Gewicht und auch wieder die Strapazierfähigkeit. YKK 8 ist eben nicht das Gleiche wie YKK 10

Fairlane
03.08.2014, 18:01
Wie teuer muss gute Ausrüstung sein?

Ich denke man kann an diese Frage von verschiedenen Seiten heran gehen - am sinnvollsten finde ich noch immer sich erst einmal in Foren wie z. B. unserem hier schlau zu machen und darauf zu achten wer welche Erfahrungen mit etwas gesammelt hat und dabei stößt man oft auf Ausrüstungsgegenstände, die von anderen Foristen getestet und für gut befunden wurden. Zuletzt sammelt man auch oft genug eigene Erfahrungen und wird schlau daraus.

Bespiele:

Ein gutes feststehendes Messer in legaler Länge muss nicht viel kosten; ich nutze oft und gerne mein Mora 2000 und habe damit schon Holzstücke gespalten, die gut 33cm lang und handbreit waren ohne dass es Schaden genommen hätte. Es schaut zwar billig aus, aber der Stahl ist von guter Qualität. Wer "mehr" will und glaubt es zu benötigen, zahlt eben mal mehr Euros dafür und eben keine 28 - 40 EUR wie für das Mora.

Mil-Tech wurde hier im Thread auch erwähnt - ich nutze seit 14 Jahren eine Range-Bag von Mil-Tech, die zweimal die Woche mit auf den Schießstand geht und immer vollgepackt mit Munition und sonstigen Schießutensilien ist. Vielleicht war die Qualität damals etwas besser als heute, aber die Tasche kostete mich irgendwas um die 30 DM und sie ist bis heute nicht auseinandergefallen. Etliche Urlaube und Reisen hat sie auch überstanden.

Nur weil etwas teuer ist, heisst es nicht, dass es besser ist - ein Paar Altama Stiefel konnte ich nach 50km auf den Müll werfen, weil das Leder irreparabel gerissen war; meine alten HighTech Magnum Regular hatte ich fast jeden zweiten Tag für acht Jahre an den Füßen; zum Laufen durch die Stadt, zu Spaziergängen mit meinem Hund, zum Wandern und "einfach so", weil ich sie sau-bequem fand und gerne trug. Sie hatten mich 75 EUR gekostet und waren einfach grandios. Heute kommen sie nicht mehr aus Vietnam sondern werden in China gefertigt und das Nachfolgepaar zum gleichen Preis ist jetzt schon im Stadium der Auflösung, da sie mittlerweile lieblos gefertigt werden.

Ich denke man muss einfach schauen, was aktuell heiß gehandelt und diskutiert wird und sich als haltbar und günstig erweist - dann muss gute Ausrüstung auch nicht vollkommen überteuert sein. Oft zahlt man mehr, weil man denkt, dass man etwas unbedingt braucht oder haben will; es geht schlichtweg darum möglichst rationell zu entscheiden, welcher Ausrüstungsgegenstand die Aufgabe am besten und am längsten für das investierte Geld erfüllen wird. Ewig hält fast nichts und ab und an muss man eben wieder etwas Geld hinlegen und neu einkaufen.

Gruss, Fairlane

Gnomkeller
03.08.2014, 18:39
No name... in vielen no name Produkten verstecken sich die grossen Marken, mit ein weinig suchen kann man bei fast allen grossen Marken ein Produkt finden, dass Bau und Qualitätsgleich ist unter einem anderen Namen.

Mein PC besteht aus Markenprodukten, und doch hat kein einziges Teil einen Namen drauf. Kostenersparnis 43%..

Bei Haushaltsgeräten kann man das selbe machen. Oft haben die grossen Hersteller noch andere Namen im Sortiment. Und erst bei Autos.... es kommt den Hersteller günstiger 1 Auto mit vielen Extras zu bauen, und dann nur das bezahlte "freizuschalten" oft können Moderne Autos mehr als man denkt, wenn nur nicht die Sperre drin wäre und die Garantie.

ID 6436
03.08.2014, 19:21
Wohin soll die führen?

Im Optimalfall dahin das nicht per se von minderwertiger Ausrüstung gesprochen wird, wenn ein User ein Produkt zeigt das eher preisgünstig war.

@Topic
Ich denke (da sind hauptsächlich Moleson und ich dran schuld) die Diskussion nahm ab einem gewissen Punkt einen falschen Turn.

Es geht hier nicht darum festzustellen welche Preisklasse die Beste ist! Oder ob renommierte Marke bzw. nicht renommierter Hersteller grundsätzlich besser ist.
Es soll hier darum gehen zu erörtern ob man immer viel ausgeben muss oder ob man auch gute Sachen für weniger Geld und ohne Label bekommt.

Ich für meinen Teil (und das ist nur meine ganz persönliche Feststellung!) habe schon oft, durch probieren, richtige Schnäppchen gefunden, die locker mit hochpreisigen Marken mithalten können.

*****

Ein Beispiel hab ich euch mal abfotografiert.

Es handelt sich um meine Einsatzstiefel. Die Schuhe sind jeden Tag im Einsatz und müssen wirklich viel mit machen.

Zum ersten hätten wir hier ein paar Meindl. Die habe ich jetzt seit 5 Monaten und habe 149€ aus dem Kleidergeldkonto dafür bezahlt.
1910419105
Mittlerweile löst sich hinten die Sohle ab. An der Schuhspitze sieht auch nicht mehr so ganz gut aus.

Zum Zweiten ein paar Baltes, dienstlich geliefert, für 79€ aus meinem Kleidergeldkonto. Die Schuhe habe ich jetzt seit 2 Jahren im Einsatz.
1910319106
Die Baltes sind in einem deutlich besseren Zustand, obwohl sie deutlich mehr mit gemacht haben, weil einfach länger im Einsatz.

Grüße und Glück ab!

ACD

moleson
03.08.2014, 19:38
Das mit den Meindl habe ich jetzt schon öfters gehört das definitiv die Qualität nicht mehr das ist was sie mal war und insbesondere viele über sich ablösenden Sohlen beklagen.

Ich bin mit meinen Hanwag Bergler mehr als zufrieden und ich habe Füsse die jeden Schuh in kurzer Zeit zerstören.

ID 6436
04.08.2014, 01:04
Hallo moleson.

Genau das ist ja aber der Punkt den ich seit meinem Eingangspost versuche klar zu machen.
Nur weil ein Produkt hochpreisig ist oder von einer renommierten Marke stammt muss es nicht immer gut sein.

Die Baltes haben gerade mal gut die Hälfte gekostet, waren viel länger im Einsatz, sind aber deutlich besser in Schuss.
Auf der Dienststelle habe ich noch ein paar hohe Einsatzstiefel, rate mal von welcher Marke die sind. Mil-Tec!
Die trage ich seit 11 Monaten bei Großlagen (Demo's, Fußballspielen, ect.). Haben 55€ gekostet und sehen auch noch besser aus als die Meindl.

Bei den Meindl war Sau viel Zubehör dabei! Wintereinlegesohle, Geleinlegesohle, Ersatzschnürsenkel, Pflegespray. Echt stark! :Gut:
Die Baltes hatten das nicht und die Mil-Tec erst Recht nicht. Das ganze Zubehör bringt mir aber nichts, wenn sich der Schuh in seine Bestandteile auflöst.

Grüße und Glück ab!

ACD mit verkorkstem Schlafrhythmus.

Commando
04.08.2014, 08:05
Hi Alle,

meine Frau arbeitete mal im Schuhfachhandel und war dort Filialleiterin.
Sie hat mir zu dieser Zeit durchsickern lassen, dass Sportschuhe, die wie Adidas-Kopien aussahen in Wirklichkeit
sogar auch im selben Adidaswerk hergestellt werden mit einer kleinen optischen Abänderung, nur bekam man den sozusagen selben
Sportschuh bei Deichmann und Dosenbach statt für 120.-- zu einem Preis von 39.90.
Somit ist der Rest nur den Namen der bezahlt wird.
Dies hat sie auch selber gesehen im besagten Werk, nicht nur vom hören sagen.

LG

jonn68
04.08.2014, 08:06
Früher konnte man bei Premiumpreise auch dafür ausgehen, daß man Premiumqualität bekommt, jedoch heute mit der internationalen Fertigungstiefe, kann man das leider nicht immer sagen.
Wenn ich da an meinen Smart denke, nagelneues Auto, nach 1 Jahr Heckklappe weggerostet, undicht(das ist mein Defender noch wasserdichter), leider bin ich nicht der einzige, und die Smartpreise sind wirklich Premium im Kleinwagenbereich.

Man darf einfach heute nicht vergessen, heute zählt bei sehr vielen Firmen, die Gewinnmaximierung im Vordergrund, nicht die Kundenbindung, Miele ist zum Beispiel auch nicht mehr das was es war, unter der den Hand hört man auch, max. Haltbarkeit ca 10-15Jahren, bei früheren Geräten ist das bestimmt nicht der Fall gewesen.

Siehe auch Kleidung, Markenkleidung und Kikkleidung werden häufig in der gleichen Fabrik produziert.... ich kaufe schon lange nicht mehr nach Markennamen, sondern was ist der Einsatzzweck und was will ich max ausgeben, damit fahre ich im Regelfall sehr gut. Wenn es einen bekannten Namen hat, ist es o.k. und wenn es ein Noname Produkt von Aldi ist und es erfüllt seinen Zweck, dann ist es auch o.k.

z.B. mein Defender ist gut im Gelände, Transportfahrzeug, kann dreckig werden, ist aber grottenschlecht auf der Autobahn ab 120km/h, ein Rennen möchte ich damit nicht fahren...

Waldschrat
04.08.2014, 08:24
Wie teuer muss gute Ausrüstung sein?

Hallo Fairlane,

das kommt darauf an.

Bei Klamotten habe ich z.B. nie gespart. Ich habe zum Beispiel eine 20 Jahre alte Outdoorjacke und Hose von Fjällräven im Schrank, intensiv getragen und richtig im Gelände beansprucht, sieht immer noch gut aus.


Bei Messern bin ich eher einfach unterwegs. Ich habe das Schweizer Soldatenmesser (das mit der feststellbaren Klinge) im Hosensack. Tut für wenig Geld seinen Dienst.


Meint

Matthias

T I D
04.08.2014, 13:50
Grüße aus der Wildnis ;-)

Wir sind gerade als Familie in Südnorwegen unterwegs und die Kinder haben zum ersten Mal Rucksäcke am "Mann".
Ich hatte für sie MiLTec AssAult Packs gekauft, die bislang in D ganz gut ihren Dienst versahen. bei einer reinen Outdooranwendung packt man und rödelt man allerdings etwas intensiver und so zeigt sich bei einem schon eine Schwachstelle, die meines Erachtens nur auf mangelnden Nahtzugabe zurückzuführen ist.
Das ist nicht so schön. Schmälert bislang allerdings den Einsatz nicht wesentlich.

gruß von

58G 45M 42,2S NORD / 9G 15M 21,2S OST / WGS 84

TIDs Sitzplatz :-))


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch