PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie integriet ihr euren Hund in die Vorbereitung



mckoy
23.09.2015, 09:42
Ich weiß dass einige einen Hund haben. Was sind es für Hunde, Rasse etc. Wie sind eure Erfahrungen, sind diese SHTF tauglich. Ausserdem wollte ich mal fragen wie ihr ihn ins Prepper Leben integriet und welche Vorbereitungen ihr speziell dafür trefft. Ich habe ja einen knapp 6 jährigen GoldenLabradorMix Rüden. Er ist leider krank, aber vor seiner Krankheit war er der optimale SHTF Hund, er hat jedes Wasserloch gefunden, hat das Haus und Grundstück bewacht, er ist treuer Begleiter und Gefährte.Ich habe für ihn extra Satteltaschen gebastelt, hab mein Medikit hundespezifisch erweitert und hab immer Leckerlis dabei. Ausserdem ist er ne prima Wärmdecke. Und als Otto Normalo würd ich mich nicht mit einem 42kg Rüden anlegen.

Danke
Mc
P.S hab leider keinen besseren Platz gefunden als Ausrüstung obwohl er bei uns Familie ist.

BlackOPS
23.09.2015, 10:29
Also ich habe eine Hovawart Hündin 2 Jahre alt. Als erstes Barfe ich, so ist sie sich schon an Rohnahrung gewohnt, mache ich aber auch, weil ich es besser finde. Ich nehme sie auch überall mit, sei es zum Wandern, auf einen Turm (wegen der Höhe), Seilbahnen, Restaurant etc.

Im Sommer wird fleissig geschwommen. Auch habe ich einen Hunderucksack, wo sie ihre Sachen tragen kann. Bei unseren Treffen wenn wir Outdoor sind, ist sie auch meistens dabei und immer sehr ruhig, ausser sie hört komische Geräusche und mit einem Hovawart würde ich mich auch nicht anlegen.

Des weiteren machen ich noch Geruchsdifferenzierung und bin neu Mitglied bei der Arge Ordorologie (wenn es jemand interessiert einfach googlen).

Da ich ein Bauernhaus habe ist sie auch mehrheitlich draussen und somit an die Temperaturen gewohnt. Für mich ein super Hund, der überall zu gebrauchen ist, also jedenfalls SHTF tauglich, kann ich jedem empfehlen :grosses Lachen:

Gruss Oli

HatzDiesel
23.09.2015, 10:45
Leider kann ich da von unsrem Berner Sennen nicht mehr viel verlangen, der baut gerade jeden Tag dermaßen ab das es wirklich weh tut...:weinen:
Morgen fahre ich in die Vogesen und werde Ihm noch 1-2 Tage in seinem geliebten Revier gönnen.
Und den "letzten Freundschaftsdienst" ,daran denke ich gerade mit einem Kloß im Hals.......den werde ich Ihm dort erweisen.

Wir, meine Beste Lebensgefährtin von allen und ich, stehen absolut auf Typ Molosser .
deshalb wird sich wohl irgendwann ein Rottweiler zu uns gesellen.....

Aber nach unserem Berner ist erstmal Pause, die Lücke wird echt groß werden.....
Wie ist bei Deinem eigentlich die Prognose?
Schaffst Du Dir gleich wieder einen Gefährten an?

Mit etwas feuchten Augen,
Hatz

Miesegrau
23.09.2015, 10:59
@HatzDiesel

auf deinen Beitrag ein gefällt mir zu geben, würde wohl den Sinn verdrehen. Ich wünsche dir viel Kraft auf diesem letzten Weg.

LG Miesegrau

DerGerald
23.09.2015, 11:11
Hallo,
wir haben einen 5kg Malteser Havaneser Mix. Was soll ich sagen? SHTF mäßig zu nichts zu gebrauchen (wirklich jetzt). Sie kann rennen (15km ist kein Problem), aber das war es wohl :). Und neulich hat sie einen toten Dachs auf 200m gewittert, wäre vielleicht ausbaufähig.

Trotzdem habe ich für mindestens 1 Monat Fressen im Haus.

Gruß
Gerald

Boxer
23.09.2015, 11:13
Erstmal wünsche ich mckoy und HatzDiesel die nötige Kraft für das Bevorstehende. Ich habe das schon vier mal mitgemacht und kann mich voll und ganz in euch hinein versetzen.

So, nun zu meiner Hündin.
Barfen würde ich nur, wenn es nichts anderes mehr gibt. Sie hat leider einen empfindlichen Magen und bekommt Spezialfutter.
Futter ist immer für drei Monate vorhanden.

Ansonsten sind wir eigentlich immer zusammen. Sie ist nur alleine wenn ich zum Azt muss.

Dann mache ich mit ihr Fährtensuche. Macht ihr sehr viel Spaß und lastet aus.

Boxertypisch ist sie erstmal ein freundlicher und aufgeschlossener Hund. Aber...
sie schlägt an wenn Fremde an der Wohnung vorbei gehen.
Einmal hatte ich unterwegs, sagen wir einmal eine angespanntere Situation. Da stellte sie den Betreffenden und verbellte ihn.
Viele Menschen reagieren eh vorsichtig auf sie. Durch ihre Färbung wurde ich schon mehrmals darauf angesprochen ob sie ein Kampfhund sei.

Wenn Besuch kommt, wird der überschwänglich begrüßt und kurz darauf präsentiert sie sich so:

29311

LG
der Boxer

mckoy
23.09.2015, 11:15
Hallo Hatz,

Tja er hat gute Tage und manchmal nicht so Gute. Aber die Guten überwiegen.

Er rennt auf 3 Füssen durchs Leben, sogar jetzt kann ich von meinem Besten lernen, denn er macht immer das Beste daraus.

Er bekommt Schmerzmittel (Novalgin), zusätzlich 2 mal die Woche eine Aufbauspritze und eine Ozonbehandlung vom THP. Allerdings wird der den Krebs wohl nimmer los. Aber er bekommt hoffentlich noch ein paar schöneTage.

Wenn ich daran denke, dass ich ihn auf die letzte Reise alleine schicken werde, kommen mir die Tränen und ich bin so unglaublich traurig und trotzdem bin ich dankbar für jeden Augenblick, dass er einen Teil seines Lebens mit mir geteilt hat, werd ihn bestimmt sehr vermissen. Ob ein weiterer Hund kommt, ich weiss es nicht, schliesslich braucht Trauer auch seine Zeit.

Mc

Miesegrau
23.09.2015, 11:17
@Gerald

Nun ja, zumindestens als Wärmflasche im Schlafsack zu gebrauchen, oder zur Rattenbekämpfung im Vorratslager.:rolleys:

Tsrohinas
23.09.2015, 11:42
Mein Hund ist ein Jagdhundmix (Ungarischer Viszlar / Kleiner Münsterländer).
29318
Groß wie ein Schäferhund und ca. 33-35 kg schwer und bisher gesund.

Sein Job ist die Bewachung des Grundstücks und des Hauses. Er meldet ab Berührung des Gartentors.
Nachts schläft er in einer Schale neben dem Bett.
Er begleitet meine Frau beim Joggen, auch bei Dunkelheit. Fremde Männer die meiner Frau zu nahe kommen mag er erst mal nicht und zeigt das auch deutlich.

Wir haben für ihn Futter eingelagert. Er bekommt regelmäßig Beschäftigung, Training, Bewegung, vorbeugende Tierärztliche Untersuchungen und Behandlungen (Entwurmen, Impfen..).
Vor kurzem habe ich 4 Hundeschuhe (Ruffwear Summit) für ihn beschafft. Die kann man im Fels oder im Winter (auch Glassplitter) präventiv verwenden oder auch bei Verletzungen zusätzlich zum Verband anlegen.
Er toleriert die Teile auch nach 1-2 Minuten und läuft dann normal.

Tsrohinas

Miesegrau
23.09.2015, 11:46
Sakrileg:devil:

Ich habe einen Mausedackel zu Hause. Er ist schon alt, hat kaum noch Zähne mehr und die letzte gekillte Ratte war vor ein paar Wochen. Er ist eigensinnig, verfressen, bellt nicht und benutzt mich als Sofa. Gassi geht er alleine, aber meist pennt er. Der Kuschelfaktor ist sehr hoch. Ansonsten bekommt er sein Gnadenbrot, das er sich in jungen Jahren hart erarbeitet hat.
Ps.: Wir teilen uns einen Namen - Miesegrau.:lächeln:

Door Miesegrau

Dessen Hund ein dicker Kater ist.......:Zunge raus:

Thomas H.
23.09.2015, 11:54
Zuerst mal Hatz Diesel und McKoy, wünsch Euch alles erdenklich Gute und viel Kraft.
Bei uns gehören zur Familie ein 7jähriger Rumänischer Schäferhund-Mix und eine 2jährige Altdeutsche Schäferhündin. Weh-Wehchen haben sie beide, der Rüde hat nur noch einen Gehörgang und die Hündin (Schäferhundtypisch) bereits die erste künstliche Hüfte.
Die Hündin ist in der Ausbildung zum Rettungshund, ansonsten gehts viel Gassi und Dummy suchen. Ansonsten haben beide einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb, möchte es da aber natürlich nicht darauf ankommen lassen. Als Futter wird gebarft, vertragen beide super und mögen sie auch sehr gerne. Für zwei Monate Futter ist vorhanden. Ansonsten schlagen sie Alarm wenn jemand kommt und sind mit 34 bzw. 25 kg doch ganz imposant.
So und jetzt geh ich mit Kalle, dem Rüden, noch mal raus bevor ich zur nächsten Buchung darf.
Viele Grüße,
der Thomas

ksbulli
23.09.2015, 12:22
Moin @ll,

@Hatz: Respekt und Anerkennung! Du stellst die Fürsorge vor den Gedanken restlos alles zu versuchen das Leben zu verlängern. Das ist wahre Tierliebe den treuen Begleiter notfalls vom Leid zu erlösen. Das denkt (und erst recht erst macht) nicht jeder. Von ganzem Herzen Kraft, ich fühle mit Dir!

Zum Topic: Unser Monsterkücken ist ein reinrassiger Lastrami (*)
Ausgebildet zum Schmuseköter hat meine Frau ihn selbst und bei der Arbeit mit lebensverkürzt kranken Kindern oder behinderten Kindern eingesetzt. Mittlerweile hat sie einen anderen Job und so ist er von Beruf Familienhund. Die Kinder lieben ihn (beruht auf Gegenseitigkeit) und dürfen alles mit ihm machen, sogar an den gefüllten Futternapf gehen. Das ist o.k. so... Umgekehrt haben die Kinder gelernt, fürsorglich und vorsichtig mit Tieren umzugehen, Mission completed...

Mit fortgeschrittenem Alter wird er auch ein wenig wachsamer und meldet, wenn ein Fremder an die Tür kommt. Nicht laut bellend, aber vernehmlich, gelegentlich auch mit leichtem Brummen darunter, Menschenkenntnis hat er...

Er gleicht aus und senkt den Blutdruck, wenn ich Tagesdienst in der Zentrale habe heisst es immer: "Wo ist der Hund? Wenn der da ist ist hier viel weniger Stress!"
Und im Nachtdienst (Da bin ich alleine in der Bude) gibt er mir einfach ein beruhigendes Gefühl...

Leider hat er nie gelernt, eine Weste oder gar Tragetaschen zu akzeptieren und jetzt ist es zu spät. Beim nächsten...
Verpflegung aus der Tüte, weil es neben dem Beruf praktischer ist. Ich habe nichts gegen Rohfutter (Fleisch), allerdings macht das das Handling aufwändig und man muss auf den Rest noch mehr achten. Und Barfen mit allem drum und dran halte ich für marginal übertrieben.

Ach so, was ist, wenn der treue Kamerad einmal geht. Da spreche ich jetzt mal aus Erfahrung - dieser ist der fünfte, der ein Stück des Weges mit mir geteilt hat.
Jeder war ein eigener, auch die drei Boxer waren zwar alle gleich aber doch total unterschiedlich. So paradox das klingt. Die Grundzüge im Charakter sind zwar vergleichbar, aber die Sozialisierung erfolgt doch immer etwas anders und ein bischen Unterschied im Charakter bringt ja jeder Hund auch mit...
Ich glaube mittlerweile, wenn man die Möglichkeit hat einen Hund zu halten und der alte gegangen ist gibt es nur entweder "sofort" einen wieder oder nie. Dazwischen habe ich noch nichts erlebt. So nach zwei, drei Wochen ist der allererste Schmerz überwunden und wird die Lücke so spürbar, dass sie gefüllt werden will. Und dann habe ich immer angefangen mich nach einem neuen umzusehen. Hier geschaut und dort gesucht und auf einmal war da der Richtige, der mich angesehen hatte und mir sagte "Eh´ Alter, Du hast mich gesucht... spiel mal mit mir" ... und schon war es passiert. Klar, der alte Hund bleibt unvergessen und der neue macht dies oder jenes anders und kann die Lücke nicht schliessen - schlimmer noch der sucht sich einen neuen Platz im Herzen! :rolleys: :Gut:

So ist das mit den geliebten Viechern...

Christian


(*) Landstraßenmix - es ist einfach herrlich, wenn man von "Hundekennern" angesprochen wird, was das denn für eine Rasse sei. Ob Retriever, Flat, Border oder .... und gibt dann diese Antwort. In der Regel kommt dann ein "Ahhja, interessant - das habe ich ja noch nie gehört. Ist das selten?"
Und schon hat man einen wunderschönen Tag... :devil: :grosses Lachen:

Ach so das Inhaltsverzeichnis: 50% Labrador, 25% Berner Senne & 25 % Border ...

WAY TO GO
23.09.2015, 12:42
Unsere 11 jährige Huskydame ist natürlich ein vollwertiges Familienmitglied, entsprechend wird auch für sie gepreppt.
Ausgesucht haben wir den Hund nicht nach Prepperkriterien, es hat sich einfach so ergeben.

Freundlich, aufmerksam, ausdauernd, robust, eigensinnig, sensibel, verspielt, stark, intelligent, loyal, geschickt, verschmust, sauber, genügsam, dominant, leise....das sind so einige Eigenschaften die sich in unserem Hund vereinigen.

Für uns, der beste Hund der Welt!

29312

@ Hatz & mckoy: Ich wünsch Euch viel Kraft und noch möglichst viele schöne Stunden mit euren Hunden!

Gruss WTG

Thomas H.
23.09.2015, 22:06
Na dann kommt hier mal ein Bild von unseren beiden..
Links Cooper, rechts Kalle

ksbulli
24.09.2015, 14:49
Och Survival,

ich hab´ im Dienst vor den Kleinen mehr Respekt als vor den Großen. Die flutschen immer so zwischen den Beinen durch und Du hast sie ewig an den Hacken hängen... :censored:

Wie war das doch gleich mit der Rasse? Australische Kampfameise! :devil:

:grosses Lachen: :grosses Lachen: :grosses Lachen:

... die Kleinen wissen meist, sich durchzusetzen. Frag mal `nen Terrier!

LG

Christian

el presidente
24.09.2015, 18:06
Mein Mischling, Türsteher und treue Seele. Bis jetzt habe ich lediglich einen Futtervorrat, mal schauen ob sich für den Hund Bekleidung für den kalten Winter oder Schuhe zum wandern lohnt.

ID 226
24.09.2015, 18:39
29344
Mein kleiner Spinner hat sich sehr gut von selber in die Vorbereitung integriert :-)
Ist ab und an bei den Wildnis touren dabei, sind jetzt gerade dabei ihn an das Klettergerüst zu gewöhnen damit er auch bei den anspruchsvolleren Touren dabei sein kann :-)

Gruss Darky

el presidente
24.09.2015, 20:28
@el presidente
Wie meinst Du das mit der Bekleidung für den Winter?
Ist er etwas verfroren

Mein Hund hat an der Bauchseite meiner Meinung nach nicht genügend Fell für (sehr) kalten Winter. Darum habe ich an etwas gedacht, was ihn einwenig isolieren würde. Nur fehlt mir noch die Wintererfahrung mit ihm.
Eigentlich wärmt er sich durch den Bewegungsdrang schnell auf, aber unten rum ist er freizügig behaart, man könnte auch bauchfrei sagen:lächeln:.

Miesegrau
24.09.2015, 20:43
Das wird einfach. Lasse dir von Omi einen Schlauch stricken und stülpe ihn über die Bockwurst mit vier Pfoten.:kichern: Man könnte noch zwei Löcher für die Vorderpfoten einarbeiten, damit die Klamotte hält.:lachen:

Door Miesegrau

Bitte nehme es mir nicht übel, aber dein bestimmt sehr nettes Tierchen sieht aus wie eine Kreuzung zwischen Fledermaus und tasmanischen Beutelteufel.:lächeln: Das Kerlchen wirkt bestümmt sehr lustig, wenn es durch die Gegend flitzt und die Ohren auf und ab wedeln. Ich mag diese Strakreumis, sie haben meist ein Herz aus Gold......:rolleys:

el presidente
25.09.2015, 12:31
Miesegrau, sag ihm das mal persönlich und in hundisch, mal sehen ob er dann noch lustig ist:grosses Lachen:

moleson
26.09.2015, 09:15
Mein Hund hat an der Bauchseite meiner Meinung nach nicht genügend Fell für (sehr) kalten Winter. Darum habe ich an etwas gedacht, was ihn einwenig isolieren würde. Nur fehlt mir noch die Wintererfahrung mit ihm.
Eigentlich wärmt er sich durch den Bewegungsdrang schnell auf, aber unten rum ist er freizügig behaart, man könnte auch bauchfrei sagen:lächeln:.

Keine Sorge die kriegen das schon hin, mit Bekleidung machst du nur das Tier Outdoor untauglich... Du kannst ja auch nicht baarfuss bei -20° laufen, die können das.

HatzDiesel
26.09.2015, 09:49
Unser "Schweizer" in besseren Tagen (letzten Winter),der hat sich wie Darky´s Hund einfach selbst "integriert".
Hauptsache dabei und alles ist gut....29382

Sommers haben wir Ihm immer das Fell stutzen lassen, das war echt nötig für sein Wohlbefinden.

Gruß
Hatz

mckoy
26.09.2015, 10:16
Hi Hatz, Du hast pn...

wie geht es deinem Hund, unserer wird am Montag die letzte Reise antreten...

ich werde mich aus gegebenen Anlass aus diesem thread zurückziehen

DANKE an ALLE
Mc

HatzDiesel
26.09.2015, 10:21
@Mckoy,
ohne Worte.
Viel Kraft,
Hatz.

moleson
26.09.2015, 21:46
Also die verbrauchen 15Kg Trockennahrung pro Monat vom Landi. Habe davon 10 Säcke vorrätig. Sonst gehören die zum Haus, Nützlich ??? Als Alarmanlage und der grosse vom Aussehen.

Sonst der Beauceron pflückt mir alle Birnen und Äpfel und isst die, es gibt nichts mehr in weniger als 2m Höhe und die Zucchini aus dem Garten verputzt der auch, muss wohl ein infiltrierter Veganer sein.


http://imagizer.imageshack.us/v2/1024x768q90/673/oeEMST.jpg

ksbulli
27.09.2015, 09:34
Mckoy, ich wünsch Dir Kraft!

Christian

JBDenimco
28.09.2015, 09:26
Hallo Allerseits,

wir haben einen kleinen Border Terrier, Rocky. Ich versuche immer Nahrung für 6 Monate vorzuhaltne. Der Hund frisst so ca. 5 kg im Monat und somit ist das von der Menge nicht so schwierig, nur manchmal schiebt man die Bestellung halt etwas länger raus. :grosses Lachen: Nach dem Lesen dieses Threads werde ich wohl noch etwas bei Medikamenten etc. nachlegen müssen, diese habe ich bisher gar nicht eingelagert.

Der Hund ist absolut Kindertauglich. Im Ernstfall hoffe ich darauf, dass er das Grundstück und das Haus frei von Ratten hält und als Alarmanlage funktioniert. Weiterhin soll er eine moralische Stütze für die Familie sein. Die Größe habe ich absichtlich ausgewählt, damit er nicht zuviele Ressourcen verbraucht. Er macht sehr gerne Fährtenarbeit, ich komme aber leider nicht allzu oft dazu. Der Plan wäre, das er der Spur eines jeden Familienmitgliedes folgen kann. Aber wie gesagt, im Moment fehlt die Zeit.

Bei der Rasse hätte ich im Nachhinein noch besser auswählen müssen. Er hat fast einen größeren Dickkopf als meine Frau. :rolleys:

Bei der Erziehung sind wir auf nem guten Weg. Ich habe nur noch ein Problem bei Hundebegegnungen und ich hätte gerne, dass er nur bei Fremden anschlägt. Mal schauen, wie wir das noch schaffen.

Hier noch ein Foto.

29460

Grüße
JBDenimco

el presidente
29.09.2015, 12:47
Bei der Rasse hätte ich im Nachhinein noch besser auswählen müssen. Er hat fast einen größeren Dickkopf als meine Frau. :rolleys:

Bei der Erziehung sind wir auf nem guten Weg. Ich habe nur noch ein Problem bei Hundebegegnungen und ich hätte gerne, dass er nur bei Fremden anschlägt. Mal schauen, wie wir das noch schaffen.
Grüße
JBDenimco

Er ist vielleicht ein Dickkopf, dafür kann er aber auch mal unabhängig vom Herrchen Entscheidungen treffen, was sicher auch sinnvoll sein kann. Er ist schliesslich ein Jäger.

Diejenigen die er nicht anbellen soll, würde ich öfters mal einladen.

JBDenimco
29.09.2015, 16:49
Er ist vielleicht ein Dickkopf, dafür kann er aber auch mal unabhängig vom Herrchen Entscheidungen treffen, was sicher auch sinnvoll sein kann. Er ist schliesslich ein Jäger.

Diejenigen die er nicht anbellen soll, würde ich öfters mal einladen.

Wenn es so einfach wäre. Das Problem ist, das er auch anschlägt, wenn ich oder meine Frau nach Hause kommen. Wenn Du da einen Tip hast, gerne auch per PN.

Grüße
JBDenimco

Vollzeit-Opa
29.09.2015, 23:14
@HatzDiesel und @McKoy .... ich bin in Gedanken bei Euch

- bei uns zeichnet sich in Kürze auch der Abschied ab. Unser Abbid hat uns jetzt fast 12 Jahre begleitet - sein Gang paßt sich immer mehr seinem "Herrchen" an (beide schaffen kaum noch die Treppe hoch und bei ihm ist der Verfall rapide).
29490

Es wird der vierte Hund sein, der in meinen Armen stirbt.

Ob ein weiterer Hund kommt, ich weiss es nicht, schliesslich braucht Trauer auch seine Zeit. nach seinem Bruder wollte ich auch keinen mehr
- war mit 11 Monaten geradezu deer Therapie-und Personen-Such-Hund
29491
, doch eine Sekunde Unaufmerksamkeit und er geriet unter die Räder eines Zugs.
Die Lehrerin meines Enkel riet damals nicht in Trauer zu versinken - einen Ersatz gibt es nie, wie man auch einen geliebten Menschen nicht ersetzen kann. Man kann seine Liebe jemand anders schenken, ohne den Verlorenen je zu vergessen.

Schorsch

HatzDiesel
30.09.2015, 20:35
Hallo Vollzeit-opa,
daß mit unseren Vierbeinigen Familienmitgliedern hat es so in sich.
Das für immer Verabschieden ist keine leichte Angelegenheit,
aber zusehen, wie das Tier unterm Zug...... auweia!

Unserem geht es im Moment ganz gut, seit ich mit Ihm in den Vogesen ankam hat er sich toll stabilisiert.
Er geniesst das draussensein,liegt an seinen Plätzen,geht gern und hat Appetit.
Aber durch den Tumor im Bauchraum hat er beim Absetzen öfters weh,zumindest hört sich das so an....
Ich lass im jetzt einfach die Zeit die er noch haben will und dann werden wir uns verabschieden.
Und ja , die bleiben immer im Herz- die treuen Fellträger.

Gruß
Hatz

Terryderterrier
02.10.2015, 17:00
Erst mal herzliches Beileid an alle, die ihren Freund erst verloren haben oder denen das demnächst bevor steht.
Das hab ich auch schon ein paarmal hinter mir, ist immer wieder schlimm.

So und jetzt zu meinem Derzeitigen Vierbeiner:
Wie an meinem Nickname erkenntlich, bin ich ein Terrierfan.
Darum ist unser derzeitiger bester Freund auch wieder ein Terrier und zwar ein AUstralien-Terrier.
Hier einmal ein Link zum Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Australian_Terrier

Wobei man aber sagen muß, das in Europa die Aussies im allgemeinen größer und schwerer sind als im Rassestandart.
Unser Bandido (der Name ist Programm) hat ca 9,5 kg.
Das angenehme an dieser Rasse ist das sie trotz ihres "Ursprungsberufs" der Hütetrieb stärker ausgeprägt ist als der Jagdtrieb.
Der Ursprungsberuf war nämlich Haus und Hof zu bewachen und frei von "Ungeziefer" wie Ratten, Kaninchen und Schlangen zu halten.
Ja die gehen auch auf den Taipan!!!! Angeblich sollen sie sogar einen Warnton für Schlangen haben.
Und so zum drüberstreuen wurden sie zum Teil noch zum Schafehüten eingesetzt, natürlich im Rudel.
Dementsprechend agil sind die Aussies auch heute noch.
Natürlich wären sie keine Terrier, wenn sie nicht kleine Mülleimer wären, die sind einfach verfressen, da heissts aufpassen.
Und das nächste Terrierartige, sie weichen keinen Millimeter zurück, wenn sie angestänkert werden.
Vor allem merken sie sich diejenigen, nach spätestens dreimal anstänkern hat derjenige bei unserm für ewig verspielt.
Das angenehme beim Aussie ist aber, das er kompatibel zu jedem anderen ist, unserer sucht auch immer neue Bekanntschaften.
Ein kleiner Wächter ist er auch noch, der hört buchstäblich die Flöhe husten und kann sie zuordnen.
Leider ist unser Bandido auch nicht fehlerfrei, er hat nämlich eine Schilddrüsenunterfunktion, was soviel heisst das er Medikamente nehmen muß.
Das geht bei dem verfressenen aber gut, ich verkaufs ihm als Leckerlie.

Und jetzt in Richtung Vorbereitungen:
Zur Zeit haben wir gut 35 kg Trockenfutter, okay natürlich erst vor kurzem bestellt. (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/2266-Tsrohinas)
Die nächste Anschaffung für ihn wird das da sein:
https://www.woofshack.com/de/doubleback-harness-klettergeschirr-tragegeschirr-ruffwear-rw-3030.html

Patenta
02.10.2015, 22:58
Hi

McKoy tut mir sehr, sehr leid, da gibt es einfach nicht die richtigen Worte für, umärmler Patenta.


Wo soll ich anfangen? Leider haben wir nun 5 Hunde, was nicht geplant und gewollt war. Doch nun ist es so und es klappt bis jetzt ;O) viel Platz haben wir
.......und die Leute sind immer wieder erstaunt wie die Hunde untereinander, mit den Katzen und Hühnern, und Pferden harmonieren, obwohl die meisten von ihnen voher nie Erziehung genossen haben und meist nicht gut gehalten wurden.

Ich stell sie mal vor:

Maggy, ca.45Kilo schwer, griechischer Herdenschutzhund, gutmütig und etwas dickköpfig. Suuuper Nanny für Welpen ohne Mutter!

Paula, ca. 18 Kilo, etwas mopsig (klaut den Katzen das Futter wenn die kurz nicht aufpassen), gehorcht suuuper!
Leider zu schüchtern. Über den Tierschutz bei uns hängengeblieben

Helga, ca. 8 Kilo, hat Leishmaniose, war fürchterlich abgemagert und hatte kaum Fell. Sie hatte eine Milteforan-Therapie vor 2 Jahren (für 28 Tage), das half ihr wohl. Plus Zuwendung und Geborgenheit. Nun bekommt sie Allopurinol. Es geht ihr inzw. blendend. Sie ist der Boss der Gruppe!! Leider eine fürchterliche "Sirene". Sie ist über den Tierschutz bei uns hängengeblieben

Festus, ca. 21 Kilo, ist schon als alter Herr, vor einem 3/4 Jahr, zu uns gekommen, sieht schlecht, schnarcht fürchterlich, und hat den Kühlschrank sofort als FutterTresor erkannt. Über den Tierschutz bei uns hängengeblieben

Otto, ca.30 Kilo, seit 3 Monaten bei uns, war eines Tages im Hühnergehege und hatte einen meiner Hähne quer im Maul. Da er abgemagert war, schlecht lief (evtl. Hüftdysplasie) und niemand einen Schäferhund wollte, blieb er. Die Hühner lässt er nun in Ruhe. Mit den Katzen geht das inzw. sehr viel besser. Er lernt schnell und ich trainiere mit ihm, um ihm Manieren beizubringen und später hoffentlich zu Ausritten mitzunehmen zu können. Er läuft inzw. symptomfrei, wahrscheinlich, weil er Muskulatur aufbauen konnte.....
Super: Er bellt nicht, wenn wir wegfahren ist er frei ums Haus, die anderen eingesperrt.

Da viel eingebrochen wird, geben die 5 uns ein gewisses Gefühl der Sicherheit.

Meine früheren Hunde (leider verstorben) gehorchten sehr gut. Habe leider nicht mehr so konsequent wie früher mit ihnen trainniert. Hole das nun, je nach Anlagen vom Hund, nach.


In gewissen Szenarien kann es bestimmt nicht schaden, wenn die Hunde aufs Wort hören. Daher sind die beiden extrem gut erzogen. Zwar sind sie logischerweise Famililen(Rudel)mitglieder, müssen sich allerdings in jeder Situation unterordnen. Was ein langer und steiniger Weg für Hunde und Herrchen war.

@ lord_helmchen
Absolut! Hunde müssen nicht gedrillt werden, aber sie müssen gehorchen. Chef ist Chef! ;O)

Wir haben ca. 90 Kilo Hundefutter, vor der Krise waren es 20 Kilo, als Vorat. Und, Medikamente für unsere Hunde, Katzen und Pferde.

Herzlich Patenta

29542 29541 29544 29545
v. li na. re.: Maggy, Paula, Festus, Helga, Otto

mckoy
04.10.2015, 20:32
29586

Murphy hat uns leider am 24.09.2015 um 09.23 Uhr verlassen...
er war ein Goldie Labby Mix Rüdde geboren am 21.10.2009 mit ca. 41 kg um 63 cm Standhöhe
das ist ein Bild aus der Zeit des Leidens, leider hat der Knochenkrebs Ihn und Uns besiegt.

Für mich war er nicht nur ein Kamerad und bester Freund, er war mein Seelentröster und ein grosses Stück Lebensqualität.

Natürlich könnten wir einen neuen Hund holen, aber im Augenblick sitzt der Schmerz und die Trauer noch sehr tief.
Die Tränen werden trocknen, der Schmerz wird weniger, was bleibt ist die Erinnerung an Ihn.

Irgendwann wird vielleicht auch ein neuer Hund kommen, aber nicht als Ersatz, nicht zum Trösten, sondern als ein neues Familienmitglied.

Es wird bestimmt ein Golden Retriever oder ein Golden Labby werden.

Mc

Thomas H.
05.10.2015, 20:33
McKoy, vielleicht kennst Du den ja..
Es gibt Engel, die dürfen bei uns auf der Erde bleiben bis sie ihre Flügel bekommen. Sie haben 4 Pfoten, eine schwarze Lakritznase, manchmal Fledermausohren und den treuesten Blick, den man sich vorstellen kann. Und bis diese Engel ihre Flügel bekommen, nennt man sie Hunde ….
Alles Gute

DerGerald
06.10.2015, 08:15
Hallo,
ich finde diese Sprüche ja normalerweise recht schnulzig. Aber den hier mag ich gerne:

Testament eines Hundes Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,
um ihr Heim und alles, was sie haben, denen zu hinterlassen,
die sie lieben.
Ich würde auch solch ein Testament machen, wenn ich schreiben könnte.
Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner würde ich
mein glückliches Zuhause hinterlassen, meinen Napf, mein kuscheliges Bett,
mein weiches Kissen, mein Spielzeug und den so geliebten Schoß,
die sanft streichelnden Hand, die liebevolle Stimme,
den Platz, den ich in jemandes Herzen hatte,
die Liebe, die mir zu guter Letzt zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende
helfen wird, gehalten im tröstenden Arm.

Und wenn ich einmal sterbe, dann sag bitte nicht:
„Nie wieder werde ich einen Hund haben, der Verlust tut viel zu weh!"
Such Dir einen einsamen, ungeliebten Hund aus und gib ihm meinen Platz.
Das ist mein Erbe.
Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles, was ich geben kann.

HatzDiesel
06.10.2015, 12:43
Heute musste ich mich von meinem treuen Begleiter verabschieden.
Wir haben die letzten schönen Tage miteinander genossen, ihn verwöhnt wo´s ging und uns alle nochmal von Ihm verabschiedet.
Wenn so ein Familienhund seine Familie verlässt bleibt da ein Riesen Loch.......

Mein Großer Schweizer.....29605

GrimmWolf
06.10.2015, 12:51
Oh :-(

gar nicht schön :-(

Kommt gut über diese Zeit.

LG
GrimmWolf

Adriano
06.10.2015, 13:51
Tut mir leid Hatz, wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft :-(

Patenta
07.10.2015, 20:34
Hallo Hatz,
ich weiss das tut richtig, richtig weh...........
ich habe vor zwei Jahren meine "Havanna" verloren, und das Loch ist immer noch da.
Umärmler. Patenta


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch