PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Linksammlung zu aktuellen Finanzmeldungen



Seiten : [1] 2

Jeans
13.09.2011, 16:43
Bevor hier wieder für jede nachricht ein neuer Thread aufgemacht wird...
Jeder hat seine Lieblings-Wirtschafts und Finanzseite, vielleicht könnten wir uns hier eine allgemeine Lese-empfehlungsliste basteln!

LG Jeans

jemand, der das ganze positiv sieht und zum Einstieg in den Aktienmarkt rät:
http://www.timschaefermedia.com/?id=1110&det=1

Was bedeutet eine Griechenlandpleite für das Finanzsystem?
http://www.blicklog.com/2011/09/13/folgen-der-griechischen-staatspleite-fr-das-finanzsystem/

kracht der DAX noch weiter runter?
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Stefan-Risse-Kolumne-Es-fehlt-noch-das-Kreditereignis-1369046

5 Szenarien für Griechenland:
http://www.cicero.de/kapital/euro-schulden-fuenf-szenarien-rettung-griechenlands/42977?seite=1

Jeans
14.09.2011, 13:43
heute die Süddeutsche zum Thema Soziale Folgen bei Zusammbruch des Finanzsystems!
http://www.sueddeutsche.de/kultur/soziale-folgen-der-finanzkrise-furcht-vor-dem-niedergang-1.1139327

Chartanalyse zum Thema Gold:
http://www.investorsinside.de/edelmetall-gold-was-ist-da-los/

mögliche Risiken mit nordischen Währungen:
http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/devisen/riskante-flucht-in-den-norden/4607364.html

Ursachen der Finanzkrise:
http://www.blicklog.com/2011/09/14/finanzkrise-reloaded-fundamentale-ursachen-der-finanzkrise/

Psychopathen am Aktienmarkt:
http://www.oekonomenstimme.org/artikel/2011/09/die-aktienboersen-ein-tummelplatz-fuer-psychopathen/

Lehren aus der Lehmannpleite:
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:finanzkrise-wer-lehman-vergisst-riskiert-alles/60103899.html

Blümel staunt:
eine weitere Linkliste mit interessanten Artikeln!
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Neues-von-34-Bluemel-staunt-34-Lesestunde-am-Mittwoch-Die-Medienschau-1371067

Gresli
14.09.2011, 16:55
Eben im "Der Bund" ; Das Endspiel:

http://www.derbund.ch/wirtschaft/konjunktur/Das-Endspiel/story/27574228



Momentan werden besonders die Worte des Wirtschaftsnobelpreisträgers Paul Krugman viel zitiert, mit denen dieser einen Zusammenbruch der Eurozone innerhalb der nächsten Tage prophezeit. Genau genommen hat er sich leicht anders ausgedrückt: «Wir sprechen nicht über eine Krise, die sich innerhalb eines Jahres oder zwei entfalten wird; die ganze Sache kann innerhalb von Tagen auseinanderbrechen», schrieb er in seiner regelmässigen Kolumne in der «New York Times» wörtlich.


Gresli

O.Bey
14.09.2011, 20:32
Guten Abend,

Ich verfolge die Finanznachrichten seit der Lehmanpleite und befinde mich ab jetzt im Panicmode!
Ich werde ab jetzt alle von mir bisher herausgeschobenen aber geplanten Käufe unverzüglich tätigen.
Mag sein ich liege falsch, aber das Zeug hätte ich mir so oder so, früher oder später, angeschafft, und ich halte die Wahrscheinlichkeit für einen Crash aktuell für extrem hoch!

Umstritten, mit heftigen Kommentaren versehen, aber in meinen Augen die beste Zusammenfassung:

http://www.hartgeld.com/

Sehr gut, abgesehen von der umstrittenen Elliottheorie:

http://www.dasgelbeforum.de.org/forum.php

Hervorragend und etwas weiter gefasst:

http://www.infokriegernews.de/ , http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

Absolute Spitzenanalysen:

http://www.querschuesse.de/

Aber lest euch erst vom W. Eichelburg die Downloads auf Hartgeld.com durch.
Entscheidet selbst, lediglich meiner Meinung nach brennt es lichterloh, und ihr könnt gerne anderer Meinung sein.
Ich hoffe sogar ihr hättet dann recht!


Glück auf!
O.Bey

Jeans
16.09.2011, 10:47
Heute:
Gold steigt auf 10.000$?
http://www.welt.de/finanzen/article13607504/Steigt-der-Goldpreis-bis-auf-10-000-Dollar.html
Eurobonds schaden mehr, als sie helfen:
http://www.oekonomenstimme.org/artikel/2011/09/eurobonds-schaden-mehr-als-sie-helfen/

Singapur sieht Euroraum vor dem Ende:
http://www.faz.net/artikel/S30638/singapur-gruender-lee-kuan-yew-asiens-vordenker-sieht-euroraum-vor-dem-ende-30687251.html

Erklärungen zum Thema Delta one Trades:
http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:ubs-skandal-die-rueckkehr-des-delta-one-gespensts/60104696.html

Chinesischer Yuan als neue Leitwährung?
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:neue-leitwaehrung-warum-der-renminbi-den-dollar-abloesen-wird/60104565.html

Interview mit Dr. Otte zum Thema Griechenland:
http://www.daf.fm/video/prof-dr-max-otte-griechenland-pleite-muss-kommen-50147734-DE0006202005.html

Jeans
19.09.2011, 16:53
Pro und Contra einer Griechenlandpleite in der Financial Times Deutschland:
http://www.ftd.de/politik/konjunktur/:schuldenkrise-fuer-und-wider-einer-griechen-pleite/60105953.html

Ökonomen sprechen sich für Staatsbankrott Griechenlands aus:
http://www.faz.net/artikel/S30638/aufruf-der-oekonomen-griechenlands-staatsinsolvenz-in-betracht-ziehen-30688571.html

http://marcello-berni.blogspot.com/2011/09/schulden-sind-nicht-der-hauptgrund-fur.html

Frankreich wird zum Problem:
http://www.wellenreiter-invest.de/WellenreiterWoche/Wellenreiter110917.htm

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:schwellenlaenderaktien-makabrer-boersenboom-in-caracas/60106014.html

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:sicherer-hafen-investoren-lieben-aaa-kanada/60105948.html

http://wirtschaftsphilosoph.wordpress.com/2011/09/16/wie-der-euro-zu-retten-ist/

http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/tid-23656/historiker-garton-ash-zur-schuldenkrise-alle-haben-geheuchelt_aid_666086.html

Jeans
21.09.2011, 22:36
Einschätzung der SG zum Goldpreis:
http://dieboersenblogger.de/19115/2011/09/wie-geht-es-weiter-mit-dem-goldpreis/

Operation Twist läuft an:
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:fed-entscheid-bernanke-drueckt-zinsen-fuer-us-staatsanleihen-auf-allzeittief/60107221.html

wie profitieren wir von der Krise?
http://www.ftd.de/politik/europa/:misere-in-griechenland-wie-deutschland-von-der-euro-krise-profitiert/60107066.html

wie Herr Hayek und Herr Mises es schon sagten, lockere Geldpolitik und niedrige Zinsen führen zu neuen Blasen...
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:niedrigzinsen-iwf-warnt-vor-billigem-geld/60107098.html

Worber
22.09.2011, 07:49
Danke für die Arbeit die du dir da machst!
Das Echo scheint aber bescheiden zu sein.....
Vermutlich wie all die Schreiberlinge dieser Artikel, sind alle ratlos und wissen nicht wie es weiter gehen wird.

Hinter all solche Artikel sollte man immer ein ? setzen und sich fragen was ist der Antrieb für den Artikel.
Hat der Schreiber evtl. selber finanzielle Interessen daran etwas zu bewegen? Oft stehen eigene wirtschaftliche Interessen dahinter.
Kleines Beispiel gefällig? Thomas Haffa mit seine EM.TV. Der wurde von "bedeutenden" Börsenanalysten in den Himmel gelobt obwohl es keinen Grund dazu gab. Die Kurse stiegen und stiegen bis zum bitteren Ende. Im nachhinein ist rausgekommen dass diese Börsenanalysten selber so einen dicken Reibach machen konnten.
(Empfohlen: Der Minus-Milliardär: ISBN 3-89769-034-9)

Ich glaube nicht alles was ich lese in der Tagespresse.

Aber mach weiter so.

Jeans
22.09.2011, 10:51
Hallo Worber,
ja klar, wenn ich einen Aktienfonds managen würde, würde ich auch Goldinvestments verteufeln ;)

Ich denke, die meisten Artikel sind recht seriös, insbesondere die der FTD. Die Links zu Blogs zeigen dann immer eine spezielle Meinung zu einem bestimmten Handeln oder einer Situation.
Vieles von diesen Informationen sind Sachen, die die meisten von uns nicht in der Zeitung lesen, da sie recht spezifisch sind.
Ja, die Reaktionen aus dem Forum sind schwach, aber das ist ja nicht so wichtig ;)
Die Leute können ja lesen und brauchen ja nicht zwangsweise kopieren...
Es soll ja eine Sammlung von Finanzmeldungen sein, also, feel free to post, everybody!

Kollektive Depression?
http://dieboersenblogger.de/19123/2011/09/presse-usa-und-europa-drohen-deflation-und-kollektive-depression/

Italienische Banken werden herabgestuft:
http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-09/italien-banken-rating

Silber als Gold des armen Mannes:
http://www.zeit.de/2011/34/Silber-Spekulation

Gresli
23.09.2011, 08:45
Ohne Kommentar!

http://www.derbund.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Der-Sturm-auf-die-Banken-beginnt/story/13920321

Gresli

(Bankenrun der Grossen)

Worber
23.09.2011, 08:56
Der beste Leserkommentar:

Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und Sägten weiter.
- Bertolt Brecht, Exil, III

Jeans
23.09.2011, 11:23
heute:
George Sorros geht von einem Finanzgau aus:
http://www.ftd.de/politik/international/:top-oekonomen-george-soros-der-finanzpolitische-gau-wird-kommen/60107383.html

Ein Schritt in Richtung Vereinigte Staaten von Europa, bzw. Bündnis der stärksten Wirtschaftsnationen?
http://www.ftd.de/politik/europa/:euro-schuldenkrise-eu-kommission-schlaegt-buendnis-der-sechs-aaa-staaten-vor/60107823.html

und 1 Stimme zur möglichen Griechenlandinsolvenz:
http://www.ftd.de/politik/europa/:warnung-vor-staatspleite-ezb-mitglied-haelt-griechen-insolvenz-fuer-moeglich/60107816.html

http://www.oekonomenstimme.org/artikel/2011/09/schuldenrueckkaeufe-sind-keine-form-der-glaeubigerbeteiligung/

USA fürchtet europ. Schuldenkrise:
http://www.zeit.de/2011/39/USA-Euro

Kenneth Rogoff in der FAZ:
http://www.faz.net/artikel/C30638/oekonom-kenneth-rogoff-glaeubiger-sehen-je-euro-nur-30-cent-wieder-30691118.html

und ein Interview:
http://www.daf.fm/video/aktienstratege-reinwand-dax-wird-noch-bis-auf-4500-fallen-50147907-DE0008469008.html

Jeans
26.09.2011, 17:40
warum das Gold gefallen ist:
http://www.boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_562793
und warum es wieder steigt....
http://www.boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_562853

Ökonomischer Blick auf die Verschuldung einzelner Länder:
http://www.oekonomenstimme.org/artikel/2011/09/die-oeffentliche-verschuldung-im-euroraum-japan-und-den-usa/
zum Rettungsschirm:
http://www.ftd.de/politik/europa/:rettungsschirm-eine-scharfe-waffe-fuer-den-euro/60108741.html

Beitrag zur Unabhängigkeit der EZB:
http://wirtschaftlichefreiheit.de/wordpress/?p=7136

kommt die inflation?
http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/695878/Eurozone_Politiker-riskieren-Hyperinflation

http://acemaxx-analytics-dispinar.blogspot.com/2011/09/todesfahrt-in-der-euro-zone.html

Gelddrucken durch den EFSF:
http://www.faz.net/artikel/C30638/schuldenkrise-geld-schoepfung-30723896.html

Diese Herren wollen auch einen Inflationsschutz:
http://www.faz.net/artikel/C30638/standpunkt-eine-versicherung-gegen-den-weich-euro-30723685.html

Thunderbirdy
27.09.2011, 10:38
Wobei ich mich bei dem Artikel von boerse.ard.de frage, warum die nicht über den Hauptgrund berichten? Fakt ist doch, daß die unangekündigte Margin Erhöhung dazu geführt hat, daß viele Kontrakte aufgelöst werden mussten. Scheint so, als wenn das nicht in die Mainstreamberichterstattung passt.

Jeans
27.09.2011, 11:45
vielleicht war die ARD mal wieder nicht gut informiert :D

Griechenlandpleite wird festeingeplant:
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:feri-umfrage-profianleger-haken-griechenland-krise-ab/60109069.html

"Was immer an neuen Hiobsbotschaften aus Athen noch kommen mag, im Vergleich zu den Problemen, um die es heute geht - Staatsschuldenkrise, Euro-Rettung, drohende Rezession -, ist das Thema Griechenland inzwischen Peanuts", sagt Cappucci.
vielleicht erleben wir keinen sofortigen Kursrutsch nach der Pleite Griechenlands, sondern erst danach....

Und wieder Kritik an der aktuellen Europolitik von WiWi-Professoren:
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:schuldenkrise-professoren-sehen-europa-auf-hoellenfahrt/60109032.html

tja, jetzt kriegen WIR was zu hören über schlechtes Schuldenmanagement:
http://www.ftd.de/politik/international/:verschleppte-schuldenkrise-obama-erklaert-euro-retter-zum-welt-schreckgespenst/60109155.html

wann kommt der Crash?
http://www.wiwo.de/blogs/Dax-Radar/2011/09/23/crash-noch-im-september/

gute Nachrichten für Goldbesitzer:
http://www.wiwo.de/finanzen/goldanlegern-winken-fuenf-fette-jahre-482600/

User-ID-1853
27.09.2011, 21:54
Da war wohl mal einer ehrlich und hat ausgesprochen was Realität ist....

http://www.n-tv.de/panorama/Boersenhaendler-entbloesst-sich-selbst-article4403836.html

Bemerkenswerte Aussagen, hoffentlich überlebt er es beruflich....

Gruss


P.s. selten so gelacht.....

Jeans
28.09.2011, 12:17
der typ is klasse, gefällt mir :D
war heute auch ein Artikel in der FTD drin:
http://www.ftd.de/finanzen/:skurriler-tv-auftritt-boersenhaendler-haelt-goldman-sachs-fuer-die-weltregierung/60109605.html

toll, eine Tobinsteuer! Schwächen wir doch einfach mal die Börsenplätze Paris und Frankfurt; New York und London werden sich die Hände reiben...
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Barroso-Finanztransaktionssteuer-soll-kommen-1391144
http://www.ftd.de/politik/europa/:transaktionssteuer-finanzsektor-soll-fuer-kampf-gegen-krise-zahlen/60109717.html

Rohstoffe sind ein Bullenmarkt:
http://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/Interview-Jim-Rogers-Rohstoffe-sind-ein-Bullenmarkt-1386171

Rettungsmonster mit Banklizenz:
http://www.rottmeyer.de/wie-aus-dem-rettungsschirm-ein-monster-wird/

Obamas Kritik an Europa:
http://www.ftd.de/politik/international/:obamas-kritik-an-europa-der-scheinheilige-messias/60109671.html

und nochmal eine schöne Analyse zum Thema Gold:
http://blog.zeit.de/herdentrieb/2011/09/28/die-goldblase-ist-geplatzt-%E2%80%93-wieder-einmal_3572

Jeans
29.09.2011, 17:37
Nettes Video, aber was sind eigentlich Marschin? :D
http://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/SG-Rohstoff-Video-Gold-Uebergeordneter-Aufwaertstrend-duerfte-intakt-sein-1393103

zur heutigen Abstimmung ein paar Links:
http://www.ftd.de/politik/deutschland/:esfs-votum-euro-und-merkel-gerettet/60110298.html
http://www.ftd.de/politik/deutschland/:abstimmung-im-bundestag-lammert-sorgt-fuer-eklat-in-euro-debatte/60110357.html
http://www.ftd.de/politik/international/:euro-rettung-was-das-deutsche-ja-fuer-den-euro-bedeutet/60110160.html

interessant: Entscheidung über EFSF steht in der Slowakei noch auf der Kippe:
http://www.wirtschaftsblatt.at/home/international/wirtschaftspolitik/rettungsschirm-plus-die-groesste-huerde-kommt-erst-490172/index.do

http://www.rottmeyer.de/subprime-europa-im-schlafrock-oder-die-horde-der-blinden-hirten/

http://www.ftd.de/politik/europa/:finanzkrise-britischer-aussenminister-nennt-den-euro-wahnsinn/60110143.html

Jeans
30.09.2011, 13:07
Optimismus ist fehl am Platz:
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Heiko-Aschoff-Kolumne-Mit-Schirm-Charme-und-Melone-1395400
mal wieder was zum Thema Gold:
http://dieboersenblogger.de/19249/2011/09/endlich-wieder-kaufkurse-beim-gold/

Krise der europ. Banken:
http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:schuldendebakel-die-krise-der-europaeischen-banken/60110412.html

und hier, heute etwas einfacher:
Die Linksammlung von Boersenblogger.de
http://dieboersenblogger.de/19242/2011/09/kleine-presseschau-vom-30-september-2011/

Jeans
04.10.2011, 15:47
Portugal ist das nächste Griechenland:
http://www.querschuesse.de/portugal-verfehlt-klar-die-sparziele/

http://www.blognition.de/politik/griechenland-spart-sich-unglucklich

lesenswerter artikel:
http://www.wiesaussieht.de/2011/10/03/wir-haben-ein-%e2%80%9eeuro-problem%e2%80%9c-und-nicht-ein-problem-mit-%e2%80%9eeuro-sundern%e2%80%9c/

http://kantooseconomics.com/2011/10/04/soll-man-in-krisen-sparen-der-staatsrisiko-kanal/

http://wirtschaftsphilosoph.wordpress.com/2011/10/04/vereinigte-staaten-von-europa-uberholt-und-gefahrlich/

http://www.rottmeyer.de/danke-fur-den-tipp-helicopter-ben/

http://www.blicklog.com/2011/10/04/dstere-gedanken-zum-zustand-der-finanzbranche-wann-kommt-die-zwangskapitalisierung/

Itchy
04.10.2011, 18:06
Hi Jeans,

statt unter jeden Deiner Posts ein "danke" zu setzen danke ich Dir ein mal insgesamt für Deine Arbeit!

Die erspart mir das Gesuche nach seriösen Artikeln zwischen allen Panik-mache-Beiträgen im Netz.
Sieht nicht gut aus um den Euro...
ich hoffe, wir überstehen alles mit heiler Haut!

Lieben Gruss, Itchy

Jeans
05.10.2011, 15:10
George Soros mit einem Lösungsvorschlag:
http://www.handelszeitung.ch/konjunktur/george-soros-der-weg-aus-der-depression

Jetzt werden schon Begriffe wie EUDSSR in den Raum geworfen...
http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/use-eudssr/4681178.html

Die Einschläge kommen näher, in Griechenland schließen die ersten Banken...
http://www.ftd.de/politik/:krise-und-kein-ende-in-griechenland-schliessen-die-ersten-banken/60112215.html

http://www.blicklog.com/2011/10/05/das-nicht-mehr-lsbare-trilemma-der-finanzbranche-oder-warum-die-zwangskapitalisierung-droht/

mal ein sehr positiver Link, aber mMn verschließt der werte Herr die Augen vor der Realität ;)
http://www.timschaefermedia.com/?id=1119&det=1

Hier ist im unteren Teil der Hinweis auf einen interessanten Link mit ein paar Zukunftsprognosen...:
http://blog.markusgaertner.com/2011/10/05/das-jahrzehnt-der-revolutionen/

http://www.rottmeyer.de/hooray-fed-steht-bereit/

http://www.wiwo.de/blogs/Dax-Radar/2011/10/05/china-ist-gefahrlicher-als-griechenland/

http://www.handelsblatt.com/politik/international/eu-sucht-nach-einem-neuen-bankenrettungsplan/4687194.html

Bill Gross nochmal:
http://www.wirtschaftsblatt.at/home/international/wirtschaftspolitik/eurozone-befindet-sich-bereits-mitten-im-abschwung-491067/index.do

Jeans
06.10.2011, 11:22
Video zur Entwicklung zum Goldpreis:
http://www.daf.fm/video/gold-experte-gold-richtung-allzeithoch-1980-50148241-XC0009655157.html

plusminus zum Ankauf von Staatsanleihen:
http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,qreqmdz1va96pb0o~cm.asp (http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn%7Euid,qreqmdz1va96pb0o%7Ecm.asp)

Interessant für S&Pler mit viel Geld ;)
http://www.ftd.de/finanzen/alternativen/:katastrophen-fonds-mit-diesen-anlagen-kommen-reiche-sicher-durch-die-krise/60112380.html

http://www.ftd.de/politik/europa/:milliardenhilfen-eu-investitionsbank-als-retter-fuer-geldhaeuser-im-gespraech/60112476.html

Wein als Investment:
http://www.ftd.de/lifestyle/luxus/:weininvestment-rotes-gold/60110333.html

edit:
bin iweder daheim, gibt den Rest :P
Keine Rettung für Griechenland:
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Aktien-Strategie-Kolumne-Keine-Rettung-fuer-Griechenland-1404858

Leitzins bleibt bei 1,5%
http://www.ftd.de/politik/konjunktur/:trichets-letzte-ratssitzung-ezb-belaesst-leitzins-bei-1-5-prozent/60112769.html

Griechenland ist gar nicht pleite?
http://blog.zeit.de/herdentrieb/2011/10/05/ist-griechenland-gar-nicht-pleite_3633

Die Belastung der einzelnen Banken:
http://blog.markusgaertner.com/2011/10/05/die-banken-mit-der-grosten-piigs-verwicklung/

Rettet das Schweizer Gold ;)
http://blog.zeitenwende.ch/hansruedi-ramsauer/mit-gold-die-schweiz-retten/

Fallende Kurse kommen!
http://www.daf.fm/video/dax-check-keine-entwarnung---fallende-kurse-kommen-50148251-DE0008469008.html

Jeans
07.10.2011, 14:11
Tabellen mit Verschuldungen der Staaten, netter Beitext zur Politik der Notenbanken:
http://blog.markusgaertner.com/2011/10/07/notenbanken-entreisen-der-gelahmten-politik-das-ruder/

Noch von Gestern, was Hebel in der Finanzwirtschaft bewegen:
http://blogs.hr-online.de/boersenblog/2011/10/06/der-richtige-hebel/
Interessant dadurch ist zu sagen, dass der Goldpreis zZ sich in einem Kanal zwischen 1600 und 1670$ bewegt, das phyische Gold aber stellenweise ausverkauft ist... ich glaube, der wahre Wert des Goldes liegt weit über seinem aktuellen Niveau.

Zum Thema DexiaBank:
http://www.querschuesse.de/dexia-bankenkrise-2-0/

Britische Banken werden herabgestuft!
http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anleihen/moodys-senkt-daumen-ueber-britische-banken/4694378.html

http://www.welt.de/wirtschaft/article13596638/Top-Oekonom-plaediert-fuer-ein-Europa-a-la-Schweiz.html
Interessant sind die Anmerkungen zum Sozialsystem und dass er die Verschuldung der USA als größeres Problem ansieht.

Zum Thema Geldanlegen:
http://www.timschaefermedia.com/?id=1120&det=1
Zum
Thema Finanztransaktionssteuer:
http://logicorum.wordpress.com/2011/10/07/finanztransaktionssteuer-pro-und-contra-wo-macht-sie-sinn/

Nochmal was zum Anlegen:
http://www.ftd.de/finanzen/investmentfonds/:unruhige-boersenzeiten-so-steuern-profi-anleger-durch-die-krise/60112186.html

Macht der Euro süchtig?
http://www.oekonomenstimme.org/artikel/2011/10/macht-der-euro-suechtig/

zur Zukunft des euros:
http://wirtschaftlichefreiheit.de/wordpress/?p=7208

weiter steigender Goldpreis:
http://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/Baader-Markets-Kolumne-Staatsschuldenkrise-verspricht-weiter-steigenden-Goldpreis-1405476

Jeans
10.10.2011, 20:12
China rettet seine banken:
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:krisenangst-china-eilt-seinen-banken-zu-hilfe/60114259.html

soo, die EZB darf keine Staatsanleihen kaufen, der EFSF darf es aber scheinbar...
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:ezb-forderung-euro-rettungsschirm-soll-staatsanleihen-direkt-kaufen/60114316.html

Was passiert bei einer Insolvenz Griechenlands:
http://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-was-eine-griechen-pleite-fuer-die-banken-bedeutet/60113914.html

http://blog.markusgaertner.com/2011/10/08/wir-wurden-an-der-nase-herumgefuhrt/

http://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-vorhang-auf-zum-finale-der-griechischen-tragoedie/60113978.html

http://www.blicklog.com/2011/10/10/der-ffentliche-irrsinn-um-die-neue-bankenkrise/

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/schaeuble-und-issing-im-streitgespraech-sollen-die-griechen-raus-aus-dem-euro-11486535.html

Jeans
11.10.2011, 17:51
heute mal im Kurzformat die Linklisten von boersenblogger und Blümel staunt ;)
http://dieboersenblogger.de/19371/2011/10/kleine-presseschau-vom-11-oktober-2011/
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Neues-von-34-Bluemel-staunt-34-Lesestunde-am-Dienstag-die-Medienschau-1411029

Jeans
12.10.2011, 10:04
http://www.wiwo.de/blogs/Hankes-Boersen-Bibliothek/2011/10/12/jurgen-muller-2027-ist-das-peak-bei-der-goldforderung-erreicht/

Jeans
13.10.2011, 23:48
http://www.stern.de/wirtschaft/news/crash-prophet-nouriel-roubini-europa-ist-eine-zeitbombe-1737585.html

http://www.wirtschaftswurm.net/2011/ich-bin-euroskeptiker-und-stolz-darauf/

http://www.ftd.de/politik/europa/:europaeische-schuldenkrise-so-funktioniert-die-bankenrettung-oder-auch-nicht/60115540.html

http://www.rottmeyer.de/erst-raten-dann-beraten/

http://www.blicklog.com/2011/10/13/die-kreditklemme-war-da-und-sie-kommt-wieder/

Jeans
14.10.2011, 12:55
http://www.daf.fm/video/vermoegensverwalter-mack-deflationsschock-kommt-50148442-LU0275832706.html
gutes Interview mit einem Fondsmanager, der nen recht vernünftigen Fonds hat, M&W privat ;)

http://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-die-euro-retter-im-teufelskreis/60115957.html
"Den Investoren, die einen kompletten Crash des globalen Finanzsystems vorhersehen und deshalb Gold kaufen, mache ich folgendes Angebot: Im Ernstfall tausche ich eine Dose Ravioli gegen einen Barren Gold. Dieses Angebot gilt solange der Vorrat reicht. ":
http://www.dasinvestment.com/investments/maerkte/news/datum/2011/10/14/die-banken-sind-weit-davon-entfernt-wohlfahrtsstiftende-wirkung-zu-entfalten/

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:banken-in-der-krise-droht-eine-zweite-lehman-krise/60114984.html

Jeans
14.10.2011, 22:26
http://www.youtube.com/watch?v=-2ikJHU6ogM

http://www.welt.de/finanzen/article13661139/China-taumelt-dem-grossen-Finanz-Crash-entgegen.html

http://kantooseconomics.com/2011/10/14/10-fakten-zu-griechenland/

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/banken/0,2828,791794,00.html

Jeans
16.10.2011, 21:56
Hier ein Interview mit Dirk Müller(der ja inzwischen zu jeder 7. klassigen Talkshow eingeladen wird)
Interesant:" Die Gefahr dabei ist jedoch, dass eben diese Realwerte massiv unter Druck kommen könnten, wenn die Banken zunehmend in Schwierigkeiten geraten und wiederum ihre Staatsanleihen abschreiben müssen. Denn dann brauchen sie dringend Eigenkapital, um ihre Kredite zurückzufahren und ihren Hebel zu reduzieren."
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Interview-mit-Mr-DAX-Dirk-Mueller-Die-Banken-reissen-die-Staaten-in-den-Abgrund-1419286

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Occupy-erreicht-Deutschland-Hunderttausende-demonstrieren-gegen-Macht-der-Maerkte-1419044

Kommentar von Dani Rodrik, ein Top Ökonom! Kompetenter Mann! kann seine Bücher nur empfehlen ;)
http://www.ftd.de/politik/international/:top-oekonomen-dani-rodrik-was-der-zauberer-friedman-vergessen-hat/60115550.htmlhttp://www.ftd.de/politik/europa/:kolumne-thomas-fricke-huch-der-patient-ist-tot/60115883.html

Jeans
19.10.2011, 10:58
Die Chinesen -.-
http://www.goldreporter.de/bauen-gegen-jede-vernunft-immobilienblase-in-china-video/news/15034/

http://www.ftd.de/politik/europa/:griechenland-krise-schweiz-soll-griechen-geld-ausliefern/60117780.html

http://www.ftd.de/politik/deutschland/:euro-krise-schaeuble-will-rettungsschirm-auf-1000-mrd-euro-hebeln/60117772.html

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:schuldenkrise-europa-untersagt-wetten-auf-staatspleiten/60117794.html

http://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-moody-s-stuft-kreditwuerdigkeit-spaniens-herab/60117835.html

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:schuldenkrise-warum-frankreich-um-sein-aaa-bangen-muss/60117101.html

http://www.daf.fm/video/talk-duell-max-otte-rallye---dirk-mueller-neue-tiefkurse-50148559-DE0008469008.html

Jeans
21.10.2011, 14:53
http://www.ftd.de/politik/deutschland/:euro-krise-es-gibt-kein-zurueck-zur-d-mark/60118880.html

http://www.daf.fm/video/marktkenner-waidhaas-dax-am-jahresende-bei-7000-punkten-50148661-DE0008469008.html

http://www.daf.fm/video/kleiner-hebel-grosse-wirkung---so-funktioniert-ein-kredithebel-50148659-DE0008469008.html

http://www.blicklog.com/2011/10/21/die-finanzkrise-2-0-wird-zur-ihrer-eigenen-realsatire-oder-warum-sich-alles-im-kreis-dreht/

http://wirtschaftlichefreiheit.de/wordpress/?p=7381

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kein-bankvorstand-kann-seine-bilanz-erklaeren/5399734.html?p5399734=all

http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/0,2828,793113,00.html

User-ID-2137
21.10.2011, 14:53
Hallo Zusammen !

Hier ein interessanter Link zu einem Video von "Mister DAX" Dirk Müller.

Eine Einschätzung der aktuellen Finanz- und Politischen Lage, ohne Fachschinesisch und sehr Einleuchtend.

(falls der link sich später ändert : Hauptseite : Tagesausblick ( ohne Schlosssymbol / Gratis), ( Schlosssymbol mit 3 `s ??) )

Gruß : Eric



http://www.cashkurs.com/Detailansicht.80.0.html?&cHash=845666f55d&tx_t3blog_pi1[daxBlogList][showUid]=10806

Jeans
24.10.2011, 21:47
http://www.daf.fm/video/dirk-mueller-wir-sind-in-der-finalen-phase-angekommen-50148742-DE0008469008.html

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/rohstoffe/:portfolio-silber-im-aufwind/60119964.html

Jeans
27.10.2011, 18:10
http://www.ftd.de/finanzen/immobilien/:immobilien-chinas-haeusermarkt-kuehlt-sich-ab/60121669.html

http://www.ftd.de/politik/deutschland/:verbraucherpreise-inflationsrate-haelt-sich-auf-drei-jahres-hoch/60121758.html

http://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-in-europa-die-stolperfallen-der-euro-rettung/60121670.html

http://www.ftd.de/politik/europa/:krise-griechenland-erlebt-rekordrezession/60121632.html

User-ID-2137
28.10.2011, 10:00
http://www.daf.fm/video/kleiner-hebe...008469008.html (http://www.daf.fm/video/kleiner-hebel-grosse-wirkung---so-funktioniert-ein-kredithebel-50148659-DE0008469008.html)


- ein interessanter Link erklährt die "Hebelung" ganz simpel.

Jeans
29.10.2011, 00:10
http://www.rottmeyer.de/vorsicht-falle/

http://blogs.hr-online.de/boersenblog/2011/10/27/das-grose-wurfchen/

http://blog.zeit.de/herdentrieb/2011/10/28/warum-ich-dem-gipfelfest-fernbleibe_3731

http://blog.markusgaertner.com/2011/10/28/nach-dem-gipfel-jetzt-wird-italien-griechenland/

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/die-rally-koennte-bald-auslaufen/5765756.html

Jeans
31.10.2011, 09:33
http://www.daf.fm/video/prof-dr-norbert-walter-wir-bekommen-ein-deflations-problem-50148921-DE0008469008.html

Jeans
02.11.2011, 14:51
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Interview-Marc-Faber-Eine-Blase-folgt-auf-die-naechste-1446214

http://www.daf.fm/video/charttechniker-kara-rechnet-mit-flaechenbrand-im-dax-50148983-DE0008469008.html

Doretta
07.11.2011, 21:01
vielleicht interessierts?

http://der-klare-blick.com/2011/11/bocker-auf-der-edelmetallmesse-2011/

Nikwalla
07.11.2011, 21:22
Hallo liebe poster von links,
ich finde die Idee einen Fred über Nachrichten (links) zu diesem Thema super.

Aber ich - und wahrscheinlich andere auch - habe keine Lust zig Links anzuklicken, um dann festzustellen, dass ich diese Meldung heute zum 4.Mal lese.

Sehr viele von uns lesen (und schreiben) in verschiedenen Foren.

Bitte postet eure links weiter, doch macht euch bitte die Mühe und schreibt etwas dazu, was man - nachdem Klick - findet,

eine zusammenfassende Überschrift (so wie Jeans es am Anfang des freds gemacht hat)

oder kopiert bitte die Überschrift aus dem link .

Herzlichen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

Frei's Petrollampen
07.11.2011, 21:35
Hallo Nikwalla

Danke für Deine Meinung zu diesem Thema.

DAS ist in der Tat ein Problem ....., nichtssagende Links ohne Komentar bzw. Schlussfolgerung.

Quasi das Internet zusammen kopiert.

Es betrifft aber nicht alle Links ..., nein gar nicht.

Aber es gibt doch einige davon.

Wir werden das wenn einige andere Sachen so sind wie wir es wünschen angehen.

Denn das ist noch eine "Pendenz"

Viele Grüsse, Ernst

Jeans
07.11.2011, 23:05
alles klar, werde ich in Zukunft beachten, wenn ich die Zeit habe, zu posten ;)

Hier mal marc Faber zur kommenden Entwicklung:
http://www.daf.fm/video/marc-faber-eine-ziemlich-gefaehrliche-situation-teil1-50149125-DE0008469008.html

Ich mag die Schweizer und ihren Humor :D

hier gibts auch noch den Teil übetr Gold und Silber zur Zukunft:
http://www.daf.fm/video/marc-faber-ich-kaufe-jeden-monat-gold-und-silber-teil2-50149127-DE0008469008.html

"Ich kann ihn gerne mal die Nummer von Herrn Bernanke geben, da können Sie ihn fragen, wie lange er noch Geld drucken will! Sein ganzes Leben hat er nur Gelddrucken gelernt"
genial :D

propaghandi
11.11.2011, 14:08
Merkel bekräftigt Staatsgarantie für Spareinlagen (http://www.welt.de/wirtschaft/article13711047/Merkel-bekraeftigt-Staatsgarantie-fuer-Spareinlagen.html)


Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor dem Hintergrund der Euro-Krise ihre Zusage bekräftigt, dass die Spareinlagen der Deutschen sicher seien. „Das Wesen der Garantie ist, dass die Garantie gilt“, sagte sie der „Leipziger Volkszeitung“.

Merkel hatte diese Zusage bereits 2008 zu Beginn der Euro-Krise und angesichts der Schieflage der Immobilienbank HRE gegeben und zuletzt im Sommer wiederholt.



Tja, man kann Frau Merkel weiterhin glauben und sich angesichts solcher "Garantien" entspannt zurücklehnen.
Oder man kann vorsorgen und sich dann entspannt zurücklehnen.
Merke: Höre alles, glaube nichts! :bigear:

Grüße

Jeans
11.11.2011, 14:17
sehr viele Fragen und sehr viele Antworten zum Goldpreis auf finanzen.net
http://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/Edelmetalle-Gold-Die-beste-Phase-liegt-noch-vor-uns-1469557

Jeans
12.11.2011, 00:35
Nochmal Analyse der FTD:
An Italien hängt das Weltfinanzsystem!
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:schuldenkrise-an-italien-haengt-das-weltfinanzsystem/60127753.html

Gresli
12.11.2011, 14:59
Aus "Der Bund"


http://www.derbund.ch/wirtschaft/konjunktur/Das-Ende-der-Mittelklasse/story/26498469 (http://www.derbund.ch/wirtschaft/konjunktur/Das-Ende-der-Mittelklasse/story/26498469)


Gedanken eines Prepers im Anfangsstadium?


Was, wenn es wirklich kracht? Was wird dann aus unseren Konten und Jobs? Und was aus unseren Köpfen? Zum grossen Knall fehlt eigentlich nur noch ein letzter Funken Angst

Sehr interessant finde ich das solche (nüchterne) Überlegungen den Weg in die Mainstream-Presse gefunden haben und nicht mehr nur in Foren wie diesem diskutiert werden!

(Oder schreibt Elf jetzt für den Bund?)


Welchen Tag wird man im Rückblick für die Geschichtsbücher nehmen? Den Tag, als die Bancomaten kein Geld mehr ausspuckten? Den Tag, als Kunden die Schalterhallen der Banken stürmten? Als sie sie anzündeten?

Klar ist nur: Der Tag ist denkbar. Noch nicht wahrscheinlich, aber denkbar. Denn alles steht bereit für eine gigantische Kettenreaktion


Sehr bildlich dieser Vergleich:


Die aktuelle Konstruktion der Weltwirtschaft gleicht mit ihren wechselseitigen Krediten der Wohnung eines Wahnsinnigen, der alle Gegenstände eines Zimmers mit Fäden aneinander gesichert hat. Eine falsche Bewegung – und wo ein Salon war, ist nun ein Trümmerhaufen


Grüsse, Gresli

Jeans
15.11.2011, 23:59
In Kerneuropa brennt es:
Nochmals zusammenfassung der aktuellen Lage der FTD:
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:staaten-in-finanznot-kerneuropa-droht-der-finanz-gau/60129715.html

Jeans
16.11.2011, 21:19
Thema Gold-und Silberrallye:
http://blog.wiwo.de/hankes-boersen-bibliothek/2011/11/16/die-rallye-bei-gold-und-silber-wird-anhalten/

Bernie
16.11.2011, 23:15
NZZ Artikel "Die Zeitbomben nach der Euro-Krise": http://www.nzz.ch/finanzen/nachrichten/die_zeitbomben_nach_der_euro-krise_1.13322758.html

Hoch interessant auch das Thema USA, Macht der Medien, "Volksverdummung"

propaghandi
18.11.2011, 15:19
Heute bei Welt Online:

Schäuble sagt das Ende des britischen Pfunds voraus (http://www.welt.de/wirtschaft/article13723368/Schaeuble-sagt-das-Ende-des-britischen-Pfunds-voraus.html)



Greift die Euro-Krise auf die britische Währung über, hätte das gravierende Folgen. Finanzminister Schäuble schließt den Untergang des Pfunds nicht aus.
[...]
Schäuble sagte, es sei das Recht Großbritanniens, vorläufig nicht der Euro-Zone anzugehören. "Das respektieren wir auch." Die 17 Euro-Länder benötigten aber Regelungen, damit die Währung stabil sei. Dies fordere übrigens auch Cameron, weil es Ansteckungsgefahren aus der Euro-Krise auch für das britische Pfund geben könnte. "Insofern ist das kein Gegensatz", sagte Schäuble. "Wir müssen in der Euro-Zone unsere Währung stabil halten."

Je besser dies gelinge, umso schneller werden sich laut Schäuble andere, die heute noch nicht zur Euro-Zone gehören, von den Vorteilen dieser gemeinsamen Währung überzeugen. Es werde zwar noch ein bisschen dauern. Aber eines Tages werde ganz Europa eine Währung haben. "Aber es geht vielleicht schneller, als mancher heute auf der britischen Insel glaubt."



Großbritannien und der Handelsplatz der Londoner Börse sind bislang bestens ohne den Euro ausgekommen und ich sehe auch in der jetzigen Lage keinen Grund, warum sich die Briten auf einmal umentscheiden sollten.
Herr Schäuble sollte aufhören, Kauderwelsch (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,798134,00.html)zu reden und endlich den Realitäten ins Auge blicken => Der Euro ist am Ende!

Cephalotus
18.11.2011, 16:56
Großbritannien und der Handelsplatz der Londoner Börse sind bislang bestens ohne den Euro ausgekommen und ich sehe auch in der jetzigen Lage keinen Grund, warum sich die Briten auf einmal umentscheiden sollten...

Die Börse vieleicht ja, aber was aus dem Rest von Großbritannien so wird bleibt spannend. Mir erscheint die Lage dort eiegntlich auf mittlere Sicht präkerer als in Spanien oder Italien...

User-ID-2137
18.11.2011, 18:04
Hallo Bernie !

Hoch interessant auch das Thema USA, Macht der Medien, "Volksverdummung"

Na ja ganz so weit brauchen wir gar nicht schauen.
Hier ist es auch nicht viel besser.

Gruß

Jeans
21.11.2011, 22:59
Ein Artikel auf goldreporter zur Enteignung der Bürger:
http://www.goldreporter.de/warum-eine-uberkommende-theorie-die-sparer-enteignet/news/14893/

propaghandi
22.11.2011, 15:48
Schuldenkrise EU-Währungskommissar wirbt in Berlin für Eurobonds (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/schuldenkrise-eu-waehrungskommissar-wirbt-in-berlin-fuer-eurobonds-11537206.html)
Die EU-Kommission hat die Lösung: Eurobonds heißen jetzt „Stabilitäts-Anleihen“. :Kopfschuetel:

propaghandi
23.11.2011, 16:39
Die FAZ meldet:

Bundesanleihen Die Schuldenkrise erreicht Deutschland
(http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/bundesanleihen-die-schuldenkrise-erreicht-deutschland-11538429.html)

Deutschland gerät nun endgültig in den Strudel der Schuldenkrise: Hatten sich in den vergangenen Wochen die Anleger um deutsche Staatsanleihen gerissen, wurde der aktuelle Verkauf zu einem Desaster.



War ja eigentlich nur eine Frage der Zeit...

Jeans
28.11.2011, 11:08
George Soros über die aktuelle Lage "Europa ist in tödlicher Gefahr"
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/uro-am-Sonntag-Interview-George-Soros-Europa-ist-in-Todesgefahr-1491170

SFGast
28.11.2011, 11:12
Die Briten bereiten sich wohl auf etwas vor:
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/11/die-briten-bereiten-sich-auf-den-euro.html

Jeans
30.11.2011, 21:53
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/DAX-mit-Kursfeuerwerk-Zentralbanken-greifen-koordiniert-in-Geldmarkt-ein-1496971

Die Notenpresse treibt die Aktienkurse nach oben, hohe Inflation bedeutet natürlich auch steigende Aktienkurse.

propaghandi
01.12.2011, 07:57
Welt Online: Deutsche Bank erwartet tiefe Rezession in Euro-Zone
Die Krise in der Euro-Zone hat ihren Höhepunkt noch nicht erreicht. Experten der Deutschen Bank malen ein düsteres Bild für die Bürger.
Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article13743594/Deutsche-Bank-erwartet-tiefe-Rezession-in-Euro-Zone.html

Den Bericht der Deutschen Bank könnt Ihr Euch übrigens in seiner ganzen Pracht hier anschauen (auf Englisch) => KLICK (http://www.scribd.com/doc/74103664/2012-a-Deeper-Recession)



Wirtschaftswoche: „Ich gebe dem Euro noch drei bis sechs Monate“
Nach Einschätzung des Direktors des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, bleibt den Euro-Regierungschefs nicht mehr viel Zeit, die Euro-Schuldenkrise zu bewältigen. „Ich gebe dem Euro noch drei bis sechs Monate, wenn nichts geschieht“, sagte Horn Handelsblatt Online.
Quelle: http://www.wiwo.de/politik/deutschland/wirtschaftsforscher-ich-gebe-dem-euro-noch-drei-bis-sechs-monate/5907176.html

Jeans
02.12.2011, 22:30
Chinas Immobilienblase geplatzt:
http://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/nachrichten/chinas-haeusermarkt-bricht-ein/5903422.html

Interview zur Zukunft Deutschlands, lesenswert:
http://www.finanzen.net/nachricht/zinsen/Interview-Die-Zukunft-Deutschlands-1482099

Jeans
04.12.2011, 12:24
Financial Times Deutschland zu einem möglichen Szenario, wie es zu einem Zusammenbruch der Eurozone kommen könnte und was das für Sparer/Anleger bedeutet

http://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-wenn-die-euro-zone-auseinanderbricht/60136960.html

propaghandi
05.12.2011, 10:23
FTD: Schuldenkrise Euro-Pessimismus nimmt zu (https://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:schuldenkrise-euro-pessimismus-nimmt-zu/60138209.html)


Die Einschätzungen der Volkswirte zum Euro-Raum zeigen, dass die Geldhäuser weltweit das Ende der Gemeinschaftswährung in ihrer heutigen Form für ein relevantes Szenario halten. Das wird dadurch unterstrichen, dass Institute, Firmen, Zentralbanken, Aufseher und Politiker in Europa und international entsprechende Notfallpläne ausarbeiten und damit das Scheitern der Währungsunion in ihre unternehmerischen und regulatorischen Entscheidungen einpreisen. Bis vor Kurzem hatte ein Ende des Euro bei der großen Mehrheit der Volkswirte als unrealistisch gegolten.

Quelle: https://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:schuldenkrise-euro-pessimismus-nimmt-zu/60138209.html

Ich als kleiner Mann merke mir bei solchen "Meldungen": Realismus ist also gleich Pessimismus. Und die Lage ist mittlerweile so dramatisch geworden, dass selbst ausgewiesene "Experten" nicht mehr die Augen vor dem Szenario des Euro-Crashs verschließen können!

Interessant ist auch, dass selbst die Finacial Times Deutschland, welche stets die "Alternativlosigkeit" zum Wohle des Euros/Europas predigte, bzw. sich einbildete, mit ihren Artikeln gegen die Krise anschreiben zu können (https://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-europas-grosser-wurf/60099938.html), ein IMHO ziemlich realistisches Szenario der weiteren Entwicklungen vorlegt =>Zeitstrahl So könnte der Euro kollabieren (https://www.ftd.de/politik/konjunktur/:zeitstrahl-so-koennte-der-euro-kollabieren/60137283.html)

Peacefool
05.12.2011, 17:01
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,801767,00.html


Die deutsch-französische Linie steht. Angela Merkel und Nicolas Sarkozy haben sich für einen neuen EU-Vertrag ausgesprochen - notfalls nur mit den 17 Ländern der Euro-Zone. Der Rettungsschirm soll jetzt schon 2012 greifen, Euro-Bonds lehnen beide ab.


Es geht stramm in Richtung Wirtschaftsregierung und Vereinigte Staaten von Europa. Dann noch die Eurobonds und man kann das Währungssystem einige Zeit retten und die Bürger auf Dauer in Sippenhaft nehmen. Darauf läuft das zweifelsohne hinaus.

propaghandi
06.12.2011, 07:00
Spiegel Online meldet:


Standard & Poor's
Rating-Riese droht Deutschland mit Abstufung
Beim Gipfel in Brüssel sollen politische Rezepte gegen die Euro-Krise gefunden werden. Doch die verschärft sich immer schneller: Die Ratingagentur Standard & Poor's droht nun Deutschland und anderen EU-Staaten mit der Herabstufung der Kreditwürdigkeit.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,801913,00.html

Spätestens wenn Deutschland sein AAA-Rating verliert, wirds für den Euro ungemütlich!

SFGast
06.12.2011, 10:30
Spiegel Online meldet:
Rating-Riese droht Deutschland mit Abstufung
Die möglichen Folgen für Deutschland sind, im Falle einer Herabstufung, schwer einzuschätzen. Einerseits gibt sich die Regierung gelassen, nach dem Motto: "Was juckt's der deutschen Eiche wenn sich 'ne Sau dran kratzt.", andererseits wissen wir auch, dass sie uns nie die Wahrheit sagen werden/können (aus Angst vor panischen Reaktionen am Markt und der Öffentlichkeit).

User-ID-2137
06.12.2011, 10:53
Tach Zusammen !

Tja, erst schnappt man sich die kleinen Stücke Kuchen und dann den ganzen Rest.

Mahlzeit

propaghandi
06.12.2011, 12:57
Einerseits gibt sich die Regierung gelassen, nach dem Motto: "Was juckt's der deutschen Eiche wenn sich 'ne Sau dran kratzt.", andererseits wissen wir auch, dass sie uns nie die Wahrheit sagen werden/können (aus Angst vor panischen Reaktionen am Markt und der Öffentlichkeit).

Es wird jetzt genau dasselbe Theater geben, wie man es schon bei Griechenland, Irland, Portugal und zuletzt Frankreich erlebt hat:
Während die Regierung demonstrative Gelassenheit vorgaukelt, empört sich die politische Entourage indem sie das Rating als maßlos überzogen und ungerecht (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/ratingagentur-droht-deutschland-juncker-masslos-ueberzogen-11552599.html) kritisiert, politisches Kalkül (http://www.welt.de/wirtschaft/article13753151/CDU-Politiker-vermutet-politisches-Kalkuel-bei-S-amp-P.html)vermutet (http://www.welt.de/wirtschaft/article13753151/CDU-Politiker-vermutet-politisches-Kalkuel-bei-S-amp-P.html) oder gar droht, die Agenturen unter politische Aufsicht zu stellen (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/europa-reagiert-auf-rating-warnung-hier-scheint-mir-irrationales-am-werk-1.1227412).
Während die Politik so versucht, sich die Realität schönzureden, bleiben die Finanzmärkte von den Durchhalteparolen relativ unbeeindruckt, während andernorts schon der Bank-Run beginnt (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,801244,00.html).
Statt dass man endlich von dem toten Pferd absteigt, ändert man einfach die Standards für tote Pferde (http://www.poeschel.net/vermischtes/pferd.php).

propaghandi
08.12.2011, 09:18
Krise der Währungsunion: Zentralbanken rüsten sich für Euro-Desaster


New York/Hamburg - Einzelne Zentralbanken in Europa rüsten sich offenbar für einen Austritt aus der Euro-Zone oder sogar für das Ende der gemeinsamen Währung. Wie das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider berichtet, sorgen sich einige Notenbanker bereits darum, wo sie künftig andere Währungen drucken können.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,802395,00.html

Hier der Artikel des Wall Street Journal => KLICK (http://online.wsj.com/article/SB10001424052970203413304577084483874422516.html?mod=WSJEuro pe_hpp_LEFTTopStories)

Jeans
11.12.2011, 12:37
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:dirk-mueller-im-interview-mister-dax-erwartet-grossen-wirtschaftseinbruch/60140604.html

Ein Interview mit Mr. DAX, Dirk Müller.

Erdung
11.12.2011, 13:14
Was Sie tun können, wenn das Finanzchaos ausbricht (http://www.welt.de/wirtschaft/article13761852/Was-Sie-tun-koennen-wenn-das-Finanzchaos-ausbricht.html)

Die Ergebnisse des Brüsseler Gipfels können Krisen-Hysteriker nicht beruhigen. Im Fall des großen Crash sind Flucht, Waffen und Bunker eine Option.

Schon erstaunlich, wie offen nun schon über Selbstversorgung, Waffen, Flucht oder Zigarettenwährung geschrieben wird :peinlich:

propaghandi
16.12.2011, 07:40
Heute morgen in der Welt:


Christine Lagarde: IWF-Chefin warnt die Welt vor der Großen Depression (http://www.welt.de/wirtschaft/article13769935/IWF-Chefin-warnt-die-Welt-vor-der-Grossen-Depression.html)


"Der Ausblick auf die Weltwirtschaft ist im Augenblick nicht besonders rosig. Er ist ziemlich düster", sagte Lagarde am Donnerstag in Washington. Europa könne seine Probleme nicht alleine lösen, alle Länder müssten den Europäern nun mit Hilfe des IWF beistehen.
Würden die Probleme nicht entschieden angegangen, würde die Weltwirtschaft ähnlichen Vorzeichen gegenüberstehen wie vor der Großen Depression in den 1930er-Jahren, sagte Lagarde weiter. Keine Volkswirtschaft der Welt sei vor dem Abwärtstrend immun, sagte die Chefin des Internationalen Währungsfonds.




Geldblase: Selbst in der Schweiz ist das Ersparte in Gefahr (http://www.welt.de/finanzen/article13769582/Selbst-in-der-Schweiz-ist-das-Ersparte-in-Gefahr.html)


In der Schweiz tickt eine Zeitbombe: Die Franken-Menge hat sich in kurzer Zeit verfünffacht. Im schlimmsten Fall muss die Nationalbank den Bankrott fürchten.


Grüße

PapaB
16.12.2011, 08:30
Auch Australien bereitet sich vor:

Aufsicht: Australiens Banken müssen sich auf Euro-Crash vorbereiten (http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2011/12/13064/)

Jeans
16.12.2011, 14:25
Inflationshistoriker im Interview:
http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/wir-giessen-immer-neues-oel-ins-feuer/5951898.html?p5951898=all

Chef-Devisenstratege bei Morgan Stanley: Flucht aus dem € hat begonnen!
http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/devisen/die-flucht-aus-dem-euro-hat-begonnen/5961560.html?p5961560=all

Interview mit EZB-Direktor:
Wir erzeugen keine Inflation:
http://www.zeit.de/2011/51/Interv-Bini-Smaghi/komplettansicht

Jeans
11.01.2012, 20:06
Nochmal Dirk Müller mit aktueller Einschätzung:
http://www.daf.fm/video/dirk-mueller-der-perfekte-sturm---dax-vor-dramatischem-absturz-50150706-DE0008469008.html

Peacefool
14.01.2012, 15:00
China verwarnt S&P (http://www.n-tv.de/wirtschaft/China-verwarnt-S-P-article5214576.html)
"Macht mit Vorsicht gebrauchen"Das Vorgehen der US-Bonitätsprüfer in Europa erregt das Missfallen der Chinesen: Peking empfindet die S&P-Urteile als gefährliche Belastung. In einem Kommentar heißt es, Ratingagenturen müssten es vermeiden, "zu einem unheilvollen Verstärker" zu werden. Investoren sollten ihre Abhängigkeit von Ratings verringern.

Erdung
15.01.2012, 09:34
Knapsen? Wachsen? Weitermachen? Europas Schuldenkrise bedeutet nicht weniger als das Ende der Welt, wie wir sie kennen

http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article13814765/Die-weiteren-Aussichten.html

Jeans
15.01.2012, 22:10
hier mal was ökonomisches zum Thema, warum es keine Inflation geben wird:http://www.iwkoeln.de/Presse/Kolumnen/tabid/190/articleID/31669/Default.aspx

propaghandi
17.01.2012, 15:58
Wenns nicht so ernst wäre, könne man echt schmunzeln:



Rating-Agentur Fitch: Griechenland ist "bald" pleite

Offiziell versuchen Politik und Gläubiger alles, um Griechenland zu retten - nach Meinung der Ratingagentur Fitch ist das Land aber jetzt schon insolvent. Daran werde auch der hoch umstrittene Forderungsverzicht der privaten Gläubiger nichts ändern.




Quelle: http://forum.spiegel.de/f22/rating-agentur-fitch-griechenland-ist-bald-pleite-52277.html



Was heißt hier "bald"? :confused:
Griechenland ist seit Jahren pleite!
Mit all dem Geld, dass in die alternativlosen Rettungsschirme, Anleihenkäufe, Hebeleien, etc. pp. gepumpt wurde, wurde nur Zeit erkauft, nur um Griechendland trotzdem nicht zu retten.
All das war vorher absehbar!

Peacefool
19.01.2012, 13:28
Wenn das kein Zynismus ist...


Hedgefonds wollen Menschenrecht auf Rendite einklagen (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,810039,00.html)

Griechenland erstickt unter seinen Schulden, nun sollen die Gläubiger auf einen großen Teil ihres Geldes verzichten. Doch mächtige Hedgefonds wehren sich: Sollten sie Verluste machen, wollen sie laut "New York Times" vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen.

Harmlos
19.01.2012, 14:36
Allein die Idee ist schon toll! Wieviel Koks muss mann täglich zu sich nehmen, um wirklich anzunehmen, dass Profit ein Menschenrecht ist?

Das zeigt deutlich, welch entmenschtlichte Wesen sich in den Führungsetagen dieser Fonds herumtreiben. Die scheert ihre eigene Aussenwirkung offensichtlich kein Deut.

Und zu der rechtlichen Seite: Bei Geschäften, die mit Risiken verbunden sind kann niemand ernsthaft seinen Erfolg einklagen. Wenn das durchgehen sollte wäre auf einen Schlag jegliche Spekulation unmöglich. Aber ich denke, dass die Wallstreetsprezies schon bei der Klageeröffnung abgeschmettert werden.

propaghandi
23.01.2012, 08:48
Das Karusell dreht sich weiter, die Meldungen ähneln sich, nur die Zahlenwerte werden hochgeschraubt:

Griechenland braucht noch radikaleren Schuldenschnitt
Griechenland ist ohne einen radikalen Forderungsverzicht aller Gläubiger nicht zu retten - das haben Ökonomen für den SPIEGEL berechnet. Falls die Zinsen nicht dramatisch sinken, hat das Land nur mit einem Schuldenschnitt von über 80 Prozent eine Chance. Auch für Portugal sieht es düster aus.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,810645,00.html


Wenn man sich anschaut, was aus vielen Dementis wurde, kann man jetzt schon abschätzen, wohin die Reise geht.


Schäuble lehnt Billionen-Rettungsschirm ab
Italiens Premier Monti fordert eine Verdopplung des Euro-Rettungsschirms. Doch davon möchte Wolfgang Schäuble vorerst nichts wissen. Die Beschlüsse der Euro-Ländern seien "der richtige Weg - nur muss man ihn auch gehen".

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,810683,00.html

Vengard
23.01.2012, 20:47
Hallo Foris,

im folgenden Link geht es um die Ratingagentur "Egan Jones" die erst vor kurzem die Kreditwürdigkeit Deutschlands herabgestuft hat.

Egan Jones ist zwar nur eine relativ kleine, aber eine eher objektive Ratingagentur, da sie die USA ebenfalls schon herabgestuft hat.

Interessant find ich auch die folgende Aussage des Vorstandes von Egan Jones:

"Wir stehen vor der historisch einzigartigen Situation, dass alle wichtigen Industrienationen der Welt gleichzeitig nicht mehr kreditwürdig sind. Das sind unbekannte Gewässer. Niemand weiß, was jetzt als nächstes geschehen wird."

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36661/

Grüsse Vengard

Peacefool
23.01.2012, 21:09
Hallo Foris,

im folgenden Link geht es um die Ratingagentur "Egan Jones" die erst vor kurzem die Kreditwürdigkeit Deutschlands herabgestuft hat.

Egan Jones ist zwar nur eine relativ kleine, aber eine eher objektive Ratingagentur, da sie die USA ebenfalls schon herabgestuft hat.

Interessant find ich auch die folgende Aussage des Vorstandes von Egan Jones:

"Wir stehen vor der historisch einzigartigen Situation, dass alle wichtigen Industrienationen der Welt gleichzeitig nicht mehr kreditwürdig sind. Das sind unbekannte Gewässer. Niemand weiß, was jetzt als nächstes geschehen wird."

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36661/

Grüsse Vengard

Das bestätigt leider mein Credo der letzten Jahre. Dollar und Euro werten sich gegenseitig wechselseitig ab. Auch der Franken kann das nicht abfangen und sah sich zur Bindung an den Euro gezwungen. Alle mitgehangen und mitgefangen. Doch abgerechnet wird am Schluss.

Jetzt geht es nur noch um die Frage, wer kann seine Scherflein rechtzeitig ins Trockene bringen. Dienen die (vorübergehenden) Rettungsschirme nur dazu die Bit-Dollars der Reichen rechtzeitig in harte Werte umzutauschen während die Bevölkerung in klassischen Anlageformen am Ende in die Röhre schaut? Inflation bei Lebensmitteln, aber Deflation bei Sachwerten/Immobilien. Wunderbar. Denn höchstens 10 % des weltweit gehandelten Geldes und realer Werte sind tatsächlich vorhanden. Irgendwann muss hier glattgestellt werden, das war schon immer so. Nur niemals in diesen Dimensionen weltweit. In welchem Insolvenzrang landet wohl die Pensionskasse und Direktversicherung, da die betriebliche Altersversorgung nicht vor dem 60. Lebensjahr auszahlt, verpflichtend aber vor allem in Staatspapieren die Schulden der jeweiligen Regierung begleicht? Wer glaubt noch so lange an das System?

1-2 Jahre lässt sich das noch rauszögern. Dann braucht es entweder große Kriege oder ein großes "Schuldenerlassjahr". Zu letzterem wird man wohl nicht bereit sein.

LG
Peace

propaghandi
25.01.2012, 07:31
Euro-Krise
Athen auf der Kippe – auch nach Schuldenschnitt

Die Zweifel an der Griechen-Rettung durch einen Schuldenschnitt wachsen. Denn Athens Schulden könnten zum Jahresende schon wieder so hoch sein wie zu Beginn der Krise.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article13831760/Athen-auf-der-Kippe-auch-nach-Schuldenschnitt.html

Solange nur an den Symptomen eines schwächelnden Systems herumgepfuscht wird, wird sich auch nichts ändern. Solange Griechenland* kein funktionierendes Verwaltungs- und Steuersystem hat und nichts gegen Vetternwirtschaft und Korruption unternimmt, ist auch der herbeifabulierte "Aufschwung" nicht in Sicht. Man muß kein "Experte" sein, um zu erkennen, dass solche eine Reform mehrere Jahre in Anspruch nimmt -Zeit, die Griechenland* nicht hat.

Aber darum geht es auch gar nicht mehr. Jetzt wird durchgerechnet, wie hoch der Forderungsverzicht der einzelnen Gläubigerstaaten ausfallen wird.


Schon bereiten die Fachleute von IWF, EU-Kommission und EZB eine neue Schuldentragfähigkeitsanalyse vor – Finanzminister Schäuble zufolge soll sie Anfang Februar vorliegen. Kommt die zum Schluss, dass Athens Schulden selbst im Fall des sich nun abzeichnenden Schuldenschnittes nicht mehr tragfähig sind, dürfen ab diesem Zeitpunkt weder der IWF noch die Euro-Länder Athen noch neue Kredite geben – es sei denn, die Euro-Länder entscheiden sich, auch auf ihre Milliardenforderungen an Griechenland teilweise zu verzichten. Ex-Minister Manos hält es für „eine Illusion, dass die Euro-Länder oder die EZB um einen Teilverzicht auf ihre Forderungen herumkommen. Sie werden den Schmerz teilen müssen“.

Soviel zu dem Märchen, dass "uns" (den Steuerzahler) die Rettung von Pleitestaaten nichts kosten wird! Wenn die Forderungsverzichte realisiert werden, wird es richtig lustig! Spätestens dann dürfte nämlich auch die Bonität der EZB und damit auch bisheriger AAA-Staaten mächtig ins wanken geraten.


*Griechenland ist nur beispielhaft angegeben. Tatsächlich kann hier der Name eines jeden anderen EU-Landes stehen.

Vengard
26.01.2012, 20:55
Hallo Foris,

ich hab vorhin bei den Deutschen Mittelstands Nachrichten gelesen, das die Gemüse Preise zur Zeit in Italien explodieren und es Panik Käufe in der Hauptstadt Rom gibt. Angeblich sind die Gemüse Preise seit letzten Samstag um 200 % gestiegen.

Ursachen dafür sollen LKW Streiks, und damit verbunden Benzin Mangel in grösseren Städten Italiens sein.

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/36970/

Ich weis das wir hier Foris aus Italien (oder zumindest Süd-Tirol) haben. Könnt Ihr das bestätigen ??

Grüsse Vengard

propaghandi
30.01.2012, 14:02
Die "Rettung" Griechenlands und Europas geht weiter!


Euro-Krise
Kauder schließt größeren Rettungsschirm nicht aus

500 Milliarden Euro sind nicht genug. Die Euro-Rettung könnte viel teurer werden als bisher angenommen, Unionsfraktionschef Kauder schließt eine Aufstockung des Rettungsschirms ESM nicht aus. Griechenland müsse in der Euro-Zone bleiben.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,812155,00.html

Am 23.01. wurde noch "abgelehnt"(siehe #84), heute wird nun "nicht mehr ausgeschlossen", was bald kommt, dürfte klar sein...

Die Politik hinkt leider der Realität weit hinterher:


Euro-Krise
Finanzmärkte erwarten, dass Portugal pleite geht

Griechenland wird wohl kein Einzelfall bleiben. Die Finanzmärkte rechnen jetzt zu mehr als 70 Prozent mit einer Staatspleite Portugals.

Quelle: http://www.welt.de/finanzen/article13841585/Finanzmaerkte-erwarten-dass-Portugal-pleite-geht.html

propaghandi
05.02.2012, 10:37
Noch jemand, der etwas "nicht ausschließt":


Euro-Krise
Juncker schließt Griechen-Pleite nicht mehr aus

Schlittert Griechenland nun doch ins Finanzdesaster? Im SPIEGEL droht Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker mit einem Ende der Hilfen, falls die Regierung in Athen ihr Reformprogramm nicht umsetzt. Dann müsste das Land schon in zwei Monaten Insolvenz anmelden.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,813358,00.html

In einem Pokerspiel würde niemand Herrn Juncker diesen Bluff glauben.
Und in der Realität kann man solch eine "Drohung" seitens dieses "überzeugten Europäers" erst Recht nicht Ernst nehmen. Die Tatsachen sind längst bekannt, an der Situation hat sich seit 2009 kaum verändert, nur der Schuldenberg ist größer geworden. Zur Erinnerung: Herr Juncker war stets einer derjenigen, die das Mantra "Scheitert Griechenland, scheitert der Euro, scheitert Europa" herunterbeteten. In Anbetracht der Tatsache, dass Griechenland selbst bei maximalen Anstrengungen das Sparziel bis März nicht erreichen kann, wird Herr Junker eher wieder die Gläubiger in die Pflicht nehmen wollen (http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/0,2828,811726,00.html), statt den Schuldner. Die Angst der Euroretter vor der Ansteckungsgefahr, dem Dominoeffekt ist immer noch zu groß. Griechenland wird so weiter darauf vertrauen können, dass es "gerettet" wird.

sharon
05.02.2012, 19:56
Stimmt absolut

Caveman67
06.02.2012, 19:15
Das folgende Interview von Ellis Martin von www.EllisMartinReport.com mit Jim Sinclair berichtet detailliert über den diese Woche drohenden, nicht erklärten Zahlungsausfall von fünf der größten US-Banken gemäß der International Swaps and Derivatives Association.
Dieses Ereignis hat das Potential, eine zweite Finanzkrise auszulösen, die erhebliche finanzielle Interventionen erfordern würde. Wenn Sie Zeit übrig haben, lesen Sie die Abschrift dieses Interviews. Und selbst wenn Sie keine Zeit haben, sollten Sie es lesen. :staun:

http://www.rottmeyer.de/jim-sinclair-die-drohende-nicht-erklarte-insolvenz-von-funf-systemrelevanten-us-banken/


Jim Sinclair: Ich will über die ISDA, die International Swaps and Derivatives Association, reden.
Ellis Martin: Gut.
Jim Sinclair: D.h. über die Leute, die darüber bestimmen, ob eine Gläubigerbank zahlungsunfähig ist oder nicht.
Ellis Martin: Gut.
Jim Sinclair: Wer sie eigentlich sind und was es bedeutet.
Ellis Martin: Gut, lass uns anfangen.
Jim Sinclair: Nun ja, niemand spricht über die Sache. Sie [ISDA; Anm. d. Red.] ist die wichtigste Einzelorganisation, die mehr Macht als Regierungen besitzt. Sie wird entscheiden, ob in naher Zukunft fünf US-Banken insolvent gehen.
Ellis Martin: Bei naher Zukunft sprechen wir über Dienstag oder Mittwoch?
Jim Sinclair: Ich rede von dieser Woche, in der die endgültige Regelung über die Summe der Ausgleichzahlung für die griechischen Staatsschulden vereinbart wird.
Ellis Martin: Sprichst Du von großen amerikanischen Banken?
Jim Sinclair: Fünf der größten US-Banken kontrollieren 97% aller Credit Default Swaps (CDS) [i.e. Kreditausfallversicherungen; Anm. d. Red.].
Ellis Martin: Oh, warum erscheint dieses Thema nicht in den Mainstream-Medien?
Jim Sinclair: Mediensperre.
.....
...
..

propaghandi
08.02.2012, 13:15
Klartext im ZDF:


http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/228#/beitrag/video/1562134/"Griechenland-vor-dem-Aus"

ZDF "heute journal" vom 06. Februar 2012

Inhalt in Kurzform:

Griechenland ist tatsächlich das Fass ohne Boden
alle "Verhandlungen" dienen nur dem Ziel Zeit zu schinden
ESM-Rettungsschirm wird Anfang März ausgeweitet
gleichzeitig ist nächste Milliarden-Zahlung für Griechenland am 20. März jetzt schon beschlossene Sache
nach den Wahlen in Frankreich (http://www.kas.de/frankreich/de/pages/10337/) wird der griechische Staatsbankrott dann offiziell verkündet



„Um den gegenwärtigen Schuldenstand nicht noch größer werden zu lassen, um ihn also nur zu halten, müsste die griechische Wirtschaft Jahr für Jahr um zehn Prozent wachsen. Daran mag nun wirklich niemand mehr glauben. Griechenland ist tatsächlich das vielzitierte Fass ohne Boden. Und ein Ende dieses Irrsinns wird es wohl erst geben, wenn Griechenland die Währungsunion verlässt“

- Frank Bethmann im obigen Interview

So siehts aus, Endspurt! Die Zeit, die einem für Vorbereitungen noch bleibt, sollte man jetzt nutzen!

Jeans
17.02.2012, 14:07
http://www.boerse-go.de/nachricht/Euro-Finanzminister-stellen-sich-auf-Staatspleite-Griechenlands-ein,a2761792,b117.html

wieder mal was über Griechenland... mal schauen, ob es diesmal wirklich dazu kommt... ich persönlich hatte ja schon mit einer pleite im November gerechnet ;)

propaghandi
29.02.2012, 08:57
Hier ein paar Mosaiksteinchen aus der großen Welt der Finanzpolitik:


EU-Parlamentspräsident im Interview
Schulz erwartet Aufstockung des Rettungsschirms
Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,817891,00.html




Deutsche-Bank-Chef: Ackermann fordert mehr Kompetenzen für die EU
Die EU-Staaten sollten mehr Souveränität an Brüssel abtreten, fordert Deutsche-Bank-Chef Ackermann. Rein nationale Politik sei eine Fiktion.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article13894436/Ackermann-fordert-mehr-Kompetenzen-fuer-die-EU.html



Jean-Claude Juncker:"Überwachen, ohne die Griechen zu beleidigen"
Euro-Gruppenchef Jean-Claude Juncker hätte fast die Geduld mit Griechenland verloren. Damit das nicht mehr passiert, fordert er einen Aufbaukommissar.

Quelle: http://www.welt.de/politik/ausland/article13893906/Ueberwachen-ohne-die-Griechen-zu-beleidigen.html



Deutschland: Griechenland soll Wahlen verschieben
Um die festgefahrene Situation bei den verschiedenen Verhandlungen zu den Forderungen der Troika und dem Schuldenschnitt zu lösen, hat die deutsche Regierung jetzt offenbar vorgeschlagen, die Wahlen zu verschieben. Das könnte die Verwicklung von Wahlkampf und Verhandlungen aufdröseln.

Quelle: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/02/37686/



Rettungsschirme: Euro-Gruppen-Chef widerspricht Merkel
Noch mehr Milliarden - Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker will die europäischen Rettungsschirme deutlich aufstocken. Schon Ende März sollen insgesamt 750 Milliarden Euro zur Rettung kriselnder Euro-Staaten zur Verfügung stehen. Bundeskanzlerin Merkel hatte das bisher ausgeschlossen.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,818237,00.html

Tja, für manchen mögen dies nur unbedeutende Einzelmeldungen sein, die in diesen Krisenzeiten nicht weiter auffallen. Für mich allerdings lassen diese kleinen Mosaiksteinchen einen Ausblick zu, der mir gar nicht gefällt: Schwächung demokratischer Souveranitätsrechte zugunsten eines demokratisch nicht legitimierten Apparates!
Tja, wo manche eine Krise sehen, sehen Leute wie Juncker, Schulz und Ackermann anscheinend Chancen :Schlecht:
Man darf skeptisch sein, was die weitere Entwicklung angeht...

Peacefool
29.02.2012, 12:25
Du sagst es Propaghandi,

Vor allem Jean-Claude Juncker wird vielleicht eines Tages als der Antichrist der EU erkannt, hat er doch schon vor mehr als 10 Jahren klar gesagt, wie man ganze Ländergruppen in einen Wirtschaftsfaschismus drängt.


Die Brüsseler Republik (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15317086.html)

"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert", verrät der Premier des kleinen Luxemburg über die Tricks, zu denen er die Staats- und Regierungschefs der EU in der Europapolitik ermuntert. "Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."

Die EU-Rettungsschirme zerstören gleich flächendeckend statt nur partiell. Krieg gegen den Terror und Kampf für Urheberrechte sind da geeignete Alibi, um alle geeigneten Mittel zur totalen Überwachung der Menschen bereitzustellen.

ACTA ist da nur ein weiterer Versuch.

LG
Peace

Peacefool
29.02.2012, 16:03
Denn Sie wissen was sie tun...


EZB-Bazooka macht den Euro-Crash richtig teuer (http://www.welt.de/finanzen/article13895448/EZB-Bazooka-macht-den-Euro-Crash-richtig-teuer.html)Innerhalb von zwei Monaten hat die EZB über eine Billion Euro zu Traumkonditionen ausgereicht. Doch Geld alleine wird den Euro-Kollaps nicht abwenden.
Es gibt keine Mittel, eine grundlegende Bereinigung nach einem durch Schulden befeuerten Boom abzuwenden. Die einzige Frage besteht darin, ob diese Bereinigung rascher vonstatten geht oder aber die Krise so lange hinausgezögert wird, bis am Ende der ganz große System-Kollaps steht, der auch die Währungsordnung mitreißt.

Dieses Diktum geht auf Ludwig von Mises zurück, einem der großen Nationalökonomen des vergangenen Jahrhunderts, der sich Zeit seines Lebens mit der Theorie des Geldes und dem Zusammenspiel von Mammon und Gesellschaft beschäftigt hat.

Mario Draghi scheint noch keine geistige Bekanntschaft mit von Mises gemacht zu haben. Der Chef der Europäischen Zentralbank setzt sämtliche Mittel in Bewegung, um eine Bereinigung im Bankensektor zu verhindern. Innerhalb von zwei Monaten hat der Ex-Investmentbanker den Finanzsektor mit über einer Billion Euro überschüttet. (http://www.welt.de/finanzen/article13894609/EZB-flutet-Maerkte-mit-einer-halben-Billion-Euro.html)So viel riefen die Banken bei den vergangenen beiden Drei-Jahres-Tendern, wie die Kredite im Notenbankjargon genannt werden, bei der EZB in Frankfurt ab. Kein Wunder, fordert Draghi doch lediglich ein Prozent Zinsen (http://www.welt.de/themen/zinsen/).(...)

(...)Doch mit seinen unlimitierten Drei-Jahres-Krediten geht Notenbankchef Draghi über die Rolle als letztinstanzlicher Kreditgeber („lender of last ressort“) weit hinaus. Er betätigt sich als Bankenfinanzierer erster Instanz. Nicht nur, dass sich die Banken an die Geldspritzen gewöhnen wie der Junkie an den Stoff.Er stützt mit seiner Liquidität auch Institute, die eigentlich nicht mehr überlebensfähig sind. Böse gesprochen, könnte man so etwas Insolvenzverschleppung nennen. Damit verhindert er eine Bereinigung des über Jahrzehnte mit Schulden finanzierten Booms. Man kann sich leicht ausrechnen, dass die EZB immer weiteres Geld nachschießen muss. Wie das enden wird, hat der Ökonom von Mises ausführlich beschrieben. Böse.

Wenn man einen "Goldman Sucks" Mann der Mafia zum EZB-Chef macht, kann nichts Gutes dabei herauskommen.

LG
Peace

Peacefool
01.03.2012, 00:17
Sorry, schon wieder ich - Wird ja immer besser mit den Titeln, der triffts dann doch sehr plastisch. :rolleys:

EZB riskiert Verwüstung der Wirtschaft
(http://www.n-tv.de/wirtschaft/Monetaere-Anarchie-laeuft-Amok-article5635981.html)"Monetäre Anarchie läuft Amok" (http://www.n-tv.de/wirtschaft/Monetaere-Anarchie-laeuft-Amok-article5635981.html)

propaghandi
01.03.2012, 07:49
Es gibt völlig "überraschende" Neuigkeiten:


Ausweitung des ESM Merkel denkt um - mehr Geld für Euro-Rettungsschirm

"Diesem Druck werden wir uns auf Dauer nicht widersetzen können": Bundeskanzlerin Angela Merkel ist nach Informationen der Süddeutschen Zeitung nun wohl doch bereit, im Kampf gegen die Schuldenkrise den Euro-Rettungsschirm auszuweiten. Bei einer Aufstockung der Hilfen würde Deutschland mit 280 Milliarden Euro haften.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ausweitung-des-esm-merkel-denkt-um-mehr-geld-fuer-euro-rettungsschirm-1.1297097


EU-Gipfel: Merkel erwägt nun doch größeren Rettungsschirm

Die Bundesregierung gibt ihre bisherige Haltung zum Euro-Rettungsfonds womöglich auf. Laut einem Zeitungsbericht ist Angela Merkel nun doch zu einer Ausweitung bereit - es geht um 250 Milliarden Euro. Kurz vor dem EU-Gipfel an diesem Donnerstag wird der Druck aus anderen Staaten offenbar zu groß.

Quelle:http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,818529,00.html

Wenn man bedenkt, dass diese Entwicklung von Frank Bethmann von der Frankfurter Börse schon am 06. Februar 2012 prognostiziert wurde (siehe #93 (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/6171-Linksammlung-zu-aktuellen-Finanzmeldungen?p=92688&viewfull=1#post92688)) und sowohl Herr Junckers als auch Herr Schulz in den letzten Tagen vom Positionswechsel von Frau Merkel ausgingen (siehe #95 (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/6171-Linksammlung-zu-aktuellen-Finanzmeldungen?p=95239&viewfull=1#post95239)), ist dies allerdings nicht allzu überraschend.
Fazit: Es läuft alles wie geplant... :Schlecht:

Jeans
01.03.2012, 23:55
http://www.youtube.com/watch?v=xx7-RnP5_yQ&context=C3d490f4ADOEgsToPDskLXlZedDKMolF0LbSQKBF4z

nochmal ein paar zusammengefasste Infos, kann man sich so nebenbei angucken, aber eher für Trader/Anleger interessant^^

Jeans
02.03.2012, 12:23
heute mal die aktuellen Leseempfehlungen meines Makro-Professors :P

Betreiben Banken Wertschöpfung? (http://blog.tagesanzeiger.ch/nevermindthemarkets/index.php/6991/banken-schreiben-gewinne-aber-schaffen-sie-auch-wert/) (tagesanzeiger.ch)

Risiken in der Bundesbank-Bilanz! (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,818022,00.html) (Spiegelonline)

was zum Thema Deflation, auch beim tagesanzeiger (http://blog.tagesanzeiger.ch/nevermindthemarkets/index.php/6899/weshalb-deflation-gefahrlich-ist/)

Handelsblatt zum Thema Lebensmittelspekulationen (http://www.handelsblatt.com/politik/oekonomie/nachrichten/getreide-markt-die-rohstoff-zocker/v_detail_tab_print,6230596.html)

und von der €uro am Sonntag gibts den "Konter"-Artikel (http://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/Agrarrohstoffe-Die-Maer-vom-Hunger-durch-Rohstoff-Spekulanten-1680832)

tk.webmail
03.03.2012, 18:16
Wenn man bedenkt, dass diese Entwicklung von Frank Bethmann von der Frankfurter Börse schon am 06. Februar 2012 prognostiziert wurde

Naja, da könnte ich mich ja rühmen, solche Aussagen schon nach dem ersten Einschreiten der FED und Konsorten gertroffen zu haben.
Es gibt keinen Weg mehr zurück.
Geld "drucken" über alles, ohne wenn und aber.
Man hat den point of no return schon längst erreicht.
Risiko und Schulden werden noch viele Monate wenn nicht einige Jahre auf den Privaten abgewälzt.

Peacefool
04.03.2012, 00:34
Hier nur eine indirekte Finanzmeldung die belegt, wie sehr sich die eingespielten Machtblöcke innerhalb der EU gegenseitig die Bälle zuspielen und nun sogar aktiv in den französischen Wahlkampf eingreifen.


Merkel schmiedet EU-Bündnis gegen Sarkozys Herausforderer (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,819095,00.html)Die wichtigsten EU-Länder greifen in den französischen Präsidentschaftswahlkampf ein. Nach SPIEGEL-Informationen haben Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien vereinbart: Der sozialistische Sarkozy-Herausforderer François Hollande wird während des Wahlkampfs nicht empfangen.


Sarkozy ist zwar ein kleiner größenwahnsinniger (übrigens jüdischer) Napoleon mit Hang zum Atomstrom, seine Halbwertzeit soll aber nicht schon dieses Jahr ablaufen. Wazu hat man schließlich ihm zuliebe auch noch in Libyen den Bürgerkrieg angefacht (der ungebremst weiterläuft, auch wenn nicht darüber berichtet wird) und mit ihm den Bankenrettungsschirm auf Normalbürgers Kosten eingeführt.

Zusammen mit dem weiter oben schon benannten Jean-Claude Junker (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/6171-Linksammlung-zu-aktuellen-Finanzmeldungen?p=95262&viewfull=1#post95262) herrscht in Europa eine fast beliebig austauschbare Clique undemokratischer Parteisoldaten und Berufslobbyisten für die Kapitalseite. Man muss wirklich kein Verschwörungstheoretiker sein um zu spüren: Da läuft soviel so gewaltig schief, dass kann nicht ohne Plan so sein. Die Menschheit wird gefangen gehalten von einem System, das perfekt ihre Schwächen nutzt um sie gegeneinander auszuspielen.

Ein wesentliches Werkzeug sind Religion/Weltbild und Währung. Zufälligerweise sind es Länder wie der Iran und Syrien, die noch nicht unter dem Büttel der Weltbank stehen und deshalb noch befreit werden müssen - für die "One World Order". Und ein schöner großer Krieg muss dazu her. Wann passt dies besser, als während einer ohnehin unvermeidbaren Finanzkrise?

Kranke Denke einer kranken Welt.

LG
Peace

Ranger
04.03.2012, 13:44
Na dann auch mal ein Link von mir:

http://www.staatsverschuldung.de/

Es lohnt sich zu stöbern. Dann findet man unter anderem folgendes:

1. Zahlen und Fakten über die aktuelle Verschuldung von Staaten nicht nur in Europa

- z.B. Europa: http://www.staatsverschuldung.de/ausland.htm

Zur Erinnerung: die Maastrich-Kriterien sehen vor, dass die Staatsverschuldung den Wert von 60% des BIP nicht überschreiten soll.

Und nun die Realität 2011:
In der Rangliste der höchstverschuldeten europäischen Staaten belegt Deutschland Platz 6 (83,2% vom BIP) nur getoppt von Griechenland (142,8%), Italien (119%), dann Belgien (96,8%, schonmal davon in der Presse gelesen? mir nicht bewusst), dicht gefolgt von Irland (96,2%) und Portugal (93%). Erst hinter Deutschland kommt das öffentlich angezählte und herabgestufte Frankreich (81,7%), das kritisierte Ungarn(80,2%) und Großbritannien (80%). Die so genannten starken Euroländer sind also gar nicht so stark und die weiter oben genannte Herabstufung Deutschlands durch die Ratingagentur Eagen Jones ist völlig korrekt.


2. Interessant auch die Entwicklung der Schuldenquote Deutschlands seit 1876. http://www.staatsverschuldung.de/2012-01-26.htm, weil sie die historische Dimension der aktuellen Lage verdeutlicht. Neben einer hübschen Grafik steht dort folgendes:

"... Weder im Kaiser*reich noch in der Weimarer Republik hat es Schulden*quoten über 60% gegeben. Jetzt dagegen sind sie Dauer*zustand, und die Tendenz der letzten Jahr*zehnte deutet auf weitere Zunahme. Die gigan*tischen Bürg*schaften für EFSF (http://www.staatsverschuldung.de/2011-08-30.htm), IWF und Banken-Rettungs*fonds kommen noch dazu.

Noch etwas zeigt das Bild: Nach den beiden Schulden*katastrophen von 1923 und 1948 war der Staat weit*gehend schulden*frei. Es hatte jeweils eine schwere Inflation und dann eine Währungs*reform gegeben. Und deren Ergebnis war, dass alle Schulden in inlän*discher Währung praktisch annulliert wurden..."

Der Titel zu dieser Seite: "Schulden wie im Krieg".

VG Ranger

Ranger
04.03.2012, 14:17
Sorry,

ich hatte gerade noch etwas von der eben genannten Seite vergessen:

http://www.staatsverschuldung.de/diesesmal.htm

Hier wird auf das Buch

Carmen M. Reinhart und Kenneth S. Rogoff: Dieses Mal ist alles anders. Acht Jahrhunderte Finanzkrisen.

verwiesen, zusammen mit einer kurzen Zusammenfassung. Die ist auch sinnvoll, denn das Gesamtwerk umfasst 570 Seiten. Der Autor Rogoff sollte wissen, wovon er schreibt. Er ist Harvard-Professor und war einige Jahre lang Chefökonom des Internationalen Währungsfonds.

Die längere Zusammenfassung umfasst 6 Seiten, hier ein paar Passagen, die ich wichtig finde:

"...Die Finanzinstitutionen und ihre Instrumente haben sich in den letzten Jahrhunderten
zwar dramatisch verändert, nicht aber die Menschen! Sie machen immer wieder den
selben Fehler: Aus den verschiedensten Gründen halten sie trotz verschiedener Warn-
zeichen das Eintreten einer Krise für ausgeschlossen, weil dies angeblich eine
besondere, noch nie dagewesene Situation sei...

... Die Autoren haben eine gewaltige Datenbasis
zusammengetragen und ausgewertet. Sie umfasst Hunderte von Finanzkrisen aus den
letzten 800 Jahren in 66 Ländern, deren addiertes Bruttoinlandsprodukt 90% der
Weltwirtschaftsleistung ausmacht.
...
Allein in der Zeit seit 1800 haben sich 320 (!) Staatsschuldenkrisen ereignet."

Die Spitzenreiter in diesem Zeitraum: Österreich (fünf mal), Spanien (acht mal) und ??????? genau: Griechenland. Zitat: "Griechenland befand sich seit 1800 über die Hälfte der Zeit in einer derartigen Krise."

Wenn's nicht zum weinen wäre, würde ich jetzt sagen "Gelernt ist eben gelernt".

Auf jeden Fall ist die aktuelle Situation keine Ausnahme, sondern die Regel. Tatsächlich erinnere ich mich an ein Interview, in dem ein Experte ebenfalls darauf hinwies, dass Staatsbankrotte ein festes Element des kapitalistischen Wirtschaftssystems seien.

Alledings gibt es auch Ausnahmen: keine Staatsbankrotte waren bislang zum Beispiel zu verzeichnen für die USA (die arbeiten aber daran), Kanada, Großbritannien (arbeiten ebenfalls am ersten mal, siehe oben), Dänemark und Schweden.

Auch auf die Banken wird eingegangen. Sie sind für Krisen v.a. deswegen anfällig, weil sie eher kurzfristige Einlagen aber langfristige Ausleihungen haben. Und weiter:

"... gibt es einen weltweiten Zusammenhang zwischen Finanzliberalisierung und
Bankenkrisen. Deregulierung führt zu erhöhter Kapitalmobilität, und in deren Folge
traten immer wieder Bankenkrisen auf.

... ein Anstieg der Kapitalzuflüsse in das Land und
ein Anstieg der Immobilienpreise im Vorfeld einer Bankenkrise. Diese haben die
Tendenz, sich entweder auf dem Höhepunkt eines Immobilienbooms oder gleich nach
dem Platzen der Blase zu ereignen.
Schockierend hoch ist der Anstieg der Staatsverschuldung im Anschluss an ernste
Bankrisen! Die Autoren berechnen ihn mit im Durchschnitt 86% in den ersten drei
Jahren nach Ausbruch einer Bankenkrise! Damit ist gemeint: Wenn ein Land vorher eine
Gesamtverschuldung von 100 hatte, hat es danach eine von 186! Schlimmer als die
Rettungsmaßnahmen schlagen dabei die Steuerausfälle und Konjunkturprogramme zu
Buch, die solchen Krisen folgen."


Und schließlich auch nochmal ein paar Worte zum Thema Inflation.
Mit steigender Inflation flüchten Betroffene in als sicher eingestufte Währungen. Das war früher der Dollar, deswegen gibt es den Begriff "Dollarisierung". Insofern ist diesmal vielleicht nicht alles anders - wie der Titel ironisch ausführt - aber doch dieser Punkt. Denn die amerikanische Staatsverschuldung betrug bereits 2010 95% vom BIP. Weniger ist es ganz sicher nicht geworden. Aber selbst mit den 95% stehen die USA schlechter da als Portugal 2011.

Gut, dass die bekannten Rating-Agenturen aus Amerika kommen und sich mehr aufs Ausland konzentrieren, sonst...

propaghandi
05.03.2012, 10:08
Schuldenkrise: Zweifel an Griechenlands Schuldentragfähigkeit

Das zweite Rettungspaket sichert die Finanzierung des griechischen Staats bis Anfang 2015. Doch was kommt dann? Ein drittes Hilfspaket von etwa 50 Milliarden Euro könnte notwendig werden, heißt es im Umfeld der Troika.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/schuldenkrise-zweifel-an-griechenlands-schuldentragfaehigkeit-11672102.html






Pleitegefahr: Troika rechnet mit drittem Hilfspaket für Griechenland

Die Milliarden aus dem zweiten Rettungspaket sind noch nicht mal in Griechenland angekommen, da halten die internationalen Kontrolleure bereits eine dritte Zahlung für nötig. Nach SPIEGEL-Informationen geht die sogenannte Troika davon aus, dass weitere 50 Milliarden Euro nötig werden könnten.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,819087,00.html




Griechischer Schuldenschnitt: Pleite-Spekulanten könnten leer ausgehen

In die Verhandlungen um den Schuldenschnitt für Griechenland kommt Bewegung. Der Derivateverband Isda erklärte, dass private Gläubiger keinen Anspruch auf Kreditausfallversicherungen haben. Das könnte die Zockerstrategie einiger Hedgefonds durchkreuzen.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,818738,00.html


Interessante Strategie: Die Kreditausfallversicherungen triggern nicht, statt dessen "müssen wahrscheinlich die rückwirkenden Umschuldungsklauseln aktiviert werden" (siehe zweiter oben geposteter Artikel). So kann man auch versuchen, wieder auf Zeit zu spielen!
Ob es bei "nur" 50 Milliarden bleibt, ob man es mit so bis zum Jahr 2015 schafft und wie solche Aktionen geeignet sind, das vielbeschworene Vertrauen der Märkte zurückzugewinnen, wird die Zeit zeigen.
Ich tippe eher auf früher, als auf später...

Jeans
05.03.2012, 16:53
Prof. Otte spricht ein paar klare Worte:
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Prof-Otte-Kolumne-Ich-bin-es-langsam-leid-1706994

scheinbar ist er auch Prepper :P

Peacefool
05.03.2012, 18:28
Ottes Kolumne ist so gut, ich stelle sie in Auszügen ein und erspare die Aktientipps daraus :rolleys:


PROF. OTTE-KOLUMNE (http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Prof-Otte-Kolumne-Ich-bin-es-langsam-leid-1706994)
Ich bin es langsam leid (http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Prof-Otte-Kolumne-Ich-bin-es-langsam-leid-1706994)Diese Woche saß ich mal wieder in einer Talkshow, und zwar in einer Dreierrunde.

Moderator, ein Politiker der zweiten Garnitur und ich. Es ging um Griechenland. Und wieder kamen dieselben Sprüche. Europa habe den Krieg verhindert. Wir müssten Europa weiter bauen. Immerhin das Eingeständnis, das Deutschland zwischenzeitlich erpresst wurde.Anscheinend hatte der Politiker noch Applaudierer aus seiner Jugendorganisation mitgebracht, die alle in einer bestimmten Ecke saßen. Immer, wenn er seine Stimme etwas hob, gab es aus dieser Richtung etwas Beifall. Wenn bei mir mal Beifall kam, dann doch etwas mehr im Raum verteilt.


Nach der Sendung bekam ich Post von einem Leser, dass ich endlich meine professorale Zurückhaltung aufgeben solle. Ich versuche, mir das zu Herzen zu nehmen. Wenn man aber mit einer gewissen Grundhöflichkeit ausgestattet ist, ist es schwer, die Wortautomaten aus den Parteien zu demontieren. Die wiederholen einfach immer wieder die Parteilinie, egal, was man ihnen sagt. Wahrscheinlich müsste man beleidigend werden.



Wir haben Europa nicht gerettet. Im Gegenteil: Die Politik Merkels treibt Griechenland im Auftrag Josef Ackermanns & Co. in bürgerkriegsähnliche Zustände. In Spanien gehen die Lichter aus, wie ich in einer der letzten Kolumnen schrieb. Und in Amerika lacht man sich ins Fäustchen. Schon denken Merkel und Schäuble über eine Erhöhung des Rettungsschirms nach.


Europa geht es relativ gut: Radikaler Schuldenschnitt in Griechenland – Griechenland, Spanien, Portugal und Irland raus aus der Eurozone, und schon wäre der Spuk vorbei. So wie jetzt sparen wir uns in die Depression und werden von der Wall Street am Nasenring herumgeführt.


Ich bin es langsam leid. In Europa gehen die Lichter aus und unsere Parteikader machen nichts. Was einige Ökonomen wie Hans-Werner Sinn und ich sagen, wird nicht gehört. Wir stehen einem Kartell aus politischer Klasse, Staaten, Investmentbanken und anderen gegenüber. Bringt es überhaupt etwas, wenn ich mich zu Wort melde? Oder sollte ich nicht lieber meine ganze Energie auf Sie, verehrte Privatanleger, konzentrieren? Reicht es nicht, wenn wir unser Erspartes einigermaßen sicher über die Krise bringen?(...)


P.S.: Letzte Woche habe ich mir einen hydraulischen Holzspalter gekauft und mit meinen Kindern in meinem Landhaus kräftig Holzblöcke für Feuerholz gespaltet – falls einmal in Deutschland die Lichter ausgehen. Die Kinder haben es genossen.

propaghandi
07.03.2012, 14:31
*Trommelwirbel* Die Dramatik steigt - der unmittelbare Crash steht (mal wieder) unmittelbar bevor:


Schuldenkrise: Furcht vor ungeordneter Griechen-Pleite steigt

Der Countdown zur Griechenland-Umschuldung läuft. Deutsche Banken und Versicherungen sind an Bord. Doch griechische Pensionsfonds verweigern sich.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article13908408/Furcht-vor-ungeordneter-Griechen-Pleite-steigt.html


Griechenland KfW fürchtet ungeordnete Insolvenz

Werden genug private Gläubiger beim griechischen Schuldenschnitt mitmachen? Die staatliche Förderbank KfW wird zwar selbst dem Schuldenschnitt zustimmen, doch KfW-Chef Schröder zweifelt mittlerweile daran, dass die erforderliche Quote erreicht wird. Viele Vermögensverwalter und Hedgefonds fürchteten, später in Regress genommen zu werden.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/griechenland-kfw-fuerchtet-ungeordnete-insolvenz-11675277.html

Und wieder mal wird das Schreckgespenst beschworen, dass eine Nichtzustimmung zur Finanzkatastrophe führt. Wie praktisch, dass man (wem auch immer - vielleicht gar sich selbst) vorgaukeln kann, alles menschenmögliche unternommen zu haben, die Katastrophe abzuwenden. Echt jetzt! Diesmal endgültig! Bestimmt! Nur noch dies eine Mal, dann ist Griechenland gerettet!
Ich bin jetzt schon auf die Meldungen nächste Woche gespannt... :rolleys:

Jeans
08.03.2012, 16:50
Goldman Sachs hat an Griechenland prächtig verdient und war mit an der Eurokrise beteiligt

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/03/39309/

propaghandi
13.03.2012, 09:03
Different players, same game:


Schuldenkrise: Irland braucht Geld für seine Banken

Irland war eines der ersten Opfer der europäischen Schuldenkrise - und hat sich besser erholt als Griechenland oder Portugal. Gelöst sind die irischen Probleme aber offenbar noch nicht: Finanzminister Michael Noonan bittet seine internationalen Kreditgeber um weiteres Geld für die angeschlagenen Banken.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,820811,00.html


Größere Einsparungen: Euro-Finanzminister machen Druck auf Spanien

Kaum steht das neue Griechenland-Paket, sorgen sich die Euro-Finanzminister um das nächste Problemkind - und machen Druck auf Spanien. Neben den geplanten Einsparungen fordern sie zusätzliche Maßnahmen von 0,5 Prozent der Wirtschaftsleistung.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,820939,00.html


Haushaltsdefizit: EU erhöht den Druck auf Wackelkandidat Spanien

Spanien löst Griechenland als größtes Euro-Sorgenkind ab. Das Land erhält von der EU mehr Spielraum beim Abbau des Haushaltsdefizits.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article13918449/EU-erhoeht-den-Druck-auf-Wackelkandidat-Spanien.html


Schrumpfendes BIP:Italien rutscht in die Rezession

Italiens Kampf gegen die Schuldenlast wird schwieriger: Das Land befindet sich jetzt offiziell in der Rezession. Im Schlussquartal 2011 ging das Bruttoinlandsprodukt zum zweiten Mal in Folge zurück. Für den Euro-Raum sieht die OECD allerdings "zaghafte Zeichen" für mehr Wachstum.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,820862,00.html


Euroraum: Die Sorge um Spanien wächst

5,8 statt 4,4 Prozent Defizit - der spanische Staatshaushalt beschäftigt die EU immer mehr. Die EU-Kommission befürchtet einen Präzedenzfall für Defizitregeln, fordert zusätzliche Kürzungen und schaut auf das Jahr 2013.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/euroraum-die-sorge-um-spanien-waechst-11681941.html

Nachdem Griechenland derart "gerettet" wurde, dass es das Niveau eines Dritte-Welt-Staates erreicht (http://www.welt.de/wirtschaft/article13918721/Griechische-Wirtschaft-faellt-auf-Drittwelt-Niveau.html), geraten jetzt die anderen Krisenstaaten wieder in den Focus! Anscheinend ist die Eurokrise doch noch nicht ausgestanden? Wer hätte das gedacht?! :staunen:
Ich bin jetzt schon gespannt, wann die nächsten Rettungspakete geschnürt werden...

Caveman67
13.03.2012, 16:27
Keine Kohle aber Vollgas fahren:

Das Geschacher um die Art und Weise der griechischen Staatspleite überlagert das grundsätzliche Problem des europäischen Finanzsektors. Der Kontinent hat zu große Banken mit zu wenig Eigenkapital. Geradezu erschreckend ist der hohe echte Hebel im Vergleich zu den Werten der US-Banken. Die europäischen Institute haben samt und sonders beide Füße auf dem Gaspedal, aber die Krone des europäischen Hebelkönigs geht nach Deutschland.

Besonders bitter ist diese Erkenntnis, wenn man sich die Kapitalausstattung von Banken diesseits und jenseits des Atlantiks anschaut. Während die Europäer gerne mit ihren wundervollen “Kernkapitalquoten” hausieren gehen, zeigt der Blick auf das echte Eigenkapital, wie dünn die Eigenmittel der Banken in Europa sind. Die unselige Risikogewichtung (http://www.rottmeyer.de/wp-content/uploads/2012/03/riskweights.png) lässt grüßen. Betrachtet man das Verhältnis von Eigenkapital zu den gesamten Assets, so sind die Amerikaner mit einer Quote von 11,3% deutlich besser aufgestellt als ihre europäischen Konkurrenten. Diese arbeiten mit einer Eigenkapitalausstattung von lediglich 6,1%.

Drückt man das Ganze als Leverage aus, so operieren US-Institute im Mittel mit einem Hebel von 8,8 während die Europäer einen Wert von 16 ausweisen. Ganz vorne dabei – die belgische Dexia ist mittlerweile zusammengebrochen – ist die Deutsche Bank mit einem Hebel von rund 40. Keine einzige größere Bank in Europa kommt auf eine zweistellige Eigenkapitalquote.
...

Quelle: http://www.rottmeyer.de/keine-kohle-aber-vollgas-fahren/

Jeans
18.03.2012, 22:21
Es ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen, nur weil die Börsen steigen!

http://www.godmode-trader.de/nachricht/Alles-unter-Kontrolle,a2783787.html

Peacefool
18.03.2012, 22:43
Und dies, der gerade beschlossene dauerhafte ESM-Rettungsschirm, ist mithin auch (aus meiner Beobachtung heraus) der wahre Grund, warum mit solcher Vehemenz Bundespräsident Wulff gerade noch rechtzeitig abgeschossen wurde. Er äußerte sich kritisch zu den Bankenhilfen und zur Griechenlandrettung. Er war ein Risiko für die Moneymaker und Medien.

Ich mochte Wulff nicht, aber was er angestellt hat war doch pillepalle und als Abnicker von Merkels Gnaden habe ich mich lange gefragt, warum Wulff plötzlich fallengelassen wurde. Seit heute weiß ich es.

Gauck mag ein sympathischer Querdenker sein. Aber als Konservativer wird er die Bankenrettung qua Staatsräson mit als erstes Gesetz seiner Amtszeit unterzeichnen.

Heute, am 18. März 2012 wurde Gauck gewählt.

Heute vor 22 Jahren, am 18. März 1990 (http://de.wikipedia.org/wiki/18._März), trat er bei der letzten DDR-Volkammer-Wahl erfolgreich für Bündnis 90/Die Grünen an.

Joachim Gauck ist der 11. Bundespräsident. In der Numerologie steht die 11 für das Chaos. 22 Jahre nach der Wiedervereinigung steht uns wohl doppeltes Chaos bevor :rolleys:

Ich sag nur - Preppen was das Zeug hält Mädels!

LG
Peace

Jeans
27.03.2012, 21:54
Roubini zum Thema: Krieg im Iran könnte globale Rezession auslösen

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:top-oekonomen-roubini-der-preis-der-angst/70011209.html

propaghandi
28.03.2012, 09:24
Allzu lange hat es ja wirklich nicht gedauert, bis die Forderung kommt:


Größerer Rettungsschirm
OECD verlangt Billionen-Schutzwall gegen Euro-Krise
Gerade erst hat Deutschland seinen Widerstand gegen die Aufstockung der Rettungsschirme EFSF und ESM aufgegeben, doch das scheint nicht zu reichen. Auf eine Billion Euro müsse die Hilfskasse aufgefüllt werden, fordert jetzt die OECD. Die Euro-Länder müssten in dem Fall erneut Geld bereitstellen.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,823972,00.html


OECD fordert "Mutter aller Brandmauern" für Europa
Um das Vertrauen der Märkte wieder zu gewinnen, fordert die OECD einen Billionen-Schutzwall für den Rettungsfonds. Schnelle Reformen auf dem europäischen Arbeitsmarkt sollen die Wirtschaft ankurbeln.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article13949512/OECD-fordert-Mutter-aller-Brandmauern-fuer-Europa.html


Schuldenkrise OECD fordert „Brandmauer“ von einer Billion Euro
Die OECD fordert, die Rettungsfonds ESM und EFSF auf insgesamt eine Billion Euro aufzustocken. Deutschland würde in einem solchen Szenario mit rund 400 Milliarden Euro haften.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/schuldenkrise-oecd-fordert-brandmauer-von-einer-billion-euro-11699824.html

Die Parolen kommen mir irgendwie bekannt vor:
- Das Vertrauen der Märkte muss wiederhergestellt werden.
- Je mehr Geld, desto mehr Vertrauen.
- Es ist unwahrscheinlich, dass das Geld überhaupt angefasst werden muß.

Nur die Beträge, über die geredet wird, wachsen immer weiter an. Und ich glaube nicht wirklich , dass bei einer Billion (die Wucht der zwölf Nullen) Schluß ist. Das Spielchen geht einfach mit einer anderen Zahl und einem anderen Pleitekandidaten weiter. Wer der Kandidat sein wird (Portugal, Spanien, Italien, etc.) ist dabei letzendlich egal.

Denn wenn ich lese, dass z.B. auch "die EZB, [...] ihre Rolle als potentieller Aufkäufer von Staatsanleihen angeschlagener Euro-Staaten noch lange nicht ausgeschöpft habe" (Quelle (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/schuldenkrise-oecd-fordert-brandmauer-von-einer-billion-euro-11699824.html)), dann kann ich mir ausmalen, was noch alles auf uns zukommen wird... :Schlecht:

propaghandi
30.03.2012, 08:25
Der französische Wahlkampf nimmt Fahrt auf:


Aufstockung auf eine Billion
Rettungsschirm soll abschrecken wie Atombombe Frankreichs Finanzminister Baroin fordert, den Euro-Rettungsfonds auf eine Billion Euro aufzustocken – als Abschreckungsmittel. Paris geht damit auf Konfrontation zu Deutschland.

Quelle: http://www.welt.de/politik/ausland/article106135707/Rettungsschirm-soll-abschrecken-wie-Atombombe.html

Mal ganz von der historischen Tatsache abgesehen, dass Atomwaffen nicht bloß zur Abschreckung entwickelt wurden (https://de.wikipedia.org/wiki/Atombombenabw%C3%BCrfe_auf_Hiroshima_und_Nagasaki), sind solche Äußerungen in Bezug auf die Rettungsschirme total unglaubwürdig. Schon im Fall Griechenlands wurden die Rettungsschirme mit dem Ziel installiert, genutzt zu werden und die Zinsen niedrig zu halten. Nicht anders wird es sich im Fall der anderen Pleitekandidaten verhalten - und ich glaube jetzt schon nicht mehr, dass "nur" 1 Billion ausreichen wird. Warum auch?

Die Reaktion der Bundesregierung:


Euro-Krise: Schäuble lehnt Billionen-Rettungsschirm ab

Ein Rettungsschirm in Höhe von einer Billion Euro? Der Vorschlag Frankreichs erzürnt die Bundesregierung. Vor dem entscheidenden Treffen der Euro-Gruppe am Freitag stellt Finanzminister Wolfgang Schäuble klar: "800 Milliarden Euro müssen reichen."

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,824693,00.html

:grosses Lachen: Ja nee, is klar! Die Erfahrung lehrt, was man von solchen Dementis halten kann...

Doretta
30.03.2012, 10:28
Hallo,

ich hoffe, der Link ist jetzt nicht doppelt. Habe ihn beim Überfliegen nicht gesehen, deshalb:
http://www.daf.fm/video/prof-homburg-waehrungsreform---enteignung---goldbesitzverbot-50147146.html

propaghandi
18.04.2012, 10:11
War ja eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis an der Bonität Deutschlands laut gezweifelt wird:


Investor John Paulson: Hedgefonds-Star spekuliert gegen Deutschland

Der milliardenschwere Hedgefonds-Manager John Paulson wettet darauf, dass die Euro-Krise mit Macht zurückkehrt - und die Kreditwürdigkeit Deutschlands beschädigt. Paulson verdiente ein Vermögen, als er den Zusammenbuch des US-Hypothekenmarktes vorhersah, und gilt seitdem als "König des Geldes".


Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,828214,00.html

Jetzt wird erstmal die Empörungs- und Beschwichtigungsmaschinerie anlaufen, die solche Aussagen verteufeln wird - die bisherige Erfahrung zeigt jedoch, dass politische Absichtsbekundungen die Märkte nie lange geblendet haben. Das Geschäftsgebahren dieses Typen mag man mögen oder nicht - nichtsdestotrotz äußert er berechtigte Zweifel an der bisherigen "Krisenbewältigung" seitens der Politik.

Jeans
18.04.2012, 10:33
da hast du allerdings recht, allerdings liegt der "König des Geldes" mit seinen Prognosen recht häufig im Trüben, was sich auch an seiner aktuellen Performance und seinen abfliessenden Kundengeldern zeigt...
Jeder, der sich in dieser Branche einen Namen gemacht hat, posaunt täglich irgendwelche Prognosen raus. Ob die dann stimmen oder nicht, hängt oft von vielen anderen Faktoren ab und nicht, weil ein George Soros oder ein John Paulson so viel Weitsicht hatten.

Ich prognostiziere auch einen großen Crash beim Chinesischen Immobilienmarkt und setzte mein ganzes Geld darauf(und vor allem das Geld meiner Anleger). Vielleicht hab ich "Glück" und morgen geht alles den Bach runter und ich verdiene wie gewisse andere Herren 4,9Mrd. US$ oder ich verliere jede Menge Kohle.

propaghandi
18.04.2012, 10:47
da hast du allerdings recht, allerdings liegt der "König des Geldes" mit seinen Prognosen recht häufig im Trüben, was sich auch an seiner aktuellen Performance und seinen abfliessenden Kundengeldern zeigt...
Jeder, der sich in dieser Branche einen Namen gemacht hat, posaunt täglich irgendwelche Prognosen raus. Ob die dann stimmen oder nicht, hängt oft von vielen anderen Faktoren ab und nicht, weil ein George Soros oder ein John Paulson so viel Weitsicht hatten.

Das ist so ein wenig wie im Casino:
Geht Paulsons Spekulation auf, gewinnt er Milliarden, geht sie nicht auf, werden die Banken, die sich mit ihm verspekuliert haben, mit Steuergeldern gerettet werden müssen. Im Notfall auch ohne Umwege über Regierungen und Sparpakete. (http://www.welt.de/wirtschaft/article106196699/Spanien-will-Kriterien-fuer-Euro-Hilfen-lockern.html) So oder so => Die Bank gewinnt immer!

Jeans
18.04.2012, 16:59
was ist das Ausrauben einer Bank im Vergleich zur Gründung einer Bank?

Peacefool
18.04.2012, 18:11
was ist das Ausrauben einer Bank im Vergleich zur Gründung einer Bank?

Hi Jeans, ich mag das Zitat auch sehr. Möchte kurz noch 2 Korinthen dazu kacken :rolleys:

"Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?"

Bertold Brecht aus der Dreigroschenoper.

LG
Peace

Peacefool
19.04.2012, 01:03
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,828403,00.html

US-Ölkonzern Exxon ist größtes Unternehmen der WeltSie machen satte Umsätze trotz Wirtschaftskrise: Das Magazin "Forbes" hat sein prestigeträchtiges Ranking der größten Unternehmen der Welt veröffentlicht. Den Sprung auf Platz eins schaffte der Öl-Multi Exxon. Als bestes deutsches Unternehmen landete Autobauer VW noch vor Apple.

Betrachtet man die Bewertungsmethode von Forbes, halte ich die sogar für recht aussagekräftig. Und was sagt uns das in diesen Tagen und mit den Erfahrungen seit den Ölkrisen und "Ich bin Energiesparer" Jahren der 80er?

Nur an knappem Öl und ordentlichem Konfliktpotenial verdient man gut. Dieser Konzern hat z.B. ein hohes Interesse an kontinuierlichem Nah-Ost Konflikt und begrenzten Kriegen. Fragt sich nur, wie lange die sich noch an Grenzen halten.

Der militärisch-industrielle-Komplex ist nunmal keine Verschwörungstheorie.

LG
Peace

propaghandi
26.04.2012, 14:21
Toller Plan: Steuergelder zur Rettung von Banken werden ohne Umweg über irgendwelche Regierungen ausgeschüttet:



Spanien-Krise
Euro-Rettungsfonds soll nun doch marode Banken stützen

Die Bankenkrise in Spanien beunruhigt Europa. Laut einem Zeitungsbericht prüfen EZB und Euro-Länder nun Strategien, um klamme Institute über den Rettungsfonds ESM direkt zu stützen. Schon in zwei Wochen soll es erste Vorschläge geben - obwohl Deutschland strikt dagegen ist.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,829843,00.html

Wenn man sich anschaut, wieviele Regierungen in Europa schon an den Rettungschirmbedingungen gescheitert sind, erscheint solch ein Schritt mehr als logisch - wenn man Banker oder EU-Apparatschik ist. :verärgert:
Man darf gespannt sein, wie lange der Widerstand der deutschen Regierung anhält, bevor wieder von Alternativlosigkeit die Rede sein wird...

propaghandi
27.04.2012, 07:47
Und weiter geht das Spielchen:


Europäische Schuldenkrise Standard & Poor’s stuft Spanien herab Die Ratingagentur Standard & Poor’s hat Spanien zurückgestuft und die Regierung in Madrid damit weiter unter Druck gesetzt. In der Bewertung langfristiger Anleihen ordnete die Ratingagentur die spanische Kreditwürdigkeit von „A“ auf „BBB+“ um zwei Stufen tiefer ein.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/europaeische-schuldenkrise-standard-poor-s-stuft-spanien-herab-11732354.html



Euro-Krise: Ratingagentur S&P stuft Spanien zwei Noten herunter

Neuer Schlag für Spanien: Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit des gebeutelten Landes um zwei Stufen herabgesetzt. Sie begründet den Schritt mit den hohen Staatsschulden - der Ausblick sei negativ. Damit wird der Kampf der Regierung gegen die Krise weiter erschwert.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,830060,00.html

Gemäß Drehbuch betritt jetzt ein Politiker die Bühne und erklärt,
- dass diese Abstufung völlig aus der Luft gegriffen, da
- die Lage in Spanien bestens ist.
Und wenn es dann doch irgendwelche Probleme geben würde, dann deswegen, weil die Herabstufung durch die Ratingagentur für die Probleme ursächlich sei.

Anschließend muß der Rettungsschirm wieder ein wenig beruhigt werden, es sei denn, die direkte Bankenfinanzierung durch Steuergelder (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/6171-Linksammlung-zu-aktuellen-Finanzmeldungen?p=100085&viewfull=1#post100085) wird doch realisiert.

Survival-Asia
28.04.2012, 03:30
Hallo SP-Mitglieder,


Ich habe soeben in den aktuellen Nachrichten folgende Info gefunden:


Euro-Krise
Die Angst vor den spanischen Banken wächst

Spaniens Banken stehen wegen ausfallender Kredite vor dem Abgrund. Und sie könnten das ganze Land mit in die Tiefe ziehen.
Brüsseler Bürokraten arbeiten an hochriskanten Rettungsideen. Von U. Müller und A. Rexe


Hier ist der Link:

http://www.welt.de/wirtschaft/article106234633/Die-Angst-vor-den-spanischen-Banken-waechst.html




Ich möchte hier mal meine Erfahrungen mit verschienen Ausländern mitteilen, die auf Koh Samui als Residenzler (dauerhaft) leben:

Grob gesagt gibt es 3 verschiedene charakterliche Menschen-Typen, die die Finanzkrise völlig differenziert beurteilen.

1. Da sind die Rentner, die für Ihre Rente ein leben lang hart in den Fabriken oder auf dem Bau oder sonst wo malocht haben.
Die sagen: „Ich bin mir der prekären Finanzsituation bewusst. Wahrscheinlich wird früher oder später alles zusammenbrechen! Aber ich bin fast 70 Jahre, 108 Jahre werde ich nicht werden und meine Rente wird hoffentlich bis zu meinem Lebensende weiterhin ausgezahlt werden.“



2. Da sind die Pensionäre, ehemalige Beamte, die sagen:
„Es wird schon weitergehen! Der Staat lässt uns nicht allein und zahlt weiterhin unsere „verdienten“ Pensionen.“



3. Und da sind die schwerreichen Millionäre, die sagen:
„Ach, Gott, dass sind doch alles Hirngespinste von spinnenden Verschwörungstheoretikern! Geld wird immer das Maß aller Dinge sein. Geld regiert die Welt…und ich regiere sie mit!“


Die Quint Essenz ist:

Die Menschen, die wenig Geld besitzen, sind sich über die Situation bewusst. Und die Menschen, die über sehr viel Kapital verfügen, glauben nur an die Macht des Geldes und können sich nicht vorstellen, dass ihr luxuriöses Leben irgendwann einmal vorbei sein könnte.


Ist das nicht seltsam, wie Geld die Gedanken von Menschen beeinflussen kann?



Gruß sagt der Jörg

propaghandi
10.05.2012, 11:16
Es war abzusehen, und genauso ist es gekommen, trotz aller Dementis: höhere Inflation!


Geldpolitische Kehrtwende Bundesbank duldet höhere Inflation
Bislang galt die deutsche Notenbank als Hort der Stabilität in einem Ozean aus europäischen Schulden. Doch künftig nehmen auch die Bundesbanker in Kauf, dass die Teuerung in Deutschland etwas höher ausfällt.

Quelle: https://www.ftd.de/politik/konjunktur/:geldpolitische-kehrtwende-bundesbank-duldet-hoehere-inflation/70034538.html


Euro-Krise: Bundesbank nimmt höhere Inflation in Kauf
Die Inflation der Bundesrepublik kann künftig über dem Durchschnitt der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion liegen. Das sagte der Chefvolkswirt der deutschen Zentralbank. Beobachter werten das als Kehrtwende in der Geldpolitik.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/inflation-bundesbank-erlaubt-hoehere-teuerung-loehne-sollen-steigen-a-832358.html

Tja, Draghis wundersame Geldvermehrung ließ ja auch nichts anderes erwarten. Wer jetzt immer noch glaubt, dass die Billion nicht ins System fließen wird, dem ist echt nicht mehr zu helfen...

Jeans
12.05.2012, 19:37
so schon länger nichts mehr gepostet, aber diesmal sind die Einschläge wirklich nah!
Leute, es geht weiter!

Heute:
Wieder mal ein Trader mit lustigem Namen, der viele, viele Mrd. € kosten könnte....
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/05/11/angst-vor-dem-%E2%80%9Ewal-von-london-jp-morgan-droht-weiterer-milliarden-verlust/

so will ich auchmal werden!

Frankreichs Unternehmen wandern ab:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/05/12/frankreich-unternehmen-wandern-wegen-hollande-ab/

Katastrophale Daten aus Spanien:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/05/11/eu-prognose-spaniens-defizit-laeuft-komplett-aus-dem-ruder/

und noch was vom Cashkurs:
http://www.cashkurs.com/Detailansicht.80.0.html?&cHash=267433f2ca&tx_t3blog_pi1[daxBlogList][showUid]=11894

Hoffe, dass das keine zu einseitige Berichterstattung ist, aber ich befürchte Schlimmes...
Lieber mal die Positionen hedgen!

Jeans
30.05.2012, 18:01
http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/geldprofi-felix-zulauf-unendliches-leid-ueber-europa/6667872.html

interessante, sehr vernünftig und zutreffende Prognose bzw. Analyse!
Obs aber dann wirklich so kommt... ;)

Doretta
30.05.2012, 23:09
und? was sollen wir machen?

Firepot
30.05.2012, 23:35
In Panik verfallen und schreiend im Kreis rennen. :grosses Lachen:

Peacefool
31.05.2012, 00:34
und? was sollen wir machen?

Vögeln für den Weltfrieden? Also poppen statt preppen? Immerhin zu 5/7 gleicher Wortstamm :rolleys:

Oder die Probleme so lange wie möglich schönsaufen und verkatert aufwachen, wie es vielen ergehen wird, die denken Wachstum der Wirtschaft hätte etwas mit Steigerung der Lebensqualität zu tun und wäre gottgeben...

...Sorry, musste jetzt sein. Kann gelöscht werden oder stehenbleiben. Wie auch immer es beliebt.

LG
Peace

ID 156
31.05.2012, 09:21
Sehenswertes Interview mit Dirk Müller:
"Rennet, rettet, flüchtet!"

http://www.youtube.com/watch?v=NLRKxLnYB7o

ID 156
06.06.2012, 17:00
Das Endspiel um den Euro hat begonnen:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/wolfgang-muenchau-die-euro-zone-steht-vor-dem-zusammenbruch-a-837214.html


Die Euro-Zone steht vor dem Zusammenbruch

Es besteht die Gefahr, dass sich die Ereignisse überschlagen, bevor die Politik reagieren kann.

Weniger sentationell sind die Aussagen als solches, sentationell ist, dass diese Aussagen in Spiegel online stehen!:staunen:

Ping

propaghandi
08.06.2012, 07:50
Weniger sentationell sind die Aussagen als solches, sentationell ist, dass diese Aussagen in Spiegel online stehen!:staunen:

Das kann einem echt Angst machen! Anscheinend sind Sven-"der-Euro-ist-sicher"-Böll (http://www.spiegel.de/extra/0,1518,650959,00.html) die Durchhalteparo.... ähhhh, ich meinte Argumente ausgegangen. :rolleys:

Kann man bei solchen Meldungen aber auch verstehen:

Schuldenkrise: Ratingagentur Fitch wertet Spanien um drei Stufen ab

Die Lage Spaniens in der Krise wird immer dramatischer: Die maroden Banken brauchen viel höhere Summen zur Sanierung als gedacht - und die Ratingagentur Fitch sieht das Land nur noch zwei Stufen über Ramschniveau. Für kurzes Aufatmen an den Börsen sorgt dagegen die chinesische Notenbank: Sie senkt erstmals seit vier Jahren den Leitzins - und will damit das Wirtschaftswachstum fördern.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/schuldenkrise-ratingagentur-fitch-wertet-spanien-um-drei-stufen-ab-1.1376768

Mittlerweile geben andere Nachrichtenmagazine schon wertvolle Tipps, wie man sich auf den Euro-Crash vorbereiten kann:

Fremdwährungen schützen Ersparnisse vor Euro-Crash
Der Euro erreicht den höchsten Stand seit zwei Wochen. Vorsichtige Anleger können ihr Portfolio vor einem möglichen Kollaps der Euro-Zone absichern. Dazu eignen sich Fremdwährungsinvestments.

Quelle: http://www.welt.de/finanzen/article106436841/Fremdwaehrungen-schuetzen-Ersparnisse-vor-Euro-Crash.html

Also schnell das Papiergeld gegen anderes Papiergeld eintauschen, dann ist man auf der sicheren Seite! :peinlich:

ID 156
08.06.2012, 08:34
Die in dem Artikel als Tipps genannten Währungen zeugen von echten Sachverstand:
Yen => Japan ist mitten in einer Rezession und steht selber vor dem Schuldenkollaps
Pfund => dito
SFr => ist durch die Anbindung an den Euro nur noch ein Euro in bunteren Farben, durch das Erkaufen des 1,20-Kurses blutet die Schweiz sowieso aus
Norwergen-Krone => mindestens so überkauft wie der SFr

Da kann man sich nur noch an den Kopf fassen!
Und das man im (sehr wahrscheinlichen) Fall von Kapitalverkehrskontrollen auf einem Bündel buntem, wertlosen Papier sitzt, ist auch nirgendwo erwähnt...
Die Grundlagen für solche (Grenz-)Kontrollen werden übrigens zufälligerweise gerade gelegt: http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/schengener-abkommen-staaten-wollen-selbststaendig-ueber-grenzkontrollen-entscheiden_aid_763671.html

Ping

Vincent
08.06.2012, 22:52
In Europa gehts mit großen Schritten voran. Ein Wortbruch folgt dem nächsten. Die Italiener und Franzosen haben in ihrem eigenen Interesse ihre Meinung geändert. Die Chinesen haben deshalb auch schon kein Bock mehr. Ein klares Signal für Deutschland...

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/euro-zone-todesstoss-fuer-den-euro/6727400.html

Gruß
Vincent

P.S. Gute Leserkommentare ^^

ID 156
11.06.2012, 13:45
Spät, sehr spät wird jetzt endlich öffentlich gemacht, was uns mit dem ESM droht:


Der Präsident des Bundes der Steuerzahler Bayern will den permanenten Eurorettungsschirm ESM stoppen und das Volk entscheiden lassen. Denn die Belastungen für die Bürger könnten verheerend sein.
http://www.finanzen.net/nachricht/private-finanzen/Euro-am-Sonntag-Interview-Steuerprofi-Hohenhau-Das-Volk-will-das-nicht-1903639

Ich bezweifle aber, dass das Bundes"verfassungs"gericht unabhängig und weitsichtig genug ist, diese Machtergreifung noch zu stoppen.
Das hat die Vergangenheit leider gezeigt...

Ping

ID 156
11.06.2012, 16:31
Der nächste Bitte!

Zypern braucht ganz dringend, ganz kurzfristig ein paar Milliarden, um eine Bank zu "retten".
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Zypern-Finanzminister-Zypern-muss-innerhalb-von-Tagen-gerettet-werden-1906452


Währenddessen gehen die Zinsen für Staatsanleihen aus Spanien und Italien weiter richtig Norden. Wie rufen uns das Geschwätz unseres Herrn Schäuble von gestern in Erinnerung: Es gehe darum, die Finanzmärkte zu beruhigen.

Lachhaft und dreistdumm!

Nichts wird sich beruhigen, weil die Schuldenuhr sich weiter expotentiell nach oben schraubt und unsere hochbezahlten Politikdarsteller ein ums andere Mal nur immer kürzer werdende Zeitspannen mit immer größer werdenen Schulden erkaufen.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sich noch während des panem et circenses-EM-Zirkuses eine größere Offenbarung einstellen wird, vermutlich kurz nach den Griechenland-Wahlen am 17. Juni.

Ich werde ab sofort meine Vorbereitungen für den Zeitraum 17. bis 30. Juni auf den wtshtf-Fall ausrichten!

Ping

propaghandi
11.06.2012, 18:15
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sich noch während des panem et circenses-EM-Zirkuses eine größere Offenbarung einstellen wird, vermutlich kurz nach den Griechenland-Wahlen am 17. Juni.

Ich werde ab sofort meine Vorbereitungen für den Zeitraum 17. bis 30. Juni auf den wtshtf-Fall ausrichten!

Gemach, gemach! So schnell wirds nun auch nicht gehen. Jedenfalls nicht, wenns die "Europa-Retter" nicht noch etwas weiter hinauszögern können.
Wie heißt es so schön? Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht!"
Während man nach Griechenland jetzt auf Spanien schaut, steht aber schon der nächste Kandidat bereit:


Euro-Rettungsschirm: Italien könnte nächster Kandidat sein
Einkommen und Konsum schrumpfen: Italien steckt in der Rezession, ist hoch verschuldet, die Sanierung der Staatsfinanzen wird immer schwieriger. Mit Spanien sucht das vierte Land der Euro-Zone Schutz unter dem Rettungsschirm. Experten befürchten, dass Italien als nächster Wackelkandidat folgen könnte.

Quelle: http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/0,2828,838180,00.html


Meine Prognose: Erst wenn ernsthafte Zweifel daran bestehen, dass Frankreich und vor allem Deutschland die ganze Party nicht weiter finanzieren können, dann wirds ganz schnell ganz ungemütlich.

ID 156
12.06.2012, 08:37
Gemach, gemach! So schnell wirds nun auch nicht gehen.



Ach ja?
Heute morgen wurde die IWF-Marionette Lagarde in der Frühnachrichten (Radio) mit der Aussage zitiert, dass für den Euro in den nächsten zweich Wochen (!!) eine Lösung gefunden werde müsse, weil sonst die Gefahr des kompletten Auseinanderbrechens bestünde.

Leider finde ich die Aussage momentan nirgendwo zum Nachlesen, vermutlich hat sich die Dame auch nur verplappert, mal wieder...

Ping

Edith: Jetzt ist es auch online nachlesbar. Nun sind es "weniger als drei Monate"... http://www.ftd.de/politik/konjunktur/:lagarde-und-roubini-warnungen-vor-der-euro-apokalypse/70049289.html

propaghandi
12.06.2012, 11:07
@ Pinguin:

Klappern gehört zum Geschäft.
Solange Leute, wie Madame Lagarde oder der umtriebige Herr Soros (http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/0,2828,836854,00.html) immer neue Schreckensszenarien einer EURO-Apokalypse (http://www.google.de/#q=euro+apokalypse&hl=de&prmd=imvnsu&source=univ&tbm=nws&tbo=u&sa=X&ei=o_rWT5CmK83Fswba-tiuAQ&ved=0CA8QqAI&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.,cf.osb&fp=15934c4907f46bcc&biw=1078&bih=1006)an die Wand malen kann, ist dafür gesorgt, dass die "Euro-Retter" (allen voran die deutsche Bundesregierung) ihren Geldbeutel in der Hoffnung offen halten, den Weltuntergang (=Apokalypse (http://de.wikipedia.org/wiki/Apokalypse)) dadurch aufhalten zu können. Zur Not wird halt der Rettungsschirm (mal wieder) erweitert (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/6171-Linksammlung-zu-aktuellen-Finanzmeldungen?p=97933&viewfull=1#post97933)oder die Notenpresse (mal wieder) angeworfen (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/6171-Linksammlung-zu-aktuellen-Finanzmeldungen?p=101264&viewfull=1#post101264).

Auch wenn binnen kurzer Zeit die Säue (=PIIGS) Griechenland (vor allem in Anbetracht der anstehenden Wahl (http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/griechenland-der-tag-danach-11775002.html) und evtl. "Nachverhandlungen (http://www.welt.de/wirtschaft/article106498300/Griechen-fordern-Rettungs-Konditionen-wie-in-Spanien.html)"), Spanien (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/schuldenkrise-spanien-will-euro-partner-um-hilfe-bitten-11779424.html)("auch 100 Milliarden werden nicht reichen (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bankenrettung-in-spanien-jubel-an-der-boerse-ist-verfrueht-a-838149.html)") und Italien (https://www.ftd.de/finanzen/maerkte/marktberichte/:schuldenkrise-anleger-bangen-um-italien/70049200.html)durchs Dorf getrieben werden, ist dies doch nur Mittel zum Zweck => Einführung der Eurobonds (alternativ auch Stabilitäts-, Wachstums- oder wie-immer-sie-man-auch-nennen-will-Bonds), damit Vergemeinschaftung aller Bank- und Staatsschulden und Souveränitätsverlagerung aus den Nationalstaaten an die EU!

Nachdem Herr Sarkozy nicht mehr Seit an Seit bei Frau Merkel steht, sondern der neu gewählte Präsident mit teuren und noch zu finanzierenden Wahlgeschenken (http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-hollande-bringt-rente-mit-60-jahren-zurueck-a-837414.html) um sich wirft, ist Frau Merkels Position weiter geschwächt worden. Hinzu kommt noch, dass Frau Merkel sowieso eine "überzeugte Europäerin" ist, die bei all der "Alternativlosigkeit" kein Problem damit hat, Macht an Brüssel abzugeben (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/merkel-will-in-euro-krise-macht-an-europa-abgeben-a-837436.html) (=Mehr Europa)!

Meine These: Solange die Akteure können, werden sie versuchen, Europa politisch umzubauen (Stichwort: Europäische Einigung). Eine Staatspleite, von wem auch immer stört da nur! In der Presse wird diese "Krönung der Europapolitik" ja auch nicht allzu kritisch gesehen (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/euro-bonds-fuer-die-zukunft-europas-wie-deutschland-und-frankreich-den-euro-retten-koennten-1.1375426). Die Bonds werden allso kommen, früher oder später.

Meine Prognose: Nach erfolgter Vergemeinschaftung der Schulden (eigentlich eher Umverteilung von Vermögen) hat der Euro seine Schuldigkeit getan. Erst dann werden "Experten" Zweifel daran haben, dass die Bonds das Problem der ausufernden Schuldenmacherei lösen können. Dann wirds jedoch richtig ungemütlich...

ID 156
12.06.2012, 11:57
Im Prinzip sind wir uns ja einig! :rolleys:

Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass es nicht mehr lange dauert, bis es "ungemütlich" wird.
Deshalb nutze ich die verbleibende Zeit und bereite mich auf das Schlimmste vor, dann wird man nicht ganz so überrascht...

Ping

propaghandi
12.06.2012, 13:29
Im Prinzip sind wir uns ja einig! :rolleys:

:lachen: Das sowieso, ansonsten wären wir ja nicht hier angemeldet :rolleys:
Wer vorbereitet ist, bzw. die verbleibende Zeit zur Vorbereitung nutzt, braucht sich IMHO nicht in Panik versetzen zu lassen. Ich empfehle auch die Lektüre dieses Fadens => KLICK (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/2525-Krisenangst-macht-krank-ruhiger-geworden)

Ach ja, weils so schön zu meinen Überlegungen passt:


Reform der EU: Der Traum vom neuen Europa http://cdn2.spiegel.de/images/image-362541-panoV9free-fbtm.jpg (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bild-838173-362541.html)
Spaniens marode Banken, Italiens lahmende Konjunktur, Griechenlands Rekordschulden: Die Krise zwingt die EU, sich Gedanken über eine stärkere Kooperation zu machen. In Brüssel werden intern erste Schritte hin zu einem europäischen Bundesstaat entworfen - aber wollen das die Bürger überhaupt?

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/eu-experten-suchen-in-bruessel-nach-weg-aus-der-euro-krise-a-838173.html

BRAVE NEW WORLD!

Peacefool
12.06.2012, 13:47
Wir sind uns sicher einig über das Ob, aber nicht über das Wann.

So wie ich das bestvernetzte Wirtschafts-, Finanz- und Mediensystem sehe, können die noch recht lange den Zeitpunkt X hinauszögern. Es wird sorgsam darauf geachtet, das alle Währungen ihre Schockstösse bekommen und sich so gegenseitig parallel abwerten. Das System kann nicht crashen, solange das System es nicht will.

Das lange Leiden der Volkswirtschaften um den Zins für die 0,2 % wirklich Vermögenden zu erwirtschaften wird weitergehen und in weitgehend sozialer Kälte münden (Ausnahmen durch zwischenmenschliche Lebensleistungen wird es aber überall geben). Bis es flächendeckend kracht.

Ich gehe zwar auch davon aus, das es spätestens in 2013 auch hier wirtschaftlich sehr unangenehm wird, aber das worauf wir uns hier eher vorbereiten, mehr oder minder langer Totalzusammenbruch, kann auch noch viele Jahre dauern.

LG
Peace

propaghandi
13.06.2012, 17:59
Erst wenn ernsthafte Zweifel daran bestehen, dass Frankreich und vor allem Deutschland die ganze Party nicht weiter finanzieren können, dann wirds ganz schnell ganz ungemütlich.

Die ersten Anzeichen werden sichtbar:


Angst um Euro: Top-Investor stößt deutsche Staatsanleihen ab

Griechenland, Spanien, womöglich bald Italien: Berlin verspricht den Euro-Partnern Milliardenhilfen und geht damit hohe Risiken ein. Der weltgrößte Anleiheninvestor Pimco zieht jetzt Konsequenzen und trennt sich von deutschen Staatspapieren - aus Sorge um die Finanzkraft der Bundesrepublik.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/pimco-misstraut-deutschen-staatsanleihen-a-838637.html

ID 156
13.06.2012, 20:39
PIMCO ist eine 97% Tochter der Allianz...

Ping

propaghandi
15.06.2012, 08:24
Und weiter gehts:



Geldversorgung
Notenbanken der Welt bereiten sich auf "Grexit" vor Die wichtigsten Notenbanken der Welt stehen für eine koordinierte Aktion zur Stabilisierung des Geldsystems bereit. Der Ausgang der Wahl in Griechenland kann schwere Marktturbulenzen

[...]
Weltweit laufen die Vorbereitungen für den Ernstfall namens "Grexit". Die Finanzminister der Euro-Zone wollen am Sonntagabend in einer Telefonkonferenz über das Ergebnis der Wahl beraten. Die Hauptsorge sei das Risiko von größeren Kapitalabflüssen, sollte sich radikale Linkspartei Syriza eindeutig durchsetzen, sagte ein Euro-Zonen-Vertreter.
[...]

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article106600646/Notenbanken-der-Welt-bereiten-sich-auf-Grexit-vor.html

ID 156
15.06.2012, 08:40
Das Ende von Republik und Demokratie nach überliefertem Verständnis.

In rund zwei Wochen, kurz vor der Sommerpause, will der deutsche Bundestag über den sog. ESM abstimmen, vermutlich schon auf gepackten Koffern sitzend und genauso fundiert informiert, wie beim Durchpeitschen der beiden Rettungsschirme.

Der ESM ich nicht mehr und nicht weniger als ein Europäisches Ermächtigungsgesetz!


Dieses Institut, das man auch als Bank bezeichnen könnte, dieser 700 Milliarden Euro schwere permanente europäische Rettungsschirm, wird die tragenden Prinzipien von Demokratie und Republik aushebeln. Kontrolle durch ein unabhängiges Parlament und unabhängige Justiz, das Volk als höchster Souverän, die prinzipielle Rückholbarkeit aller politischen Entscheidungen – das war einmal. Das Motto von Europa 21 lautet: Mund halten und zahlen.

Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-mit-dem-esm-endet-europa_aid_766565.html

Leider wissen immer noch zu wenige, was hinter diesem ESM steckt!


http://www.youtube.com/watch?v=d6JKlbbvcu0



Artikel 20 GG
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.


Wir lassen uns sehenden Auges verraten und verkaufen!
Und spätere Generationen werden uns fragen: Warum habt Ihr nichts dagegen gemacht?
Und wir werden nicht sagen können "wir haben von nichts gewusst", weil die Informationen frei verfügbar und sogar in verständlicher und leicht verdaulicher Form (youtube) vorliegen.

Ping

User-ID-3466
15.06.2012, 08:55
Was dagegen gemacht?
Ja, ich habe was dagegen gemacht. Zb. Petitionen unterschrieben. Zb demonstrieren gehen. Zb. Leute aufklären, was der ESM überhaupt ist.

Nützt das was? Nein. Der ESM (die Finanzdiktatur) kommt trotzdem. -

Also ich wasche meine Hände in Unschuld. Wenn das Volk sehenden Auges in den Untergang laufen will, dann sollen die das doch tun.

viele Grüße Grainne

propaghandi
15.06.2012, 09:46
Ein lustiges Potpourri aktueller Meldungen:


Euro-Zone: EZB soll angeblich Bankenaufsicht übernehmen

Laut einem Medienbericht soll die Europäische Zentralbank (EZB) künftig die Aufsicht über die Banken der Euro-Zone erhalten. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel stehe hinter diesem Plan.

Quelle: http://www.welt.de/politik/article106599587/EZB-soll-angeblich-Bankenaufsicht-uebernehmen.html


Schuldenkrise Hollande drängt auf Euro-Bonds

Mehr Fantasie und Kreativität wünscht sich der französische Premier Hollande bei der Bewältigung der Euro-Krise. Frankreich braucht gerade ganz dringend neue Impulse: Die Ratingagentur Egan Jones hat das Land herabgestuft.

Quelle: https://www.ftd.de/politik#Box5000164-0-0-3


Höhere Neuverschuldung Bundestag billigt Nachtragsetat für Euro-Rettung

Die Neuverschuldung des Bundes steigt um sechs auf rund 32 Milliarden Euro. Hintergrund sind die Milliarden, die Deutschland in den Euro-Rettungsschirm ESM einzahlen muss. Der Bundestag stimmte dem Nachtragshaushalt mit den Stimmen der Koalition zu.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bundestag-billigt-nachtragsetat-fuer-euro-rettung-a-838963.html


Euro-Krise: Hollande dringt auf Vergemeinschaftung der Schulden

Frankreichs Präsident will die übermäßige Verschuldung in Europa in einen Schuldentilgungsfonds überführen, den die Euro-Länder in gemeinsamer Haftung abbauen. Auch SPD und Grüne sind dafür.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article106600705/Hollande-dringt-auf-Vergemeinschaftung-der-Schulden.html


Schuldenkrise Merkel schwenkt auf Bankenunion um

Die Kanzlerin vollzieht einen Kurswechsel: Angela Merkel zeigt sich offen gegenüber einer europäischen Bankenunion und einer Aufsicht durch die EZB. Ein möglicher Grund für Merkels Einlenken: Sie glaubt, Spanien könnte beim letzten Stresstest gemogelt haben.

Quelle: https://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-merkel-schwenkt-auf-bankenunion-um/70050389.html


Griechenland Deutsche Firmen sollen Konten räumen

Der erste Regierungschef der Euro-Zone spricht offen über einen Austritt Griechenlands: Wenn bei der Wahl am Sonntag die Reformgegner gewinnen, will der slowakische Premier die Rückkehr zur Drachme fordern. Ein Unternehmensberater rät deutschen Firmen, ihr Geld in Sicherheit zu bringen.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-deutsche-firmen-sollen-wegen-krise-konten-raeumen-a-838909.html

ID 156
15.06.2012, 15:57
Darf ich dieses Potpourri mit dem bizarrsten krönen, was mir diese Woche untergekommen ist?

Eine Wahlempfehlung der FTD an das griechische Volk.
Nicht, dass ich viel von der FTD bisher gehalten hätte, aber das ist schon beispiellos!

http://www.ftd.de/politik/europa/:wahlempfehlung-antistatheite-sto-dimagogo-widersteht-den-demagogen/70050480.html#f1f1


Die Griechen treffen am Sonntag eine historische Wahlentscheidung - und sowohl Ergebnis als auch Folgen sind unklar. Die FTD sagt in ihrer Wahlempfehlung, wen die Griechen wählen sollen, in deutscher und griechischer Sprache.

Die "deutsche Sprache" musst ich mir von google übersetzten lassen...

Ping
im falschen Film

propaghandi
18.06.2012, 15:24
Zur Not wird halt der Rettungsschirm (mal wieder) erweitert (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/6171-Linksammlung-zu-aktuellen-Finanzmeldungen?p=97933&viewfull=1#post97933)oder die Notenpresse (mal wieder) angeworfen (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/6171-Linksammlung-zu-aktuellen-Finanzmeldungen?p=101264&viewfull=1#post101264).

Mal sehen, wie lange sich Deutschland zieren kann, bevor erneut aufgestockt wird.



Schuldenkrise: Rettungsschirm könnte erneut aufgestockt werden

Trotz des Siegs der Euro-Befürworter hält die Schuldenkrise die EU gefangen: Griechenland kommt beim Sparen nicht voran. Deutschland sperrt sich gegen eine abermalige Aufstockung des Rettungsschirms.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article106618394/Rettungsschirm-koennte-erneut-aufgestockt-werden.html

Oder es kommen "endlich" die lang ersehnten Eurobonds...

Währenddessen kann man sich schon mal die "Kreativität" der Menschen anschauen, die in der Krise überleben müssen => KLICK (http://www.welt.de/politik/ausland/article106622238/Haarschnitt-gegen-Brot-Griechen-werden-kreativ.html)

propaghandi
19.06.2012, 15:15
Man muß wahrlich ein Experte sein, um solch eine Aussage zu tätigen:


Schuldenkrise: Chefinvestor der Deutschen Bank prophezeit Euro-Crash

Griechenland hat pro-europäisch gewählt, doch viele Investoren geben das Land bereits auf. Ein ranghoher Anlagemanager der Deutschen Bank setzt auf einen schnellen Austritt Athens aus der Währungsunion - und hält ein Auseinanderbrechen der Euro-Zone für "sehr wahrscheinlich".

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-fuerchtet-auseinanderbrechen-der-euro-zone-a-839771.html

Aber anscheinend haben manche Akteure ihre Schäfchen jetzt ins Trockene gebracht, so dass es nun langsam losgehen kann...

propaghandi
20.06.2012, 08:36
War ja abzusehen:


Euro-Krise: Hedgefonds wetten gegen deutsche Staatsanleihen

Das Bollwerk der Euro-Zone wird brüchig: Zahlreiche Anlageprofis rechnen mit steigenden Zinsen für deutsche Staatsanleihen. Sie fürchten teure Hilfsaktionen, die die Kreditwürdigkeit der Bundesrepublik belasten. Die Zeit des superbilligen Schuldenmachens in Deutschland neigt sich dem Ende.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutsche-staatsanleihen-hedgefonds-wetten-auf-steigende-zinsen-a-839860.html

ID 156
20.06.2012, 17:58
Focus Money mit Fakten, Fakten Fakten:

"Die Wahrheit über den Euro-Crash"

http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/tid-26216/fuenf-experten-reden-klartext-die-wahrheit-ueber-den-euro-crash_aid_769470.html

Wenn jetzt also die WAHRHEIT über den Crash berichtet wird, was hat man dann die letzten 5 Jahre geschrieben?
Und warum diese 180-Grad-Drehung?

Hat man bei einem Blick in die Kommentare der Leser gemerkt, dass man meilenweit hinter deren Einsichten herschreibt?

Hat man sich Gorbatschow ins Gedächtnis gerufen?
"Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben"

Wer bis zuletzt lügt, der wird als erstes von Hass der entrechteten Sparer erfahren.
Dies ist in allen untergegangenen Systemen zu beobachten gewesen.
Focus-Wendehals-Money.

Es wird wohl nicht mehr lange dauern, wenn jetzt sogar schon die Propagandafront bröckelt...

Allerhöchste Eisenbahn, noch letzte Vorbereitungen für den großen Finanzcrash zu treffen, sofern dies noch nicht geschehen ist!

Ping

Itchy
20.06.2012, 20:01
Hi,

mir ist grade danach, mich mal für diesen Thread und für das Forum überhaupt zu bedanken.

Nach dem Griechenland pro-Europa gewählt hatte, und die grosse Katastrophe erstmal aus der Welt schien,war ich für einen Moment am Zweifeln, wie sinnvoll all meine Prepperei ist...
und ob nicht doch die recht haben, die uns dafür auslachen, nach dem Motto "alles überzogen und unnötig und alles wird gut."

Danke dafür, dass Ihr mich auf den Boden der Realität zurückholt.

lieben Gruss, Itchy

Leola
20.06.2012, 20:46
Hi,

ich denke, wir werden unsere Vorräte schneller brauchen als uns lieb ist:weinen:

Gruß

Leola

Vincent
21.06.2012, 02:35
aus diesem Grund nachfolgend eins von der Vorstandstoilette in der Commerzbank Frankfurt...

8877

Quelle: http://unterhaltung.t-online.de/b/40/53/25/62/id_40532562/tid_da/fantastischer-ausblick-vorstandstoilette-der-commerzbank-foto-ulrich-mattner-.jpg


:psst::Sagenichtsmehr:
Gruß
Vincent

Largo
21.06.2012, 02:41
Ich finde das Foto klasse!

Deshalb auf die Gesinnung irgendwelcher "bösen Banker da oben" zu schließen, widerstrebt mir aber.

@ Largo: Danke für die Änderung des Beitrages. :Gut: LG Eterus

Vincent
21.06.2012, 03:09
Ich finds super :)
Zitat von Eterus entfernt, mit Zustimmung von Vincent.

Wenn das alles ist was dir in diesem Faden dazu einfällt, tust du mir echt leid. Hätte gut Lust dir dafür ein "Gefällt mir nicht" reinzudrücken aber du weisst ja: Streite nicht mit einem...

... und dann schlägt er dich mit seiner Erfahrung...

P.S. Dein Beitrag ist wenig zielführend und beleidigend für ca. 700.000 Frankfurter, unter anderem für mich. KLICK (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/4-Forum-Regeln?p=4#post4)... 1c/5b/7/8

P.P.S. Du hast deinen Beitrag mit beleidigendem Inhalt nun geändert, das zeugt von Einsicht und wird von mir und vielen anderen hier sicherlich begrüßt. Zu deinem neuen Statement von mir nur soviel: Keine Ahnung wer hier bei einem Beitrag ohne Worte irgendwelche Schlüsse bezüglich der Gesinnung gezogen haben soll; aber da diese Aussage niemanden beleidigt, soll sie mir egal sein...

Back to Topic again: Wer sich bei seiner Meinungsbildung bezüglich der Gesinnung noch nicht ganz sicher ist, kann ja mal mal HIER (http://www.youtube.com/watch?v=oJ70lQ1XV_0&feature=relmfu)auf Minute 11:00 klicken und 2 Minuten laufen lassen, vielleicht gibts dann ja einen Input. Bin mir aber selbst auch noch nicht so sicher was ich davon halten soll, weil es könnte ja auch nur böse Publicity vom Propagandasender Arte sein. Habe selbst also auch erstmal bis auf weiteres keine Meinung dazu, nicht das es nachher noch heisst ich hätte behauptet und so. Werde mir demnächst aber auf jeden Fall noch einen Rettungs- äh Regenschirm kaufen, denn - es sieht nach Regen aus.

Largo
21.06.2012, 03:16
dieser Beitrag hat sich hoffentlich erledigt.

Survival-Asia
21.06.2012, 04:59
Hallo Vincent,

vielen Dank für das Foto! :Gut:

Quelle: http://unterhaltung.t-online.de/b/40...h-mattner-.jpg (http://unterhaltung.t-online.de/b/40/53/25/62/id_40532562/tid_da/fantastischer-ausblick-vorstandstoilette-der-commerzbank-foto-ulrich-mattner-.jpg)


Selten habe ich ein Foto gesehen, dass die Wahrheit und Wirklichkeit zwischen „Edelleut“ und dem gemeinen Volk“ derart zum Ausdruck bringt!

Eine Metapher vollendeter Wahrheit! Aber es ist eigentlich um aus "der Haut zu fahren"...!!! :explodieren:


Bislang war das Foto der Occupy-Bewegung auf der Wall-Street für mich am aussagekräftigsten:

8878


Aber nun gehört dieses Banker-Foto dazu!


Aber ich denke immer etwas weiter und frage mich folgendes:

Das beauftragte Architektur-Unternehmen war doch sicher nicht so blöde, um selbst zu erkennen, dass durch diese Architekturgestaltung die Sinnbildlichkeit geradezu herausschreit.

Frage: War das nur ein „architektonischer Zufall“ oder ein ganz besonderer Kundenwunsch?


Ich habe das Foto bereits an dutzenden Freunden und Bekannten per Mail gesendet.

Mal sehen, was die sagen….

Gruß Jörg
PS: Vincent, schäm’ Dich, wer gibt Dir das Recht, die Wahrheit mitzuteilen...?!:nono:

Survival-Asia
21.06.2012, 16:18
Hallo Vincent,


ich habe mir erlaubt, die gesamte Dokumentation „Endstation Fortschritt“ ins Forum zu stellen.

Sie wird sicher für viele Mitglieder sehr aufschlussreich sein.

Diese Dokumentation ist für mich einer der deutlichsten und glaubwürdigsten Dokus, die ich in den letzten Monaten gesehen habe.

Gruß Jörg


http://www.youtube.com/watch?v=BgHC1GcABF4 (http://www.youtube.com/watch?v=BgHC1GcABF4)

Sampada
22.06.2012, 15:28
Bezüglich des ESM kann man hier eine Petition einlegen:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=24314

Ob´s was bringt, ändert?
Keine Ahnung.

Grüße,
Norbert

Erdung
22.06.2012, 17:46
Bezüglich des ESM kann man hier eine Petition einlegen:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=24314

Ob´s was bringt, ändert?
Keine Ahnung.

Grüße,
Norbert


dazu sei noch gesagt, dass heute der letzte Mitzeichnungstag ist, also auf keinen Fall auf morgen aufschieben!

Holla die Waldfee
22.06.2012, 18:38
Hm.....man kann es ja wenigstens noch versuchen. Danke für den Link!
Ich fand die Erklärung in diesem Video super, um überhaupt mal richtig zu verstehen, um was es da geht.

http://www.youtube.com/watch?v=r4crr-kX9zc

9 Minuten, die sich lohnen. Wahrscheinlich wissen das sehr viele von euch (ich finde es sehr beachtlich, welches Hintergrundwissen hier einige haben ! Respekt!!!), aber eventuell gibt es ja noch den einen oder anderen, für den dieses Video hilfreich ist.

Falls nicht gewünscht, dann bitte einfach weglöschen :rolleys:

LG, Holla

Vincent
22.06.2012, 19:16
Da die Banken aus den Krisenländern immer schwerer an Geld kommen hat man die Anforderungen an die Kreditvergabe abermals gesenkt. Es reichen jetzt teilweise Papiere die eine Stufe über Ramschniveau liegen, um als Sicherheit zu gelten. Der reinste Wahnsinn. :staun:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/zentralbank-entscheidung-mehr-kredit-fuer-krisenbanken-11795571.html

http://www.welt.de/finanzen/article106818500/EZB-akzeptiert-Beinahe-Ramsch-als-Sicherheit.html

Wer was von der Sache versteht, weiss was das für das System bedeutet und was es über den Zustand des Systems aussagt. Wer es nicht weiss, kann es unter anderem hier erfahren.


http://www.youtube.com/watch?v=yI4g8Ti6eTM

Hier muss man dann aber schon ein bisschen Zeit investieren. Denn im echten Leben gilt für den normalen Bürger, anders als bei der EZB: von nichts kommt nichts...

Gruß
Vincent

ID 156
25.06.2012, 15:09
Der Vortrag ist sehr empfehlenswert, aber keine leichte Kost.
Da die Prepper ja immer auf der Jagd nach Schnäppchen sind, hier gibts den fast identischen 2 Monate später und dafür 20 Min. kürzer:

http://www.youtube.com/watch?v=OGGDl_eJte8

Ping

- - - AKTUALISIERT - - -

Und nochmal zum ESM.
Gauck ziert sich ja noch, aber die Zeit läuft langsam ab...
http://www.youtube.com/watch?v=13lkdkXzPFs

(http://www.youtube.com/watch?v=13lkdkXzPFs)(ich darf das Video aus unerfindlichen Gründen nicht einbinden, weil die Forensoftware meint, es wären zwei Videos..?)

Ping

ID 156
26.06.2012, 09:14
Hier der Link zu dem im Vortrag erwähnten "Haftungspegel" des ifo-Instituts:
http://www.cesifo-group.de/portal/page/portal/ifoHome/B-politik/_Haftungspegel

Aktuell haftet Deutschland mit 704.000.000.000 Euro.

Da dies eine ziemlich abstrakte Zahl ist, zum besseren Verständnis:
Das sind 8.600 Euro für jeden Deutschen vom Säugling bis zum Greis.

Zu diesem 704.000.000.000 Euro kann man noch die Staatsverschuldung dazuzählen, die, wie wir gestern erfahren durften gerade die 2.000.000.000.000 Euro-Grenze überschritten hat.
Also sprechen wir von 2.704.000.000.000 Euro Gesamtschulden.
Macht pro Säugling, Greis und alles dazwischen runde 33.000 Euro pro Nase.

Da es in Deutschland aber nur rund 42 Mio. Steuerzahler (Einkommensteuer) gibt, müsste man es genau genommen auf diese verteilen, macht dann 64.400 Euro pro Steuersklave... :crazy:

Es kann sich ja schon mal jeder überlegen, woher er das Geld nimmt, wenn der Herr Schäuble vorbeikommt...

Ich habe gestern zum ersten Mal ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, Europa zu verlassen.
Sollte es sich tatsächlich zu zutragen, dass das Grundgesetz geändert wird, wird es wohl soweit kommen :traurig:

Ping

tomduly
26.06.2012, 11:00
Hallo,


...macht dann 64.400 Euro pro Steuersklave...
Es kann sich ja schon mal jeder überlegen, woher er das Geld nimmt, wenn der Herr Schäuble vorbeikommt...

...das wäre doch mit einer 10%-Sonderabgabe auf das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen in D (http://www.gehaltfrage.de/pro-kopf-einkommen/)
in schlappen 22 Jahren abzutragen, weiss gar nicht, was Du hast...:grosses Lachen:


Ich habe gestern zum ersten Mal ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, Europa zu verlassen.
Sollte es sich tatsächlich zu zutragen, dass das Grundgesetz geändert wird, wird es wohl soweit kommen :traurig:

Wo willste hin? Erstens bist du überall der Ausländer, d.h. wenn es in deinem Fluchtland mal eng wird, dann leidest du vor den Einheimischen. Zweitens, was machste im Alter, im Krankheitsfall, bei Partner-/Jobverlust etc.? Welches soziale Netz fängt dich auf (Familie, Freunde)? Alle Expats, die ich bislang kennengelernt habe, waren sich im klaren, dass ihr Auslandsaufenthalt nur auf Zeit angelegt ist oder haben es auf die harte Tour gelernt, dass man es im Zweifelsfall in der heimischen Sozialamtshängematte immer noch zigmal besser hat, als gescheitert in der Fremde zu verhungern. Nee, abhauen ist für mich keine Lösung. Dann eher versuchen, hier zu bleiben und sich so weit es geht, vom System unabhängig machen, was Monopol-Lieferanten betrifft (Energie, Ernährung, Mobilität) aber trotzdem das System immer noch "mittragen".

Und übrigens: die "Kosten für die deutsche Einheit (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/1-5-billionen-euro-deutsche-einheit-noch-viel-teurer-1178937.html)" summieren sich bislang auch auf gute 1,5 Billionen Euro (sind von uns schon bezahlt...) - hättste das gewusst, wärste da auch ausgewandert?

Und ganz ehrlich, wir hätten die Kohle doch: "Privatvermögen der Deutschen übersteigt 10.000 Mrd. Euro (http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:trotz-krise-privatvermoegen-der-deutschen-uebersteigt-10-000-mrd-euro/60169267.html)": "Alleine das Geldvermögen hat sich in den vergangenen 20 Jahren fast verdreifacht: Es stieg von 1750 Mrd. Euro im ersten Quartal 1991 auf zuletzt 4662 Mrd. Euro. Im zweiten Quartal 2011 hatte es vorübergehend sogar 4725 Mrd. Euro erreicht, ein Rekord."

Man muss das Geld allerdings da abschöpfen, wo es ist: bei den Vermögenden. Mit einer prozentualen Besteuerung von Vermögen würde man das hinbekommen, hätte ich kein Problem damit...

Grüsse

Tom

Erdung
26.06.2012, 11:26
Es kann sich ja schon mal jeder überlegen, woher er das Geld nimmt, wenn der Herr Schäuble vorbeikommt...

Ich habe gestern zum ersten Mal ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, Europa zu verlassen.
Sollte es sich tatsächlich zu zutragen, dass das Grundgesetz geändert wird, wird es wohl soweit kommen :traurig:

Ping

.... du speilst also mit dem Gedanken Europa zu verlassen, weil hier sich durch diese ganze Schuldenproblematik (und Guthabenkrise) was nicht ganz so tolles ankündigt?
Wo willst du denn hin? Gibt es irgend ein Land, welches keine Schulden hat? Europa hast du ausgeschlossen, Künstennähe kannst du vergessen, steigender Meeresspiegel und so und Äquatornähe ist auch nicht so toll, soll ja den sogenannten Klimawandel geben...
Die ganze Welt ist in Schulden getaucht, wir sind einfach an einem Punkt angelangt, an den uns das System alle paar Jahrzehnte hinführt. Dann heißt es beißen, Guthaben gegen Schulden streichen und das ganze Theater wieder von vorne abspulen... In Deutschland ist man gewiss noch nicht am schlechtesten aufgehoben, 90% der Weltbevölkerung würde bestimmt einiges geben, um hier zu leben...

ID 156
26.06.2012, 14:24
.... du speilst also mit dem Gedanken Europa zu verlassen, weil hier sich durch diese ganze Schuldenproblematik (und Guthabenkrise) was nicht ganz so tolles ankündigt?


Falsch.
Hier wird unter dem Deckmantel der Geldsystemkrise das bisschen Demokratie das wir haben abgeschafft.
Ist Dir aufgefallen, das ein Herr Schäuble(!) ganz plötzlich von einer Volksabstimmung redet?
Weisst Du, das Volksabstimmung in GG vorgesehen sind, um die Verfassung zu ändern?
Hast Du bemerkt, dass sich alle großen Partein auf einmal in diesem Punkt völlig einig sind?
Weist Du, dass führende SPD-Politiker für die Gleichschaltung von Politik, Medien und Wissenschaft plädieren, um dem dummen Stimmvieh zu erklären, dass die absolute Schuldenunion das richtige für sie ist und sie auch schön für das stimmen, was man haben will.

Das das Fiat-Geldsystem alle "Jubeljahre" einen Reset braucht, brauchst Du mir nicht zu erklären. Ich weis das und bin im Rahmen meiner Möglichkeiten darauf vorbereitet, sicherlich besser als 98% der Bevölkerung.
Aber hinter dem ganzen Theater sehe ich auch, dass von Politikseite kontinuierlich die Temperatur hochgedreht wird und ich habe keinen Bock mit den anderen Fröschen abgekocht zu werden.
Geschichte wiederholt sich und ich bin wachsam genug, um zu erkennen, wann es Zeit ist, die Koffer zu packen.

Ping

Erdung
26.06.2012, 15:53
Ich habe zwei Augen und bin demzufolge nicht ganz blind ;)
Aber ich muss dir auch Recht geben, dass wir hier in eine Diktatur rauschen könnten. Ich hab mir auch schon Gedanken gemacht, bei einem"was wäre wenn" Szenario. Auswandern liegt natürlich auf der Hand. Doch da kommen nur eine Hand voll Länder überhaupt in Frage. Neuseeland, Australien, Kanada, Uruguay, Norwegen... Damit hat es sich dann aber auch recht schnell...
Dazu kommt erst mal noch, dass du im neuen Land lange der Ausländer sein wirst und man dich das auf fühlen lassen wird. Einige sind nach einem Jahr angekommen, andere kehren gescheitert nacht 20 Jahren wieder nach Deutschland zurück. Viele denken halt beim Thema Auswandern an günstiges Leben, fette Bude und nen geilen Strand in Thailand. So ein Fall kam in meinem erweiterten Bekanntenkreis vor 2 Monaten nach 6 Jahren in Thailand wieder zurück. Gnadenlos gescheitert und scheint auch in Deutschland nicht mehr auf die Füße zu kommen...
Darauf wollte ich hinaus, aber ich denke, dass du intelliegent genug bist, um zu erkennen, dass soetwas sehr sorgfältig geplant sein will, denn ansonsten hat man es schwer, sehr schwer ;)

maniacmantis
26.06.2012, 21:56
Hallo Forum,

das wundert mich dann doch, dass Angie sich so eisern gegen die Eurobonds wehrt (sorry für den Bild-Link :rolleys:).

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/euro-krise/euro-krisen-ticker-woche-der-wahrheit-24854990.bild.html

LG
Günter

Erdung
26.06.2012, 22:51
Na dann wünsche ich der guten ein sehr langes und erfülltes Leben^^ Eine sehr mutige Ansage!
Was das Wort eines Politikers noch wert ist, soll jeder für sich beurteilen. Ich sage nur, dass es nicht das erste mal wäre, wenn sie nicht zu ihrem Wort steht und es mich überhaupt nicht verwundern würde, wenn genau das Gegenteil eintreffen würde. Aber eine gewisse Hoffnung darf man ja noch haben. Standhaft bleiben Anschela!

ID 156
27.06.2012, 08:18
Das ist reine Show für den deutschen Michel!
"Wow, unsere eiserne Angy steht gegen alle..."

Lächerlich!

Der geplante ESM ist nichts anderes, als die Vergabe von Eurobonds, nur halt über eine Strohfirma mit einer unfehlbaren und unangreifenbaren, nicht gewählten und juristisch immunen Führungsriege mit uneingeschränktem Durchgriffsrecht auf alle Länderhaushalte in der EU (die so töricht waren, diesem Ermächtigungsgesetz zuzustimmen).

Ping

maniacmantis
27.06.2012, 08:54
Ja, so wie Ping sehe ich das leider auch.
Dann bekommt das Kind einfach einen anderen Namen....kommen werden die Bonds so oder so, unter welchem Namen auch immer.

LG
Günter

propaghandi
27.06.2012, 16:14
Michael Krons im Dialog mit Hans-Werner Sinn

Michael Krons spricht mit Hans-Werner Sinn über die politischen Fehler im Vorfeld der Finanz- und Wirtschaftskrise, den europäischen Fiskalpakt und über Möglichkeiten, die Europäische Union finanziell wieder in sicheres Fahrwasser zu bringen.

http://www.phoenix.de/content/504320

Prädikat: Empfehlenswert! :Gut:

ID 156
27.06.2012, 17:42
Michael Krons im Dialog mit Hans-Werner Sinn

Michael Krons spricht mit Hans-Werner Sinn über die politischen Fehler im Vorfeld der Finanz- und Wirtschaftskrise, den europäischen Fiskalpakt und über Möglichkeiten, die Europäische Union finanziell wieder in sicheres Fahrwasser zu bringen.

http://www.phoenix.de/content/504320

Prädikat: Empfehlenswert! :Gut:


Sendezeit: Samstag, 0:00 Uhr ! :censored:

PapaB
27.06.2012, 18:00
Hab schon lange nichts mehr geschrieben, da ich dieses ganze "Spiel" die letzten Monate fasziniert verfolge.
"Fasziniert" im Sinne der Faszination, welche erlebt wird, steht man auf einem Gleis und ein Zug rast auf einen zu.....

Anfangs vermutete ich, dass es irgendwann "knallt"... also die Aktien massiv einbrechen, die (ach so wichtigen) Märkte kollabieren und das Geld mehr oder minder Schlagartig nichts mehr Wert sein würde.

ABER... für mein Empfinden zeichnet sich mehr und mehr ab, dass wir ein langes und qualvolles Siechtum erleben werden. Die Verantwortlichen zeigen ein perfides Können darin, allen Tatsachen zum Trotz das derzeitige System am "Leben" zu erhalten.
Das damit das (unumgängliche) Ergebniss nur noch viel schlimmer wird interessiert nicht im geringsten.

Ich mein... sind diese (Beispiel-) Fakten denn SO falsch??
- Zinsezins = exponentielles Wachstum -> Crash
- Unendliches Wachstum (Kapitalismus) in einem geschlossenen System -> Crash
- Immer mehr Geld drucken und in den Markt werfen -> Crash
- und vieles mehr...

Allein diese beiden Punkte müssten doch schon Warnung genug sein. Aber NEIN! Es wird immer noch so getan, als ob hier etwas "gerettet" werden kann!
Die "Entscheider" der Politik (zumindest der Herrschenden) veralbern Millionenfach die Bevölkerung und ALLE machen mit!
Können die Politiker wirklich SO blind sein? Oder wissen sie darum? Beide Optionen sind eigentlich nicht mit dem Verstand vereinbar, den ein Politiker eigentlich besitzen sollte!

Ich halte (als Previvor) nichts davon, mich an Demonstrationen zu beteilligen (-> Menschenmassen meiden!), doch versuche ich in allen möglichen Kreisen Aufklärung zu betreiben (Familie, Kollegen, Freunde ja sogar Facebook (sagt einfach nix....)).
Doch alle Warnungen verhallen einfach! ESM? Pfff... egal, ist doch gerade Fussball-EM... VIEL Wichtiger!
So langsam bin ich an einem Punkt angelangt, wo ich mir sage: "Ok, macht doch... mir egal!" .... Doch dann denke ich an meine Kinder und eben SIE sind die jenigen welchen, die dann UNSEREN Mist übernehmen werden.
Und das will ich dann doch nicht!
Aber ich weiss nicht, was ich noch machen soll!
Aufklärung, "richtig" (ja, nicht so einfach) wählen, sich an Peditionen beteilligen, An Verfassungsklagen beteilligen usw... aber es scheint NICHTS zu fruchten!

Hätte ich meine Haare nicht auf 3 mm gekürzt, so würde ich sie mir heftig raufen!

Auch ärgert mich, dass hier gigantische Summen für die "Rettung" der Märkte (also Banken) aufgebracht werden (es ist ja wirklich NICHTS anderes!), aber der Unterricht meiner Tochter teilweise ausfällt, weil nicht genügend Lehrer vorhanden sind.
Wie schrieb vor einiger Zeit ein Blogger dessen Name mir gerade nicht einfällt?
"Mit der Summe, die nötig ist um eine mittlere Sparkasse zu "retten", könnten wir mal ganz locker die komplette Umstellung des deutschen Energienetzes auf alternative Energien bewerkstelligen."

Und damit hat der Blogger verdammt nochmal recht! Ich bin ein wirklich friedfertiger Mensch, aber hier klappt mir das Messer in der Hose auf!
Die Bevölkerung muss "Sparen" und am besten noch gleichzeitig mehr Steuern usw. zahlen, nur damit die Banken (vor allem die "Systemrelevanten") ja nicht einem einzigen Manager einen niedrigeren Bonus zahlen müssen!

Wie heisst es so schön? Ich kann gar nicht so viel Fressen, wie ich kotzen möchte!

Verzeiht meinen Gefühlsausbruch, aber das Thema gärt schon eine Weile in mir rum und auf diesem Weg bahnte es sich nun teilweise seinen Weg hinaus...

Gruß,

PapaB

maniacmantis
28.06.2012, 12:28
Hallo Forum,

hat Herr Monti nicht vor einigen Tagen noch behauptet, Italien würde keine finanzielle Hilfe benötigen?

http://www.ftd.de/politik/europa/:gipfeltreffen-euro-zone-diskutiert-geheimen-krisenplan/70056030.html

LG
Günter

ID 156
28.06.2012, 12:51
Die in dem Artikel dargestellten Ideen der Politik-Darsteller zeigen wieder einmal, dass ganz Europa von einem Haufen ignoranter Ahnungsloser und skrupelloser Lügner geführt wird...
Diese ganzen Vorschläge und Argumente sind dermaßen hanebüchend, dass einem die Worte fehlen!

Ping

ID 156
28.06.2012, 17:53
JP Morgen mit möglicherweise bis zu 9 Mrd. USD Spekulationsverlust
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/JPMorgan-London-Whale-Verlust-laut-Medienbericht-bis-zu-9-Mrd-US-Dollar-schwer-1931849

ID 156
29.06.2012, 10:36
Die letzten Stunden der Bundesrepublik Deutschland, wie wir sie gekannt haben...

Frei verfügbarer "Tagesausblick" von Dirk Müller, ein MUST SEE für jeden, der den Ernst der Lage noch nicht erkannt hat!
http://www.cashkurs.com/Detailansicht.80.0.html?&cHash=0dc3c23e8c&tx_t3blog_pi1[daxBlogList][showUid]=12177

Heute ist ein Tag, den wir später in den Geschichtsbüchern wiederfinden werden...

Und 99,9% der Bevölkerung sind immer noch EM-sediert!

Ping

ID 156
29.06.2012, 11:12
Es scheint los zu gehen...

Nach 50.000 Protest-Emails an die "Abgeordneten" des Bundestages gegen den ESM wurde die Seite abgeordneten-check.de (deren aufklärerisches Video zum ESM weiter oben verlinkt ist) ABGESCHALTET.

Zufällig am Tag der Abstimmung gegen den ESM.

Ich überlege, zu diesem Thema hier nichts mehr zu schreiben um diese Seite (auch wenn in der Schweiz stationiert) nicht zu gefährden. Die Infos und Quellen sind alle genannt. Jetzt muss jeder selber wissen, was er macht...

Ping

PS: Es gibt keine Zufälle!

propaghandi
29.06.2012, 11:25
@ Pinguin: Genauso ist es es! Dirk Müller beschönigt in seinen Aussagen nichts, sondern stellt lediglich die Tatsachen fest.

Interessant finde ich, wie die Presselandschaft die Ergebnisse des Gipfels darstellt:

taz: Mehr Hilfen für Italien und Spanien (https://www.taz.de/Einigung-beim-EU-Gipfel/%2196364/)

Süddeutsche: Merkel kommt Italien und Spanien weit entgegen (http://www.sueddeutsche.de/politik/euro-gipfel-regierungschefs-einigt-sich-auf-sofortmassnahmen-fuer-spanien-und-italien-1.1396710)

ftd: Spanien und Italien Siegen beim EU-Gipfel (https://www.ftd.de/politik/europa/:gipfeltreffen-der-eu-spanien-und-italien-siegen-beim-eu-gipfel/70056472.html)

SPON: Italien und Spanien gewinnen im Verhandlungspoker (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-gipfel-italien-und-spanien-siegen-im-verhandlungspoker-a-841613.html)

FAZ: Italien bereitet den Weg für EU-Hilfen (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eu-gipfel-italien-bereitet-den-weg-fuer-eu-hilfen-11803660.html)

Welt: Merkels Niederlage in einer historischen Nacht (http://www.welt.de/politik/ausland/article107299235/Merkels-Niederlage-in-einer-historischen-Nacht.html)

Bis auf die FAZ, die am Schluß des Artikels kurz Herrn Bosbach zu Wort kommen lässt und den Springer Verlag (https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Welt) werden die Folgen, die Dirk Müller so offen ausspricht, schlicht totgeschwiegen oder schlimmer noch: als Problemlösung verkauft!

- - - AKTUALISIERT - - -


Es scheint los zu gehen...

Nach 50.000 Protest-Emails an die "Abgeordneten" des Bundestages gegen den ESM wurde die Seite abgeordneten-check.de (deren aufklärerisches Video zum ESM weiter oben verlinkt ist) ABGESCHALTET.

Zufällig am Tag der Abstimmung gegen den ESM.

Ich überlege, zu diesem Thema hier nichts mehr zu schreiben um diese Seite (auch wenn in der Schweiz stationiert) nicht zu gefährden. Die Infos und Quellen sind alle genannt. Jetzt muss jeder selber wissen, was er macht...

Ping

PS: Es gibt keine Zufälle!

Abgeordneten-check.de zwangsabgeschaltet

=> http://www.freiewelt.net/nachricht-10218/abgeordneten-check.de-zwangsabgeschaltet.html

Selor
29.06.2012, 12:15
meinst du das pinguin? :)

http://aktien-boersen.blogspot.de/2012/06/dirk-muller-tagesausblick-29062012.html

ID 156
29.06.2012, 12:20
Danke Selor!

Dieser Tagesausblick wurde von der Cashkursseite heute offline genommen, nachdem die Seite für ca. 15 Min. nicht erreichbar war.


Ping

Vincent
29.06.2012, 12:58
Die Ereignisse der letzten Tage kurz zusammengefasst stellen wir fest:

Spanien, Italien & Frankreich drängen in Rom auf einen 130 Milliarden schweren Wachstumspakt damit sie Ihre Krisenprobleme besser in den Griff bekommen. Deutschland stimmt zu und die Sache wird auch überall in der sogenannten "Freien Presse" :Aua: so publiziert und groß gefeiert. Eine Woche später verlangen die 3 Südländer bedingungslose Hilfen für Ihre Banken aus dem illegalen, undemokratischen, verfassungswidrigen ESM. Als Druckmittel gegenüber D verweigern Sie Ihre Zustimmung für den neuen Wachstumspakt den Sie selbst am dringensten benötigen, gewollt, gefordert und bekommen haben. :staun: Merkel knickt zum gefühlten 10 ten mal alternativlos ein, um den Wachstumspakt nicht zu gefährden und gibt der Forderung nach. Sie spricht dabei von einer guten
Entscheidung. :banghead: Die sogenannte "Freie Presse" berichtet entsprechend an die Bürger. Ja nee is klar, versteh ich... Da erübrigt sich in der Tat jeder weitere Kommentar. :Kopfschuetel:

Gruß
Vincent

Oder noch kürzer: der GRÖBAZ (größter Besc***s aller Zeiten), undemokratisch, illegal, verfassungswidrig, wahnsinnig. Und die Deutschen gucken Fussknall und diskutieren Löws taktische Fehler.

Erdung
29.06.2012, 15:05
hui, merkel schon tot?
Ich hab mir schon bissel mehr erhofft, auch wenn viel mehr als ein-zwei Monate nicht wirklich realistisch gewesen ist. Nichtmal 5 Tage hat die Aussage gehalten...

Bin jetzt mal auf den nächsten Schritt gespannt, das war bestimmt nicht die letzte Sauerei, die einem serviert wird....

Sampada
29.06.2012, 18:51
Die letzten Stunden der Bundesrepublik Deutschland, wie wir sie gekannt haben...

Frei verfügbarer "Tagesausblick" von Dirk Müller, ein MUST SEE für jeden, der den Ernst der Lage noch nicht erkannt hat!
http://www.cashkurs.com/Detailansicht.80.0.html?&cHash=0dc3c23e8c&tx_t3blog_pi1[daxBlogList][showUid]=12177

Heute ist ein Tag, den wir später in den Geschichtsbüchern wiederfinden werden...

Und 99,9% der Bevölkerung sind immer noch EM-sediert!

Ping

@Ping:
Deinen Eintrag in rot, darunter: "Seite ist nicht mehr erreichbar " hast Du wieder gelöscht.
Ich habe den Hinweis ernst genommen und die Information schnell weitergegeben. Leider.
Reaktionen darauf, z.B. diese:

>>>>>
Unnötige Panikmache. Die Originalseite heißt http://www.cashkurs.de/
und ist natürlich online und problemlos erreichbar.

Mann, Mann, Mann, wie ich so was hasse!

<<<<<<

Die Adresse im Link ist einfach falsch. Und stehe da wie ein Panikmacher.

Was da, und wie, abläuft, verstehe ich nicht tatsächlich.
Aber, gefallen tut´s mir sicher nicht.
Werden auch hier Spielchen gespielt??

Norbert

dosado
29.06.2012, 19:28
Hallo Sampada,

ich habe heute Mittag auch mehrmals vergeblich versucht, die Seite von Dirk Müller zu erreichen - immer Fehlermeldungen.

Inzwischen ist sie längst wieder erreichbar.

Wenn man in eine Suchmaschine "Dirk Müller + cashkurs" eingibt, wird an erster Stelle die Seite cashkurs.com angegeben. Die Adresse der Seite ist also schon richtig.

Gibt man in den Browser "cashkurs.de" ein, landet man auch automatisch auf der Seite "cashkurs.com".

Die Angaben von Ping stimmten also.

Gruß dosado

Sampada
29.06.2012, 19:36
Hi Dosado,
danke für die Info. Beruhigt mich etwas.

Norbert

ID 156
29.06.2012, 19:51
@Ping:

Deinen Eintrag in rot, darunter: "Seite ist nicht mehr erreichbar " hast Du wieder gelöscht.
Ich habe den Hinweis ernst genommen und die Information schnell weitergegeben. Leider.
Reaktionen darauf, z.B. diese:

>>>>>
Unnötige Panikmache. Die Originalseite heißt http://www.cashkurs.de/
und ist natürlich online und problemlos erreichbar.

Mann, Mann, Mann, wie ich so was hasse!

<<<<<<

Die Adresse im Link ist einfach falsch. Und stehe da wie ein Panikmacher.

Was da, und wie, abläuft, verstehe ich nicht tatsächlich.
Aber, gefallen tut´s mir sicher nicht.
Werden auch hier Spielchen gespielt??

Norbert

Ja Norbert, hier werden Spielchen gespielt, nein, keine Spielchen, sondern ein ganz großes Spiel!
Aber nicht von mir!

Der von mir zitierte Link war der direkte Link auf den Tageskommentar und die Seite war zwischen 11:00 und 13:00 mehrmals nicht erreichbar, wie man in verschiedenen Kommentaren auf verschiedenen Seiten nachlesen kann..

Als ich den Post geschrieben hatte, war die Seite erreichbar.
Als ich die Info bekommen hatte, das abgeordneten-check still gelegt wurde, habe ich das auch gepostet.
Als dann auch noch Cashkurs offline war, habe ich den roten edit geschrieben.
Nachdem die Seite 10 Min später wieder on war, habe ich den Eintrag wieder gelöscht um genau solche Vorwürfe ("Panikmache") nicht hören zu müssen!

Wo immer Deine "Reaktionen" auch herkommen (Du schreibst nicht, an wen Du die Info weitergegeben hast), sie haben sicher recht: alles Panikmache, Verschwörungstheorien und Wichtigtuerei.

Wie gesagt, ich habe vermutlich eh schon zuviel hier geschrieben, gehört ja auch nicht zum preppen, dieser ganze Politikquatsch, den keiner versteht.
Die werden schon wissen, was sich tun. Die verdienen soviel und in der PK von Merkel heute Nachmittag waren soviel Fremdwörter, das wird schon stimmen...

Ping

Sampada
29.06.2012, 20:19
Ok Ping, ich glaube Dir ja.
Ich verfolge Deine Beiträge regelmäßig und weiß sie zu schätzen. Fundiertes Backgroundwissen, aktuelle Links.
Deshalb nehme ich Deine Hinweise auch sehr ernst.
Und der Beitrag heute Früh hat schon "Alarm" bei mir ausgelöst.

Egal, dumm gelaufen.

Grüße,
Norbert

luka
30.06.2012, 08:23
Übrigens hatte der Müller das Video auch auf Youtube eingestellt, weil es auf CK nicht mehr erreichbar war- da waren dann durchgehend nur etwas über 300 Hits angezeigt, obwohl schon hundert Kommentare zu dem Thema waren. Auch später hatte sich die Zahl nicht geändert. Entweder ist das Ding kaputt, oder das Video sollte im Ranking nicht nach oben. Ich les den Müller schon seit über 2 Jahren- wenn der nur 312 Hits hatte, fress ich nen Besen.

LG Luka

(die aber Norbert auch versteht, schliesslich wollen wir ernstgenommen werden- aber der Ping kann wirklich nix dafür...)

tecneeq
01.07.2012, 00:23
Warum soll ich einem Dirk Müller eigentlich glauben? :peinlich:

Gibt es da einen rationalen Grund? Hat der Mann irgendwelche Nachweise die ihn befähigen? Oder will er uns etwas verkaufen?

Oh, er verkauft Finanzdienstleistungen! Dann ist die Panikmache (wir werden finanziell gesehen alle sterben, sind schon so gut wie tot) natürlich total glaubwürdig. Und ja, ich stimme seinem Werbebanner zu, kauft Finanzdienstleistungsprodukte die auf Baumwolle basieren, das ist bestimmt die Zukunft und todsicher! :kichern:

Total glaubwürdig der Kerl. Und: kauft mehr Baumwollfinanzdienstleistungsprodukte! :grosses Lachen:

Peacefool
01.07.2012, 00:47
Warum soll ich einem Dirk Müller eigentlich glauben? :peinlich:

Gibt es da einen rationalen Grund? Hat der Mann irgendwelche Nachweise die ihn befähigen? Oder will er uns etwas verkaufen?

Oh, er verkauft Finanzdienstleistungen! Dann ist die Panikmache (wir werden finanziell gesehen alle sterben, sind schon so gut wie tot) natürlich total glaubwürdig. Und ja, ich stimme seinem Werbebanner zu, kauft Finanzdienstleistungsprodukte die auf Baumwolle basieren, das ist bestimmt die Zukunft und todsicher! :kichern:

Total glaubwürdig der Kerl. Und: kauft mehr Baumwollfinanzdienstleistungsprodukte! :grosses Lachen:

Es gibt deutlich mehr rationale Gründe Dirk Müller zuzuhören als Deinen Sermon zu lesen. Du scheinst nämlich sehr auf Krawall gebürstet, wie auch andere letzte Beiträge zeigen.

Klar ist Müller ein Finanzmensch, auch will er mit seiner Webseite Geld verdienen. Aber wenigstens ist er einer, der nicht Merkel oder Deutschbänkern nach dem Mund redet. Und vor allem hat er mit sehr vielem Recht behalten.

Gruß
Peace

tecneeq
01.07.2012, 01:19
Es gibt deutlich mehr rationale Gründe Dirk Müller zuzuhören als Deinen Sermon zu lesen.

Hoppla, du hast doch glatt vergessen einen dieser rationalen Gründe zu nennen. :rolleys:


Du scheinst nämlich sehr auf Krawall gebürstet, wie auch andere letzte Beiträge zeigen.

Na klar, erst nicht an Dirk Müller glauben, dann auch noch ,,Krawall bürsten''. :Zunge raus:

luka
01.07.2012, 09:11
Ich lese den Müller schon lange, hab auch sein Buch gelesen, und ja, er ist glaubwürdig. Setzt sich zusammen aus:
Buch war gut recherchiert.
Einschätzungen sind nahezu alle eingetroffen.
Sagt schon seit Jahren, das Heli-Ben und das Fiatsystem sich irgendwann resetten müssen.
Nimmt nicht für sich in Anspruch recht zu haben, lässt in Diskussionen auch andere Meinungen gelten- insofern können wir von dem Mann definitiv noch etwas lernen...

Dass er als Finanzmensch betroffener auf Finanzbedrohungen reagiert als ein Normale ist doch normal- ein Gammelfleischskandal wird bei Fleischern auch länger diskutiert als bei Vegetariern.

Die recht gepfefferte Antwort auf deinen Beitrag ist M.E. auf die enthaltene Ironie und die Angriffe auf D.M. zurückzuführen, die so auch nicht in Ordnung sind. Wer dem schon länger zuhört, weis, dass er irgendwie ´ne ehrliche Haut ist (was zugegeben für Banker ungewöhnlich ist- aber wär er nicht irgendwie etwas Besonderes würde man ja auch nicht so einen Hype darum machen.)

Im Übrigen könnte man es auch als Hinweis für Kompetenz sehen, dass er häufig als "Gegenredner" zu Politikern und Wirtschaftsmenschen ins Fernsehen eingeladen wird. Er hat also offensichtlich eine eigene Position. Dass das nicht die deine ist, ist dabei nicht zwingend ein Zeichen für Inkompetenz. Hast du denn mal ein Buch von ihm (oder von Meinhardt Migel oder anderen) gelesen?

In diesem Sinne schönen Sonntag

Luka

P.s. mir wäre es auch lieber, er hätte nicht recht.

tecneeq
01.07.2012, 14:22
Nimmt nicht für sich in Anspruch recht zu haben, lässt in Diskussionen auch andere Meinungen gelten- insofern können wir von dem Mann definitiv noch etwas lernen...

Jedenfalls solange man weder seine Finanzdienstleistungen noch seine Bücher kritisiert. :grosses Lachen:


Wer dem schon länger zuhört, weis, dass er irgendwie ´ne ehrliche Haut ist (was zugegeben für Banker ungewöhnlich ist- aber wär er nicht irgendwie etwas Besonderes würde man ja auch nicht so einen Hype darum machen.)

Wenn man nur lange genug zuhört, weiß man das er eine ehrliche Haut ist? Mag ja sein das er ein charismatischer Kerl ist, aber das bedeutet noch lange nicht das er richtig liegt.


Im Übrigen könnte man es auch als Hinweis für Kompetenz sehen, dass er häufig als "Gegenredner" zu Politikern und Wirtschaftsmenschen ins Fernsehen eingeladen wird.

Könnte man. Man könnte es aber auch als Hinweis darauf sehen das kontroverse im Fernsehen üblicherweise mehr mit Quote statt Kompetenz zu tun hat. :rolleys:


Er hat also offensichtlich eine eigene Position. Dass das nicht die deine ist, ist dabei nicht zwingend ein Zeichen für Inkompetenz.

Der Mann verkauft Bücher mit Populärprosa und Baumwoll-Finanzderivate. Ersteres ist für mich ok. Ich persönlich lese lieber einen William Gibson oder Neal Stephenson zur Unterhaltung, aber wers mag.

Letzteres macht er aber nicht aus Altruismus oder zu deinem Vorteil. Wer das vermutet nimmt auch an das ein Blutegel aus Altruismus etwas Betäubungsmittel in der Spucke hat.

Wer sich wirklich für Wirtschaftssoziologie interessiert könnte sich auch der wissenschaftlichen Seite zuwenden und dort Antworten auf aktuelle Ereignisse suchen. John Maynard Keynes, Jean-Jacques Rousseau oder Max Weber sind sicher solide Einstiegspunkte in die Thematik. Das halte ich jedenfalls für Zielführender. :Gut:

ID 156
02.07.2012, 12:58
Ja, Keynes ist in super Einstieg in die Thematik...
Da Dir die Kritik am ESM ja ganz offensichtlich zuwiderläuft, glaubst Du, dass der ESM irgendetwas an der aktuellen Krise ändert? Und wenn Du schon dabei bist, was ist im Endeffekt der Unterschied zwischen dem ESM und den so geschmähten Eurobonds?

Ping

maniacmantis
02.07.2012, 15:25
Hallo Forum,

naja...da sieht man wieder, wie sich die Wahlversprechen und die darauf folgende Realität doch unterscheiden:

http://www.ftd.de/politik/europa/:haushaltskrise-in-frankreich-rechnungshof-bescheinigt-hollande-milliardenloch/70057865.html

auch ein Hollande wird nur mit Wasser kochen können.

LG
Günter

tecneeq
02.07.2012, 17:06
Da Dir die Kritik am ESM ja ganz offensichtlich zuwiderläuft, glaubst Du, dass der ESM irgendetwas an der aktuellen Krise ändert?

Deine Annahme wird nicht wahr, nur weil du ein ,,offensichtlich'' in den Satz baust. Ich habe keine Kritik an der Kritik gegen den ESM. Ich habe Kritik am Mangel an Kritik in diesem Thread.

Wenn Dirk Müller so brillant ist wie es teilweise suggeriert wird, warum muss er dann Bücher verkaufen? Altruismus?

Quatsch, der Mann hat Rechnungen zu bezahlen. Und das erklärt auch was ich von seiner todsicheren Anlage in Baumwollfinanzprodukte halte.


@maniacmantis: Der Sozialist muss Schulden aufnehmen? Würde natürlich bei Schwarz-Gelb nie vorkommen. NIEMALS!

Die Neuverschuldung für 2012 sind bisher 31 Mrd. Euro. Für 2013 werden 20 Mrd. geplant, aber das wird auch mehr, macht euch da mal keine Illusionen. Und jetzt gibt mal "Neuverschuldung Schäuble" in eine Suchmaschiene ein:

spiegel.de: Neuverschuldung Schäuble braucht weniger Kredit
focus.de: Neuverschuldung: Schäuble trotzt der Schuldenkrise
stern.de: Neuverschuldung sinkt stark: Schäuble hält an striktem Sparkurs fest
augsburger-allgemeine.de: Schäuble will beim Schuldenabbau aufs Tempo drücken
n-tv.de: Neuverschuldung: Schäuble spart eisern
nachrichten.t-online.de: Schäuble will Neuverschuldung drastisch senken

Wenn man sich die Schlagzeilen so ansieht könnte man meinen der Schäuble macht einen guten Job. Die Augsburger Allgemeine sieht sogar schon einen Schuldenabbau. Wenn man aber genauer hin guckt: runde 60 Mrd. NEUE Schulden für 2012/13, also zusätzlich.

Also ob ein Hollande oder ein Schäuble die Schulden aufnimmt, das ist ja wohl vollkommen egal :).

maniacmantis
02.07.2012, 17:30
@tecneeq

Ich weiß, mir sind die Zahlen bewusst.
Weder habe ich behauptet, dass eine Regierung unter Sarkozy irgendetwas besser machen würde,
noch dass ein Schäuble einen besseren Job macht.

Allerdings hat Hollande groß angekündigt, die Wirtschaft durch Investitionen anzukurbeln,
doch jetzt steht er wohl vor dem selben Problem, wie sein Vorgänger...die Mittel für Investitionen sind schlicht und
einfach nicht da.

ID 156
02.07.2012, 17:45
Deine Annahme wird nicht wahr, nur weil du ein ,,offensichtlich'' in den Satz baust. Ich habe keine Kritik an der Kritik gegen den ESM. Ich habe Kritik am Mangel an Kritik in diesem Thread.

... ich will ja nicht wissen, was Du geschrieben hättest, wenn ich das "offensichtlich" weggelassen hätte.
Ich tausch Dir das "offensichtlich" gegen ein "anscheinend" um.


Wenn Dirk Müller so brillant ist wie es teilweise suggeriert wird, warum muss er dann Bücher verkaufen? Altruismus?
Quatsch, der Mann hat Rechnungen zu bezahlen. Und das erklärt auch was ich von seiner todsicheren Anlage in Baumwollfinanzprodukte halte.


Ich sehe den Widerspruch nicht.
Dürfen nur nicht-brilliante Autoren Bücher verkaufen?

Und das Müller "Baumwollfinanzprodukte" verkauft ist wohl auch nicht wahr, wenn ich die Seite richtig überflogen habe.
Es geht offensichtlich... ähm anscheinend darum, dass Müller zu Investments in Baumwolle rät.
Meiner Ansicht nach besser, als irgendwelche Spekulationen mit Weizen oder Reis oder gehebelte CDS auf den Euro, auch wenn ich in keine der drei Investments aktuell gehen würde.

Im Übrigen erschließt sich mir Deine Kritik an der angeblich mangelnden Kritik nicht.
Zum einen, da es, so ich dies auf mich beziehe, nicht zutrifft; zum anderen, da sie Deinerseits auch nur unbelegt in den Raum gestellt wird, ohne z.B. zu konkretisieren, was an dem oben verlinkten Tagesausblick inhaltlich zu beanstanden wäre...

Ping

PS: Es wäre zu überlegen, diese "Diskussion", sofern sich sich noch dazu entwickeln sollte, in einen eigenen Thread auszulagern, um die Linksammlung hier nicht zu sehr mikt Texten zu zu "spamen".

Sampada
02.07.2012, 19:04
Ok, ich komme mit einem Link :-)
http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=XM07lsq99qk&feature=fvwrel

Hat schon einige Jahre auf den Buckel, ich fand es trotzdem eben sehr sehenswert.

Grüße,
Norbert

propaghandi
03.07.2012, 14:26
Undd weiter geht der lustige Reigen:


Slowenien Kandidat für Rettungsschirm? EU-Kommission dementiert

Nach Spanien und Zypern wird das Euro-Land Slowenien an den Finanzmärkten als sechster Kandidat für den Euro-Rettungsschirm in Spiel gebracht.

Quelle: https://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/konjunktur-slowenien-kandidat-fuer-rettungsschirm-eu-kommission-dementiert_aid_776554.html


Slowenien ist Kandidat Nummer 6 für den Rettungsschirm

Bislang war Slowenien der Aufmerksamkeit der Märkte weitgehend entgangen - doch nach Spanien und Zypern wird das Euro-Land jetzt an den Finanzmärkten als sechster Kandidat für den Euro-Rettungsschirm gehandelt.

Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/international/bank-in-not-slowenien-ist-kandidat-nummer-6-fuer-den-rettungsschirm/6828478.html

Und es wird ablaufen wie immer: Zunächst wird fleißig dementiert und versichert, dass die Staatsfinanzen solide sind, dann wird auf "die Märkte" geschimpft, die nicht sehen, dass die Staatsfinanzen solide sind und anschließend wird sich (nach mehr oder weniger langem Zieren) doch unter den Rettungsschirm geflüchtet. Immerhin besteht ja nunmehr die Aussicht, die Banken direkt aus den Finanztöpfen zu bedienen, statt so unsinnige und wachstumshemmende Auflagen oder Bedingungen erfüllen zu müssen.

ID 156
03.07.2012, 14:56
Ich weis gar nicht, was Du hast.
Das sind doch alles nur Garantien und Bürgschaften, um die Märkte zu beruhigen.

Wie seinerzeit bei der Hypo Real Estate...


In der Finanzkrise hat sich die Hypo Real Estate verhoben. Der Staat musste einspringen, riskante Papiere wurden in eine Bad Bank ausgelagert. Die präsentiert nun gigantische Verluste.

...

Die Bad Bank der verstaatlichten Immobilienbank HRE hat den Bund im vergangenen Jahr mit einem Verlust von knapp zehn Milliarden Euro belastet.

...

Die Bad Bank soll die Risikopapiere möglichst ohne Verluste wieder auf den Markt bringen, was sich aber derzeit als schwierig erweist.

...

...

Der Ex-Chef der HRE, Funke , wies in einem Fernsehinterview erneut jede Schuld am Beinahe-Zusammenbruch der Immobilienbank zurück. Es seien nicht seine Fehler gewesen, die die Schieflage der Bank ausgelöst hätten.

...

Auch das große Engagement der HRE in Griechenland sei kein Fehler gewesen. "Aus der damaligen Sicht waren die Länder der Euro-Zone krisensicher", sagte Funke dem Sender. "Ich glaube, dass eine Staatspleite Griechenlands aus damaliger Sicht nicht vorhersehbar war." Im Gegenteil, so etwas sei "unvorstellbar gewesen".



Damit konnte nun wirklich keiner rechnen...

Ping

propaghandi
04.07.2012, 07:03
Ich weis gar nicht, was Du hast.
Das sind doch alles nur Garantien und Bürgschaften, um die Märkte zu beruhigen.

:rolleys:
Naja, wenn ich mich recht erinnere, wurden Rettungsschirme anfangs dafür konzipiert, bankrotte Länder zu retten*, deren Zusammenbruch den Euro als Ganzes gefährden konnten. Die o.g. Artikel nehmen es aber als gegeben hin, dass eine Bank von einem Staat "kapitalisiert" werden muss. So, als ob das das normalste der Welt wäre.
Man gibt sich nicht einmal mehr die Mühe, irgendwelche Argumente in Sachen Bedrohung der Euro-Zone als Ganze zu konstruieren, sondern bestellt einfach günstiges Geld.

Bin mal gespannt, wann "Experten" aufgeht, dass alle Rettungsschirme nicht ausreichen werden...


* Ergänzung: Eigentlich waren die Rettungsschirme nur dazu da, die Märkte zu beruhigen, indem man das Geld schön ins Schaufenster stellt. Dass die Milliarden tatsächlich auch angefordert werden würden, war damals überhaupt nicht erkennbar. :grosses Lachen: Aber auf diese dreiste Lüge werde ich nicht weiter eingehen...

ID 156
04.07.2012, 08:20
* Ergänzung: Eigentlich waren die Rettungsschirme nur dazu da, die Märkte zu beruhigen, indem man das Geld schön ins Schaufenster stellt. Dass die Milliarden tatsächlich auch angefordert werden würden, war damals überhaupt nicht erkennbar. :grosses Lachen: Aber auf diese dreiste Lüge werde ich nicht weiter eingehen...


Das ist die "Schaufenster-Theorie" nach Prof. Sinn, ich vertrete aber eher die "Fass-ohne-Boden-weil-Reiskorn-auf Schachbrett-Theorie".

Ping

kiby
05.07.2012, 11:23
gerade in der FAZ gefunden. Ein offener Brief div. Wirtschaftswissenschaftler.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/protestaufruf-der-offene-brief-der-oekonomen-im-wortlaut-11810652.html

Sampada
05.07.2012, 21:21
Hallo,
das ist doch auch eine Idee, seine Meinung kundzutun:
http://www.shirtzshop.de/gratis-t-shirt/bilder/meinletzteshemd.pdf

Grüße,
Norbert

PS
Schickt man da besser ein gewaschenes oder ungewaschenes Hemd?
Hmm. Überlegen.

maniacmantis
05.07.2012, 22:17
Hallo,

nochmal ein (meines Erachtens) interessantes Interview mit Dirk Müller :

http://www.youtube.com/watch?v=lN4HL9xvoaA&feature=fvst

LG
Günter

Vincent
06.07.2012, 13:37
Schäuble empört sich über die Kritik von 170 Topökonomen. Er meint die Kritik an der von Ihm und Merkel inszenierten Ausplünderung Deutschlands (äh Rettungspolitik des Euros wollt ich sagen) ist unverantwortlich und führt zur Verwirrung bei der Bevölkerung...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/schaeuble-kritisiert-sinns-oekonomen-appell-a-842939.html

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/verwirrung-der-buerger-schaeuble-findet-oekonomen-aufruf-empoerend/6847094.html

Ganz großes Kung Fu!

Gruß
Vincent

Peacefool
06.07.2012, 13:54
Schäuble empört sich über die Kritik von 170 Topökonomen. Er meint die Kritik an der von Ihm und Merkel inszenierten Ausplünderung Deutschlands (äh Rettungspolitik des Euros wollt ich sagen) ist unverantwortlich und führt zur Verwirrung bei der Bevölkerung...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/schaeuble-kritisiert-sinns-oekonomen-appell-a-842939.html

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/verwirrung-der-buerger-schaeuble-findet-oekonomen-aufruf-empoerend/6847094.html

Ganz großes Kung Fu!

Gruß
Vincent

Hört, hört.

Da gibt es ganz andere Dinge, die für Verwirrung bei der Bevölkerung sorgen, Herr Schäuble.

Mithin die Rumlaviererei, ständige Änderungen an Grundgesetzen und Veränderungen der Ursprungsidee von EU und Euro und letztlich die totale Ausbeutung des Volks- und Privateigentums hin zu einer unkontrollierten Elite, die dieses künftig direkt zu den Banken transferiert.

Habe die Ehre, denn die Regierenden haben sie längst verloren...

ID 3334
06.07.2012, 13:57
Ein Steuerhinterzieher als Finanzminister ist doch sowieso der Witz

tecneeq
06.07.2012, 15:32
Ein Steuerhinterzieher als Finanzminister ist doch sowieso der Witz

Steuerhinterziehung? Harmlos. Ich möchte mal an die Umschläge mit 100 000 Mark in Bar erinnern, die Wolfgang Schäuble vom Waffenhändler Schreiber persönlich angenommen hat. :grosses Lachen:

Was natürlich ein totales Missverständnis ist. Das Geld war nicht für ihn, er hatte nur die Parteispendenquittung ,,vergessen''. Kannjamalvorkommen. Und natürlich war das nachträgliche Buchen als sonstige Einnahme bei der CDU, als das ganze drohte aufzufliegen, auch nur ein bedauerliches Missverständnis. Selbst Wolfgang Schäuble bestätigt immerhin selber das Wolfgang Schäuble zu keinem Zeitpunkt bestechlich war.

https://de.wikipedia.org/wiki/CDU-Spendenaff%C3%A4re#Wolfgang_Sch.C3.A4uble

Also ich für meinen Teil glaube jedenfalls das der Schäuble ein ehrlicher und redlicher Mann ist. :crazy:

Vincent
06.07.2012, 15:57
In diesem Artikel wird extrem deutlich Klartext gesprochen, über politische Hütchenspieler, Europäische (De)Stabilitätsmechanismen, Schreibtischtäter und die Bananen- & Glühbirnendiktatur in Brüssel. Das volle Programm, und das in der Wirtschaftswoche :staun:

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/euro-krise-auf-scheingeld-aufgebaute-scheinwelt/6848088.html

Absolut empfehlenswert!

Gruß
Vincent

P.S. Da sollte sich wirklich jeder gut überlegen ob er diesen Artikel nicht als Wink mit dem Zaunpfahl unter den Menschen, die ihm nahe stehen und die ihre Skepsis gegenüber den Volkszertretern noch nicht abgelegt haben, nicht verbreitet. WiWo ist ja nun wahrlich keine Boulevardpresse.

Leola
06.07.2012, 21:34
Aber Merkel genießt mit 60% Zufriedenheit den höchsten Wert in ihrer Karriere, lt. ARD Politbarometer:banghead:


Gruß

Leola

Peacefool
06.07.2012, 23:09
Aber Merkel genießt mit 60% Zufriedenheit den höchsten Wert in ihrer Karriere, lt. ARD Politbarometer:banghead:


Gruß

Leola

Merkel hat gut von Kohl gelernt, 17 Jahre an der Macht wird sie jedoch niemals schaffen. Außerdem die Vorschule in der DDR in der Abteilung "Agitation und Propaganda" (Agitprop) (http://de.wikipedia.org/wiki/Agitprop), das prägt.

Die Strategie:

Rechtzeitig gefährliche Leute aus den eigenen Reihen abschießen oder nach Brüssel abschieben, regelmäßige Kaffeekränzchen mit Friede Springer und Frau Mohn (Bertelsmann), denn ohne die Medien geht nichts, alles hübsch verpackt in kämpferische Sprüche ohne rechtliche Absicherung (die Spareinlagen sind sicher, Eurobonds nur über meine Leiche), so wird der Durchschnitts-Michel bei Laune gehalten und konsumiert bis zum Untergang.

Apropos, ich geh mir jetzt die Lichter ausschiessen, anders ertrage ich das nicht mehr.

Peace

ID 3334
09.07.2012, 11:06
Staatspleite oder ein Ende des Euro - bislang haben Europas Politiker diese Wörter öffentlich gemieden. Jetzt ändert sich der Tonfall. Schwedens Finanzmininister bereitet sein Land auf ein mögliches Ende des Euro vor. Und Finnland macht klar, dass es die Schulden der anderen nicht mehr zahlen will...

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/skandinavieneuro100.html

maniacmantis
09.07.2012, 16:58
Hallo,
der Nächste bitte :Kopfschuetel:

http://www.ftd.de/politik/konjunktur/:euro-krise-slowenien-wackelt/70060961.html

LG
Günter

ID 3334
09.07.2012, 17:11
Slowenien ist doch wieder von gestern

Um genau zu sein kam die erste mir bekannte Meldung vor 6 Tagen..

Und um ehrlich zu sein habe cih da zu ersten Mal Slowenien im Zusammenhang mit dem Euro gehört.
Hätte man mich vorher gefragt ob die den Euro überhaupt haben, hätte ich wahrscheinlich "Nein" gesagt :grosses Lachen:

maniacmantis
09.07.2012, 17:19
@GelbesDreieck

zum erstenmal habe ich vor knapp zwei Wochen davon gehört, ich weiß also, dass die Meldung nicht taufrisch ist.
Jedoch werden bei diesem FTD-Artikel(vermutlich hast du ihn nicht mal gelesen) die Hintergründe etwas beleuchtet und
das ist der Grund, wieso ich den Link hier gepostet habe.

LG
Günter

Vincent
09.07.2012, 17:48
Hier ist das neueste Statement der Top Ökonomen. Hier wird schön einfach und sachlich erklärt was an den Gipfelbeschlüssen falsch ist und wieso die heuchlerischen Beschwichtigungen der Regierung deswegen ebenso falsch sind; bei gleichbleibend berechtigter & richtiger Kritik von Seiten der Ökonomen selbstverständlich...

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/oekonomen-aufruf-die-risiken-der-rettungspolitik-11814959.html

Gruß
Vincent

ID 3334
09.07.2012, 20:44
Den ersten Satz im Artikel, "Bundeskanzlerin Merkel wirft den mittlerweile über 200 Professoren, die den Aufruf gegen die Vergemeinschaftung der Bankenschulden
unterschrieben haben, vor, die Erklärung zu den Beschlüssen vom letzten EU-Gipfel nicht richtig gelesen zu haben" finde ich, wenn wahr, doch schon ziemlich mutig..
Man stelle sich vor: Eine Frau Dr. der Physik stellt sich vor 200 Wirtschaftsprofessoren und sagt, sie würden nicht verstehen, wie Wirtschaft funktioniert :grosses Lachen:

Waldschrat
09.07.2012, 20:59
Den ersten Satz im Artikel, "Bundeskanzlerin Merkel wirft den mittlerweile über 200 Professoren, die den Aufruf gegen die Vergemeinschaftung der Bankenschulden
unterschrieben haben, vor, die Erklärung zu den Beschlüssen vom letzten EU-Gipfel nicht richtig gelesen zu haben" finde ich, wenn wahr, doch schon ziemlich mutig..
Man stelle sich vor: Eine Frau Dr. der Physik stellt sich vor 200 Wirtschaftsprofessoren und sagt, sie würden nicht verstehen, wie Wirtschaft funktioniert :grosses Lachen:

Hallo Gelbes Dreieck,

ich lästere als Ingenieur jetzt mal ab. Es gibt keine konservative, liberale oder sozialistische Chemie, so wenig wie es eine muslimische, jüdische oder christliche Physik gibt.

Die grundlegenden Prinzipien und Theorien sind für alle unabhängig von der Weltanschauung gleich, wer dagegen verstösst, den bestraft die Natur damit, dass seine Konstruktion nicht funktioniert.

Bei den Ökonomen geht es vielfach um Glauben und Meinen, um politischen Richtungskampf im pseudowissenschaftlichen Gewande. Bin ich beispielsweise ein Anhänger von Keynes oder Friedman?

In der Elektrotechnik fragt mich keiner danach, ob ich ein Jünger von Maxwell bin oder die Quantentheorie mag. Wenn ich mit Maxwell nicht klarkomme, wird mein Smartphone nicht funktionieren, ohne die Quantentheorie gehen dummerweise keine Flash-Memories. "Alternative" Ansätze sind wirkungslose Scharlatanerie.


Meiner unmassgeblichen Meinung nach hat die Ökonomie auf dem Weg zu einer Wissenschaft noch eine Strecke Wegs vor sich.


Nach Karl R. Popper zeichnet sich eine wissenschaftliche Hypothese dadurch aus, dass sie objektiv geprüft und falsifiziert werden kann. Wie kann ich die Thesen unserer Ökonomen objektiv testen?

viele Grüsse

Matthias

ID 3334
09.07.2012, 21:26
@ Matthias

Ich wollte damit um Himmels willen nicht ausdrücken, dass ich eines der beiden Fachgebiete in Frage stelle. Darüber, das eine mehr oder weniger eine Wissenschaft ist,
könnten wir jetzt sicherlich Nächte diskutieren. Für mich gilt aber ein auf naturgesetzen beruhendes, reproduzierbares Ergebnis als sicherer als eine hauptsächlich theoretische "Geisteswissenschaft".
Sicherlich haben sowohl die Merkel als auch die Professoren einiges an Know How auf ihrem Fachgebiet und auch in der Wirschaft zu bieten.

Was ich sagen wollte, war aber etwas anderes:
Du als Ingeneur zum Beispiel kannst alleine sicherlich einiges auf die Beine stellen. Wenn jetzt aber 200 Gesellen vor dir stehen und anderer Meinung sind, würdest du dich sicher trotzdem hüten, ihnen prompt zu unterstellen, dass sie nicht kapieren worum es geht.
Denn geballtes Wissen kann durchaus durch das Zusammentragen mehrerer weniger in die Materie Vertiefter ersetzt, und meiner Vorstellung nach auch überboten, werden.

Beim Falle Frau Merkel standen aber nicht 200 Leute mit "Halbwissen", sondern 200 mindestens ebenso mit der Thematik vertraute Personen da und geben Kontra..


Liebe Grüße zurück
Jan

Sampada
09.07.2012, 21:28
Nach Karl R. Popper zeichnet sich eine wissenschaftliche Hypothese dadurch aus, dass sie objektiv geprüft und falsifiziert werden kann. Wie kann ich die Thesen unserer Ökonomen objektiv testen?
Matthias

Ich fürchte, der Test läuft gerade mal wieder ab. In unglaublich großem Stil.
Wir werden das Ergebnis sehen (und bezahlen, fürchte ich).

Grüße,
Norbert

Waldschrat
09.07.2012, 21:43
@ Matthias

Ich wollte damit um Himmels willen nicht ausdrücken, dass ich eines der beiden Fachgebiete in Frage stelle.


Hallo Gelbes Dreieck,

ich war im Lästermodus, nimm meine Äusserung also bitte mit einer gehörigen Prise Ironie. :grosses Lachen:


Viele Grüsse

Matthias

Vincent
09.07.2012, 22:38
Nach Karl R. Popper zeichnet sich eine wissenschaftliche Hypothese dadurch aus, dass sie objektiv geprüft und falsifiziert werden kann. Wie kann ich die Thesen unserer Ökonomen objektiv testen?

Es handelt sich bei dem Aufruf der Topökonomen ja leider nicht ausschließlich um eine These. Dort wird unter anderem der Beschluß aus Brüssel vom 29.06.2012 und die damit verbundenen fiskalischen Auswirkungen analysiert. Dabei wird auf der Sachebene zweifelsfrei festgestellt dass es durch diese Beschlüsse möglich sein wird, die Banken direkt durch den ESM zu rekapitalisieren und was dies dann für die Steuerzahler bedeutet. Merkels Beschwichtigung hingegen es ändert sich nichts oder man wird es nicht einsetzen, ist absolut realitätsfremd. Warum wurde dann was beschlossen...?

Nun ja, es wurde dann ja bereits weiter unten bzw. oben auf die Ironie verwiesen. Von mir an dieser Stelle noch ein ernst gemeinter Hinweis in dieser Angelegenheit. Wer mit der Sache nicht einverstanden ist und sich aus sich selbst heraus motiviert dazu fühlt etwas dagegen zu unternehmen kann ja mal die folgende Webseite aufrufen und weiter sehen:

http://eurodemostuttgart.wordpress.com/

Zum Abschluss noch 2 Sprichwörter eines sehr bekannten Wissenschaftlers und Physikers, die meiner Meinung nach ausgezeichnet zu dieser Situation passen:



Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.


Albert Einstein


Gruß
Vincent

P.S.
8975

Quelle: http://www.amazon.de/SHIRTZSHOP-POLITICAL-INCORRECT-YES-T-Shirt/dp/B002RMQM3S

ID 156
10.07.2012, 09:49
Die verlinkte Webseite ( http://eurodemostuttgart.wordpress.com ) ist ziemlich peinlich, v.a. der Aufruf einer Anzeige wegen "Hochverrats" zeugt von dilletantischen Rechtskenntnissen auf Stammtischniveau!

Ping

ID 156
11.07.2012, 08:41
Zentralbank von Indien prüft, wegen schwächelnder Währung und hohem Goldpreis die Einführung eines Goldverbotes!


Weil der Goldrausch gebremst werden soll und die Rupie derart schwächelt, will die indische Notenbank dem Goldhandel den Riegel schieben.

http://www.finews.ch/news/banken/8963-indische-zentralbank-prueft-goldverbot

Schwächelnde Währung und hoher Goldpreis... Ähnlichkeiten zur Eurozone sind rein zufällig. :Ironie:

Da wird wohl bald der Silberpreis etwas zum Gold aufholen.
Silberverbot gab es meines Wissens nie...

Ping

Cephalotus
11.07.2012, 09:20
Zentralbank von Indien prüft, wegen schwächelnder Währung und hohem Goldpreis die Einführung eines Goldverbotes!


Gerade in Indien erscheint mir das ziemlich absurd.

Dort steckt traditionell ein Großteil des Familienvermögens bzw. das Mitgift im Goldschmuck.

tecneeq
11.07.2012, 17:13
Den ersten Satz im Artikel, "Bundeskanzlerin Merkel wirft den mittlerweile über 200 Professoren, die den Aufruf gegen die Vergemeinschaftung der Bankenschulden
unterschrieben haben, vor, die Erklärung zu den Beschlüssen vom letzten EU-Gipfel nicht richtig gelesen zu haben" finde ich, wenn wahr, doch schon ziemlich mutig..
Man stelle sich vor: Eine Frau Dr. der Physik stellt sich vor 200 Wirtschaftsprofessoren und sagt, sie würden nicht verstehen, wie Wirtschaft funktioniert :grosses Lachen:

Jetzt ist es aber so das 200 Wirtschaftsprofessoren tatsächlich nicht wissen wie Wirtschaft funktioniert. Das ist keine harte Wissenschaft im Sinne von Hypothese/Deduktion/Falsifizierbarkeit und so weiter. Wirtschafstwissenschaft ist eine weiche Sozialwissenschaft, wie Psychologie. Da gibt es nur wenige bis keine harte Fakten, aber viele Ideale die angestrebt werden (Ideoale Politik, idealer Markt, idealer Konsument).

In der Beziehung verstehe ich Frau Merkel. Andererseits hat sie natürlich genauso wenig Ahnung als die, warum sollten wir also unbedingt ihrer, naürlich idealen, prozyklischen Austeritätspolitik folgen?

Aus meiner Sicht gibt es nur ein Mittel wie man die Amok laufende Finanzindustrie in den Griff bekommt. Besteuern bis es sich nicht mehr lohnt, mit den Einnahmen die Haushalte sanieren. Banken die keinen Anteil an der Wertschöpfungskette haben (also keine Kredite an produzierende Unternehmen und Konsumenten geben) und parasitär nur Gelder abschöpfen hätten in meiner Demokratur keinen leichten Stand, soviel steht mal fest. Und natürlich wäre meine Demokratur ... ideal ;).

propaghandi
13.07.2012, 07:59
Und weiter gehts:


Schuldenkrise: Rom robbt ganz leise zum Euro-Rettungsschirm

Italiens Premier Mario Monti schließt Hilfen für sein Land nicht mehr aus. Es wird vermutet, dass der Antrag gar schon in Vorbereitung ist.
[...]
In Italien ist inzwischen bemerkt worden, dass weitere Schritte zur Vergemeinschaftung von Schulden im Euro-Land auf erbitterten Widerstand in der deutschen Gesellschaft stoßen werden.
In einem Kommentar Barbara Spinellis hieß es dazu in "La Repubblica", dass sich mittlerweile in Deutschland ein "Brandstifterklima" breit mache, das nicht mehr leicht zu beherrschen sei, in der das Wort "Solidarität" nur noch als Falle gesehen werde.
[...]

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article108266647/Rom-robbt-ganz-leise-zum-Euro-Rettungsschirm.html



Ratingagentur Moody’s Italiens Bonität zwei Stufen herabgesetzt

Erneuter Dämpfer für das krisengebeutelte Euro-Land Italien: Die Ratingagentur Moody’s senkt die Benotung für römische Staatsanleihen um zwei Stufen. Bei der Refinanzierung der Staatsschulden könnte es nun wieder teurer werden.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/italien/ratingagentur-moody-s-italiens-bonitaet-zwei-stufen-herabgesetzt-11818997.html

Und dann das noch:


Währungskrise: Deutschlands Jugend schreibt den Euro ab

Der Euro ist auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren gefallen. Die Gemeinschaftswährung wird weltweit zunehmend aus den Portfolios verbannt – und jetzt wendet sich auch noch die Jugend ab.

[...]
Immerhin jeder Zweite kann sich ebenso gut eine Zukunft ohne den Euro vorstellen. Beim Bankenverband hat spätestens diese Gleichgültigkeit gegenüber der Gemeinschaftswährung die Alarmglocken läuten und den Ruf nach mehr Einfluss auf die Schulbildung lauter werden lassen. "Wir müssen aufpassen, dass keine Generation von Euro-Skeptikern heranwächst",
[...]

Quelle: http://www.welt.de/finanzen/article108277059/Deutschlands-Jugend-schreibt-den-Euro-ab.html

ID 3334
13.07.2012, 08:40
Die Zweite Aussage, "Wir müssen aufpassen..." finde ich total abartig. Ich lese da ncihts anderes heraus als:
"Wir müssen die kommende Generation bei der Meinungsbildung beeinflussen, indem wir ihr wider aller Prognosen vorgaukeln,
dass mit Erhalt des Euros die beste Wahl getroffen werde." :Schlecht:

ID 156
13.07.2012, 12:30
Heute in der meist-gelesenen Zeitung Deutschlands: "Die 10 unglaublichsten Krisenzitate."


1. „Wir können mit guten Gründen hoffen, dass Deutschland diese Krise meistern wird; dass unser Land stärker aus ihr hervorgehen wird, als es in sie hinein gegangen ist; dass sich eine solche Krise nie mehr wiederholt.”
(Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in ihrer Neujahrsansprache am 31. Dezember 2009)

2. „Was wir Deutschen für einen stabilen Euro aufwenden, bekommen wir um ein Vielfaches zurück.”
(Merkel in einer Mitteilung vom 22. Juli zum Ergebnis des Euro-Sondergipfels)

3. „Irische Sorgen sind slowakische Sorgen, griechische Sorgen sind niederländische Sorgen, spanische Sorgen sind deutsche Sorgen, oder italienische, wie immer man es nimmt.”
(Merkel am 9. November 2011 auf einer Konferenz in Berlin zur europäischen Schuldenkrise)

4. „Wir Menschen neigen dazu, alles zu übertreiben. Vielleicht sind wir auch jetzt in der Gefahr, selbst die Sorgen wegen dieser Krise zu übertreiben.”
(Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am 13. September 2011 in München zur EU-Schuldenkrise)

5. „Ich glaube, dass wir in den nächsten zwölf Monaten soweit sind, dass wir die Ansteckungsgefahren gebannt und die Eurozone stabilisiert haben werden.”
(Schäuble am 30. Dezember 2011 im „Handelsblatt”)

6. „Die Spanier sagen: Wir schaffen es alleine und ich glaube ihnen das.”
(Schäuble am 5. Mai im „Focus”-Interview auf die Frage, ob Spanien als viertes Land unter den Euro-Rettungsschirm genommen werden müsse; am 25. Juni revidierte Madrid seine Meinung und stellte einen Hilfsantrag)

7. „Ich halte nichts davon, irgendeine Scheingenauigkeit zu bringen. Nach dem Motto, die Finanzmarktkrise ist am 31. August um 17.37 Uhr beendet. Die ehrliche, vielleicht unbefriedigende Antwort lautet, das weiß keiner.”
(Ex-Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) am 22. Februar 2009 in der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin”)

8. „Die Welt lacht sich kaputt über die 27 – demnächst 28 – Gartenzwerge, die Weltpolitik machen wollen, aber nichts hinkriegen.”
(FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle am 27. Juni 2012 in Berlin)

9. „Es wird keine Rettung des spanischen Bankensektors geben.”
(Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy am 28. Mai 2012 in Madrid; vier Wochen später beantragte er Hilfen aus dem Euro-Rettungstopf zur Rekapitalisierung der angeschlagenen Banken)

10. „Italien wird auch künftig keine Hilfen nötig haben. Und wenn es um Hilfe bitten müsste, dann hieße das, dass ein Fehler im System liegt.”
(Italiens Ministerpräsident Mario Monti im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ vom 22. Juni 2012)

http://www.bild.de/10um10/2012/10-um-10/hitliste-um-zehn-krisen-zitate-24959998.bild.html


Entweder ist gerade der Chefredakteur krank, im Urlaub oder unter Drogen oder die BLÖD-Zeitung wendet sich tatsächlich von der Mutti der Nation ab...

Ping

Erdung
13.07.2012, 13:09
Die Zweite Aussage, "Wir müssen aufpassen..." finde ich total abartig. Ich lese da ncihts anderes heraus als:
"Wir müssen die kommende Generation bei der Meinungsbildung beeinflussen, indem wir ihr wider aller Prognosen vorgaukeln,
dass mit Erhalt des Euros die beste Wahl getroffen werde." :Schlecht:

höö, wie jetzt?
Noch weniger Schulbildung in Sachen Banken/Geldsystem/Anlage?
Konjunkturzyklus, Anlageformen, bissel Börse...
Nichts was den Banken den Kopf abreißen würde..

Die "Umfrage" zeigt doch, dass die noch voll im Soll sind:

Der Wirtschafts- und Finanzkrise zum Trotz lassen sich Jugendliche und junge Erwachsene ihren Optimismus nicht nehmen. Allerdings, so das Ergebnis der "Jugendstudie", liege auch das nicht daran, dass die jungen Leute heute den vollen Durchblick hätten.

Viele von ihnen könnten weder etwas mit dem Begriff "soziale Marktwirtschaft" anfangen, noch wissen sie, was mit "Inflationsrate" gemeint ist. "Insbesondere, dass 95 Prozent der Befragten nicht mal eine ungefähre Vorstellung hatten, wie hoch die Inflationsrate ist, sollte uns alarmieren", sagt Bankenverband-Vorstand Kemmer.

Mehr als jeder zweite Befragte (52 Prozent) hat laut Studie schlechtes oder gar sehr schlechtes Wirtschaftswissen.

Wie soll man denn mit solchen Leuten ne Studie machen, die einfach nach Lust und Laune antworten. Kann man mit so einer Studie, die Pappnasen befragt, wirkich Geld machen? Irgendwas mach ich falsch :staun:

In der Schule hab ich kein Piep über Finanzsystem, Geldschöpfung etc. gehört. Das muss man sich alles selber erarbeiten. Diese schmierigen Banker gehen mir sowas von gegen den Stich, erst vor kurzem hat wieder einer Angerufen... "Hallo Herr XXXX" Für Leute unter 25 Jahren haben wir ein exclusives Angebot. 3% Zinsen für eine Festgeldanlage über 7 Jahre.
Als dieser Schmierfink dann auch noch Behauptet hat, dass das im Moment eine der sichersten Anlageform sei, hats mir gereicht. Hab ihm gesagt, wenn er mir 10% Zinsen bieten kann, darf er sich wieder melden. Ist nur eine Frage der Zeit, das letzte mal hab ich ihm gesagt, dass unter 8% gar nichts geht...

Ich will nicht wissen, wieviele Idioten sich da finden, um was über 7Jahre zu einen erbärmlichen Zinssatz anzulegen. Für 3% leg ich mir das 7 Jahre unters Kopfkissen. Antwort "Bankberater": "Das war jetzt ein Scherz, wa? *grunz grunz*"

Abschließend bleibt zu sagen, dass die das versuchen können, doch die Leute, die die ganze Sache gelegentlich Hinterfragen, werden sie nicht einfangen und das ist auch gut so!

Jeans
15.07.2012, 22:21
http://www.godmode-trader.de/nachricht/Krieg-in-Europa,a2875650.html

droht Krieg in Europa?

propaghandi
16.07.2012, 10:18
Eine sogenannte "Eilmeldung":



Euro-Hilfen: Karlsruhe entscheidet am 12. September über ESM und Fiskalpakt

Sind die Eurohilfen verfassungsgemäß? Das Bundesverfassungsgericht wird am 12. September sein Urteil über den Rettungsfonds ESM und den Fiskalpakt verkünden.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsgericht-in-karlsruhe-entscheidet-im-september-ueber-esm-a-844550.html

Bis dahin dürfen sich in- (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-07/verfassungsgericht-esm-eilverfahren)wie ausländische Politiker (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/euro-rettung-juncker-mahnt-verfassungsrichter-zur-eile-a-844425.html), EU-Apparatschiks und sonstige Berufene (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/euro-rettung-roman-herzog-sieht-keine-chance-fuer-klagen-in-karlsruhe-a-844452.html) noch berufen fühlen, ihre Meinungen kundzutun und vor dem drohenden Weltuntergang zu warnen, sollte das BVerfG der marktkonformen Anpassung von Demokratie & Rechtstaat nicht zustimmen.

maniacmantis
16.07.2012, 16:19
Interessanter Vortrag von Hans Werner Sinn zum Thema Staatsverschuldung & Generationenvertrag:

http://www.youtube.com/watch?v=woCK0gBWS9A

Vincent
16.07.2012, 20:16
Der Internationale Währungsfonds verlangt von der EU und der EZB noch mehr - illegale, verfassungsfeindliche, undemokratische Aktivitäten, ups sorry - mutige Entscheidungen wollte ich sagen, um die Euro-Krise grundsätzlich zu lösen. Ansonsten stehe die Finanzstabilität auf dem Spiel - weit über Europa hinaus.

http://www.handelsblatt.com/politik/international/iwf-warnt-vor-ausweitung-der-euro-krise-achtung-brandgefahr/6884030.html

Gruß
Vincent

Vincent
17.07.2012, 12:13
Die hier sind auch gut. Laut verschiedenen Zeitungsberichten gibt es immer weniger Falschgeld in Europa. Ist natürlich Ansichtssache. Noch nicht mal die Fälscher wollen sich anscheinend noch länger mit dem Euro abgeben, schönes Ding. Die sagen sich wohl auch lohnt sich nicht mehr: will bald eh keiner mehr haben, gibts bald nicht mehr und vor allem ist die offizielle Konkurrenz auch viel zu groß...

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/07/45839/

http://www.welt.de/finanzen/article108306817/Geldfaelscher-setzen-vor-allem-auf-20-Euro-Scheine.html

Gruß
Vincent

↓ Ja gut möglich. Könnte was mit der Konkurrenz zu tun haben. Um mal den großen Walther (John Goodman) sinngemäß zu zitieren: Diese bek*ckten Profis haben es einfach echt drauf...

Peacefool
17.07.2012, 12:30
Die hier sind auch gut. Laut verschiedenen Zeitungsberichten gibt es immer weniger Falschgeld in Europa. Ist natürlich Ansichtssache. Noch nicht mal die Fälscher wollen sich anscheinend noch länger mit dem Euro abgeben, schönes Ding. Die sagen sich wohl auch lohnt sich nicht mehr: will bald eh keiner mehr haben, gibts bald nicht mehr und vor allem ist die offizielle Konkurrenz auch viel zu groß...

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/07/45839/

http://www.welt.de/finanzen/article108306817/Geldfaelscher-setzen-vor-allem-auf-20-Euro-Scheine.html

Gruß
Vincent

Vermutlich wird das Falschgeld nur immer besser und geht als echt sogar durch die Bundesbank-Scanner. :rolleys:

tecneeq
17.07.2012, 13:42
Nein, das Geld wird immer Fälschungssicherer und die meisten Bürger können mittlerweile mühelos Blüten aussortieren. Es gibt auch an jeder Tankstelle und jedem Kiosk einen Geldprüfer (für die Fäden die bei UV-Licht glühen). Der Aufwand Geld zu fälschen wird von Jahr zu Jahr größer, der mögliche Gewinn immer kleiner. Abgesehen davon verliert Bargeld mehr und mehr an Bedeutung für größere Transaktionen.

Muss ja nicht alles eine Bilderbergverschwörung sein ;).

ID 156
18.07.2012, 12:30
Italien ist pleite!

Damit die Nachricht die armen Märkte nicht so schockiert, lassen wir Italien Provizen-weise pleite gehen. Den Anfang macht Sizilien:
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Sizilien-vor-Pleite-Italien-fuerchtet-Schuldenkollaps-in-Sizilien-1957404

Und nein, das ist nicht mit "Wachstum" auszugleichen, wenn einer der größten Arbeitgeber im Land (neben dem Staat) 18% weniger Autos als im Vorjahr verkauft.
http://www.focus.de/auto/news/opel-erneut-mit-starkem-rueckgang-eu-autoabsatz-sinkt-zum-neunten-mal-in-folge_aid_783070.html

Gut, dass auch Frankreich in Provinzen eingeteilt ist...

Ping

Sampada
21.07.2012, 12:57
Clip von der Abstimmung zum ESM am 29.06.:
http://kulturstudio.wordpress.com/2012/07/16/esm-abstimmung-im-bundesrat-was-ihnen-die-medien-nicht-zeigen/

Ist nicht mehr so brandaktuell, habe ich aber erst jetzt gefunden.

Grüße,
Norbert

Vincent
21.07.2012, 18:48
Laut einem FAZ Bericht wird sich Spanien demnächst anscheinend wohl auch von den Geberländern verabschieden.


Schuldenkrise Jetzt brennt Spanien

21.07.2012 · Valencia ist zahlungsunfähig. Weitere Provinzen werden bald folgen: Spanien hat nur noch Geld bis zum September - und setzt jetzt aggressiv die Europäische Zentralbank unter Druck.



Weiterlesen (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/spanien/schuldenkrise-jetzt-brennt-spanien-11827688.html)

O O :peinlich:

Gruß
Vincent

maniacmantis
22.07.2012, 16:41
IWF will Griechenland-Hilfen stoppen!


http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/euro-krise-iwf-will-griechenland-hilfen-stoppen-a-845718.html

ID 156
23.07.2012, 08:52
Surprise! Surprise!


Griechenland steuert auf den Staatsbankrott zu

Der griechischen Regierung geht das Geld aus, doch die wichtigsten Kreditgeber lehnen weitere Zugeständnisse ab. Finanzminister Schäuble wagt keine Prognose zur Zukunft des Landes in der Euro-Zone.

http://www.welt.de/wirtschaft/article108358504/Griechenland-steuert-auf-den-Staatsbankrott-zu.html


Wir erinnern uns, vor gerade mal 10 Monaten...



Debatte um Griechenland-Insolvenz
Merkel kanzelt FDP-Chef Rösler ab 13.09.2011

Die Kanzlerin distanziert sich von ihrem Wirtschaftsminister: Jeder solle "seine Worte vorsichtig wägen", mahnt Merkel - und zielt auf Röslers Spekulationen über eine mögliche Insolvenz Griechenlands ab. Auf den Finanzmärkten seien die Unsicherheiten "schon groß genug". Aus allen politischen Richtungen hagelt es Kritik an den Äußerungen des FDP-Chefs.


http://www.sueddeutsche.de/politik/debatte-um-griechenland-insolvenz-merkel-kanzelt-fdp-chef-roesler-ab-1.1142212

Und auch Deutschlands meist gelesene Meinungs-BILD-ungsmschinerie bereitet die papiergläubigen Michels so langsam auf das alternativelose (c) Zurückführen von Papier auf seinen eigentlichen Wert vor:


Euro-Krise schmilzt Altersvorsorge!
...
Nach Berechnungen der Anleiheberater Bantleon dürfte die Verzinsung von derzeit 4 % auf 2,5 % in 2017 sinken. Das heißt: 1000 Euro Rente, die heute noch im Vertrag angepriesen werden, schmelzen auf 650 Euro zusammen.
Und diese Mager-Renditen drohen auch noch von steigenden Preisen aufgefressen zu werden!
http://www.bild.de/geld/wirtschaft/euro-krise/euro-krise-schrumpft-altersvorsorge-25284850.bild.html

Die gegebenen Ratschläge sind natürlich BLÖD-Sinn, ich denke aber, das in den Kündigungsbearbeitungszentren der Lebensversicherungen derzeit trotzdem kein Arbeitsmangel herrscht...

Ping

maniacmantis
23.07.2012, 12:38
Wenn ich diese Aussage von unserem Finanzminister schon wieder lese.....
„Das Land (Spanien) wird schnell wieder vorangekommen“

http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/staatsanleihen-spanischer-anleihemarkt-steht-kurz-vor-der-eskalation-_aid_785902.html

LG
Günter

kiby
23.07.2012, 12:43
Kein neues Hilfspaket mit Merkel oder wie Griechenland langsam die Puste ausgeht

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/griechenland/zeitungsbericht-merkel-verweigert-neues-hilfspaket-fuer-griechenland-11829107.html

maniacmantis
24.07.2012, 08:51
Wie lange wird es wohl noch dauern, bis Deutschland das Aaa-Rating verliert?

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ratingagentur-moody-s-senkt-ausblick-deutschlands-spitzenrating-ist-bedroht-11830187.html

ID 156
24.07.2012, 12:09
Wie lange wird es wohl noch dauern, bis Deutschland das Aaa-Rating verliert?

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ratingagentur-moody-s-senkt-ausblick-deutschlands-spitzenrating-ist-bedroht-11830187.html

Sobald es weitere negative Nachrichten aus der Wirtschaft gibt und/oder die geschönten Statistiken nicht weiter geschönt werden können. Da letzteres aber ebenso unbegrenzt möglich ist, wie die Erzeugung von "Geld" dürfte es wohl Ersteres sein, allerspätestens im Dunstkreis der Bundestagswahl 2013...

Ping

kiby
24.07.2012, 12:50
Ist zwar aus dem Focus aber trotzdem ziemlich interessant wie ich finde. Besonders die kleinen Untertöne mit dem Hinweis was in wenigen Jahren sein könnte...
http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/tid-26629/star-oekonom-kenneth-rogoff-ueber-die-euro-rettung-deutschland-waere-toericht-zu-zahlen_aid_782031.html

maniacmantis
24.07.2012, 13:00
Bei solchen Aussagen aus dem Bundesfinanzministerium, fragt man sich schon, ob die noch alle Tassen im Schrank haben...

Zitat:
„Die Eurozone hat eine ganze Reihe von Maßnahmen auf den Weg gebracht, die zu einer nachhaltigen Stabilisierung der Eurozone führen werden”

Sind die doof, blind, völlig ahnungslos oder belügen die die Bevölkerung bewusst?

LG
Günter

luka
24.07.2012, 13:22
Ähm, ja. Sind die. In umgekehrter Reihenfolge, aber ja.

:-)
Luka

ID 156
24.07.2012, 16:08
Sind die doof, blind, völlig ahnungslos oder belügen die die Bevölkerung bewusst?

Die meisten sind völlig ahnungslos, was Wirtschaftthemen angeht und vertrauen darauf, dass das, was in den Ausschüssen erarbeitet wird, auch richtig ist. Deshalb wurde ja auch so Lemminge-like der EFSF und ESM durchgewunken, ohne einen blassen Schimmer zu haben, um was es geht. Das Problem ist, dass die Ausschüsse massiv von Lobbyisten bearbeitet werden...

Die wenige, die wissen, wie und vorallem wohin der Hase läuft, wurden schon lange kalt gestellt und weggemobbt: Köhler, Weber, Stark, Sarrazin, ...

Die in vorderster Front belügen das Volk, solange es geht (siehe "wir garantieren die Spareinlagen"). Schön zu sehen auch im Fall "Mappus".

Ping

maniacmantis
24.07.2012, 16:17
Ja Ping, den Eindruck habe ich auch.

Lemminge-like ist gut gesagt :Gut:, wenn es nicht so ein ernstes Thema wäre.....

Zu den gemobbten kann man wohl auch den Friedrich Merz zählen, der heute seine "dicken" Brötchen in der Wirtschaft verdient.

LG
Günter

Ares
25.07.2012, 03:38
Jetzt fangen die Politiker langsam an abzudrehen... ok, wird auch langsam brenzliger.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Spanien-verwirrt-mit-Erklaerung-article6806301.html

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/07/24/panik-modus-in-bruessel-barroso-erklaert-griechen-rettung-zur-chefsache/


Gruß Andreas

Vincent
25.07.2012, 07:51
Hilferuf aus Madrid: Spanien braucht sofort Notkredit von 28 Milliarden Euro...

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/07/46002/


"Das ist ungefähr so, als würdest du in ’nem verrauchten Hinterzimmer in ’ner Kneipe in ’ner Pokerrunde sitzen, und du brauchst dringend Geld. Dann sagst du zum Zweiten: ‚Leih’ mir was!’ Dann sagt der zu dir: ‚Ich hab’ selber nix. Aber die Schulden, die der Dritte bei mir hat, die kann ich dir geben.’ Dann sagst du: ‚Super. Und als Sicherheit bekommst du vom Vierten die Schulden, die ich bei dem hab’.’ ‚Spitze’, sagen dann alle und fangen an zu zocken. Frage: Wie viel Geld liegt jetzt gerade auf dem Tisch?" (HG. Butzko, Kabarettist)

Gruß
vincent

kiby
25.07.2012, 14:07
Hier mal ganz wertungsfrei ein Bericht des IFO Institutes zum Griechenlandaustritt. Möge sich doch jeder selbst eine Meinung bilden :Sagenichtsmehr:
http://www.cesifo-group.de/portal/page/portal/ifoContent/N/pr/pr-PDFs/Verlust-DE-Griechenland.pdf

ID 156
26.07.2012, 10:46
Auch interessant ist der "Haftungspegel" des ifo-Instituts: http://www.cesifo-group.de/portal/page/portal/ifoHome/B-politik/_Haftungspegel

Er wird auch jeweils aktualisiert, je nachdem, welches Land unter den "Rettungs"schirm kriecht und damit aus der Euro-Haftung fällt.

Aktuell haftet Deutschland mit 771.000.000.000 Euro, wenn Spanien nun auch den Offenbarungseid abgibt, dann sind wir sicher deutlich über 1.000.000.000.000 Euro.

Wenn wir dazu dann noch die 2.000.000.000.000 Euro deutsche Staatsverschuldung dazurechnen, dann sind das für jeden der rund 42 Mio. deutschen Steuerzahler gute 71.000 Euro.

Damit versteht man nun auch, warum Deutschlands Ausblick "negativ" ist...

Ping

ID 3334
26.07.2012, 12:26
Ich frag mich immer, was diese pro Kopf Schulden sollen.
Das gibt zwar Aufschluss darüber, wie stark sich die Verschuldung auf ein Land auswirkt, aber gleichzeitig klingt das immer als wäre der Bürger derjenige,
der irgendwas verbockt hätte.

ID 156
26.07.2012, 12:34
Ich frag mich immer, was diese pro Kopf Schulden sollen.

Ganz einfach:
Zum einen macht es diese Zahlen mit den vielen Nullen (be-)greifbarer und zum anderen werden die Bürger die sein, die diese Schulden bezahlen werden, alternativlos(c).

Ping

Vincent
29.07.2012, 12:28
Ein deutlicher Artikel zu den neuen beängstigenden Absichten und Vorschlägen im Eurodesaster...


Die EZB und die Euro-Regierungen schicken sich an, die Währungsunion endgültig in eine Inflations- und Transferunion zu verwandeln. Nur die Bundesbank leistet noch Widerstand. Sie sollte das Euro-Elend beenden.


Es war der Paukenschlag, auf den die Märkte lange gewartet hatten. Am vergangenen Donnerstag gab Mario Draghi, der Chef der EZB, dem Euro die Überlebensgarantie. "Die EZB wird alles Notwendige tun, um den Euro zu erhalten", sagte Draghi auf einer Konferenz in London. "Und glauben Sie mir, es wird ausreichen", schob er hinterher.

Weiterlesen (http://www.wiwo.de/politik/europa/schuldenkrise-stoppt-die-euro-katastrophe/6933664.html)

An anderer Stelle richtet sich selbst der Mainstream schon gegen die Erhaltung des schwachsinnigen Eurokonstrukts


Eine Minderheitsposition hat die deutsche Regierung im Übrigen nur im EZB-Rat. Nimmt man die EU-Mitglieder im Osten hinzu, sieht die Lage schon ganz anders aus. Ein tiefer Graben klafft zwischen Nord und Süd. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann der Moment kommt, an dem wir uns tief in die Augen schauen und zugeben müssen: Es geht einfach nicht mehr.
Die Wirtschaftsräume in Nord und Süd haben sich in den elf Jahren Euro nicht aufeinander zubewegt, sondern auseinanderentwickelt. Unter diesen Bedingungen ergibt eine gemeinsame Währung keinen Sinn.



http://www.welt.de/debatte/kommentare/article108406645/Der-Euro-sprengt-in-der-Schuldenkrise-Europa.html

Oder ermuntert unter gleichzeitiger Angabe des Know Hows zur Kapitalflucht aus Europa...


So flüchten Sie aus dem Euro-Raum

http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article108406611/So-fluechten-Sie-aus-dem-Euro-Raum.html

Gruß
Vincent

nashua
29.07.2012, 15:19
Passend zu der Kapitalflucht ist auch dieser Artikel, allerdings diesmal aus Deutschland:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/07/29/analyst-erste-anzeichen-von-kapitalflucht-aus-deutschland/

nashua

Sampada
29.07.2012, 16:16
Hallo Nashua,
ich habe den Artikel gelesen. Sehr interessant.
Die Kommentare darunter fand ich aber noch lesenswerter. Erstaunlich einhellig, erstaunlich offen und deutlich.
Wachen doch immer mehr "Michels" auf?

Grüße,
Norbert

Peacefool
29.07.2012, 16:29
Hallo Nashua,
ich habe den Artikel gelesen. Sehr interessant.
Die Kommentare darunter fand ich aber noch lesenswerter. Erstaunlich einhellig, erstaunlich offen und deutlich.
Wachen doch immer mehr "Michels" auf?

Grüße,
Norbert

Ich fürchte nicht. Gerade heute hatte ich ein Gespräch mit 2 Akademikern. Arzt und Psychologin, die zwar ahnen das es mit dem Finanzsystem Probleme gibt und wohl eine Inflation ins Haus steht, aber immer noch glauben, es geht irgendwie weiter und wäre doch nun eine gute Sache Schulden zu haben.

An Zwangshypotheken und eine Währungsreform die natürlich auch Schulden umwandelt (wie auch hier in D gehabt) glauben sie nicht. Dass wollten sie dann lieber auch nicht näher begründet haben.

Es werden zwar mehr wach und fast jeder ahnt, das es so wohl nicht weitergeht. Aber die meisten sind noch sehr naiv.

LG
Peace

Vincent
01.08.2012, 03:28
Neues von Hans Werner Sinn (http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Werner_Sinn)


Die Krisenländer werden nun schon im fünften Jahr mit billigen Krediten der EZB und der Staatengemeinschaft unterhalten. Insgesamt haben EZB, EU, Euro-Staaten und IWF nach aktuellen ifo-Berechnungen rund 1,53 Billionen Euro zur Verfügung gestellt. - Geholfen hat es nicht. Die Krise geht weiter, weil ein Fass ohne Boden nicht gut zu füllen ist.

Weiterlesen (http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10510-euro-rettung-schon-15-bio-verballert)

Anscheinend ist er nach nach seiner Kritik und der Veröffentlichung von unbequemen Wahrheiten im Mainstream erstmal abgemeldet. Na ja abwarten ^^

Gut finde ich auch folgende Passage


Die Politiker und Ökonomen, die diesen Kurs richtig und Kritik daran offenbar verwerflich finden, sollten der Öffentlichkeit erklären, wie sie sich den Fortgang der Aktionen vorstellen :Gut:

Dürfte sich schwierig gestalten dafür eine wahrheitsgetreue Erklärung zu finden die in der Bevölkerung auf Zustimmung trifft.

Neues zur geplanten Massenkapitalvernichtungswaffe (aus Sicht der Bürger) der Superlative; auch unter dem Namen ESM mit Bankenlizenz bekannt, gibt es unter anderem hier

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/rettungsfonds-esm-euro-laender-streiten-ueber-unbegrenzte-mittel-a-847468.html

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-morris/wollen-wir-diesen-weg-wirklich-bis-zum-bitteren-ende-gehen-.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diskussion-um-esm-berlin-lehnt-mehr-feuerkraft-fuer-rettungsfonds-ab-11838944.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/schuldenkrise-eurostaaten-erwaegen-rettungsfonds-ohne-limit-11838582.html

Gruß
Vincent

Peacefool
01.08.2012, 20:28
Hammerhart.

Unser EZB-Präsident ist in einer Banker-Geheimloge. Ist ja nicht verwunderlich, doch dieser Mann verteilt gerade Volksvermögen an seine Kumpels.

http://www.focus.de/finanzen/banken/die-group-of-thirty-mario-draghis-verschwiegene-freunde_aid_791834.html


Die Group of Thirty: Mario Draghis verschwiegene Freunde

Der Club der 30 ist ein Gremium von Privatbänkern, das fast die Züge einer Loge trägt. Auch EZB-Chef Mario Draghi und der Boss der Bank of England, Melvyn King, sind dort Mitglied – aber wozu eigentlich? Ein Ombudsmann der EU will das nun klären.


Mario Draghi, der Präsident der Europäischen Zentralbank, ist derzeit eine der zentralen Schlüsselpersonen in der Euro-Rettung (http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/tid-26733/diskussion-um-esm-schutzschirm-ohne-limit-keule-gegen-die-krise-so-will-die-ezb-am-donnerstag-den-euro-retten_aid_791036.html). Als wäre der Druck, der auf seinen Schultern lastet, nicht schon groß genug, macht ihm nun seine Mitgliedschaft in der elitären Group Of Thirty, kurz G30, zu schaffen. Die „Corporate Europe Observatory“ – eine Organisation zur Bekämpfung von Korruption – wirft Draghi einen Interessenskonflikt vor: Als Mitglied der G30, die zum Großteil aus Großbankern bestehe, sei der Italiener Teil einer Lobbyvereinigung, was Fragen nach seiner Unabhängigkeit aufwerfe. Die Vorgaben der EU seien „Unparteilichkeit, Unabhängigkeit und Objektivität“ – Faktoren, die mit der Zugehörigkeit zur G30 in Konflikt stünden.
...

Und wer hat die Gruppe gegründet? Wieder einmal Rockefeller. Der stellvertretende Finanz-Antichrist für die Rothschild-Familie, die nie unter eigenen Namen auftritt.

Mich wundert nichts mehr.

LG
Peace

tecneeq
01.08.2012, 22:24
Und wer hat die Gruppe gegründet? Wieder einmal Rockefeller. Der stellvertretende Finanz-Antichrist für die Rothschild-Familie, die nie unter eigenen Namen auftritt.

Antichrist? Wat? Wie?

Die G30 ist wirklich nichts besonderes. Industriegruppen gibt es überall. Von den Milcherzeugern über Stahlerzeuger bis zu Ölerzeugern. Natürlich haben die Finanzprodukterzeuger auch solche Gruppen. Der Club ist auch wenig geheim. Die Webseite gibt es seit ewig (hat sogar noch original Geocities Design :kichern:):

Domain Name:GROUP30.ORG
Created On:22-Jan-1996 05:00:00 UTC

Du und deine Verschwörungen.

Richtig ist aber das die Sache ein Geschmäckle hat und der Mann für den Posten verbrannt sein sollte.

tecneeq
02.08.2012, 23:51
Neueste Meldung: Held bringt bringt Finanzeliten gegen sich auf:

http://www.taz.de/Steuerreform-in-Frankreich/!98624/

arni
03.08.2012, 09:31
Habe in den letzten Tagen hier was gelesen zu einem Treffen zw. Schäuble und Geither auf Sylt.

Helft mir bitte wo war das.

Danke

Arni

nashua
03.08.2012, 09:57
Bis du sicher das es hier war und nicht im Gelben? http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=261072

kiby
03.08.2012, 17:39
schaffen es die Spanier so oder rutschen sie weiter unter den Rettungsschirm ? :grosses Lachen:
Laut Süddeutsche kommen sie etwas weiter unter den Schirm aber lest selbst...
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/euro-krise-draghi-draengt-spanien-unter-den-rettungsschirm-1.1431265

Nebelbier
06.08.2012, 14:52
Neueste Meldund der RP zum Thema "Vergemeinschaftung der Schulden":
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/gabriel-fuer-vergemeinschaftung-der-schulden-1.2939937

Die Folge dürfte wohl eine weitere Flucht in die Sachwerte und ein baldiges Ende der Gemeinschaftswährung sein.

ID 156
07.08.2012, 17:14
Neueste Meldund der RP zum Thema "Vergemeinschaftung der Schulden":
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/gabriel-fuer-vergemeinschaftung-der-schulden-1.2939937

Die Folge dürfte wohl eine weitere Flucht in die Sachwerte und ein baldiges Ende der Gemeinschaftswährung sein.

Generell finde ich es hilfreich, wenn nicht nur ein Link gepostet wird, sondern auch ein kurzes Statement, was in dem Link zu finden ist. Hätte ich geahnt, dass es hier nur um allgemeines Politikdarsteller-Geplupper geht, hätte ich den Link nicht geöffnet (geschweige denn gepostet).

Ping

propaghandi
07.08.2012, 18:51
Hier noch ein schönes Beispiel über das "Mindesthaltbarkeitsdatum" von Politikeraussagen im Allgemeinen und die von Herrn Juncker im Besonderen:

SPON, 29.07.2012:
Schuldenkrise Juncker fürchtet Zerfall der Euro-Zone

Euro-Gruppenchef Juncker sieht die Rettung der Gemeinschaftswährung vor der entscheidenden Phase. Es sei "keine Zeit mehr zu verlieren", sagte er der "Süddeutschen Zeitung". Philipp Röslers Spekulationen über einen Austritt Griechenlands bezeichnete er als "Geschwätz".

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/juncker-warnt-vor-euro-crash-a-847061.html

Und heute:

SPON, 07.08.2012:
Euro-Gruppen-Chef Juncker hält Euro-Austritt der Griechen für beherrschbar

"Nicht wünschenswert, aber zu meistern": Laut Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker wäre ein Währungsaustritt Athens beherrschbar. Scharfe Kritik übt Luxemburgs Premier am Ton der Euro-Diskussion in Deutschland.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/juncker-haelt-euro-austritt-griechenlands-fuer-beherrschbar-a-848752.html

Dann kann es ja wirklich nicht mehr allzu lange dauern, bis der erste Dominostein kippt. Bis dahin werden die sog. "Euroretter" sich aber sputen müssen, um die anderen Wackelkandidaten noch zu dopen.

PGW
07.08.2012, 21:04
Angst vor neuer Rezession: Anhaltender Pessimismus in Euro-Zone


Weiter Warten auf Entspannung in der laufenden Euro-Krise: Abseits des nach wie vor von der Pleite bedrohten Griechenlands zeichnen auch die jüngsten Zahlen aus Italien und Spanien weiter ein pessimistisches Bild. Da sich zuletzt selbst von Euro-Musterschüler Deutschland die Alarmsignale mehrten, gehen Beobachter nun davon aus, dass die gesamte Währungsunion noch in diesem Sommer zum ersten Mal seit dem Krisenjahr 2009 wieder in die Rezession rutschen könnte.




Artikel anzeigen... (http://news.orf.at/stories/2134594/)

propaghandi
17.08.2012, 08:17
Anscheinend ist nun auch Finnland unter die "Prepper" geraten :bigear:


Schulden-Krise: Finnland bereitet sich auf Ende der Euro-Zone vor

Während sich viele Politiker noch um die Rettung der Euro-Zone bemühen, hat Finnland bereits aufgegeben: Ein Auseinanderbrechen der Euro-Zone sei unausweichlich und man sei darauf vorbereitet.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article108658892/Finnland-bereitet-sich-auf-Ende-der-Euro-Zone-vor.html


Schuldenkrise Finnland bereitet sich auf Bruch der Euro-Zone vor

Es ist ein Zeichen dafür, wie groß die Gefahr einer Eskalation der Krise ist: Finnlands Außenminister spricht offen über einen möglichen Bruch der Euro-Zone. Zwar wolle die Regierung in Helsinki dies nicht. Es gebe aber einen Notfallplan. Der Politiker mahnt: "Wir müssen vorbereitet sein."

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/finnland-bereitet-sich-auf-bruch-der-euro-zone-vor-a-850530.html

Und weils die deutschen Medien alle brav aus dem Daily Telegraph abgeschrieben haben, hier noch der Originalartikel:


Finland prepares for break-up of eurozone
Finland is preparing for the break-up of the eurozone, the country’s foreign minister warned today.

Quelle: http://www.telegraph.co.uk/finance/financialcrisis/9480990/Finland-prepares-for-break-up-of-eurozone.html

:staunen: Ich bin erstaunt! Anscheinend gibt es doch noch Politiker, die nicht bloß Eurosprech ("Scheitert der Euro, scheitert Europa", "europäische Solidarität", "Alternativlosigkeit", etc. blablabla) sondern Tacheles reden und auch noch über Alternativen nachdenken! Ich bin gespannt, wie die Eurokraten versuchen werden, die Finnen wieder "auf Linie" zu bringen - die nächsten Monate werden spannend.

maniacmantis
19.08.2012, 11:02
Troika entdeckt neue "Finanzlücken" Griechenlands:

http://www.ftd.de/politik/europa/:troika-entdeckt-finanzierungsluecke-griechenland-fehlen-weitere-2-5-milliarden/70078416.html

propaghandi
20.08.2012, 07:45
Vergesst alle Rettungsschirme, Hebelungen und die dicke Bertha (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mario-draghis-dicke-bertha-banken-leihen-sich-rekordsumme-von-ezb-11666512.html), die letzte Rettung (Halleluja (https://www.youtube.com/watch?v=N5VP-IV0Z5E)!) ist der "weiche Euro":


Währungskrise: Der Euro auf dem Weg zur Weichwährung

Vor der Euro-Einführung verkündete der damalige Finanzminister: "Der Euro wird so stark sein wie die Deutsche Mark". Das ist heute Teil des Problems. Ökonomen wollen einen Kurswechsel.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article108681152/Der-Euro-auf-dem-Weg-zur-Weichwaehrung.html



Krisenbekämpfung: Ein weicher Euro als Europas letzte Rettung

Der Euro verliert schleichend an Wert. Das hat auch seine guten Seiten, finden Volkswirte. Vor allem für Krisenländer in Südeuropa könne es ein Segen sein – zumindest kurzfristig.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article108690540/Ein-weicher-Euro-als-Europas-letzte-Rettung.html

Es wird alles gut...

propaghandi
22.08.2012, 07:07
Hier ein lesenswerter Artikel über die Rolle der EZB:


Schuldenkrise Zins vom Amt

Die EZB bereitet die Einführung von Zinsobergrenzen für Staaten vor. In dieser Zentralbank-Planwirtschaft, in der die Behörde EZB den Zins für Kapital bestimmt, ist finanzielle Repression mit erzwungen niedrigen Zinsen Programm. Das Ziel ist klar: Gläubiger sollen bluten, um Schuldnern zu helfen.

Die Europäische Zentralbank ist bereit alles zu tun, um den Euro zu „retten“. Mögen ihre Statuten eine monetäre Staatsfinanzierung verbieten, mögen die beiden früheren deutschen Vertreter aus Protest gegen den Kauf von Staatsanleihen ihren geldpolitischen Rat verlassen haben, mag die EZB schon Staatsanleihen für mehr als 200 Milliarden Euro ohne Erfolg gekauft haben, mag auch die von EZB-Präsident Mario Draghi „Dicke Bertha“ getaufte Billionenspritze versagt haben - das alles hindert die Zentralbank nicht daran, den Einsatz weiterer Vernichtungswaffen (Bazooka) zu planen. Die Erfolglosigkeit - vier von fünf Ländern, deren Anleihen die EZB kaufte, mussten unter den Rettungsschirm flüchten - wird beiseite gewischt. Man behauptet, nur unbegrenzter Mitteleinsatz garantiere den Erfolg - obwohl die Bilanzsumme der EZB schon auf ein Drittel der Wirtschaftsleistung der Eurozone aufgebläht wurde.
[...]

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/schuldenkrise-zins-vom-amt-11862320.html

Der Krug wird dennoch solange zum Brunnen gehen, bis er bricht!

nashua
22.08.2012, 07:13
Ich oute mich hier mal als Blondchen. Ich verstehe überhaupt nichts was in dem Artikel steht, obwohl es doch alles deutsche Wörter sind.
Was steht denn in dem Artikel? Kann mir das mal bitte jemand verständlich übersetzen?

:peinlich: :confused: :help:

Danke sehr,
nashua

propaghandi
22.08.2012, 08:45
Ich versuche mich mal an einer Kurzfassung anhand eines Beispiels:

Ein Land muss neue Kredite aufnehmen, um seinen Verpflichtungen nachzukommen. Da die Kreditwürdigkeit dieses Landes allerdings von manchen Ratingagenturen als nicht so hoch eingestuft wurde, verlangen Investoren (wie z.B. Pensions- oder Versicherungsfonds, Banken, etc.) höhere Zinsen als für kreditwürdige Länder. Die "Schmerzgrenze", bei der das Zinsniveau als "unerträglich" angesehen wird, liegt bei ca. 7% Zinsen.

Plan der EZB ist es nun "Zinsobergrenzen" einzuführen. Sprich: Steigt der Zinssatz auf > 7%, so wird die EZB unbegrenzt Staatsanleihen des betroffenen Staates kaufen, bis der Zinssatz wieder unter die "magischen" 7% Gefallen ist. Das dazu nötige Kleingeld wird die EZB einfach selbst drucken.

Einfach wie einleuchtend, oder?

Twin
22.08.2012, 08:46
Kurzform: Es wird entgegen vorherigen Angaben weiter kräftig Geld in Pleitestaaten gesteckt... So verstehe ich den Kauderwelsch zumindest mal:crazy:

Grüsse

maniacmantis
22.08.2012, 12:39
Da spricht endlich mal einer Klartext...interessanter Beitrag von Nouriel Roubini:

http://www.ftd.de/politik/konjunktur/:top-oekonomen-der-waehrungscrash-ist-unvermeidlich/70079761.html

Lud
22.08.2012, 21:29
Ein netter Artikel zum baldigen Finanzkollaps auf KoopOnline :)
allerdings sind die Artikel von Koop auch oft bissl übertrieben ...

>> Systemzusammenbruchs noch vor April 2013 bei 99,9 Prozent <<

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/paul-joseph-watson/lord-rohtschild-wettet-auf-euro-zusammenbruch.html;jsessionid=B94FE670DD4809BE8B1CB665753AFD E8

GEVolker
23.08.2012, 15:53
Hier eine nette Erklärung wie Geld funktioniert.
Teil 1
(http://www.youtube.com/watch?v=t8fTeKVCMVA&feature=watch_response)Teil 2
(http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=aK2yZlHk4cA)Teil 3

(http://www.youtube.com/watch?v=C5lxuNJSvo0&feature=related)Gruß
Volker

propaghandi
24.08.2012, 10:22
Anscheinend macht das Beispiel der Finnen (http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/6171-Linksammlung-zu-aktuellen-Finanzmeldungen?p=109103&viewfull=1#post109103) Schule:


Möglicher Euro-Austritt Berlin gründet Arbeitsgruppe "Grexit"

Die Vorbereitungen der Bundesregierung sind konkreter als bislang bekannt: Ein Expertengremium des Finanzministeriums arbeitet an Szenarien für den Fall, dass die Griechen zum Austritt aus der Währungsunion gezwungen sind. Bisher wurden Auskünfte über einen "Plan B" verweigert.
[...]
Bisher hatten Finanzminister Schäuble und Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Auskunft über ihren "Plan B" verweigert. Die beiden CDU-Politiker betonten stets, dass Deutschland dafür kämpfe, Griechenland und andere Krisenstaaten in der Euro-Zone zu halten. Diese Linie gilt auch weiterhin. Die Einsetzung der Arbeitsgruppe zeigt aber, dass Schäuble und Merkel für ein Negativszenario gewappnet sein wollen. Sollte Griechenland den Euro aufgeben müssen, kämen voraussichtlich Spanien, Italien, Portugal und möglicherweise auch Frankreich an den Finanzmärkten stark unter Druck.
[...]

Quelle: https://www.ftd.de/politik/europa/:moeglicher-euro-austritt-berlin-gruendet-arbeitsgruppe-grexit/70080639.html

Und immer noch werden weder Politik noch Medien müde zu betonen, dass man sich dafür einsetzt, dass Griechenland im Euro bleibt, während man wahre Schreckensszenarien für den Fall des Ausstiegs propagiert (http://www.welt.de/politik/deutschland/article108766843/Rueckkehr-zur-D-Mark-wird-zum-Schreckenszenario.html). Ich frage mich, wer sowas noch glauben soll. :Kopfschuetel:
Richtig interessant wird die Sache jedoch erst werden, wenn Spanien, Italien, Portugal und Frankreich in den Focus geraten...

Umso erstaunlicher finde ich den Leitartikel der FTD (https://www.ftd.de/politik/europa/:krisenszenarien-fluchtplan-fuer-den-griechen-ernstfall/70080646.html) zur o.g. Meldung:

Wer sich gegen ein realistisches Risiko wappnet - sagen wir: einen Hotelbrand, indem er nicht nur einen Brandmelder installiert, sondern gleich noch einen Fluchtwegeplan an den Zimmertüren aushängt -, handelt vernünftig. Oder? Dem wird wohl keiner widersprechen und behaupten, dadurch würde die Panik der Hotelgäste vor dem Feuer geschürt. Oder gar die Flammen herbeigesehnt. Im Gegenteil: Wer sich auf das Worst-Case-Szenario nicht vorbereitet, handelt grob fahrlässig.
Bislang galt doch jeder, der nicht bedingslos treu zum Euro stand, als Verräter an Europa :staun:

Nebelbier
24.08.2012, 12:20
Bis zum 12.09. bleibt noch Zeit seinen Unmut über den ESM zu äußern. Auf folgender Seite könnt ihr euch in eine entsprechende Unterschriftenliste eintragen: http://www.stop-esm.org/
9413

maniacmantis
27.08.2012, 12:53
Banken und Konzerne bereiten (preppen :rolleys:) sich für den "Tag X" vor:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/banken-und-konzerne-die-heimlichen-plaene-fuer-den-euro-crash-11867936.html

- - - AKTUALISIERT - - -

Ist zwar nicht wirklich eine Überraschung, aber hier Aktuelles vom IFO-Index:

http://www.ftd.de/politik/konjunktur/:ifo-index-geschaeftsklima-truebt-sich-staerker-ein/70081798.html

maniacmantis
28.08.2012, 15:58
"Spanien rutscht tiefer in die Rezession" und "Erst im nächsten Jahr rechnen Experten mit einer Besserung"

Da würde ich mich jetzt fast trauen, ganz vorsichtig gegen die sog. Experten zu wetten :nono:


http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:euro-krise-spanien-rutscht-tiefer-in-die-rezession/70082506.html

propaghandi
30.08.2012, 13:35
Tja, nun ist es endlich soweit:


Kauf von Staatsanleihen Glaubenskrieg der Euro-Retter

Die Europäische Zentralbank steht vor dem Tabubruch: Kommende Woche will sie ein großes Programm zum Kauf südeuropäischer Staatsanleihen beschließen - das bedeutet Gelddrucken. Kritiker warnen vor steigender Inflation.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/kaufprogramm-fuer-anleihen-bringt-ezb-in-kritik-a-852731.html

Was auffällt, schon lange ist nicht mehr von Griechenland die Rede, sondern nun wird versucht, Italien und Spanien zu "retten". Aber auch diese Aktion wird den Euro nicht retten - im Gegenteil: Sie trägt zu einem rascheren Ende bei. Irgendwann wird uns das zumindest ein "Experte" oder Historiker erklären...

Ares
02.09.2012, 08:58
Morgan Stanley = Lehmann reloaded ?

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/09/01/angst-vor-mega-crash-mysterioese-vorgaenge-bei-morgan-stanley/


Gruß Andreas

nashua
02.09.2012, 09:22
Ich fand die Meldung auch heftig. Aber noch heftiger fand ich die mit deiner verlinkten:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/08/12/wegen-vernetzung-schieflage-nur-einer-bank-kann-globalen-crash-ausloesen/

Wieso machen die Banken sowas, nach den Erfahrungen von 2008?

Weitere Fragen die sich mir aufdrängen: wie kann die Bankenaufsicht solche Wetten zulassen? Warum gibt es nicht sowas wie ein Kartellamt für Bankverknüpfungen um dem Massencrash vorzubeugen?

Peacefool
02.09.2012, 16:38
Wieso machen die Banken sowas, nach den Erfahrungen von 2008?



Gegenfrage:

Warum leckt sich ein Hund seine Eier?

Weil ers kann! :rolleys:


LG
Peace

Nebelbier
04.09.2012, 10:39
Ein interessanter Beitrag von WDR5: http://gffstream-7.vo.llnwd.net/c1/m/1345976038/radio/dok5_feature/wdr5_dok_5_das_feature_20120826_1200.mp3

propaghandi
04.09.2012, 10:41
Tja, wer hätte das gedacht? (rethorische Frage) So langsam gerät Deutschland in den Focus:


Moody’s senkt Ausblick auf negativ: Triple A Deutschlands wackelt

Die Ratingagentur Moody's hat bis auf Finnland den Ausblick bei allen europäischen Triple A-Staaten auf negativ gesetzt. Der Grund: Die Schuldenkrise wird Deutschland und die anderen Nordstaaten erheblich belasten.

[...]
Dennoch ist die Begründung interessant: Moody’s erwartet, dass Spanien und Italien von der EU gerettet werden müssen. Diese Last werden die nun betroffenen Staaten tragen müssen – weshalb nach Moody’s Einschätzung nicht mehr als stabil gelten können.
[...]

Quelle: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/09/04/moodys-senkt-ausblick-auf-negativ-triple-a-deutschlands-wackelt/

Ich bin ja mal auf das Ende des Märchens gespannt. Angefangen hat es ja mit "Wir profitieren alle vom Euro". :grosses Lachen:

kiby
04.09.2012, 11:52
Diesen Artikel in Zeit-Online über die Eurorettung und Deutschland hab ich gerade gefunden und finde er bringt es gut auf den Punkt wie es aktuell in Euroland aussieht....
http://www.zeit.de/2012/33/Euro-Rettung-Zahlung-Deutschland/seite-1
Aber ein Schelm ist wer dabei böses denkt... :rolleys: :Sagenichtsmehr:

nashua
04.09.2012, 12:07
(http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/3571-Nebelbier)Der Link-Beitrag 304 von Nebelbier ist sehr lang, ABER wirklich gut.

Selbst wenn man bemerkt man hört auf einmal nicht mehr hin, kommen immer wieder Wörter oder Sätze die einen wieder auf das Zuhören besinnen.

Wenn ich diesen Beitrag in einem Satz beschreiben sollte würde ich sagen:

Nicht Neoliberalismus ist alternativlos, sondern Neoliberalismus ist keine Alternative.


nashua

propaghandi
06.09.2012, 11:11
Die WELT "petzt" schon, was Herr Draghi doch erst diesen Nachmittag verkünden will:


Euro-Krise: Jetzt packt EZB-Chef Draghi die Bazooka aus

Es ist soweit: EZB-Chef Draghi will ab Donnerstag unbegrenzt Staatsanleihen kriselnder Euro-Staaten aufkaufen. Mit einem Trick soll die dadurch steigende Inflationsgefahr gebannt werden.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article109027302/Jetzt-packt-EZB-Chef-Draghi-die-Bazooka-aus.html

Ich kann jetzt schon hören, wie die "Politik", die "Märkte" und die "Experten" jubeln werden, schließlich ist der Euro damit ja gerettet. Echt jetzt! Schließlich steht das ja in den Medien. Dann muß das ja stimmen!:Ironie:

Dumm nur, wer vergisst, dass jede Party auch bezahlt werden muss...

nashua
06.09.2012, 11:16
Wenn das schon feststeht, warum wartet dann die "ganze" Welt auf die Entscheidung aus Karlsruhe?

propaghandi
06.09.2012, 14:58
EZB-Ratssitzung: Draghi kündigt neues Programm für Anleihekäufe an

Die Europäische Zentralbank will klammen Eurostaaten mit einer neuen Runde von Anleihekäufen unter die Arme greifen. Das Programm werde es ermöglichen, die Störungen an den Märkten anzugehen, sagte EZB-Chef Mario Draghi nach der Ratssitzung.

[...]Die EZB werde unabhängig und innerhalb ihres Mandats handeln. "Der Euro ist unumkehrbar", sagte Draghi.[...]

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/ezb-chef-mario-draghi-kuendigt-anleihenankaufprogramm-an-a-854293.html

Also wird die Druckerpresse angeworfen und munter Staatsanleihen gekauft, natürlich alles "innerhalb des Mandats" :verärgert:. Kein Wunder, dass so ein Vorgehen skeptisch gesehen wird (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutsche-halten-wenig-von-draghi-a-854218.html).

@nashua: Herr Draghi schert sich offensichtlich nicht um die Entscheidung des BVerfG, sondern schafft Tatsachen, um den Euro "unumkehrbar" zu machen. Das bedeutet nichts anderes, als dass der Ausstieg für die Geberländer immer teurer gemacht wird, damit sie erpressbar (http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/deutschland-ist-durch-angela-merkels-politik-erpressbar-geworden-a-852708.html)sind und bleiben.

nashua
06.09.2012, 15:02
ABER:

wenn er das so macht, und Karlsruhe sagt NO GO. Was dann?
Muss dann unser Grundgesetz geändert werden? Geht das einfach so durch die von uns gewählten Parteien, oder dürfen wir was dazu sagen?

ich sehe gerade Draghi ist Italiener. Das Land ist doch davon auch betroffen und Nutznießer. Kann man den dann nicht als befangen / voreingenommen oder sonst was schweres erklären?

propaghandi
06.09.2012, 15:22
Das BVerfG entscheidet lediglich darüber, ob der Bundestag sein Budgetrecht abgeben, sprich sich am ESM beteiligen kann. Ob Herr Draghi und die EZB daneben noch Staatsanleihen kaufen, indem sie einfach das benötigte Kleingeld drucken - darüber hat das BVerfG keine Entscheidungsgewalt. Der deutsche Vertreter im EZB Rat (Herr Weidmann, Präsident der Bundesbank) ist mit der Vorgehensweise des Herrn Draghi zwar nicht einverstanden (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/veto-von-weidmann-bundesbank-chef-bremst-italiens-premier-monti-1.1391193), verfügt im EZB-Rat jedoch nur über eine Stimme und kann so bequem mit einfacher Mehrheit überstimmt werden.

HIER (https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Zentralbank)kannst Du Dich relativ schnell über die Rolle der EZB (insb. Ziffer 4.3) einlesen. Darüber hinaus empfehle ich die Artikel über Mario Draghi (https://de.wikipedia.org/wiki/Mario_Draghi), Goldman Sachs (https://de.wikipedia.org/wiki/Goldman_Sachs) und deren Rolle bei der Euro Einführung.

Nebelbier
06.09.2012, 16:05
Inzwischen brechen alle Dämme. Dass es nicht gutgehen kann unbegrenzt Geld zu drucken, dürfte den meisten inzwischen klar sein. Offen scheint lediglich, wie lange der Crash hinausgezögert wird und wie die Welt danach aussieht.

Ich denke wir sollten uns nicht nur persönlich vorbereiten, sondern auch einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass das Gemeinwesen einen Grundstock für einen Neuanfang hat. Daher möchte ich dazu aufrufen auf den folgenden Seiten einen Aufruf zu unterzeichnen, die im Ausland gelagerten Goldreserven zurückzuholen! (ich hoffe damit die Forumsregeln nicht zu brechen)

Deutschland: http://www.gold-action.de/
Österreich: http://www.goldrettung.at/
Schweiz: http://www.goldinitiative.ch/
Holland: http://boinnk.nl/blog/41431/waar-is-ons-goud-want-dat-geldt-ook-voor-het-nederlandse-goud-opgeslagen-in-de-v-s/

Hier noch einige aktuelle Artikel zum Thema:
http://www.welt.de/wall-street-journal/article106315242/Deutsche-wollen-Bundesbank-Goldschatz-heimholen.html
http://derstandard.at/1334132517912/BZOe-und-FPOe-Opposition-will-Goldreserven-heimholen
http://www.politik.ch/volksbegehren-will-im-ausland-liegende-schweizerische-goldreserven-heimholen.html
http://www.goldreporter.de/goldstandard-romney-unterstutzt-initiative-der-us-republikaner/gold/25603/
http://www.welt.de/finanzen/article13616291/Hugo-Chavez-greift-nach-dem-Gold-Venezuelas.html
http://www.marketupdate.nl/nieuws/valutacrisis/minder-dan-10-nederlandse-goudreserve-in-de-kluis-van-dnb/

GEVolker
06.09.2012, 16:25
Jetzt brechen wirklich alle Dämme.
Ich bin wesentlich entspannter, kann aber liegen, dass ich nicht viel Geld auf der hohen Kante habe.
Es wird schon Gut Gehen, wenn nicht, ist das Geld halt weg, auch egal. Dann gibt es neues.
Gruß
Volker

Silver89
06.09.2012, 20:15
bin auch relativ entspannt. könnte auch an den 2 gläsern äpfelwein liegen ;)

dass sowas passiert war doch klar. jetzt kanns nichtmehr allzu lange dauern

Soldat
06.09.2012, 20:15
ich sehe gerade Draghi ist Italiener. Das Land ist doch davon auch betroffen und Nutznießer. Kann man den dann nicht als befangen / voreingenommen oder sonst was schweres erklären?

Klar ist der auch befangen, er wird mit seinem "Marionetten Staatspräsident" Monti in fleissigem Kontakt stehen, geschmierte Leute helfen einander immer über die Runden. Ich habe irgendwo schon mal in einem Beitrag geschrieben, das es für die EZB schlecht ist wenn in deren Vorstand Leute aus Schuldenstaaten sitzen. Alles in allem geht jetzt was schlechtes ab, Draghi hat ja auch euren Landsmann öffentlich balmiert, nicht so eine anständige Sache.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/09/06/ezb-weidmann-hat-offenbar-gegen-draghi-gestimmt/

Falls die Sache was die EZB jetzt veranstaltet schiefgeht, wird Deutschland vorallem die Zeche zahlen müssen, während Draghi nichts verlieren wird, der geniesst sicher noch politische Immunität für sein restliches Leben. Die EZB und Schweizer Nationalbank haben eines gemeisam, die EZB Druckt Euro um marode Staaten zu finazieren, wo man nicht sicher ist ob sie das je zurückzahlen können. Die SNB druckt Franken um Miliarden Euro aufzukaufen das sie Ihr illusorisches Euro Franken ziel halten können, wenns in die Hosen geht werden die jetzt noch besser stehenden Industriestaaten zu Entwicklungsländern weil wir dann auf der Strasse stehen und keinen Job mehr ausser Steuern zu zahlen.

Mit Grüssen

Soldat

Waldschrat
06.09.2012, 21:13
...
Falls die Sache was die EZB jetzt veranstaltet schiefgeht, wird Deutschland vorallem die Zeche zahlen müssen,

... die EZB Druckt Euro um marode Staaten zu finazieren, wo man nicht sicher ist ob sie das je zurückzahlen können. Die SNB druckt Franken um Miliarden Euro aufzukaufen das sie Ihr illusorisches Euro Franken ziel halten können,

Hallo Soldat,

das ist doch das Problem. Würde der Euro dem Bach runtergehen und D müsste wieder die Mark einführen, dann wäre die Mark eine harte und hochbewertete Fluchtwährung und die deutsche Exportwirtschaft hätte ein massives Problem. Die Situation in CH sieht ähnlich aus. Der Franken ist heute schon eine stabile Fluchtwährung mit entsprechender Währungskursentwicklung und negativen Folgen für die schweizerische Exportwirtschaft. Die SNB versucht aus für mich durchaus nachvollziehbaren Gründen gegenzusteuern. Schliesslich sind die EU-Länder mit rund 55% des Exportvolumens die wichtigsten Aussenhandelspartner der Schweiz. Bei einem Schiffbruch der Eurozone würde der Kurs des CHF vermutlich durch die Decke des Börsensaals gehen.

Viele Grüsse

Matthias

Ruebe
06.09.2012, 23:32
Hallo Soldat,

das ist doch das Problem. Würde der Euro dem Bach runtergehen und D müsste wieder die Mark einführen, dann wäre die Mark eine harte und hochbewertete Fluchtwährung und die deutsche Exportwirtschaft hätte ein massives Problem.
Viele Grüsse

Matthias

Das ist nur die halbe Wahrheit....Statistik kann sich gut anhören.
Letztendlich würde sich im schlechtesten Fall gar nichts tun.

Seit wir den Euro haben, sollen wir angeblich Exportweltmeister sein.
Das stimmt so nicht, denn wir haben für die Waren letztendlich nichts bekommen.
Die Exportgüter wurden nicht bezahlt und haben im sog. Target 2 nun wohl schon die Billionengrenze gerissen....offiziell um 750 Milliarden.
Das sind die Forderungen der Bundesbank gegenüber anderen Euroländern, die auf Grund von Exporten aufgelaufen sind.

Also haben wir produziert, in Euroländer versendet und müssen (Steuerzahler) das die Tage dann selbst bezahlen....in Wohlgefallen löst sich das nicht von selbst auf.
Also mal wieder alles für die Großen, von den Kleinen.

NOCH funktioniert das auf dem Papier, aber selbst da ist irgendwann Schluß
Wo bitte ist dann da der Nachteil, wenn wir erheblich weniger exportieren, dafür aber wenigstens Geld bekommen?

Wenn die DM zurück käme, müssten unsere Großen den Menschen vernünftige Löhne bezahlen und u. a. dadurch Inflationär den Wert der DM zu senken.

DAS ist aber von unseren Politikern nicht gewollt, wie man ja leicht an den immer häufiger krass gegen den Bürger gerichteten Entscheidungen sehen kann...da braucht "selbst ein Blinder keine Brille" zu.

Gruß

Rübe

Soldat
07.09.2012, 17:00
Neues aus Italien....

http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2012/09/06/italien-ab-2013-kein-bargeld-ueber-50-euro.html

Wenn das wahr ist dan wird man wissen wohin der Zug in der EU Zone fährt, zur totalen Überwachung, die Banken werden sich dumm und dämlich verdienen an den Spesen von jedem Einkauf mit Kreditkarte. Der nächste Schritt wird wohl sein das man alles Bargeld einzieht, so muss man weniger in Scheine und Münzen investieren, wenn das wirklich durchgezogen wird wird wohl manchem die Augen aufgehen wer dann einblick auf sein Konto hat.

Wieso gründet Ihr in Deutschland keine Partei zum Austritt aus der EU Zone und für mehr Demokratie? Das kann doch nicht so schwer sein und der Augenblick dazu wäre immer besser. Euer Verfassungsgericht wird den ESM so gut wie sicher durchwinken, da haben mächtige Köpfe vermutlich genug Druck ausgeübt, auch wenn die Richter noch zwei bis drei "aber" dazufügen wird das nix mehr ändern. Sorry ich kenn mich mit der Parteienlandschaft in Deutschland nicht gut aus, aber was ich sehe ist das fast alle Parteien bei euch sehr EU freundlich sind und andere Meinungen sind nicht gross vertreten. Das kann ja nicht die ganze Volksmeinung wiederspiegeln, wenn 40 bis 50 % der Deutschen wie man immer hört zurück zur DM wollen und zu mehr Volksrechte welche Partei vertritt deren Meinung??? Wenn es keine geben sollte dann solltet Ihr wirklich mal eine gründen, in der heutigen Vernetzten Gesellschaft sollte man da sicher Leute finden dei das anpacken.
Solange die Europäischen Völker mehr und mehr von Ihrem Staat finaziell ausgepresst werden umso mehr steigt die Wut, schlussendlich werden Radikale Parteien gewählt, das wäre ein schlechtes Szenario. Genau das wird höchstwahrscheinlich in Griechenland bei den nächsten Wahlen passieren falls es noch welche geben wird, wenn dort die Radikale "goldene Morgenröte" oder wie der braune Klub heist gewählt wird zeigen sie Brüssel den Finger und das Desaster wird vorprogramiert sein.
Kann gut sein das vorher oder nachher noch der Schlägertrupp EUGENDFOR einen Ausflug nach Grichenland macht und ein Exempel statuiert, was momentan in Europa abläuft beunruhigt mich, der Weg der jetzt eingeschlagen wird weist in eine sehr gefährliche Richtung, vor allem für die Geberländer.

Waldschrat
07.09.2012, 21:35
Wieso gründet Ihr in Deutschland keine Partei zum Austritt aus der EU Zone und für mehr Demokratie? Das kann doch nicht so schwer sein und der Augenblick dazu wäre immer besser. Euer Verfassungsgericht wird den ESM so gut wie sicher durchwinken, da haben mächtige Köpfe vermutlich genug Druck ausgeübt, auch wenn die Richter noch zwei bis drei "aber" dazufügen wird das nix mehr ändern. Sorry ich kenn mich mit der Parteienlandschaft in Deutschland nicht gut aus, aber was ich sehe ist das fast alle Parteien bei euch sehr EU freundlich sind und andere Meinungen sind nicht gross vertreten.

Hallo Soldat,

die Mehrheit der Deutschen ist aktuell recht EU- und eurokritisch eingestellt - quer durch alle sonstigen Parteipräferenzen, aber das ist eine relativ neue Entwicklung, die vielleicht knapp ein Jahr alt ist. Bisher hat sich der Durchschnittsdeutsche eher auf der Gewinnerseite gesehen, da der Export und damit die Wirtschaft nur so brummte, selbst die Delle der Krise von 2009 war im Folgejahr schnell ausgebügelt. Nun kommt die Rechnung und niemand hat so recht Lust, mit Blankobürgschaften für die Schuldenmacherei seiner Nachbarn zu haften. hinzu kommt, dass die EZB den Markt praktisch mit Geld flutet, die Zinsen auf einem Rekordtief deutlich unterhalb der Inflationsrate sind und die Menschen sich fragen, wie sie ihr Geld, mit dem sie vielleicht fürs Rentenalter vorsorgen wollen, noch sinnvoll anlegen können. Viele sehen den einzigen Ausweg in Immobilien, weswegen dort die Preise stark anziehen und der Anleger sich fragen muss, ob da wirklich noch eine Rendite jenseits des puren Kapitalerhalts rausschaut.

Für eine neue Partei ist diese Entwicklung zu kurzfristig. Andererseits ist 2013 Bundestagswahl, da neigen selbst die etablierten Parteien in D mal kurzfristig dazu, auf ihre Wähler zu hören. Frau Merkel ist übrigens in Umfragen ziemlich populär, da sie eher einen harten Kurs fährt und nicht everybody's darling sein will.

Übrigens solltest Du das Bundesverfassungsgericht nicht unterschätzen, das hat die Politik schon mehr als einmal schmerzhaft abgewatscht. Ich verfolge das Thema Klage gegen den ESM mit Interesse, interessanterweise sind sich die Kommentatoren aller grossen deutschen Zeitungen in einem einig, dass alles möglich ist.

Der 11. September (Urteilsverkündung) wird spannend. Von einem Durchwinken gehe ich nicht aus. Selbst wenn das Gericht den ESM im Grundsatz billigen sollte, wird es mindestens einige Parlamentsvorbehalte einbauen um die nationale Souveränität zu retten. Was die Verlagerung nationaler Souveränitätsrechte nach Brüssel angeht, hat das Bundesverfassungsgericht in der Vergangenheit schon mehrfach die Bremse gezogen.

Ich schätze die Damen und Herren des BVerfG sehr, meiner Meinung nach ist das die wichtigste Institution in D


Viele Grüsse

Matthias

P.S. Wir haben in Deutschland gerade eine neue Partei mit der Aussicht, 2013 in den Bundestag einzuziehen, die Piratenpartei. Früher habe ich die mal für eine neue liberale Partei gehalten, inzwischen bin ich skeptisch. Statt auf politische Fragen Antworten anzubieten, beschäftigen sich die Leute beinahe ausschliesslich mit sich selbst, mit parteiinternem Streit und Abschuss ihres Führungspersonals.

Soldat
08.09.2012, 11:59
Andererseits ist 2013 Bundestagswahl, da neigen selbst die etablierten Parteien in D mal kurzfristig dazu, auf ihre Wähler zu hören.

Wie Du schreibst "Kurzfristig", es geht wohl nur für den Stimmenfang, nach der Wahl ist das wie üblich vergessen und man politisiert weiter so wie gehabt am Bürger vorbei, das ist in der Schweiz dasselbe.


Übrigens solltest Du das Bundesverfassungsgericht nicht unterschätzen, das hat die Politik schon mehr als einmal schmerzhaft abgewatscht.

Ich hoffe sehr für euch das euere Bundesverfassungsgericht gegen den ESM ein paar Steine in den Weg legt oder das ganze Bachabschickt, aber ich hab die befürchtung das das Gericht aus irgendwelchen Gründen auch immer den ganzen Mist so gut wie durchwinkt. Wir werden sehen, ich drück euch die Daumen.
Jetzt besser wieder zurück zum Thema. ;-)

Mit Grüssen

Soldat

maniacmantis
10.09.2012, 21:58
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/vom-vierten-reich-und-nazideutschen-antideutsche-stimmung-kocht-in-italien-hoch-11846313.html

Bei solchen Aussagen frage ich mich doch ernsthaft, ob der Euro überhaupt noch zu retten ist.
Dabei meine ich nicht wirtschaftlich und finanziell, daran glaube ich langfristig unter den aktuellen
Bedingungen schon lange nicht mehr.
...aber was den Zusammenhalt der Euronationen angeht, mache ich mir langsam große Sorgen.
Ich glaube, wenn der Euro in den Köpfen der Bevölkerungen gescheitert ist, dann wird es Ihn wohl nicht mehr
allzulange geben.
Im Moment sieht es so aus, als würden die Meinungsverschiedenheiten zwischen Nord und Süd immer größer
werden und vor allem immer emotionaler.

LG
Günter

Waldschrat
10.09.2012, 23:07
Wie Du schreibst "Kurzfristig", es geht wohl nur für den Stimmenfang, nach der Wahl ist das wie üblich vergessen und man politisiert weiter so wie gehabt am Bürger vorbei, das ist in der Schweiz dasselbe.

Hallo Soldat,

worum ich Euch Schweizer beneide, ist Euer Recht auf Volksabstimmungen auf allen politischen Ebenen. Wenn ich mir irgendwas für Deutschland wünsche, dann ist das eine Demokratie nach Schweizer Vorbild.

Neidisch

Matthias

Soldat
13.09.2012, 20:14
@Legend

Das mit den Medien ist so ne Sache, klar können Medien die Meinung steuern, meist machen die das auch, in der Schweiz kann man das je nach Abstimmung mal mehr oder mal weniger beobachten. Bei der Waffenschutzinitiative in der Schweiz waren praktisch alle grossen Schweizer Medien dafür, es ging soweit das sogar nur Leserbriefe der Befürworter abgeduckt wurden. Bei dieser Abstimmung haben es die Medien aus meiner Sicht klar übertrieben, von Neutraler Berichtserstattung war da absolut keine Rede mehr. In einem kannst Du aber sicher sein, Medien stehen vor Abstimmungen meist hinter der Meinung der Staatsregierung, und nicht unbedingt hinter dem nomalen Bürger, aus dem Grund habe ich auch kein zeitungsabo mehr.
Ich denke mir wenn Ihr in Deutschland eine direkte Demokratie leben könntet und Parteien hättet die sich auch gegen irgendwelche EU oder Staatsbeschlüsse stellen würden, dann wär das Deutsche Volk sicher aktiver in Politischen Belangen und man würde sich sicher sehr wohl Gedanken machen wo man das Kreuz auf den Abstimmungszettel macht.

Mit freundlichen Grüssen

Soldat


PS: Gauck hat ja jetzt den ESM signiert, er konnte das wohl kaum erwarten so schnell wie das ging, falls die Sache aus dem Ruder läuft hoffe ich schwer das er ebenfalls zur verantwortung gezogen wird.

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/euro-rettungsschirm-bundespraesident-gauck-hat-esm-gesetze-unterzeichnet/7131864.html

Lud
13.09.2012, 20:42
"Quantitative Easing 3" wurde vertagt.

http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE88C05C20120913

nashua
13.09.2012, 20:50
Damit jeder weiß worum es in etwa geht:

US-Notenbank geht in die kontrollierte OffensiveWashington (Reuters) - Die US-Notenbank geht im Kampf um mehr Arbeitsplätze und ein Ende der zähen Wirtschaftskrise vor der Präsidentschaftswahl in die kontrollierte Offensive.

Erdung
16.09.2012, 19:39
Ich poste den Link mal hier, würde auch in den "Komplette Verarmung der Bevölkerung ist die logische Konsequenz" oder in diverse Threads zu Griechenland/Spanien etc. passen.

http://www.n-tv.de/politik/Portugal-kurz-vor-dem-Kollaps-article7234456.html


"Wir haben Hunger!"Portugal kurz vor dem Kollaps
.. Das Elend nimmt rasant zu, es gibt schwere soziale Probleme...

"Wir haben Hunger, Hunger!", schrie eine ältere Frau am Spanien-Platz in Lissabon inmitten der riesigen Menschenmenge immer wieder. Sie müsse zwei arbeitslose Söhne ernähren, dabei sei ihre Rente im Zuge der Sanierungsaktionen in Portugal auf 420 Euro reduziert worden, klagte sie. Die Frau war nur eine von rund einer Million Menschen, die nach Schätzung der Medien am Samstagabend in ganz Portugal auf die Straßen zogen, um ein Ende der Sparpolitik zu fordern... ... Wirtschaft dieses Jahr um weitere 3,3 Prozent schrumpfen... ...Die Arbeitslosigkeit 15,7 Prozent... ...Von den 655.000 registrierten Arbeitssuchenden bekamen im August nach Behördenangaben nur 55 Prozent irgendeine finanzielle Unterstützung, die in den meisten Fällen lediglich zwischen 300 und 550 Euro liegt... ...umstrittene Erhöhung der Sozialversicherungsabgabe von 11 auf 18 Prozent... ...De Fonseca sprach jüngst von einer "Besorgnis erregenden Zunahme der Selbstmordfälle... ...Immer mehr Portugiesen suchen ihr Heil in der Flucht: Zuletzt wanderten nach amtlichen Zahlen bis zu 150.000 Menschen im Jahr aus...

Die wichtigsten Passagen aus dem Artikel aneinandergereiht ergibt ein grausames Bild!
Schaut mir eher nach Schwellenland als nach Euroland aus :staunen:
Nicht, dass es mich jetzt übermäßig wundern würde, dass es da so zugeht, doch wie kann sowas in Europa passieren? Viele zeigen immer ganz gern auf das Pulverfass Naher Osten, doch sollten wir erst mal vor unserer Haustüre die Pulverfässer wegschaffen, denn sonst fliegt uns hier der Laden schneller um die Ohren als uns lieb sein kann!

So wie ich es sehe, zeichnet sich ein immer deutlicheres Bild, was uns die nächsten Jahren blühen wird:
Eine Verarmung der europäischen Bevölkerung (Deutschland, Österreich und auch die Schweiz werden da keine Ausnahmen sein) führt dazu, dass der Konsum von nicht lebenswichtigen Dingen zurückgehen wird. Im Gegenzug wird es zu mehr Kleinkriminalität kommen, höhere Arbeitslosigkeit, mehr Frust, mehr Leute auf den Straßen, diese ganze Abwärtsspirale eben...
Dazu muss man wahrlich kein Prophet sein.

Man kann nur hoffen, dass es möglichst schnell und schmerzlos vorübergehen wird, doch das ist wohl eher Wunschdenken. Dennnoch hoffe ich, dass ich mich gewaltig täusche!

Chillout
16.09.2012, 20:32
Eigenartig finde ich immer wieder dass von den öffentlichen Sendern (Staatsfunk) oder den Tageszeitungen nie etwas darüber zu sehen oder lesen ist.
1 Million Menschen die demonstrieren wären schon eine Meldung wert, aber dass will vermutlich Frau Merkel nicht sehen, weil sie rette uns ja sicherlich.
Ich finde es traurig, dass es offensichtlich keine unpolitschen Journalisten gibt, welche objektiv berichten.

Erdung
16.09.2012, 20:42
Eigenartig finde ich immer wieder dass von den öffentlichen Sendern (Staatsfunk) oder den Tageszeitungen nie etwas darüber zu sehen oder lesen ist.
1 Million Menschen die demonstrieren wären schon eine Meldung wert, aber dass will vermutlich Frau Merkel nicht sehen, weil sie rette uns ja sicherlich.
Ich finde es traurig, dass es offensichtlich keine unpolitschen Journalisten gibt, welche objektiv berichten.

nicht nur das. Es macht auch ein Unterschied WO eine Million Menschen auf den Straßen stehen. In Portugal mit den 10,5 Millionen Einwohnern (also kanpp 10% der Menschen waren auf der Straße!) oder In Deutschland mit seinen 80 Mllionen. Da sind es nicht einmal 1,5%...
Ich denke, dass es schon unpolitische Journalisten geben würde, doch wes Brot ich ess, des Lied ich sing ;)
Doch das stimmt, ich bin mal gespannt, wie morgen in meiner Tageszeitung darüber berichtet wird, sollte eigentlich schon ein großer Bericht werden.
Aber vermutlich wird der Gottschalk-DSDS Bericht größer ausfallen *grummel*
Hat irgendwie Züge von propaganda, was wir hier erleben..

Harmlos
17.09.2012, 17:10
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/strategie-trends/finanzkrisen-die-grosse-krisengrafik-11827922.html

Eine sehr interesante Zusammenstellung über historische Finanzkrisen. Vor allem die interaktive Grafik zeigt, welche Teile der Welt wann in Krisen waren. Deutlich gezeigt wird, dass die Krise eher der Normalzustand denn die Ausnahme ist. Aber die Verlinkung der globalisierten Welt wird dazu führen, dass Krisen sich rasend schnell über den Globus ausbreiten und somit größere Anteile der Weltwirtschaft hineingezogen werden.


Aber seht selbst

Lud
21.09.2012, 00:44
"Dr. Jens Weidmann Präsident der Deutschen Bundesbank ,18.09.2012
Begrüßungsrede anlässlich des 18. Kolloquiums des Instituts für bankhistorische Forschung (IBF)"

Nichts Neues, aber ein sehr netter Text wie ich finde,
und das vom Präsidenten der Deutschen Bundesbank ...:staunen:

http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Reden/2012/2012_09_18_weidmann_begruessungsrede.html

maniacmantis
23.09.2012, 18:01
Welch Überraschung :rolleys:

http://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-griechisches-haushaltsloch-groesser-als-bisher-bekannt/70094420.html

propaghandi
24.09.2012, 08:07
Tja, die geballte Wucht der zwölf Nullen (http://www.welt.de/wirtschaft/article13949512/OECD-fordert-Mutter-aller-Brandmauern-fuer-Europa.html) ist halt schöner, wenn eine 2 statt einer 1 davorsteht:


ESM-Erweiterung Euro-Länder wollen Rettungsschirm auf zwei Billionen hebeln

Die Euro-Länder planen, die Schlagkraft des Rettungsschirms ESM drastisch zu erhöhen. Notfalls sollen nach SPIEGEL-Informationen mehr als zwei Billionen Euro verfügbar sein - viermal so viel wie bisher. Finanzminister Schäuble sieht die Pläne positiv, doch der Bundestag muss mitentscheiden.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/esm-euro-laender-wollen-rettungsschirm-auf-zwei-billionen-euro-hebeln-a-857446.html

Aber auch hier wird es so sein wie vor kanpp einem halben Jahr:



Nur die Beträge, über die geredet wird, wachsen immer weiter an. Und ich glaube nicht wirklich , dass bei einer Billion (die Wucht der zwölf Nullen) Schluß ist. Das Spielchen geht einfach mit einer anderen Zahl und einem anderen Pleitekandidaten weiter. Wer der Kandidat sein wird (Portugal, Spanien, Italien, etc.) ist dabei letzendlich egal.

Nebelbier
25.09.2012, 10:05
Wie man heute lesen kann, wird der Abschlussbericht der sogenannten Troika über das Schicksal Griechenlands bzw. Europas nicht Mitte Oktober, sondern auf Druck der USA erst nach den amerikanischen Präsidentschaftswahlen, die am 06.11. stattfinden, bekanntgegeben:
http://www.rp-online.de/politik/eu/was-bedeutet-eine-esm-aufstockung-1.3006619

Hier noch ein Link [Link entfernt, wg. Forenregel #3]

nashua
25.09.2012, 10:12
Hier noch ein Link [...]

Wenn ich mir aber die Gründer etwas genauer anschaue, ick weß nich ick weß nich ick weß nich wie war dat noma mit Regen une Traufe?

Zu den Gründern zählen u. a.Dr. Konrad Adam, Journalist (FAZ, Die Welt) und Publizist.
Prof. Dr. Ulrich Blum, Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle a. D.
Dr. Ebenhöh, Orthopädie, Chefarzt MediClin Reha-Zentrum, Bad Orb.
Günter Ederer, Filmemacher und Wirtschaftsjournalist, Weiler bei Bingen am Rhein.
Dr. Alexander Gauland, Staatssekretär a. D.
Prof. Dr. Andrea Gubitz, Volkswirtschaftslehre, Frankfurt.
Prof. Dr. Ing. E.h. Hans-Olaf Henkel, Praesident der IBM Europa, des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und der Leibniz-Gemeinschaft a.D.
Dr. Wolfgang Hönig, Generalbevollmächtigter a. D. der Commerzbank AG, Frankfurt.
Prof. Dr. Stefan Homburg, Volkswirtschaftslehre, Hannover.
Prof. Dr. Bernd Lucke, Volkswirtschaftslehre, Hamburg.
Prof. Dr. Helga Luckenbach, Volkswirtschaftslehre, Gießen.
Gerd Robanus, Erster Stadtrat a. D., Mitglied im Bundesvorstand - Mittelstandsvereinigung der CDU
Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider, Öffentliches Recht, Hamburg.
Dr. Dieter Spethmann, Vorstandsvorsitzender Thyssen AG a. D.
Prof. Dr. Joachim Starbatty, Volkswirtschaftslehre, Tübingen.
Beatrix von Storch, Zivile Koalition, Berlin.
Uwe Woltemath, Journalist, ehemaliger Landes- und Fraktionsvorsitzender der FDP Bremen


P.S. Bei Gründer kam mir sofort Star Treck Deep Space Nine in den Sinn, komisch. :unschuldig:

tomduly
25.09.2012, 11:58
Hallo Nebelbier,


Hier noch ein Link zur Wahlalternative 2013: www.wa2013.de

könntest Du noch was zu diesem Link schreiben? Auf den ersten Blick erschliesst sich der Zusammenhang zum rp-online-Artikel nicht. Ausser dass mit "WA2013" ein weiterer Verein mit der aktuellen Politik unzufriedener Möchtegern-Politiker die Bühne betritt. In meinen Augen betreibt die "Wahlalternative 2013" Rattenfängerei: der Name suggeriert etwas, das der Verein gar nicht erfüllen will, nämlich eine Wahl-Alternative zu sein: "Die Wahlalternative 2013 ist keine politische Partei. Wir streben auch keine Parteigründung an. Deshalb verzichten wir auf ein ausführliches Parteiprogramm." (Quelle (http://www.wa2013.de/index.php?id=202)). Stattdessen werden alle etablierten Parteien bzw. deren aktuelles Personal pauschal der Unfähigkeit bezichtigt und man setzt auf eine Kooperation mit den Freien Wählervereinigungen (die auf Kommunal- und Landesebene in D als Parteien wählbar sind). Die FWV liegen politisch traditionell zwischen FDP und CDU und sehen sich als "bürgerlich-konservativ" und kooperieren in Kreis- und Landtagen traditionell mit den bürgerlich-konservativen Parteien. Angebliches Ziel der WA2013 soll sein, auf die etablierten Parteien "Druck auszuüben". Mir kommt das Ganze reichlich öminös vor und das Konglomerat aus Volkswirten, Zeitungsverlegern, Unternehmern und frustrierten Rechtskonservativen wie Olaf Henkel verspricht in meinen Augen nichts Gutes und vor allem: ganz bestimmt keine Alternative!

Jetzt Du - Nebelbier: the floor is yours.

Und last but not least: mir fehlt noch etwas der Bezug zu Survival&Preparedness - politische "Arbeit" und die Werbung dafür haben wir hier im Forum bewusst ausgeklammert. Wenn schon Politik, dann sollte ein direkter Bezug zu S&P erkennbar sein, so a la "SVP verbietet private Notvorräte" (war ein Scherz) o.ä.... Eine WA2013, die zur "Eurorettung" flächendeckende Staatsinsolvenzen und das Einführen von ein bisschen Drachme in Griechenland, eigentlich keine Bankenrettung (nur die "Systemrelevanten" dann doch irgendwie...) und so weiter zusammenfabuliert ist für mich zumindest eher ein weiterer Kollateralschaden der Euro-Schuldenkrise, als ein Thema für S&P. Nix für Ungut! :rolleys:

Grüsse

Tom

Nebelbier
26.09.2012, 13:20
Hallo Tom,

der Link steht in der Tat in keiner direkten Verbindung zu dem genannten RP-Artikel.

Jedoch ist weiter oben das Thema direkte Demokratie, Gründung einer neuen Partei usw. dikutiert worden:

Soldat: Wieso gründet Ihr in Deutschland keine Partei zum Austritt aus der EU Zone und für mehr Demokratie? Das kann doch nicht so schwer sein und der Augenblick dazu wäre immer besser. Euer Verfassungsgericht wird den ESM so gut wie sicher durchwinken, da haben mächtige Köpfe vermutlich genug Druck ausgeübt, auch wenn die Richter noch zwei bis drei "aber" dazufügen wird das nix mehr ändern. Sorry ich kenn mich mit der Parteienlandschaft in Deutschland nicht gut aus, aber was ich sehe ist das fast alle Parteien bei euch sehr EU freundlich sind und andere Meinungen sind nicht gross vertreten. Das kann ja nicht die ganze Volksmeinung wiederspiegeln, wenn 40 bis 50 % der Deutschen wie man immer hört zurück zur DM wollen und zu mehr Volksrechte welche Partei vertritt deren Meinung??? Wenn es keine geben sollte dann solltet Ihr wirklich mal eine gründen, in der heutigen Vernetzten Gesellschaft sollte man da sicher Leute finden dei das anpacken.
Solange die Europäischen Völker mehr und mehr von Ihrem Staat finaziell ausgepresst werden umso mehr steigt die Wut, schlussendlich werden Radikale Parteien gewählt, das wäre ein schlechtes Szenario. Genau das wird höchstwahrscheinlich in Griechenland bei den nächsten Wahlen passieren falls es noch welche geben wird, wenn dort die Radikale "goldene Morgenröte" oder wie der braune Klub heist gewählt wird zeigen sie Brüssel den Finger und das Desaster wird vorprogramiert sein.
Kann gut sein das vorher oder nachher noch der Schlägertrupp EUGENDFOR einen Ausflug nach Grichenland macht und ein Exempel statuiert, was momentan in Europa abläuft beunruhigt mich, der Weg der jetzt eingeschlagen wird weist in eine sehr gefährliche Richtung, vor allem für die Geberländer.

Ich wollte halt nur kurz darauf hinweisen, dass es solche Initiativen gibt.

maniacmantis
26.09.2012, 15:10
Spanien nähert sich bei den Renditen langsam aber sicher der kritischen 7%Marke!

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:schuldenkrise-spaniens-rendite-knackt-sechs-prozent-marke/70095973.html

____________________________________________________________ ________________________________

Griechenland fordert einen Aufschub der geplanten Reformen, was (uns) ca. 15 Milliarden Euro (griechische Berechnung :rolleys:) kosten würde.

http://www.ftd.de/politik/europa/:euro-krise-sparpause-fuer-griechen-kostet-15-mrd-euro/70095682.html


LG
Günter

maniacmantis
26.09.2012, 15:40
Sehr sehenswerte Podiumsdiskussion mit Prof. M. Kennedy, Dirk Müller, Prof. H. Peukert und Prof. H. Spehl:

http://www.youtube.com/watch?v=_jeWd4SF35s


Teil2:

http://www.youtube.com/watch?v=_cnxVUxcg1A


ps. ich weis, die Videos sind sehr lange, aber wer die Zeit dazu hat sollte sie mal ansehen.
Vor allem Dirk Müller findet bei seinen letzten beiden Ausführungen sehr deutliche Worte.

Erdung
26.09.2012, 20:13
Spanien nähert sich bei den Renditen langsam aber sicher der kritischen 7%Marke!

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:schuldenkrise-spaniens-rendite-knackt-sechs-prozent-marke/70095973.html


Spanien? kritisch?
wenn diese Bilder aus Spanien nicht kritisch, bedenklich und vor allem nicht vernachlässigbar sind, dass fress ich nen Besen. Schaun wa mal, ob sich diverse Printmedien doch mal dazu erbamen, darüber zu berichten. Aber Bilder sagen mehr als tausend Worte:
http://www.youtube.com/watch?v=UDCRgqspmyU&

Es läuft so verdammt viel schief, dass ich mir mittlerweile nicht vorstellen kann, wie man ganz Europa durch diesen Sturm einigermaßen sicher und kontrolliert manövrieren will.
Nimmt man die Geschichte her, so könnte man auch zu dem Schluss kommen, dass böses im Busch ist. Aber wir wollen jetzt hier mal nicht schwarzmalen :nono:

maniacmantis
26.09.2012, 20:34
Hallo Erdung,

ich habe mich ausschliesslich bzgl. der Rendite geäußert und nicht zu den besch.... Bedingungen die mittlerweile in Spanien herrschen.
Wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe, dann nenne mir bitte die entsprechende Stelle, dann werde ich sie ändern.

LG
Günter

Erdung
27.09.2012, 19:08
Hallo Erdung,

ich habe mich ausschliesslich bzgl. der Rendite geäußert und nicht zu den besch.... Bedingungen die mittlerweile in Spanien herrschen.
Wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe, dann nenne mir bitte die entsprechende Stelle, dann werde ich sie ändern.

LG
Günter

Servus,
Nein du hast dich überhaupt nicht missverständlich ausgedrückt.
Ich habe die Schlagwörter "Spanien" und "krtisch" dazu verwendet, um auf das Video zu kommen, als Überleitung quasi ;)
Denn streng genommen handelt es sich nicht um eine aktuelle Finanzmeldung. Aber es ist eben eine Folge der ganzen Finanzmeldungen, welche ja auch hier schon gepostet wurden. Doch ich halte es trotzdem für wichtig, dass das möglichst viele Leute sehen und deshalb habe ich es hier reingestellt, da ich mir hier am meisten Klicks erhoffe.
In Grichenland/Portugal schaut es übrigens nicht besser aus!

Grüße,
erdung

propaghandi
28.09.2012, 12:38
Zum Start des Wochenendes eine völlig "überraschende" Schlagzeile:


Verbraucherpreise: Euro-Inflation steigt überraschend deutlich

Die Verbraucherpreise im Euro-Raum haben im September unerwartet stark angezogen. Die Inflationsrate liegt damit seit Monaten über der Marke, bei der die EZB von stabilen Preisen spricht.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article109518550/Euro-Inflation-steigt-ueberraschend-deutlich.html

Was mich bei solch einer Meldung "überrascht", ist die Chuzpe, sowas tatsächlich als "unerwartet" zu verkaufen. Da frage ich mich echt, wer dümmer ist: Derjenige, der so eine Meldung veröffentlicht, oder der, der sie glaubt.

Immerhin hier noch eine echte Neuigkeit (wenn auch nicht ganz so überraschend):


Wegen Schuldenkrise in Europa
Allianz will keine Staatsanleihen mehr kaufen

Die Renditen in Deutschland sind zu niedrig, das Risiko in den südlichen Ländern zu hoch: Der weltweit größte Versicherer möchte den Euro-Staaten künftig kein Geld mehr leihen. Das ist ein schlechtes Signal für diejenigen, die um die Rettung der Währungsunion ringen.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/wegen-schuldenkrise-in-europa-allianz-will-keine-staatsanleihen-mehr-kaufen-1.1481333

maniacmantis
29.09.2012, 02:34
Es ist unglaublich wie die Politik seine Wähler verar....
Jetzt macht Hollande genau das Gegenteil von dem was er im Wahlkampf behauptet hat.
Ich höre noch die großen Worte von Investitionen und Konjunkturprogrammen.

http://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-kampfbudget-soll-frankreich-sanieren/70097297.html

Franki.49
29.09.2012, 10:04
Nun maniacmantis (http://www.survivalforum.ch/forum/member.php/2715-maniacmantis) , ich habe gelernt in den vielen Jahren Versprechen von Politikern nicht zu glauben; es ist doch immerwieder das Gleiche....


Gruss Franki

maniacmantis
29.09.2012, 11:28
@Franki

Ich glaube den Versprechungen auch schon lange nicht mehr, aber ich habe irgendwie den Eindruck, als hätten sich die
Politiker früher zumindest mehr bemüht um das ganze zu vertuschen.
Heute ist es so, dass sie innerhalb von ein paar Wochen ganz offensichtlich das genaue Gegenteil von dem machen,
was sie vor kurzem noch propagiert haben.....mittlerweile sollte das sogar der dümmste Wähler kapieren, aber bis zur nächsten Wahl
ist ja noch viel Zeit und der gemeine Wähler ist ja zum Glück seeeehr vergesslich :sleep:

LG
Günter

maniacmantis
01.10.2012, 04:03
Jetzt bekommt Griechenland schon Geld überwiesen ohne die Auflagen erfüllt zu haben.
Hoffentlich hat das keine Vorbildfunktion für die anderen PIIGS-Staaten.

http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/0,2828,858690,00.html

Soldat
01.10.2012, 18:15
Da jetzt dank ESM und EZB genug Geld vorhanden ist kann man es ohne Bedinungen verschenken, der Politmafia in Brüssel geht es nur noch um den Erhalt des Euros und der EU. Falls der Euro scheitert geht die EU vermutlich ebenfalls bachab und Barosso und seine Helfershelfer wären dann überflüssig und müssten wohl stempeln gehen, das wäre wohl nicht in deren Interessen da sie jetzt so einen einfachen gut Bezahlten Job haben. Momentan hilft man nur noch den Banken Finanziell und bald dazu noch irgendwelchen Autokonzernen, der Normalbürger erhählt nichts ausser am ende die Rechnung (und neuer Steuern). Volksabstimmungen werden darüber nicht erwünscht sein, weil die da oben genau wissen das das Ihr Ende wär. Wenn es aber so weitergeht kann das aber schneller zu ende gehen als die das denken.

Nebelbier
08.10.2012, 16:19
Eine kleine Ratingagentur entzieht Deutschland das "AAA":
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:laenderstudie-zur-bonitaet-ratingboutique-entzieht-deutschland-das-aaa/70101111.html

propaghandi
09.10.2012, 09:08
Scharfe Warnung: Geldgeber setzen Athen Ultimatum

Griechenland bleiben nur wenige Tage: Die Geldgeber haben Athen ein Ultimatum bis zum 18. Oktober gesetzt, um die im März zugesagten Sparmaßnahmen und Reformen umzusetzen. "Handeln heißt handeln - nicht reden", warnte IWF-Chefin Lagarde.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/internationale-geldgeber-setzen-griechenland-frist-a-860194.html

Es ist toll und vorbildlich, wie alte Texte und Phrasen von Politik und Medien einfach wiederverwendet und zu "neuen Nachrichten" recycelt werden. So werden "Ultimaten gesetzt", damit "im [beliebigen Monat/Jahr einfügen] zugesagte Reformen und Sparmaßnahmen umgesetzt werden. Erst dann könne die nächste Kredittranche über [beliebige Summe] Euro für das krisengeplagte [beliebiges €-Land einfügen] freigegeben werden."

Dem Konsumenten solcher "Nachrichten" wird durch zyklische und konstante Wiederholung dieser Meldungen ein Wiedererkennen und damit einhergehend ein Gefühl der Sicherheit und Beständigkeit in diesen unruhigen Zeiten vermittelt. Zudem schätzen Umweltverbände, dass durch stetes Wiederverwenden derselben "Schlagzeilen" mehrere hundert Tonnen CO2 im Jahr eingespart werden können. Immerhin brauche nicht die Medlung selbst, sondern nur das Veröffentlichungsdatum abgeändert werden. Verschiedene Parteien/Personen in [beliebiges Parlament/Regierung/Land einsetzen] beanspruchen diesen Erfolg in der Umweltpolitik bereits für sich.

Allein der medienerfahrene Leser zweifelt daran, dass "kurz vor dem Besuch von [beliebigen Politdarsteller einsetzen] am [egal wann] in [egal wo] die internationalen Geldgeber damit noch einmal den Druck erhöhen". :peinlich:

Früher mag es noch spannend gewesen sein, die Zeitung aufzuschlagen, um sich dort über "Neuigkeiten" zu informieren. Mittlerweile öden mich solche an Durchhalteparolen erinnernden Meldungen nur noch an. Journalismus (gar investigativer!) und Pressefreiheit scheinen zu einer Farce verkommen zu sein... :Schlecht:

Vincent
11.10.2012, 15:06
Am Montag nahm der Europäische Stabilitätsmechanismus seine Arbeit auf. Doch die Milliarden könnten schon bald aufgebraucht sein. Das geht wieder einmal zu Lasten der Deutschen.http://www.survivalforum.ch/images/europaeische-zentralbank-laesst-zinssatz-stabil/7241470/2-format23.jpg

Übernimmt der ESM auch die Altlasten der Pleitebanken, hätte das weitreichende Folgen für die Bonität Deutschlands Quelle: dapd

Bis zuletzt hatte es Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble noch vehement abgelehnt, dass der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) auch die Altlasten der europäischen Pleitebanken, die vor der Einrichtung der einheitlichen Bankenaufsicht entstanden sind, übernimmt.

Doch Mitte der Woche berichtete die „FAZ“ („Schäuble gibt nach“), der ESM könne die Bank-Altlasten möglicherweise doch übernehmen. Selbst wenn die Bankenunion nicht Anfang 2013 stehen sollte, wie es Mario Draghi, der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), fordert – die Schulden- und Risikoübernahme durch das deutsche Bankensystem beziehungsweise durch den deutschen Steuerzahler wird kommen. Und wie so oft passierte auch das ohne jegliche demokratische Legitimierung...

Weiterlesen... http://www.wiwo.de/politik/europa/ezb-die-milliarden-des-esm-sind-bald-weg/7241300.html

Gruß
Vincent

propaghandi
12.10.2012, 09:03
Zum Wochenendstart noch ein lustiges kleines Kaleidoskop von Finanzmeldungen:


Knapp 2 Tage nach der "scharfen Warnung"^^ geht alles seinen gewohnten Gang:


IWF-Chefin Lagarde will Griechenland mehr Zeit geben:

Christine Lagarde plädiert für mehr Geduld mit Griechenland. Man müsse dem Land zwei Jahre Zeit für den Schuldenabbau geben, sagte die IWF-Chefin. Europa, die USA und Japan forderte sie auf, ihre eigenen Probleme schnell zu lösen. Schäuble wehrte sich gegen Forderungen nach einem Schuldenschnitt.

[...]hat IWF-Chefin Christine Lagarde für mehr Geduld mit Griechenland plädiert: "Es wären zwei weitere Jahre notwendig, damit das Land tatsächlich die Haushaltskonsolidierung bewältigen kann, die angedacht ist", sagte Lagarde[...]

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/iwf-chefin-lagarde-will-griechenland-zwei-jahre-mehr-zeit-geben-a-860635.html
Ach so... es geht gar nicht um weitere "Hilfs"milliarden/- billionen, sondern nur um Zeit?! Nur weitere zwei Jahre? Na dann ist ja alles nicht so schlimm... Anscheinend hat Madame Lagarde das neueste Herbstgutachten nicht gelesen:


Herbstgutachten der Wirtschaftsforscher "Griechenland ist nicht zu retten"

Deutschlands führende Wirtschaftsforschungsinstitute sehen schwarz für Griechenland. Ohne einen zweiten Schuldenschnitt werde das Land seine Misere nicht bewältigen können, so die Experten. In ihrem Herbstgutachten warnen sie zudem vor steigender Inflation in der Euro-Zone.

Quelle:http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/herbstgutachten-wirtschaftsforscher-zweifeln-an-griechenland-a-860724.html

Es muss echt schlimm um Griechenland stehen, wenn jetzt schon "Experten" das propgnostizieren, was "der Stammtisch" mit seinen "dumpfen, antieuropäischen Ressentiments" schon vor Jahren wusste! Könnte man zumindest meinen.
Das Griechenland nicht zu retten ist, steht jedoch schon lange fest. Es geht jetzt darum, dass schwere Brocken wie Spanien, Italien und auch Frankreich nicht fallen. Leider sieht es nicht danach aus:


Euro-Krise: Rating-Agentur straft Spanien ab

Spaniens Wirtschaft steht vor massiven Problemen: Die US-Rating-Agentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit des Landes um zwei Stufen herabgesetzt. Die Experten rechnen mit zunehmenden sozialen Spannungen.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-krise-rating-agentur-s-p-stuft-spanien-herab-a-860629.html



Die Meinung eines Herrn Schäuble teile ich nämlich nicht ganz:


Kreditwürdigkeit Schäuble nennt Spanien-Rating "Missverständnis"

Die Herabstufung der spanischen Bonitätsnote ist aus Sicht Wolfgang Schäubles ungerechtfertigt. Der Bundesfinanzminister hält die Entscheidung gar für ein Missverständnis - geschaffen durch unrealistische Erwartungen an den Märkten.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/schaeuble-nennt-spanien-herabstufung-missverstaendnis-a-860863.html

Ein Missverständnis!:Kopfschuetel::biggrinjester::banghead:

Vincent
12.10.2012, 09:05
Heute ist auf mmNews ein guter, ausführlicher & lesenswerter Bericht zur aktuellen politischen, wirtschaftlichen und finanziellen Situation vom Bund der Steuerzahler (Bayern) veröffentlicht worden. Sehr empfehlenswert! Aus dem Inhalt:


Die Eurokraten selbst geben vor, tapfer gegen Haushaltsdefizite und anonyme Spekulanten anzukämpfen. Bei der „Schlacht um den Euro“ sei Zeit und Geld der „ESM-Bazooka“ nötig. Der ESM werde mit 700 Mrd. Euro Haftungskapital und 500 Mrd. Euro Kreditvolumen dieses Problem lösen: Die schiere Größe dieses Paketes werde jede Spekulation gegen den Euro sinnlos machen. Gleichzeitig werde mit diesen Summen Zeit gewonnen, um nun zielgerichtet die Haushalte der Südländer zu sanieren. Die gesetzlichen Vorgaben des Fiskalpakts würden in Kombination mit den scharfen Bedingungen der ESM-Hilfsmaßnahmen den Schlendrian der finanziell schwachen Euroländer beenden und diese wieder auf Kurs bringen.


All das ist hohles Geschwätz und naive Hoffnung! Verursacher der Krise sind die führenden Politiker und Parteien der Eurozone selbst. Zuerst haben sie die Staatsschuldenkrise des Euroraumes und die daraus hervorgegangene Bankenkrise durch fortgesetzte und rücksichtslose Verletzung der Kriterien des Vertrages von Maastricht verursacht. Dann haben sie diese Krise durch permanente Verletzung des Bail-Out-Verbotes (Quersanierungsverbot) zur Dauerkrise verfestigt. Das für ein geordnetes Funktionieren der Eurozone zentrale Bail-Out-Verbot wurde in sein Gegenteil verkehrt: Eurorettung = Bail-Out: Wir haben grundsätzlich für Schulden anderer Euroländer zu zahlen oder zu garantieren, was schlussendlich auf das Gleiche hinausläuft.


Weiterlesen: http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/11050-das-billionengrab

Gruß
Vincent

Lud
12.10.2012, 20:01
"Griechenlands größte Firma flieht in die Schweiz
Das Vertrauen in Griechenland schwindet. Der größte Konzern des Landes, ein Cola-Abfüller, will seinen Sitz in die Schweiz verlegen. Es ist nicht das erste Unternehmen, das vor der Krise ins Ausland flieht."


http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/griechenland-abfueller-von-coca-cola-flieht-in-die-schweiz-a-860822.html

Was hat Frau Merkel vor 3 Tagen in Griechenland besprochen ?
Offiziell stand in der Presse: "um ihre Unterstützung für die anspruchsvollen Reformen auszudrücken".
Oder wurde der Austritt Griechenlands aus der Eurozone besprochen ?

Bin gespannt !:staunen:

Gruß,
Lud

maniacmantis
16.10.2012, 13:02
Bei dieser Art Meldungen wird mir langsam schwindelig.
Ich werde das Gefühl nicht los, dass unsere Politiker den Karren sowas von gegen die Wand fahren.
Wie kann man nur immer mehr Entscheidungsgewalt aus der Hand geben....als wäre der ESM nicht schon schlimm genug.
Das wird uns allen noch sehr sehr teuer kommen........

http://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-schaeuble-plant-den-umbau-der-eu/70104780.html


Wir werden zahlen bis zum bitteren Ende:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/vor-troika-bericht-schaeuble-schliesst-staatsbankrott-griechenlands-aus-11925573.html


LG
Günter

Peacefool
17.10.2012, 22:23
Demnächst auf allen Kanälen, daher nur Auszug.


21-Jähriger wollte US-Notenbank in die Luft sprengen...

FBI fasst Terroristen: 21-Jähriger wollte US-Notenbank in die Luft sprengen - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/ausland/fbi-fasst-terroristen-21-jaehriger-wollte-us-notenbank-in-die-luft-sprengen_aid_841077.html

Polizei und FBI haben einen Mann in New York festgenommen, der das Gebäude der US-Notenbank in die Luft sprengen wollte. Der Fahndungserfolg wurde offenbar möglich, weil der 21-Jährige FBI-Agenten für Komplizen hielt.

Ein 21-Jähriger ist am Mittwoch in New York verhaftet worden, weil er das Gebäude der US-Notenbank in die Luft sprengen wollte. Das berichten mehrere US-Medien, darunter CNN und New York Times. Laut CNN konnte der Plan des Mannes vereitelt werden, weil es sich bei zwei angeblichen Komplizen um einen FBI-Agenten und eine FBI-Quelle gehandelt habe.

NACHTRAG: Im ursprünglichen Beitrag, der so natürlich leider auch sofort an Abonnenten versandt wurde, bekundete ich rein auf o.g. Informationsbasis eine gewisse, dennoch mit großer Einschränkung versehene Sympathie. Diese war rein auf das genannte Ziel (FED und das für sie stehende System), aber weder auf Intention des zum Glück verhinderten Täters noch jedwede gewaltsame Ausführung bezogen. Ich hatte dies bereits unmittelbar danach wieder gelöscht, trage jedoch diese Erläuterung zur Klarstellung nach und hoffe auf Verständnis und richtige Lesart.

Gewaltaufrufe und Rechtfertigung solcher sind mir zutiefst zuwider und widersprechen all meinen bisherigen Beiträgen und dem erworbenen Renommee, sowie meinem gewählten Nick, der nicht nur phonetisch für Friedfertigkeit steht, auch wenn ein Teil "Narrheit" sinnvollerweise mit enthalten ist. Ausdrücken wollte ich lediglich, dass die Bekämpfung des Systems, für das die US-Notenbank steht, aus meiner Sicht sehr wichtig ist. Aber man muss sie mit eigenen Mitteln schlagen, wobei sie dies wohl schon ganz alleine erledigen....

Nebelbier
22.10.2012, 22:52
Steter Tropfen hölt den Stein.... Der Bundesrechnungshof fordert die im Ausland lagernden deutschen Goldreserven per Stichproben zu überprüfen. Die Bundesbank hält das für unnötig, dennoch will nach Angaben des Rechnungshofs "die Bundesbank in den kommenden drei Jahren jeweils 50 Tonnen des bei der Fed lagernden Goldes nach Deutschland bringen, um es zu prüfen." http://www.rp-online.de/wirtschaft/finanzen/rechnungshof-will-inventur-aller-goldreserven-1.3040048

Ich hoffe die übrigen 3350t werden ebenfalls heimgeholt: http://www.gold-action.de/

Ares
23.10.2012, 04:24
@Nebelbier

Die Frage wo sich mir bei der Sache aufdrängt ist, warum der Bundesrechnungshof das jetzt bemängelt
nachdem es jahrzehntelang nicht interessiert hat, und wieso das ganze medienwirksam in Szene gesetzt wird.

maniacmantis
23.10.2012, 09:06
Spanien das nächste Griechenland!?https://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/tid-27797/spaniern-droht-das-gleiche-schicksal-wie-den-griechen-armenkuechen-und-massen-verelendung-das-stolze-spanien-liegt-am-boden_aid_843672.html

nashua
23.10.2012, 09:21
Das finde ich den schlimmsten Teil in dem Artikel. Es schildert drastisch übliches weltweites politisches Handel. Da ist es egal wie das Land heißt in dem so gehandelt wird.

Vorgesehen sind drastische Kürzungen in allen Bereichen, um nächstes Jahr knapp 40 Milliarden Euro einzusparen, vor allem bei Staatsinvestitionen wie dem Ausbau des Eisenbahnnetzes, Gesundheits- und Bildungswesen und Sozialleistungen wie der Arbeitslosenunterstützung. Viele Spanier regt das auf – umso mehr, weil zugleich 30 Milliarden Euro eingeplant sind, um die künftige „Bad Bank“ mit Liquidität auszustatten, die den Großteil der „toxischen“ Immobilienwerte des Landes übernehmen soll.

„Es kann nicht angehen, dass die Bankiers, die uns in die Krise gestürzt haben, mit Millionenabfindungen in Frührente gehen und für ihr Missmanagement ausgerechnet die Ärmsten bluten müssen“, bringt der Madrider Kellner José Aguilar (35) den Unmut der Bevölkerung auf den Punkt. „Und das ausgerechnet jetzt, wo mehr Leute in Not sind als jemals zuvor.“
...
Spaniern droht das Schicksal der Griechen: Armenküchen, Sozialabbau, Proteste: Das stolze Spanien liegt am Boden - weiter lesen auf FOCUS Online: https://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/tid-27797/spaniern-droht-das-gleiche-schicksal-wie-den-griechen-armenkuechen-und-massen-verelendung-das-stolze-spanien-liegt-am-boden_aid_843672.html

Nebelbier
23.10.2012, 10:49
@Nebelbier

Die Frage wo sich mir bei der Sache aufdrängt ist, warum der Bundesrechnungshof das jetzt bemängelt
nachdem es jahrzehntelang nicht interessiert hat, und wieso das ganze medienwirksam in Szene gesetzt wird.

Hallo Ares,
ich denke, dass es bereits 1971, nach Aufkündigung des Bretton-Woods-Systems also des Systems fester Wechselkurse zum Doller und gleichzeitigen Goldstandards durch die USA, zu einer wirtschaftlichen Katastrophe gekommen wäre, wenn die Bedrohung durch den Ostblock den Westen nicht dazu gebracht hätte, einfach zur Tagesordnung zurückzukehren. Die Aufkündigung des Systems hatte zur Folge, dass andere Länder ihre Dollarreserven nicht mehr zum garantierten Kurs in Gold umtauschen konnten, man könnte es auch als Enteignung oder Raub bezeichnen. Schließlich hat der Dollar im Laufe der zeit zum Gold ständig an Wert verloren.
Da der Westen aber auf den Schutz der USA angewiesen war, wagte es keine Regierung aufzumucken.

Zumindest die russische Gefahr ist nicht mehr so akut, heute bestehen andere Gefahren.

Mir stellen sich mehrere Fragen:
- Warum wurde das Gold in die Staaten der Siegermächte transportiert und auch nach 1990 nicht wieder zurückgeholt?
- Warum streubt sich die Bundesbank geradezu eine Prüfung vorzunehmen, von einem Rücktransport ganz zu schweigen?
- Würde eine Rücktransport tatsächlich von den allmächtigen Finanzmärkten als starker Vertrauensverlust in die USA bzw. die FED gewertet, so dass es zu einer Verstärkung der Finanzkrise käme?
- Gibt es womöglich Verträge, die einen Rücktransport verhindern? Sind wir also nicht Herr über unser Eigentum?
- Ahnt die Bundesbank, dass das Gold nicht mehr existiert oder sich die USA einem Rücktransport widersetzen würden?
- Was wären die Folgen, wenn bekannt würde, dass die USA uns und auch anderen Ländern das Gold geraubt hätten?
- Würde in diesem Fall nicht das Vertrauen in den Dollar und in die USA insgesamt vernichtet?
- Würden noch jemand mit den USA Handel treiben? Würden Öl und Gas noch in Dollar gehandelt?
- Was wäre mit dem Euro? Würde er zur weltweiten Ersatzwährung, oder würde er gleichfalls wertlos?
- Versucht also die Bundesbank nur das System noch so lange am Laufen zu lassen, wie möglich? Schließlich lebt eine Währung nur von dem Vertrauen, dass man in sie hat...

Im Grunde reicht das Thema schon für einen eigenen Thread. Ich hoffe, dass meine Mutmaßungen unbegründet sind, dass das Gold sicher lagert, geprüft und in absehbarer Zeit in die Eigentümerländer zurücktransportiert wird. Mein Vertrauen in die Weltwirtschaft würde dadurch steigen.

Nebelbier
23.10.2012, 12:05
Abgeordnete dürfen Goldreserven nicht sehen: http://www.welt.de/finanzen/article110096060/CDU-Politiker-duerfen-Goldreserven-nicht-sehen.html

ID 3809
23.10.2012, 12:26
Zum Thema der Goldreserven, grad gefunden:
http://www.focus.de/finanzen/banken/experten-wollen-echtheit-pruefen-bundesbank-holt-gold-zurueck-nach-deutschland_aid_844084.html

Und, noch nebenbei angemerkt:
Einige EU Länder planen Steuer auf Bargeld als sog. EU Sondersteuer. Diese Nachricht ist in verschiedenen Foren & Agenturen nachzulesen, daher erspare ich Einfügen von Links.
Wenn sich dies bewahrheiten sollte, droht damit mehr oder weniger der "nette Zwang" zur bargeldlosen Zahlung. Nun kann sich jeder, der ein wenig nachdenkt selbst ausmalen, was dies bedeuten wird/könnte. Das "Sklavenhalsband" zieht sich immer enger zu.
Was kommt als nächstes? Die komplette Abschaffung des Bargeldes? Nur noch Coins & Credits auf Plastikkarte und Computer?

nashua
23.10.2012, 12:38
wahrscheinlich so ähnlich wie bei Eva Marbach in "Vollautomatisch" beschrieben:

http://autorin.eva-marbach.net/lesen/roman/vollautomatisch/kapitel07.htm

Auf den Scheiben prangten Schilder mit Aufschrift: "Sonderverkauf wegen Umzug".
Aha, die wollen bestimmt in eine bessere Umgebung ziehen, weil es hier so trostlos wirkt. Mal sehen, wie sich der Laden entwickelt hat. Ich bräuchte sowieso eine schicke Bluse für eventuelle Vorstellungsgespräche.
Beim Betreten des Ladens blinkte ein Lämpchen an der Seite der Eingangstür auf. Juliane war registriert worden. Im Gegensatz zu den meisten anderen Leuten achtete Juliane oft auf die dezenten Anzeichen der allgegenwärtigen Überwachung. Da die ganzen Chips und IDs das Leben bequemer machten, akzeptierten die meisten Menschen sie unkritisch und machten sich keine Gedanken über eventuelle Nachteile. Aber Juliane ärgerte sich über den "großen Bruder", der sie auf Schritt und Tritt begleitete. Wahrscheinlich juckte ihre Implantatsnarbe deshalb manchmal......
.................
"Danke, ich nehme die Bluse. Wo kann ich bezahlen?"
"Ich kann sie Ihnen hier direkt freischalten. Aber wenn Sie unser Haus verlassen, würde sie sowieso automatisch abgebucht. Sie haben also die Wahl."
"Dann schalten Sie sie mir bitte gleich frei."
"Ok, die Bluse ist jetzt auf Sie registriert. Der Betrag wurde von Ihrer Karte abgebucht. Vielen Dank für ihr Vertrauen."

Nebelbier
23.10.2012, 14:27
Der Link passt nur bedingt zu den aktuellen Finanzmeldungen. Es geht eher um Souveränitätsrechte Deutschlands und an dieser Stelle kommen die Goldreserven ins Spiel. Jedenfalls stammt der Link von keinem "Verschwörungsportal", sondern von der Zeit: http://www.zeit.de/2009/21/D-Souveraenitaet

Vincent
30.10.2012, 21:17
Eine Reportage zum täglichen Desaster. Kam eben im ZDF und ist nun in der Mediathek abrufbar...

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1763306/Der-Kampf-um-den-Euro?bc=sts;sta#/beitrag/video/1763306/Der-Kampf-um-den-Euro

Aus dem Inhalt:

Reportage. Arbeitslosigkeit, Verzweiflung, Anarchie und Gewalt: Die großen Südländer versinken in der Rezession.
http://images.tvtoday.de/_imgToday/program/popup/sz_bb.gif http://images.tvtoday.de/_imgToday/program/popup/sz_hdtv.gif http://images.tvtoday.de/_imgToday/program/popup/sz_st.gif http://images.tvtoday.de/_imgToday/program/popup/sz_ut.gif
Schlangen vor den Suppenküchen in Athen, Straßenkrawalle. In Spanien, sieht es nicht besser aus. Rekordarbeitslosigkeit in Italien und Frankreich. Und die Deutschen fürchten um ihren Wohlstand, wenn Kanzlerin Merkel immer wieder Rettungsschirme aufspannt.Wie konnte es zur schwersten Schuldenkrise im Europa der Nachkriegszeit kommen? Zu Be-such bei den Euro-Sorgenkindern be-fragen die Autoren Politiker wie auch kleine Leute, die die Zeche zahlen.

Gruß
Vincent

Vincent
05.11.2012, 12:12
Laut verschiedenen Quellen wird an neuen Euroscheinen gearbeitet die man bald einführen will :peinlich:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/devisen/banknoten-euro-scheine-sollen-sicherer-werden/7345598.html

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/11226-neue-euro-scheine

http://www.faz.net/aktuell/sport/ezb-neue-euro-scheine-kommen-11950341.html


Die Europäische Zentralbank will am Donnerstag einen Zeitplan für die Einführung neuer Banknoten präsentieren. Die neuen Euroscheine sollen 2013 ausgegeben werden und befeuern schon jetzt Spekulationen über die Zukunft des Euros.


Gruß
Vincent

trainman
05.11.2012, 17:48
Laut verschiedenen Quellen wird an neuen Euroscheinen gearbeitet die man bald einführen will :peinlich:


wenn das dann mal nicht die "offizielle" Erklärung dafür ist, dass die Notendruckereien auf Hochtouren laufen. Könnte mir schon vorstellen, dass wir bald z.B. einen "Nord-Euro" bekommen. Meine Meinung.

andee
06.11.2012, 01:03
Laut tagesschau.de soll der 5,- Euro Schein voraussichtlich im Mai ausgetauscht werden:
http://www.tageschau.de/wirtschaft/euro-scheine100.html

Im Mai haben wir am 19. (Sonntag) und dem 20.Mai Pfingsten, also quasi 3 freie Tage in Folge:
http://www.kalender-2013.net/feiertage-2013-deutschland/

In Frankreich und Holland gibt es zu Pfingsten glaube ich auch Feiertage, stand jedenfalls in einem Online-Kalender in dem ich gerade nachgesehen habe.

[verschörungstheorie an]
Würde sich natürlich wunderbar für einen Währungswechsel eignen.
[/verschörungstheorie aus]

Kann sein, muss aber nicht. Aber man sollte eben alle Augen offen halten.
Ein Schelm der böses dabei denkt. :)

Peacefool
06.11.2012, 03:17
Eine Währungsreform in dem Sinne wird es so schnell nicht geben. Der ESM ist durch, die Lobbys haben alles im Griff. Der Zug ist einstweilen abgefahren (leider).

Die werden erst die Renten und den Sozialstaat opfern und erst wenn es ganz, ganz weh tut (Aufstand, Bürgerkrieg, und erste angegriffene oder aufgeknüpfte Politiker) wird wieder etwas in dieser Richtung überhaupt denkbar.

Was die Banknoten angeht. Europa ist hier einfach ein wenig ehrlicher und versucht wenigstens mit den Möglichkeiten der Falschmünzer Schritt zu halten. Auch DM-Noten wurden regelmäßig verbessert und zuletzt relativ kurz vor dem Euro komplett neu aufgelegt.

Fragt Euch mal wie oft neue Dollarnoten ausgegeben und die alten eingezogen wurden? Mir ist da aus den letzten 40 Jahren nur wenig bekannt. Bis 1971 stand noch sinngemäß auf den Scheinen "Diese Banknote kann bei der Zentralbank gegen den Gegenwert in Gold/Silber eingetauscht werden", seit Aufhebung der Golddeckung steht an gleicher Stelle "In God we trust" - Doppelte Bedeutung auf einem Geldschein: Geld ist unser Gott bzw. Keinerlei garantierter Gegenwert, aber wir vertrauen einfach mal darauf.

10242

Es dürften sich Milliarden von gefälschten Dollarnoten im Umlauf befinden von denen der Großteil längst gewaschen auf einem Konto erscheint und daher nicht mehr aufgespürt werden kann. Offiziell sind nicht einmal 1 Billion $ Banknoten in Umlauf. Aber die Geldmenge M3 wird ohnehin seit vielen Jahren nicht mehr veröffentlicht. Das hat sich "Heli-Ben-Bernanke" ausbedungen, bevor er den maroden Laden von Alan Greenspan übernahm (kein Witz)

Erst in den letzten Jahren begann man, die höheren Dollarnoten zu verbessern und auszutauschen.

http://www.handelsblatt.com/archiv/der-greenback-soll-faelschungssicherer-werden-us-dollarnoten-bekommen-neue-farben/2177198.html

http://www.focus.de/finanzen/news/neuer-100-dollar-schein-usa-kaempfen-gegen-die-supernote_aid_500933.html

Die symbolhaltigste aller Dollarnoten mit dem allfälligen allsehenden Auge, die 1 $ Note, gibt es in dieser Form jedoch seit 1932 bis auf den Golddeckungssatz unverändert. Da darf auch ruhig mal (für mystisch interessierte Leute und Numerologen) ein vermeintlicher VT-Link rein. Der aber weitgehend schlichtweg in sich schlüssig ist.

http://www.interessantes.at/dollartrick/dollar-symbol.htm

Auch wenn das manche hier vollständig abtun wollen, was faktisch ohne Gegenbelege aber nicht möglich ist, schadet es nicht über das eine oder andere nachzudenken.

LG
Peace

Papa Bär
06.11.2012, 04:13
Auch wenn das manche hier vollständig abtun wollen, was faktisch ohne Gegenbelege aber nicht möglich ist, schadet es nicht über das eine oder andere nachzudenken.


Da es aber ebenfalls keinerlei Belege dafür gibt, und sich jeder Punkt auch genau entgegengesetzt auslegen läßt, ist das Ganze alles andere als schlüssig und somit den VT zuzuordnen.
Kann aber in der entsprechenden Gruppe gerne weiter ausdiskutiert werden, hier im Faden allerdings nicht.

LG
Papa Bär

Vincent
06.11.2012, 08:22
Wie jeder weiss, der sich ein wenig damit beschäftigt, ist das gegenwärtige System eigentlich schon längst zuende und wurde/wird nur noch künstlich am Leben erhalten. Das exponentielle Wachstum der Zinsen hat eindeutige Auswirkungen. Hans Werner Sinn hat es mal auf den Punkt gebracht: Ab einem gewissen Zeitpunkt (dieser wurde mit 2017 angegeben) ist die Wahrscheinlichkeit dass es morgen crasht größer, als dass es nicht passiert. Dass heisst natürlich nicht, dass es aufgrund von unkalkulierbaren Dynamiken nicht auch schon früher passieren kann.

Hier mal wieder ein bisschen tagesaktueller Klartext aus der WiWo:


Die in Deutschland nun auch vom Bundesrechnungshof geforderte Überprüfung der deutschen Goldreserven im Ausland als auch die entbrannte Diskussion über eine Repatriierung des Goldes nach Deutschland selbst, halten [B]wir auch angesichts des überraschend großen Echos in den Medien für mehr als nur bemerkenswert.

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/gastbeitrag-vom-waehrungskrieg-zum-handelskrieg/7345890.html

Gruß
Vincent

tick tack, tick tack...

Nebelbier
06.11.2012, 19:24
Sehr sehenswerte Reportage des WDR zur Euroeinführung: http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/11/05/die-story.xml

Nebelbier
07.11.2012, 07:55
Die G20 erwarteten, dass sich die USA nach der Präsidentenwahl dieser Frage zuwendeten und alles unternähmen, um die sogenannte Finanzklippe zu "umschiffen". Bei der Klippe geht es um die in den USA zum Ende des Jahres drohenden Steuererhöhungen bei gleichzeitigen Budgetkürzungen. Die hätte möglicherweise auch schwerwiegende negative Auswirkungen auf die Weltwirtschaft.:
http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article110708734/Steuerschlupfloecher-sollen-geschlossen-werden.html
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1380215

nashua
07.11.2012, 08:01
Hallo Nebelbier, deine beiden Links haben aber nicht viel mit deiner Zitatwolke gemein. Was möchtest du uns denn da sagen?

Nebelbier
07.11.2012, 08:39
Hallo Nashua, das Zitat ist dem ersten verlinkten Artikel entnommen, in dem zweiten steht es ebenfalls fast wortwörtlich. Es stimmt, dass die sogenannte Finanzklippe in den Artikeln eher beiläufig erwähnt wird und in den Medien bislang kaum etwas über dieses Problem zu finden ist. Ich denke jetzt, da die Wahlen in den USA vorüber sind, werden wir aber von diesem und weiteren Finanzproblemen noch mehr hören und lesen.

Nebelbier
08.11.2012, 13:18
Mitte Februar, schätzen Experten, ist das Limit von 16,4 Billionen Dollar erreicht, bis zu dem sich Uncle Sam verschulden darf. Was bedeutet, dass der amerikanische Staat seine Gläubiger nicht mehr bezahlen kann, falls das Parlament die Obergrenze bis dahin nicht anhebt.
http://www.rp-online.de/politik/ausland/usa-so-verschuldet-wie-eu-sorgenkind-italien-1.3060701

tomrc46
08.11.2012, 13:54
Hat schon was Poker-artiges. Wer zuerst zuckt...
Das 'fiscal cliff' wird niemand ernsthaft riskieren. Dazu steht dann doch zu viel auf dem Spiel und die Wahlen sind gelaufen.

Grüße
Tom

Nebelbier
09.11.2012, 09:37
Heute steht ein Artikel über die Probleme der Lebensversicherer in der Rheinischen Post. Einerseits hätten die Versicherer in einer Niedrigzinsphase Probleme die versprochene Rendite zu erwirtschaften, andererseits besteht bei einer Inflation gar die Gefahr eines Policenruns:

"Eine anhaltende Niedrigzinsphase belastet die wirtschaftliche Lage der Lebensversicherer mittel- bis langfristig", heißt es in dem Papier des Finanzministeriums. [..]
Bei einer höheren Inflation würden "Stornierungen von Lebensversicherungsverträgen aus Kundensicht attraktiver", es bestehe die Gefahr eines "Runs", eines Wettlaufs der Kunden aus den Policen, heißt es in dem Protokoll, das unserer Zeitung vorliegt.
http://www.rp-online.de/wirtschaft/finanzen/grosse-sorge-um-die-lebensversicherung-1.3061961

nashua
09.11.2012, 09:58
Heute morgen habe ich was tolles im Fernsehen gehört:

Die Riesterrentengesellschaften sind am rumknapsen. Die haben im letzten und diesen Jahr eine Flut von Kündigungen bekommen. Man hat mich das gefreut. Der Sprecher meinte, dass die Bürger wohl hellhöriger geworden sind und auch mal hinter die Kulissen gucken.

trainman
09.11.2012, 10:01
Heute steht ein Artikel über die Probleme der Lebensversicherer in der Rheinischen Post. Einerseits hätten die Versicherer in einer Niedrigzinsphase Probleme die versprochene Rendite zu erwirtschaften, andererseits besteht bei einer Inflation gar die Gefahr eines Policenruns:

So etwas hatte ich befürchtet, und habe schon vor Jahren meine LV-Policen verkauft.

Wenn es zu einer starken Inflation kommt, werden sicher einige Versicherer auf der Strecke bleiben. Was passiert dann mit den eingezahlten Geldern?? Vermutlich sind die dann weg :verärgert:.
Am Ende einer starken Inflation steht dann sicherlich ein Währungsschnitt, der dann den verbelibenden Versicherten das Geld "wegschneidet".

Risiko-LV ist ok, da ich da nur das versicherte Risiko bezahle, aber Kapital-LV halte ich in der heutigen Lage für brandgefährlich.

maniacmantis
16.11.2012, 13:00
Hallo,

ich bin mal so mutig und verlinke einen Bild-Artikel :rolleys:

"The Economist" hat aktuell die interessante Titelseite "The Time-Bomb in the Heard of Europe"

http://www.bild.de/politik/ausland/frankreich/die-gruende-fuer-frankreichs-abstieg-27205450.bild.html

http://www.economist.com/news/leaders/21566640-why-france-could-become-biggest-danger-europes-single-currency-time-bomb-heart

LG
Günter

maniacmantis
17.11.2012, 14:25
So wie es aussieht steht der nächst Schuldenschnitt für Griechenland an:

http://www.handelsblatt.com/politik/international/oeffentliche-glaeubiger-eu-kommissar-schuldenschnitt-fuer-griechenland-unausweichlich/7403602.html

- - - AKTUALISIERT - - -

Da fragt man sich, wieviele Hilfspakete noch für Griechenland geschnürt werden, bis der Austritt aus der Eurozone kommt:

http://www.handelsblatt.com/politik/international/griechenland-auch-das-zweite-hilfspaket-reicht-nicht/7399904.html

Vincent
18.11.2012, 10:04
Schöner Artikel von Roland Tichy, Chefredakteur bei WiWo.


Ein Betrunkener sucht unter einer Straßenlaterne seinen Schlüssel. Ein Polizist hilft ihm bei der Suche. Als der Polizist nach langem Suchen wissen will, ob der Mann sicher sei, den Schlüssel hier verloren zu haben, antwortet jener: “Nein, nicht hier, sondern dort hinten – aber dort ist es viel zu finster.” Mit dieser Anekdote illustrierte der Psychologe Paul Watzlawick eine der besten Methoden, wie man sein Unglück steigern kann – nämlich indem man ein untaugliches Bemühen verdoppelt.

http://blog.wiwo.de/chefsache/2012/11/17/heilung-durch-flucht/

Gruß
Vincent

propaghandi
20.11.2012, 08:54
Und wieder liefert die "Qualitäts"presse ein Paradebeispiel für das altbekannte Motto: "Traue keiner Statistik, die Du nichts selbst gefäscht hast":


Erfolgreiches Sparen: Griechenland schafft Etat-Plus

Griechenland hat im September ein Plus von 775 Millionen erwirtschaftet - allerdings ohne Berücksichtigung des Schuldendienstes. Noch vor einem Jahr klaffte im griechischen Staatshaushalt eine Lücke von 1,1 Milliarden Euro.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/erfolgreiches-sparen-griechenland-erwirtschaftet-haushaltsueberschuss-a-868056.html


Athen erstmals wieder mit Haushaltsüberschuss

Athen erreicht einen kleinen Überschuss. Das ist aber nur ein schwacher Lichtblick im Griechenland-Drama. Am Dienstag wollen die Euro-Finanzminister auf einem Sondertreffen einen Ausweg suchen.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article111286609/Athen-erstmals-wieder-mit-Haushaltsueberschuss.html


Positive Bilanz vor Schuldendienst: Athen erzielt 775 Millionen Haushaltsüberschuss

Erstmalig wartet Griechenland mit einer positiven Finanznachricht auf: Für September meldet Athen einen satten Haushaltsüberschuss. Allerdings kommt dieses Budgetplus nur zustande, wenn man die Kosten für den Schuldendienst ausklammert.

Quelle: https://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/positive-bilanz-vor-schuldendienst-athen-erzielt-775-millionen-haushaltsueberschuss_aid_863710.html

Das ist ja eine beachtliche Erkenntnis: Wenn ich den Schuldendienst (http://www.wirtschaftslexikon24.com/d/schuldendienst/schuldendienst.htm) nicht in der Statistik berücksichtige, erwirtschafte ich stolze "Haushaltsüberschüsse". :staun:

Früher hatte ich mal den Anspruch, dass ich durch die Medien informiert werde, dass mir Fakten und Hintergründe erörtert werden und ich mir auf Basis dieser Informationen eine eigene Meinung bilden kann.
Dank des gegenwärtigen "Qualitätsjournalismus" bleibt mir diese langatmige wie ermüdende Tätigkeit nun erspart und ich kann (egal) in (welchen) Medien lesen, was meine Meinung sein soll.

Wie hoch die Kosten für den Schuldendienst, für die Zins- und Tilgungslasten sind, woher das Geld für die Zinsen oder gar die Tilgung kommen soll, welche Intention hinter dem Lancieren solcher "Meldungen" steckt (liegt diesen Donnerstag eigentlich was an?), wären zwar schöne Aufhänger für investigativen Journalismus gewesen, stören aber letztendlich doch nur auf dem Weg in eine glanzvolle Zukunft.

Mittlerweile bin ich der Meinung, dass "Europa" dabei ist, das Wichtigste zu verlieren, was es in einer Demokratie gibt. Nein, nicht die Milliarden von Euro (oder sind es schon Billionen?), die die Krise bereits gekostet hat und noch Kosten wird, sondern das Vertrauen der Bürger in die Politik und die Demokratie selbst.
Aber die Erwartung, dass so ein undemokratischer Moloch wie die EU, gerade am Erhalt und der Förderung der Demokratie statt am Machterhalt und -ausbau interessiert ist, war vielleicht auch zu naiv.

Noch eine "Neuigkeit" zum Schluss:


Euro-Krise Moody's entzieht Frankreich Spitzenrating

Rückschlag im Kampf gegen die Schuldenkrise in Europa: Frankreich besitzt bei Moody's keine Top-Bonität mehr. Die Ratingagentur stuft die Kreditwürdigkeit des Euro-Landes um eine Note von AAA auf AA1 ab. Der Ausblick bleibt negativ.

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-krise-moody-s-senkt-rating-fuer-franzoesische-staatsanleihen-a-868149.html

Fehlt eigentlich nur noch, dass sich "Experten" darüber "überrascht" zeigen. :grosses Lachen:

kiby
28.11.2012, 14:34
Na dann schauen wir mal wie das hier weitergeht.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anleihen/ratingagentur-warnt-argentinien-steht-kurz-vor-der-pleite/7449670.html

Dieses Urteil hat auch Potenzial für Griechenland und Co. Es bleibt also spannend. :staun:

maniacmantis
28.11.2012, 16:34
Überraschend klare Worte der Citigroup-Analysten:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/11/28/analysten-unbeeindruckt-griechenland-scheidet-2013-aus-dem-euro-aus/

maniacmantis
04.12.2012, 17:41
Ein lesenswerter Artikel von Bettina Röhl in der Wirtschafts Woche:

http://www.wiwo.de/politik/europa/bettina-roehl-direkt-der-euro-ist-nicht-verhandelbar-das-grundgesetz-sehr-wohl/7472216.html

nashua
04.12.2012, 17:47
Ein lesenswerter Artikel von Bettina Röhl in der Wirtschafts Woche

aber auch ein wahnsinnig Angst machender Artikel. Das liest sich fast wie: Leute ihr fandet 2008 2009 schlimm? Wartet ab, wenn das hier greift.
Als ich den Artikel gelesen habe, war mein erster Gedanke, du hast nicht genug Vorräte. Mist! Aber du hast auch kein Geld diese aufzustocken.

Soldat
04.12.2012, 19:28
Ein lesenswerter Artikel von Bettina Röhl in der Wirtschafts Woche:

http://www.wiwo.de/politik/europa/bettina-roehl-direkt-der-euro-ist-nicht-verhandelbar-das-grundgesetz-sehr-wohl/7472216.html

Yep der Artikel sagt vieles, für eine Umkehr ist es jetzt wohl entgültig zu spät, ab jetzt wird nur noch (Steuer) Geld verbuttert (und verschenkt), das mit dem Hinweis das man nicht anders kann weil sonst die unzähligen Milliarden die schon vorher geflossen sind für die Katz wären. Die EU wird für den Euro alles tun, auch wenn sie den Kontinent zu einem Drittweltland verwandeln und die gesamte Industrie und den Mittelstand zerstören. Der nächste Schritt wird wohl sein, in Brüssel eine Diktatur ählich UDSSR einzurichten so das man kritische Stimmen in den Bau stecken kann. Nur eines wird den Wahnsinn aus meiner Sicht noch stoppen, Griechenland und andere Länder die jetzt untendurch müssen treten in Ihrem eigenen Interesse aus der EU aus, oder es kommt in diesen Ländern zu einem Bürgerkrieg gegen Ihre Regierungen der auf andere Länder übergreift.
Die erste Variante wäre wohl die beste, Bürgerkrieg wäre das schlechteste, auch wenn es mit Jugendarbeitslosigkeit und Horrorsteuern die niemand mehr zahlen kann darauf rausläuft.

propaghandi
06.12.2012, 09:37
Endlich Entwarnung :victory::


Griechenland, Spanien, Portugal: EU sieht Höhepunkt der Euro-Krise überschritten

Nach Einschätzung der EU-Kommission ist der Wendepunkt in der Euro-Krise geschafft. So hätten die Euro-Staaten ihre Haushaltsdefizite erfolgreich reduziert, sagte Währungskommissar Olli Rehn - die Daten seien allerdings noch besorgniserregend.

Brüssel - Es könnte ein Anzeichen für einen Wendepunkt in der Krisenpolitik der Europäischen Union sein: EU-Währungskommissar Olli Rehn hält den Höhepunkt der Euro-Krise offenbar für überschritten: "Der letzte Krisenhöhepunkt war im Juni rund um die Wahl in Griechenland (http://www.spiegel.de/thema/finanzkrise_in_griechenland/). Nun haben wir den umgekehrten Trend", sagte Rehn (https://www.ftd.de/politik/europa/:waehrungskommissar-olli-rehn-hoffnung-auf-ende-der-euro-krise/70125740.html) der "Financial Times Deutschland". Als Beispiel für die erfolgreiche Sparpolitik nannte er den Abbau der Haushaltsdefizite im Euro-Währungsraum. Zugleich verteidigte der Kommissionsvizepräsident die harte Sparpolitik in Staaten wie Griechenland, Portugal oder Spanien.
[...]
Nach Ansicht des griechischen Regierungschefs Antonis Samaras (http://www.spiegel.de/thema/andonis_samaras/) benötigt das Land keinen weiteren Schuldenschnitt zur Sanierung der Staatsfinanzen. Der "Bild"-Zeitung sagte Samaras, die Verschuldung gelte "jetzt offiziell als dauerhaft tragbar", Griechenland habe bereits Erfolge erzielt und werde in der Euro-Zone bleiben.
[...]

Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eu-kommissar-rehn-sieht-trendumkehr-in-der-euro-krise-a-871254.html

Das wurde aber auch Zeit, dass Herr Olli Rehn die Krise für beendet erklärt! Immerhin braucht Griechenland keinen Schuldenschnitt mehr! Das hätte man vielleicht schon letztes Jahr machen sollen. Oder das Jahr davor. Wen interessieren da noch Daten aus der Realwirtchaft, z.B. vom Arbeitsmarkt (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/arbeitsorganisation-ilo-schreibt-schuldenlaender-ab-a-871016.html)?! Immer diese Defätisten! Kein Wunder, dass die Wirtschaft nicht richtig in Schwung kommt! Wenn jetzt diejenigen, die immer schlechte Stimmung verbreiten das doch auch endlich einsehen würden!

Ich kann diese ewige Nörgelei echt nicht mehr hören:
Moodys => Immer diese Schwarzseher! (http://www.welt.de/wirtschaft/article111842790/Moody-s-warnt-vor-Kriseninfektion-Nordeuropas.html)
nochmal Moodys => Immer diese notorischen Schwarzseher! (http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424127887324640104578162233161379080.html)
Christophe Bernard => Hat doch keine Ahnung! (http://www.welt.de/finanzen/article111840008/Sollte-Europa-scheitern-dann-an-Frankreich.html)
Großkonzerne => Heuschrecken, amerikanische! (http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424127887324640104578160472953519176.html)

Spätestens nach der Bundestagswahl 2013 in Deutschland wird alles gut! :Gut:


Anmerkung: Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten und ist nicht zur sachlichen Diskussion geeignet. Zu den Risiken der Eurorettung fragen Sie bitte die die gängigen Massenmedien oder direkt die EU-Kommision.

maniacmantis
06.12.2012, 20:00
Naja, da fragt man sich dann schon mal, was für ein Zeug so ein Herr Rehn raucht?

Selbst wenn das eine "taktische" Aussage war, um den Markt und die Investoren zu beruhigen.
Der glaubt doch nicht wirklich, dass jemand, der sich auch nur ein wenig mit der Materie beschäftig,
den Mist tatsächlich glaubt.

Das ist ja wie wenn der Deutsche Wetterdienst heute am 06.12. den Winter für beendet erklärt und behauptet,
dass wir spätestens in zwei Wochen, wieder am See beim Baden liegen werden.

LG
Günter

Vincent
07.12.2012, 10:03
Ein exzellenter Bericht von Norbert Knobloch auf mmNews über die wirtschaftliche, politische, gesellschaftliche und ökologische Situation in der wir uns alle befinden. Strukturiert, verständlich und präzise. Sehr empfehlenswert.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/11468-das-ende-des-wachstums

Gruß
Vincent

maniacmantis
12.12.2012, 12:40
Das Zahlen geht weiter...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/neue-milliarden-luecke-griechenland-braucht-mehr-geld-fuer-rueckkauf-/7510586.html

Ich bin ja mal gespannt, wie lange sich der Herr Samaras an dieses Versprechen erinnern kann:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/samaras-verspricht-deutschen-rueckzahlung-der-milliardenhilfen-a-851549.html

Nebelbier
12.12.2012, 14:09
Ich gehe inzwischen davon aus, dass sich weitaus mehr Menschen auf einen Crash vorbereiten, als wir ahnen. Sie werden sich vielleicht nicht als Prepper bezeichnen, zum großen teil werden sie den Begriff noch nie gehört haben, aber wenn man liest, dass der private Goldbesitz in Deutschland inzwischen auf 8000 Tonnen angewachsen ist, also mehr als das doppelte der in aller Welt gelagerten (oder nicht gelagerten :confused:) Goldbestände der Bundesbank.
http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article111946178/Die-Deutschen-besitzen-fast-8000-Tonnen-Gold.html

Hauptargument für den Golderwerb ist der Studie zufolge Sicherheit in Krisenzeiten (http://www.welt.de/finanzen/article111934469/Der-Goldpreis-setzt-zur-Jahresendrallye-an.html). Kurzfristige Spekulation spiele dagegen nur eine geringe Rolle. "Kunden stehen den Maßnahmen der Europäischen Zentralbank und der US-Notenbank Fed sowie dem Geschehen an den Kapitalmärkten zunehmend skeptisch gegenüber und möchten ihr Erspartes durch Gold langfristig sichern", erklärte Ritter.

kiby
13.12.2012, 17:16
Hier mal eine Gewinnwarung der Deutschen Bank :staun:
http://www.welt.de/wirtschaft/article112000568/Deutsche-Bank-schockt-Anleger-mit-Gewinnwarnung.html

.... und wenn man dann noch so Nebensätze wie
– insgesamt werden hier Altlasten im Wert von 122 Milliarden Euro entsorgt. liest ....:staun: :staun:

maniacmantis
13.12.2012, 21:55
Der finale Schuss der FED?

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/12/13/der-finale-schuss-us-notenbank-am-ende-ihrer-moeglichkeiten/

nashua
13.12.2012, 22:04
Zitate aus dem Link, damit jeder ungefähr weiß um was es geht.

FED = US-Notenbank Federal Reserve
Der finale Schuss: US-Notenbank am Ende ihrer Möglichkeiten

Noch einmal pumpt die US-Notenbank Milliarden in die Märkte. Aber es könnte das letzte Mal sein: Denn ab jetzt muss die Arbeitslosigkeit sinken, oder die endlose Geldvermehrung endet in einer großen Inflation. Das Bernanke-Experiment steht vor dem Scheitern – und es wird viele Verlierer geben. Erstmals in der Geschichte der jüngsten Geldvermehrungsaktionen der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) haben die Aktienkurse nicht positiv auf die Ankündigung reagiert, dass es wieder mehr Geld für die Märkte gibt. Aktien und US-Staatsanleihen verloren, während der Goldpreis stieg (womit die Manipulationen noch aufwendiger werden dürften).

ID 3809
13.12.2012, 22:08
Zur FED mal angemerkt: Der Vertrag der FED mit den US läuft ab 22.12. nach 99 Jahren aus...
Habe darüber auf einigen US und auch europäischen Seiten gelesen. Ist in der entsprechenden Gruppe auch mit Link versehen...

kiby
13.12.2012, 22:31
@Tasmanier:
Ich glaub du bist einer "urbanen Legende" aufgesessen. :rolleys:
Hier mal der Link zum "Federal Reserve Act"...
http://www.federalreserve.gov/aboutthefed/fract.htm
...also mein englisch ist nicht besonders aber ich hab nix von einem Ablaufdatum gefunden. :staun:
Aber ich lasse mich gern verbessern :rolleys::lächeln:

ID 3809
13.12.2012, 23:01
Urbane Legende? Glaub ich nicht...
Ich kanns auch nur so sagen, wie ich es schrieb, dass ich dies auf mehreren US und europäischen Seiten gelesen hatte.
Der FED Vertrag wurde am 23.12.1913 im Kongress quasi "durchgewunken", da bis dato der Großteil der Abgeordneten bereits im Weihnachtsurlaub waren.
Dieser Vertrag belief sich auf eine (Vorerst) Länge von 99 Jahren, was wohl die Maximalzeit bei US Verträgen (ob allgemein oder nur Wirtschaftlich k.A.) und wurde bislang nicht verlängert. Daß auf der von Dir verlinkten Seite dazu nix steht, verwundert mich (nicht). Ist letztlich auch irrelevant.

Die einzelnen Seiten hab ich leider nicht notiert, sonst hätte ich mehrere Links eingestellt. Also nix für ungut...
Und wer nicht grad NUR über google sucht, kann auch selbst schauen und nachforschen, nicht wahr
in diesem Sinne
Grüße

kiby
18.12.2012, 09:48
Es steht zwar nur unter den Kleinanzeigen aber Zypern schreit mal wieder nach Geld....
http://www.welt.de/wirtschaft/article112089224/Ohne-schnelle-Troika-Hilfe-ist-Zypern-zahlungsunfaehig.html
...und da Zypern ziemlich eng mit Griechenland verzahnt ist bekommt der Troikabericht eine neue interessante Bedeutung...
http://www.welt.de/wirtschaft/article112090602/Rettung-Griechenlands-birgt-sehr-grosse-Risiken.html

trainman
18.12.2012, 21:15
Die Ratingagentur Standard & Poor´s hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands nach dem erfolgreichen Anleihenrückkauf um mehrere Stufen angehoben.
...
Standard & Poor's mit stabilem Ausblick: Rating-Riese hebt Bewertung für Griechenland um sechs Stufen - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/news/standard-und-poors-mit-stabilem-ausblick-rating-riese-hebt-bewertung-fuer-griechenland-um-sechs-stufen_aid_884593.html




http://www.focus.de/finanzen/news/standard-und-poors-mit-stabilem-ausblick-rating-riese-hebt-bewertung-fuer-griechenland-um-sechs-stufen_aid_884593.html

Ruhe vor dem Sturm, oder Licht am Ende des Tunnels? Wir werden sehen..

Gruss trainman

maniacmantis
19.12.2012, 09:36
Hallo trainman,

ich würde sagen "Der Sturm am Ende des Tunnels".
Das einzige was wir im Moment machen, ist den Tunnel mit unseren Zahlungen an die Krisenländer zu verlängern.....
aber irgendwann müssen wir raus aus dem Tunnel und dann wird es sehr stürmisch.


Absetzungsbewegung vom Euro:

http://www.wiwo.de/politik/europa/absetzbewegungen-die-ersten-wenden-sich-vom-euro-ab/7533240.html


LG
Günter

ID 156
19.12.2012, 14:33
Alles eine einzige Inszinierung!
Griechenland "kauft" eigene Anleihen mit Abschlag zurück, aus allen Propaganda-Kanälen wird einem dies als "Erfolg" eingehämmert, jetzt diese atmemberaubende Höherstufung.

Wer glaubt, das wäre logisch oder würde sogar miteinander zusammenhängen, der glaubt auch an den Weihnachtsmann in Coke-Rot, Saison wär ja dafür...

Viel logischer und aus der Entwicklung der letzten Monate auch stringent, ist diese Erklärung hier:

Auf Basis der neuen Kreditvereinbarung sind die Gläubiger Griechenlands im Verzugsfall zur Beschlagnahme ausnahmslos aller Vermögenswerte des Landes berechtigt.Auf Basis der Kreditvereinbarung, so wie diese am 12 Dezember 2012 im Regierungsanzeiger Nummer 240 als sogenannter “Akt gesetzgeberischen Inhalts” veröffentlicht wurde, erhält die Troika das uneingeschränkte Recht zur Beschlagnahme ausnahmslos aller Vermögenswerte Griechenlands.http://www.griechenland-blog.gr/2012/griechenland-ist-offiziell-verpfaendet/10617/

Leider reichen meine Griechisch-Kenntnisse nicht zur Verifizierung der Ausgangsquelle. Aber vor dem Hintergrund der vor Griechenland vermuteten Bodenschätze könnte der eine oder andere jetzt sagen:
Mission completed!

Mich würde nicht wundern, wenn Griechenland nun sehr schnell aus allen Schlagzeilen verschwindet und der Fokus sich auf das nächste Opfer richtet...

Ping

trainman
04.01.2013, 14:05
Die USA möchte eine einzige Münze aus Platin prägen. Wert: eine Billion Dollar.

Den USA fallen auch immer skurilere Dinge ein. Dann würde ich gleich 16 Stück prägen, und wäre nahezu schuldenlos:Zunge raus:

:kichern:

Gruss trainman

Peacefool
04.01.2013, 14:50
Den USA fallen auch immer skurilere Dinge ein. Dann würde ich gleich 16 Stück prägen, und wäre nahezu schuldenlos:Zunge raus:

:kichern:

Gruss trainman

Es fehlen dann immer noch 40-50 Billionen (trillions) für die ungedeckten Pensionsverpflichtungen der nahen Zukunft.

Die USA haben fertig. Alles andere sind Taschenspielertricks der "Grauen Herren" mit den dicken Zigarren (Tribut an MOMO). Leider haben sie auch die dicksten Kanonen...

LG und ein gutes Neues
Peace

outlaw15
04.01.2013, 23:59
Die USA haben fertig. Alles andere sind Taschenspielertricks der "Grauen Herren" mit den dicken Zigarren (Tribut an MOMO).

dem kann ich leider nur zustimmen... die meisten Menschen haben nicht begriffen das anno 2008/09 unser Finanzsystem zusammengebrochen ist.

maniacmantis
05.01.2013, 03:08
Hallo Forum,

wieder einmal eine sehr gute Einschätzung zum Euro von Bettina Röhl in der Wiwo:

http://www.wiwo.de/politik/europa/bettina-roehl-direkt-wie-es-2013-mit-dem-euro-weitergehen-muss/7574256.html

LG
Günter

maniacmantis
16.01.2013, 05:32
Das Problem mit dem gestärkten Euro:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/16/waehrungskrieg-in-vollem-gang-juncker-haelt-euro-fuer-gefaehrlich-stark/

kiby
17.01.2013, 18:37
gerade bei Reuters gefunden.
4-5% Inflation in Deutschland laut Deutschland-Chefvolkswirt Dirk Schumacher :staun::staun:

http://de.reuters.com/article/economicsNews/idDEBEE90G04E20130117
Na dann lassen wir uns mal "überraschen"....:Sagenichtsmehr:

maniacmantis
17.01.2013, 20:11
Hallo kiby,

würde mich nicht wundern, wenn wir die 5% locker schaffen, bei den Lebensmitteln haben wir den Wert ja schon erreicht.

siehe hier:

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/gbureks-geld-geklimper-die-kommende-inflation-ist-programmiert/7644520.html

...und hier gaaaanz neue Erkenntnisse des Wirtschaftsministeriums :kichern::

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/17/wirtschaftsministerium-warnt-erstmals-vor-inflation/

...und im Gegensatz (komisch) dazu:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/17/asmussen-in-europa-gibt-es-keine-inflation/

Wissen die überhaupt noch was sie sagen?

ID 3304
17.01.2013, 20:45
Leider sieht es genau so aus - und man muss wirklich nicht Wirtschaftswissenschaftler oder Finanzexperte sein, um das zu begreifen: Die gegenwärtige Geldpolitik in Europa entwertet bewusst den Euro und damit unser aller Geld und unsere Sparguthaben ob es nun Lebensversicherungen oder sonstiges ist.

Mein persönliches Problem ist: Ich würde gerne aus meiner Lebensversicherung raus, um eine Immobilie zu kaufen, dafür reicht es aber in Stuttgart - und anderswo inzwischen auch - bei weitem nicht mehr. Verschulden geht auch nicht, die Banken mögen und nehmen lieber jüngere Kunden und das Schuldenmachen hilft auch nicht, weil die Schulden durch die Inflation ja nicht weniger werden und die Banken selbst bei einer möglichen Währungsreform noch auf die Sachwerte zurückgreifen werden.

Was bleibt? Gold? Viel zu teuer und damit viel Verlust für mich, meiner Meinung nach, aber letzendlich bleibt mir wohl nichts anderes um wenigstens einen Teil des Wertes meiner Lebensleistung für mich und meine Nachkommen zu erhalten. Sehr traurig, armes Deutschland, armes Europa, wir gehen wohl auf schlimme Zeiten zu. Fragen wir unsere Eltern und Großeltern, die wissen noch viel darüber ...

Besorgte Grüße
Gerhard

maniacmantis
17.01.2013, 21:21
Hallo Gerhard,

als Alternative zum Gold gibt es zum Glück ja noch Silber.
Im Verhältnis zum Gold ist Silber (angeblich) unterbewertet und soll irgendwann mal nach oben korregiert werden (ohne Gewähr :rolleys:).
Ausserdem ist der Verbrauch als Industriemetall wesentlich höher und somit wird die Nachfrage in Zukunft eher steigen.
Hinzu kommt noch, dass sich mit Silber, wegen des geringeren Wertes wohl auch leichter beim Bäcker bezahlen lässt,
falls der irgendwann mal keine Euros mehr akzeptiert.

LG
Günter

maniacmantis
17.01.2013, 21:34
Hallo Legend,

ob die Politiker die Zusammenhänge nicht verstehen, nicht verstehen wollen oder einfach bewusst die Märkte und Anleger beruhigen wollen ist schwer zu sagen.
Ich denke wenn sogar ich die Zusammenhänge so ansatzweise verstehe, dann sollte das jeder noch so blöde Politiker der sich mit der Thematik befasst auch können.
Deshalb vermute ich auch das Letztere, ich behaupte, dass die ganz bewusst ihre geschönten Positivmeldung rausgeben und
haargenau wissen wie es tatsächlich aussieht.

Ich denke es sollte jedem (sogar Politikern) klar sein, dass die Ausweitung der Geldmenge in diesem Maße eine steigende Inflation nach sich zieht.

LG
Günter

maniacmantis
20.01.2013, 15:07
Hallo,

hier ein paar aktuelle Nachrichten aus dem Finanzsektor:


"Diese Tatsache zeigt, dass Montis Sparkurs eine Farce war, bestehend aus Ankündigungen und Versprechungen, um die Märkte ruhig zu stellen."

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/20/monti-reformen-eine-farce-italien-entdeckt-milliarden-budgetloch/

____________________________________________________________ ___________________________________________

Offensichtlich wird sogar schon wieder ein Euroausstieg Griechenlands disskutiert:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/20/iwf-frustriert-griechen-droht-pleite-oder-euro-aus/

____________________________________________________________ ___________________________________________

Eine Einschätzung der Euroentwicklung von Frank Doll:

http://www.wiwo.de/politik/europa/euro-dollarparitaet-ist-schon-in-sicht/7657230.html

____________________________________________________________ ___________________________________________

Die wankende Wirtschaftsmacht Japan schickt sich an, der Euro-Schuldenkrise den Rang als größte Gefahr für die Weltwirtschaft streitig zu machen.

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/expansive-geldpolitik-japan-steuert-mit-neuer-geldpolitik-auf-abgrund-zu/7657732.html


LG
Günter

GrimmWolf
20.01.2013, 15:19
Das Problem ist nicht NUR Griechenland, auch andere EU Länder machen fröhlich weiter Schulden.
Auch die Schweiz :-( aber die ist auf dem Weg zur Besserung.

http://www.vimentis.ch/d/publikation/210/Bundesbudget+2011+und+EU-Schuldenkrise.html

maniacmantis
20.01.2013, 15:29
Wie hat es Dirk Müller mal so schön gesagt "Deutschland ist lediglich der Einäugige unter den Blinden".

Wenn die Wirtschaftskrise erst richtig in Fahrt kommt, dann erwischt sie auch die Einäugigen (trotz auf dem Weg der Besserung),
die im Moment noch ein wenig besser da stehen (Schweiz, Österreich, Niederlande, Deutschland.....)

maniacmantis
21.01.2013, 05:54
Der Ausdruck „Bereinigungskrise“ bringt es wohl ziemlich auf den Punkt.
Hierzu ein interessanter Artikel:

http://www.rottmeyer.de/von-der-kreditkrise-zur-wahrungskrise/

kiby
01.02.2013, 15:03
Alles wird mit der neuen GEZ-Gebührenordnung einfacher.

http://www.dwdl.de/nachrichten/39407/rolle_rueckwaerts_stadt_koeln_einigt_sich_mit_wdr/

Erst muste ich lachen um dann bitterlich den Kopf zu schütteln :unschuldig:

Silverdragon
01.02.2013, 22:07
"Und wie sieht es aus, wenn das Einkommen stark sinken würde? Bei einer finanziellen Durststrecke von drei Monaten könnten lediglich 49 Prozent der Europäer ihren gegenwärtigen Lebensstandard aus eigenen Ersparnissen überbrücken. In Deutschland würden das sogar nur 48 Prozent der Befragten schaffen."
http://www.wiwo.de/finanzen/vorsorge/sparstudie-welche-europaeer-klamm-sind/7697910.html?slp=false&p=2&a=false#image

GrimmWolf
02.02.2013, 16:53
Das Grundproblem ist doch das wohl die meisten jetzt schon mit Ihrem 100% Lohn ende des Monats nichts mehr übrig haben.
Wer von Anfang an lernt mit 60% seines Gehalts zu Leben hat es da wesentlich einfacher.
Wenn man sich aber mal daran "gewöhnt" hat ist man sehr gut mit dabei.

30% je zu 10% für :
- kurz- (Anschaffungen innerhalb eines Jahres)
- mittel- (Anschaffungen in 2-7 Jahren, also PC / TV / Auto)
- Langristiges Sparen, (Anlagen für 8-15 Jahre)

die letzten 10% als eiserne Reserve, entweder für ab Rente oder eben WC

Das jetzt keiner auf 40% verzichten kann ist klar, aber wer will kann das ja mal für 1 Jahr mit je nur 2% Testen und sich dann jährlich steigern. Auch so kommt schon gut was zusammen.

Gruss

Wolverine
02.02.2013, 17:03
Meinst du mit WC den worst case oder wircklich das WC :kichern:

Ich denke in finanziellen belangen sollte jeder einen Plan haben. Der mag beim einzelnen wohl immer anders aussehen aber wichtig ist das jeder eben einen Plan hat und nicht einfach in den Tag respektive in den Monat hineinlebt.


Gruss Wolverine

Nikwalla
02.02.2013, 19:16
Hallo alle zusammen,

Wie gut es den Bundesbürgern im Vergleich zu anderen Europäern geht, zeigen auch die Umfrageergebnisse zum Ausgabeverhalten: Jeder Zweite hierzulande ist nicht gezwungen, auf Grund der Wirtschaftslage seine Ausgaben zu kürzen. Mit 51 Prozent belegt Deutschland europaweit den Spitzenplatz. Im europäischen Durschnitt teilten diese Auffassungen nur 31 Prozent der Sparer.
http://www.wiwo.de/finanzen/vorsorge...&a=false#image (http://www.wiwo.de/finanzen/vorsorge/sparstudie-welche-europaeer-klamm-sind/7697910.html?slp=false&p=2&a=false#image)
Naja, das kann man auch anders definieren. Manch einer lebt vielleicht doch nicht nur für den Nachbar, um zu zeigen, was die Bank einem gestattet zu kaufen...
Auch ist das Auswärtsessen nicht so / mehr so verbreitet. Vergleiche mit Südländern, wo man sich abends in der Taverne noch trifft, hinken demzufolge. Karlqueller Bier (49Cent???) ist halt billiger wie 3Euro am Stammtisch. Keine Gewähr für die Preise, bin kein Biertrinker...


Andererseits ist jeder Zweite gezwungen seine Ausgaben zu kürzen.
Treffender: 50% kommen mit ihren Budget nicht mehr hin und müssen / mußten was ändern.

@Grimmwolf

Das jetzt keiner auf 40% verzichten kann ist klar, aber wer will kann das ja mal für 1 Jahr mit je nur 2% Testen und sich dann jährlich steigern. Auch so kommt schon gut was zusammen.
Eine gute Sache Dein Hinweis.
Eine Kleinigkeit fehlt: Die gewünschte Summe am Anfang des Monats an die Seite legen, dann reicht seltsamerweise der Rest bis zum nächsten Termin.

Meine Ausgaben (fix und variabel) liegen glücklicherweise bei nur noch 35%. Da fühlt man sich - wie sagen die Chinesen "Mit Geld bist Du ein Drache, ohne Geld ein Wurm" - einfach gut.

Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

Nebelbier
20.02.2013, 10:24
Hallo zusammen,
hier ein Link zu einem Artikel, der die schlechte Bausubstanz der Autobahnbrücken in NRW thematisiert: http://www.rp-online.de/regionales/regionale-nachrichten/warum-in-nrw-die-bruecken-broeckeln-1.3206754

Auf den ersten Blick ist es sicherlich schwer ersichtlich was dieser Artikel in dieser Rubrik zu suchen hat, ich werde meine Gründe kurz beschreiben:
Eigentlich sollten die immensen Einnahmen aus der Mineralölsteuer, der KFZ-Steuer und der LKW-Maut in den Erhalt und Ausbau der Verkehrsinfrastruktur fließen. Leider wird der überwiegende Teil dieses Geldes zweckentfremdet, hinzukommt, dass das Geld nicht vorrangig in die wirklich dringend nötigten Verkehrsprojekte investiert wird. So entstehen z.B. 40% aller deutschen Staus in NRW. Ich bin ganz sicher kein Freund der aktuellen Landesregierung, die schlecht mit dem Geld wirtschaftet, aber wenn der Bund nicht Willens ist, in das industrielle Herz des landes zu investieren, darf man sich nicht wundern, wenn das Land, das über Jahrzehnte Nettozahler und Länder wie Bayern auf die Füße geholfen hat, in eine immer stärkere Verschuldung getrieben wird.
Man könnte nun meinen, dass es sich um ein relativ lokales problem handelt, aber mittelfristig werden die Auswirkungen die ganze Republik und schließlich ganz Europa betreffen. Alle wichtigen Verkehrsadern Europas fließen durch NRW, egal ob in Nord-Süd- oder in West-Ost-Richtung. Kollabieren diese Verkehrsweg, ganz gleich ob Straße oder Schiene, führt das zu einem Infarkt für ganz Europa.
Wenn Deutschlands Wirtschaft anfängt massiv zu schwächeln, wer soll dann den Euro stützen?
Statt die Mineralölsteuer und KFZ-Steuer künftig zweckgebunden einzusetzen, wird nach den nächsten Wahlen zusätzlich eine PKW-Maut kommen, ganz gleich wer die Wahlen gewinnt. Letztlich wird mit dem Geld der Autofahrer der Schwerlastverkehr subventioniert, denn ein LKW (44t) belastet die Straßen in etwa wie unglaubliche 40.000 PKWs.

Nebelbier
12.03.2013, 21:42
Die Eurogegner in Deutschland gründen eine neue Partei: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/alternative-fuer-deutschland-eine-buergerliche-graswurzelbewegung-gegen-den-euro-12111762.html

Chillout
12.03.2013, 21:58
Schade, dass wir soetwas nicht in Österreich haben, da wir dieses Jahr auch wählen müssen. Ich denke mal, dass diese Professoren sicher klügere Leute sind, als so manche Politiker, die nur zu gern für Lobbiisten arbeiten und nicht für das Volk.

ID 156
13.03.2013, 16:00
Die deutschen Medien arbeiten schon fleissig daran, die Euro-Kritiker ins rechte Lager zu stellen. Das macht einen ein Stück weit wütend, da viele das, was in der Zeitung steht oder abends aus dem Nachrichten entgegenflimmert unreflektiert übernehmen und glauben.

Genauso, wie wir in den letzten Wochen allesamt gelernt haben, das Beppe Grillo ein "Komiker" und "Clown" ist...

Wenn man sich die Mühe macht, ihm mal etwas Zeit zu schenken, dann merkt man, dass dieser Grillo eher mit einem deutschen Pelzig zu vergleichen ist, den würde hier aber auch keiner als "Clown" bezeichnen, oder?



http://www.youtube.com/watch?v=16Sb9CXYUrQ


http://www.youtube.com/watch?v=c1qoVEsWs_s

Ping


PS: Grillo sieht Italien schon aus dem Euro.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/beppe-grillo-sieht-italien-schon-ausserhalb-der-euro-zone-a-888567.html

Bezeichnungen in diesem Artikel für einen, den 25% der Italiener gewählt haben:
- Krawallmacher
- Komiker
- Euro-Skeptiker

Ähnliches werden wir demnächst auch über die AfD zu lesen bekommen...

Silverdragon
13.03.2013, 16:44
Die deutschen Medien arbeiten schon fleissig daran, die Euro-Kritiker ins rechte Lager zu stellen.

Es war zu erwarten, dass die etablierten Parteien und ihre Medien-Handlanger neue Konkurrenten eher auf emotionaler Ebene bekämpfen werden. Das machen sie schließlich auch untereinander so.

Aber im Gegensatz zu den Piraten sind hier Medienprofis in der Führungsebene, die ihre Positionen gut vertreten können. Und die Stabilität der Währung wird auch mehr Wähler aus allen Alters- und Einkommensschichten anziehen, als den etablierten Parteien lieb sein wird.

Natürlich werden die etablierten Parteien den Weltuntergang oder zumindest den 3. Weltkrieg in Europa vorhersagen, sollte es wieder zu lokalen Währungen kommen. Aber wer etwas weiter denkt und die Universalwährung Gold in Betracht zieht, hat auch beim Thema Weltleitwährung kein Problem mehr mit einem Euro- oder Dollarniedergang.

ID 156
14.03.2013, 08:25
Die einst so seriöse und mittlerweile Zwangssteuer-finanzierte "tagesschau" des "Ersten Deutschen Fernsehens" über die AfD:

- Rechtspopulismus
- Schande für die [wissenschaftliche] Zunft
- von nationalen Klischees geprägte Sprache
- nationalen Untergangsprophezeiungen
- Politik des chauvinistischen Wutbürgertums
- dumpfe Ressentiments
- Verrohung der politischen Kultur
- unzivilisierte, intolerante Einstellungen

http://tagesschau.de/inland/antieuro100.html


Die Euro-Gegner werden ins mediale Sperrfeuer genommen.
Ein guter Grund im September zur Wahl zu gehen...

Ping

Silverdragon
14.03.2013, 09:17
http://tagesschau.de/inland/antieuro100.html


Die Euro-Gegner werden ins mediale Sperrfeuer genommen.
Ein guter Grund im September zur Wahl zu gehen...

Die Kommentare sind interessant. Vor allem wie schnell die ARD die Kommentarfunktion sperrte.
Aber man sieht auch dass "national" in den deutschen Denkstrukturen stark mit "rechts" und "böse" verknüpft wird.

Im Ausland ist man da deutlich entspannter. In Frankreich käme keiner auf die Idee die nationalen Interessen hinter ein diffuses "europäisches" Interesse zu stellen. Dort soll das europäische Wirken immer zum Wohle der Nation ausgerichtet sein.

ID 156
14.03.2013, 11:13
Noch ein aktuelles Video zu Beppe Grillo, dem angeblichen Komiker:

"Unsere Politiker sind Spezialisten in Fernsehauftritten, Umgang mit den Medien, Interviews, da sind sie Profis, aber sie haben keinen blassen Schimmer davon, was sie faktisch im Parlament tun."


http://www.youtube.com/watch?v=T1OpQmQ-2iY


:Gut:

Ping

Nebelbier
14.03.2013, 15:51
Einige Medien berichten dennoch weitgehend objektiv über die neue Partei: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/alternative-fuer-deutschland-was-will-der-anti-euro-professor-12114493.html

Papa Bär
14.03.2013, 16:15
Wenn ich mir die letzten Posts so durchlese...entdecke ich seltsamerweise keinen einzigen Link zu einer aktuellen Finanzmeldung:nono:

ID 156
14.03.2013, 16:35
Sowohl die neu gegründete AfD (Posting 437) wie auch der in Italien mit 25% gewählte Beppo Grillo (Post 439) sehen setzen sich für das Ende der Euro in ihren jeweiligen Ländern ein. Beide Bewegungen werden in der deutschen Medienlandschaft tendenziös dargestellt (Post 441 & 442) so dass es durchaus angebracht scheint, sich mit den Ansichten der Protagonisten etwas näher zu beschäftigen (Post 439 in Ergänzung mit Post 443 bzw. Post 444).

Wenn sich in großen europäischen Ländern in der aktuellen Finanzkrise Gruppierungen zur Abschaffung des Euro etablieren, dann ist dies doch wohl schon ein Positing (mit Link) wert, zumal in diesem Faden seit rund vier Wochen doch etwas Flaute herrschte...

Oder sehe ich das falsch?
Ping

Nebelbier
14.03.2013, 17:19
Nach wie vor sind auch Staaten die nicht der Euro-Zone angehören von der Finanzkrise betroffen, Großbritannien droht die nächste Rezession:
http://www.welt.de/finanzen/article114417835/Die-Pleite-Angst-erfasst-jetzt-auch-Grossbritannien.html

Nebelbier
15.03.2013, 12:13
Amerika mag vielen weit entfernt erscheinen, dennoch gibt es viele Entwicklungen einige Jahre später in ähnlicher Form auch bei uns. Erschreckend ist die Entwicklung der einistigen Metropole und Autostadt Detroit, die nun unter Zangsverwaltung gestellt wurde und einen Gouverneur erhält. Die Bevölkerungszahl von über 2 Mio. Menschen ist auf einen aktuellen Stand von rund 700.000 geschrumpft, die kommunalen Schulden liegen bei 14 Mrd. Dollar:
http://www.welt.de/wirtschaft/article114456874/Pleitestadt-Detroit-steht-nun-unter-Finanzaufsicht.html

Ein Mommentar unter dem Artikel:

Detroit, November 2012: Ein erschreckendes Symbol für den totalen Abstieg einer reichen Stadt. Immer noch sieht man im Stadtzentrum Gebäude aus den 30ern, die regelrechte "Kathedralen" des Kapitalismus waren. Drumherum Ruinen, unendlich viele fast leere Parkplätze in besten Innenstadtlagen (hier standen wohl einmal andere jetzt abgerissene Kapitalismus-Kathedralen), kaum Fußgänger und wenn dann erschreckend aussehende, auch kaum Staus weil kaum Autos auf den Strassen sind. Ein tolles innerstädtisches Verkehrssystem mit einer automatischen Hochbahn - leer. Dafür kein Flughafenbus, nur eine einsame Buslinie, die einen in 1 1/2 Stunden vom Airport in die Nähe des Stadtzentrums transportiert - nicht sehr oft am Tag und der Airport-Wächter warnt ausdrücklich, diesen Bus aus Sicherheitsgründen besser nicht zu nehmen. (Auch der Airport - nicht eben sonderlich bevölkert) Das Zentrum wird definiert durch einige große Hotels mit angeschlossenen Spielbanken (die sind absolut voll). Allenfalls in diesen Spielkasino, einigen "malls" und z.B. im General Motors-Gebäude mit Kantine und Autoausstellung trifft man Menschen, die einem Europäer noch halbwegs "normal" erscheinen. Es scheint als hätte sich die Zivilisation auf den privaten Bereich zurückgezogen und draussen laufen nur noch Zombies herum. Ein Vorbote dessen was Deutschen Städten droht ? Hoffentlich nicht....

Vincent
16.03.2013, 10:31
Der Beschluss der Euro-Gruppe zur Zypern-Rettung hat auf der Mittelmeerinsel einen kleinen Bank-Run ausgelöst. Zahlreiche Menschen versuchten am Samstagmorgen, ihre Konten zu räumen. Dabei kam es kurzzeitig zu einem Ansturm auf einige Genossenschaftsbanken, die auch am Samstag geöffnet sind.
Dutzende Kunden versuchten ihre Spareinlagen abzuheben, berichtete der öffentlich-rechtliche Rundfunk. Sie wurden von den Angestellten darüber informiert, dass das Onlinesystem der Banken außer Betrieb gesetzt sei. Später schlossen auch die wenigen geöffneten Filialen, wie der stellvertretende Präsident der Cooperative Central Bank of Cyprus, Erotokritos Chlorakiotis, im staatlichen Rundfunk sagte.



Um einem Bank-Run zuvorzukommen, wurden die entsprechenden Beträge auf allen Konten in der Nacht eingefroren. Der zyprische Rundfunk berichtete, die Kunden könnten selbstverständlich Geld am Automaten abheben, aber nicht den Betrag, der der Sonderabgabe für ihre Einlagen entspreche.


Das EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen hatte nach den zehnstündigen Verhandlungen in Brüssel die Zyprer für das Verfahren verantwortlich gemacht. "Bevor die Banken wieder öffnen, wird die Abgabe abgezogen. Der Rest des Geldes ist frei verfügbar", sagte er. Ein solches Vorgehen drohe in anderen Krisenländern des Kontinents nicht, versicherte Asmussen.

Nein natürlich nicht, ganz ehrlich jetzt...

http://www.welt.de/wirtschaft/article114500294/Zyprer-versuchen-vergeblich-ihr-Geld-zu-retten.html

(http://www.welt.de/wirtschaft/article114500294/Zyprer-versuchen-vergeblich-ihr-Geld-zu-retten.html)http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/gipfel-in-bruessel-so-muessen-die-bankkunden-zypern-retten-a-889230.html

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/zypern/anleger-sollen-zahlen-eurolaender-verabschieden-rettungspaket-fuer-zypern-12116986.html

Wir sehen die Blaupause steht und ist organisatorisch überhaupt kein Problem. Sowas wird mal eben in der Nacht von Freitag auf Samstag in Brüssel beschlossen, am WE gibts lange Gesichter und am Montag sind alle um einen gewissen Betrag ärmer und im Gegenzug um eine Erfahrung reicher... :staunen::devil:

Gruß
Vincent

maniacmantis
16.03.2013, 23:27
Hallo Forum,

mir fehlen echt die Worte, Zwangsenteignung über's Wochenende.
Da bin ich ja mal gespannt, wie die Party weitergeht.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/16/nach-zypern-bankraub-analysten-erwarten-panik-bei-sparern-in-suedeuropa/

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/16/nach-zypern-bank-konten-in-europa-sind-nicht-mehr-sicher/


......und gleichzeitig wird daran gearbeitet, die Flucht in Edelmetalle unattraktiver zu machen:

http://www.geolitico.de/2013/03/15/so-will-die-politik-die-flucht-aus-dem-geldsystem-stoppen/

Sorry, aber ich könnte :brech:

LG
Günter

Nikwalla
17.03.2013, 08:13
Hallo alle zusammen,
könnte dies ein möglicher Masterplan für alle in der EU werden?
6,5% Abzug von allen Guthabenkonten in Zypern bis 100.000Euro, bei Guthaben darüber ein Abzug von 9,9%.
Erbringt im kleinen Zypern mal ebenso 5,8 Milliarden Euro....

Angesichts der fehlenden Alternativen und der Kapitalüberdeckung von privaten Guthaben zu staatlichen Schulden z.B. in Deutschland, ist eine solche Abgabe, wenn sie ohne größere Probleme durchgeht, eine smarte Lösung für die Finanzminister.
Ob es größere Probleme (Demos, Aufruhr, dergl.) geben wird, werden wir in der nächsten Woche sehen / lesen ...

Nach dem "Armutsbericht" über die Verteilung der Guthaben und Einkommen, dürfte sich das Mitleid in Grenzen halten, da der Mensch zur Schadenfreude neigt (nach dem Motto mir wurden xxxEuro abgezogen, aber bei ... waren es xxxxxxEuro).

Was hier praktiziert wurde in Sachen
1. Konten sperren,
2. Gesetz für diese Enteignung kommt später
3. Gesetz im Schnellverfahren wird rückwirkend gültig und
4. andere Kapitalanlagen wie Aktien, Fonds, Versicherungseinlagen, Immobilien, Firmenwerte in privater Hand werden nicht berücksichtigt
ist natürlich eine Ungleichbehandlung, die einer Klage vor dem Verfassungsgericht (Gleichbehandlung) nicht standhalten würde, weshalb es in den anderen Anlagebereichen (unter 4.) zu ähnlichen Enteignungen / Zwangsabgaben kommen dürfte.

Was meint ihr dazu?
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla


Die allseits akzeptierte Ungeheuerlichkeit
In der Nacht sitzen die Finanzminister in Brüssel zusammen, um die "vierte Phase" (Der Spiegel) der Euro-Krise vorzubereiten. Zyperns Regierung wehrt sich anfangs gegen den geplanten Eingriff, muss aber einlenken, nachdem ein automatischer Vermögensabzug bei allen Kleinsparern von den "Euro-Partnern" zur Bedingung dafür gemacht wird, nötige Hilfsgelder nach Nikosia zu überweisen. Zehn Stunden dauert es bis zur Einigung. "Ohne unsere Zustimmung", so Zyperns Präsident Nicos Anastasiades, "wäre das gesamte Banksystem zusammengebrochen"...

Doch wie geht es weiter? Es folgt ein Versuch der minutiösen Nachzeichnung des mutmaßlichen Ablaufs der weltgeschichtlich einmaligen Maßnahme der Suspendierung von Recht und Gesetz auf der Basis mündlicher Absprachen, nach der fast eine Million Menschen sich über Nacht mit eingefrorenen Konten und einer von der EU verordneten Minderung ihrer Guthaben wiederfanden... wie sie in Deutschland nach Recht und Gesetz jederzeit auch möglich wäre.

Quelle das Gelbe Forum

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/...zypern106.html (http://privatelink.de/?http://www.tagesschau.de/wirtschaft/eurogruppe-zypern106.html)

http://www.handelsblatt.com/politik/...n/7938918.html (http://privatelink.de/?http://www.handelsblatt.com/politik/international/zypern-bankkunden-muessen-rettungsplan-mittragen/7938918.html)

http://www.politplatschquatsch.com/2...chtsstaat.html (http://privatelink.de/?http://www.politplatschquatsch.com/2013/03/zypern-willkommen-im-rechtsstaat.html)

Vengard
17.03.2013, 11:25
Ich finds ziemlich mies was dort passiert ist.

Ich würd mich tierisch ärgern wenn auf meinem Konto auf einmal 6,75% weniger darauf wären.

Muss aber zugeben das der Zeitpunkt von der EU, bzw. den Banken, günstig gewählt wurde. Nämlich in der Nacht von Freitag auf Samstag. Ausserdem ist am Montag Feiertag in Zypern. Oder wie unser (deutscher) Finanzminister Schäuble zu sagen pflegt:"Bankeinlagen sind eine sensible Sache, daher macht man es am Wochenende".

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/03/50849/

Nikwalla
17.03.2013, 11:35
Hallo alle zusammen,

könnte dies ein möglicher Masterplan für alle in der EU werden?
http://www.nytimes.com/2013/03/16/business/global/showdown-looms-over-cyprus-bailout-deal.html?_r=3&
Wer so dementiert, bestätigt, nach meiner bescheidenen Meinung.

Mr. Dijsselbloem declined to rule out taxes on depositors in other countries besides Cyprus in the future, but insisted that such a measure was not being considered
Naja, noch besser als Wochenende ist noch ein anschließender Feiertag, wie am Montag in Zypern, gell?

Bankeinlagen sind eine sensible Sache, daher macht man es am Wochenende
Wann war noch mal bei uns der nächste Feiertag, möglichst EU-weit?

Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

maisonvert
17.03.2013, 11:51
Viel interessanter als Bankguthaben werden in Deutschland die verschiedenen Formen der privaten Altersvorsorge sein, oder Guthaben bei Versicherungen (zB BU) oder auch Bausparverträge. Das alles kann man nicht mal eben abheben und ich behaupte mal, das der typische Deutsche sein Geld eher auf diese Weise auf der Kante hat als auf einem einfachen Giro- oder Sparkonto.

Zitat der Woche übrigens: ‎"Bankeinlagen sind eine sensible Sache, daher macht man es am Wochenende“ (Schäuble)

Soldat
17.03.2013, 13:23
Was in Zypern läuft ist eine schweinerei, ursprünglich wollte Schäuble und der IWF sogar das 40% von den Konten der Bürger eingezogen werden, man kann einen Volksaufstand auch so anfachen. Der Plan war sicher gut vorbereitet und auf das lange "Bankwochenende" gelgt worden. Die Regierung von Zypern hatte anscheinend keine andere Wahl, ich hoffe das Ihr Parlament am Wochenende der EU noch einen Strich durch die Rechnung machen kann, auch wenn die Hoffnung klein ist. Wenn Zypern für Brüssel so Systemrelevant ist muss es dort wirklich fünf vor zwölf sein, das ist eine absolute Panikreaktion und die EU zeigt hier mal ihre wahren prinizpien in dem sie dem normalen Bürger das Konto ausplündert. Das wird immer mehr zu einer Diktatur wie sie Afrikanische Despoten betreiben, der schutz von Bankeinlagen ist (und war) wohl geschichte. Der nächste Termin ist wohl Ostern für eine ähnliche Aktion, würde mich nicht erstaunen wenn es in Südlichen Ländern ab morgen zu Bankrunns kommt.
Ich persönlich habe den Banken hier bis jetzt noch einigermassen vertraut, ich habe mich aber entschieden das ich mein vermögen ab heute zum grössten teil von der Bank abhole und es andersseitig einlagere, denn einem Selbstbedienungsgeschäft für den Staat vertrau ich nicht mehr.

buchemer
17.03.2013, 14:06
hallo,
also ganz ehrlich das ist schon eine riesengroße schweinerei.
also ich würde mich da bedanken, wenn mein konto vom staat gesperrt wird.
da sieht man wie schnell es gehn kann.

soviel also zur einlagensicherung. da beware ich mein geld zukünftig doch lieber anders auf.
oder ich gebs fürs preppen aus.

mal gespannt wie lange sich das die bevölkerung bieten lässt.

stamp
17.03.2013, 14:17
Ist man doch selber schuld,wenn man in Krisenzeiten sein Geld auf der Bank liegen hat oder??
War doch bis jetzt immer so,dass der Staat darauf zurückgegriffen hat,
woher kommt der Name "Bürger"??

Gruss

Obwaldner
17.03.2013, 14:21
@ Soldat

Die Schweinerei läuft schon lange, nur ein bisschen verdeckter. Der ESM verlangt von den potenteren Nationen Leihgaben im Unterstützungsfall bis an die Armutsgrenze.
Die Enteignung, wie sie jetzt in Zypern läuft ist nur die Stufe drei des Plans. Der Zeitpunkt und der Ort sind sehr gut gewählt, eine Insel über die Feiertage. Da können die Leute nicht schnell über die Grenze fahren und vom Ausland ihre Konten leeren.
Mich erstaunt, wie die Bankensoftware so schnell gleichgeschaltet wurde, dass innert weniger Stunden auf SÄMTLICHEN Konten der Sperrbetrag einbehalten wurde. Das zeigt mir, dass die EU das Vorgehen von langer Hand geplant hat, und dass dies definitiv ein Probelauf war.

Da gilt das alte Sprichwort wieder einmal: Wer nichts hat, dem kann nichts genommen werden.

Wohnte ich im Euroraum, würde ich morgen rennen und meine Einlagen in Sicherheit bringen... Aber sowas von.

DON
17.03.2013, 14:39
Was lernen wir aus Zypern?Wer sein Geld auf der Bank läßt oder in Papier investiert kann es über Nacht ganz schnell los sein.Ob ihr dann Schreit und schimpft interesiert keine Sa..,Weg ist weg.Wie schon geschrieben wurde war das nur ein Test im kleinen.Wer also jetzt immer noch nicht reagiert und sein Geld in Edelmetall Zuhause parkt,braucht sich nicht zu Wundern wenn er über Nacht mehr oder weniger Mittellos ist.

Soldat
17.03.2013, 14:48
@Obwaldner

Zypern wird ein Testkandidat sein für solche Aktionen, die Sache wurde anscheinend wirklich von lager hand geplant, auch wenn das Parlament in Zypern am Montag diesen EU Irsinn stoppen würde (was ich nicht annehme) wird das Geld der Sparer garantiert schon irgendwo verschwunden sein. Das was jetzt passiert wird einen garantierten Vertrauensverlust der Bürger in Banken, Staat und Euro nach sich ziehen, würde mich absolut nicht verwundern wenn es in italien, Spanien und Portugal ab Montag zu wüsten Szenen kommt. Die EU mag wohl einige (wenige) positiven Seiten gehabt haben, wenn es aber nur noch positiv ist das alle Länder die gleichen Währung haben und das man an der Landesgrenze keine Papiere mehr vorweisen muss aber man im Gegenzug ums ein erspartes gebracht wird dann wird es jetzt dann schnell mal zu ende sein. Die in Brüssel könnten schon an Ostern verkünden, das jedem Bürger Europas über Ostern ein 10% iger Solidaritätsabzug vom Konto abgezogen wird, das natürlich in seinem Interesse für eine Stabile Demokratie......
Wenn Politiker in die kasse des kleinen Bürgers greifen, dann ist im algemeinen der Frieden schnell geschichte, ich hoffe die Verantwortlichen machen am Sommer in Zypern Ferien, falls es bis im Sommer noch friedlich ist was ich nicht denke.

Chillout
17.03.2013, 17:16
Naja jetzt kommt leider schon langsam mein Szenario und aus diesem Grund habe ich schon lange kein Geld mehr auf dem Konto. Nur mehr das Nötigste (wie Miete) und der Rest wird sofort abgeschöpft. Wer heute noch Banken und deren Provisionen stützt ist selber Schuld. Das mit der Altersvorsoge kann noch ein Problem werden, wenn sie mir aber blöd kommen, wird die auch noch aufgelöst und abgehoben.

maniacmantis
17.03.2013, 20:01
Gefällt mir, dass die DWN es so deutlich auf den Punkt bringt:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/17/zypern-deal-das-ende-der-euro-zone-ist-gekommen/

ID 2877
17.03.2013, 20:12
Früher oder später werden auch wir zur Kasse gebeten.

Soldat
17.03.2013, 20:36
Umso länger die Banken in Zypern geschlossen bleiben, umso grösser wird der Knall sein wenn sie die Türen wieder öffnen, Tatsache wird wohl sein das viele Ihr restliches Geld sehr schnell von den Konten räumen werden so das die Banken einen Engpass an Bares kriegen, wenn dann die Banken wieder dichtmachen weil sie die Leute nicht auszahlen können wird es wohl brennen. Die Marionetten in Brüssel werden jetzt dann kalte Füsse bekommen, vorallem wenn morgen in Italien, Spanien und Portugal die Leute Ihr erspartes von den Banken holen werden. Das kann einen Dominoeffekt auslösen und die Geschichte ist wohl bekannt was dann passiert. Ich persönlich rechne damit das man ab morgen in einigen Ländern nur noch Barabhebungen zwischen 500 bis 1000 Euro pro tag machen kann, und das einige Banken "Ferien" machen werden. Es gibt wohl einige Wege eine Krise zu lösen, diese Lösung mit Zypern ist aber die denkbar schlechteste, enteignet werden jetzt die die absolut nichts dafür können, und ganz Europa schaut zu und sieht jetzt langsam ein was uns eventuell noch bevorsteht.

Gresli
17.03.2013, 21:20
Der zyprische Präsident Nikos Anastasiades will die umstrittene Abgabe auf Bankeinlagen zugunsten von Kleinsparern verändern. Inzwischen gibt es auf der Insel einen Run auf die Bankomaten.

Zypern will die umstrittenen Bedingungen für das milliardenschwere EU-Rettungspaket nachverhandeln. Man werde versuchen, die vorgesehene Abgabe auf Bankeinlagen zugunsten von Kleinsparern kurzfristig zu verändern, erklärte Präsident Nikos Anastasiades am Sonntagabend in einer Fernsehansprache.

Run auf Bankomaten
Bereits am Samstag eilten zahlreiche Bürger zu den Geldautomaten, um ihre Einlagen abzuheben. Für Dienstag wird ein massiver Ansturm auf die Banken erwartet. Am Montag bleiben diese wegen eines Feiertags geschlossen.

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Zypern-will-Rettungspaket-nachverhandeln-13347148

Caveman67
17.03.2013, 22:56
Heute habe ich den ganzen Tag die Nachrichten bei uns hier in Frankreich beobachtet. Die Mainstream Medien, Fernsehen und Radio, versteht sich. NICHTS über den Vorfall in Zyprus! Es ist eine Schande aber die Botschaft ist klar: der Französische Staat will Ruhe bewahren und einen Bankrun vermeiden, die Sender haben klare vorhaben zu schweigen. 95% der Französischen Michels schlafen ruhig weiter und haben heute unwichtiges über den Papst, Fussball und den Krieg in Mali erfahren.
Wer hier sein Geld jetzt noch nicht abgehoben hat ist nachher selbst schuld. Bei vielen Banken darf man schon seit Monate nicht mehr wie 500€ abheben, ich habe dies selbst mit viel Nerv hier mehrmals empfunden. Das Bargeldverbot soll in F laut Gesetzesentwurf ja demnächst schon von 3000 auf 1000€ runter gehen.

Grüsse,

Cave

Silverdragon
18.03.2013, 14:33
Gefällt mir, dass die DWN es so deutlich auf den Punkt bringt:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/17/zypern-deal-das-ende-der-euro-zone-ist-gekommen/

Das Erstaunliche an dem Vorgang ist, dass eine Spitzensteuersatzerhöhung von 42% auf 49%, die jedes Jahr wirken würde, von der Bevölkerungsmehrheit anscheinend als positiv empfunden wird. Und an jährlich 1% Vermögenssteuer stört sich auch niemand.
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/spitzenkandidatin-goering-eckardt-gruene-wollen-umfassende-steuererhoehungen/7943534.html

Jedenfalls solange es die "Anderen" trifft. Wehe aber man ist selbst mit 6,75% betroffen.

Nikwalla
18.03.2013, 15:17
Hallo alle zusammen,

geltende Einlagensicherung für Guthaben bis zu 100.000 Euro praktisch suspendiert

bitte lest mal das Kleingedruckte, welches euch vor ca. einem halben Jahr von eurer Bank geschickt wurde, mit der freundlichen Aussage dem zuzustimmen oder die Bank zu wechseln.

Da heißt es unter
Hinweis zur Änderung der Einlagensicherung
Die Bank ... ist dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. angeschlossen.
...
Die Sicherungsgrenze beträgt je Gläubiger (Kontoinhaber) bis zum 31.Dezember14 30%,
bis zum 31.Dezember19 20%,
bis zum 31.Dezember24 15%,
und ab dem 1.Januar25 8.75% des für die Einlagensicherung maßgeblichen haftenden Eigenkapitals der ...Bank.
Die maßgebliche Grenze kann unter www.bankenverband (http://www.bankenverband) abgefragt werden.

In diesem Sinne fröhliches Schmökern des Kleingedruckten.

Nebenbei wie schon mehrfach erwähnt, handelt es sich bei der leider immer wieder genannten Grenze von 100' Euro um eine unverbindliche Absichtserklärung von Frau Merkel persönlich - nicht von der Regierung, steht auch in keinem Gesetz...

Also wie hoch mag ihr Privatvermögen sein???

Der Bankenverband hat bislang immer die Grenze von 30' je Kontoinhaber genannt.
Also bis 30.000Euro gibt es Ersatz von den angeschlossenen Banken und dies ohne Rechtanspruch sondern ausdrücklich freiwillig als vertrauensbildende Maßnahme.

Wer es immer noch nicht glauben mag, forsche bitte u.a. im Netz oder schreibe seinen Vertreter in der Regierung an.

Ein nahezu aktueller fred hierzu findet sich auch im gelben Forum über die Suchfunktion...
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

Cornelia
18.03.2013, 16:23
So wie ich den Artikel verstanden habe, ist die Einlagensicherung sowieso freiwillig. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.


Die Guthaben bei privaten Banken in Deutschland sind nicht sicher. Es gibt zwar eine unverbindliche Garantie, aber keinen Rechtsanspruch. Bei ausländischen Bankengibt es nicht einmal eine Einlagensicherung für deutsche Bank-Guthaben.

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/03/50873/ (http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/03/50873/)

LG
Cornelia

kiby
18.03.2013, 17:47
Und weiter geht es mit den seltsamen Mittelungen über Zypern. Nun sollen die Banken bis Donnerstag geschlossen bleiben und das Parlament hat nun zum zweiten Mal die Debatte verschoben. Hier der Link aus dem Stern...

http://www.stern.de/politik/ausland/finanzkrise-auf-zypern-banken-bleiben-bis-donnerstag-dicht-1985682.html

Mal sehen ob die schwankende Bank in Zypern dann den morgigen Tag überlebet....:staun:

maisonvert
18.03.2013, 20:27
Das hat alles mit Einlagensicherung gar nichts zu tun. Die Einlagensicherung greift nur bei einer Pleite der Bank. Was hier veranstaltet wurde, ist eine Sondersteuer, die eben automatisch direkt von der Bank an den Staat abgeführt wird, so wie die Kapitalertragssteuer in D.

Gutes Video mit Dirk Müller: http://www.youtube.com/watch?v=f7Feu2iu11g

ID 156
19.03.2013, 10:41
Hinter den Kulissen scheint es mächtig zu kochen, das zeigt die Verlängerung der Bankfeiertage und die mehrmalige Verschiebung der Abstimmung in Zypern. Jetzt sickert durch, dass die Regierung den Maßnahmen nicht zustimmen wird.
http://tagesschau.de/wirtschaft/zypern-hilfspaket114.html

Ich sehe hier ein ähnliches Szenario wie in Italien: Die Regierung wird zurücktreten und es wird ein ungewählter Statthalter (idealerweise ein Ex-Goldman-Sachs) eingesetzt...

Interessant fande ich, dass die technischen Voraussetzungen für den Haircut offenbar problemlos verfügbar waren. Ich gehe davon aus, dass dies mittlerweile eurolandweit der Fall ist. Wer sich in den letzten Jahren mit unserem Geldsystem beschäftigt hat und auch hier in den entsprechenden Fäden mitliest, für den dürfte die Entwicklung nicht überraschend sein.
Unbestätigten Gerüchten zufolge soll die Zwangsabgabe übrigens auch auf gewährte Kreditlinien (Dispo-Rahmen) Anwendung gefunden haben.

Der nächste Europaweite Feiertag ist tatsächlich Ostern. Mit dem besonderen Chrame, dass es vier Tage sind und die Konten wegen Gehaltszahlungen zum Monatsende tendenziell gut gefüllt sind...

Dies dürfte der Last Call für alle Sparschafe mit Festgeld, Lebensversicherungen und ähnlichen Illusionsanlagen sein. Wer jetzt immer noch glaubt, dass die Spareinlagen bei uns sicher sind und die Kritik am Euro nur böse Verschwörungstheorie, dem ist nicht zu helfen und der sollte auch nur mit begrenztem Mitleid am Ende des Tages rechnen.

Ping

maniacmantis
19.03.2013, 12:49
Hallo Forum,

was mich ein wenig wundert....hat jemand von euch schon irgendwelche Informationen, Links oder Blogs bezgl. eines Bankruns in den Krisenstaaten?

LG
Günter

maisonvert
19.03.2013, 13:32
Über einen Bankrun könnte/dürfte man nicht berichten, da er sich genau dadurch exponentiell vertärken würde, oder?

Nicht, dass ich VT-Fan wäre, aber ....

ID 156
19.03.2013, 14:14
Stimmt genau.
Bankruns werden immer erst im Nachhinein bekannt.
So gab es Ende 2008 einen leisen Bankrun in Deutschland und ich denke, dass auch aktuell einer läuft.
Man erkennt das immer daran, dass "Experten" hervorgezogen werden, die versichern, dass das bei uns ganz anders gelagert ist und nicht passieren wird und Politiker sich vor Kameras stellen und die Sparguthaben garantieren...

2008:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/merkel-und-steinbrueck-im-wortlaut-die-spareinlagen-sind-sicher-a-582305.html

2013:
http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-03/spareinlagen-garantie-merkel-deutschland


da war doch noch was...


Steinbrück: Es gab eine spürbare Verunsicherung, und die Leute begannen, ihr Geld von den Banken abzuheben. Dadurch sank die Liquidität der Kreditinstitute, was wiederum das Vertrauen in die Banken untergrub. Es drohte ein Teufelskreis, weswegen Kanzlerin Merkel und ich uns schließlich zu jener berühmten Erklärung entschlossen haben, alle Spareinlagen staatlich zu garantieren. Es hat funktioniert. Fragen Sie mich nicht, was passiert wäre, wenn es nicht funktioniert hätte.

SPIEGEL: Doch, wir fragen Sie. Was hätten Sie gemacht, wenn die Garantie fällig geworden wäre?

Steinbrück: Gezahlt natürlich. Wir hätten das Parlament um die Bewilligung entsprechender Mittel bitten müssen. Hätten wir in solch einem Fall nicht zu unserer Zusage gestanden, wäre die Republik in ein Chaos gestürzt.

SPIEGEL: Aber die Garantiesumme hätte Hunderte Milliarden Euro umfasst.

Steinbrück: Möglicherweise. Deshalb haben wir unsere Zusage konzentriert auf Spareinlagen. Dabei haben wir am Sonntag wohlweislich offengelassen, was unter dem Begriff Spareinlagen genau zu verstehen ist.

Ex-Finanzminister Steinbrück im Spiegel-Interview: http://www.spiegel.de/spiegel/a-716955.html

Ping

maniacmantis
19.03.2013, 16:21
Ja, dass das in den Standard- und Massenmedien nicht veröffentlicht wird, ist mir schon klar, aber in diversen Blogs oder alternativen und unabhängigen Seiten im Netz, sollte doch was zu lesen sein oder?

maniacmantis
19.03.2013, 16:52
Wenn man schon auf Zypern ein Konto hat, dann müsste man zumindest ein Politiker sein :devil:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/19/in-letzter-minute-zypern-politiker-pluenderten-ihre-bank-konten/

Soldat
19.03.2013, 19:55
Rettungspaket in Zypern wurde abgelehnt, http://kurier.at/wirtschaft/wirtschaftspolitik/jubel-in-zypern-rettungspaket-abgelehnt/5.962.330 mal schauen was jetzt dann passiert, kann interessant werden. Auch wenn es für Zypern schlecht kommt, sie haben wenigstens ein Parlament das auf der Seite des Volkes steht.

Nikwalla
19.03.2013, 20:02
Hallo alle zusammen,


Der nächste Europaweite Feiertag ist tatsächlich Ostern. Mit dem besonderen Chrame, dass es vier Tage sind und die Konten wegen Gehaltszahlungen zum Monatsende tendenziell gut gefüllt sind...

nun wenn ich den Kalender richtig deute... dann besteht doch die Möglichkeit am Freitag Geld abzuheben und wessen Geld regelmäßig erst einige Tage später kommt, den betrifft das ebenfalls nicht, wenn der Stichtag der Sonntag oder Montag wäre, nicht wahr?

Viele Banken buchen normalerweise nicht nach 18:00Uhr und nicht vor 8:00Uhr, am Wochenende gar nicht.

Die Geschichte mit dem Termin des vollen Kontos glaube ich nicht...
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

ID 3304
19.03.2013, 20:31
Rettungspaket in Zypern wurde abgelehnt, http://kurier.at/wirtschaft/wirtschaftspolitik/jubel-in-zypern-rettungspaket-abgelehnt/5.962.330 mal schauen was jetzt dann passiert, kann interessant werden. Auch wenn es für Zypern schlecht kommt, sie haben wenigstens ein Parlament das auf der Seite des Volkes steht.

Hallo Soldat,

ob die zypriotische Regierung wirklich auf Seiten des Volkes steht, wage ich zu bezweifeln. Warum zum Beispiel wollte man allen Sparern 6,75 Prozent ihrer Guthaben wegnehmen, wenn sie bis zu 100.000 Euro auf dem Konto hatten, darüber wären 9,9 Prozent fällig gewesen. Das zeigt doch, dass man sich wieder bei denen bedienen will, die weder sich noch ihre Ersparnisse ins Ausland transferieren können. Und es zeigt auch, dass im Verhältnis die Guthaben der "Ärmeren" stärker betroffen sein sollten.

An die großen Guthaben traut sich die Regierung Zyperns aus wohl guten Gründen nicht richtig heran, denn das Kapital ist ja ein scheues Reh und es gibt ja noch genügend Steueroasen, die ohne Fragen Geld egal welcher Herkunft nehmen und vermehren ...

Und was soll denn jetzt die Bitte der zypriotischen Regierung nach neuen Krediten ausgerechnet aus Russland, damit man nicht an die Konten der russischen Anleger gehen muss?

Nein, die zypriotische Regierung spielt wohl eher ein Spiel für das internationale Kapital und gegen die eigene Bevölkerung, der wohl noch viel mehr verloren geht, als Geld auf der Bank.

Grüße

Gerhard

PS: eben habe ich in einem anderen Zypern-Thread hier gelesen, dass in den Tagen vor der Bankschließung aus Regierungskreisen und anderen wohlinformierten vermögenden Kreisen 4,5 Milliarden Euro ins Ausland transferiert wurden...

maniacmantis
19.03.2013, 21:55
Hallo Soldat,

ich denke auch, dass zypriotische Regierung nicht so sehr an die Bürger denkt, sondern eher an ihre eigenen Konten bzw.
an die russischen Oligarchen, welche nach dieser Zwangsenteignung ihr Geld wohl nicht mehr auf Zypern waschen werden.

LG
Günter

Soldat
20.03.2013, 05:55
Hallo Zusammen, Ich habe auch geschrieben Ihr Parlament und nicht die Typen die in Brüssel den Deal ausgehandelt haben, klar hat das Parlament wohl auch Dreck am Stecken, dennoch werden die früh genug Ihr Vermögen in Sicherheit gebracht haben, die hatten da sicher ein sonderschlupfloch oder deren Bank war natürlich immer offen. Politiker sind wohl nie ganz sauber, aber es gibt auch Politiker die Ihr Volk ohne Skrupel ausquetschen und selber die grosse Kohle machen, siehe die Typen in Athen. Die Russen werden so oder so in andere Länder gehen, und es werden nicht nur Russen sein, was weiter läuft werden wir ja sehen, vielleicht führt Zypern auch eine neue Währung ein.

Silverdragon
20.03.2013, 07:21
...dann besteht doch die Möglichkeit am Freitag Geld abzuheben und wessen Geld regelmäßig erst einige Tage später kommt, den betrifft das ebenfalls nicht, wenn der Stichtag der Sonntag oder Montag wäre, nicht wahr?

http://www.sueddeutsche.de/politik/trittin-zur-steuerflucht-dann-nuetzt-es-nichts-abzuhauen-1.1495301
Unser Möchtegern-Finanzminister will nicht nur die Steuerhöhe festsetzen können, sondern auch einen beliebigen rückwirkenden Bemessungszeitpunkt.

Nikwalla
20.03.2013, 09:50
Hallo Silverdragon,
wir sind nicht Zypern.
In Germanien gelten Gesetze und es gibt viele die sich dagegen wehren können und würden.
Gesetze rückwirkend zu erlassen, zieht jeweils verfassungsrechtliche Klagen nach sich, da Gesetze nur die Zukunft betreffen dürfen...

Herr Trittin möchte anscheinend gern Unternehmen bändeln - haha, er hätte mal was lernen und arbeiten sollen in der Wirtschaft, dann wüßte er, dass dort mit Kredit gewirtschaftet wird und ein Zahlungseingang heute morgen - heute nachmittag schon wieder raus ist um ... zu zahlen.

Na mit diesem Programm und solchen Äußerungen (wenn sie richtig zitiert wurden) wird er nach den Meldungen über Zypern sicher kein Finanzminister... sondern geht in den hochbezahlten Ruhestand.
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

maisonvert
20.03.2013, 10:19
Hallo Silverdragon,
wir sind nicht Zypern.
In Germanien gelten Gesetze


In Zypern gelten auch Gesetze.

Und in Deutschland wird auch gerne mal von der Regierung gegen Gesetze verstossen, Gegenwehr wird dann eben mit irgendeinem Deal erstickt. Beispiel: Atom-Moratorium.

Ich wünsch mir ja, dass die Optimisten Recht haben. Aber hier geht's doch ums Prepping und da sollte man nicht nur "legale" Ereignisse berücksichtigen.
(Schliesslich ist auch eine Atomexplosion illegal :grosses Lachen: )

ID 156
20.03.2013, 13:18
Die Bankenschließung in Zypern wurde jetzt bis auf Dienstag (!) ausgeweitet.
Derweil rechnet der zypriotische Innenminister damit, dass zwei Banken gar nicht mehr öffnen!


Nach der Zurückweisung des EU-Hilfspakets für Zypern durch das Parlament in Nikosia sieht der zyprische Innenminister Sokratis Hasikos zwei zyprische Großbanken vor dem Abgrund. "Die Troika akzeptiert unseren Plan B nicht" so Hasikos mit Blick auf die Troika aus Europäischer Union, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds. Worin dieser Plan bestand, sagte er nicht. Bei einer Telefonkonferenz am Dienstagabend hätten die Troika-Vertreter "im Prinzip gesagt, dass die Bank of Cyprus und die Cyprus Popular Bank voraussichtlich nicht wieder öffnen werden".
http://www.n-tv.de/wirtschaft/12-55-Uhr-Minister-sieht-zwei-Banken-vor-dem-Kollaps-article10322981.html

Es geht hier also nicht um 6,75% oder 9,9%, sondern erstmal um 100% Verlust der Spareinlagen.
Wenn man dann hier im Forum Aussagen liest, wie "die Sparkasse ist der richtige Ort für mein Geld", dann kann man nur noch mitleidig den Kopf schütteln.

Zypriotische Banknoten haben übrigens den Kennbuchstaben "G"...

Ping

Vincent
22.03.2013, 12:19
Ätsch, was die können, können die anderen auch. Jetzt hat Zypern ein echtes Problem.


Der zweite Rettungsplan Zyperns ist offenbar gescheitert. Griechischen Medienberichten zufolge lehnt die Troika der internationalen Geldgeber den Solidaritätsfonds des Landes ab. "Die nächsten Stunden werden über die Zukunft des Landes entscheiden", sagt ein Regierungsvertreter.


Hamburg - Die Zukunft Zyperns ist ungewisser denn je. Die Troika der internationalen Geldgeber aus EU, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds hat den zweiten Rettungsplan des Landes offenbar abgelehnt. Das berichteten der griechische Fernsehsender Skai-TV und die Tageszeitung "Ta Nea" nach einem Treffen der Troika mit Zyperns Präsidenten Nikos Anastasiades.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/troika-lehnt-zyperns-neuen-rettungsplan-ab-a-890370.html

Ich sehe auch keinen Grund, warum die europäischen Steuerzahler den Zyprioten ihr fragwürdiges Geschäftsmodell zu 100% finanzieren sollten. Überhaupt keinen Grund, nicht den geringsten...

Gruß
Vincent

P.S. Hier rasen 2 Autos frontal aufeinander zu. Die einen sitzen im Smart, die anderen im gepanzerten Mercedes, wer zuerst ausweicht hat verloren.


Natürlich ist Zypern nicht der Nabel der Welt, und wie auch immer die derzeitige Posse um das Schwarzgeldparadies im östlichen Mittelmeer ausgeht, der Euro wird weiter bestehen, egal ob mit oder ohne Zypern. Friedrich Heinemann, Professor beim ZEW Mannheim, nennt das, was sich da gerade abspielt, "game of chicken", sinngemäß etwa Feiglingsspiel: Zwei Autofahrer rasen aufeinander zu, und welcher dem anderen zuerst ausweicht, ist der Feigling. Mit dem einen ist Zypern symbolisiert, vergleichbar einem Smart, mit dem anderen die Europäische Zentralbank, wahlweise auch die ganze Eurozone, vergleichbar einem gepanzerten S-Mercedes. Der kleine Inselstaat hat die Wahl: Entweder ausweichen oder eine Karambolage riskieren. Für welche Alternative er sich entscheidet, liegt auf der Hand.

http://www.wiwo.de/politik/europa/gbureks-geld-geklimper-der-euro-bleibt-die-fiskalunion-kommt/7962942.html

maisonvert
22.03.2013, 13:45
Ich sehe auch keinen Grund, warum die europäischen Steuerzahler den Zyprioten ihr fragwürdiges Geschäftsmodell zu 100% finanzieren sollten. Überhaupt keinen Grund, nicht den geringsten...


"Die Zyprioten" sind allesamt Banker?

Ein ganz normaler Arbeiter oder Angestellter in Zypern hat doch seine Ersparnisse nicht deshalb auf einer zypriotischen Bank, weil er zocken will, sondern weil es eben die örtliche Bank ist.


Finde übrigens den von Schäuble geprägten Ausdruck "Geschäftsmodell" sehr interessant. Da liegt natürlich eine Wertung drin, dieses Wort wurde bisher im Zusammenhang mit der Eurokrise nicht benutzt. Bisher ging es immer darum, ein Land zu retten, eine Wirtschaft zu stabilisieren, Europa zu bewahren, und so weiter. Immer waren es gesellschaftliche Konstrukte, über die man sprach. In dem Moment, wo es anders läuft, heisst es plötzlich "Geschäftsmodell".

Die Macht der Sprache...

trainman
22.03.2013, 13:51
"Die Zyprioten" sind allesamt Banker?

Ein ganz normaler Arbeiter oder Angestellter in Zypern hat doch seine Ersparnisse nicht deshalb auf einer zypriotischen Bank, weil er zocken will, sondern weil es eben die örtliche Bank ist.

Es geht hier nicht um das Geld der Zyprioten. Durch das zurecht von Schäuble so genannte "Geschäftsmodell" wurde viele Milliarden Euro von ausländischen Investoren damit angelockt, das überhöhte Zinsen gezahlt wurden, und nur geringe Steuern erhoben wurden. Wenn dieses Geschäftsmodell jetzt gescheitert ist, gibt es aus meiner Sicht keinen Grund, warum europäische Steuerzahler dafür aufkommen sollten.

Gruss trainman

Cephalotus
22.03.2013, 15:11
"Die Zyprioten" sind allesamt Banker?

Ein ganz normaler Arbeiter oder Angestellter in Zypern hat doch seine Ersparnisse nicht deshalb auf einer zypriotischen Bank, weil er zocken will, sondern weil es eben die örtliche Bank ist.
...

Das ist richtig. Das ursprüngliche Angebot war aber doch, diese Leute weitgehend in Ruhe zu lassen. Selbst bei 6,75% Abgabe wäre diesen Leuten doch nix passiert, das wäre weniger gewesen als die Zinseinkünfte der letzten 2 Jahre. Nichts, wo man jetzt jubiliert, aber ganz nüchtern betrachtet wäre selbst das völlig ok gewesen.
(durchschnittlicher Zinssatz in Zypern: 4,7%/a, Kapitalertragssteuer: 0%, das gilt auch die "kleinen Leute" )

Dagegen sind (ein paar) Leute auf die Straße gezogen und fühlten sich bestohlen. Deswegen wurden Nazischilder gemalt.

Ich denke, erst langsam werden den Betroffenen erst die Alternativen klar. Dabei war selbst für mir als blutigen Laien mit etwas einlesen recht schnell klar, wie schlecht die Position Zyperns eigentlich ist.

Die eigene Regierung hat versucht, stattdessen die Rentenkassen zu plündern, die Goldvorräte und das künftige Geschäftsmodell Gasförderung zu verpfänden, das wird die Troika aber wohl eh nicht akzeptieren. Beim Zerschlagen der Laiki Bank geht man derzeit davon aus, dass 40-50% der Einlagen verloren gehen. (kann ich nicht bewerten, ob sowas realistisch ist, ich zitiere nur)

Wer die Schuld den Banken gibt:

Zyperns Banken hatten stark in griechische Staatsanleihen investiert und sie ware durch die EU gezwungen darauf hohe Abschreibungen durchzuführen. Das gilt als Argument dafür, dass erst der Schuldenschnitt Griechenlands Zypern in den Bankrott getreiben hat. Das mag stimmen, aber ohne die EU Hilfe für Griechenland wäre aber wohl alles weg gewesen! Vielleicht war anderen Nationen damals schon klar, dass dadurch auch Zypern fallen wird, vielleicht hat man das bewusst in Kauf genommen bei den Machtspilen um nationale Interessen. Halte ich für denkbar, wer es wissen könnte, der schweigt.

Warum sie dies taten ist vermutlich aus der engen Verflechtung der beiden Länder zu sehen, aber wahrscheinlich auch darin, dass es auf griechische Staatsanleihen eben satte Zinsen gab. Nur damit wurde es erst möglich, den eigenen Anlagern so hohe Guthabenzinsen (4,7%) zu bezahlen. Das war für die Kunden so attraktiv, dass die zyprischen Banken über diese Kundengelder genugen Eigenkapital hatten. Im Gegensatz zu den Banken aller anderen Länder haben die Banken in Zypern sonst so gut wie keine Verpflichtungen gegenüber anderen Gläubigern.

Jetzt sind die großen Banken seit einer Weile pleite, niemand leiht mehr Geld (außer die Notkredite der EZB).

Womit also die Bankenrettung finanzieren? Es gibt kaum Gläubiger, die man beteiligen könnte. Bleiben also im Wesentlichen nur die Bankguthaben.

Auch aus heutiger Sicht erscheint mir der erste Vorschlag (-15% auf alles größer 100.000 Euro) noch immer als der beste und fairste.

Das Geschäftsmodell Zyperns stirbt dabei, aber das wird es so oder so tun. Dieses Geschäftsmodell ist auch erst 9 Jahre alt, es ging auch vorher scheinbar ohne. Und es schlummert reichlich Erdgas im Boden, künftiger Wohlstand ist denkbar. Es wären wohl ein paar magerere Jahre geworden, trotzdem wäre aus der offshore Zeit unterm Strich vermutlich reichlich Geld übrig geblieben.

Ich bin mir auch recht sicher, dass Deutschland und Co das als Nebeneffekt nicht nur gut fanden sogar aktiv betrieben, dieses Geschäftsmodell zu töten. Das ist sicherlich für den Betroffenen unschön und führt auch zu Hass, aber sachlich nüchtern betrachtet war so ein Geschäftsmodell von vorne herein übel (es basiert auf hohem Zins durch hohes Risiko. Ersters wollte man selber behalten, letzteres auf die EU abwälzen. So geht's einfach nicht)

Weiterhin würde ich Zypern vorschlagen auf der Suche nach "Sündenböcken" die Transaktionen ins Ausland von vor 2 Wochen genau zu überprüfen und eine unabhängige Kommission einsetzen, die prüft, was davon normales Geschäftsverkehr oder Zufall war und wieviele der angeblich 4,5 Milliarden Euro, die da in letzter Sekunde das Land verlassen haben auf Insiderhandel basieren. Diese Insider würde ich haftbar machen mit öffentlichem Strafverfahren, Geldstrafe und ggf. Ausschluss von Ämtern. Vermutlich müsste das eine EU-Untersuchungskomission sein, da wahrscheinlich der Großteil der in Frage kommenden Leute in Zypern selbst verstrickt ist...

mfg

- - - AKTUALISIERT - - -


P.S. Hier rasen 2 Autos frontal aufeinander zu. Die einen sitzen im Smart, die anderen im gepanzerten Mercedes, wer zuerst ausweicht hat verloren.


Das eigentlich unbegreifliche ist, dass Zypern dieses Spiel überhaupt angefangen hat. Irgendwo war mal die Rede von "Größenwahn". Vielleicht bringt ein 800.000 Einwohner Land einfach nicht die Art von Experten hervor, die auf einer globalen Bühne tatsächlich bestehen können, siehe auch Island, da waren auch Dilettanten an der Macht.

Der erste gigantische Fehler war, entgegen des Ratschlags der EU Finanzminister die Guthaben unter 100.000 Euro angreifen zu wollen (um die reichen Einlagen zu schützen, Zypern dachte wohl, damit könnte das Casino überleben)

Damit hat man der gesamten Eurozone geschadet, indem plötzlich die 100.000 Euro Garantie in Frage gestellt wurde (Europaweit).

Der zweite Fehler war, nach den öffentlichen Protesten die Schuld der EU zu geben. Das hat zwar die eigenen Bürger und viele Blogger beeindruckt, nicht aber die EU.

Der dritte Fehler war so zu tun, als gäbe es tatsächlich eine bessere Alternative und das Rettungspaket nicht anzunehmen.

Der vierte Fehler war, dass Russland an den Trotzspielchen nicht mitgespielt hat und eine zyprische Sklaveninsel garnicht haben möchte. Zypern hatte wohl geglaubt, es könnte die EU und Russland gegeneinander ausspielen. Wenn ihr uns das Geld nicht gebt gibts eben eine russische Militärbasis im Mittelmeer, also macht mal... Putin war im öffentlichen Fernsehen natürlich sehr verärgert (aber was soll er auch sonst sagen), niemand weiß, was EU und Russland hinter den Türen wirklich miteinander verhandeln. EU und Russland sind über das Gas wirtschaftlich beidseitig sehr eng verknüpft, das wissen beiden und da sind so hohe Summen im Spiel, da ist Zypern einfach nur ein Witz dagegen.
Darüber hinaus ist garnicht soooo sicher, ob Putin so traurig ist, wenn das offshore Paradies stirbt. Das war ja nicht nur parasitär für Europa, sondern auch parasitär für Russland.

Der fünfte Fehler ist, noch immer verhandeln zu wollen. Jetzt gehts wohl darum die Gesichter zu wahren. Jetzt schlägt Zyperns Regierung doch tatsächlich vor, das Land auf Generationen hinaus ausbluten zu lassen, nur um den eigenen Politikerarsch zu retten. Die Schuld würde man sicher gerne der bösen EU geben, a la die böse EU hat unsere Rentenfonds ausgeplündert und unser Gold genommen. (In Wirklichkeit sieht die EU davon keinen cent, genauso wie von jeder sonstigen Eigenbeteiligung, das geht direkt in die Bankguthaben, die das Land eh verlassen, sobald sie können)

Jetzt hat Zypern also den längsten Bankholiday in der Geschichte und einen garantierten Bankrun, sobald die Banken wieder aufmachen. Das Geschäftsmodell ist schwer beschädigt, vielleicht auch mausetot. Die Frage ist nur, ob man jetzt das Volk ausblutet über einen Plan C oder ob man in die sehr moderate Vermögensteuer einwilligt, die die EU bereits ganz am Anfang vorgeschlagen hatte.

Sowohl Zypern als auch die EU gehen beschädigt aus dem ganzen Blödsinn hervor, der mit dem Fehler eins begann. Der Völkerverständigung dient das garantiert nicht, aber die EU wird das aller Wahrscheinlichkeit nach ganz gut überstehen, denn die Wahrscheinlichkeit eines Kollaps von Zypern ist ja jetzt schon so hoch, dass man die Auswirkungen jetzt schon erkennen müsste. Ich sehe keinen bankrun in Griechenland.

Außer ein paar typischen Weltende Propheten, bei denen der Euro eh alle zwei Wochen kollabiert, sehen das wohl alle so.

mfg

ID 156
22.03.2013, 15:33
P.S. Hier rasen 2 Autos frontal aufeinander zu. Die einen sitzen im Smart, die anderen im gepanzerten Mercedes, wer zuerst ausweicht hat verloren.

Möglich auch, dass keiner von beiden ausweicht, dann verlieren beide, aber "Lebe geht trotzdem weite"...


http://www.youtube.com/watch?v=E_472L2kLp0

Ping

Vincent
22.03.2013, 16:08
Verlieren zyprische Bankkunden einen Teil ihrer Guthaben? Das Parlament des Landes lehnte eine Zwangsabgabe ab, doch den von Zypern vorgelegten Plan B verwarf die Troika. Nun wird erneut über eine Teilenteignung diskutiert.


Und nun wird in der zyprischen Politik neu über die umstrittene Abgabe diskutiert. "Es wird die hohen Geldeinlagen betreffen", sagte der konservative Abgeordnete Prodromos Prodromou am Freitag im Fernsehen. Damit bestätigte erstmals ein zyprischer Politiker, dass eine Abgabe wieder auf der Tagesordnung steht. Zuvor hatte bereits der britische "Guardian" berichtet, die Sondersteuer könnte Teil des zur Parlamentsabstimmung vorgelegten Maßnahmenpakets werden. Es sei aber wahrscheinlich, dass Sparguthaben unterhalb der gesetzlichen Einlagensicherung von 100.000 Euro geschützt werden.



http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/zypern-zwangsabgabe-fuer-bankkunden-steht-wieder-auf-der-agenda-a-890454.html

In ein paar Stunden oder in wenigen Tagen sind wir alle auf jeden Fall schlauer.

Gruss
Vincent

P.S. zu 491/492/493/494 Also ich habe hier lediglich im Sinne des Thread Themas 2 themenbezogene Links gepostet und einen harmlosen persönlichen Kommentar dazu abgegeben. Wenn irgendwelche Grünen (im doppelten Sinne) hier eine von der Moderation unerwünschte politische Diskussion starten und irgendwelche blauen drauf anspringen ist das nicht mein Problem (auch wenn mir 492 & 493 sachlich selbst sehr gut gefallen haben). Man sollte sich dann nur nicht wundern wenns Post von der Moderation gibt, und/oder auch noch der letzte verbliebene Nachrichtenfaden geschlossen wird ;-)


Rückkehr zum ursprünglichen Rettungsplan Zyperns größte Bank wirbt für Zwangsabgabe auf Einlagen
22.03.2013 · Der Streit um Finanzhilfe für den Inselstaat befindet sich in der Endphase: Die Euroländer wollen „Plan B“ offenbar nicht. Russland gibt keinen neuen Kredit. Die EZB macht Pläne, wie Kapitalflucht verhindert werden kann.



http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/zypern/rueckkehr-zum-urspruenglichen-rettungsplan-zyperns-groesste-bank-wirbt-fuer-zwangsabgabe-auf-einlagen-12124038.html

maisonvert
22.03.2013, 18:33
Es geht hier nicht um das Geld der Zyprioten.

Natürlich geht es auch um deren Geld. Selbst wenn man erst ab 100.000€ schröpft. Es gibt sicher Ausländer mit 90.000€ Guthaben und Zyprioten mit 200.000€ Guthaben.

Wie gesagt, durch den Begriff "Geschäftsmodell" wird suggeriert, dass es nur um professionelle Zocker geht.


Im übrigen ist der Punkt überhaupt nicht, wieviel Prozent da nun wem weggenommen werden, sondern dass ein Gremium, das zum Teil nicht demokratisch gewählt wurde, mal eben die Konten eines Landes hat einfrieren lassen. Sowas macht man normalerweise bilateral mit den Konten von Diktatoren etc und national mit Steuersündern. Und da gibt's dann wenigstens ne Rechtsgrundlage dafür.

Ihr könnt die Beruhigungspille schlucken, dass die Zyprioten es wegen ihres "Geschäftsmodells" nicht besser verdient haben, besser die als wir, usw. Aber es wurde hier ein Tabu gebrochen, das Vermögen eines EU-Bürgers ist auf der Bank nicht mehr sicher.

Staatlichem Handeln setzt man Grenzen, weil Regierungen und ihre Behörden dazu neigen, Methoden mit zunehmender Routine nicht nur in Extremfällen bzw zum ursprünglichen Zweck sondern immer großzügiger einzusetzen. Hier geht es um einen Vorgang, der keine Rechtsgrundlage hat. Da ist es völlig unerheblich, ob es nun die Richtigen trifft.

Im Übrigen handelt es sich bei der Rettung, egal wie, nur um Insolvenzverschleppung: http://www.neopresse.com/finanzsystem/zypern-krise-finanzpolitiker-uben-scharfe-kritik-an-ezb/

maisonvert
22.03.2013, 22:00
Hier übrigens noch ein Link um das von mir geschriebene zu untermauern:

http://www.welt.de/wirtschaft/article114669583/EZB-will-den-Zyprern-die-Konten-sperren.html

Die Beschränkung des Rechts, mit dem einenen Eigentum zu verfahren wie man will, soll auf unbestimmte Zeit verlängert werden.

Nikwalla
23.03.2013, 08:57
Hallo alle zusammen,
eigentlich geht es nur um eine Bank die Popular Bank (Laiki Bank).
Diese hat schlecht spekuliert / gewirtschaftet.

Also diese Bank ausgrenzen und pleite gehen lassen, dann ist die Sache erledigt.
Die Herren und Damen Banker werden danach vielleicht gesprächsbereiter und wieder vorsichtiger agieren beim täglichen Zocken...
Wenn nicht, macht man den nächsten Laden zu, fertig.

Unternehmen, die schlecht wirtschaften gehen pleite - na und?

Eine Bank ist keine heilige Kuh.

Schlachtet sie und verteilt Fleisch, Fell und Knochen.
Wer nichts mehr abbekommt, hat halt Pech gehabt.

Warum sollen alle für den Unfug bezahlen den ein einzelnes Unternehmen angerichtet hat?


"Die Zyprioten" sind allesamt Banker?
Ein ganz normaler Arbeiter oder Angestellter in Zypern hat doch seine Ersparnisse nicht deshalb auf einer zypriotischen Bank, weil er zocken will, sondern weil es eben die örtliche Bank ist.

@Maisonvert, danke.
Das ist eine Tatsache die ungern benannt wird, weil sie die Stimmung gegen die Zwangsabgabe beeinflusst.
Ein ganz normaler Arbeiter oder Angestellter in Zypern hat doch seine Ersparnisse dort, weil es eben die örtliche Bank ist.

Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

Peacefool
23.03.2013, 14:32
Da laufen schon harte Nummern in Zypern. Es scheint wirklich ein großes Testfeld zu sein.

Man stellt unterschiedliche Enteignungsmodelle vor und schaut sich die Reaktionen an. Aktuell ist im Gespräch, eine Bank abzuwickeln (alle Guthaben oberhalb der Einlagensicherung von 100.000 € wären futsch) und die Kunden der größten Bank oberhalb der Grenze richtig zu schröpfen:


http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-krise-troika-verhandelt-ueber-neuen-plan-fuer-zypern-a-890550.html

Laut Sarris schlägt die zyprische Regierung unter anderem wieder eine Zwangsabgabe auf Bankguthaben vor: Einlagen über 100.000 Euro sollen mit rund 25 Prozent belastet werden. Allerdings soll die Abgabe nur das größte Geldhaus des Landes treffen: die Bank of Cyprus. Hier liegen die meisten Guthaben reicher Ausländer, vor allem aus Russland und Großbritannien.

Kunden des zweitgrößten Instituts Laiki müssen ohnehin um ihre Vermögen über 100.000 Euro fürchten. Das Institut soll laut einem Parlamentsbeschluss vom Freitagabend aufgespalten und teilweise abgewickelt werden (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/rettungspaket-zyperns-parlament-will-teilenteignung-von-bankkunden-a-890522.html). Alle Guthaben, die nicht von der staatlichen Einlagensicherung abgedeckt werden, sind gefährdet. Der IWF würde eine solche Aufspaltung dem Vernehmen nach auch gerne bei der Bank of Cyprus durchsetzen.


Nehmen wir mal Fall 1. Ein Mittelständler hat Unternehmenskredite von einer Million und verschiedene Sicherheiten abgetreten, Sparguthaben wie auch Immobilienbesicherung. Nun sind die Sparguthaben bis auf 100.000 € weg, die Schulden bleiben, die Sicherheiten fehlen. Was passiert als nächstes? Die Bank fordert neue Sicherheiten und stellt mit Frist den Kredit fällig.

So läuft das auch hier wenn neu berechnet wird. Die Folge: Der Mittelständler geht pleite oder muss sich aufkaufen lassen bzw. Beteiligungen einholen. Alles was die Troika bislang in den Schuldnerländern treibt, würgt deren Wirtschaft ab. Da wäre es fast fairer, alle Auslandskonten zu schröpfen da diese Einlagen den Bankensektor aufgebläht haben und ursächlich für die Situation sind.

Wie gesagt, nach Vorlauftests in Griechenland, Portugal, Irland und Island und immer weiterer Verankerung von Bargeldverboten statuiert man nun in Zypern weitere Exempel. Warum muss ich dabei nur an Juncker denken?



"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt." - zitiert von Dirk Koch: Die Brüsseler Republik. Der SPIEGEL 52/1999 vom 27. Dezember 1999, S. 136

LG
Peace

Papa Bär
23.03.2013, 14:51
Dieser Thread nennt sich "Linksammlung zu aktuellen Finanzmeldungen"
und nicht: "Wir diskutieren, bis auch dieser Thread wegen zuviel OT und überkochender Emotionen dichtgemacht wird"
Ich bitte um mehr Beachtung der Themen!

maniacmantis
23.03.2013, 17:04
Steht mit Luxemburg schon der nächste "Problemfall" in den Startlöchern?

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/23/aufgeblaehte-banken-luxemburg-ist-der-naechste-krisen-kandidat/

LG
Günter

ID 156
25.03.2013, 11:00
Wie ich finde, eine schöne Abhandlung zum Zypern-Haircut:

http://www.gold-super-markt.de/blog/goldmarktbericht/zypern-rettung-mit-haircut/

Noch vor der aktuellen "Lösung" geschrieben, dennoch öffnet es den Blick, wie diese "Lösung" tatsächlich zu bewerten ist.

Ping

John Strahan
26.03.2013, 15:10
Hallo,

alle Augen sind im Moment auf Zypern gerichtet, welch wunderbare Gelegenheit für Italien neue Gesetze und Verordnungen im Finanzsektor zuerlassen.
Begründung dafür ist der Kampf gegen die Steuerhinterziehung.
Steuerhinterziehung ist in Italien ein Volkssport, alle machen mit vom Ministerpräsidenten bis zum Tellerabwäscher.

Ab heute soll das schwerer fallen, bzw. ein Ende haben (wers glaubt...)

Heute treten neue Maßnahmen gegen die Steuerhinterziehung in Kraft: Die Einnahmenagentur darf jetzt in ihren Datenbanken zahlreiche Informationen über Finanzangelegenheiten der Steuerpflichtigen sammeln.
Mit der Monti-Verordnung zur „Rettung Italiens“ ist unter anderem das Bankgeheimnis gegenüber der Steuerbehörde weitgehend aufgehoben worden.
Banken und andere Finanzintermediäre wie Fondsgesellschaften und Versicherungsgesellschaften müssen periodische Meldungen in elektronischer Form an die Steuerdatenbank (Anagrafe tributaria) schicken.
Diese Informationen umfassen die Gesamtbeträge der Ein- und Auszahlungen im betreffenden Zeitraum sowie den jeweiligen Endbestand.
Diese Informationen sollen künftig von der Zentralverwaltung der Einnahmenagentur verwendet werden, um jene Steuerpflichtigen ausfindig zu machen, bei denen ein starker Verdacht auf Steuerhinterziehung besteht.
Stichtag 31. Oktober 2013
Bis zum 31. Oktober 2013 müssen die Daten über die im Jahr 2011 bestandenen Geschäftsbeziehungen mit den Kunden geliefert werden.
Bis zum 31. März 2014 sind dann die Daten für das Jahr 2013 zu liefern.
Das wird gemeldet
Hier ein Überblick über die wichtigsten Finanzgeschäfte und Kontenbewegungen, für die die Meldung zu erfolgen hat:
Bankkonto (conto corrente): Anfangssaldo (Saldo am Ende des Vorjahres) und Endsaldo am Jahresende sowie Gesamtbetrag der Gutschriften und Belastungen des betreffenden Jahres;
Festgeldkonto (conto deposito a risparmio): Anfangssaldo (Saldo am Ende des Vorjahres) und Endsaldo am Jahresende sowie Gesamtbetrag der Gutschriften und Belastungen des betreffenden Jahres;
Investmentfonds (gestione collettiva del risparmio): Gesamtwert der Fondsanteile am Ende des Vorjahres und Gesamtwert am Jahresende, Gesamtbetrag der während des Jahres gezeichneten Fondsanteile und Gesamtbetrag der rückerstatteten (verkauften) Fondsanteile;
Vermögensverwaltung (gestione patrimoniale): Gesamtbetrag des verwalteten Vermögens am Ende des Vorjahres und Gesamtbetrag am Jahresende, Gesamtbetrag der Zu- und Abgänge während des Jahres;
Bankschließfach (cassetta di sicurezza): Anzahl der Zugänge zum Bankschließfach während des Jahres;
Derivate: Gesamtbetrag der Basiswerte sämtlicher während des Jahres erworbener und beendeter Verträge über Derivate (Finanztermingeschäfte);

Kreditkarten und Bankomatkarten: Ausgenutztes Kartenlimit am Ende des Vorjahres und am Ende des Jahres, während des Jahres zur Verfügung stehender Gesamtbetrag und Gesamtbetrag der getätigen Einkäufe;
Finanzprodukte von Versicherungsgesellschaften: Wertsteigerung der Polizzen und Auszahlungen von Polizzen während des Jahres;
Goldkauf und -verkauf: Gesamtbetrag der Goldkäufe und Goldverkäufe während des Jahres; Nicht über das Bankkonto abgewickelte Geschäfte (operazioni extra conto): Gesamtbetrag der Bankgeschäfte, die während des Jahres nicht über Bankkonten abgewickelt wurden (Kauf oder Verkauf von Devisen gegen Barzahlung, Einlösung von Zirkularschecks in bar usw.).

(aus einer News meldung auf www.stol.it (http://www.stol.it))


Der Begriff Überwachungsstaat bekommt hier eine neue Dimension.
Es sind bereits Begrenzungen bei den Bargeldzahlungen, von 1.000,00 € (sofern ich mich nicht täusche) in Kraft und bei Einkäufen von über 1.000,00 € zwingend die Angabe der Steuernummer.

Die Suppe wird nicht so heiß gegessen wie sie gekocht wird. Dieses Sprichwort trifft in Italien meistens zu, man kann nur hoffen.

Servus

maisonvert
26.03.2013, 15:56
Link zum Thema "Es trifft die richtigen" http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/03/51196/

Link zum Thema "Zypern ist ein Sonderfall" http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-gruppen-chef-sieht-zypern-als-wendepunkt-der-euro-rettung-a-890863.html

:schmeichel:

Nikwalla
26.03.2013, 19:53
Hallo alle zusammen,

Hallo alle zusammen,
eigentlich geht es nur um eine Bank die Popular Bank (Laiki Bank).
Diese hat schlecht spekuliert / gewirtschaftet.

diese Aussage muß ich leider etwas abändern.
Der Grund für die Schieflage ist nicht schlechtes Wirtschaften oder Zocken, sondern die Rettungsaktion in Griechenland mit dem damit verbundenen Schnitt der Guthaben und dem Einfrieren der Restsummen auf 30Jahre zu Minizinsen.

Nachstehender Artikel zeigt den Grund für die Schieflage der 2 Zyprischen Großbanken, die Anlage von Kundengeldern in Griechenland.
Diese Gelder verfielen zu 40% bei der "Sanierung" Griechenlands und der verbleibende Rest wurde zu Niedrigzinsen auf 30Jahre festgelegt ohne Kündigungsmöglichkeit.
Es sind im Artikel zahlreiche Links eingefügt, die den Artikel und die Aussagen (Empfehlung griechische Anlagen zu kaufen, zu halten usw.) bestätigen.
Da griechische Anleihen / Staatspapiere seit Jahren immer zwischen 6-7% Gewinn erbrachten, war eine Zinszahlung von 4% an Kunden immer noch ein gutes und sicheres Geschäft, bis diese Papiere über Nacht unverkäuflich und nahezu wertlos wurden.
Weiter unten im Text wird die erfolgreiche Ansiedlung von ausländischen Unternehmen und deren Steuersatz beschrieben, alles nach internationalem Recht legal, weshalb auch z.B. Ikea dort angesiedelt ist.

Zur Info im Original hier zu lesen:
http://www.gold-super-markt.de/blog/goldmarktbericht/zypern-rettung-mit-haircut/

Hierzu gibt es zahlreiche weitere Quellen.
Die Herren und Damen die Zypern anklagen, haben die Zwangslage selbst ausgelöst...

Ich würde mich freuen, wenn das Obengenannte ein fake wäre. Wer kennt weitere Quellen?
Wird hier anhand einer selbstherbeigeführten Notlage ein Zugriff auf Sparkonten legalisiert? In Spanien z.B. wurde eine neue Steuer auf Bankguthaben erlassen, Steuersatz zur Zeit noch 0%, doch der gesetzliche Rahmen wurde gelegt / verabschiedet...
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

Nikwalla
30.03.2013, 09:05
Hallo alle zusammen,

EZB bestätigt: Die Bank-Guthaben in Europa sind nicht sicher
Der niederländische EZB-Mann Klaas Knot bestätigt: Die Enteignung von privaten Bank-Guthaben wird künftig Teil der „europäischen Liquidierungs-Politik sein“. Die EZB will, dass die Banken ihre Bilanzen in Ordnung bringen. Der einfache Sparer sollte sich nun gut überlegen, wie viel Geld er auf welcher Bank belassen will.

Nun hat Knot für Klarheit gesorgt, wie die Zeitung Het Financieele Dagblad berichtet: „Es gibt an den Aussagen von Dijesselbloem nichts auszusetzen. Der Inhalt seiner Bemerkungen bezieht sich auf einen Weg, der schon länger in Europa diskutiert wird. Dieser Weg wird Teil des Prozesses sei, wie in Europa Banken liquidiert werden.“

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/30/ezb-bestaetigt-die-bank-guthaben-in-europa-sind-nicht-sicher/

In diesem Sinne besucht eure Bank, die Löhne sollten schon gebucht sein, nicht wahr?
20Euro Bargeld sind besser als nichts..:devil:

Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

Nikwalla
30.03.2013, 13:00
Hallo alle zusammen,
Neues vom Großen Diebstahl...
Warum Diebstahl? Wie lautet die gesetzliche Haftungskette, wenn ein Unternehmen pleite geht?

Eigenkapital bar und unbares Vermögen haftet, Beteiligungen, Aktien usw. Anteilseigner Aktionäre und Käufer von Wertpapieren des Hauses.
Treuhänderisch angenommene Gelder / Vermögen haften nie.

Also jetzt geht es anders rum: Zuerst die treuhänderischen Gelder und dann Steuerzahler (nicht des eigenen Landes bitte sehr), auch bitte nicht das EK des Unternehmens - der Bank... Hauptaktionär der beiden Großbanken ist wer? Mit ca. 80% der Staat Zypern.
Bitte genau aufpassen, was da wie läuft, das ist die Vorlage für uns.

OT: Übrigens werden zur Zeit (seit gestern) keine neuen Kurse für Gold und Silber gestellt, wo doch der Karfreitag nur ein Christlicher Feiertag ist, warum handeln die Chinamänner und andere nicht?!? Aber ich bin in dem Thema nicht involviert und habe auch nicht weiter nachgeforscht.

http://uhupardo.wordpress.com/2013/03/30/bank-of-cyprus-375-der-guthaben-uber-100-000-werden-in-bankaktien-umgewandelt/
Guthaben über 100.000 Euro, die bei der Bank of Cyprus deponiert sind, werden zu 37,5 Prozent in Aktien der Bank umgewandelt. Nach Angaben direkt Beteiligter an der Situation werden die zyprischen Behörden das am Wochenende so bekanntgeben.

Weitere 22,5 Prozent werden für 90 Tage eingefroren, laut Reuters ohne Zinsen. Anschliessend soll dieser Anteil zum Teil ebenfalls in Aktien umgewandelt werden. Die verbleibenden 40 Prozent sollen zwar weiter Zinsen einbringen, aber nur zurückgezahlt werden, wenn/falls es der Bank wieder besser geht. Könnte heissen: alles weg. Bereits gestern hatte der Finanzminister des Landes, Michalis Sarris, angekündigt, (http://uhupardo.wordpress.com/2013/03/28/zypern-laiki-kunden-uber-100-000-euro-verlieren-80-prozent/) Guthaben über 100.000 Euro bei der Laiki Bank seien vermutlich zu 80 Prozent verloren.


Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

http://www.jsmineset.com/2013/03/29/in-the-news-today-1494/print/

We will expand on this over time, but you are “out of the system” if:
1. Your equities are held in certificate form.
2. You have no Federal retirement funds.
3. You have no CDs and investments in bonds.
4. You have modest money deposited among selected BRICs countries.
5. You store your own precious metals.
6. You have no mortgage obligations.
7. You keep cash on hand for 6 months expenses.
8. You have no consumer debt at all.
9. You have a small hobby farm for protein and veggies outside of where you are living with no mortgage debt, set up green.
10. You have a gas, diesel or electric car with high fuel mileage for the farm.
11. You have a generator with large fuel capacity for the farm.
12. You do not live in a major metropolitan area.

Wir werden diese Liste im Laufe der Zeit zu erweitern, aber du bist "aus dem System", wenn:
1. Ihre Aktien werden im Zertifikat Form gehalten.
2. Sie haben keine Federal Pensionskassen.
3. Sie haben keine CDs und Investitionen in Anleihen.
4. Sie haben bescheidene Geld hinterlegt unter ausgewählten BRICS-Ländern.
5. Sie speichern Ihre eigenen Edelmetallen.
6. Sie haben keine Mortgage Obligations.
7. Sie halten den Kassenbestand für 6 Monate Aufwendungen.
8. Sie haben keine Verschuldung der Verbraucher überhaupt.
9. Sie haben eine kleine Hobby-Bauernhof für Protein und Gemüse außerhalb, wo Sie ohne Hypothekenschulden leben, grün gesetzt.
10. Sie haben einen Gas-, Diesel-oder Elektro-Auto mit hohem Benzinverbrauch für die Farm.
11. Sie haben einen Generator mit großem Tankvolumen für die Farm.
12. Sie müssen nicht in einer großen Metropole leben.

Nikwalla
30.03.2013, 14:14
Hallo alle zusammen,
http://theeconomiccollapseblog.com/archives/cyprus-style-bank-account-confiscation-is-in-the-new-canadian-government-budget
hab ich mal schnell mit einem Programm übersetzt für die, die Englisch nicht so sehr mögen... Wer Zeit hat, kann den Text ja in gefälliges Deutsch setzen.

Die Gesetzesvorlage in der EU war mir nicht bekannt, doch im kanadischen Haushaltentwurf wird dieser als schon sicher beschlossen erwähnt. Ist schon komisch.
Wer kann Meldungen aus Kanada liefern, die den Text untermauern? By Michael, on March 28th, 2013
Die Markierungen sind von mir - für Schnelleser mit wenig Zeit - interessant nicht wahr?
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

Die Politiker der westlichen Welt sind nach Ihren Bankkonten kommen. In der Tat, Zypern-style "bail-Ins" sind tatsächlich in der neuen kanadischen Regierung vorgeschlagene Budget. Als ich zum ersten Mal von diesem war ich sehr skeptisch, so ging ich und sah es für mich. Und wisst ihr was? Es ist richtig, es in schwarz und weiß auf den Seiten 144 und 145 des "Economic Aktionsplan 2013", die Harper-Regierung bereits mit dem House of Commons vorgelegt. Das neue Budget tatsächlich schlägt in Kanada ", um eine" Bail-in "-Regelung für systemrelevante Banken umzusetzen." "Economic Aktionsplan 2013" wurde am 21. März, was bedeutet, dass diese "bail-in-Regelung" wurde wahrscheinlich ist, lange bevor die Krise in Zypern immer brach geplant Wege eingereicht werden. So genau, was in der Welt ist denn hier los? Darüber hinaus, wie Sie unten sehen werden, ist es wird berichtet, dass das Europäische Parlament wird in Kürze Abstimmung über ein Gesetz, das erfordert, dass große Banken "gerettet in", wenn sie scheitern würde. In anderen Worten, dass neue Gesetz zu machen Zypern-style Konto beschlagnahmt das Gesetz des Landes für die gesamte EU. Ich kann nicht einmal anfangen zu beschreiben, wie ernst das alles ist. Von nun an, wenn große Banken scheitern sie gehen, um ihnen aus der Patsche helfen durch Greifen das Geld, das in Ihre Bankkonten ist. Das wird absolut erschüttern den Glauben an das Bankensystem und es ist eigentlich los, um es weitaus wahrscheinlicher, dass wir großen Bankpleiten in der ganzen westlichen Welt zu sehen.

Was du bist zu zu sehen absolut erstaunt mich, wenn ich zum ersten Mal sah. Die kanadische Regierung tatsächlich vor, dass, was gerade passiert in Zypern sollte als Blaupause für künftige Bankpleiten in Kanada verwendet werden.

Das folgende stammt aus den Seiten 144 und 145 des "Economic Aktionsplan 2013", die Sie hier finden können. Offenbar ist das Ziel, einen Weg zu "systemrelevante Banken" ohne den Einsatz von Steuergeldern zu retten finden ...

Kanadas großen Banken sind eine Quelle der Stärke für die kanadische Wirtschaft. Unsere große Banken haben zunehmend erfolgreich in internationalen Märkten, die Schaffung von Arbeitsplätzen zu Hause.

Die Regierung erkennt auch die Notwendigkeit, die Risiken im Zusammenhang mit systemrelevanten Banken verbunden verwalten - diejenigen Banken, deren Leiden oder Scheitern könnte eine Störung des Finanzsystems und wiederum negative Auswirkungen auf die Wirtschaft führen. Dies erfordert eine starke Beaufsichtigung und eine robuste Reihe von Optionen für die Lösung dieser Institutionen ohne den Einsatz von Steuergeldern, in dem unwahrscheinlichen Fall, dass ein nicht-lebensfähig wird.

Also, wenn Steuerpflichtige nicht verwendeten Mittel werden zur Rettung der Banken, wird, wie es getan werden? Nun, das ist die kanadische Regierung eigentlich vor, dass ein "Bail-in"-Regelung umgesetzt werden ...

Die Regierung schlägt vor, einen "bail-in"-Regelung für systemrelevante Banken umzusetzen. Diese Regelung wird entwickelt, um sicherzustellen, dass in dem unwahrscheinlichen Fall, dass eine systemrelevante Bank ihr Kapital verbraucht, die Bank rekapitalisiert werden kann und wieder zur Rentabilität durch die sehr schnelle Umwandlung von bestimmten Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten in regulatorischen Kapitals werden. Dies reduziert Risiken für den Steuerzahler. Die Regierung wird Betroffenen darüber, wie am besten ein bail-in-Regelung in Kanada umzusetzen konsultieren. Umsetzung Fristen wird für einen reibungslosen Übergang für die betroffenen Institutionen, Investoren und anderen Marktteilnehmern ermöglichen.

Also, wenn die Banken extreme Risiken einzugehen mit ihrem Geld und verlieren, "bestimmte Bankverbindlichkeiten" (dh Einlagen) schnell in "regulatory capital" umgewandelt werden und die Banken gerettet werden.

In anderen Worten, die Banken nur erlaubt, Geld direkt packen aus Ihrer Bankkonten, um sich Rekapitalisierung werden.

Das kann ganz klingen und völlig verrückt zu uns, aber das ist, wie die Dinge nun in der ganzen westlichen Welt durchgeführt werden.

Manchmal ist ein "Bail-in" kann nur durch Umwandlung von unbesicherten Schulden in Eigenkapital durchgeführt werden, aber, wie wir sahen nur in Zypern, oft, wenn es einen großen Bankenpleite viel mehr Geld wird benötigt, um "reparieren die Banken" als nur sein kann erhöht durch Umwandlung unbesicherten Schulden in Eigenkapital. Das ist, wenn es sehr verlockend wird in unversicherten zurück Accounts tauchen.

In der Tat sind einige europäische Politiker offen zuzugeben, so viel. Nach RT, wird das Europäische Parlament bald Abstimmung über ein neues Gesetz, das zu machen Zypern-style Bankkonto Einziehung zu einem festen Bestandteil der Lösung bei Großbanken in der EU durchsetzen wird ...

Ein hochrangiger Abgeordneter sagte Reuters, dass die Zypern-Modell kann kein Einzelfall sein und ist vielleicht eine zukünftige Vorlage im Umgang mit schwierigen europäischen Banken.

Die neue Vorlage wird nun wahrscheinlich in eine Full-Scale-EU-Rechts drehen, lassen die Steuerzahler aus dem Schneider, falls ein bail-out ist notwendig, aber imposante Großschäden auf größeren Sparern auf permanenter Basis.

"Man muss in der Lage sein, um die Bail-in als auch mit Ablagerungen tun müssen", sagte Gunnar Hökmark, Mitglied des Europäischen Parlaments, die führenden Verhandlungen mit den EU-Ländern ein Gesetz zum Aufwickeln Problem Banken abgeschlossen werden wird, berichtet Reuters.

"Einlagen unter 100.000 € geschützt sind ... Einlagen über 100.000 Euro sind nicht geschützt und gilt als Teil des Kapitals, das sein kann gerettet behandelt werden", Hökmark sagte Reuters, fügte hinzu, dass er zuversichtlich, eine Mehrheit seiner Kollegen im Parlament unterstützte die Idee.

Die Europäische Kommission hat den Entwurf des Gesetzes, das nun erwartet Zustimmung von Mitgliedstaaten der Eurozone und dem Parlament darüber, ob und wann sie umgesetzt werden können geschrieben. Es ist berichtet worden, das Gesetz ist geplant mit Wirkung für die Anfang 2015 erfolgen.

Sind Sie beginnen zu verstehen?

Der andere Tag, als ich sagte, dass "The Global Elite sehr deutlich sagen uns, dass Sie auf unsere Konten Raid planen", wurde ich übertreibe nicht.

Und für diejenigen, die in Zypern mit Einlagen von über 100.000 Euro, die Nachricht wird einfach immer schlimmer und schlimmer.

Als die Krise ausbrach ersten, wurde ihnen gesagt, dass 10 Prozent aller Einlagen über 100.000 Euro beschlagnahmt werden würde.

Dann ein paar Tage später wurden sie gesagt, dass es 40 Prozent sein.

Jetzt, nach der Washington Post, können diese mit Einlagen über 100.000 Euro an der zweitgrößten Bank in Zypern verlieren so viel wie 80 Prozent der Einlagen ...

Ein Deal wurde schließlich in Brüssel mit anderen Euro-Länder und des Internationalen Währungsfonds am frühen Montagmorgen erreicht. Das Land der zweitgrößte Bank, Laiki, ist aufgeteilt werden, mit seinem gesunden Vermögenswerte in die Bank of Cyprus absorbiert. Savers mit € 100.000 ($ 129.000) in beiden Bank of Cyprus und Laiki wird vor großen Verlusten. Am Laiki könnte die erreichen so viel wie 80 Prozent der Beträge über der 100.000 Versicherten Grenze; ​​die bei der Bank of Cyprus werden voraussichtlich viel niedriger.

Leider ist die Wahrheit, dass diese Leute froh sein, überhaupt keinen von diesem Geld nie wieder.

Wie würden Sie sich fühlen, wenn jemand kam und ausgelöscht Ihre Ersparnisse so, dass die Banken, die unglaublich leichtsinnig Risiken eingegangen gerettet werden konnte?

Unnötig zu sagen, sind eine Menge Leute in Zypern sehr, sehr wütend jetzt. Die folgenden Reaktionen von empörten Einleger in Zypern sind von Sky News ...

"Sie haben unser Geld gestohlen", Milton Loucas sagte Sky News.

"Ich habe 60 Jahre lang gearbeitet Ich bin 80 Jahre alt kann ich nicht wieder arbeiten für meinen Lebensunterhalt -.. Haben sie das Los geschnitten.

"Unser Geld, unsere Sozialversicherung -. Sie haben sie geschnitten Wie werden wir leben?"

Ein weiterer zyprischen, Stelios, kam aus der Bank leer aus.

"Ich versuchte, meine Februar Löhne bekommen und sie gab mir ein Stück Papier nur", sagte er.

"Ich habe zwei Kinder in der Armee und baten sie um Geld - ich habe kein Geld, um sie zu geben.

"Die Regierung hat nicht bezahlen niemanden. Meine alten Eltern nicht bekommen ihre Rente."

Eine Menge Leute haben gerade ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt.

Aber es gab einige Leute, die vor der Krise wurde gesagt, und konnten ihr Geld in der Zeit.

Nach Angaben der BBC, zog Ausländern eine satte 18 Prozent ihres Geldes aus Zypern Banken im Laufe des Monats Februar allein ...

Informationen von der Central Bank of Cyprus am Donnerstag veröffentlicht hat gezeigt, dass ausländische Depotinhaber bereits 18% ihrer Bargeld von Banken des Landes zurückgezogen im Februar, bevor die aktuelle Krise Hause getroffen.

Wie kam sie wissen, dass ihr Geld herausziehen und wer hat sie?

Darüber hinaus wurden Zweige der zwei größten Banken in Zypern offen in Moskau und London auch nach all der Banken in Zypern selbst wurden stillgelegt gehalten. So reichen Russen und wohlhabende Briten konnten alle ihre Geld aus den Banken, während die Menschen in Zypern gewesen nicht. Es ist schwer zu finden, auch die Worte, um zu beschreiben, wie unfair das ist. Das Folgende ist aus einem kürzlich erschienenen Artikel von Mark J. Grant ...

Also lassen Sie uns dann wieder einzuschalten, um Zypern und sehen, warum die Russen nicht ganz so aufgeregt, wie sie zu Beginn der Krise waren. Die Antwort auf diese Frage ist Uniastrum Bank, die ihren Sitz in Moskau ist. Achtzig Prozent (80%) wird von der Bank of Cyprus gehört. Nach Beginn der Krise und rechts bis in die Hauptstadt Kontrollen wurden implementiert war die Bank für den Geschäftsverkehr geöffnet ohne Einschränkungen auf Auszahlungen. Die Krise begann, war in der ganzen Presse und die russischen Einleger ging in der örtlichen Bank und zogen ihre Gelder aus Uniastrum, die Bank of Cyprus, oder war es verdrahtet von den anderen lokalen Zypern Banken und es wurde dann zurückgezogen. Problem gelöst!

Gleichzeitig Laiki Bank und die Bank of Cyprus hatte operativen Niederlassungen in London. Es gab keine Einschränkungen gibt entweder so Menschen könnten in den Banken gehen und ziehen ihr Geld als gut. Keine Einschränkungen bei allen rechten bis zum Zeitpunkt der Capital Controls. In der Zwischenzeit, in Zypern, könnten die Menschen und Institutionen nicht an ihr Geld zu bekommen, so dass die Russen und viele Briten nahmen ihr Geld, schlossen ihre Konten, während die Menschen in Zypern blieben hoch und trocken.

Die Reichen scheinen immer kommen voran irgendwie, nicht wahr?

Inzwischen sind die in Zypern mit Ablagerungen unter 100.000 € nun mit einigen sehr strengen Kapitalverkehrskontrollen. In anderen Worten, es gibt einige sehr enge Grenzen, was sie mit ihrem Geld tun. Zum Beispiel hat die maximale tägliche Bargeldbezug an 300 € festgelegt. Im Folgenden sind einige der anderen Einschränkungen, die in Kraft sind jetzt ...

Sowie die täglichen Rückzugslimite kann Zyprioten nicht Schecks.

Zahlungen und / oder Überweisungen außerhalb Zyperns per Bankeinzug oder mit oder Kreditkarten werden bis zu 5.000 Euro pro Monat und Person erlaubt.

Transaktionen 5.000-200.000 EUR wird von einem eigens eingerichteten Ausschuss geprüft werden, mit Anwendungen für die über 200.000 Euro benötigen Zustimmung im Einzelfall.

Reisende das Land verlassen dürfen lediglich 1.000 € mit ihnen zu treffen.

Wenn die nächste große Welle der wirtschaftlichen Zusammenbruch Streiks, Kapitalverkehrskontrollen und Konto beschlagnahmt werden plötzlich "normal" auf der ganzen Welt.

So erhalten Sie vorbereitet, während Sie noch können.

Eine Sache, die Sie tun können, ist sicherzustellen, dass Sie nicht alle Eier in einen Korb. Das Folgende ist, was Jim Rogers sagte kürzlich CNBC ...

"Ich für meinen Teil, mache, dass ich nicht zu viel Geld in einem bestimmten Bankkonto überall in der Welt, denn jetzt gibt es einen Präzedenzfall", sagte er. "Der IWF hat gesagt, 'sicher, plündern die Bankkonten" der EU hat gesagt,' plündern die Bankkonten 'so können Sie sicher sein, dass andere Länder, wenn Probleme kommen, werden sagen: "Nun, es von der EU geduldet, ist es geduldet durch den IWF, also lasst es auch tun. "

Je mehr Orte, die Sie Ihr Geld, desto schwieriger wird es für "den Mächtigen", um es zu plündern sein.

Die globale Elite verändern grundlegend das Spiel. Von nun an wird kein Bankkonto auf der Erde jemals in der Lage sein als "100% sicher" wieder. Das wird eine Atmosphäre der Angst und Panik zu schaffen, und keine finanzielle System kann normal arbeiten, wenn Sie das Vertrauen, dass die Menschen in ihm haben zu zerstören.

Vertrauen ist eine lustige Sache - es kann Jahrzehnte zu bauen nehmen, aber es kann in einem einzigen Augenblick zerstört werden.

Keiner von uns wird jemals in der Lage sein, um das Vertrauen in unsere Bankkonten wieder haben, und ich fürchte, dass die nächste Welle des wirtschaftlichen Zusammenbruchs kann näher als ich zunächst erwartet.

Nikwalla
31.03.2013, 22:43
Hallo alle zusammen,
noch ein Artikel mit vielen nachvollziehbaren links und Bestätigungen zum Nachforschen.

Ein bitteres Oster-Ei – Die verblüffend lange Spur der Konto-Grabscher

http://blog.markusgaertner.com/2013/03/31/ein-bitteres-oster-ei-die-verbluffend-lange-spur-der-konto-grabscher/
Mit freundlichen Grüßen
Nikwalla

moleson
31.03.2013, 22:52
Ich weiss nicht warum die Aufregung.

Es sollte jedem klar sein das Bargeld, Kassenobligationen und Bankobligationen, alles Geld ist das man der Bank leiht und das weg ist wenn die Bank pleite geht. Das war seit immer so und ist nichts neues.

Das Einzige was neu war, war der der erste Entwurf der eine Vermögenssteuer vorsah auf alle Guthaben inklusive derjenigen die normalerweise nicht tangiert werden in einer Bankpleite nämlich die Depotkonten.

Das ist der Punkt der einem Sorge machen sollte, nicht wie es jetzt abgewickelt wird, was einer normalen Bankpleite entspricht.

Es war einfach der Moment wo es jedem klar werden sollte das weder eine Bank sicher ist und auch ein Staat es nicht ist. Frage ist dann wie soll man sein Geld anlegen ???


Moléson

maisonvert
31.03.2013, 23:39
Es sollte jedem klar sein das Bargeld, Kassenobligationen und Bankobligationen, alles Geld ist das man der Bank leiht und das weg ist wenn die Bank pleite geht. Das war seit immer so und ist nichts neues.


Nein.

http://www.boerse-online.de/banken/nachrichten/meldung/:Einlagensicherung--100-000-Euro-sind-nun-sicher/620220.html

moleson
01.04.2013, 00:03
Nein.

http://www.boerse-online.de/banken/nachrichten/meldung/:Einlagensicherung--100-000-Euro-sind-nun-sicher/620220.html

Du bist ein Spassvogel, die 100'000 sollten ja urpsrünglich mit 6.5% besteuert werden. Und da es sich um Steuer handelte konnte man sich über die 100'000 wegsetzen.

Darüber hinaus, ist das eh Makulatur wie alle Gesetze wenn es mal hart auf hart kommt und auf den Staat kann man nicht zählen.

In der Schweiz sind auch 100'000 geschützt, nur in dem Fond sitzen nur 6 Milliarden. Das reicht für eine Bank, nicht einem System Crash wie in Zypern.


Für Deutschland
http://bankenverband.de/themen/geldinfos-finanzen/einlagensicherung/fakten-zum-thema-einlagensicherung

Komischerweise ist nicht raus zu finden wieviel in dem Fond ist.



Moléson

maisonvert
01.04.2013, 00:14
Weiss ich alles, aber lies noch mal deinen eigenen Beitrag. Du schriebst:



Es sollte jedem klar sein das Bargeld, Kassenobligationen und Bankobligationen, alles Geld ist das man der Bank leiht und das weg ist wenn die Bank pleite geht. Das war seit immer so und ist nichts neues.


Und das ist eben nicht so. Wenn es eine EU-weite Garantie auf Spareinlagen bis 100k gibt, dann geht der Bankkunde davon aus, dass das Geld bis 100k sicher ist.

Natürlich kann man daran zweifeln, aber das fällt dann nicht unter "es sollte jedem klar sein".

Silverdragon
01.04.2013, 01:21
Nein.

http://www.boerse-online.de/banken/nachrichten/meldung/:Einlagensicherung--100-000-Euro-sind-nun-sicher/620220.html

Dieser Link ist 2 Jahre alt. Spätestens wenn man über Staatsbankrotte diskutiert, muss wirklich JEDEM klar sein, dass in diesem Umfeld staatliche Garantien Makulatur sind.

Das Einzige was garantiert ist, sind Versuche der Regierenden noch möglichst viel aus dem untergehenden Schiff für sich zu retten.

maisonvert
01.04.2013, 13:57
Ich glaube, Ihr schliesst zu sehr von Euch auf alle anderen.
ICH bin da auch misstrauisch, aber dem Normalbürger hat es eben geglaubt, als ihm mitten in der Eurokrise Versprechen gemacht wurden. Das kann man den Sparern nicht vorwerfen.
Jetzt sind sie auch schlauer.

Silverdragon
01.04.2013, 14:32
ICH bin da auch misstrauisch, aber dem Normalbürger hat es eben geglaubt, als ihm mitten in der Eurokrise Versprechen gemacht wurden. Das kann man den Sparern nicht vorwerfen.
Jetzt sind sie auch schlauer.

JEDES halbwegs seriöse Medium hat 2008 klar gemacht, was von dieser "Garantie" zu halten ist.
"Auch Bankenexperte Burghof von der Uni Hohenheim staunt über die deutschen Verbraucher: "Es gibt zwei Typen: Die einen begreifen das Ausmaß der Krise gar nicht, weil sie sich nicht dafür interessieren. Aber die anderen beweisen ein erstaunliches Maß an Vernunft. Sie wissen, dass sie die Situation nur noch schlimmer machen würden, wenn sie jetzt zu Tausenden die Banken stürmen und ihr gesamtes Geld abheben würden."
http://www.spiegel.de/wirtschaft/einlagen-garantie-koalition-verabreicht-kleinsparern-beruhigungspille-a-582503.html

Die Masse will einfach an den einfach zu erringenden Endsieg, blühende Landschaften oder Sozialleistungen als einklagbares, ewiges Menschenrecht glauben. Und dann heult man rum, dass man ja nicht wissen konnte, dass Politikeraussagen nicht immer eingehalten werden und es meistens anders kommt als angekündigt.

"Yes, we can." Ja, wir wollen immer an die einfache Lösung glauben. Weil die realistische Eintrittswahrscheinlichkeit für 90% ziemlich unbequeme Konsequenzen bereit hält.


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch