PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Notfallpäckchen für den unerwarteten Besuch zu Normalzeiten...



Booner
15.03.2015, 20:12
Hei Leute,

ich wäre gerne vorbereitet auf folgende Situation:

Plötzlich und unerwartet steht ein(e) Bekannte(r) vor der Tür.
Nur mit den Klamotten, die er/sie am Leib trägt.
Diesem Jemand möchte ich gerne Unterkunft für ein paar Tage bieten.

Aus folgenden vorstellbaren Gründen könnte das sein:
- Haus abgebrannt
- Streit mit anschließender Trennung vom Partner
- Autounfall in der Nähe
- gerne könnt Ihr noch weitere Ideen dazu schreiben!
- im SHTF Fall gibt es natürlich noch etliche Gründe mehr, mir geht es hier aber eher um den Alltag.


Vorhanden ist:
Gästezimmer mit Bett,
Gäste-WC mit Dusche.
Genug Nahrungsmittel.

Was benötigt man in so einem Fall noch?
Da ich "Mann" wüsste ich vor allem gerne, was "Frau" so braucht.
(Gut dass hier in diesem Forum einige anwesend sind!) :lachen:

Was ich mir auf jeden Fall noch auf Lager legen will:

- Zahnbürsten
- Nachthemd (Gibts da eine unisex und unigröße?)
- einen Satz Klamotten in gängiger Größe
- Pflegemittel ?
- Zweitschlüssel für das Haus

Mir stellt sich da die Frage, welche Klamotten sollten man parat haben?
Normale Unterhosen oder Boxershorts, Tanga oder nicht? :Cool:
Pullover, Unterhemd oder eher Hemd? Ich selbst bin mit 1,93m außerhalb von Standardgrößen.
Welche Pflegemittelchen braucht der Standardmensch?
Gibt es im psychologischem Bereich noch was zu bedenken?

Ziel ist es, Geborgenheit zu bieten. Nicht das Gefühl zu vermitteln, dass mir der Gast zur Last fällt.
Einfach meinem Freundeskreis eine Rückzugsmöglichkeit bieten...


Grüße,

Tom

trainman
15.03.2015, 20:20
bei Bekleidung: ein paar einfache Hausschuhe
Hygieneartikel beim Mann: Rasierer & Rasierschaum, Duschgel, Schampoo, Deo, Zahnpflege
Hygieneartikel bei der Frau: Tampons & Damenbinden in versch. Größen
etwas Bettlektüre

Gruss trainman

Booner
15.03.2015, 20:32
Hei,

naja, im großen Stil wollte ich jetzt eigentlich nicht einkaufen.
Also keine 100 Einwegrasierer und keine grünen Umhänge die hinten offen sind. :Zunge raus:

Eigentlich nur eine kleine Tasche mit nützlichen Utensilien, die dem Gast das Leben erleichtern und evtl. peinliche Fragen vermeiden helfen.
DAS ist eigentlich genau der Satz, der alles zusammenfasst!

Aber der Tipp mit dem Hotelbedarf ist gut! Diese kleinen Gebinde machen sich gut im Gäste-Kulturbeutel.


Grüße,

Tom

trainman
15.03.2015, 20:35
Ich sammele die immer, sehr zum Leidwesen meiner Frau, bei meinen Hotelbesuchen ein. Wenn Du willst, kann ich Dir 2-3 Sets aus Duschgel, Bodylotion & Seife schicken.
Einfach ne PN an mich. Nähset habe ich auch noch.

Gruss trainman

Waldschrat
15.03.2015, 20:35
Hei Leute,

ich wäre gerne vorbereitet auf folgende Situation:

Plötzlich und unerwartet steht ein(e) Bekannte(r) vor der Tür.
Nur mit den Klamotten, die er/sie am Leib trägt.
Diesem Jemand möchte ich gerne Unterkunft für ein paar Tage bieten.

Hallo Tom. Was täten wir?

Gästezimmer und Gäste-WC mit Dusche wäre vorhanden.

Kleinkram wie Zahnbürste, Zahnpasta, Einwegrasierer, Duschgel, Kamm, Deo, sowieso. Wird aus dem Vorrat als Prepper geliefert

Die Klamotten gingen bei Bedarf in die Waschmaschine, da kann er/sie dann aber nur hoffen dass die Klamotten von mir oder meiner BEVA passen

Meint

Matthias

Booner
15.03.2015, 20:54
Hei,

jetzt mach ich langsam mal ne Liste, die ich bei neuen und guten Postings erweitere:


- Zahnbürste, Zahnpasta
- Kamm, Bürste (Danke Waldschrat, das hatte ich tatsächlich vergessen)
- Einwegrasierer, Rasierschaum für den Herrn (wird evtl. auch von Frau gebraucht...)
- Binden, Tampons für die Dame
- Duschgel, Schampoo
- Deo (gibts da ein unisex-Deo? Zumindest was Haltbares?)
- Nachtdress für Sie und Ihn
- Bettlektüre (wobei im Gästezimmer sicherlich nen Haufen schlauer Bücher stehen werden)
- Tagesklamotten


@Trainman: Vielen Dank für das Angebot! Eine meiner Verwandten ist auch so eine Sammlerin. Die werde ich bei Gelegenheit fragen.


Grüße,

Tom

trainman
15.03.2015, 21:07
@Trainman: Vielen Dank für das Angebot! Eine meiner Verwandten ist auch so eine Sammlerin. Die werde ich bei Gelegenheit fragen.

Und wenn das nicht klappt, das Angebot bleibt bestehen. Ich sammle derweil weiter:grosses Lachen:.

Waldschrat
15.03.2015, 21:12
- Bettlektüre (wobei im Gästezimmer sicherlich nen Haufen schlauer Bücher stehen werden)


Womit Du bei uns gar nicht so Unrecht hast ... :lächeln:

Nicht nur schlaue Bücher auch spannende.

Matthias

tomduly
15.03.2015, 21:12
Hallo,

ähm, ein fehlender Raiserer oder eine zwei Tage nicht gewechselte Underbüchs sind ja an sich nicht so akut lebensbedrohlich, dass ich das jetzt für spontane Übernachtungsgäste bevorraten würde. Und wenn es an Klamotten mangelt, kriegt er was von mir, egal ob Männlein oder Weiblein. Jogginghose und Schlabberpulli und die Kleidung, die der Gast mitbringt kommen bei Bedarf im Schnellwaschwang in die Maschine und anschliessend auf nen Heizkörper oder die Wäscheleine.

Man hat im Laufe des Lebens durchaus solche Situationen, dass man plötzlich einen "Gast" vor der Tür hat, der einen mit Hundeblick ansieht und sinngemäss fragt, ob er ab jetzt die nächste Zeit unterkommen könne - es kann einem auch selbst mal passieren, insofern schön und lobenswert, wenn man sich auf so eine Situation vorbereiten will.

Nur einlagern würde ich gästespezifisch gar nichts. Erfahrungsgemäss ist das wichtigste in so einer Akutphase eine Duschmöglichkeit, ein Bett/Schlafsack und jemand, der ein paar Bier mittrinkt und zuhört. Am nächsten Morgen kann man dann mit dem Gast, je nach dem was sich abzeichnet, mal kurz ein paar Sachen einkaufen gehen (oder bei Freunden/Nachbarn organisieren) usw.

Wir hatten tatsächlich früher schon mal einen sehr spontan angereisten Gast: guter Freund, zuhause rausgeflogen, stand mit Sack und Pack da (inkl. 2 Gänse, ein Pferd im Anhänger) und seine Habseligkeiten im vollgepackten Auto. Zum Glück hatten wir in unserer Scheune einen vom Vorbesitzer als Elektro-Werkstatt ausgebauten leerstehenden ex Kuhstall, der schon mit OSB-Boden, Wärmedämmung, Gipskartonwänden und abgehängter Decke mit Rasterleuchten ausgestattet war. So war es uns möglich, innerhalb eines Wochenendes ein durchaus brauchbares 1-Zimmer-Appartment zu zaubern, das bis auf ein Badezimmer über alles verfügte, was mensch so braucht, einschl. Telefon, Internet und SAT-TV-Anschluss. Unser Gast war dann auch rund 5 Monate da.

Einwegrasierer und abgepackte neue Unterhosen hats da aber nicht gebraucht. Eher mentale Flexibilität. Später konnte ich dann anderswo helfen, einen Mensch in einer akuten Lebenskrise gut unterbringen, das war auch ein Aus- und Umzug innerhalb weniger Stunden. Auf solche Fälle kann man sich eigentlich nicht vorbereiten, da muss man sich bei Bedarf situationsabhängig an Profis wenden (Polizei, Rettungsdienst, Akutpsychiatrie, Pfarrer), das funktioniert nach meiner Erfahrung auch gut, denn wirklich heikel sind in echten Lebenskrisen nur wenige Stunden nach dem Ereignis, wenn der/die Betroffene am durchdrehen ist. Danach brauchts vor allem Begleitung und Zeit (da gehen als Gastgeber auch mal ein paar Urlaubstage drauf). Drogenmissbrauch und Kriminalität zähle ich allerdings nicht zu den Lebenskrisen, bei denen ich meine Gastfreundschaft anbieten würde - da gehts dann direkt zur Polizei.

Was ich allerdings _nicht_ mache, ist meinem Gast einen Zweitschlüssel fürs Haus zu geben. Das Vertrauen hab ich nicht mehr, nachdem es gründlich missbraucht wurde (ich konnte anschliessend auf rätselhafte Weise verschwundene Teile meines Hausrats bei Ebay ersteigern...). D.h Gästeunterbringung _ausserhalb_ meiner Wohnung oder, wenn das nicht möglich ist, dann kommt und geht der Gast jeden Tag mit mir. Da unterscheide ich nicht zwischen Freund und Feind.

Grüsse

Tom

trainman
15.03.2015, 21:19
Klar geht es auch ohne so ein Päckchen, aber als Notgast fühle ich mich gleich geborgener, wenn ich bemerke, dass sich mein Gastgeber auf mich vorbereitet hat.
Ist nicht zum Überleben notwendig, gibt mir als Gast aber ein gutes Gefühl.

Gruss trainman

Booner
15.03.2015, 21:42
- Zahnbürste, Zahnpasta
- Kamm, Bürste (Danke Waldschrat, das hatte ich tatsächlich vergessen)
- Einwegrasierer, Rasierschaum für den Herrn (wird evtl. auch von Frau gebraucht...)
- Binden, Tampons für die Dame
- Duschgel, Schampoo
- Deo (gibts da ein unisex-Deo? Zumindest was Haltbares?)
- Wattestäbchen
- Nachtdress für Sie und Ihn
- Tagesklamotten


Habe mal die Bettlektüre raus genommen und Wattestäbchen eingefügt.
Ersteres ist eh in großer Anzahl vorhanden und die Frage danach nicht peinlich.

@tomduly: Wow, Du scheinst diesbezüglich einiges erlebt zu haben.
Aber bei unserem Freundeskreis ist es so, dass ich allen ohne mit der Wimper zu zucken Tür und Tor öffne.
Das ist ein über lange Jahre gewachsener Kreis praktisch ohne Fluktuation.
Da sind keine 1000 facebookfreunde dabei. ;-)
Aber es ist gut, daran erinnert zu werden, dass es auch andere Seiten gibt.


Grüße,

Tom

Chevron
15.03.2015, 21:46
Was oft auch noch gebraucht wird ist ein Ladekabel für das Handy.
Da würde ich mir überlegen, ob ich meinem Set noch ein Ladegerät und zwei Ladekabel (eines für Iphone und eines für Androidgeräte) beilegen sollte.

Deine Idee mit dem "Notfallset" finde ich aber gut und überlege mir gerade, ob ich auch sowas Bereithalten sollte.
In meinem Falle wäre es aber mehr ein Kulturbeutel, in dem sich unabhängig vom Geschlecht alles notwendige befindet.

Das würde bei mir dann so aussehen:

- Zahnbürste
- Zahnpasta
- Haarbürste
- Seife (Hände und Rasierschaum)
- Rasierer
- Shampoo für Körper und Haare - Unisex
- Deo unisex
- Damenbinden
- Lümmeltüten

Mir ist das vor Jahren auch mal passiert, dass ein Kollege von mir vor der Türe stand und eine Nacht um Asyl gebeten hat, weil seine Hütte abgebrannt ist.
Bettdecke und Auszugssofa waren aber damals glücklicherweise vorhanden (gut ich wohnte damals auch noch in einer WG, da ist man eh lockerer in solchen Dingen)

Waldschrat
15.03.2015, 21:49
Hallo,

ähm, ein fehlender Raiserer oder eine zwei Tage nicht gewechselte Underbüchs sind ja an sich nicht so akut lebensbedrohlich, dass ich das jetzt für spontane Übernachtungsgäste bevorraten würde


Hallo Tom, ich habe das mal erlebt. Ankunft in USA, der Koffer war in Paris Charles de Gaulle geblieben.

Ich war richtig dankbar, dass das Hotelpersonal an der Rezeption ein Notfallkit rausholte. Seitdem habe ich sowas dabei,

Meint

Matthias

trainman
15.03.2015, 21:49
Ich muss gestehen, dass ich etwas irritiert wäre, wenn ich bei einigen von Euch Unterschlupf suche, und man mir Kondome aushändigt:ängstlich:.

Gruss trainman

Booner
15.03.2015, 21:55
Hei,

ja das verstehe ich ehrlich gesagt auch noch nicht, wozu die Pariser?!? :unschuldig:
Besteht die Gefahr, dass die Gäste sich noch während der langen Anwesenheit vermehren? :devil:

Seife liegt eh immer im Gäste-WC aus.
@Chevron: Ja genau so ein erweiterter Kulturbeutel soll das werden.
Den kann man dann dem Gast in die Hand drücken und sagen: "Gib Bescheid, wenn Dir noch was fehlt! Hier in dem Schrank findest Du evtl. passende Klamotten."


Grüße,

Tom

playmo
15.03.2015, 22:03
Nur einlagern würde ich gästespezifisch gar nichts. Erfahrungsgemäss ist das wichtigste in so einer Akutphase eine Duschmöglichkeit, ein Bett/Schlafsack und jemand, der ein paar Bier mittrinkt und zuhört. Am nächsten Morgen kann man dann mit dem Gast, je nach dem was sich abzeichnet, mal kurz ein paar Sachen einkaufen gehen


Habe aktuell (und hatte schon 3 mal vorher) so eine Situation. Kann da nur zustimmen. Das wichtigste ist erstmal der Person ein Ohr zu schenken um über das erlebte zu reden. Ein paar bier oder ein Wein, ein gutes Essen und ein heißes Bad Wirken wunder.

alles weitere kann man am nächsten Tag regeln...

aktuell wohnt mein Bruder bei uns. Stand vor 3 Wochen, nachts bei mir vor der Tür. Ehekrise, Frau samt Kinder auf und davon.. Ohne Ankündigung. Was bringen da Rasierer Shampoo und Co? Wir reden hier ja nicht über den SHTF Fall..

trainman
15.03.2015, 22:13
Was bringen da Rasierer Shampoo und Co? Wir reden hier ja nicht über den SHTF Fall..
Ganz einfach : dass man sich neben der miesen Situation nicht auch nich ungepflegt fühlt. Ist halt kein "entweder oder", sondern eine nette Ergänzung zum Unterschlupf. Psychologie halt.

Gruss trainman

Chevron
15.03.2015, 22:20
Ich muss gestehen, dass ich etwas irritiert wäre, wenn ich bei einigen von Euch Unterschlupf suche, und man mir Kondome aushändigt:ängstlich:.

Dies ist nicht als Wink mit dem Zaunpfahl gedacht :grosses Lachen:, sondern wenn beispielsweise ein Päärchen anklopft.
Und ich denke, wenn nur so 2 - 3 Stück zwischen Rasierer und Damenbinden - also ein Unisex-Notfallbeutel - liegen, wird es wohl kaum irritieren. Aber zugegeben wenn ich jetzt bei jemandem anklopfen würde und dann würde mir als erstes eine Packung Kondome ausgehändigt, wäre ich auch sehr irritiert.

TheHamster
15.03.2015, 22:28
Also ganz ehrlich, wenn wir nur vom Alltag reden dann sage ich 100 Euro und nen Zweitschlüssel vom Haus. Fertig!

Alles andere kann man spätestens Montag morgen bei DM oder so kaufen. Und bis dahin wird ma sich zu helfen wissen. Wenn es nen Freund ist der, ich nehm jetz ma die Trennung vom Partner, auf einmal da steht kann er sicherlich sich grad mein Deo oder so leihen. Warum soll ich da was einlagern? Und welchen Duft??? ;) Ne Kreditkarte hat er oder sie auch und der Rest is ins Auto und los fahren. Vorausgesetzt wie o.g. es ist Alltag und nur unerwarteter Besuch aber die umgebende Infrastruktur funktuioniert wie eh und jeh.

Ganz ehrlich, ich finde den Fred hier sehr spannend und auch gut angedacht. Aber wie so oft: Die Lösung ist simpel und 08/15. Da braucht man kein Prepper zu sein.

Hamster... der hofft jetz keine Gefühle beleidigt zu haben oder einen wesentlichen Punkt übersehen zu haben...

BVS-Sobi
15.03.2015, 23:02
Hallo,

manche "Durchreisende" haben vielleicht auch Kinder dabei.
Für Diese halte ich Buntstifte und einfache Kartenspiele (UNO) bereit.
Ein kleines Kuscheltier hilft manchmal auch, um die schon schwierige Situation zu beherrschen.

Gruß
Sobi

melusine
16.03.2015, 21:26
Hm, also für normale Zeiten würde ich da wohl auch kein großes Tamtam veranstalten. Es gibt nicht allzu viele Freunde, die bei mir anklopfen würden. Und die dürften dann auch ganz selbstverständlich mein Duschbad und meine Zahnpasta benutzen.

Handtücher und Bettwäsche sind eh genug vorhanden; muss ich nicht extra anschaffen. Rasierer muss auch nicht sein, das kann durchaus mal einen Tag warten. Es geht ja eh nur um den Sonntag, der überbrückt werden müsste.

Für so einen Notfall würde ich eher 50 - 100 € zurück legen. Damit könnte man dann neue Kleidung bei Bedarf kaufen. Ansonsten nur eine Zahnbürste extra für Gäste. Wenn es denn aber wirklich ein komplettes Hygieneset sein soll, würde ich zu den kleinen Reise- bzw. Probiergrößen bei Shampoo, Duschbad, Deo etc. greifen. Die lassen sich schön kompakt im Kulturbeutel verstauen. Das gibt dem Gast/ der Gästin ein Stück weit das Gefühl von Privatsphäre.

Bei Socken könnte man sich ja 'nen 3er Pack weglegen. Einmal die gängigste Männer- und Frauengröße. Kostet nicht die Welt und nimmt keinen Platz weg. Zum Thema Unterwäsche: Ich hatte mal in einem Promopack eines Nassrasiererherstellers eine Bux mit dabei. War eine Größe für alle. Wusste bis dato gar nicht, dass das geht. Also noch ein bis zwei solcher Universalschlüpper dazu gepackt und gut ist. Da halten sich die Investitionen in seeehr überschaubaren Grenzen, finde ich.

Zusammengefasst:
Must buy - Zahnbürste, Socken, Unterwäsche
Nice to buy/have - Duschbad, Shampoo, Haargel, Zahnpasta, Kamm, Rasierzeug, Deo
Vorhanden - siehe nice to, Bettwäsche, Handtücher, Jogginghose & Schabberpulli, Tshirt, etwas Bargeld

Fertig.

lg
melusine

Waldschrat
16.03.2015, 21:28
Handtücher und vielleicht ein paar Waschlappen - fände ich in so einer Situation angenehm.



...
Übrigens - irgendwie ist es doch ganz wohlig, wenn man fix und fertig ist und man eine Schlafstätte angeboten bekommt, wo ein kleines "Betthupferl" auf einen wartet.
Nebst der Taschenlampe, damit ich mich im Dunkeln und Ungewohntem zurecht finde!



Hallo Survival,

ich glaube, bei uns zu "stranden" wäre nicht die schlechteste Idee auf dieser Welt. Kleinkram wie Hygieneartikel kommen aus den Vorräten (Duschgel, Zahnbürsten, Zahnpasta, Haarbürsten, Einwegrasierer, Tampons, Hautcreme, Deo, Kleenex ...) Das "Betthupferl" wäre ein Dreigängemenü.

Neben der Taschenlampe und einigen Paketen Papiertaschentüchern würdest Du im Nachtkästchen unseres Gästezimmers übrigens einen eventuell überraschenden Gegenstand finden: Eine Dräger Parat Brandfluchthaube.


Viele Grüsse

Matthias

Corvinjus
16.03.2015, 21:39
Das Wichtigste ist hier doch schlichtweg der Wille zur Aufnahme, alles Andere wird sich finden.

Wir haben im neuen Haus auch das Gästezimmer kürzlich geplant. Zwei neue Zahnbürsten sind da und der Rest wird geteilt. Was bei mir aber jeder gezeigt bekommt, der mal alleine im Haus ist, sei es Kinder, Freunde oder Schwiegermutter sind Feuerlöscher, Sicherungskasten und Gasabsperrventil.

Das, was ein bedröppelter Freund Nachts um drei vermutlich braucht, weil ihn seine Frau nun doch endlich rausgeworfen hat ist vermutlich kein Rasierschaum, sondern vier Flaschen Rotwein und ein Feuerchen im Kamin :drinks:

Grüße

Frei's Petrollampen
16.03.2015, 21:53
Hallo zusammen

Ich ertappe mich nun definitiv dabei, dass ich gewisse Ding als einfach "zu normal" ansehe.

Nein kein Vorwurf, definitiv nicht.

Viele Dinge die angesprochen wurden sind halt einfach im Hause oder schnell zugänglich.
Da auch eine Frau im Hause ist, sind gewisse Dinge im Hause Standard (manchmal halt nur zum Feuer machen :grosses Lachen: "Sorry")

ABER mir ist sehr wohl bewusst dass ich und auch einige älteren hier einfach schon lange damit leben (siehe erster Satz)!

Daher ist es wichtig die nötigsten Dinge im Hause zu haben wenn man jemanden aufnehmen möchte und bereit dazu ist.

Klamotten kann man teilen, Hygieneartikel unter Männern auch. Wenn noch keine Frau im Hause ist lohnt es sich zu informieren.

Werde jetzt nicht darauf im Detail eingehen ..., stehe aber für Fragen zur Verfügung :rolleys:

Ernst


PS: Wenn Notfall ist werden bei uns keine Präser abgegeben, ausser man muss was wichtiges vor Feuchtigkeit schützen!

Hunted
16.03.2015, 22:02
Also mir fällt jetzt spontan nichts ein, was man für so einen Fall extra einlagern sollte/müsste.
Allerhöchstens als Mann noch einen Satz Tampons/Binden.
Alles andere ist eh vorhanden und auch Frau kann durchaus man "Männershampo" verwenden ohne bleibende Schäden davon zu tragen (und umgekehrt).
Zu Wechselklamotten wurde ja auch schon genug geschrieben. Irgendwas passt immer.
Und alles andere kann man spätestens am nächsten Tag (gemeinsam) besorgen.

Von daher - auch als Prepper muss man es nicht übertreiben mit den Vorbereitungen.

Booner
16.03.2015, 22:05
Hei,

klar haben wir fast alles irgendwie vorrätig.
Aber wenn man mit dem Neuankömmling erst mal zusammen ne Stunde das Zeug zusammen suchen muss,
dann wird es ihm nochmal so richtig deutlich gemacht, in welcher besch###eidenen Situation er ist.

Daher erachte ich es als psychologisch sinnvoll, wenn man schon eine kleine Tasche oder besser noch eine Schublade im Gästezimmer hat,
in der alles parat ist. Dann kann man sich auch gleich um die wichtigen Dinge kümmern, wie z. B. den vier Flaschen Rotwein. :Cool:


Grüße,

Tom

Cephalotus
16.03.2015, 22:17
Ich habe dafür derzeit:
ein eigenes Gäste-Zimmer.
Notebook mit Internetzugang.
Hausschuhe / dicke Socken.
Entweder eine Isomatte + Kissen + Decken oder eben mein Bett (dann schlaf ich auf der Isomatte, mir macht das nix aus)
Bier / Wein / Wodka / ...
Der Sinn von Kondomen erschließt sich mir auf den ersten Blick noch nicht. Wer sich in der Situation unbedingt einen runter holen will solls bitte am Klo machen und danach runter spülen und mich bitte nicht weiter mit Details dazu behelligen. Für die zufällig bei mir gestrandete Nymphomanin in Not wird sich eine Lösung finden.

Den Rest hat man eh daheim bzw. lässt sich der schnell besorgen.

Simka
16.03.2015, 22:34
An die Maenner,

wenn ihr fuer Frauen Unterwaesche bevorraten wolt, dann kauft auf Amazone die einmal Unterwaesche, in Groesse 42, die paast alllen von Groesse 36 bis 44.
Die nehme ich auch manchmal auf Touren, sehr platzsparend. Fuer den SHTF Fall ist das natuerlich nix, da die eh nicht lange halten, aber bei Ueberraschungsbesuchen ist das ganz gut. Die sind abgepackt einzeln wie Tampons. Weiss nicht, ob es die auch fuer Maenner gibt.

LG Simka

PS wenn ich Eure Beitraege so lese, dann sind einige ja besser als ein 5 sterne Hotel.

Meine Gaeste duerfen MEIN Bad benutzen, MEINEN Computer benutzen, alles MEIN!!!!:lachen: Wenn ihr Handy nicht mit meinem Kabel funktioniert, pechgehabt, wohl schlecht gepreppt :devil:

Vollzeit-Opa
16.03.2015, 23:00
Das Wichtigste ist hier doch schlichtweg der Wille zur Aufnahme, alles Andere wird sich finden ... zu Kriegsende waren es die Soldaten auf Schleichwegen - wichtig Uniform aus, was "ziviles" an.

Bei uns waren es alljärlich Arbeitskollegen, die den Weg nach einem Volksfest nicht nach Hause fanden (einer wurde von der Polizei in einer Telefonzelle geweckt - Handys gab es noch nicht! Egal, wie spät - oder besser früh es war, sie bekamen die Antwort komm rein!
Da reichte ein Eimer und eine Flasche Mineralwasser neben dem Bett!
... inzwischen sind diese Knaben so alt, daß sie auf kein Volksfest mehr gehen :rolleys:




PS: Wenn Notfall ist werden bei uns keine Präser abgegeben, ausser man muss was wichtiges vor Feuchtigkeit schützen! ... hab´die Dinger überall - Handy (oder anderes rein - zuknoten; absolut wasserdicht!

Gruß von mir

- - - AKTUALISIERT - - -


Die Klamotten gingen bei Bedarf in die Waschmaschine, da kann er/sie dann aber nur hoffen dass die Klamotten von mir oder meiner BEVA passen ... da leidet es bei uns keine Not; wem 5 X-en zu groß ist, bekommt einen Gummi um den Bauch - nicht besonders elegant, aber verhüllt und macht warm!

Waldschrat
16.03.2015, 23:24
Allerhöchstens als Mann noch einen Satz Tampons/Binden.


Hallo Hunted,

ich habe meinem holden Weib glatt ein halbes Dutzend Tampons geklaut.

Wozu?

Feuer machen!


Meint


Matthias

- - - AKTUALISIERT - - -


Durchaus solche Situationen, dass man plötzlich einen "Gast" vor der Tür hat, der einen mit Hundeblick ansieht und sinngemäss fragt, ob er ab jetzt die nächste Zeit unterkommen könne - es kann einem auch selbst mal passieren, insofern schön und lobenswert, wenn man sich auf so eine Situation vorbereiten will.


Hallo Tom,

das ist doch nicht nur der "Hundeblick" Wir haben einen schönen Abend mit einem befreundeten Paar. Drei Flaschen Madiran (ein sehr schöner südwestfranzösicher Rotwein) wurden nebst Finger Food geleert. Ihre Fahrtüchtigkeit ist nicht mehr gegeben. Übernachtung ungeplant in unserem Gästezimmer. Die beiden haben keine "Ausrüstung" dabei. Natürlich ist da auch das Hygienekit für jede(n) von den Beiden verfügbar. Preparedness eben.


Meint

Matthias

bigenka
19.03.2015, 16:50
Hallo,

ich habe für mich, meinen Mann und meinen Sohn immer fertig gepackte Kulturtaschen stehen. Da würde ich einfach die passende raussuchen und aus dem Schrank darunter eine neue Zahnbürste dazupacken. Handtücher sind im Schrank daneben. Als Bekleidung würde ich einfache Hausschlappen zur Verfügung stellen und falls von der vorhandenen Kleidung gar nichts passt, würde ich noch einen Bademantel zur Verfügung falls die Kleidung des Gastes wirklich so kurzfristig gewaschen werden muss.
Alles andere sind, denke ich Dinge, nach denen man als Gast auch fragen mag oder die sich halt kurzfristig besorgen lassen.

Gruß, bigenka

Henning
22.03.2015, 13:32
Was benötigt man in so einem Fall noch?


Meine (mänlich, Singel, 1 oder 2-Raum Wohnungen ohne Gästezimmer, Gäste-Bad oder Gästebed) Erfahrung mit bestimmt über 100 spontanern Übernachtungsgästen
(von Säugling bis zum Rentner, Schwerpunkt 16-25 Jahre):

Zahnbürsten, Zahnpasta, Zahnseide
Kämme und Haarbürste
Damenbinden (Ultra-Dünn und Maxi), Tampons (wer nicht soviel vorhalten möchte, von den die dünnen Binden gehen am meisten weg)
Wattepads und Reinigungsmilch
einfache Baumwollslips Gr. 42 (3er Pack vom Diskounter, die Einwegdinger kannte ich bis heute nicht, werde ich mal mitbestellen),
liegen im Gäste-Schränkchen im Bad, machmal wird nachgefragt, ob sie die wirklich nehmen können.

Kondome lagen lange Zeit auch im Gästeschräncken, hat nie jemand benutzt und ich hatte sie immer nach Ablauf entsorgt.
Wer jetzt welche haben möchte, muss eben fragen.

Aus der Hausapotheke: Blasenpflaster, normales Pflaster, Iboprofen

1x gebraucht: Windeln (wer mit Säugling unterwegs ist, hast normalerweise welche mit), da war die Lösung die nächste Tankstelle.

Duschgel benutze ich relativ neutrales, haben immer alle mitbenutzt.

Immer mal nachgefragt: Kissen, aber ich besitze nach wie vor nur 2, da wird dann eben improsiert.
Auch, wenn alle meine Schalfsäcke, Iso-Matten und Lufmatratzen schon im Einsatzt sind.

Ein Nachthemd wollte noch nie jemand, die häufigsten Klamotten: T-Shirt (habe Größe XXL, paßt immer), Joging-Hose,
dicker Pulover, Strickjacke, Socken (auch als Hausschuhersatz).
Extra für Gäste habe ich nur Hausschuhe, eine dickere schwarze Strumpfhose Gr. 42 und einen Bademandel.
Von den Herren hat noch nie jemand nach Unterwäsche gefragt, hätte eh nur meine Größe da.

Früher war die Möglichkeit zum Telefonieren wichtig, heute hat jeder Handy mit, gefragt ist Computernutzung (auf einer
Gäste-VM können die sich austoben) und Gast-WLAN.
Wenn die Bude voll wird, stecke ich in der Küche noch eine Steckdosenleiste ein und die Handy's werden jetzt
zum laden dorthin verbannt.
Stadtplan wird auch kaum noch nachgefragt. Wörterbuch wurde auch durchs Internet ersetzt.

Einen 2. Hauschlüssel bekommt bei mehren Gästen immer genau einer mit der klaren Ansage, das er oder sie dafür
verantworlich ist und wie der zu mir zurückkommt, wenn ich nicht da bin.
Da gab es nie Probleme, auch haben nie Sachen von mir Beine bekommen.
Im Gegenteil, es wurden ab und zu mal Sachen in meiner Wohnung vergessen.

Das ich kein Bier und Kaffee im Hause habe, hat jeder überlebt und auch ein 15-jähriger Veganer, für den alle
E-Nummer des Teufels waren, ist satt geworden.

Waldschrat
22.03.2015, 15:06
Hallo,

ich habe für mich, meinen Mann und meinen Sohn immer fertig gepackte Kulturtaschen stehen. Da würde ich einfach die passende raussuchen und aus dem Schrank darunter eine neue Zahnbürste dazupacken. Handtücher sind im Schrank daneben. Als Bekleidung würde ich einfache Hausschlappen zur Verfügung stellen und falls von der vorhandenen Kleidung gar nichts passt, würde ich noch einen Bademantel zur Verfügung falls die Kleidung des Gastes wirklich so kurzfristig gewaschen werden muss.
Alles andere sind, denke ich Dinge, nach denen man als Gast auch fragen mag oder die sich halt kurzfristig besorgen lassen.

Gruß, bigenka

Hallo Bigenka,

wir haben uns aus Bequemlichkeit für geschlechtsneutrale Gästekits entschieden.

Da ist drin:

eine Zahnbürste mit Zahnpasta
ein Shampoo das auch als Duschgel taugt
eine Haarbürste
ein Einwegrasierer
mehrere Tampons
ein Deostick
eine Body Lotion

Alles Einwegmaterial, fliegt hinterher weg.

Wer niest und schnupft oder sich abschminken will, der findet im Bad eine Packung Kleenex.

Der Haartrockner und ein beliebiger Vorrat frischer Handtücher ist ohnehin in der Gästedusche vorrätig.

Wir verpacken das in die Taschen von den Amenity Kits, die wir auf jedem Interkontinentalflug in der Business ohnehin bekommen.


Meint

Matthias

Isuzufan
22.03.2015, 16:21
Hallo Bigenka,

wir haben uns aus Bequemlichkeit für geschlechtsneutrale Gästekits entschieden.

Da ist drin:

eine Zahnbürste mit Zahnpasta
ein Shampoo das auch als Duschgel taugt
eine Haarbürste
ein Einwegrasierer
mehrere Tampons
ein Deostick
eine Body Lotion

Alles Einwegmaterial, fliegt hinterher weg.

Wer niest und schnupft oder sich abschminken will, der findet im Bad eine Packung Kleenex.

Der Haartrockner und ein beliebiger Vorrat frischer Handtücher ist ohnehin in der Gästedusche vorrätig.

Wir verpacken das in die Taschen von den Amenity Kits, die wir auf jedem Interkontinentalflug in der Business ohnehin bekommen.


Meint

Matthias
Ist ja auch kein Problem mit dem Geschlechtsneutral, Die Frauen brauchen die Tampons für die Intimhygiene, die Männer zum Feuer machen.
Ich muss mal fragen warum wir in der letzten Zeit bei Interkontinentalflügen in der Business Class mit AUA keine Bags mehr bekommen.:weinen:.

Back to Topic:
Bei uns stellt sich das Problem nicht wirklich da noch nie ein Mensch außer uns 4(plus 2 Stubentiger) das innerste betreten hat und in einem entsprechenden Szenario teilt man halt einfach das was ohnedies vorhanden ist.

LG Wolfgang

Waldschrat
22.03.2015, 17:39
I
Bei uns stellt sich das Problem nicht wirklich da noch nie ein Mensch außer uns 4(plus 2 Stubentiger) das innerste betreten hat und in einem entsprechenden Szenario teilt man halt einfach das was ohnedies vorhanden ist.

LG Wolfgang

Hallo Wolfagng,

wir haben leider keine Stubentieger oder Hunde, obwohl ich das absolut lieben würde. Passt nur nicht zu unserem Lebenswandel mit häufiger Abwesenheit.

Aber wenn Freunde oder auch nur Bekannte ungeplant vorbeikommen, dann schauen wir mal sehr tief in die Vorräte :lächeln:

Was würde Dir heute Abend bei uns passieren?

Ruccola con Parmiggiano als Vorspeise. Danach gefüllte Auberginen. (http://de.wikipedia.org/wiki/%C4%B0mambay%C4%B1ld%C4%B1)

Dazu einen Pinot Grigio.

Meint
Matthias

Isuzufan
22.03.2015, 18:36
@Isuzufan :lächeln:

Du hast dies schon mal erwähnt - außer Euch kommt niemand zu Euch?
Keine Besucher, Verwandten?
Ist dies ernst gemeint?

LG von der Survivalhttp://www.smilies.4-user.de/include/Draussen/smilie_out_103.gif (http://www.smilies.4-user.de)L
Ja absolut ernstgemeint. Nicht einmal meine Schwester oder der Vater meiner BEVA haben bei uns im Haus Zutritt. So extrovertiert ich im Geschäft bin so gegenteilig ist es im Haus.
Alle Messstellen sind von Außen zugänglich und Kamin gibt's keinen. Natürlich sollte mal ein Gebrechen auftreten welches für mich nicht zu lösen ist müsste man einem Handwerker Zutritt gewähren. Im Normalfall ist das Haus die Burg und absolut tabu.

LG Wolfgang

Hunted
22.03.2015, 22:55
Ja, aber...warum?
Ich meine es ist prinzipiell dein gutes Recht, nur was bringt es dir für Vorteile im Vergleich zu den vielen sozialen Nachteilen, die es dir und deiner Familie bringt?
Ich denke da nur an deine Kinder, die vllt mal Freunde mitbringen wollen, bzw nicht verstehen können/werden, warum sie das nicht tun dürfen...zumal ich es immer als Freunde und Bereicherung empfinde Freunde einzuladen, gemeinsam zu kochen, essen, spielen, diskutieren, etc...
Also, kein Vorwurf, sondern tatsächlich eine Verständnisfrage.

Isuzufan
23.03.2015, 07:12
Hallo Hunted,
"Kinder" sind 27 und 30 Jahre alt, unsere Tochter ist seit Ihrem Studium nach Wien gezogen und nach dem anschließenden Studium auf der UCLA sehr, sehr selbstständig geworden (ca 1mal im Monat auf Besuch).
Unser Sohn besuchte aus Gründen welche hier auf Grund der political correctness nicht besprochen werden sollen eine Privatschule mit
Vollinternat bis zur Matura. Er bevorzugt allerdings seitdem das Hotel Mama und wird wahrscheinlich auch einmal die Firma übernehmen. Mit seinen Freunden aus der Internatszeit geht er regelmäßig einen draufmachen und mit seiner Schwester fliegt er relativ viel in der Weltgeschichte herum. Kontakt genug.

Was mich angeht habe ich täglich so zwischen 500 und 700 Kontakte mit Kunden (bei einem Nahversorger wie wir halt schon mal sind wird das teilweise schon familiär) , irgendeinmal ist man dann froh wenn man keinen mehr sieht, und meine BEVA ist halt eher Kontaktscheu.

LG Wolfgang

Waldschrat
23.03.2015, 07:50
Das Wichtigste ist hier doch schlichtweg der Wille zur Aufnahme, alles Andere wird sich finden.

Wir haben im neuen Haus auch das Gästezimmer kürzlich geplant. Zwei neue Zahnbürsten sind da und der Rest wird geteilt. Was bei mir aber jeder gezeigt bekommt, der mal alleine im Haus ist, sei es Kinder, Freunde oder Schwiegermutter sind Feuerlöscher, Sicherungskasten und Gasabsperrventil.

Hallo Corvinjus

genau das ist eine richtig gute Idee. Steckt mir als Segler ohnehin im Blut. Der erste Tag mit Neulingen an Bord ist bei uns der Einweisungstörn, wo Sicherheit an Bord gelehrt wird. Liebe Leute, wenn ihr die Klospülung benutzt, sperrt hinterher das Seeventil wieder zu!


Auch bei Gästen ziemlich als Routine: Schau mal, hier stehen die Feuerlöscher, ich sag Dir jetzt mal wogegen du Schaum, Pulver oder CO2 nehmen sollst, in Deinem Nachtkästchen im Gästezimmer liegt eine Brandfluchthaube, musst Du nicht nachdenken, einfach überstülpen. Wenn du die aus der Verpackung nimmst, reisst automatisch der Verschluss für den Filter ab. Daneben liegt eine richtig gute Taschenlampe.

Ja, auch Gäste bekommen bei uns eine simple Sicherheitsunterweisung.


Meint

Matthias

Booner
23.03.2015, 09:31
Hei Wolfgang,

vielen Dank, dass Du uns Deine Situation beschreibst. Es ist immer spannend und horizonterweiternd, wenn man erfährt wie es denn ein anderer so handhabt!

Grüße,

Tom

(am Handy schreibt es sich nicht komfortabel.)

Hunted
23.03.2015, 18:06
Hallo Hunted,
"Kinder" sind 27 und 30 Jahre alt, unsere Tochter ist seit Ihrem Studium nach Wien gezogen und nach dem anschließenden Studium auf der UCLA sehr, sehr selbstständig geworden (ca 1mal im Monat auf Besuch).
Unser Sohn besuchte aus Gründen welche hier auf Grund der political correctness nicht besprochen werden sollen eine Privatschule mit
Vollinternat bis zur Matura. Er bevorzugt allerdings seitdem das Hotel Mama und wird wahrscheinlich auch einmal die Firma übernehmen. Mit seinen Freunden aus der Internatszeit geht er regelmäßig einen draufmachen und mit seiner Schwester fliegt er relativ viel in der Weltgeschichte herum. Kontakt genug.

Was mich angeht habe ich täglich so zwischen 500 und 700 Kontakte mit Kunden (bei einem Nahversorger wie wir halt schon mal sind wird das teilweise schon familiär) , irgendeinmal ist man dann froh wenn man keinen mehr sieht, und meine BEVA ist halt eher Kontaktscheu.

LG Wolfgang

Danke für deine Offenheit Wolfgang,
ist wirklich keine Selbstverständlichkeit solche privaten Ansichten/Dinge hier offen zu teilen.
Mit den Kindern aus dem Haus/freiwillig wieder im Haus ist ja eh viel mehr möglich an individuellen Lebensgewohnheiten :-)
LG Hunted

Waldschrat
23.03.2015, 18:52
Da auch eine Frau im Hause ist, sind gewisse Dinge im Hause Standard (manchmal halt nur zum Feuer machen :grosses Lachen: "Sorry")

Ja Hallo Ernst,

was glaubst Du, warum ich gelegentlich in den Beständen meiner Frau plündern gehe? :lächeln:

Fragt


Matthias

K'c
28.04.2015, 22:01
Habe eben mal ein Wenig gegoogelt.

Und da habe ich eine Seite gefunden, die im Bezug auf Hygieneartikel für unerwarteten Besuch und auch für den BOB recht interessant sein Dürfte. Hier mal der Link.
http://chackpack.com/de/Pflege-Kosmetik-bis-100ml:::1.html

die haben auch Reisesets.
Gruß K'c


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch