PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nur noch SEHR vorsichtig auf Bewertungen verlassen



PapaB
08.09.2016, 20:02
Im Zuge der anstehenden Berufsausbildung meines Sohnes habe ich mal wieder beim größten bekannten Online-Versandhändler einige Dinge bestellt. Ich mein.. ok.. hab den Premium-Status, die Sachen sind meist am nächsten Tag, bzw. übernächsten da.

Aber heute, als ich mir die Bestellten Artikel nochmals genau angesehen habe viel mir auf, wieviele der Bewertungen doch "gekauft" sind...

Zb. bei den Ohrschützern hier: Link (https://www.amazon.de/gp/product/B01JBUIZ7Y/ref=oh_aui_detailpage_o01_s00?ie=UTF8&psc=1)

Schaut man(n) sich die Bewertungen an und dann die Profile der Bewerteten, so kommt bei (fast) allen, dass sie die Artikel (und zwar fast alle) welche sie bewerten "kostenlos" zur Verfügung gestellt bekommen haben, aber das ja natürlich nie und nimmer ihre Meinung beeinflusst...

Dann hatte ich mich für organischen Schwefel interessiert... also MSM, da ich an der Achilles-Sehne Schmerzen habe... hier: Link (https://www.amazon.de/MSM-Pulver-Methylsulfonylmethan-rein-Pack/dp/B00NO5BL7E/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1473357434&sr=8-1&keywords=biologischer+schwefel)
Vor allem die älteren Kommentare (nicht die mit "Verifizierter Kauf") haben fast nur vornehmlich für Artikels des Shops kommentiert, der diesen Artikel hier verkauft... und natürlich NUR Positiv...

Ich für meinen Teil werde zukünftig noch mehr auf "echtheit" achten... was sicher nicht einfach ist... aber beim großen "A" gibt es immerhin die Möglichkeit, das ganze über diese "verifizierter Kauf"-Geschichte ein wenig ab zu sichern...

Ansonsten ist es im Netz vermutlich schwierig eine "ehrliche" Meinung zu finden (ausser bei uns hier natürlich!) ;-))

draussen
08.09.2016, 21:30
Ein ähnliches Beispiel erlebe ich auf der Suche nach einem Spektiv.
Meine Anforderung war, Wildbeobachtung und Bestimmung auf ca. 500 bis 1000 Meter und auf der Shooting Range Treffer auf 400 Meter sehen. Ich stellte mir ca. EUR 600.00 vor
Gemäss teleskop-express.de nicht wirklich möglich.
Er sagte, dass das Treffer sehen bei ca. 100 Meter beginnt kritisch zu werden. Er schlug mir ein Spektiv vor für EUR 2000.00

Trotzdem lese ich in Berichten und Foren, dass Treffer sehr gut sichtbar sind auf 300 Meter, sogar die Ausfransungen am Papier. Wohlverstanden mit Geräten die nur ca. EUR 300.00 gekostet haben.

Geht es vielen nur darum etwas zu schreiben wo sie im Glauben sind, dass es gehört werden will?
Man kann eigentlich gar nichts mehr ohne sehr grosse Vorbehalte glauben.

Natürlich werde ich, wenn es soweit ist das Spektiv vor dem Kauf prüfen soweit ich das kann. Nur ist es eben nicht ganz so einfach verschiedene Geräte live miteinander zu vergleichen ohne hunderte von Kilometern zu fahren.
Ich könnte auch ein paar bestellen bis zur Kreditkartenlimite und dann alle wieder zurück schicken bis auf eines. Das ist aber nicht mein Stiel.

Gruss
draussen

Asdrubal
08.09.2016, 21:56
Geht es vielen nur darum etwas zu schreiben wo sie im Glauben sind, dass es gehört werden will?


Das läuft meist über spezielle Agenturen, die dafür bezahlt werden. Der Anbieter zahlt einen Betrag, der im Vergleich zum Produktpreis meist recht überschaubar ist, und bekommt dafür wohlmeinende Rezensionen. Je nach Art des Vorgehens ist das mehr oder minder auffällig für Nutzer und auch für Amazon, die aktiv gegen derartiges Marketing vorgehen, wohl auch um das eigene Geschäft auf dem Gebiet (siehe unten) nicht kaputt zu machen.

Eine andere Variante sind so genannte Top-Rezensenten-Programme bestimmter Hersteller. Da bekommen renommierte Rezensenten Freiprodukte oder verbilligte Exemplare. Pro forma sind die frei in ihren Bewertungen, aber wenn man zum Beispiel mal eben ein Tablet geschenkt oder 200 Euro billiger bekommt, möchte man vermutlich gerne in diesem netten Programm bleiben und schreibt nette Rezensionen.

Und schließlich ist Amazon selbst auf dem Geschäftsfeld aktiv. Die bekommen Geld dafür, dass sie Top-Rezensenten an Produktanbieter vermitteln. Die Rezensenten bekommen wiederum Freiexemplare und die Hersteller positive Rezensionen von Leuten, die in der Community einen guten Namen haben. Angeblich (kaufe selbst nicht bei Amazon) wird das auch irgendwie kenntlich gemacht, aber wohl so, dass es für den Durchschnittskunden nicht gerade augenfällig ist.

Porken
08.09.2016, 21:59
... deswegen lese ich eigentlich nie die positiven Kommentare. Auch wenn sie nicht gekauft und tatsächlich echt sind, steht dort ja dann inhaltlich letztlich meist nur 'drin, das das Produkt seine Aufgabe erfüllt. Das ist aber natürlich die Grundvoraussetzung, weswegen ich es ggfs. kaufe.
Ich achte nahezu ausschließlich auf die kritischen Stimmen und die schlechten Bewertungen und entscheide dann, ob die dort beanstandeten Punkte oder Eigenschaften für mich von Belang sind.
Mit dieser Vorgehensweise habe ich seit gut 8 Jahren intensivem Amazon-Shopping mit einem Volumen von etwa 4-6 Amazon-Bestellungen pro Monat nahezu keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Nachbarland
08.09.2016, 22:20
@Porken
Ich mache das ähnlich, ich lese zwar auch die guten Kommentare, aber zuerst und am wichtigsten sind mir die kritischen. Diese sind am hilfreichsten, weil man da auf Schwachstellen aufmerksam gemacht wird. Das hat mich schon manches Mal vom Kauf eines Produkts abgehalten.

Asdrubal
08.09.2016, 22:23
Wobei man natürlich negative Rezensionen auch löschen lassen kann. Ich kann mir vorstellen, dass ein großer Anbieter da einen gewissen Druck ausüben kann.

Nachbarland
08.09.2016, 22:30
Deshalb ist es am besten, nicht nur bei einer Einkaufsquelle zu recherchieren, sondern über das Produkt auch auf anderen Seiten nachzulesen. Ich finde, da bekommt man meistens einen ganz guten Eindruck davon.

Robert_Brannon
08.09.2016, 22:54
Wobei man natürlich negative Rezensionen auch löschen lassen kann. Ich kann mir vorstellen, dass ein großer Anbieter da einen gewissen Druck ausüben kann.
Dazu kommt auch noch, dass viele Kunden etwas kaufen, das sie nicht wirklich brauchen/benutzen werden. So bekommt man einen Eindruck vom 'Ersten Blick', nicht aber von der Qualität vom Produkt.

Beispiel billiges Outdoor-Messer: das Paket kommt in 2-3 Tagen an, der Kunde packt es aus, nimmt das Messer einmal in geballte Faust, fährt mit dem Daumen einmal über die Schneide... und legt es dann in eine Schublade.
Die Rezension sieht dann wie folgt aus: "Super Messer! Schnelle Lieferung, rasiermesserscharf out of the box! Super robust gefertigt, 1A Qualität. Der Fingerschutz macht ein abrutschen unmöglich. - 5/5 Sterne!"

Dabei merken sie nicht, dass das Messer teils nichts taugt weil der Griff geklebt wurde und die Schneide mit einem hauchfeinen Wellenschliff versehen ist, damit es sich beim ersten Testen richtig scharf anfühlt und sich ins Material frisst (danach war's dass schnell mit der Schärfe). Der coole Fingerschutz ist eigentlich nur im Weg und macht es bei Feinarbeiten unhandlich. Aber die meisten kommen erst gar nicht so weit, dies festzustellen.
Sie kauften es nur, da sie beim Anblick des Messers auf Amazon in Gedanken mit eben diesem einen Bären erlegen gehen... was nie passieren wird.

Ich kaufte mir auch erst eine billige Miltec-Hängematte. Und einen Poncho. Die Hängematte hängt, und der Poncho fällt über den Körper. Dass die Produkte aber nicht schlau durchdacht sind merkt man, wenn man einige Touren mit ihnen unternimmt (die Aufhängung der Hängematte ist schlecht konzipiert, mit logischem Denken und Geschick alleine kann man das Moskitonetz nicht schlau aufbauen, Beschreibung gibt's keine; die Kapuze des Ponchos ist falsch geschnitten, das Material löst sich über Zeit ab... von den Ösen mit denen man es als Tarp benutzen könnte will ich erst gar nicht anfangen). Dabei hatten aber alle anderen Kunden ein Top Produkt mit insgesamt 4,5/5 Sternen erhalten. Nur bei mir ist die Luft nach etwa 3 Touren damit draussen und das Zeugs im Kübel.

Anders, als dass mindestens 80% aller Amazon Kunden ihr Produkt nie wirklich im Einsatz haben, kann ich mir manche Bewertungen gar nicht erklären...

Varminter
09.09.2016, 00:50
Anders, als dass mindestens 80% aller Amazon Kunden ihr Produkt nie wirklich im Einsatz haben, kann ich mir manche Bewertungen gar nicht erklären...


JEIN. Das Problem liegt eher darin, dass 80% der Kunden keine Vergleichsmöglichkeiten haben. Wer kauf für den selben Zweck drei oder vier Hängematten oder Ponchos und vergleicht dann in einem echten Härtetest, ob das Zeug was aushält? Kaum jemand. Also gibt´s eine Reihe Leute, die mit einem Produkt zufrieden sind, weil sie nichts besseres kennen oder sich nichts besseres leisten können oder wollen.

Wolf
09.09.2016, 00:59
Support your local Dealer! (gut, nicht immer möglich, aber eine alternative)

Sorry, hatte gerade heute eine spannende Unterhaltung mit meinem oberen Chef über Onlineshops, Margen, verkaufen um jeden Preis, und überleben....

LG

Jaws
09.09.2016, 01:22
Gibt es tatsächlich jemanden der diese Bewertungen liest?

Ok, ernsthaft jetzt. Bei günstigeren Anschaffungen verlasse ich mich auf mein Bauchgefühl. In der Regel allerdings bevorzuge ich die Ware anfassen zu können, wenn möglich auch auszuprobieren. Meine Hängematte habe ich bei einem lokalen Händler gekauft, wohlwissend dass ich das Teil zurückgeben kann wenn es die versprochenen Eckdaten nicht erfüllt. Auch ohne Rückgaberecht, aber man kennt sich und vertraut einander. Dass es dann eben mal ein paar Cent teurer wird - Der gebotenen Service ist mir das Wert. Und Lagerregal ist trotz ihren mitgeführten Schafen nicht auf den Boden geknallt, ebenso wenig wie ich. Die Liste würde sich mit anderen Ausrüstungsgegenständen noch eine Weile hinziehen.

Was ich über Amazon bezogen habe ist ein Tarp von Miltec. War in dieser Form bzw. Farbe lokal nicht erhältlich. Rezensionen auf diversen Webseiten lief eigentlich immer auf das Selbe hinaus: Material gut, Nähte solala, Imprägnierung nicht dauerhaft. Für mich waren es "Kleinigkeiten", interessanter war das Material selbst. Der Preis hat für mich gepasst, bestellt und erhalten.

Nähte nachnähen ist für mich kein Ding. Habe ich gemacht, mit dem Material wo ich als gut kennengelernt habe. Das Problem Wasserfestigkeit habe ich gelöst wie bei anderen Geweben auch schon: Alles eingewachst. Somit bin ich sicher, alles so zu haben wie ich es möchte. Auch wenn ich ein Produkt ab und an einfach als "Rohware" ansehe.

So gesehen stimme ich Wolf zu: Support your local Dealer. Auch wenn es mal einen Euro mehr kostet.

Porken
09.09.2016, 07:29
Ein weiterer Grund, warum ich wenig auf die positiven Rezensionen gebe ist, das ich offenbar zunehmend öfter andere Vorstellungen von Qualität und Verarbeitung habe, als so manch anderer, der eine Top-Bewertung zu einem Produkt verfasst, bzw. eine entsprechende Meinung äußert.
Besonders aufgefallen ist es mir hier bei der Arbeit. Wir haben ein nagelneues Poolfahrzeug bekommen - fast ausschließlich für meine Abteilung, für Fahrten zum Rechenzentrum, mal nen neuen Server 'rüberbringen und so etwas.
Es ist ein Golf Kombi, Sondermodell "Allstar". Allgemeiner Eindruck: Prima. So ziemlich jeder, der ihn mal gefahren ist, findet ihn mindestens gut.
Mein Eindruck: Er wirkt an einigen Stellen doch arg "billig". Dünne, harte Hartplastik-Elemente im Armaturenträger. Türbleche, die beim klopfen mit der Fingerknöcheln klingen, als würde ihre Lackierung einen wesentlichen Teil zu ihrer Dicke/Stärke beitragen.
Die elektrische Feststellbremse macht außerhalb des Auto Geräusche, als wäre sie aus Kunststoff. Das Radio, bzw die Lautsprecher klingen matschig, der 1,4TSI hat irgendwie keine Kraft, es knirscht und klappert immer irgendwo etwas obwohl die Kiste noch keine 1000km auf der Uhr hat, usw...

Mir ist klar, das es letztlich nur ein Golf ist, aber meine drei Octavias, die ich von 2007 bis 1015 gefahren bin, fühlten sich - für mich - wertiger, irgendwie "satter" an.
Dafür, das Volkswagen sich selber als "Premium-Marke" sieht (und offenbar einige Kollegen hier @work das ebenfalls zu glauben scheinen), finde ich den Eindruck, den das Ding auf mich macht, nicht überzeugend. Vor allem, wenn ich ihn direkt mit meinem 6 Jahre alten Superb vergleiche. Da liegt aus meiner Sicht mindestens eine Fahrzeugklasse dazwischen. Eher zwei.

Ähnlich ist es mir auch mit anderen Dingen ergangen. Alles keine Fehlkäufe, aber die manchmal überschwänglichen Qualitätsbezeugungen mancher Käufer kann ich nur in den seltensten Fällen nachvollziehen.

Robert_Brannon
09.09.2016, 07:55
Gibt es tatsächlich jemanden der diese Bewertungen liest?
Oh, ich lese die guten Bewertungen gerne. Hat für mich den Stellenwert eines 'News-Ticker', also reine Unterhaltung.

Amazon hat die seltsame Eigenheit eine 3-Sterne Bewertung als 'kritisch' (negativ) darzustellen. Mit dieser verkorksten Einstellung werden auch Kunden dazu angetrieben, Produkte die ihren Job erfüllen, als gut (also deutlich über 3 Sterne) zu Bewerten.
Für mich sind 3/5er Bewertungen neutral und ein Produkt, das 'ok' ist und tut was es soll, würde von mir eine 3er Bewertung bekommen.
Für eine 5er Rezension muss das Produkt wirklich überraschen (nicht nur überzeugen). Von dem her sind für mich die Kritiken ab und mit 3 Sternen abwärts interessant (teurere Produkte werden daneben auch oft in einschlägigen Foren genauer unter die Lupe genommen).

Edit - @Porken: (evt bisschen OT)
Schön zu sehen, dass ich nicht der einzige bin, der nicht immer von allem 'begeistert' ist.
Bei mir geht es zwar meist nicht um technische Produkte, die hinter meinen Erwartungen zurückbleiben, aber das Grundprinzip bleibt wohl das Selbe.

Ich habe im Familienkreis mittlerweile den Ruf, alles schlecht zu machen was allgemein als toll empfunden wird (Bücher, Filme, Weine, Meinungen, etc). Dabei juble ich nur nicht alles was ok ist in den Himmel.
Als Beispiel kann ich da Serien und Filme nennen, die zu sehen ich "gezwungen werde", wenn ich mal bei meinem Bruder zum Abendessen vorbei gehe.
Mein Bruder mag Marvel-Filme und lässt keine Serie aus (von Vampire-irgendwas über True Detective, Hannibal, Breaking Bad, usw.). Für mich sind diese Produkte, die meist nach dem Schema F ablaufen, höchstens 'anschaubar', aber oft nicht wirklich sehenswert (da meist in keinster Weise innovativ. Innovation ist ja kein muss; aber ob ich nun Captain Amerika oder Hulk oder Spider-Man schaue, ändert für mich von der Filmerfahrung her wenig).
Er kann es nicht verstehen, was ich dann an Captain Amerika auszusetzen habe. Ich wiederum kann nicht verstehen, warum sich manche Leute heute scheuen, sich mit den Dingen in ihrem Leben grundsätzlich kritisch auseinanderzusetzen. Eventuell ist es ihnen zu anstrengend (mein Bruder weigert sich bis heute mit mir mal Blade Runner zu schauen. Das wäre ein Film der mir gefällt).
Aber eigentlich muss man dieses Problem in Preparedness-Kreisen ja niemandem erklären :peinlich:

Snowhawk
10.09.2016, 19:20
Ich denke eine gute Bewertung findest vor allem auf YouTube. Informiere mich oft hier ob ein Produkt gut taugt.
Oder in Foren, was vorgeschlagen wird.

Wichtig ist einfach, dass man die Produkte auch mal testet.
Nimm nen Bollerwagen. Den baust zusammen und testest ihn türlicht auch mal ein wenig.
Messer: Verwende ich auch im alltäglichen Gebrauch mal.

Gibt nichts ärgerliches, als wenn man Ausrüstung kauft, einlagert und erst im Notfall auspackt und man sieht, dass etwas defekt ist. JA solche Leute gibts wirklich :))))

Am besten ist es, wenn z.B. einen Bag out Bag hast, aber die Ausrüstung dort auch für alltägliche Zwecke mal raus nimmst.
Viele Sachen die ich öfters mal brauche sind in diesem Rucksack gut geordnet und gelagert. Nix mit Schubladen suchen ^^

Frei's Petrollampen
10.09.2016, 20:00
Hallo zusammen

SPANNEND!

Ich muss aber doch sehr schmunzeln und freue mich über die Erfahrungen im "echten Leben"

Mein Vater sagte immer "Papier ist geduldig"!

Heute ist es das Internet!

Aber mal im "ernst", wer Bewertungen in der GIG - Sparte für voll nimmt ist doch ein wenig selber schuld.

Ernst

AndreasH
10.09.2016, 20:35
Ich habe im Familienkreis mittlerweile den Ruf, alles schlecht zu machen was allgemein als toll empfunden wird (Bücher, Filme, Weine, Meinungen, etc). Dabei juble ich nur nicht alles was ok ist in den Himmel.

So geht mir das auch,alles was nur "Mittelmass" ist bzw. die Funktion erfüllt ohne den Nutzer dabei zu verletzen wird ja meist schon als gut bezeichnet. Besonders bei Restaurantessen reicht ja schon an Kriterien das es nicht verdorben ist und halbwegs schnell serviert wird.

Wahrscheinlich gucken wir zu genau hin bzw. merken nach dem ersten Bissen das die "Bernaise" auf dem Steak (das meist auch noch falsch deklariert ist ) nicht aus Butter und Eiern besteht sondern aus der Tüte kommt und einer mit Mehl angedickten Mayonaise gleicht.

Bei den Internetbewertungen lese ich genau,achte dabei sehr auf den Wortlaut.Besonders bei Hotelbewertungen wird da viel geschummelt,leicht erkennbar wenn man liest : "grössere Betten als bei Hotel XY,nicht so laut wie bei XY,Das Frühstücksbuffet ist einzigartig am Ort...

Wenn etwas "vergleichendes" drinsteht kann man sicher sein das es nicht echt ist - denn welcher Durchgangsgast auf Übernachtung hat schon eine Vergleichsmöglichkeit ? Genau so bei Warenkäufen,wer kauft schon mehrfach und trägt dann eine Art Verglechsbewertung irgendwo ein ?

Daniel
09.11.2016, 02:15
Mal ganz abgesehen davon, dass uns Handwerkern die Onlineshops das Leben sehr schwer machen, weil Sie zu Dumpingpreisen Ihren Kram raushauen, bei denen wir nicht mal mithalten könnten, würden wir unsere Netto Einkaufspreise weitergeben, ( Achtung, ist nicht alles Gold was glänzt, selbst wenn man Artikelnummern vergleicht, findet sich so manche Plastikkartusche in einer Armatur, in der eigentlich Keramik verbaut sein sollte )...

Finde ich generell bei Onlinebewertungen den Preiseinfluss viel zu hoch. Wie oft kam es vor, das wegen 50 Cent zuviel nur zwei von fünf Sternen vergeben wurden und das Produkt trotzdem Top war.....

Qualität kostet numal Geld !!!
Wenn man mal jeden Schritt runterbricht, der dazu geführt hat, das das Produkt so ist, wie es ist und dann mal überlegt, wie oft der Staat Steuern kassiert hat, kann nur klar sein, dass ein 50 Cent Teil, welches abzüglich aller erhobenen Steuern, Logistik und Gewinne einen Wert von vielleicht 1 Cent hat, nichts ist, dem man in wichtigen Bereichen Vertrauen schenkt.

Leider wandeln sich auch immer mehr alt bewährte Dinge, produktionsbedingt in Schrott um.

Eine Preiserhöhung wird mittels Produktions / Produkverbesserung gerechtfertigt und es ist nurnoch die hälfte an Material verbaut ??!!??!! Hallo ??

Das ist die andere Seite der Medaille.

Den vertauten Laden um die Ecke gibt es nurnoch sehr selten.
Machen alle dicht, dank Internet.

Dann wird / wurde irgendwo alles gespeichert, das je an die entsprechende Adresse geliefert wurde. perfekt zu kontrollieren.

Wenn man einen Taschendiebstahl noch beherzt verhindern konnte, indem man ein Beinchen stellte, sieht es bei der Onlinekriminalität für Laien etwas anders aus.

Wenn wir nurnoch online kaufen, brauchen wir bald kein Bargeld mehr. Dann kommt UPS morgens mit den Brötchen und man kann nicht mal Trinkgeld geben, ohne dass es versteuert wird.

Fluch und Segen ( ich bin sehr gerne hier im Forum unterwegs ) zugleich, dieses Internet....

Aber Experten behaupten das setzt sich sowieso nicht durch :kichern:

So ich schweife ab .....

Funker
09.11.2016, 06:35
Nachdem ich mal in einem Unternehmen gearbeitet habe welches auch über Amazon vertrieb:

Ja, es gibt "gekaufte" Rezensenten.
Offiziell sind diese gehalten keine besonders bevorzugten Bewertungen abzugeben weil Amazon nicht nachher dauernd Rückläufer
und Ärger haben will. Das natürlich eine gewisse Pro-Einstellung unvermeidbar ist verstehen wir.

Das schlimmste was dort passieren kann ist Nichtverfügbarkeit, danach kommen zu viele Rückläufer.
Und dann fliegst du superschnell raus.

Also ganz so schlimm ist es nicht. Aber ich lese immer die negativen Bewertungen weil diese mir wirklich weiter helfen.
Und meistens kaufe ich Bücher oder bekannte Dinge. Schrott brauche ich nicht. Chinesischen Billigkram gibt
es leider auch auf Amazon.

Fair Winds

Achso: B&B Hotels faked seine Bewertungen - meine schlechte über unakzeptable Zustände wurde nicht veröffentlicht .

Kradmelder
09.11.2016, 07:38
Mal ganz abgesehen davon, dass uns Handwerkern die Onlineshops das Leben sehr schwer machen, weil Sie zu Dumpingpreisen Ihren Kram raushauen, bei denen wir nicht mal mithalten könnten, würden wir unsere Netto Einkaufspreise weitergeben, ( Achtung, ist nicht alles Gold was glänzt, selbst wenn man Artikelnummern vergleicht, findet sich so manche Plastikkartusche in einer Armatur, in der eigentlich Keramik verbaut sein sollte )...

Finde ich generell bei Onlinebewertungen den Preiseinfluss viel zu hoch. Wie oft kam es vor, das wegen 50 Cent zuviel nur zwei von fünf Sternen vergeben wurden und das Produkt trotzdem Top war.....

Qualität kostet numal Geld !!!
Wenn man mal jeden Schritt runterbricht, der dazu geführt hat, das das Produkt so ist, wie es ist und dann mal überlegt, wie oft der Staat Steuern kassiert hat, kann nur klar sein, dass ein 50 Cent Teil, welches abzüglich aller erhobenen Steuern, Logistik und Gewinne einen Wert von vielleicht 1 Cent hat, nichts ist, dem man in wichtigen Bereichen Vertrauen schenkt.

Leider wandeln sich auch immer mehr alt bewährte Dinge, produktionsbedingt in Schrott um.

Eine Preiserhöhung wird mittels Produktions / Produkverbesserung gerechtfertigt und es ist nurnoch die hälfte an Material verbaut ??!!??!! Hallo ??

Das ist die andere Seite der Medaille.

Den vertauten Laden um die Ecke gibt es nurnoch sehr selten.
Machen alle dicht, dank Internet.

Dann wird / wurde irgendwo alles gespeichert, das je an die entsprechende Adresse geliefert wurde. perfekt zu kontrollieren.

Wenn man einen Taschendiebstahl noch beherzt verhindern konnte, indem man ein Beinchen stellte, sieht es bei der Onlinekriminalität für Laien etwas anders aus.

Wenn wir nurnoch online kaufen, brauchen wir bald kein Bargeld mehr. Dann kommt UPS morgens mit den Brötchen und man kann nicht mal Trinkgeld geben, ohne dass es versteuert wird.

Fluch und Segen ( ich bin sehr gerne hier im Forum unterwegs ) zugleich, dieses Internet....

Aber Experten behaupten das setzt sich sowieso nicht durch :kichern:

So ich schweife ab .....

Ich habe auch einen Handwerksbetrieb und habe ähnliche Erfahrungen gemacht.Manche Kunden waren wenigstens noch so fair und haben einem gleich den Zettel von Ebay vorgelegt und gefragt ob man das auch kann , andere haben einen erst Kostenvoranschläge rechnen lassen und si
nd dann mir der Sprache raus :verärgert:.Anfangs habe ich noch angelieferte Internetteile eingebaut um wenigstens meine Arbeitszeit zu verkaufen.Doch dann ging es los das viele Teile nach kurzer Zeit ausgefallen sind und ich Reklamationen aufarbeiten sollte weil ich es ja verbaut hätte.Keiner wollte mehr was vom Internet wissen und bei Ebay reklamieren schon gar nicht......
Ich verbaue keine angelieferten Teile mehr.....Es hat mich einige Kunden gekostet , viele haben es aber auch eingesehen und erkannt das billig am Ende doch teuer ist.Ganz schlimm ist wenn auch andere durch Geiz ist geil in Gefahr gebracht werden die damit nichts zu tun haben.Ich möchte nicht wissen wie viele Autos mit 200PS und einer Bremse aus Nordkorea einem entgegen kommen:staun:

Gruss , der Kradmelder der sich gerade anfängt zu ärgern

hzs68
09.11.2016, 11:40
Hallo zusammen,

bei Amazon Bewertungen sollte man auch nicht vergessen, dass viele Kunden sich das Produkt schön reden, weil es von anderen schon so gut rezensiert war. Getreu dem Motto: "Millionen Fliegen können nicht irren, Scheiße schmeckt prima!", kommen gerade bei den Bestsellern mit vielen 5-Sterne-Wertungen immer noch neue Top-Bewertungen hinzu, obwohl bestimmte Mängel bereits bekannt sind.

Ich persönlich lese in der Hauptsache die Bewertungen im Bereich zwischen 2 und 4 Sternen. 1-Sterne Bewertungen kann man meist vergessen, da diese das Produkt relativ unbegründet schlecht machen. "Ausgepackt, angeschaltet, ging nicht. Schlechtes Produkt", hilft einem auch wenig weiter. Wer sich mal mit der Badewannenkurve beschäftigt hat, dem ist klar, dass die größte Ausfallwahrscheinlichkeit von Technik zu Beginn und am Ende des Produktlebenzykluses liegt. Bei Massenprodukten ist es also vollkommen normal, wenn ein gewisser Prozentsatz schon kurz nach dem Auspacken seinen Dienst quittiert. Wir als Prepper sollten daher auch keine original verpackte Ware einlagern, sondern technische Geräte über einen ausreichenden Zeitraum nutzen, um sicherzustellen keine Geräte aus dem Frühausfall-Anteil der Produktion einzulagern.

Mittlerweile gibt es auch für jedes Thema entsprechende Fachcommunities mit Diskussionsforen, wo man mehr Informationen zu den Schwächen und Stärken eines Produktes findet. Leider ist Google sehr sparsam mit Suchergebnissen bei Suchanfragen wie "Kaffevollautomat XYZ Probleme Defekt", dann gibt es nämlich oftmals unter den ersten Trefferseiten nur Links auf die Herstellerseiten oder irgendwelche Online-Shops. Also habe ich es mir angewöhnt nach entsprechenden Fachforen zu suchen und dort die foreneigene Such zu verwenden. Das liefert meist ein differenzierteres Bild als die ausführlichste, als hilfreich bewertete Rezension auf Amazon.

Viele Grüße
hzs68

draussen
09.11.2016, 12:50
Ein ähnliches Beispiel erlebe ich auf der Suche nach einem Spektiv.
Meine Anforderung war, Wildbeobachtung und Bestimmung auf ca. 500 bis 1000 Meter und auf der Shooting Range Treffer auf 400 Meter sehen. Ich stellte mir ca. EUR 600.00 vor
Gemäss teleskop-express.de nicht wirklich möglich.
Er sagte, dass das Treffer sehen bei ca. 100 Meter beginnt kritisch zu werden. Er schlug mir ein Spektiv vor für EUR 2000.00

Trotzdem lese ich in Berichten und Foren, dass Treffer sehr gut sichtbar sind auf 300 Meter, sogar die Ausfransungen am Papier. Wohlverstanden mit Geräten die nur ca. EUR 300.00 gekostet haben.


Mittlerweile gibt es auch für jedes Thema entsprechende Fachcommunities mit Diskussionsforen, wo man mehr Informationen zu den Schwächen und Stärken eines Produktes findet.
Die "Fachforen" sind meiner Erfahrung nach eben auch nicht besser als die Rezensionen.

Ein Beispiel, ich interessierte mich für einen Rucksack. Arc'teryx Leaf Drypack70 (http://leaf.arcteryx.com/product.aspx?language=EN&category=Packs&model=DryPack-70) Ich fragte nach Erfahrungen in einem "Fachforum" jemand empfahl mir einen Watershed Dry Bag (https://www.drybags.com/) Im Verlauf der PM Kommunikation merkte ich, dass er die noch gar nie verwendet hat sondern nur bestellt um anzuschauen und wieder zurück geschickt hat.
Wie kann er da realistisch beurteilen ob es was taugt?

Gruss
draussen

hzs68
09.11.2016, 16:30
Die "Fachforen" sind meiner Erfahrung nach eben auch nicht besser als die Rezensionen.

Ein Beispiel, ich interessierte mich für einen Rucksack. Arc'teryx Leaf Drypack70 (http://leaf.arcteryx.com/product.aspx?language=EN&category=Packs&model=DryPack-70) Ich fragte nach Erfahrungen in einem "Fachforum" jemand empfahl mir einen Watershed Dry Bag (https://www.drybags.com/) Im Verlauf der PM Kommunikation merkte ich, dass er die noch gar nie verwendet hat sondern nur bestellt um anzuschauen und wieder zurück geschickt hat.
Wie kann er da realistisch beurteilen ob es was taugt?

Gruss
draussen

Der Mann ist bestimmt Top 500-Rezensent bei Amazon gewesen. :rolleys:

Das Problem hast du aber fast immer, wenn du dich auf den Rat anderer Leute verlässt. Es sind mittlerweile sehr viele selbsternannte Experten unterwegs, die das Produkt nur vom aus- und wieder einpacken in den Versandkarton kennen. Kann dir aber genauso gut beim Reifenhändler passieren, der dir für dein KFZ die falsche Reifenkombination aufschwatzt.

Da hilft leider nur oft genug nachfragen und sich gezielt nach gewissen Produkteigenschaften zu erkundigen. Entweder das eingebaute Bullshit-o-Meter zwischen deinen Ohren schlägt irgendwann Alarm, oder du hast tatsächlich jemanden getroffen, der Ahnung hat von dem, was er sagt.

Varminter
09.11.2016, 17:13
Mal ganz abgesehen davon, dass uns Handwerkern die Onlineshops das Leben sehr schwer machen, weil Sie zu Dumpingpreisen Ihren Kram raushauen, bei denen wir nicht mal mithalten könnten, würden wir unsere Netto Einkaufspreise weitergeben, ( Achtung, ist nicht alles Gold was glänzt, selbst wenn man Artikelnummern vergleicht, findet sich so manche Plastikkartusche in einer Armatur, in der eigentlich Keramik verbaut sein sollte )...

Finde ich generell bei Onlinebewertungen den Preiseinfluss viel zu hoch. Wie oft kam es vor, das wegen 50 Cent zuviel nur zwei von fünf Sternen vergeben wurden und das Produkt trotzdem Top war.....

Qualität kostet numal Geld !!!
Wenn man mal jeden Schritt runterbricht, der dazu geführt hat, das das Produkt so ist, wie es ist und dann mal überlegt, wie oft der Staat Steuern kassiert hat, kann nur klar sein, dass ein 50 Cent Teil, welches abzüglich aller erhobenen Steuern, Logistik und Gewinne einen Wert von vielleicht 1 Cent hat, nichts ist, dem man in wichtigen Bereichen Vertrauen schenkt.

Leider wandeln sich auch immer mehr alt bewährte Dinge, produktionsbedingt in Schrott um.

Eine Preiserhöhung wird mittels Produktions / Produkverbesserung gerechtfertigt und es ist nurnoch die hälfte an Material verbaut ??!!??!! Hallo ??

Das ist die andere Seite der Medaille.

Den vertauten Laden um die Ecke gibt es nurnoch sehr selten.
Machen alle dicht, dank Internet.

Dann wird / wurde irgendwo alles gespeichert, das je an die entsprechende Adresse geliefert wurde. perfekt zu kontrollieren.

Wenn man einen Taschendiebstahl noch beherzt verhindern konnte, indem man ein Beinchen stellte, sieht es bei der Onlinekriminalität für Laien etwas anders aus.

Wenn wir nurnoch online kaufen, brauchen wir bald kein Bargeld mehr. Dann kommt UPS morgens mit den Brötchen und man kann nicht mal Trinkgeld geben, ohne dass es versteuert wird.

Fluch und Segen ( ich bin sehr gerne hier im Forum unterwegs ) zugleich, dieses Internet....

Aber Experten behaupten das setzt sich sowieso nicht durch :kichern:

So ich schweife ab .....



Naja. Der Einzelhändler hat früher deshalb gut verdient, weil es keine überregionale Vergleichs- und Kaufmöglichkeit gab.

Die ist heute gegeben, dem Konsumenten nun die Schuld zu geben, dass er das selbe Handy oder wie bei mir heute die selbe Küchenwaage um 40% billiger kauft, als der Einzelhändler anbietet, ist ein wenig seltsam.

Das Geld der Konsumenten ist auch endlich - man(n) sieht sich also um, wo man möglichst viel Gegenleistung bekommt.

Daniel
09.11.2016, 17:25
Das ist auch völlig korrekt so...

Ich behaupte auch keineswegs, dass der Kunde etwas dafür kann, dass er ( jetzt nicht falsch verstehen ) zu wenig verdient um sich regionale Preise zu leisten.... ( schwierig formuliert, ich weiss ) .

Das ist ein Kreislauf. Schließlich bin ich ja auch irgendwo Kunde. Und wenn ich nicht entsprechend verdiene, kann ich mir nicht entsprechend leisten... demnach vergleicht man Preise.

Dann dürfen allerdings die Herrschaften sich auch online von den Bewertungen beraten lassen und nicht vom Fachmann.

Das eine führt zum anderen....

sonnenwolf
09.11.2016, 17:31
Der Einzelhändler hat früher deshalb gut verdient, weil es keine überregionale Vergleichs- und Kaufmöglichkeit gab.

Früher hat der Einzelhändler gut verdient, weil er Service, Lagerhaltung, Beratung, Garantie und ähnliches für einen ordentlichen Preis geboten hat.

Erst blieb das Geld weg, weil immer mehr Kunden nach der Beratung vor Ort im Internet/Versandhandel/Discounter/Grossmarkt gekauft haben...

... dann blieb (oh Wunder) auch der Service, die großzügige Lagerhaltung und die Beratung vor Ort weg, weil kein Geld mehr dafür da war...

Und heute fangen sich die Kunden an zu wundern, warum Innenstädte in ganz Europa auf einmal irgendwie gleich aussehen und die Preise im Internet immer weiger ansteigen...

Porken
09.11.2016, 18:01
Ich mag Handwerk. Ich finde es - wirklich und ehrlich - klasse, wenn jemand mit seiner Hände Arbeit bleibende Wertarbeit vollbringen kann. Ich habe zugegeben hohe Ansprüche, erledige aber auch vieles selbst.

Was ich nicht ausstehen kann, sind Handwerker, die Leistungen mit einem sehr überschaubaren Maß an KnowHow und Erfahrungsschatz für hohe Stundensätze anbieten, sich dafür aber auch noch Anfahrt, Abfahrt und eine "Rüstpauschale" (dafür, das er ständig benötigtes Werkzeug, Verbrauchsmaterial und Ersatzteile "an Bord" hat) bezahlen lassen, um vor Ort dann eine Leistung von sehr bescheidenem Niveau bis zur Unbrauchbarkeit zu erbringen - solchen Handwerkern wünsche ich wahrlich nicht Gutes. Ich bin bereit, gutes Geld zu bezahlen - allerdings erwarte ich dafür auch gute Arbeit.
Und eben diese ist zunehmend schwerer zu bekommen. Vielleicht sollte ich meine Ansprüche herunter schrauben, einfach brav den Mund halten und bezahlen. Ich habe allerdings in vielen Fällen den Weg gewählt, es einfach selber zu machen. Es ist immer und grundsätzlich günstiger und in fast allen Fällen auch qualitativ hochwertiger.
Sorry Handwerk: Einfach nur Klump abzuliefern und dicke Rechnungen ausstellen funktioniert zumindest nicht mit mir.

Daniel
09.11.2016, 18:37
Das sollte es bei niemandem Porken.

Gutes Geld für gute Leistung ist doch fair !!!

Das Problem, das Du beschreibst, kenne ich auch....
Nur von der anderen Seite :

Ein Kunde ruft an und "bittet" oder sollte ich lieber sagen verlangt.... Hilfe.
Man fährt hin und stellt beim ersten Besuch zur Angebotserstellung ( der ja eh schon umsonst ist / Zeit und Sprit ) fest, das dem Kunden Schrott für viel zu teures Geld verkauft wurde. Schrott muss nicht heissen, das das Material schlecht ist, sondern das Know how und die Umsetzung.

Wer z.B. eine neue Heizungspumpe einbaut und dabei auf einen Magnetitabscheider verzichtet, hat vom Hersteller keine Gewährleistung zu erwarten.

Jetzt hat der Kunde aufgrund der bisherigen Ereignisse ein entsprechendes Bild von Handwerkern und ist Finanziell entsprechend gebäutelt.

Er glaubt mir also kein Wort und liest Halbwahrheiten online.
Meine Arbeit darf des weiteren nichts kosten, weil es ja meine Schuld ist, dass mein Vorgänger Mist gemacht hat.

So macht das Spass !!

Da hat sich ja jede einzelne Qualifikation gelohnt !!!

Natürlich ist man, wenn man alle Vorschriften einhält
teurer als all Diejenigen, die den Rotz da hinklatschen.

Entsprechend bekommt man viele Aufträge nicht.

Da lobe ich mir die Mund zu Mund Propaganda !!!
Das ist die allerbeste Werbung !!

PapaB
09.11.2016, 18:47
Hmm... das mit dem Handel vor Ort...

Ja, ich bin froh, dass ich mein Sofa letztens mit Frau und Kind zusammen vor Ort beim Fachhändler nach Stundenlanger Beratung gekauft habe, denn dort konnte man Probesitzen, den Stoff fühlen, etc..... die Sofas via Internet wären natürlich deutlich günstiger gewesen, aber hier kauft man vermutlich nicht gut.

ABER... wir haben seit einem Monat eine neue Tochter... wir hatten völlig unterschätzt wie klein so ein Wutzel wirklich ist und nur Kleidung zu Hause die deutlich zu groß war (unsere beiden großen sind schon 17 und 15... ).

Nun sind wir spontan zu einem Baby-Klamotten-Laden bei uns am Ort.... da kauften wir dann so Anzügchen für den Winter (ist so lang wie mein Unterarm), 2 kleine Strumpfhöschen und eine Mütze..... an der Kasse sagte die nette junge Dame dann: "110,-€ bitte".... da sind mir schon ein wenig die Gesichtszüge entgleist....

Und ja... wir lassen gerne auch teurere Handwerker kommen, wenn wir merken, dass diese ihr Handwerk kennen (Nix Ebay bei sowas ;-))

Daniel
09.11.2016, 18:54
Hey PapaB

Nicht die Handwerker sind teuer,
sondern der Staat :psst:

Kradmelder
10.11.2016, 07:51
Teuer sind die ganzen Wegelagerer die dem Handwerker (je kleiner der Betrieb desto einfacher geht es) in die Tasche greifen.Die haben für jeden Furz eine eigene Hose nur damit man morgens seinen Laden aufschliessen darf......Das sieht keiner der Kunden .60€ die Stunde , Anfahrtspauschale .......da wird gemotzt.
Manchmal hat man das Gefühl diese Leute haben kein eigenes Auto.
Finanzamt,Berufsgenossenschaft,Handwerkskammer,Innung,Eicham t,Softwareunternehmen die horende Lizenzgebühren abgreifen weil sie wissen das man ihr Programm haben muss u.s.w.:censored:
Klar muss die Arbeit stimmen die man abliefert , aber ich denke die Pfuschhandwerker erfahren durch den harten Wettbewerb eine natürliche Selektion.
Vor dem verdienen kommt das dienen hat mein Opa immer gesagt , Kleinigkeiten oder mal einen Usererror beseitigen kann man auch mal für lau oder einen Obolus für die Kaffeekasse richten , aber im Ausland zusammengetragenes Material einbauen lassen weil man selbst zu blöd ist und dann an der Anfahrtspauschale nörgeln ist nicht akzeptabel.

Worber
10.11.2016, 08:41
Ich würde nicht mal hier die Hand ins Feuer legen wegen Bewertungen irgendwelcher Hosen, Jacken, Messer, Kocher, Lampen, Matten, Futter, Schuhe usw.
Es gibt auch hier zuviele die zuwenig raus gehen......
Und es gibt noch weniger die zugeben können dass sie eine Sch...s gekauft haben. Lieber wird alles über den grünen Klee gelobt. Man will sich ja keiner Blösse geben.

Am besten man liest sich durch verschieden Quellen um sich ein Bild zu machen.
Ist halt ein bisschen Zeitintensiver, das Ergebnis aber meist besser.

Gruss, Worber

yggdrasil
10.11.2016, 18:51
Gekaufte Bewertungen gibt es nicht nur für Artikel aus Online-Shops. Für Arztbewertungsportale, Restaurantbewertungen etc. gibt es ebenso einen Markt. Es gibt Leute die machen den ganzen Tag nichts anderes.

Varminter
10.11.2016, 19:14
Ich würde nicht mal hier die Hand ins Feuer legen wegen Bewertungen irgendwelcher Hosen, Jacken, Messer, Kocher, Lampen, Matten, Futter, Schuhe usw.
Es gibt auch hier zuviele die zuwenig raus gehen......
Und es gibt noch weniger die zugeben können dass sie eine Sch...s gekauft haben. Lieber wird alles über den grünen Klee gelobt. Man will sich ja keiner Blösse geben.

Am besten man liest sich durch verschieden Quellen um sich ein Bild zu machen.
Ist halt ein bisschen Zeitintensiver, das Ergebnis aber meist besser.

Gruss, Worber



Das stimmt sicher, man erkennt aber langsam seine Pappenheimer.

In Summe vertraue ich diesem Forum und dessen Usern :Gut: aber weit mehr als irgend einer geschmeichelten Amazon/Ebay/etc. Wertung.

Primus
10.11.2016, 19:53
hier wurde ja schon einiges gesagt.....

Ein wichtiger Punkt, worauf ich u.a. achte, das Datum wann die Bewertungen geschrieben wurden. Wenn der Löwenanteil der Bewertungen
alle im selben Zeitraum (1-4 Monaten) liegen, dann werde ich misstrauisch.

PapaB
13.01.2017, 18:58
So... ein kleines Update zu diesem Thema zumindest bei A...zon:

http://t3n.de/news/amazon-bewertungen-rezensionen-785129/

Amazon hat wohl zehntausende gekaufte Bewertungen über Nacht gelöscht... na immerhin ;-)


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch