PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : USB Datenstick, welche Daten sollen drauf?



JacktheRippchen
22.01.2015, 17:21
Hallo,

hab schon mehrfach, hier und auch woanders, gelesen, das man div. Daten aufm USB Stick oder ähnlichem haben sollte.

Mir stellt sich jetzt nur die frage, welche Daten?

Ok, Kopie vom Perso und Krankenkarte versteh ich.
Eine Telefonliste und Adressenliste ist sicher auch nicht schlecht.

Aber muss bzw. soll ich jetzt jede Versicherungspolice einscannen und speichern? Oder reicht da nicht auch ne Tabelle mit Versicherungsdaten?


Div. Fotos von Hochzeit, Kindern etc.

Was sollte noch drauf und warum?

Danke für die Antworten

LG Rippchen

Steiner
22.01.2015, 17:25
Ich habe Ausweise und Dokumente fotografiert, Telefonlisten und Adressen als Exel auf meine USB`s.

Familienfotos natürlich auch.

Zusätzlich alles noch einmal in Papierform.

Gruß Steiner

Thurgovia
22.01.2015, 18:07
Ich antworte als Schweizerin, einiges davon macht sicher auch Sinn für D und A
- Versicherungspolicen
- Pensionskassenausweise
- AHV-Ausweis
- Kontoauszüge kurz vor der Hochzeit (man denke an Scheidungsfall...)
- Familienbuch/ Heiratsurkunde
- Gerichtsbescheide
- wichtige Verträge
- Zeugnisse
- Diplome/ Kursbescheinigungen
- Ausweise
- medizinische Unterlagen wie Impfausweise, Ops-Berichte...
- Quittungen grosser Anschaffungen.
... und dito der Kinder.

Natürlich lässt sich vieles wieder beschaffen aber es kostet viel Zeit, Geld und Ärger. Mit Kopien wird auch die Wiederbeschaffung massiv einfacher.
Eine Sicherung braucht auch ein wenig Zeit aber dann ist es gemacht und muss nur noch ergänzt werden.

Mir persönlich sind auch Fotos wichtig, darunter welche von mir selber als Kind und von meinen eigenen Kindern.

LG Thurgovia

dess
22.01.2015, 18:13
@ Thurgovia

- Kontoauszüge kurz vor der Hochzeit (man denke an Scheidungsfall...)

Dies muss ja von einer Frau kommen , da denkt kein Mann drann :grosses Lachen: :Rol:

Gruss dess

mueller
22.01.2015, 18:18
Speicherplatz kostet doch kaum mehr etwas.
Ich kopiere meine gesamte Festplatte mit allen Kopien, Fotos usw und lagere diese bei einem Verwandten.

Steiner
22.01.2015, 18:46
Speicherplatz kostet doch kaum mehr etwas.
Ich kopiere meine gesamte Festplatte mit allen Kopien, Fotos usw und lagere diese bei einem Verwandten.


Das habe ich auch so gemacht. Aber den USB Stick habe ich am "Mann".

Gruß Steiner

Opa
22.01.2015, 19:07
Hi,

ich meine, dass ein USB-Stick, den man mit sich rumträgt nicht nur ein Datenspeicher, sondern auch ein Werkzeug sein kann.
Also ist das erst mal ein Bootstick mit Software (Netzwerk, Treiber, Verschlüsselung, ...) und dann halt noch ein Datenträger.

Zu den Kopien von wichtigen Dokumenten:
Der Behörde ist es egal, ob Kopien vom Kopierer oder vom Digicam gemacht wurden. So lange die nicht beglaubigt sind, sind sie nur eine Erleichterung für die neue Erstellung, aber haben beide keinerlei "Dokumentwert". d.h. macht euch nicht die Mühe, alles über den Kopierer zu ziehen, durchblättern und knipsen reicht vollkommen.


Nick

mueller
22.01.2015, 19:24
Das habe ich auch so gemacht. Aber den USB Stick habe ich am "Mann".

Gruß Steiner


Nun, wenn es nur darum geht, was "am Mann" zu haben, brauche ich nur das nötigste. Und das ist allenfalls das, was ich in einer absoluten Notsituation sofort brauche.

Aber da fällt mir einfach nichts ein.

Außer evtl. Perso oder Führerschein, falls ich ihn vergessen habe und der Polizist auf der Direktion den USB-Stick akzeptiert.

Thurgovia
22.01.2015, 21:42
@ dess
Bin nicht selbst darauf gekommen - habe den Tipp von einem Mann... (Anwalt für Familienrecht...)
Spielt in der CH bei Güterstand der Errungeschaftsbeteiligung auch nur für denjenigen eine Rolle, der mehr in die Ehe eingebracht hat. Aber schön wenn du dich amüsierst - hatte schon auf eine solche Bemerkung gewartet ;-)

Waldschrat
22.01.2015, 21:43
@ Thurgovia

- Kontoauszüge kurz vor der Hochzeit (man denke an Scheidungsfall...)

Dies muss ja von einer Frau kommen , da denkt kein Mann drann :grosses Lachen: :Rol:

Gruss dess

Hallo dess,

doch, das geht auch bei einem Mann. Das ist auch ein Stück S&P. Ich kenne das Recht in A und CH nicht, nach deutschem Recht haben wir vor der Hochzeit einen Ehevertrag geschlossen.

Des sieht in etwa so aus:

Jeder behält im Fall einer Scheidung sein Gehalt und seine betrieblichen wie gesetzlichen Rentenanwartschaften und sein Vermögen. Unterhaltszahlungen und Ausgleichszahlungen finden nicht statt

Dort wo wirklich ein gemeinsamer Erwerb vorlag und beide Geld reingesteckt haben, etwa beim Haus, steht das auch ausdrücklich in der notariellen Urkunde "Wir erwerben je zur Hälfte..."

Vielleicht sind wir auch wegen klarer Verhältnisse seit 20 Jahren miteinander glücklich und es hindert uns auch nicht, im Alltag "aus einem Topf" zu wirtschaften. Wie schon in einem anderen Beitrag geschrieben, jeder von uns beiden hat eine Bankvollmacht für Konto und Wertpapierdepot des anderen.


Meint

Matthias

Simka
22.01.2015, 21:57
Hi Mueller,

das am Mann haben, also was machst Du denn wenn Du Heim kommst, und Deine Bude ist abgebrannt. Dann waere es schon nuetzlich, auf Deinem Stick alle Versicherungen zu haben. Es erspart einfach die Muehe, seine Daten neu zusammenzusuchen.

Ebenso geht es schneller, wenn Du die Kopie des Schulabschlusses ect an die Schule schickst, um neue Dokumente zu bekommen. Natuerlich waere es ideal, beglaubigte Kopien an einem Zweitort zu lagern, z.B Buero etc.

LG Simka

Thurgovia
22.01.2015, 21:58
Danke Waldschrat für die männliche Schützenhilfe!
Was du beschreibst wäre in der CH die Gütertrennung. Kann man auch bei uns so vereinbaren. Dann behält jeder was er schon hatte und auch das was er in der Ehe selber verdient usw.

"Normal" - sprich der Güterstand wenn man nichts besonderes vereinbart ist die Errungenschaftsbeteiligung: Jeder behält das was er vor der Ehe hatte und alles was in der Ehe erwirtschaftet wird wird bei Trennung oder Erbe durch zweigeteilt, mit wenigen Ausnahmen wie Erbschaften, die werden auch während der Ehe dem Erbenden zugeschlagen. Die Idee dahinter ist die Ehe als Gemeinschaft in der jeder sein bestes gibt zur Bewältigung aller anstehenden Aufgaben ob in der Erwerbsarbeit oder in Haus und Hof.

Drittens gäbe es auch noch die Gütergemeinschaft: Alles vor der Ehe und in der Ehe erwirtschaftete wird hälftig geteilt egal wer es einbrachte bei Trennung oder Erbe.

Errungenschaftsbeteiligung passiert automatisch, die beiden anderen sine ehevertraglich geregelt.

dess
22.01.2015, 22:22
Hallo zusammen

Mein Komentar war auch witzig-ironisch gemeint , hört sich einfach lustig an wies geschrieben ist , ist aber klar nicht Geschlechterspezivisch ;-)

Ist aber gut wenn mann sich vorher gedanken macht , sich absichert und klare verhältnisse schafft . Wenn der Himmel voller Rosen hängt denkt mann nicht an solche sachen .

Ich und meine " BEVA " sind nicht Verheiratet haben trotzdem 2 Kinder zusammen , haben ein Haus zusammen gekauft und sind immer noch Glücklich und dies auch nach 15 Jahren . Wir haben aber auch kein Vermögen ( dies haben wir in Kinder angelegt ).

Liebe Grüsse dess

Waldschrat
22.01.2015, 22:52
Danke Waldschrat für die männliche Schützenhilfe!
Was du beschreibst wäre in der CH die Gütertrennung. Kann man auch bei uns so vereinbaren. Dann behält jeder was er schon hatte und auch das was er in der Ehe selber verdient usw.

"Normal" - sprich der Güterstand wenn man nichts besonderes vereinbart ist die Errungenschaftsbeteiligung: Jeder behält das was er vor der Ehe hatte und alles was in der Ehe erwirtschaftet wird wird bei Trennung oder Erbe durch zweigeteilt, mit wenigen Ausnahmen wie Erbschaften, die werden auch während der Ehe dem Erbenden zugeschlagen. Die Idee dahinter ist die Ehe als Gemeinschaft in der jeder sein bestes gibt zur Bewältigung aller anstehenden Aufgaben ob in der Erwerbsarbeit oder in Haus und Hof.

Drittens gäbe es auch noch die Gütergemeinschaft: Alles vor der Ehe und in der Ehe erwirtschaftete wird hälftig geteilt egal wer es einbrachte bei Trennung oder Erbe.

Errungenschaftsbeteiligung passiert automatisch, die beiden anderen sine ehevertraglich geregelt.

Hallo Thurgovia,

da scheint das Eherecht in CH und D ziemlich identisch zu sein.

Meint

Matthias

mueller
22.01.2015, 23:23
Hi Mueller,

das am Mann haben, also was machst Du denn wenn Du Heim kommst, und Deine Bude ist abgebrannt. Dann waere es schon nuetzlich, auf Deinem Stick alle Versicherungen zu haben. Es erspart einfach die Muehe, seine Daten neu zusammenzusuchen.

Ebenso geht es schneller, wenn Du die Kopie des Schulabschlusses ect an die Schule schickst, um neue Dokumente zu bekommen. Natuerlich waere es ideal, beglaubigte Kopien an einem Zweitort zu lagern, z.B Buero etc.

LG Simka

Ich komme nach Hause und sehe nur noch ein Haufen Asche.

Dann habe ich erst einmal andere Sorgen...

Und wenn ich dann wieder klar denken kann, dann rufe ich jemanden aus meiner Familie an und sage:"du hast doch eine externe Festplatte vor mir bei Dir liegen - könntest Du sie mir bitte einmal vorbeibringen? Ich habe nämlich nix mehr".

Auf dieser Festplatte ist alles, was ich auf meinem Rechner auch habe. Bilder, Videos, Rechnungen, E-Mails, Briefe, Zeugnisse, ...,...

Die Platte hat 2 TB und ist kleiner als ein Taschenbuch.

Nur eines wäre dumm. Wenn auch sein Haus abbrennt. Dann habe ich halt Pech gehabt.

Nun, ich sehe daher (für mich) keinen Grund, einen USB-Stick mit Zeugnissen zu haben. Aber das kann sich ja durch diesen Faden ändern.

Simka
22.01.2015, 23:26
Hi Mueller,

in dem Fall bist Du natuerlich gut abgedeckt. Das meinte ich ja mit Zweitort, ob das nun auf der Festplatte ist oder als Hard copy ist ja erst mal egal.

noxis
22.01.2015, 23:41
- Versicherungspolicen
- Pensionskassenausweise
- AHV-Ausweis
- Kontoauszüge kurz vor der Hochzeit (man denke an Scheidungsfall...)
- Familienbuch/ Heiratsurkunde
- Gerichtsbescheide
- wichtige Verträge
- Zeugnisse
- Diplome/ Kursbescheinigungen
- Ausweise
- medizinische Unterlagen wie Impfausweise, Ops-Berichte...
- Quittungen grosser Anschaffungen.
... und dito der Kinder.


Gewisse Dokumente würde ich aber auf jeden Fall verschlüsselt abspeichern. Gerade Konto-Auszüge, Quittungen grosser Anschaffungen, Gerichtsbescheide, und wichtigen Verträge. Beim Pensionskassen-Ausweis und AHV-Ausweis bin ich mir nicht so sicher. Bei Gesundheits-Daten würde ich zwischen "wichtig im Notfall" und "weniger wichtig" unterscheiden. Die weniger wichtigen würde ich evt. auch verschlüsseln.



ich meine, dass ein USB-Stick, den man mit sich rumträgt nicht nur ein Datenspeicher, sondern auch ein Werkzeug sein kann.
Also ist das erst mal ein Bootstick mit Software (Netzwerk, Treiber, Verschlüsselung, ...) und dann halt noch ein Datenträger.

Das beste wäre wohl ein komplettes Betriebsystem, wie ein schlankes Linux, dass du vom USB-Stick starten kannst. Den Rest des freien Speicherplatzes kann man dann mit wichtigen Dokumenten, und praktischer Software füllen. Und etwas Speicher würde ich noch freilassen, für den Fall, das unterwegs mal etwas hinzu kommt.


... macht euch nicht die Mühe, alles über den Kopierer zu ziehen, durchblättern und knipsen reicht vollkommen.

Ich scanne meine Ausweise usw. normalerweise ein, auch wenn sie so ungültig sind. Das ganze kostet nichts, ist aber meistens besser lesbar, als abfotografieren.

Grübler
23.01.2015, 07:41
Auf dieser Festplatte ist alles, was ich auf meinem Rechner auch habe. Bilder, Videos, Rechnungen, E-Mails, Briefe, Zeugnisse, ...,...


Alles? Wie haltest du das aktuell?

Mit einem externen Server wäre das Abgleichen einfacher, mit einer externen Festplatte wäre mir das zuviel Aufwand.

mueller
23.01.2015, 08:28
1. Festplatte im Rechner
2. automatische Sicherung auf einem nas
3. Monatliche Sicherung auf eine externe Festplatte, die woanders liegt.

Brennt das Haus kurz vor Ablauf des Monats ab, habe ich halt ein paar Daten weniger. Das tut nicht wirklich weh.
Die Sicherung dauert eine Nacht während ich schlafe

Das finde ich recht problemlos.

Thurgovia
23.01.2015, 08:31
Hallo Grübler

Ich halte es mit meinem Rechner auch wie mueller. Mindestens einmal im Monat mache ich ein komplettes Update auf eine externe Festplatte, die selbstverständlich an einer anderen Adresse gelagert wird als der Rechner selber. Die aktuelle nutze ich seit 2 Jahren und die ist immer noch nicht voll. Sollte sie mal voll sein, löscht das Backup automatisch das älteste Backup. Das Ganze kostet mich das Darandenken die Festplatte ins Haus zu holen und 2 Klicks auf das Symbol des Backupprogramms. Den Rest macht das Programm. So habe ich immer eine komplette Sicherung und verliere im dümmsten Falle die Daten eines Monats. Daneben aber eben auch noch ein USB für meine wichtigsten Dinge.

LG Thurgovia

drudenfuss
23.01.2015, 08:38
Orginalurkunden liegen in einem Bankschließfach, ebenso Kopien von Ausweispapiere und Führerschein.
Zusätzlich habe ich meine Bildersammlung auf einer USB-Festplatte im Waffenschrank liegen.
Für das Herumtragen irgendwelcher elektronisch gesicherter Daten sehe ich keinerlei Notwendigkeit.

sonnenwolf
23.01.2015, 12:40
Für das Herumtragen irgendwelcher elektronisch gesicherter Daten sehe ich keinerlei Notwendigkeit.

Es ist halt bequem und völlig unproblematisch, also aus meiner Sicht eher "warum nicht?"
Ein 64GB-USB-Stick kostet nicht die Welt (selbst SD-Karten gibt es in der Größe überall) und nimmt keinen nennenswerten Platz weg und so hab' ich halt immer alles auch nochmal zusätzlich dabei. Ein aktuelles Backup ist in wenigen Minuten völlig automatisiert gemacht.

Dabei auch nochmal meine gern gemachte Empfehlung für alle notwendigen Sicherungsaufgaben unter Windows: Cobian Backup (www.cobiansoft.com (http://www.cobiansoft.com)). Kostenlos, saugeil und für praktisch alle Anwendungsbereich anpassbar. Zeitgesteuerte, hoch individualisierte Backupaufgaben müssen nur einmal eingerichtet werden und sind dann immer wieder sofort abrufbar...


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch