PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Modulare EDC/GHB Tasche



whswhs
03.09.2016, 10:58
Hallo,
ausgehend und inspiriert vom E.D.C. Thread und Asdrubal's Hazard 4 Tonto Review suche ich schon seit langem eine modulare Umhängetasche die ich als E.D.C. nutzen kann aber auch als GHB einfach erweitern kann.

Habt Ihr sowas schon mal gesehen?

Ich könnte mir vorstellen, mehrere unterschiedliche Taschen Komponenten zusammen zu "kletten" oder per Molle zu erweitern.
Ich nutze ein Maxiedition E.D.C. Pocket Organizer. Wenn ich unterwegs bin, würde ich die Tasche gern erweitern, also zum Beispiel GHB Komponenten an"kletten". Eventuell auch eine CCW Tasche mal hin und wieder.
Ein Verpack oder die Tonto sind mir für den einen Einsatzbereich zu groß oder auch wieder zu klein.

Gibt es sowas, hat jemand von Euch damit Erfahrungen?

Maxpedition E.D.C. Pocket Organizer (http://www.maxpedition.com/store/pc/E-D-C-Pocket-Organizer-p961.htm)
Asdrubal Tonto Tasche Review (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/37275-Review-Umhängetasche-Hazard-4-Tonto)
E.D.C. Thread (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/4100-Was-habt-ihr-so-am-Mann-%28natürlich-auch-Frau%29-EDC/page47)

Asdrubal
03.09.2016, 14:18
Die Idee an sich ist ganz gut. Vor allem wegen der Erweiterungsoption bevorzuge ich Molle-Taschen, auch wenn ich die Schlaufen bisher zugegebenermaßen selten gebraucht habe.

Ich denke, dass man dazu aber erst mal eine vernünftige Umhängetasche als "Basismodul" braucht. Natürlich kann man auch eine beliebige Kleintasche nehmen (wobei ich persönlich absolut kein Freund der kleinen Maxpedition-Taschen bin) und bei Bedarf daran einen einzeln gekauften oder von einer anderen Tasche stammenden Schultergurt anhängen. Allerdings nehme ich an, dass bei einem von vornherein als Schultertasche angelegten Modell Trageeigenschaften und Haltbarkeit erst mal besser sind. Neben der Tonto hatte ich noch die "Push" von 5.11 in der engeren Auswahl.

Insgesamt könnte man bei der GHB-Erweiterung mit der Umhängetasche schnell an Grenzen stoßen. Es kommt natürlich darauf an, was man sowieso in der Tasche und im enthaltenen EDC hat, aber in der Regel dürfte der GHB-Erweiterungssatz eine erhebliche Ausweitung von Volumen und Gewicht bedeuten. Selbstverständlich kommt es dabei auf den individuellen Einsatzzweck an und auf das, was man für nötig hält. Allerdings könnte man damit an Grenzen stoßen, bei der Umhängetaschen noch vernünftig tragbar sind, insbesondere auf einem langen Marsch. Da wären dann die Sideslinger von Maxpedition (oder vielleicht auch von anderen Herstellern) vielleicht eine gute Möglichkeit. Die lassen sich zu einer Art Behelfs-Rucksack umwandeln. Ich muss allerdings zugeben, dass ich die Dinger bisher nur gesehen und niccht selbst benutzt habe.

Wie man die Modularität genau gestaltet, wäre auch noch zu überdenken. Ich habe als EDC ja die kleine Tasche. Die kommt in der Freizeit in die Tonto rein, auf der Arbeit in die größere Umhängetasche und bei Fotoausflügen in die Kameratasche. Das hat den Vorteil, dass ich mit einem Griff immer alles dabei habe. Falls ich mir einen GHB zulegen würde, wäre da sicher auch Platz drin, um das EDC einfach reinzustecken, neben dem "lose" darin vorhandenen GHB-Erweiterungssatz. Vorstellbar wäre aber auch, dass man eine Umhängetasche oder einen Rucksack verwendet, in dem das EDC-Material "lose" drin ist und gleichzeitig noch Platz bzw. Anschlauf-Flächen vorhanden sind, um den GHB-Aufrüstsatz einzubeziehen. Dann wäre dieser wiederum nicht lose, sondern in ein oder zwei Kleintaschen fest modular integriert. Das wäre vor allem dann sinnvoll, wenn man ohnehin immer diese eine, etwas größere Tasche bzw. den Rucksack dabei hat. Spätestens bei der Größenordnung BOB müsste man dann in beiden Fällen wohl komplett umräumen, weil es dann durch die Modularität schwierig mit dem Zugriff auf die einzelnen Teile wird und weil man bei einem grundsätzlich BOB-fähigen Rucksack in Alltagssituationen einen ziemlich großen, nie wirklich gebrauchten Behälter mit sich rumschleppt.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch