PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wasserfestes „Papier”



mattsilb
29.01.2015, 21:34
Hallo,
hier mal ein ein Tip an die Laminierkönige und -königinnen :grosses Lachen: (ich habe auch einen Laminierer …)

Ich laminiere auch ab und zu, und es ist relativ aufwändig, das Resultat wird schwer und dick.

Als Alternative dazu gibt es wetterfeste Folien, die sich ganz normal mit dem Laserdrucker/Kopierer bedrucken/kopieren lassen und
mit Filzstift und ähnlichem beschreibbar ist. Tintenstrahler funktionieren hier natürlich nicht.

23500

z.B. bei Voelkner (http://www.voelkner.de/products/358368/Avery-Zweckform-Wetterfeste-Folien-A4-Laser-Farblaser-3487-100-St..html)

100 Blatt 31,39€

Vergleich Folie / laminiertes 90g Papier

Gewicht ca. 9,8 g / 22,8 g

Dicke ca. 0,1 mm / 0,32 mm

Wassertest, seit 1 Stunde im Wasserbad, kein Abrieb, ich lasse es mal 24 Stunden drin und schaue morgen noch einmal

23501


Schleifpapiertest, Körnung 280, bei 1 bis 2 mal mit etwas Druck passiert gar nichts, beim zweiten Bild sieht man das Resultat von ca. 12 mal schleifen, wobei ich den Druck etwas erhöht habe, weil man wenig sah.

2350223503


Zangentest, mit 2 Zangen lässt sich die Folie nicht zerreissen, nur mit viel Gewalt oder wenn die Folie an eine scharfe Kante kommt, beim Verdrehen der Zangen verformt sich die Folie nur, von Hand lässt sich die Folie nur verformen.

2350423505


Fazit: Papiere wie Karten, die man häufiger benutzt, würde ich nach wie vor laminieren, für alle Dokumente, die man nur beständiger kopieren will und die dann vermutlich in einer Mappe geschützt sind, sind die Folien sicher eine praktische Alternative.
Aufwand, Gewicht und Maß sind deutlich geringer.

Grüsse
mattsilb

noxis
29.01.2015, 21:52
Da Titenstrahler nicht funktionieren, vermute ich mal, dass auch Kugelschreiber nicht gehen. Oder doch? Wenn doch, dann wäre das eine coole alternative, zu den "Write in the rain"-Papiere.

mattsilb
29.01.2015, 22:22
Bestimmte Tintenstrahler werden sicher funktionieren, doch die Wasserfestigkeit nicht.

Kugelschreiber habe ich gerade noch einmal versucht, geht.

Ich habe auch schon überlegt, mir daraus einen Block zu machen.

Grüsse
mattsilb

hjoggel
29.01.2015, 22:34
@Endzeitstimmung:

Nein, so war es nicht, guckst du hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Space_Pen

Offenbar wären die Soviets auch ziemliche Idioten gewesen, hätten sie Bleistifte verwendet: (Ausschnitt, aus obigem Artikel)

Ein Bleistift (http://de.wikipedia.org/wiki/Bleistift) aus Holz (http://de.wikipedia.org/wiki/Holz) und Graphit (http://de.wikipedia.org/wiki/Graphit) stellt in der sehr viel Sauerstoff (http://de.wikipedia.org/wiki/Sauerstoff) enthaltenden Atemluft (http://de.wikipedia.org/wiki/Atemluft) eines Raumschiffes (http://de.wikipedia.org/wiki/Raumschiff) ein zu großes Brandrisiko dar. Außerdem können Bleistiftminen leicht abbrechen und so eine Gefahr für die Astronauten darstellen, denn abgebrochene Teile schweben schwerelos im Raum herum und können so leicht eingeatmet werden, ins Auge (http://de.wikipedia.org/wiki/Auge) gelangen oder sogar durch das elektrisch leitfähige (http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Leitf%C3%A4higkeit) Graphit zu Kurzschlüssen (http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrischer_Kurzschluss) führen.

malo
29.01.2015, 22:34
Ich nutze "Rite in the Rain" und dazu einen Bleistift in 6B.

23509

Werwolf

mattsilb
29.01.2015, 23:07
Wie sieht es aus mit Bleistift?

Und Radiergummi?

...sehe grad die sind ja spiegelglatt, gibts das auch in Matt?

Bleistift geht ganz normal

Radiergummi funktioniert auch

Die sind matt, das glänzende ist das Wasser! :grosses Lachen:

Grüsse
mattsilb

hinterwäldler
29.01.2015, 23:18
In Schweden gibts so schöne großflächig weiße Birkenrinde, die vom traditionellen Handwerk zu kunstvollen Schachteln, Pantoffeln etc. geflochten wird.
Das hat mich so angeregt, daß ich eine Birkenrinden-Postkarte mit Kuli beschriftet und mit einer Briefmarke beklebt an meine Mutter schickte -> ist angekommen!
Da Birkenrinde wasserdicht ist, dürfte sie auch eine wasserfeste Schreibgrundlage ergeben.
Kann wer die Haltbarkeit von verschiedenen Tinten und Farbstiften darauf unter Wassereinwirkung testen?

mattsilb
31.01.2015, 13:08
Hallo,

nach ca. 24 Stunden herausgenommen, mit Küchenrollenpapier trocken gewischt, nicht passiert, also keine Farbe am Tuch.

Noch einmal gewogen, gleiches Gewicht, also entsprechend der Genauigkeit meiner Waage auch kein Wasser aufgenommen.

Grüsse
mattsilb

ksbulli
31.01.2015, 20:12
Moin mattsilb, moin @ll!

Zuerst Danke für den Tipp und Deine Tests - das Zeug scheint ja mehr als einen zweiten Blick wert zu sein.

Zur Druckmethode: Gerade mal in die technischen Daten bei Voelkner reingeschaut: Ausschließlich für Laser bestimmt. Das erscheint mit auch logisch, da ja der Lasertoner mit höherer Temperatur gewissermaßen "gebacken" und dadurch fixiert wird. Die Tonerpartikel werden mittels statischer Elektrizität über eine Walze auf den Bedruckstoff aufgebracht und dort halt thermisch fixiert.
Avery - der Hersteller - gibt auch Farblaser als Möglichkeit an. Damit sollte eigentlich schon recht viel möglich sein... :Gut:


Das einzige, was die fertigen Drucke wohl nicht aushalten werden ist die Aufbewahrung mehrerer Seiten in einer Plastikmappe und möglichst noch bei hohen Außentemperaturen. Die Kombi Weichmacher plus Wärme wird voraussichtlich zum Verkleben führen.

CU
Christian

mattsilb
31.01.2015, 20:38
Avery - der Hersteller - gibt auch Farblaser als Möglichkeit an. Damit sollte eigentlich schon recht viel möglich sein... :Gut:
Der Preis mit 4,95 € für 100 Blatt ist ja auch noch moderat, besonders wenn mensch Deine Testergebnisse betrachtet... :Gut:

Das einzige, was die fertigen Drucke wohl nicht aushalten werden ist die Aufbewahrung mehrerer Seiten in einer Plastikmappe und möglichst noch bei hohen Außentemperaturen. Die Kombi Weichmacher plus Wärme wird voraussichtlich zum Verkleben führen.


Hi Christian,

Achtung der Preis ist deutlich höher 100 Stück 31,39, es sei denn, du hast irgendwo eine sehr günstige Lösung gefunden.

Farbig sollte kein Problem sein, ist ja das gleiche Verfahren, ich hätte auch farbig drucken können, aber schwarz hat halt den größten Kontrast für die Darstellung.

Inwieweit Weichmacher ein Problem darstellen, weiß ich nicht, in der Packung, die ca. 2 Jahre hier liegt (Raumtemperatur), gibt es auch keine Trennblätter. Die Oberfläche ist auch eher so rau wie bei Papier, und nicht wie bei Prospekthüllen, da kenne ich das mit dem Verkleben auch.

Ich habe noch vom Vorgängermaterial (war damals Zweckform) ein paar Folien, die liegen seit ca. 23 Jahre in irgendeiner Schublade, da ist nichts verklebt.

Grüsse
mattsilb

ksbulli
01.02.2015, 04:48
Moin Mattsilb,

Danke für den Hinweis mit dem Preis, Du hast recht - lesen sollte man können. Du möchtest nicht wissen, wie ich auf *DEN* Preis gekommen bin... :schmeichel:

Wg. der Lagerfähigkeit: Ich meinte nicht das "Papier" im Vorrat, sondern die bedruckte Variante. Ich hatte oft genug den Effekt, dass Laserdrucke in Plastikmappen oder Folien von den Weichmachern angegriffen wurden und mit der Mappe (und auch untereinander) verkleben. Ist dann blöd, wenn eine Unterlage eine Weile nicht gebraucht wurde und mensch dann die Mappe zog und der Druck am Plastik klebt.

Das kann allerdings auch am "Papierstrich", also der Oberflächenbeschichtung des Papiers liegen. Hast Du auch noch ein oder zwei alte Ausdrucke? Würde mich sehr interessieren, wie die sich gehalten haben. Ich hätte für die Sachen schon Anwendungen. Da muss ich mich allerdings auf die Laerfähigkeit von Ausdrucken verlassen können. Daher mein Interesse!

BTW. Wie fest bzw. elastisch ist das Zeug eigentlich? Mehr wie Papier oder mehr wie dünne "Pappe", also vergleichbar einem 120g Papier?

Grüße zurück

Christian

mattsilb
01.02.2015, 19:32
Hi Christian,

boah, das wird jetzt aber kompliziert, ich kenne das auch mit Laserkopien in Prospekthüllen, liegt dann tatsächlich am Weichmacher in den Prospekthüllen, diese Folie füllt sich eher an wie normal raues Kopierpapier, also nicht wie das glatte.

Ich glaube nicht, das hier soviel Weichmacher enthalten ist, es ist auch wenig elastisch, siehe Zangenfoto, man kann es begrenzt verformen und in der Form bleibt es dann auch.

Weder wie Papier, noch wie Pappe, erst einmal fühlt es sich ähnlich wie 100g Papier an, ist aber steifer und ich kann es nicht zerreißen.

Ist schwierig das noch weiter zu beschreiben.

Schau mal hier: Webseite (http://www.avery-zweckform.com/avery/de_de/Produkte/Folien/Spezial_Folien/Wetterfeste-Folie_3487.htm)

Da steht auch, dass es Polyester ist, ansonsten nicht viel.

Grüsse
mattsilb

- - - AKTUALISIERT - - -


Hast Du auch noch ein oder zwei alte Ausdrucke? Würde mich sehr interessieren, wie die sich gehalten haben.

falls ja, irgendwo in Kartons auf dem Speicher, oder entsorgt, also nichts greifbar.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch