PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachtsichttechnik - (k) ein Thema?



therealsilencer
22.06.2011, 15:55
Servus,

klar gibt es Wichtigeres als ein Nachtsichtgerät - aber so ohne ist es nicht, in der Richtung präpariert zu sein.
Klar - teuer, Wasserfilter und Rucksack wichtiger usw.

Trotzdem habe ich mir schon vor längerer Zeit nach langem Überlegen so ein Teil geleistet, und zwar eine IEA NT921 mit einer Photonis xx1441 Röhre - also eine Generation 2 Röhre die eigentlich mit dem Ziel der Qualitätsstufe XD4/XR5 produziert wurde, aber diese Spezifikationen in Teilbereichen nicht erfüllte.
Das Gerät ist nicht vergrößernd und hat eine IR-Zusatzlichtquelle im Alugehäuse.
Warum ich mich dafür entschieden habe:
Es ist vergleichsweise kompakt und leistungsstark (heuete würde ich eher ein 940 oder 941 nehmen). Mit einem Wechselobjektiv habe ich ein leistungsfähiges Nachtsichtfernrohr, und in Verbindung mit einem Tragegestell könnte ich nachts wandern, Auto fahren (wenn ich vorher die gesamte Innen- und Instrumentenbeleuctung zertrümmere) oder radeln, und - das ist in Deutschalnd auch gar nicht so unwichtig - LEGAL nachts zielen. Einfach mit der Nachtsichtbrille durchs Aimpoint oder geeignete Zielfernrohr gucken.
Ein Gerät, viele Optionen. Und ein nicht zu unterschätzender Vorteil, sehen zu können ohne selbst gesehen zu werden.

Frei's Petrollampen
22.06.2011, 16:14
Hallo threalsilencer

Doch ......, gib mal in der Forensuche Nachtsicht ein.

Da hat es einige.

Viele Grüsse, Ernst

Harmlos
22.06.2011, 16:24
Ich habe mir vor ein paar Jahren ein einfaches Nachtsichtgerät von Aldi zu Weihnachten schenken lassen.

Ich verbuche es eher als Spielzeug, wobei mein Garten Nachts echt finster wie ein Bärenallerwertester ist. Und da kann ich mit dem Teil auch bei bedecktem Himmel schauen, ob sich jemand, oder etwas rumtreibt.

Für mich gehört es in die Kategorie Haus und Hofsicherung und zwar als Nice to Have.

Wenn jemand noch interessante Vorschläge zur Nutzung hat, so bin ich ganz Ohr.

gerdd1
22.06.2011, 17:30
Nachtsicht war hier schon mal ein Thema, meist immer um die Weihnachtszeit, wenn es "Nachsichtgeräte" bei einem der üblichen Billig-Anbieter gibt.

Hier noch mal 2 Nachtsichtgeräte mit GEN 3-Röhren:

http://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=4938&d=1308756275
Links auf dem Bild eine PVS 7, rechts eine PVS 14,

Ansonsten steht hier einiges zum Thema Nachtsichtgeräte:
http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php?1356-Nachtsichtger%E4t-bei-Aldi-Schweiz&p=19790&highlight=nachtsicht#post19790

omawa
22.06.2011, 22:26
Ich habe als "Spielzeug" ein Nachtsichtgerät von den Russen mal günstig für 50€ geschossen.

Natürlich kann man dieses Spielzeug nicht mit den "richtigen" Nachtsichtgeräten für zig Tausend euro vergleichen.

ABER:

In Verbindung mit einem Infrarotscheinwerfer/Taschenlampe mit Filter kann man eben auch bei absoluter Dunkelheit
die Umgebung grob im Auge behalten ohne sich mit Licht zur Zielscheibe zu machen.

Wichtig ist das es sich um einen guten Infrarotscheinwerfer handelt der kein "normals Licht" durchlässt. Sonst sieht man immer einen roten Punkt.

Mein Fazit:

Bei absoluter Dunkelheit bringt auch ein billiges Gerät mit IR-Scheinwerfer einen echten Vorteil um z.B. den Bereich um das eigene Haus zu überwachen ohne seinen eigenen Standort zu verraten.

Frei's Petrollampen
22.06.2011, 22:36
Hallo zusammen

Ich zweifle jetzt langsam doch ein wenig.

Ihr sprecht alle von den tollen IR Lampen.

Wisst Ihr wie Ihr mit den Dingern im dunkeln leuchtet wenn der "pöse" auch ein Nachtsichtgerät hat?

Das ideale Ziel :grosses Lachen:

Viel Spass damit!

Ernst

gerdd1
22.06.2011, 22:48
Sobald eine IR-Quelle angeht, leuchtet das in einem NSG wie wenn ein Halogenstrahler angeht. Selbst Gen2 Geräte liefern dann sehr detailreiche Bilder.

Abwärme von Feuer leuchtet meterweit, auch wenn das Feuer selbst mit dem bloßen Auge nicht zu sehen ist..... NSG mit IR-Aufhellung sind nur bedingt hilfreich und wenn man nur diese zur Verfügung hat, muss man sie anders einsetzen, bzw. gewisse Dinge etwas anders handhaben.

ID1685
22.06.2011, 23:17
Ich habe eine Überwachungskamera an der Station mit Infrarotlicht.

Die leuchtet in der Nacht in den normalen, anderen Kamerabildern wie ein Scheinwerfer!

Die Technik ist für "unauffälliges" Beobachten nicht das Beste.

Aber ne Frage an die Experten: Was ist denn dann das Beste?

Habt Ihr Empfehlungen oder Links wo man die "richtigen" Geräte finden kann?

LG, jema

hamster
23.06.2011, 22:05
Eine Billigvariante bei der Beobachtung, im heimischen Bereich, ist es wenn man einige Infrarotstrahler fest installiert. Eventuell auf 12 v Basis, die kann man auch mit ner Autobatterie betreiben. Man kann dann selbst beobachten ohne die Lichtquelle zu sein.

pjotre
24.06.2011, 08:20
Das mit den fest installierten Infrarotstrahlern klingt interessant. Gerade, wenn es nur um Verteidigung geht, und darum geht es ja hoffentlich allen hier, lässt sich mit einer fest installierten Anlage bestimmt einiges bewerkstelligen. Richtig gute Nachtsichttechnik scheint mir einfach zu teuer und zu schlecht verfügbar zu sein.

Papa Bär
07.10.2011, 21:48
Warum soll es denn unbedingt Infrarot sein? Ein Restlichtverstärker tut es doch auch! Und den kann man wenigstens legal als Zielhilfe verwenden.

hamster
08.10.2011, 11:49
Warum soll es denn unbedingt Infrarot sein? Ein Restlichtverstärker tut es doch auch! Und den kann man wenigstens legal als Zielhilfe verwenden.

Den Satz verstehe ich nicht.

Papa Bär
08.10.2011, 12:42
Infrarot - hier häufig mit aktiver Quelle.
Restlicht - rein passives System.
Als Zielhilfe (Zielfernrohr o.ä.) - Deutsches Waffengesetz - verboten sind alle Vorrichtungen die ein Ziel aktiv markieren oder beleuchten.

McGyver
08.10.2011, 13:14
Hallo Survivalgemeinde,

Auch ich bin ein Fan von Restlichtverstärkern (RLV). Ein sehr gutes passives System, welches das verfügbare Restlicht in der Umgebung je nach Gerätegeneration um 30-, 40-, 50-Tausenfach oder mehr elektronisch aufhellt und ein grün-schwarzes Bild generiert. Die Preise sind bekanntlich gegenoben offen. Es gibt aber zum Teil Video- oder Fotokameras (Digital), welche einen Nachtsichtmodus im RLV Bereich haben und nicht mal so teuer sind (z.B. Geräte von Sony, aber es gibt sicherlich auch noch weitere Marken).

ID 940
08.10.2011, 15:31
Aus Restbeständen der lieben Verwandschaft habe ich zuhause eine Dgital8 (http://de.wikipedia.org/wiki/Digital8)-Handycam, die das alte, grüne "Nightshot (http://de.wikipedia.org/wiki/Nightshot)" plus extra Taste "Super Nightshot" aufweist: eingeschaltet sieht man durch den Sucher schwarz-weiß ein aufgehelltes Bild (energie-/akkusparend), über den Klappmonitor das typisch grün ausgeleuchtete Bild. In der Wohnung, im dunklen Keller klappt das recht gut, für draussen ist die Reichweite des Infrarot-Strahlers zu niedrig, logisch, es geht um die Aufzeichnung des Bildes, nicht um maximale Sichtweite für das Beobachten weit entfernter Gegenstände.

Mit diesem Nachtsichtgerät für Arme :rolleys: sind meine Nachtsichtwünsche so da je welche waren völlig zufriedengestellt, das Schmankerl ist die Aufzeichung des (bewegten) Bildes für spätere Auswertung, der Nachteil die Größe und Gewicht, dafür sind die Akkus immer noch prima in Schuß (Lithium !). Eine 37mm-Linse (25x optisch) und ein Firewire-Anschluß sind wenigstens halbwegs zeitgemäß.

Vielleicht als Tipp für Leute, die eine verbesserte Nachtsicht abends beim Angeln brauchen, Tierbeobachtung im Garten (Laufwege von Ratten & Berechnung der Abschussposition :gunsmilie:) als Beweisaufnahme für Einbrecher oder fremdelnde Nachbarn und nicht den teuren Weg eines echten Profigerätes gehen wollen, gebrauchte Digital8 müssten günstig zu kaufen sein, ohen das jetzt recherchiert zu haben, die Cam funktioniert ohne eingelegtes Hi8/D8-Band, es wird aber als Symbol blinkend eingefordert. Der große Akku hält rund 400 Minuten, die Restlaufzeit wird nach Nutzungsverhalten kontinuierlich neu berechnet. Da ich mit dem Ding bereits einen ganzen Urlaub zugebracht habe (statt Foto-Kamera) und seit ca. 8-9 Jahren genutzt und inzwischen im Besitz habe, kann ich wenig gegen die alte Technik sagen. Die neuen kleineren Geräte sind eben leichter, kleiner, dafür wird der eigene Geldbeutel leichter und kleiner.

P.S. Kleine Übersicht über alte Videokassetten im Magnetbandmuseum (http://www.magnetbandmuseum.info/videokassetten.html).
P.P.S. Beispiel-Video auf youtube (http://www.youtube.com/watch?v=KE7iI71rd9U) einer modernen Nightshot-Version mit "aufdrehbarer" Infrarot-Quelle an der Cam.

hamster
09.10.2011, 10:44
Deine Antwort ist leider so nicht hilfreich. Bei der Verwendung eiens Restlichtverstärkers ist es durchaus üblich die Leistung durch den Einsatz von Infrarotleuchten zu erhöhen. Besonders im im stationären Bereich ist es hilfreich mit fest installierten Strahlern die Beobachtungsmöglichkeiten zu erhöhen ohne das dritte aus der position der Strahler auf den Beobachter schliessen können.
Zu deine Bewertung von "Zielhilfen" empfehle ich entsprechende Foren z.B. waffen online und sich dort einzulesen. Du wirfst hier einiges deutlich durcheinander.

Papa Bär
09.10.2011, 11:51
@ hamster
Ich meinte Infrarotsichtgeräte mit eingebautem aktiven Strahler, nicht eine unabhängige und räumlich getrennte Quelle. Aktive Beleuchter darf man natürlich verwenden, sie aber nicht an der Waffe montieren.
Aber jetzt mal ne Frage zurück: Ich bin mir jetzt nicht sicher, aber bisher dachte ich das Restlichtverstärker sichtbares Licht verstärken und kein Infrarot? Liege ich da falsch?

Viele Grüsse
Papa Bär

theBrain
09.10.2011, 12:13
Das stimmt nicht ganz: Es wird von ihnen Licht aus sichtbarem und IR- Spektrum eingefangen und in einem für Menschen sichtbaren Bereich wieder abgegeben.

Papa Bär
09.10.2011, 12:30
Danke, wieder etws gelernt.:lächeln:

Lorenz
09.10.2011, 13:05
Räusper - Nachtsichtgerät - meine Gedanken dazu:

wenn ich 45 Minuten im Dunkeln gesessen habe, dann haben sich meine Augen einigermaßen an die Dunkelheit gewöhnt.
Mit einem vernünftigen 8x56 Nachtglas hole ich auch noch einiges an Resthelligkeit hervor, d.h. ich kann z.B. den Waldrand beobachten, obwohl ich mit dem bloßem Auge nichts mehr sehen kann.
Wenn ich jetzt ins Nachtsichtgerät schaue, dann bin ich erstmal geblendet - d.h. ich sehe zwar durchs Gerät etwas aber wenn ich das Gerät absetze, bin ich erst einmal blind und muss lange warten bis meine Augen sich wieder an die Dunkelheit gewöhnt haben.

Ich verlasse mich lieber auf mein Gehör und auf meine Augen und spare mir das Geld für Nachtsichtgerät.

theBrain
09.10.2011, 13:24
Ich habe Nächte (speziell mondlose mit bedecktem Himmel) erlebt, in denen man ohne Nachtsichtgerät mehr erkennen konnte, als mit. Jedenfalls solang man mit einem passiven System unterwegs war.

Meiner erfahrung nach hat je nach Umgebung entweder das nackte, an die Dunkelheit gewöhnte Auge oder das Nachtsichtgerät Vorteile. Letztere profitieren von Streulicht von Ortschaften in der Umgebung, Sternen und nicht zuletzt vom Mond. Wenn das alles wegfällt ist das nackte Auge häufig das hilfreichere, weil mit dem Nachtsichtgerät kaum noch Konturen erkennbar sind.

hamster
09.10.2011, 15:09
NAtürlich kommt man mit einem hochwertigen lichtstarken 8 x 56 von Zeiss, Swaro etc ganz gut hin. Oft werden hierbei aber Ferngläser für 1.500 Euro mit Nachtsichtgerätend er Generation 1 für 150 € von Aldi verglichen. Geht man ber in die Generation 2 + oder höher sieht das ganz anders aus. Zusätzlich kann man in Räumen mit Infrarot noch etwas erreichen was halt beim fernglas nicht geht. Last but not least kann man den Gegenüber aufklären der seinen IR-Strahler anmacht.

Gresli
10.10.2011, 18:35
Ist zwar, glaube ich, nicht ganz im Sinne des Thread-Verfassers, aber dennoch interessant:

Eine antike "Nachtsichttechnik":

Letzten Freitag war im Radio die Frage des Tages, weshalb Piraten (und andere Seeleute) häufig eine Augenklappe trugen.
Die Antwort war überraschend, jedoch auch einleuchtend:

Nicht weil sie in der Schlacht ein Auge verloren hatten oder weil es einfach cool aussah, sondern weil sie so vom hellen Schiffsdeck in die Düsternis unter Deck gehen konnten und bloss die Klappe zu entfernen brauchten und sofort ein an die Dunkelheit gewöhntes Auge hatten!

Noch etwas das mir mein Grossvater beigebracht hat: Wenn man in der Nacht etwas beobachten will, nicht direkt auf den entsprechenden Punkt schauen, sondern ein bisschen daneben. Man sieht so, speziell Bewegungen, besser.

Heute weiss ich, das die Rezeptoren für Farbe mehrheitlich in der Mitte des Auges angeordnet sind und diejenigen für Kontrast, welche nur schwarz / weiss "sehen" eher aussen verteilt sind.

Hoffe, ist nicht zu sehr OT!

Grüsse, Gresli

Lorenz
11.10.2011, 08:35
hallo Grisli,

{Klugsch**ss Modus an:
die Geschichte mit den Seeleute klingt plausibel aber der Grund für die Augenklappe war doch eher dem Gebrauch des Sextanten ( speziell Kapitäne und Steuermänner) zuzuschreiben. Beim Messen des Sonnenstandes haben die Seeleute sich nach und nach das Augenlicht ruiniert. Deshalb sollte man auch niemlas mit einem Fernglas in die Sonne schauen.
:Klugsch**ss Modus aus}
Das mit dem Bewegungssehen am Rand kann ich bestätigen.

Papa Bär
11.10.2011, 21:08
@Lorenz; @Gresli
Greslis Theorie erscheint mir da doch wahrscheinlicher, da
1. im schiffsinneren keine Art von künstlicher Beleuchtung vorhanden war (zu hohe Brandgefahr - deshalb als Gefechtsvorbereitung alle Lichter aus).
2. Der 1. Sextant erst um 1730 erfunden wurde und, da ein teures, in Handarbeit mühselig hergestelltes Präzissionsinstrument, erst einige Jahrzehnte später weite Verbreitung fand. Und zu dieser Zeit war das Goldene Zeitalter der klassischen Piraterie schon so gut wie am Ende
3. Bei den von Gresli angesprochenen Piraten der Kapitän aus den Reihen der - meist gemeuterten - Besatzung gewählt wurde und kaum Ahnung von Navigation hatte.
Viele Grüsse von
Papa Bär
(der manchmal auch ein Klugsch**sser ist)

Frei's Petrollampen
11.10.2011, 21:23
Hallo zusammen

Wir sollten einen neuen Beitrag dazu machen. "Das Leben und wirken der Piraten mit Augenklappe"

Wer was dazu berichten hat soll es machen ..........., ist aber nicht Inhalt dieses Beitrages.

Besten Dank für die Beachtung.

Ernst

Bärtram
06.12.2011, 16:49
Hallo zusammen,

falls jemand noch Weihnachtsgeld übrig hat, gibt es jetzt wieder ein Nachtsichtgerät bei Fa. Conrad.
Gegen Aufpreis ist auch eine 4-Jahres-Garantie (!) möglich:

http://www.conrad.de/ce/de/product/860809/NACHTSICHTGERAeT-NXM-GENERATION-2

Jeans
06.12.2011, 20:33
Ab nächste Woche ist auch das Nachtsichtgerät von Aldi wieder erhältlich, nur so zur Info ;)

hamster
06.12.2011, 20:48
Die beiden Geräte sind sehr ähnlich. Mit dem einen sieht man nachts. Mit dem andern wird man nachts gesehen.

SaintHas
06.12.2011, 20:49
Taugt des was ?

hamster
06.12.2011, 21:16
Das von Conrad ja.

trifolita
07.12.2011, 12:46
Habe zufällig so ein einfaches Tchibo/TCM Gerät für 35€ angeboten bekommen , da konnte ich nicht nein sagen ;)
Ist auch gar nicht so schlecht wie ich erwartet habe, den Preis auf jeden Fall wert...
Im Garten kann man sich ganz gut umgucken, nur durch Scheiben (von drinnen das Hausumfeld im Auge behalten)
geht es wegen der Reflektion leider recht schlecht

Habe aber noch zwei Fragen,
erstens fehlt leider die Schutzkappe. Ist das Schlimm wenn das Gerät etwas Licht abbekommt also Zimmerbeleuchtung oder so - bei
prallem Sonnenschien werde ich es auch gar nicht erst einschalten, soll ich das was basteln. ... ?

und wie ist das wenn ich damit beobachte und jemand plötzlich mit einer hellen Taschenlampe auf mich leuchtet,
kann das Gerät, bzw meine Augen da schaden nehmen von der plötzlichen Helligkeit ?

Bärtram
07.12.2011, 17:01
Kleine Info zu NSG:
http://www.intas.org/Nachtsicht/Nachtsicht-allg.htm (http://www.intas.org/Nachtsicht/Nachtsicht-allg.htm)

ID 1370
15.12.2011, 17:51
Ab nächste Woche ist auch das Nachtsichtgerät von Aldi wieder erhältlich, nur so zur Info ;)

Hallo Leute,
ich habe mir das Nachtsichtgerät heute bei Aldi geholt, hier meine Eindrücke.

Ich bin ja kein Nachtsichtfachman, hab aber im Jagdgeschäft das ein oder andere "Generation 1" Gerät getestet.

Die Generation 1 Geräte lagen alle so bei 250 Euro und ich dachte mir, ich hol für 100 Euro das vom Aldi und spar auf was ordentliches.

Nachdem ich das Gerät nun getestet hab bin ich der Meinung, das es sich locker mit den 250 Euro Gräten messen kann....ehrlich gesagt find ich das Aldi-Teil das Beste von denen die ich getestet hab (Bitte nicht nach den Namen der getesteten fragen, die weis ich nimmer).

Mein Fazit ist folgendes:

Sein Geld wert.

Wer ein Nachtsichtgerät möchte um in einer Umgebung von ca. 70m schauen möchte ob Jemand nur an die Hecke pinkelt oder ein Auto knackt, der ist mit dem Aldi Gerät für 99.99 € gut bedient.

Wer es für Wald und Flur möchte um Wild zu beobachten ist mit diesem Gerät besser dran als ohne aber erste Wahl ist es da wohl nicht.

.....mir genügt es,

Gruß Klappspaten

therealsilencer
26.01.2013, 18:22
Ich konnte nicht widerstehen und hab mir das früher schon angeschmachtete IEA 940 geleistet. Mit noch besserer Röhre. Kann jetzt alles, was ich auch mit dem alten konnte, aber bei geringerer Größe und nur noch 300 g Gewicht. Und das Vergrößernde ZusatzObjektiv ist zum aufstecken, ich muss nicht mehr das raufschrauben.
Das Ding komm mit Kopfhalterung in den BOB.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch