PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwerkrafttrinkwasserfilter



itashadow
27.01.2015, 14:12
Halo Zusammen,

ich hoffe ich bin hier richtig.

sollte mal irgendwann die Versorgung für eine gewisse zeit einbrechen, ist es ja Wichtig vernünftiges Trinkwasser zu haben.

Meine Mutter hat sich aufgrund der etwas verkalkten Rohre bei sich einen Schwerkraftwasserfilter gekauft (ähnlich dem hier: http://www.amazon.de/dp/B00QVJZ0WM/ref=wl_it_dp_o_pC_S_ttl?_encoding=UTF8&colid=2718K3BDND8H3&coliid=I2DPGCIU6XC9UW)

Was haltet ihr von solchen teilen? Bringen die was? Kann man damit eventuell Bachwasser genießbar machen, was man sonst nicht unbedingt trinken würde? Oder ist das totaler blödsinn?

Im netz selber konnte ich dazu immer nur Herstellerseiten (Es gibt mehrere aber alle Produkte sehen gleich aus) finden. Hier im Forum gabs dazu soweit ich finden konnte auch noch keinen Thread.

Also, haltet ihr sowas für Sinnvoll oder ist das rausgeworfenes Geld?

Gruß

Nico

tomduly
27.01.2015, 15:01
Hallo,

die Kieselsteine "beleben" das gefilterte Wasser wieder, nachdem Keramik und Aktivkohle alles (böse) Leben aus dem Wasser entfernt haben. So die Philosophie vieler Anbieter solcher und ähnlicher Filter.

Wir benutzen einen Brita-Wasserfilter (http://ecx.images-amazon.com/images/I/41Nb%2BU7-IdL.jpg) fürs Tee-/Kaffeewasser, weil wir sehr kalkhaltiges Leitungswasser haben und Tee mit Kalkwasser nicht so schmeckt und der Wasserkocher rasend schnell verkalkt.

Grundsätzlich halte ich solche - auch den eingangs verlinkten "Vital Life"-Filter eher für Leitungswasser geeignet und zur Beruhigung besorgter Mütter (Babynahrung etc.) geeignet. Für hardcore-mässig belastetes Wasser (z.B. mit E.Coli-Bakterien aus Fäkalien nach einer Überschwemmung o.ä.) dürften die Filter eher unzureichend sein.

Problematisch finde ich auch den Gedanken, das gefilterte Wasser bei Raumtemperatur im unteren aus Plastik bestehenden Auffangbehälter evtl. länger als einen Tag zu lagern. Die Gefahr einer Wiederverkeimung dürfte ziemlich gross sein, spätestens, wenn der Behälter mal im Spülbecken im Spüllappenbiotop "gereinigt" wurde. Unterm Mikroskop ist Plastik extrem grobporig und ganz schwierig hygienisch einwandfrei zu reinigen. Besitzer von Wohnmobilen mit Trinkwassertanks aus Plastik können da ein Lied von singen und die Liste der chemischen Keulen zur Tankreinigung, Entalgung und Desinfektion ist lang.

Dann lieber einen klassischen Berkefeld-Tropffilter (http://www.drinkingwaterfilters.eu/119-thickbox_default/british-berkefeld-ss-4-auftisch-wasser-filter.jpg) verwenden: mit drei/vier Keramik- oder Kombikerzen (Kohle&Keramik) bekommt man über Nacht den Tagesbedarf einer Familie per Schwerkraft gefiltert, die Metallbehälter lassen sich gut säubern: zum einen sind Metalle "biozid", die Oberflächen erschweren das Anlagern eines Biofilms und man kann die Behälter mit kochendem Wasser sterilisieren. So ein Berkefeldfilter steht am besten an einer kühlen Stelle (Keller).

Grüsse

Tom

itashadow
27.01.2015, 15:02
ich selber hab auch Sawyerfilter eingelagert. Die idee finde ich trotzdem ganz nett. Gefühlt hat es auch besser geschmeckt als Leitungswasser oder 19Cent-PET Wasser. Kann aber auch der Placeboeffekt gewesen sein durch das schönreden meiner Mutter :)

Henning
27.01.2015, 16:52
Was haltet ihr von solchen teilen? Bringen die was?

Aus der Produkbeschreibung:

...
Es entsteht dadurch ein hoch gereinigtes, vitalisiertes und energetisiertes Trinkwasser.
...
Biokeramische Infrarot-Kugeln liefern optimale Alkalität von Wasser und regt die Wassermoleküle an


--> Überteuerter Nonsen.

Kaufe Dir lieber den tomduly empfolen Berkfeld-Filer. http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/30463-Katadyn-Ceradyn-Gravidyn-vs-Berkefeld-TopLite-2SC/page2?highlight=Berkefeld
Dazu gibt es verschieden Filterkerzen, auch mit Aktivkohle.

KUPFERSALZ
27.01.2015, 18:03
Genau die Schlagworte von Henning sind mir auch ins Auge gefallen. Für den Esoteriker ok für den Ernstfall nicht.
Es gibt auch von Katadyn den Filter Combi der sich an die Wasserleitung anschließen lässt. Vielleicht ist der was für dich.

melusine
27.01.2015, 18:27
Mal abgesehen von dem, scheinbar unvermeidlichen, Esoterikquatsch in der Verkaufsanzeige sollte man fairerweise nicht übersehen, das dort ein Keramikfilter mit einer Porengröße von 0,3 Mikron verbaut ist, sowie ein nachgeschalteter Aktivkohlefilter. Das ist jetzt, mal rein technisch betrachtet, schon ok.

Ich selbst würde mich bei dem Thema aber auch eher auf die "Spezialisten" konzentrieren. Also Katadyn oder Berkefeld für den stationären Einsatz.

lg
melusine

KUPFERSALZ
27.01.2015, 19:16
Die Filtereinheit (Keramik u. Aktivkohle) sollte abhängig von der Wasserqualität etwa halbjährlich (unterer Kombifilter) bis jährlich (oberer Keramikfilter) gewechselt werden.

Also die Empfehlung einen feuchten Aktivkohlefilter erst nach 6 Monaten zu wechseln finde ich ziemlich bedenklich. Ein schöner Nährboden für diverse Mikroorganismen... Katadyn gibt zwar auch 6 Monate bzw. 200 l an aber damit ist nicht feuchte Aktivkohle gemeint.

Wenn man unter Preparednessgesichtspunkten einen Filter sucht findet man für den Preis etwas besseres. Für den stationären Einsatz geeignet sind z.B. der genannte:

Berkefeld TopLite
Katadyn Base Camp Pro 10L
Katadyn Gravity Camp 6L
Katadyn Drip
Lifestraw Family

ID 7590
27.01.2015, 22:41
Bauanleitung für Wasserflasche 1,5 Liter PET, Kanister, Tonne oder Ähnliches Behältnis:



----------
1. Stoff ( T-Shirt, Lacken etc.)


OOOOOO
2. Kies


OOOOOO
3. Feiner Kies


OOOOOO
4. gewaschener Sand


OOOOOO
5. Stoff oder Watte


OOOOOO
6. gewaschene Holzkohle


OOOOOO
7. feiner Kies


-----------
8. Stoff ( T-Shirt, Lacken etc.)



!!! Aufteilung der Position 2 - 7 zu je 1/6 der Gebindegröße !!!
In den Tonnboden ein Loch mit etwa 3/4 Zoll Größe. (2 - 3 cm)

Gewaschen wird die Kohle und der Sand übrigens mit heißen frischem Wasser und an der Luft getrocknet.
Wenn man drei 200 Liter Tonnen aufstellt hat man ein hervorragende Low Budget Filteranlage mit einem Durchlauf für 8 - 20 Personen.

1 Tonne Grobfilter
2 Tonne Feinfilter
3 Tonne Restfilter

Je nach Verschmutzungsgrad den 1 Filter nach etwa 1 Woche wechseln den 2 Filter alle 2 Wochen und den 3 Filter alle 4 Wochen.
Das oberste Tuch nach jedem Vorgang ausschlagen.


Wasser in Schwarzen Kanister aufbewahren und ab in die Sonne. ( Wichtig Temperatur zum töten der Letzte Keime, Viren, Bakterien bei min. 65° Celsius und 1 Stunde)
Alternativ mindestens 7 Minuten unter einer Flame abkochen.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch