PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zeigt her eure liebste/gehasste militärische Ausrüstung



User2064
27.11.2014, 23:38
Hallo liebe Prepper!

Inspiriert von
http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/27397-Ausr%C3%BCstung-vom-Bund?highlight=Bundeswehr+ausr%FCstung

stelle ich euch die Frage:

Was ist euer/eure persönlichster liebster/ liebste militärische (non-weapon) Ausrüstung in Bezug auf Preppen? Worauf verlasst ihr euch (Ohne meinen Espitkocher/ ohne meine Alpenveilchenmütze gehe ich nirgendswo hin) oder was würdet ihr am liebsen in die Tonne treten/habt es schon getan (gnargh, du bescheidener Rucksack, brenne!)

Achtung: Bitte, wie oben gepostet, keine Waffendiskussionen oder Waffen vorschlagen/posten. Das hat zwar was mit Militär zu tun, aber das überlassen wir dann anderen Foren.

Die Frage bezieht sich nicht nur auf das deutsche Militär. In anderen Foren wird zum Beispiel die M65 Jacke des ÖBH vergöttert in Bezug auf Belastbarkeit etc.

Also: Feuer frei für Tarnnetze, Rucksäcke, Messer, Stiefel etc.

Ein Beispiel, verbunden mit einer Geschichte:

Ich habe das Taschenmesser geliebt (Grün, der Dienstadler, älter als ich). Warum? Bei einer Übung (Szenario: Simulierter Granateinschlag in den Befehlsstand) habe ich das Ding benutzt, um einen Verband zurecht zu schneiden.

Mitsamt Finger... Das einzigst echte Blut an diesem Tag ;)

Und, noch eine Anmerkung: Es geht sich nicht um die Frage, ob zivile Anbieter besseres anbieten (Gewiss, ohne Zweifel möglich). Es geht sich nur um Gedankenaustausch, Ergänzung und vielleicht die ein oder andere lustige Geschichte :)

Gruß, der User

ID 3809
27.11.2014, 23:52
Ich war bisher der Annahme die M65 wäre eine US Jacke... anyway

Mein Lieblingsteil ist seit langem eine alte Schweizer Kapuzenjacke (ob man es als Smock benennen kann... hmmm) aus den 60ern, die mit den roten Tupferln (aka Leibertarn Neuversion).. Absolut robust, derb, geil"! 9 Taschen und ziemlich funktionelles Muster. Das funzt auch in Tasmanien :grosses Lachen:
Und schwedische M38 Jacke & Hose.. Ich liebe diesen Stoff und Schnitt. Uuuund, britischer Einsatzrucksack in MTP von PRI (Karrimor). geniales Teil, man kann sogar Wasser drin transportieren.

Nie wieder haben wollen: Esbitkocher der BW (einfach nicht mein Ding, stinkt, sieht dämlich aus, und verziehts); sowie die ACU Jacke der US Streitkräfte, also dieses Schimmeltarn.. Der Schnitt ist ok, das Camo völlig unsiinnig.

Grüssle Tas

occam
27.11.2014, 23:57
Finde ich eine ganz gute Idee...

:lachen:

"Geliebt": Feldmesser Glock 78,
sofern nicht schon im Gebrauch von 20 Generationen Dienstleistenden gewesen...
robustes Werkzeug, unkaputtbar

"Gehasst": Feldstiefel schwer.
Keine Ahnung, wie man das Soldaten antun kann.
Aber wenigstens kann man sie für Tourenski zum Fahren mißbrauchen, bzw. den Zweck haben sie auch erfüllen müssen

Ich hätte zu beiden Ausrüstungsgegenständen eine Menge Geschichten...
Die erspar ich euch und mir aber lieber.
:rolleys:

Zur österreichischen Feldjacke alt...ja, die ist schon gut,
robust, leicht zu reinigen, hält auch einigermaßen warm,
aber sie ist viel, viel, viel zu schwer.

Edit: Und wie Tasmanier schon gesagt hat ist natürlich die M65 ein amerikanisches Modell.
(Die Struktur des Stoffes ist unterschiedlich.)

Ciao,
Occam

User2064
28.11.2014, 00:21
Tasmanier und occam haben natürlich recht, die Feldjacke heißt wohl auch einfach Feldjacke.

- - - AKTUALISIERT - - -

Sam,hast du schon mal nach Spax-Axt gegoogelt?

Papa Bär
28.11.2014, 00:23
Meine am meisten geliebte und gleichzeitig am meisten gehasste Ausrüstung? Kannst du in meinem Profilbild sehen...
D185 Kampfstern "Lütjens"

80 Mann in einem Schlafdeck, Kojen teilweise bis zu 4 Etagen übereinander, eng, verwinkelt, Privatsphäre über Monate hinweg einfach nicht vorhanden, ewiges Putzen beim Reinschiff... aber rassig wie ein Vollblutpferd, im 4-Kessel-Betrieb 38 Knoten, legt sich in die Kurve wie ein Kampfjet... und einmal beim Freiblasen der Rauchabzüge die Rainbow Warrior II fast komplett schwarz eingefärbt... hachja:verliebt:

User2064
28.11.2014, 00:27
Ihr wart das also... Und habt es auch noch den Franzosen in die Schuhe geschoben

occam
28.11.2014, 00:30
Tasmanier und occam haben natürlich recht, die Feldjacke heißt wohl auch einfach Feldjacke.

:grosses Lachen:
Natürlich, wie bei jedem Militär, heißt eine Jacke nicht nur Feldjacke...
Feldjacke 75, Bestandteil des KAZ 75.

Wir sind schon sehr pingelig, gell? Nichts für ungut. :rolleys:

Dafür gibts noch ein:

"Gehasst": Feldflasche
Alu und oben ein Plastikverschluß.
Beim Aufwärmen mußte das Ding immer auf die Seite gehalten werden,
damit es nicht abfackelt.
Außerdem waren die einfach nicht wirklich sauber zu bekommen.
Grausliches Zeug.

"Geliebt": Verband Dreiecktuch.
Geniales Halstuch/Tuch. Vielseitig verwendbar.

:rolleys:

Ciao,
Occam

nashua
28.11.2014, 05:08
Ich war nicht bei der Bundeswehr, aber die schwarze Schuhcreme von denen ist die einzige schwarze Schuhcreme die ich seit dem ersten Kontakt mit der BW 1982 habe.
Keiner macht die Schuhe so schwarz und glänzend, ist so ergiebig und gut zum Leder.

HatzDiesel
28.11.2014, 07:22
Morgen miteinander,
mein liebstes Teil war der Unimog 404S (San-Koffer), mein Fahrer hat das Teil souverän beherrscht.
Wir hatten auf unseren Übungen immer sehr viel Spass damit,vollausgerüstet im "Felde" Survival" betreiben war einfach geil!
Da ich Truppenarztschreiber und Chef Behandlungsraum war, kann ich auch heute noch auf diversen "Überbestand" an Chirurgischen Instrumenten zurückgreifen :psst:
Das Material ist bei pfleglicher Behandlung noch vererbbar, ist halt Qualität aus Deutschland.

Gehasst habe ich die "Dackelgarage" , die kam bei der Luftlande San Kompanie leider öfters zum Einsatz.
@Sam de Illian,Isomatte? :staun:1984 gab es sowas noch nich.......
.....aber die Trilaminatjacke habe ich auch ,ist wirklich gut und günstig!:Gut:
Schönen Tach,
HatzDiesel

ksbulli
28.11.2014, 07:47
Moin,

lustiger Thread ... gute Idee ... :lächeln:

Beim BUND war ich auch nicht, aber einen Teil unserer Ausrüstung hatten wir analog im KS NW bzw. im KatS - sogar mit VN, alles nach STAN etc...

Geliebt: Der alte Parka, bei uns in grau. Und ich meine den "alten" mit dem dicken Teddyfutter! Sch***Wetter? Egal! Das Ding war lange regenfest (besonders mit Poncho drüber :grosses Lachen:), muckelig warm und wenn es nach anstrengendem Dienst / Einsatz im Bulli zurück in die UK ging konnte mensch sich drin einmummeln und alles war gut! Oder in einer Pause irgendwo draußen mit ´nem Pott heißen Tee vor der Nase ... :verliebt:

Blöde Romantik ... :rolleys:

Ach was war ich traurig, dass ich von den Dingern bei der Mat-Überprüfung welche ausmustern musste. Und das gleich zwei Jahre hintereinander mit den selben blöden Schäden ... :unschuldig: :psst:

Gehasst: Die alten Steckbinderzelte SG20 oliv. Zu klein zum effizienten arbeiten, rotzschwer (Stahlgestänge & Baumwollzeltbahn für die Ewigkeit, aber nicht für den Einsatz), dunkel - auch mit unseren Leuchtmitteln nicht auf Arbeitsniveau auszuleuchten, garantiert nass nach dem Dienst (warum muss es immer regnen, wenn wir das Mistding hochgerissen haben), dementsprechend muffig. Und da drin sollten wir Patienten versorgen ... vergiss es!

Lang ist´s her... :peinlich:

Christian

Worber
28.11.2014, 07:50
Das Vierfrucht-Pyjama habe ich immer gern getragen. Vieeele Taschen.... wo kannst du den heute schon Handgranaten (3dl Bierechen) auf Mann in genügender Anzahl einstecken?
Verflucht, manchmal die Gebirgsschuhe, machmal die Marschschuhe.

Aber sonst, lohnt es sich nicht über sowas aufzuregen. Ich habe es einfach akzeptiert wie es war.
Was nicht gut war, wurde durch ziviele Bestände ergänzt. Also anstatt Gamelle Tuperware-Teller mit Deckel.

Gruss, Worber

Isuzufan
28.11.2014, 08:17
Moin,

lustiger Thread ... gute Idee ... :lächeln:


Christian

Ja, vor allem die zum Titel(Zeigt her...) passenden Bilder gefallen mir gut:Ironie:.

LG Wolfgang

Kraftwerk
28.11.2014, 08:33
Guten morgen @ll,

Was Richtig Spass gemacht hat war mit dem Unimog 2to gl im Gelände fahren,ich mein Richtiges Gelände,nich über die Wiese:-)

Im Winter hinten auf der 2to Pritsche mit Petromax Geheizt,Geniale sache,mit Panzertape alles abgedichtet aber die Bodenlöcher freigelassen:-)

Das US-Geschirr war/ist Super,schön Flach und gut zum Kochen,hab ich immer noch.

Der BW-Pullover war auch gut,aber dafür waren damals die Stiefel zu Dünn für den Winter...und wenn ich an das BW-Zweimannzelt denke bekomm ich Gänsehaut...darum haben wir uns gleich mal bei den Franzmänner ihres Organisiert,mit Boden und überwurf Plane,Geniales Teil,hat zwar mehr Gewicht,aber wir waren ja mit dem 2to gl unterwegs;-)

Heute mit dem Berghaus II Cyclop ist ein guter Rucksack zur Truppe gekommen,genauso wie der Berghaus Munro,aber diese Faltmatte dient als gute Sitzunterlage,oder eben als Rückenpolster im Rucksack,zum Schlafen ist die nix,wer kann besorgt sich die Aufblasbare Matte vom KSK.

Die heutigen BW-Schlafsäcke sind schon um längen besser als die Gummidinger von Früher,mit Dienstlich geliefertem Biwaksack und die Matte vom KSK ist schon viel gewonnen:-)

Zum Essbesteck-es ist gut,aber Schwer,alternativ wäre das von den Amis,aus Plastik,wobei man auch einfach einen Löffel nehmen kann,Taschenmesser ist ja "am Mann".

Gruss Kraftwerk

Vincent
28.11.2014, 09:30
Ich finde die Kampfrucksäcke von der BW ganz gut. Den alten, kleineren aus Segeltuch benutze ich bestimmt schon seit 20 Jahren (ziemlich unkaputtbar). Den neuen größeren habe ich erst seit kurzem. Leider gibt es DAS Original meines Wissens nach nur in 5 Punkt Flecktarn im zivilen Handel zu kaufen, egal gut finde ich ihn trotzdem. Ich benutze die Rucksäcke aber nicht als BOB oder so, sondern im zivilen Bereich als Tagesrucksack zum Wandern, einkaufen, übernachten bei Freunden etc.

Die Schuhcreme der BW habe und benutze ich ebenfalls. Finde sie für meine Outdoorstiefel (Doc Martens, 10 Loch ohne Kappe) ebenfalls bestens geeignet. Das Kochgeschirr von der BW besitze ich auch, daran gefält mir, dass das große Gefäss einen Henkel hat, so dass man es notfalls über ein offenes Feuer hängen könnte. Im eigentlichen BOB habe ich natürlich noch ein anderes. (Redundanz...)

Die faltbare Isomatte der BW besitze ich auch. Klar ist das so ziemlich die schlechteste Isomatte auf der Welt, aber man kann sie halt falten und im Rucksack unterbringen und liegt zumindestens nicht im nassen Dreck. Isolation kann man auch mit Laub, Heu, und Stroh improvisieren. Auch hier: klar besitze ich für meinen de Luxe BOB noch eine andere Matte ;-)

Zu guter Letzt trage ich auch ziemlich viele Militärhosen in den verschiedensten Tarnmustern oder halt auch nicht (Woodland, Urban, Nightcamo, Oliv, Schwarz etc.). Hier schätze ich die vielen Taschen und den relativ günstigen Preis.

Gruss
Vincent

Boxer
28.11.2014, 10:11
Ich war 79 bei der BW. Panzergrenadier, also viel, viel drausen.
Das schlimmste Teil damals war für mich der Schlafsack. Hat nie richtig gewärmt. Wenn es ging habe ich auf der Motorhaube des Marder geschlafen. Die hat lange von unten gewärmt.
Das beste Teil war damals das lange Winterunterhemd. Habe es danach auch noch sehr lange zivil genutzt.
LG
Boxer

ID 3605
28.11.2014, 10:29
Ich bin ja noch aktiv und da die BPA (Bekleidung Persönliche Ausrüstung) zumindest in einigen Teilen der Truppe seit meinem Beitritt wirklich enorm an Qualität zugelegt hat, könnte ich viele richtig gute Sachen aufzählen, aber der Thread soll ja auf best/worst rauslaufen:

Maros bester Ausrüstungsgegegenstand:
Ganz unspektakulär aber immer wieder gerne genommen sind die GoreTex-Gamaschen. Warm, trocken, trockenhaltend und im überlegtem Design mit ordentlicher Verbindung zum Stiefel machen meine noch olivgrünen, mittlerweile in 5FT ausgegebenen Gamaschen in jedem Gelände zu jeder Witterung eine gute Figur. Ich hab mir im GHB zusätzlich einen Satz eingefügt, selbst wenn man mit absolut unpassender Tuchhose in die shtf-Situation kommt, macht eine gute Gamasche einfach vieles Möglich.

Maros gar Schröcklichtster Ausrüstungsgegenstand:
Noch vor Einführung des mittlerweile auch obsoleten Tragesystems 95 ("Lochkoppel") in pre-5FT-Zeiten gabs noch das Koppeltragegestell mit windigen Gurtchen, Aluverbindern und umständlich aufziehbaren Magazintaschen aus Gummi. Umständlicher gings nicht. Das schlimmste Trumm daran war jedoch die Alu-Wasserflasche im Becher, später umgerüstet mit Deckel Trinkanschluss ABC-Schutzmaske M65 /M2000.
Dieser Sch...Alukloben war immer ekelig im Geschmack und hat bei mir mehr als einmal eine deftige Hals-/ Mandelentzündung ausgelöst, obwohl gereinigt und ohne Aluoxid.
K.A. ob ich der einzige Typ bin, aber die Alu-Flasche ist (noch immer) widerwärtig.
Mittlerweile natürlich dem Wassertragesack (Camelbag) und einer Feldflasche aus Kunststoff gewichen.

Gruß,
Maro

DerGerald
28.11.2014, 10:43
Hallo,

Als ich ´89 beim Bundesheer war fand ich auch das

das Koppeltragegestell mit windigen Gurtchen
Total unsinnig und blöd. Der Rucksack den wir hatten war auch Mist (kA was das war aber ein ordentlicher Rucksack war das nicht)

Toll fand ich die Kaltverpflegung, die hat mir immer gut geschmeckt. (Meißt Streichwurst, Käse und Dosenbrot)

Gruß
Gerald

User2064
28.11.2014, 11:26
Jetzt wo du es sagst,von den Aludingern habe ich auch imner Hals schmerzen bekommen😖 und natürlich sind Mehrfachnennungen möglich.

Havana Club
28.11.2014, 11:56
Mein absolutes Hassobjekt war die Marsch-Sicherungs-Leuchte welche auf dem Gefechtshelm angebracht wurde, sobald man sich auf öffentlichen Straßen bewegte.
Erster und letzter Mann wurden bei uns hiermit ausgestattet. Ich war immer ganz Hinten :verärgert:

Boxer
28.11.2014, 12:02
Oh, ich vergas. Das Koppelklappergestell....
Ja das war auch so ein Mist. Dauernd ist was verutscht. Wir mussten auch immer die Aluteile mit Klebeband umwickeln, damit es eben nicht klappert.
LG
Boxer

Grille
28.11.2014, 12:05
Ich war zwar nicht beim Bund, aber mein Vater war Berufssoldat...
Die EPAs waren immer lecker :Gut: ausgenommen da war so ein Früchte-reis-eintopf :Schlecht: der schmeckte wie schon mal gegessen.

tomduly
28.11.2014, 12:39
Hallo,

ich hab als Ex-Zivi zwar keine unmittelbare Armee-Erfahrung, aber mittlerweile ein ganz ansehnliches Arsenal ausgemusterter BW-Technik, allem voran mein U1300L Bj. 1984, beim Bund auch als Zweitonner bekannt. MIt ihm verbindet mich seit 15 Jahren eine Art Hassliebe. Die Tiefs in unserer "Beziehung" waren der Motorschaden vor 14 Jahren am Rand der Sahara und dass er mir vor 10 Jahren aus dem Stand auf einer Sanddüne, die sich als instabil erwies, einfach seitlich umkippte und bergab zu liegen kam. Nach dem wir ihn mit Hilfe eines Greifzugs (CH: Habegger) und dem originalen Wagenheber wieder aufgerichtet hatten, war der einzige nennenswerte Schaden der rechte Aussenspiegelhalter und ein geknautschter Vorderkotflügel - diese Robustheit und Unverwüstlichkeit hat mich dann wieder mit ihm versöhnt.
In den letzten 1-2 Jahren habe ich angefangen, ihn ausrüstungsmässig originalgetreu zu vervollständigen, also das BW-Schanzzeug unter der Pritsche (Spitzhacke, Spaten, Klauenbeil), eine abnehmbare Vorbaukonsole, um das ebenfalls aus BW-Beständen erworbene Diesel-Stromaggregat "SEA1,9kW silent" spazierenfahren zu können und natürlich Plane und Spriegel - wenn ich mal ohne die sonst aufgesetzte Richtfunkkabine FM1B unterwegs bin. Derzeit suche ich noch einen Geroh-Kurbelmast...

Grüsse

Tom

Paddy
28.11.2014, 13:36
Hallo zusammen,

der mir liebste und bis heute (also insgesamt 26 Jahre) zivil (fast) täglich genutzte Ausrüstungsggegenstand der Bundeswehr ist der schwarze, stufenlos verstellbare lederne Hosengürtel, ich habe auch keine Ahnung ob der beim Bund immernoch in Verwendung ist.
Eine lobende Erwähnung sind mir aber auch die BW-Schuhcreme (schwarz), das schwedische Kochgeschirr mit Spiritusbrenner, das US-Essgeschirr (das flache aus Alu), sowie eine US Hose in Oliv, keine Ahnung welches Modell (aus irgendeinem Mischgewebe und irgendwie sowas wie "selbstreinigend" - die Fasern nehmen den Schmutz nicht recht an, und Dreck fällt wieder ab wenn er getrocknet ist) wert.

Einen einzelnen meistgehassten Ausrüstungsgegenstand gibt es aber nicht, da es (zumindest zu meiner Zeit) einige ganz bescheidene Ausrüstungsgegenstände gab z.B. Dackelgarage, ABC-Schutzmaskentasche, Feldflasche, die tailliert geschnittene Feldjacke u.s.w. - einige wurden ja auch schon genannt.

Gruß
Paddy

dess
28.11.2014, 15:11
Hallo zusammen

Also mein meisstgehasster Millitärartickel war der alte Millitärschuh der Schweizer Armee . Der hat sogar ein paar millimeter Holz in der Sohle , schwer und unzerstöhrbar , ich war gottenfroh als die neuen leichten Kampfstiefel kahmen.

Mein geliebter Gegenstand war die Gamelle und der Notkocher ( brauche ich immer noch und hab auch im Auto einen Notkocher ) . Ich war ettliche male froh wenn ich den Notkocher bei nässe und kälte unter meinem Regenponcho anzünden und mich wärmen konnte .

21867 21868


Gruss dess

SAP
28.11.2014, 18:41
Hallo zusammen
Mein liebster Artikel ist der Leica Feldstecher brauche ich fast Wöchentlich.
Mein Ungeliebtestes ist der Tornister zur Pachung 90.Das Ding ist unbrauchbar!
gruss Sap

mueller
28.11.2014, 18:53
Meine liebsten Artikel:

meine Knobelbecher (ja, wirklich, die habe ich noch heute)

und ganz wichtig - ohne Mampf kein Kampf:

http://www.raeer.com/shopexd.asp?id=21988

Steiner
28.11.2014, 19:59
Mir hat der Sportanzug nicht so gefallen. Nach der Grundausbildung war dann freie Kleidungswahl oft möglich.

Die Turnschuhe waren auch der Hit !! :verärgert:

- - - AKTUALISIERT - - -

Das BW Kappmesser hat mir gut gefallen, zum Brötchen schmieren war es ok. Sonst zu nichts anderem.

User2064
28.11.2014, 20:18
@Steiner: Du warst Falli? Das ist doch das Fallmesser, oder? Das Klappmesser ist doch eine Art Schweizer Armeemesser (bei uns Sanis, jedenfalls. Oder man wollte uns nicht das KM2000 bzw. das Fallmesser geben, wer weiß...)

Kennt ihr eigentlich

https://www.vebeg.de

schon? Dort wird ehemaliges Bundeszeug versteigert... allerdings in Mengen, mit denen man Kompanien ausrüsten könnte ;)

Sollten wir mal das ganze Forum ausrüsten müssen ;)

Darf ich hier eigentlich auf die Seite verweisen?

ID 5359
29.11.2014, 01:22
Der Ausdruck Falli gefällt mir, ... und das Messer war wirklich "sinnlos".
Ich hatte das Teil 86/87, und es lag nur im Spind.

Gut war der Poncho, ... weniger gefallen hat mir damals der Klappspaten, ...ein wenig Sand, und das Gewinde war hinüber.

Was ich immer noch aus der Zeit habe ist die Feldjacke, ... ziemlich "unkaputtbar", wenn wir jetzt wirklich 2014 haben, trage ich genau "diese" Jacke schon 27 Jahre!

Klar nicht jeden Tag, aber doch ziemlich viel.
Einzig der rechte Reißverschluss hat aufgegeben und sie hat nun 2 kleinere Löcher.
Als Hersteller steht, ...

H.Winnen GMBH&CO .KG auf dem Ettiket.
Nur umfärben lässt sie sich schlecht, das "Tarn" kommt immer wieder durch, hat aber auch seinen Reiz.

Schöne Grüße, Mike

Steiner
29.11.2014, 11:09
@Steiner: Du warst Falli? Das ist doch das Fallmesser, oder? Das Klappmesser ist doch eine Art Schweizer Armeemesser (bei uns Sanis, jedenfalls. Oder man wollte uns nicht das KM2000 bzw. das Fallmesser geben, wer weiß...)

Kennt ihr eigentlich

https://www.vebeg.de

schon? Dort wird ehemaliges Bundeszeug versteigert... allerdings in Mengen, mit denen man Kompanien ausrüsten könnte ;)

Sollten wir mal das ganze Forum ausrüsten müssen ;)

Darf ich hier eigentlich auf die Seite verweisen?


Ja war ich. Kappmesser war Standart bei uns nicht Klappmesser das ist das BW Taschenmesser. KM 2000 hatten wir nicht.

Vebeg ist mir bekannt. Fahrzeuge soll man dort gut kaufen können.

- - - AKTUALISIERT - - -


Falli... das verniedlicht die Sache doch nur... bei uns hießen die "Uffklatscher" und die gängige Lehrmeinung der LW ist dazu: "Man muss schon komplett gestört sein, um aus einem funktionierenden Flugzeug zu springen..."
:grosses Lachen:
Nix für ungut, ich liebe diese kleinen Frotzeleien zwischen den Waffengattungen einfach ;)

So long,
Sam



@Sam die "Sprüche " kenne ich :verärgert: gehört aber dazu . Der ein oder andere Spruch über die andere Truppe/Waffengattung muss halt sein:lächeln:

Bei der Marine sind ja auch nur "Nichtschwimmer" da Sie das Boot länger verteidigen :grosses Lachen:

ID 3605
29.11.2014, 16:54
Also als Vertreter der springenden Zunft sage ich dazu nur:
Die Argumentationskette ist prinzipiell richtig, nur ...

... hat die Luftwaffe denn überhaupt 100% flugtüchtige Maschinen?

Ne, also ist es doch besser, den Fallschirm gleich angelegt zu haben, oder?

:devil:

Gruss,
Maro

Kampfhamster
17.12.2014, 20:52
Am geliebtesten: BW-Poncho, Bundeswehr-Pullover, Soldatenmesser 04, die uralt-Gamaschen aus grauem Filz.

Am meisten gehasst: Schweizer Armee Kälteschutzjacke 90, das Ding ist so nutzlos..... Kein Regenschutz, kein Windstopper, kein Kragen, der den Wind vom Hals abhält nix. Hab wenn möglich nur den Tarnanzug getragen in Kombination mit Thermounterwäsche, BW-Pullover und 10 anderen Kleidungsschichten. Dann muss man auch nicht immer den Tascheninhalt von der einen Kleidungsschicht in die andere wandern lassen, wenn's etwas wärmer wurde.

el presidente
17.12.2014, 21:14
Für den Regen gibts den Regenschutz. Gnägi drunder, Probleme gelöst...

Kampfhamster
17.12.2014, 21:21
Du meinst den 100% Plastik-SS-Mantel, bei dem man innert Minuten komplett nassgeschwitzt ist? Der mag bei strömendem Regen gut sein, aber auch nur dann, für ein bisschen Nieselregen ist er einfach nur Mist.

Der neue Goretex hingegen ist absolut brauchbar.

el presidente
17.12.2014, 21:41
Bei Nieselregen braucht man auch nichts spezielles. Mit dem SS-Mantel kann man wenigstens in den Dreck springen ohne das er kaputt geht und danach abspritzen.
Habe mir gerade einen Taz83-Mantel gekauft.

Kampfhamster
17.12.2014, 22:01
Ja, natürlich kann man das, aber in 9 von 10 Fällen braucht man das schlichtweg nicht. Ich find z.B. dass der Goretex der BW ein besserer Kompromiss ist.

eraperp
17.12.2014, 23:33
Ich habe damals jedes Ausrüstungsteil abgrundtief gehasst...

außer:

Mein Ural 375D (V8 Benziner, 7 Liter, 50 Liter Verbrauch durchschnittlich) und die Bärenf…tze.

cu Tom

Tsrohinas
18.12.2014, 08:00
.......Mit dem SS-Mantel kann man wenigstens in den Dreck springen ohne das er kaputt geht und danach abspritzen.
.........

OT:
Ah, okay. Die Schweizer haben das SS Zeugs aufgebraucht. :Sagenichtsmehr:
OT-Ende

Ernsthaft, wie sieht denn das Teil (ich meine den zitierten xx-Regenschutzmantel) aus?

Tsrohinas

Papa Bär
18.12.2014, 10:10
@eraperp
Falls die Liebe nicht enden soll:
http://www.mortarinvestments.eu/ger/products/jeep-und-lkw-3/ural-375d-radiowagen-237#currency=EUR

eraperp
18.12.2014, 10:52
@eraperp
Falls die Liebe nicht enden soll:
http://www.mortarinvestments.eu/ger/products/jeep-und-lkw-3/ural-375d-radiowagen-237#currency=EUR


Ja - und gar nicht teuer.
Leider ist da nicht der Kanistertankwagenanhänger dabei, den ich immer brauchte für längere Strecken… :devil:

Aber der Tankwart wäre ab sofort mein bester Freund. Ist er aber sowieso schon bei meinen Fahrzeugen.

cu Tom

PS: Sorry für OT. Interessanter Faden hier.

WAY TO GO
18.12.2014, 11:05
@eraperp
Was ist eine Bärentatze?? Warum hast du dich nicht getraut das auszuschreiben:devil:??

Gerne hatte ich das SE227 Funkgerät, anfangs noch ohne SVZ, später mit, nicht unbedingt zum rumschleppen, was oft vorkam, aber zum funken. Denken, Drücken, schlücken, sprechen war doch die Reihenfolge (?) damit die Funksprüche nicht abgehackt wurden. (BTW, war einer von Euch auch mal im Aufklärerzentrum in Rothenturm?)
Gehasst habe ich den Rucksack (Packung90 hiess der Sche..ss, glaub ich) mit der Zillion Riemen. Das ganze Gefummel an der Gruntrageinheit hatte dann den Tragekomfort eines Getränkeharass.
Den alten Schlafsack, den wir jeweils beim einrücken (vor der Armee95) rausfassten. Die Isolation war durch x-maliges waschen und tausendmal rollen; und anderes malträtieren pulverisiert. Den persönlichen ab 1995, war ein wenig
besser, aber ich hasste ihn trotzdem.
Wenn irgendwie möglich hatte ich dann auf den mehrtägigen Übungen immer meinen privaten Mammutschlafsack dabei.

Gruess WTG

eraperp
18.12.2014, 11:12
@eraperp
Was ist eine Bärentatze?? Warum hast du dich nicht getraut das auszuschreiben:devil:??


Das T ist ein F. Noch Fragen?
Das ist die Wintermütze gewesen. Offizieller Name bzw. kannte ich keinen anderen… :unschuldig:

cu Tom

WAY TO GO
18.12.2014, 11:31
Das T ist ein F. Noch Fragen?
Das ist die Wintermütze gewesen. Offizieller Name bzw. kannte ich keinen anderen… :unschuldig:

cu Tom

Ich könnte schwören, dass ich ein T. gelesen habe.....

el presidente
18.12.2014, 12:35
OT:
Ernsthaft, wie sieht denn das Teil (ich meine den zitierten xx-Regenschutzmantel) aus?
Tsrohinas

Der Schnitt erinnert enfernt an einen SS-Mantel, mehr nicht. Da gab es tatsächlich Wachtmeister die es uns aus diesem Grund verbieten wollten in lang zu tragen. (Man kann ihn auch gefaltet als Jacke tragen)

deju323ci
18.12.2014, 14:10
Wenn wir schon bei Regenschutz sind...Für die ''neue'' Goretex Jacke gibt es da eine Kaputze?, denn Druckknöpfe sind schon vorhanden. Ich habe die Jacke in zwei WK's gehabt und finde die um einiges besser als den Mantel.

@elpresidente Für mich mit 172cm war gefaltet schon zu lang:)

Papa Bär
18.12.2014, 14:15
Bei der Gründung der NVA wurde der "alte" Schnitt sogar von den Russen angeeordnet...ein deutscher Soldat habe eben wie ein deutscher Soldat auszusehen:peinlich:

Gresli
18.12.2014, 15:10
Hallo,

eines meiner "Lieblingsteile" :Ironie:war das Tenue Clown, welches man sogar auf den Waffenplatz mitschleppen durfte damit man in Regen, Schneematsch und Dreck einen Tenue Wechsel machen konnte (vermutlich um sicher zu stellen, dass auch die letzte trockene Socke nass wurde) um, auf einem Bein im Schlamm stehend, jeweils einen Schuh nach dem anderen zu putzen und im Dunkeln einen virtuellen Parkdienst an der Waffe durchzuführen (der "echte" wurde uns nach diversen Verlusten von Kleinteilen verboten).

Und natürlich der bereits erwähnte "Kälteschutz", welcher den Namen nicht wert war.

Noch heute trage ich aber oft das, um ca. einen Meter gekürzte, "Gnägi"

Grüsse, Gresli

Nachtrag: Fast vergessen: Die Gabel und der Löffel! Meiner Meinung nach das einzig vernünftige Camping-Besteck auf dem Markt!

occam
18.12.2014, 15:24
Was ist ein "Tenue Clown" und was ist ein "Gnägi"?

Adriano
18.12.2014, 15:29
Das ist ein Gnägi (http://www.green-store.ch/product_info.php/info/p15698_Swiss-Army---Orginal---Rollkragenpullover-04----Gnaegi----48.html) :rolleys:

Gresli
18.12.2014, 15:46
Was ist ein "Tenue Clown" und was ist ein "Gnägi"?
Gnägi war Adriano schneller.

Tenue Clown war der "Blaumann" (Hose (http://www.green-store.ch/images/product_images/popup_images/3496_0.jpg) und Jacke (http://pics.ricardostatic.ch/2_735319440_Big/militaer-schweiz/swiss-army-orginal-tenue-blau-jacke.jpg))

occam
18.12.2014, 16:03
Ah, ok...Danke an Euch für die Erklärung.
:lächeln:

moleson
18.12.2014, 16:25
Gnägi war Adriano schneller.

Tenue Clown war der "Blaumann" (Hose (http://www.green-store.ch/images/product_images/popup_images/3496_0.jpg) und Jacke (http://pics.ricardostatic.ch/2_735319440_Big/militaer-schweiz/swiss-army-orginal-tenue-blau-jacke.jpg))
Ach so bei uns Tenue ex.

Unabhäniger
18.12.2014, 16:45
Tenue Ex....

und meistens zu Klein oder zu Gross, aber sicher nicht passend :grosses Lachen:

Haben wir genau 2x Getragen.

1 x Parcour: Kampfbahn,Panzerpiste (oder Schlammpiste), Kampfbahn. Reinigung: Stehend mit Löschposten-Schlauch :ohhh: und nein Heiss wars nicht......
1x Fzg. Abgeben

moleson
18.12.2014, 17:33
http://imagizer.imageshack.us/v2/800x600q90/673/Quqe9X.jpg

1.2 Kg Stück, 3 mal neu gesohlt. Ich habe diese Teile gehasst, schwerr, Eiskalt im Winter und absolut ungeignet für Hohlfüsse, gut Blasen habe ich nur beim 100km Marsch gehabt.


- Dann der Schlafsack, bei -20° im Februar, 2 Wochen draussen, ich habe mit in Zeitungspapier eingerollt, und habe jede Nacht nur gefroren.
- Die Leder Gamaschen, am Morgen auf dem Feuer auftauen müssen sonst konnte man die nicht anziehen
- TAZ57

http://www.flatwoodsmuseum.com/uploads/2/3/4/8/23482946/3378435_orig.jpg

Der der sich das ausgedacht hatte, hat wohl einen Nobelpreis gewonnen um einen Stoff zu entwicklen der jeden Schwamm um längen schlägt. Einmal nass, 3 Kg mehr und in 3 Wochen WK nicht mehr trocken zu kriegen.

- Die Tenue ex, wie schon oben gesagt, die wurde angezogen für den Parkdienst, für die Kampfbahn und wenn sie Lust hatten uns aus und anziehen zu lassen im 10 Minuten rythmus.

- Stg 57

http://www.arquebuse.ch/musee/fass_57.jpg

Schwerer konnte wohl niemand sich ein Stg ausdenken.


Also wer meint früher wäre es besser gewesen, der schicke ich mit Vollpackung dem altenm Zeigs und der Schutzmascke mit 3 Filtern einen Berg rauf.:grosses Lachen:


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch