PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mineralwassertest



Bonobo
03.12.2010, 00:39
Heute testete ich mein altes eingelagertes Mineralwasser.

Es sind PET-Flaschen mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser. Haltbarkeit bis 10.2005. Gelagert bei warmer Zimmertemperatur unter dem Bett, allerdings gut vor Licht geschützt. Damals bei Migros gekauft.

Eine Flasche davon öffnete ich heute und probierte es.

Die Kohlensäure hatte sich fast vollständig verflüchtigt, nur noch vereinzelt stiegen ein paar Bläschen hoch.

Ich machte einen "Blindtest" mit zwei guten Freunden. In einem Glas war Hahnenwasser, im anderen Glas war das alte Mineralwasser. Sie sollten einen Unterschied schmecken.
Meine Freunde wussten natürlich nicht dass es "altes Mineralwasser" war. :psst:

Geschmacklich war das alte Mineralwasser weder von mir noch von meinen Freunden von normalem Hahnenwasser zu unterscheiden. Beides absolut gleichwertig. Auch die Katze schlüfte davon. Nicht einmal die feine Katzennase bemerkte einen Unterschied! Auch verdauungsmässig gab es bei uns Vieren keine Beschwerden.

Frei's Petrollampen
03.12.2010, 00:46
He Nicht einmal die feine Katzennase bemerkte einen Unterschied! Auch verdauungsmässig gab es bei uns Vieren keine Beschwerden.

Hallo Bonobo

Danke für den Test ........, wir sind auch in der glücklichen Situation bei einer Katze wohnen zu dürfen :grosses Lachen:

Sie trinkt am liebsten das Wasser aus den Blumenuntertöpfen und er Giesskanne die Algen angegsetzt hat ......

Wie soll ich das nun werten?

Viele Grüsse, Ernst

Lesane
03.12.2010, 12:56
Sie trinkt am liebsten das Wasser aus den Blumenuntertöpfen und er Giesskanne die Algen angegsetzt hat

Das kann man nicht so mit unseren Hygienestandard vergleichen. Hunde und Katzen trinken gerne abgestandenes Wasser, weil es wahrscheinlich weicher ist (Wasserhärte)

Und:
a) oft ist Leitungswasser chlorhaltig (riechen Tiere besser als wir)
b) Tiere (freie Natur) sind nicht wählerisch

ID-547
03.12.2010, 13:04
Danke für den Erfahrungsbericht. Werde heute noch einige Six-Packs einbunkern, natürlich nicht für 5 Jahre, aber sollte für eine Person für einen Monat reichen. Finde es blöd, dass die Kohlensäure weg ist - mit schmeckt mir eben besser. Aber vielleicht sind die deutschen Plastik-Flaschen weniger durchlässig :rolleys: oder die deutsche Kohlensäure weniger flüchtig...

Euer BadTrapper (und eigentlich auch grosser CH-Fan...)

User-ID-112
04.12.2010, 20:06
... Finde es blöd, dass die Kohlensäure weg ist - mit schmeckt mir eben besser. Aber vielleicht sind die deutschen Plastik-Flaschen weniger durchlässig :rolleys:
ja, was willst Du?

willst Du Plastikflaschen ODER willst Du Flaschen, die für CO2 undurchlässig sind?
(letztere Eigenschaft findet sich eher bei Glasflaschen :rolleys: )

Frei's Petrollampen
04.12.2010, 22:19
Hallo zusammen

Wir steigern uns wieder mal in Unsinn.

JEDER weiss, dass man seine Vorräte rotieren lassen sollte.

Dazu gehört auch der Vorrat an Wasser.

WENN man das konsequent macht, so hat das Wasser bei Bedarf auch noch "Blöööterli"

Ich denke dazu braucht es keine weiteren Erläuterungen.

Viele Grüsse, Ernst

User-ID-112
05.12.2010, 00:01
JEDER weiss, dass man seine Vorräte rotieren lassen sollte.

Dazu gehört auch der Vorrat an Wasser.

WENN man das konsequent macht, ...
in vielen Gegenden (mit gutem Grundwasser) kann man im Normalfall einfach Leitungswasser trinken

wie soll das mit dem rotieren lassen dann funktionieren?

DerMixer
05.12.2010, 00:24
in vielen Gegenden (mit gutem Grundwasser) kann man im Normalfall einfach Leitungswasser trinken

wie soll das mit dem rotieren lassen dann funktionieren?
Ja wenn du Leitungswassertrinker bist, ist es doch ncoh einfacher. Dann leerst du die Flaschen nach und nach und füllst sie gleich wieder auf.

Frei's Petrollampen
05.12.2010, 10:14
in vielen Gegenden (mit gutem Grundwasser) kann man im Normalfall einfach Leitungswasser trinken

wie soll das mit dem rotieren lassen dann funktionieren?


Hallo Logicalman

Gute Frage ....

Ich mache das mit meinen Wasser- und Lebensmittelvorräten immer so, dass ich die älteren zuerst verwende.

Die frischen Sachen kommen hinten drann ......... :psst:

Viele Grüsse, Ernst

ZoomZee
05.12.2010, 10:25
Nun ja "altes Mineralwasser" aus Plastikflaschen. Mich hätte da mal eine Laboranalyse des Wassers interessiert. Da war sicherlich mehr Chemie im Wasser als im Rhein bei Ludwigshafen (BASF) ;)

Bonobo
05.12.2010, 21:38
Nun ja, "altes Mineralwasser" aus Plastikflaschen ... ist bestimmt besser als gar kein Wasser.

Mein Notvorrat an Mineralwasser ist gedacht für den absoluten Notfall, nicht für den Normalfall. Also für den Fall dass keine Wasserversorgung mehr funktioniert. Solange der nahe Bach noch Wasser führt hole ich dann das Wasser dort und lasse es dann durch den Katadyn Gravitationsfilter fliessen. Wenn auch das nicht mehr möglich ist - also kurz vor dem verdursten - kommen die PET-Flaschen dran. Und dann wird es mir egal sein ob vielleicht noch ein paar Reste von Chemikalien (z.B. Weichmacher) drin sind.

Auch jetzt dürften die eventuell vorhandenen Weichmacher bestimmt weniger schädlich sein als normaler Zigarettenrauch. Und da ich nicht rauche kann ich schon alle 5 Jahre mal eine Spur Weichmacher schlucken.

ZoomZee
06.12.2010, 04:38
Ich verstehe dich schon, aber warum kaufst du kein Mineralwasser aus Glasflaschen? Kostet bis auf den Pfand auch nicht mehr. Ist dafür aber gleich mind. 2 Jahre länger haltbar. Bei uns gibt es hier öfters mal im Lidl ein Angebot von 1 Kasten Mineralwasser für 1 Euro zzgl. Pfand. Da deckt man sich dann immer gleich mit ein Paar Kästen ein.

Jeans
22.03.2011, 22:52
Also ist Wasser in Glasflaschen für die Lagerung sinnvoller?
Wie schauts aus mit stillem Wasser in normalen Plastikflaschen? sollte auch kein Prob sein, oder?

andee
22.03.2011, 23:45
Also ist Wasser in Glasflaschen für die Lagerung sinnvoller?
Wie schauts aus mit stillem Wasser in normalen Plastikflaschen? sollte auch kein Prob sein, oder?

Plastikwasser (also diese Einwegflaschen) hat bei mir immer ein MHD von etwa einem Jahr welches ich im Laden sehe.
Mehrwegwasser aus Glasflaschen hingegen etwa 2 Jahre.
Einen Unterschied beim MHD zwischen stillem Wasser und Wasser mit Kohlensäure konnte ich da nicht sehen.

Aber zu Plastikflaschen ein Beispiel:
Lass mal im Auto im Sommer Wasser aus Plastikflaschen ein paar Tage bei hohen Temperaturen liegen.
Mache das gleiche mal mit Wasser aus einer Glasflasche.
Und dann verköstige die beiden... :) Ich möchte nicht wissen was das Plastik so alles abgibt und würde Glas für den eigenen Verbrauch vorziehen.

Aber besser nen Plastikwasser als gar kein Wasser, da kann ich einem Beitrag von oben schon beipflichten.
Ein bischen Plastikwasser lagere ich für den Fall einer Flucht auch gerne, aber primär eben Glas.

drudenfuss
23.03.2011, 04:57
Nun ja "altes Mineralwasser" aus Plastikflaschen. Mich hätte da mal eine Laboranalyse des Wassers interessiert. Da war sicherlich mehr Chemie im Wasser als im Rhein bei Ludwigshafen (BASF) ;)

Hier in Schweden bieten die Hersteller von Wasserfiltersystemen des öfteren mal kostenfreie Wasseranalysen an (für Privathaushalte mit eigener Wasserversorgung). Denen habe ich mal eine Probe zugeschickt, entnommen einer angebrochenen und halb geleerten Wasserflasche von LIDL die über ein Jahr in meinem Kofferraum herumrollte und sowohl die Saunaähnlichen Temperaturen im Sommer erlben durfte als auch im Winter öfter mal gefroren war. Das Ergebnis war ohne Befund. Man legte mir jedoch nahe mein Wasser trotzdem zu filtern da die Wasserqualität ja schwanken könnte.

@Ernst: Mein Kater hüpft auf das Handwaschbecken und mauzt so lange bis der Hahn geöffnet wird und er frisches Wasser direkt aus der Leitung trinken kann.

Frei's Petrollampen
23.03.2011, 10:04
Hallo drudenfuss

Ich möchten den Test nicht in Frage stellen.

Aber bei chemischen Untersuchungen ist es immer eine Frage nach was man sucht. Ich vermute bei Wasser aus einem Brunnen wird eher mal nach Colibakterieen und solchen Sachen gesucht als nach Stoffen die aus dem PET in das Wasser difundieren.

Das Prüfblatt wird aber Auskunft darüber geben.

Viele Grüsse, Ernst

Jeans
23.03.2011, 10:38
Naja, ich trinke am liebsten Wasser aus der Plastikflasche, weil isso :D einfach praktischer zum transport und sicherer als Glas in Sachen Stabilität.
Weiss jemand, wie lange sich so Wasser wirkich hält? Also wie lange kann ich das Wasser im Keller bei kühlen Temperaturen lagern?
Ich werd nochmal 1-2 Kästen Wasser extra einlagern aber Großteil der rotatierenden Vorräte werden in Plastikflaschen angelegt.
Und das meiste Wasser wird sowieso schneller verbraucht werden als dass MHD ereicht ist ;)

Buchkammer
23.03.2011, 11:16
Mein Kater hüpft auf das Handwaschbecken und mauzt so lange bis der Hahn geöffnet wird und er frisches Wasser direkt aus der Leitung trinken kann.

Meine Fellgurke macht das ebenso, aber nur wenn es schon eine Zeit lang steht. Wenn ich ihm eine Schale frisches Leitungswasser hinstelle, trinkt er ebenfalls erst mehrere Stunden danach. Ich nehme an, nach dieser Zeit sind einige Schwebeteilchen wie Chlor, Kalk etc. etwas auf den Boden gesunken und seine empfindliche Nasse bewertet das Wasser dann für trinkbar. Am liebsten trinkt er aber ein abgestandenes Wasser in einer Schale auf dem Tisch in dem zusätzlich kleine Gänseblümchen schwimmen. :peinlich: Das Auge trinkt eben mit. Auch denke ich, dass die Gänseblümchen etwas von ihren wertvollen Wirkstoffen an das Wasser abgeben. Essbar sind sie ja eh.

Ich würde aber kein Wasser ungefiltert trinken, was mein Kater auch nicht anrührt. Ist eben mein lebender Teststreifen. :lächeln:

Die Aufbewahrung von geringen Mengen Wasser ist dank meiner Sammelwut auch gesichert. Seit Jahren kaufe und sammle ich 5 Liter Mineralwasserbehälter. Möglicherweise sind diese mit Wasser gefüllt auch in schlechten Zeiten als Tauschgut nützlich.

User-ID-1579
23.03.2011, 12:29
Vielen Dank für diesen aufschlussreichen Test, natürlich ist die Katze ein Risikofaktor, da es halt ein Tier ist, jedoch scheinen alle am Test beteiligten Personen noch gesund zu sein (evtl. Würmer mal ausgeschlossen:Cool:)!!

Werde weiterhin meine paar Sixer rotieren, aber für den Notfall schenkt es einem doch sehr viel Verstrauen in den Wasservorrat :rolleys:

LG loop

TunnelRatte
23.03.2011, 15:07
@Jeans also wenn du das Wasser kühl und lichgeschützt (am besten in grünen Glasflaschen mit viel Kohlensäure) lagerst,ist es meines wissens nach fast unbegrenzt haltbar:) ´Korrigiert mich wenn ich da falsch liege;)

drudenfuss
23.03.2011, 15:45
Hallo drudenfuss

Ich möchten den Test nicht in Frage stellen.

Aber bei chemischen Untersuchungen ist es immer eine Frage nach was man sucht. Ich vermute bei Wasser aus einem Brunnen wird eher mal nach Colibakterieen und solchen Sachen gesucht als nach Stoffen die aus dem PET in das Wasser difundieren.

Das Prüfblatt wird aber Auskunft darüber geben.

Viele Grüsse, Ernst

Die Stoffliste war knapp 2 A4-Seiten lang. Von vielen der Stoffe und Verbindungen hatte ich bis dahin nicht einmal was gehört und die Mengenangaben waren eher homeopatisch (hoffentlich richtig geschrieben). Für die einzelne Privatnase ist eine labortechnische Untersuchung mit Hausmittelchen illosorisch, eine Firma die Wasserfiltersysteme verkaufen will, die kippt die Probe in einen Chromatographen und in ein Spektrometer und der angeschlossene Computer veranlasst den Drucker einen ungeheuer wichtig aussehenden, weil sehr umfangreichen, Analysebericht auszuspucken. Mann will den potenziellen Kunden ja zum Kauf überreden.

Wenn mir das nächste Mal solch ein Kupon in die Hände fällt dann werde ich mal etwas Aquarienwasser einschicken, mal sehen in wieweit die Analyse von meinen Wassertest abweichen (hoffentlich steht dann nicht plötzlich das Gesundheitsamt vor der Tür).

Keusen
23.03.2011, 16:10
Ich glaube unserem Kater ist das Wasser
aus der Leitung schlicht weg zu kalt
deshalb wartet er eine Zeit lang ab

Wir lagern bis auf eine Kiste in Glasflaschen
gar kein Wasser ein, wir nehmen es im Notfall
aus dem Brunnen hinterm Haus, lassen es durch
einen Katadyn Feinstfilter mit Akltivkohlefilter laufen
und schicken es bei Bedarf durch den CO2 Sprudler.

Ich denke dass ich mit dieser Methode, bis auf wenige
Eventualitäten auf der ausreichend sicheren Seite liege
und gleichzeitig auch einen fast unbegrenzten Vorrat habe

Gibts da irgendwelche Bedenken, wir haben vor ein paar
Jahren das Wasser mal analysieren lassen, und man hatte
nichts Bedenkliches gefunden ?

Grüße

Eugen j.keusen

drudenfuss
23.03.2011, 19:40
Ich glaube unserem Kater ist das Wasser
aus der Leitung schlicht weg zu kalt
deshalb wartet er eine Zeit lang ab

Wir lagern bis auf eine Kiste in Glasflaschen
gar kein Wasser ein, wir nehmen es im Notfall
aus dem Brunnen hinterm Haus, lassen es durch
einen Katadyn Feinstfilter mit Akltivkohlefilter laufen
und schicken es bei Bedarf durch den CO2 Sprudler.

Ich denke dass ich mit dieser Methode, bis auf wenige
Eventualitäten auf der ausreichend sicheren Seite liege
und gleichzeitig auch einen fast unbegrenzten Vorrat habe

Gibts da irgendwelche Bedenken, wir haben vor ein paar
Jahren das Wasser mal analysieren lassen, und man hatte
nichts Bedenkliches gefunden ?

Grüße

Eugen j.keusen

Es gibt schon ausgezeichnete Filtersysteme, aber ich würde es nicht übertreiben. Wenn eine Wasseranalyse ohne Befund ist, dann kann man sich den ganzen Kram eigendlich sparen. Da ein Filter, egal ob rein mechanisch oder Kohle (ist auch irgendwie mechanisch), eine endliche Reichweite hat würde ich ihn beiseite legen und für den Fall der Fälle aufsparen. Ergänzend würde ich noch eine UV-Lampe in den Wasserweg schalten, tötet die Microorganismen im Wasser (was sich im Kleinen in der Aquaristik bewährt funktioniert auch im Großen).

Keusen
24.03.2011, 10:34
Genauso mach ichs ja auch, ich hab den Filter in den Keller
gestellt für den Fall, dass die öffentliche Wasserbersorgung
mal nicht mehr so funzt wie wir das gewohnt sind :-)

Und ne Großpackung Micropur steht direkt daneben, damit
sollte ich eigentlich ne ganze Weile lang Ruhe haben, denn ein
Atomkraftwerk, dass uns das Grundwasser versauen könnte
gibts im 100km Umkreis auch keines :-)

Bei einer rein chemischen Grundwasserverseuchung wäre ich
dann aber gekniffen, den so was filtern mechanische Filter ja
wohl nicht raus oder ?

Grüße

Eugen j.Keusen

ID 156
24.03.2011, 16:34
In Tokio sind derzeit die Wasserflaschen ausverkauft, aber die Regierung meldet, das sich die Werte des Trinkwassers schon wieder verbessert haben...

Ich habe momentan ca. einen 60 Tagesbedarf an Trinkwasser eingelagert, zu 80% sind es die PET-Flaschen, die mir sowohl vom ästhetischen, wie auch vom Mineralstoffgehalt (Aldi Hausmarke) und vom MHD nicht so richtig gefallen. Der unschlagbare Vorteil ist die sehr kompakte Form der 6er-Trays, die ca. die Hälfte an Platz einer normalen Mehrwegkiste (bei etwa gleicher Füllmenge) benötigen und sich in allen Lagen stapeln lassen.
Derzeit wird PET-Wasser aus dem dunklen Keller (ca. 10 Grad) mit einem MHD von 2/10 verbraucht, völlig problemlos.

Ping

Jeans
25.03.2011, 21:24
mal was anderes:
warum ist in stillem wasser weniger mineralstoffe enthalten als in kohlensäurehaltigen mineralwasser?

O.Bey
26.03.2011, 13:42
Die Kohlensäure hat mit der Mineralisierung des Mineralwassers nichts zu tun.
Manches Mineralwasser wird zusätzlich mit Kohlensäure versetzt andere werden eben nur still verkauft.
Gruß
O.Bey

Jeans
26.03.2011, 16:26
Die Kohlensäure hat mit der Mineralisierung des Mineralwassers nichts zu tun.
Manches Mineralwasser wird zusätzlich mit Kohlensäure versetzt andere werden eben nur still verkauft.
Gruß
O.Bey
ich finde jetzt natürlich keine nährwert angabe im netz, aber ich hatte früher mal die Werte des stillen und des kohlensäurehaltigen Aldiwassers verglichen und da war beim Sprudel wesentlich mehr an Mineralstoffen als im Stillen....

O.Bey
26.03.2011, 17:53
Naja, dann ist es halt ein anderes Wasser.
Das Aldi Wasser gibt es nicht.
Die Herrschaften von Aldi verwenden ihre Handelsmarke welche sich bei Aldi durch ein einheitliches Design ergibt. Der hochgeschätzte Konsument meint ein bestimmtes Wasser zu kaufen. Du musst auf die Flasche genau draufschauen. Auf der Flasche steht der Quellort, der Abfüller, die Quellbezeichnung, die Mineralisierung... Das kann variieren. Es füllt der Hersteller der für die Vertragslaufzeit eben gerade den Zuschlag bekommen hat. Das kann auch nach Gebindegrößen variieren. Z.B. füllt 0,5 l Hersteller x und 1,5 l Hersteller y. Auch die Regionen welche ein Hersteller beliefert können verschieden sein. So kann Lieferant 1 andere Läger beliefern als z.B. Lieferant 2. Die Flasche schaut aber auf den ersten Blick immer gleich aus und dadurch meint der geschätzte Verbraucher stets das gleiche Wasser zu kaufen. Ich schreib nachher noch was dazu
bis dahin
gruß
O.Bey

Jeans
26.03.2011, 18:39
ja da hast du recht. das Aqua Classica oder wie das hiess, kommt in der sprudelfreien version aus Holland, das andere sonstwoher....
Hab mich grade noch ein wenig informiert, manche Leute schreiben, Kohlesäurehaltiges Wasser ist länger haltbar, weil die "Säure" desinfizierend wirkt?

O.Bey
27.03.2011, 12:04
Ja das stimmt. Kohlensäure wirkt konservierend. Nun gibt es aber stille Mineralwässer die ganz offiziell ein MHD von 18 Monaten haben. Die braucht man eben nicht konservieren. Diese Wässer halten aber auch locker doppelt so lange. Bei der mit CO2 Variante ist die Kohlensäure irgendwann mal in den oberen Luftraum (in der Flasche) ausgegast und damit ist dann auch keine Konservierung mehr gegeben.
Es gibt durchaus auch Wässer die mit Kohlensäure versetzt werden müssen, da sie ohne dem Zusatz nicht haltbar wären und umkippen würden.
Manche Wässer werden auch deswegen mit Kohlensäure versetzt weil sie ohne schlichtweg sch... schmecken. Oder weil der Konsument halt Wasser mit Bubbles haben will.
Gruß
O.Bey

tecneeq
28.03.2011, 19:46
Die Information das Kohlensäure als Konservierungsstoff benutzt wird ist ja interessant. Kannst du dich da an eine Quelle erinnern die das genauer erklärt?

Andererseits ... hat schon mal jemand ein verschlossenes Mineralwasser gehabt das schlecht wurde? Da habe ich meine zweifel ;).

drudenfuss
28.03.2011, 20:19
Die Information das Kohlensäure als Konservierungsstoff benutzt wird ist ja interessant. Kannst du dich da an eine Quelle erinnern die das genauer erklärt?

Andererseits ... hat schon mal jemand ein verschlossenes Mineralwasser gehabt das schlecht wurde? Da habe ich meine zweifel ;).

Mach doch einfach mal den Vergleichstest: zuerst trinkst du ein Glas frisches Mineralwasser deiner Wahl und anschließend ein Glas Wasser ohne Kohlensäure z.B. aus der Elbe. Der Unterschied zwischem gutem und schlechtem Waser sollte deutlich zu schmecken sein. :grosses Lachen:

Frei's Petrollampen
28.03.2011, 21:30
Hallo zusammen

Hmm ......, warum nicht mal zwischendurch ein wening gurgeln?

Eine Internet-Recherche von 5 Sekunden hat folgendes einer Deutschen Mineralwasser Page zu Tage geführt:

http://www.mineralwasser.com/faq.html

Letzter Punkt in der Faq

Vielleicht hilft es weiter.

Viele Grüsse, Ernst

Heimwerkerkönig
13.05.2011, 12:02
Hallo Ernst

ich bin gerade dabei, nach mehr Infos betreffend Haltbarkeit von Mineralwasser zu suchen. Ähnliches wie der Beitrag der deutschen Mineralwassergesellschaft findet man auch in der CH:

Mineralwasser sei fast unbeschränkt haltbar. Allerdings gehen die Hersteller von Wasser mit CO2 in Glasflaschen aus. In PET würde das CO2 nach einigen Jahren ausgasen. Leider haben sie aber nicht gesagt, ob das negative Auswirkungen auf dei Haltbarkeit bzw. Trinkbarkeit hat.

Weiss da jemand von Euch mehr dazu / Langzeittests?

MFG Heimi

austriake
17.08.2011, 12:45
Wir haben vor kurzem einem 6er Pack Vöslauer Mineralwasser in Pet-Flaschen getrunken, der etwa ein Jahr abgelaufen war - er hatte sich in der Speisekammer "versteckt". CO2 war kaum mehr drinnen und es hat entsprechend schal/"still" geschmeckt. Ansonsten war es tadellos.

Zähneblatt
12.01.2012, 10:03
MHD 05 / 2008

Habe 2007 einen 8er Pak eingelagert und ab 2010 jährlich eine Einheit geöffnet und für trinkbar empfunden :lachen: .
Nun, gestern den nächsten jährlichen Test vorgenommen .

Pak geöffnet- Geruchsprobe erstmal nach öffnen desgleichen durchgeführt, keine Beanstandung .
Inhalt in ein Glas gegossen zur visuellen Begutachtung, keine Beanstandung .

Einen Schluck in den Mund genommen und erstmal in der Rachenhöhle rotieren lassen, keine Beanstandung .

Na den, dachte ich und hinunter damit, keine Beanstandung .
Das Wasser ist auch noch nach ca 5 Jahren voll genießbar :lächeln: .

Das Innenleben von Tetra Pak besteht ja aus Alufolie und könnte sich ja langsam auf/anlösen .

Also Wasser-Widerstandtest mit Ohmmeter durch geführt und der Messwert war mit frischen Mineralwasser
identisch .
Ich denke mal, Tetra Pak ist absolut empfehlenswert und 2013 wird die nächste Flasche geköpft @ Kartonage
aufgeschnippelt :rolleys: .

Grüsse ZB
70657066

Jeans
13.01.2012, 00:47
gibt es eine Möglichkeit, das Alter des Mineralwassers anhand seines Verfallsdatums zu bestimmen?
ich habe nämlich letztens eine offene Flasche Mineralwasser gefunden und habe geguckt, wann das Verfallsdatum war, 12/12/2012...
dann habe ich ein "aktuelles" Wässerchen derselben Marke genommen und auf Grund des Verfallsdatums vom 18/03/2013 mal darauf geschlossen, dass die Flasche 3 Monate offen unter dem Bett lag, ist das so möglich? also, das so nachzu rechnen?^^
Hat eigentlich noch super geschmeckt ;)

Waldschrat
13.01.2012, 01:00
MHD 05 / 2008

Habe 2007 einen 8er Pak eingelagert und ab 2010 jährlich eine Einheit geöffnet und für trinkbar empfunden :lachen: .
Nun, gestern den nächsten jährlichen Test vorgenommen .

Pak geöffnet- Geruchsprobe erstmal nach öffnen desgleichen durchgeführt, keine Beanstandung .
Inhalt in ein Glas gegossen zur visuellen Begutachtung, keine Beanstandung .


Hallo Zähneblatt,

Mineralwasser ist bei sachgerechter Lagerung (sauber, kühl, trocken, lichtgeschützt in ungeöffneter Verpackung) weit über jedes MHD hinaus lagerfähig. Wobei ich persönlich anhand der verwendeten Fertigungstechniken und Materialien PET-Flaschen eine höhere Lagerfähigkeit zutrauen würde als Tetrapaks.

Bei Wasser ist die menschliche Nase oft ein guter Qualitätsindikator, auch wenn wir im Vergleich zu anderen Spezies geradezu "Riechkrüppel" sind. Im Zweifelsfall hilft immer noch die Verhaftung der üblichen Verdächtigen mittels Abkochen, Micropur, Chlor oder Sauerstoff.

Viele Grüsse

Matthias

Zähneblatt
13.01.2012, 10:03
Werter Waldschrat,

Ich würde aber zu bedenken geben, das bei einer Langzeit Einlagerung von Mineralwasser in PET Flaschen

das sogenannte " Ausatmen von Weichmachern " aus der Plastik problematisch ist .
Je länger das Wasser in der PET Flasche verbleibt, um so mehr wird es mit Erdölchemie kontaminiert .

Ein absoluter Lichtschutz ist in den meisten Fällen der Einlagerung wohl auch nicht realisierbar .

Die Tetrapaks sind hier voll im Vorteil und brauchen auch viel weniger Platz .

Meine Testpaks werden bei normaler Raumtemperatur, so 10-15C°, gelagert .

Grüsse von ZB

Stickstoff
14.01.2012, 12:20
Warum denn nur Kompromisse eingehen?
Die Lösung fuer mich heißt Glas.

Hierbei produziere ich beim Verbrauch weder unnötige Berge an Muell, wie beim Tetra-Pak, noch muss ich befuerchten,
dass irgendwelche bedenklichen Stoffe aus der Verpackung in mein Getränk gelangen.
Auch ist das Platz"problem" fuer mich kein Argument gegen Glasflaschen, man muss sich halt was einfallen lassen und zur Not die Flaschen aus der Kiste nehmen und verräumen.
Ich habe in einer 1-Zimmer Wohnung jederzeit mindestens 10 Kisten Wasser á 12 x 0,7l auf Lager, dies wuerde bei mir etwa einen Monat reichen.
Auch sollte das "Kistenschleppen" fuer einen halbwegs gesunden Menschen kein größeres Problem darstellen.

Jeans
14.01.2012, 20:05
...und man kann definitiv mehr machen mit den ganzen Glasflaschen und Kisten ;)
nehmen zwar mehr Lagerraum weg....


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch