PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : messer für unterwegs



ID 253
24.09.2009, 13:25
Hallo allen . so ich starte mal ein Thema, habe schon was über Messer hier gelesen. meine Frage ist eigentlicht, was beutzt ihr eigentlich, wenn der point of no return schon passiert ist , oder längere zeit durch Stad Land reisen geht um in den Bergen oder Wälder Unterschlupf zu finden, oder so wie ich einfach die Ferien zu verbringen. Welche 1 oder mehere Messer würdet ihr mitnehmen? . Zumbeispiel der oft gelobte Schweizer officier taschen messer http://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=242&stc=1&thumb=1&d=1253788050 (http://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=242&d=1253788050):klein handlich, super pincette (wo mit ich schon viele male Splitter und Zecken usw entfernt habe) auch die Schäre lässt sich von mir sehr oft in Alltag benutzen und schneidet sehr gut. Der Korkenzieher (wie oft habe ich als einzige etwas im kamp auf wiesenfest usw, auf die reise eine dabei die wirklich fünctioniert) das Messer ist gut für kleine sachen und hält sein Schnitt relativ gut und ist einfach zu schärfen.) auch Schraubenzieher benutze ich , obwohl ich regelmässig hier an die Grenze komme weil sie kein Lock habe (mehrmals schon vermisst , und meine Finger auch) das fehlt mir auch bei das messer( auch dort obwohl ich lernfähig bin mehrmals mein Finger geschnitten habe (weil mann einfach nicht mit kraft arbeiten kann, aber wenn mann muss..... der priem(löcher) hat mich auch viele diensten erwiesen aber auch hier fehlt mir den Lock Meganismus. Ich habe ein einfache variante von diese Schweizer (sonnst wird es mir zu dick und unhandelbar).Das heisst, klein und grössere Messer, Löcher , Korkenzieher, Dosenöfner(es geht, aber das war es dann auch, (mache es lieber mit mein http://www.polizeibedarf.ch/shop/ProdukteBilder/2879_kl.png (http://www.polizeibedarf.ch/shop/USER_ARTIKEL_HANDLING_AUFRUF.php?darstellen=1&lang=de&javascript_enabled=true&PEPPERSESS=245df996028cc7ce2280f92923e3a66f&Ziel_ID=2879&Kategorie_ID=223&kat_aktiv=223#Ziel2879) Chris Reeve Umnumzaan

(http://www.polizeibedarf.ch/shop/USER_ARTIKEL_HANDLING_AUFRUF.php?darstellen=1&lang=de&javascript_enabled=true&PEPPERSESS=245df996028cc7ce2280f92923e3a66f&Ziel_ID=2879&Kategorie_ID=223&kat_aktiv=223#Ziel2879) der alles schneidet unzerstörbar ist und sein Schnit behalt , S30v Stahl).

Pincette, zahn stöcher (noch nie benutzt) und ein kleine Kugelschreiber der als ich es wollte benutzen ging es nicht (drausen in feuchtere umgebung, oder auf ein einzeles blatt eine nummer aufschreiben) später unter normale umstände mit härtere untergrund gings natürlich prima, Fazit für mich: Gut dabei zu haben aber eher, für den altag zu erleichteren oder bei eifachere Ferien. outdoors hat es nicht viel zu suchen abgesehen von der picette und der löcher. Darum habe ich eigentlich das Messr in 1e hilfe Kit drin. und eine ander in meinaltägliche rücksack die ich immer mit mit rum schleppe im Altag und kleinere Ausflüge zusammen mit den Chris Reeve Messer (bei den Ausflüge 90% outdoor habe ich den Reeve Messr dan in der Hosetasche).
Mein Swisstoolhttp://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=243&stc=1&d=1253788878 bietet da eine gute Alternative für den andere Schweizer, es hat den von mir gewünsche lockmeganismus. nur schade das der zange wenns wirklich drauf ankommt nur weichere Draht schneidet und isolations griffe fehlen mir. (ich bin oft zu Prerd gereist und wenn mann durch Zaun absperrungen gehen mus Dann scheidet er nicht wirklich gut (der schneide Flächen sind schon lange nicht mir eben)mann muss sehr viel kraft auf wenden und ohne Handschuhen tut es wirklich weh wegen die eckige griffe. und wenn dan auchnoch strom drauf ist dann muss mann wirklich auf die zähnen beisen. oder mit lappen oder Plastickk aufbewahrsacken arbeiten von der schnackpack in mein Fall, und beim reparieren auch wieder das gleiche und wirklich funktionieren tut das nicht. Auch hier Eher geeignet für hilfe im Altag. Trotzdem nehme ich es immer mit bei kürze oder längere aus flüge. weil er einfach an mein gurt mit zu nehmen ist und es irgendwie doch immer wieder beutze zum kleinere sachen am ausrüstung reparieren. (und der Servis von Victorinox ist gut ich habe es schon ein paar mal eingesendet, und geschliffen repariert mit neuen tasche zurück bekommen meinlob dafür, das konnte ich von Buck mein erste tool nicht sagen).

Dann mein Reeves Messr wie oben erwähnt, spitze klasse super verarbeitet inkl kugellager wo mann den trage seil vestmacht, gummie ring beim öfner (das öfnen schon ist ein genuss, man kann der klinge sogar raus werfen) Super robust, schneiden (ob papier, holz, metzken von fleisch oder Fisch wie durch Butter ;) graben, hauen, nenne es nur am ende sieht mann keine beschädigungen, natürlich denke ich kann mann alles kaput machen aber dann muss mann wollen) Das schärfen ist was schwieriger aber das braucht man auch kaum. Gute Grip, und schlicht. aber es kostet und ist natürlich limitiert in nutzen es is halt 'nur' ein linerlock aber starker wie manche fixedblade. So das war der 1e teil die arbeit ruft .. ich hoffe es war einigermasse interessant und vorallem lesbar denn meindeutsch lasst zu wünschen übrid. bis dann ....

ID 253
24.09.2009, 20:44
Teil zwei. meine fixeds. ich habe eigentlich eine haufe Messer gesammelt in der jahren und auch ein haufen Schrot und alle sind mit auf die reise gegangen geliebt und verflucht. zwei habe ich die letzte paar Jahren immer dabei. ein kleinere und ein relatief grosse. beide von swamprat der kleine ist de bow-dog. und der grosse ist der battlerat. Erst der kleinere http://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=244&stc=1&thumb=1&d=1253810317 (http://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=244&d=1253810317) der bow-dog. Gemacht aus D2 stahl 12cm klinge total 24cm länge. es hat ein sehr angenehme Griff von Material her fast soft. aber der Grip ist sehr gut auch wenn nass, der Hand schmiegt sich einfach dran.Der Klinge ist von angenehme Form und vielseitig zu brauchen von skinnen bis zu Zwiebelen schneiden und holz bearbeiten zum beispiel zeltstöcken machen oder spalten(mit stein als schlag werkzeug) natürlich hat 12 cm Klinge länge da seine grenzen aber die 12cm dicke spaltet er auch. grade wegen sein etwas breitere Oberseite an der Basis der Klinge bei de Spitze ist er dünner was erklärt das zum beispiel beim Fleisch von knochen holen oder so dies tip top geht. Mein freundin ist ist begeistert von dieses Messer grade weil es nicht alzu gross ist und angenehm fast freundlich in der Hand liegt.Auch der arbeit mit der Hand am Klinge ist angenehm und gut zu steuern. persönlich dürfte dieses Messer für mich ein tick grösser sein aber das bin ich. Ich habe viel als koch gearbeitet und bin mir grössere messer gewohnt. ich kann einfach mehr damit tun. aber für die meiste leuten die einfach ein vielseitige freundlich angenehme und robuste Messer möchten ..Dies ist er (oder eine davon)und die kombination mit der battle-rat finde ich für mich spitze.
http://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=245&stc=1&thumb=1&d=1253810444 (http://www.survivalforum.ch/forum/attachment.php?attachmentid=245&d=1253810444) Der battle-rat eine für das gröbere hau und holz Arbeid 24cm klinge länge 31cm overall und ist von SR101 stahl für den die es interessiert. ein art turbo version von 52100 und halt lange sein scharfe und.. ist doch einfach zu schleifen. Es hat ein unkaputtbare kunstof Griff das relativ dünn ist für so ein haudegen aber gibt ein angenehme und sehr gute halt.Am ende ist eine krümmung nach unten das sehr gut den kleine finger unterstützt und damit nicht weg kann rutschen (es macht das mann viel entspannter arbeitet)ohne das es auf dauer stört oder schmerzt wegen der ständige druck. Ich finde der Ballnce super gelugen.beim aufheben merkt mann das gewicht vorne aber sobald das Messer in der hand ist ist es ein verlängstück von dein arm und hängt kaum. Der Arbeit mit dieses Messer macht wirklich Spass und Mann kann das lange tun ohne wirklich müde zu werden. Es geht gut ins Holz und was mir sehr gefällt, es neigt sich nicht so fest zu fressen . Es ist zwar kein Machete aber dafür vielseitiger grade weil er nicht sooo gross oder sooo schwer ist (wie andere Messer oft sein. Auch an der Klinge festhaltend kann mann gut was feinere arbeit machen grade durch den schöne Ballance und relativ dünne Schneidefläche.Auch dadurch kann mann es gut (nicht im vergleich zu ein machete) benutzen um in bush sich ein weg frei zu machen Ich finde es ein gute kompromis zwischen die ganz grossen die ich auch habe und die kleineren es, kann von alles einiges gut aber gehört zu keinem ein klasse an sich. Wenn ich weiss das wir länger auf ein Kamp bleibe nimm ich auch mein mini fiskar mit. Ein feine axt die mann auch vielseitiger benutzen als nur Holz hacken. NB Naturlich behaupte ich nict das diese messer die beste sind es gibt sicher bessere aber 'so far' bin ich zu frieden. (aber sammeln bleibe ich und benutzen auch (was für der sammler ein verbrechen ist:rolleys:
So dan las mal lesen was ihr so habt ein schöne Gruss

ID 253
24.09.2009, 20:50
na das mit den pics get wol schwierig bei mir . Noch ein versuch.mein linerlock bow-dog, battle-rat und alle 3

xray200
30.09.2009, 09:49
"Immer dabei" habe ich mein Victorinox Hunter mit Säge, Schere und einem nachgerüsteten Mini-Schraubendreher im Korkenzieher. Ist als Brillenträger ganz praktisch. Am Schlüssel ist ein Micro Photon Light (einzelne, helle LED in weiß)
Ab und zu noch ein Klappmesser mit Glasbrecher am Griff, ist aber fast zu unhandlich (Ich fahre viel mit öffenlichen Verkehrsmitteln und die alten Nothämmer hat man mittlerweile wohl eingespart).
Im Auto liegt ein Glock Klappspaten, eine sehr helle LED Lampe und ein Victorinox Multitool CS sowie eine Fleecedecke.

Techniker
30.09.2009, 10:26
wie schon oft ins Forum geschrieben "Immer dabei": BW Taschenmesser

ID 226
30.09.2009, 18:10
Beruflich hab ich ein Victorinox Rescue Tool am Gürtel und in der Seitentasche ein Eickhorn PRT VIII.
Privat trag ich Böker Subcom da dies eine Klingenlänge von unter 5cm hat und gesammthaft unter 12 cm lang ist und somit CH-Waffengesetz konform ist ;-)

wiki
30.09.2009, 19:42
....
Sorry, Du sprichst ja vom schweizer Waffengesetz

ID 226
30.09.2009, 19:47
deswegen meinte ich ja das ''CH'' - Waffengesetz ;-)

ID 253
30.09.2009, 21:30
wenn ich es richtig (flüchtig) gelesen habe ist es maximal 5cm klingelänge wenn das einhandige messer ein unterstützende mechanismus hat. wenn nicht dan max 10 cm. (hatte immer im gedanke 12 cm ) http://www.police.be.ch/site/index/pom_kapo_news/pom_kapo_waffen_waffen/microsoft_word_-_fragenkatalog_d_wh-2.pdf (http://www.police.be.ch/site/index/pom_kapo_news/pom_kapo_waffen_waffen/microsoft_word_-_fragenkatalog_d_wh-2.pdf)
Ber eben wenn es jetzt wirklich ernst wird was habt ihr daheim als favorite bereit liegen um drausen zuüberleben (messer meine ich)

ID 226
30.09.2009, 22:45
Es geht um Messer für unterwegs oder seh ich das falsch ?
Und bei einhändig bedienbare Messer ist nur eine Klingenlänge unter 5 cm erlaubt ( rede da nicht von automatik Messer da die eh verboten sind bei uns in der SCHWEIZ)
gruss Darky ;-)

ID 253
30.09.2009, 23:41
Ja genau für unterwegs oder outdoors , wobei durch was den auch für katastrofe du nicht mehr heim kannst, du bist(deine gruppe ) voorlaufig auf dich gesteld.
Dies ist ein ausschnitt aus eine moderne prüfung für waffenhändles (obengenannte link)
Frage 396 Ist der Verkauf von Messern, bei welchen die Klinge mit einer Feder
ausgelöst wird, gestattet? (würde ich automatisch nennen)
Antwort
Nein, sofern die Klinge länger als 5 cm und das Messer geöffnet mehr als 12
cm ist und der Käufer über keine kantonale Ausnahmebewilligung verfügt.
Ja, sofern die Klinge nicht länger als 5 cm und das Messer geöffnet nicht
länger als 12 cm ist.

Schaue mal bei polizei bedarf.ch rein. da kannst du viel einhandsmessr kaufen die du mit deine daum raus drückem kannst, ich habe dort letztes jahr ein 'lone wolf' mit fast neun cm klinge länge. ich glaube 10 cm is max, also der händles darf das als ma verkaufen.
gruss spinascapula

ID 226
01.10.2009, 10:38
@spinascapula
ja verkaufen darf er's
nur darfst du es nicht in der öffentlichkeit mit dir rumtragen
es sei den die gesammtlänge ist unter 12cm und die klingenlänge ist unter 5cm den sonst gilt das ganze als Waffe und du brauchst eine Waffentragbewilligung
Nachzulesen unter :
http://www.ejpd.admin.ch/etc/medialib/data/sicherheit/waffen.Par.0052.File.tmp/89_306_d_Waffengesetz_Broschuere_interaktiv.pdf

gruss vom Darky ;-)

User-ID-338
30.11.2009, 12:03
Hallo

Möcht euch meine Teile vorstellen. :lächeln:

Torben
01.12.2009, 22:22
Moin moin
Also ich trage eigentlich immer mein Leatherman Charge TTi. Da das ja nicht nur als Messer zu verwenden ist, finde ich es äußerst praktisch.
Desweiteren benutze ich zum Picknicken oder wenn ich mal etwas schnitzen möchte mein Helle Eggen, da es einfach saugut in der Hand liegt und auch noch schön scharf ist.:lächeln:

tarzahn
17.06.2010, 22:32
also ich habe immer (egal wo) ein Opniel No.8 inox Wallnuss am Mann. ein Vic Trailmaster steckt in meinem Rucksack, den ich praktisch immer dabei habe. Achja, und noch ein mini-Vic am Schlüsselbund! Damit komme ich im Alltag eigentlich überall durch und würde auch in einer plötzlichen Notsituation gut ausgerüstet sein.
als Fixed, die allerdings nicht EDC sind besitzte ich ein Helle-Messer (Selbstgebauter Griff) und ein GEK. ich glaube, dass ich mit einer Kombination aus Opinel, Vic Trailmaster (Säge und Wellenschliff!) oder Swisstool und einem GEK wirklich überall durchkommen werde. darum ist das auch meine SHTF, BOB und Outdoorkombi

lg conni

tommy83
17.06.2010, 23:34
Ich hab immer mein Leatherman Charge am Mann. wenn ich mal outdoor unterwegs bin, ergänze ich das nicht mit einem Messer, sondern mit meinem wetterlingsbeil.

WoSch
29.06.2010, 12:30
Hi,
zurzeit laufe ich mit einem Eickhorn Pohl One EDC herum. Da ich aber schon lange mit dem Virus „Messer sammeln“ infiziert bin, wechselt das je nach Bedarf. Auf der Arbeit habe ich immer das schon in die Jahre gekommene Tool „Leatherman Wave“ liegen. Das wird entweder von einem Laguliole mit Horn-, oder Wallnussholzgriffschalen, oder von einem „Böker Turbine Forum“ begleitet. Abends mit dem Hund nehme ich gerne das CT1 (Cutting Tool) von Oberland Arms mit auf die Runde. Für mich persönlich eines der besten EDCs, die ich kenne. Ohne ein Messer fühle ich mich irgendwie unwohl. Im Moment warte ich gespannt auf die Lieferung der unbeschichteten Version von „German Expedition Knive 2000“ der Firma Eickhorn. Aber leider ist das Messer für die Stadt als EDC wohl „etwas“ zu groß.
Gruß
Wolli

ID 940
28.08.2010, 00:53
Welche 1 oder mehere Messer würdet ihr mitnehmen?

Natürlich verfüge ich inzwischen über eine kleine Sammlung, die Frage die ich mir stellen würde ist, ich habe nur wenige Minuten Zeit für die Entscheidung:

Bei Beschränkung auf ein Stück in der Zivilisation fällt meine Wahl auf ein stinknormales Schweizer Messer, für draußen auf das bewährte Glock Feldmesser. Das Kriterium wäre universelle Verwendbarkeit, liegt der Schwerpunkt auf Holzbeschaffung dann das kleine Fiskars Beil, kein Messer. Darf ich zwei Teile mitnehmen (Zivilisation), das PST Tool von Leathermann (wegen Packmaß, steckt in der fünften Tasche der 5-Pocket-Hose) und ein kleines, geschärftes Nageleisen, kein Messer. Für draußen das größere Swisstool und das größere Beil, evtl. den Spaten mit geschärfter Seite.

Richtig "große" Messer mag ich nicht, ein erstes, billiges Fahrtenmesser mit ca. 18cm-Bowie-Klinge liegt fast unbenutzt in der Sammlung, damit konnte man zwar wegen dem Eigengewicht "herumhacken", da sammle ich aber schneller trockenes Holz von Hand zusammen. Zum Graben wiederum wäre mir ein teures Stück zu schade, dann lieber einen kleinen, massiven Spaten wie von der Schweizer Infanterie, bei der Errichtung eines Notlagers oder der Beseitigung der "Verrichtung" :lächeln: effektiver und nützlicher.

Die Messerfrage wird m.E. überschätzt, ich denke dabei stets an die Anekdote im Buch von Nehberg als er ein "Survival-Messer" zugeschickt bekam und bewerten sollte. Was er dann sehr wahrheitsgemäß tat. Für mich konnte ich das Fazit ziehen, lieber klein, leicht (grenzwertiges Gegenbeispiel das interessante CRKT Razel SS7 (http://www.crkt.com/Razel-SS7), Bezugsquelle (http://www.boker.de/fahrtenmesser/crkt/02CR2013.html) z.B.), scharf und gut gesichert gegen Verlieren. Vor allem wohlüberlegt ausgewählt für den beabsichtigten Einsatz, wie bei allen anderen Ausrüstungsgegenständen.

Im Rucksack zum Wandern steckt für die Essenspausen lediglich ein rostfreies Opinel aus der Küche, zusammenklappbar und es schneidet, reicht. Für´s kleine Gepäck auf Abenteuertour nehme ich mein mini Nicker von Hubertus mit (im Bild unten (http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=744)), alternativ das smarte Maruyoshi MY-95S (http://www.maruyoshi-mtc.co.jp/merchandise5.html) (sehr günstig, dreilagig) oder bei nostalgischen Anwandlungen das Douk-Douk (http://www.douk-douk.com/Douk-Douk/douk-douk.htm) (Griffbreite 5 mm, quasi das BW-Messer s.u. zum Falten :psst:) , im großen Gepäck (aus Gewohnheit ?) immer das Glock. Sollte das im Falle des Falles konfisziert werden, wäre nicht viel Geld verloren.

Gefallen würden mir das TOPS Hoffman Harpoon XL (http://www.topsknives.com/product_info.php?products_id=194) (leider schwer und teuer), das CRKT Stubby Pocket Razel (http://www.crkt.com/Stubby-Pocket-Razel) (Bezugsquelle (http://www.boker.de/fahrtenmesser/crkt/02CR2011.html) z.B.), das faltbare Stubby Razel Folder (http://www.crkt.com/Graham-Stubby-Folding-Razel-Ram-Horn-Handle-Razor-Sharp-Edge) (günstig, ABER: warum nur dieses ungeliebte Linerlock :verärgert:, Bezugsquelle (http://www.boker.de/taschenmesser/crkt/01CR4020RH.html) z.B.), oder dieser Entwurf (http://1.bp.blogspot.com/_-kClSWv4PfM/S-F39ZWoZSI/AAAAAAAABsw/9stthrO2-60/s1600/moritz-kaiser-mmm-2010.JPG). Ausschau halte ich seit längerem nach einer kurzen, sehr stabilen Klinge (bspw. dem Böker Plus Besh Wedge* Neckknife (http://www.boker.de/fahrtenmesser/boeker-plus/taktische-einsatzmesser/02BO275.html)), Stabilität (Klingenbreite) geht mir vor Qualität (Klingenstahl). Nahezu optimal ist daher das Messer-Teil aus dem BW-Besteck: billig, stabil, scharf genug, leicht zu reinigen, mit runder Spitze problemlos (ohne Scheide) zu tranportieren, ggf. als leichter Hebel zu benutzen, Ende kann angeschärft werden. Die neuen Trends zu den One Piece Tools (siehe Multitool.org (http://www.multitool.org/one-piece-tools/one-piece-tools/)) verfolge ich mit großem Interesse, mir reichte bisher ein Federstahl-Nageleisen (http://www.manufactum.de/Produkt/0/757117/NageleisenFederstahlklein.html?suchbegriff=Federstahl), die größeren Varianten werden leider schwer, tja, das CRKT Ta-Bar Tool (http://www.crkt.com/Ta-Bar-Tool-Razor-Edge-Wharncliffe-Fixed-Blade-Pry-BarNail-Puller-Bottle-Opener) (Bezugsquelle (http://www.boker.de/fahrtenmesser/crkt/02CR2395.html) z.B.) kommt meinen Vorstellungen sehr nahe, nur größer. :weinen:

* zum Thema Besh Wedge siehe Konzeptseite (http://www.beshknives.com/besh-wedge.php), schade dass die Idee einseitig auf Taktische Messer angewandt wird, nicht für Werkzeuge.

Vansana
28.08.2010, 07:44
Also ich habe meinen uralten Leathermen PST (http://www.leatherman.com/product/PST) dabei.

Wenn ich auf meiner Ranch unterwegs bin trage ich ein lokal gefertigtes Haumesser.http://travel.mongabay.com/laos/600/laos_1575.jpg
Diese Messer/Macheten sind aus alten Blattfedern gefertigt, kosten vielleicht 3-4 Euro und gehoeren hier zur Standardausruestung eines jeden Bauern.

Diese Schrade Machete habe ich mir gerade bestellt und sollte die og Machete ersetzen (schaut einfach cooler aus)
http://www.discountcutlery.net/media/SCHLM.jpg

Liebe Gruesse Vansana

Techniker
28.08.2010, 10:38
na die Haumesser schauen ja richtig gut aus:Gut:

kannst den Dorfschmied mal sagen... dass ich seine arbeit jut finde :Gut:

hammer
28.08.2010, 13:38
Hallo
@Crusoe, @Vansana

Warum stellt ihr keine eigenen Bilder von euren eigen genannten Messer hier rein, sonder nur diese Links?

Gruß hammer

ID 253
28.08.2010, 18:58
Hallo Crusoe ich habe auch schon mein auge auf den harpoon fallen lassen, aber dann die andere das währe auch vielseitig benutzbar (als speer und beim angelen als ja mann konnte es raten ;) als harpoon) aber auch die grade schneidefläche gefällt mir wie ein mini kochs messer. Auch Der CRKT Razel (http://www.crkt.com/Razel-SS7) und seine kleine bruder sind mir aufgefällen. Hast du die wie findest du sie in funktion und handelbarkeit?Den Maruyoshi MY-95S (http://www.maruyoshi-mtc.co.jp/merchandise5.html) gefallt mir auch sehr, aber ja mir gefallt viel was mit Musashi Myamoto zu tun hat In weitere finde ich was Messer angeht mann mus die nehmen wo mann auch mit umgehen kann. Musashi nahm meistens sein 'bokken mit' den konnte er umgehen aber mit den schwert .....war kein der gleichen (laut die erzählungen) aber den Bokken reichte ihm meisten völlig aus auch gegen schwerten. fand es ein schöns buch über japans grösste fast anti held

User-ID-118
29.08.2010, 09:16
@spinascapula

Bitte Groß- und Kleinschreibung beachten! Ein Absatz wäre manchmal auch von Vorteil.

Danke!

Gruß
Nachtfalke

ID 253
29.08.2010, 15:40
Ich gebe mich mühe, aber so einfach ist diese Sprache nicht für mich. Es ist so schon schwierig , wusste auch nicht das es so ein grosses Problem ist. Sorry:peinlich:

trifolita
29.08.2010, 15:58
Also dabei habe ich eigentlich immer nur ein Victorinox Outrider in schwarz.
Im städtischen Bereich habe ich festgestellt eigentlich selten ein Messer zu brauchen ... Am meisten um Pakete zu öffnen ;)

Ein Timberline Lightfoot (kleines Fixed) habe ich manchmal draussen mit,
bei dem finde ich das Preis/Leistungs Verhältniss sehr gut

ID 876
29.08.2010, 17:47
Klar hat der Huck auch ein Messerchen dabei: Am Schlüsselbund ein Victorinox Economy II, das eigentlich mehr als Werkzeug herhält, mein Verbrauchsmesser. Zum exakten schneiden ein zweites Messer, jetzt im momnt ein uraltes, aber ratzescharfes opinel No. 9. Damit bin ich eigentlich für den normalen alltag ausgerüstet, nach "Lage" füge ich weiteres hinzu.
Zum Bogenschießen ein Leatherman Wave und einen alten Carbonstahlnicker, in der Angelkiste liegt ein Fiskars-Küchenmesser, im Auto sind Säge Spaten und Fiskarsbeil untergebracht.

User-ID-927
29.08.2010, 19:08
In der Zivilisation immer das Schweizer Messer (Wenger). Zeitlos und genial.
Beim Campen und längerem Outdoor das Helle Eggen. Super Allroundmesser
Bei Tagestouren mit MTB das Walther MultiTac. Mehr Messer als Tool .. so wie ich es mag.

http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=102&pictureid=852.http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=102&pictureid=851

http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=102&pictureid=853.http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=102&pictureid=854

(Sorry für die schlechte Bildqualität, aber ich musste extrem komprimieren um es in's Album zu quetschen.

ID 940
29.08.2010, 22:26
Hallo
@Crusoe, ...

Warum stellt ihr keine eigenen Bilder von euren eigen genannten Messer hier rein, sonder nur diese Links?

Ich hatte keine.:girl_flag_of_truce: Meine Messer-Exemplare sind wirklich nicht Besonderes, das Album ist nun ergänzt. Die Größenverhältnisse zwischen den Bildern stimmen nicht. Links oben ein Colt "Trailblazer", das Messer (nur 420er) wird im Griff der Axt (unsichtbar) mit einer Messingkugel samt Feder fixiert, Verwendung fand stets eines der älteren Beile, von Gerber, Gator oder Harley-Davidson :lachen: findet man ähnliche Exemplare ("Axe Combo"). Die übrigen Modelle sind leicht identifizierbar, außer das Herbertz mit Holzgriff und Seriennummer, durchgehende Klinge, sehr stabil, wegen 420er Stahl günstig, im Grund Massenware mit unterschiedlichen Designs. Das letzte Bild zeigt ein reines Küchenmesser für getrocknete Schweineohren und anderes sehr zähes Material: ein Benchmade mit Ein-Hand-Bedienung, paßt perfekt in meine Hand, sehr leicht, leider eingeklappt etwas sperrig zu verstauen, für draußen zu schade. Das Küchenmesser unter dem Opinel (mit japanischem Schriftzeichen) ist ein wahrlich billiges Schnäppchen aus dem Discounter: gleiche Klingenbreite wie das Opinel, feststehend, Fingerschutz inklusive, zäher Kunststoffgriff, nahezu ideale Klingenlänge (9,5 cm) für kleine Verrichtungen, leicht zu schärfen, evtl. schwankende Qualität und verschiedene Aufdrucke im Laden,, bei 5-6 € verschmerzbar.

http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=855 http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=856 http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=857 http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=858 http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=859 http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=860 http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=861 http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=862


Hallo Crusoe ... Hast du die wie findest du sie in funktion und handelbarkeit?

Definitiv nein, besitze nicht ein Einziges CRKT, diejenigen, die mir gefallen sind mir zu teuer. Aber den Ansatz der verlinkten Modelle finde ich genial, für diejenigen, die noch nicht soviel für Ausrüstung ausgegeben haben, evtl. ein Orientierungshilfe, über Sinn und Zweck genauer nachzudenken, das wäre mit ein Ziel meiner Ausführungen gewesen. Würde ich mir ein Messer neu kaufen, füllt es exakt eine Funktionslücke in mein Bestand. Weder Fisch noch Fleisch liegt hier in meinem Lager bereits zuviel herum.

Gerne schmökere ich in der Messer Enzyklopädie und suche nach praxisnahen Ausführungen, darunter das Military Brown Bear Combo (http://www.knivesofalaska.com/catalog/prod_display.aspx?from=Combination%20Sets&cat=Brown%20Combo), es macht für mich Sinn, zwei verschieden Messer/Werkzeuge griffbereit zu kombinieren.

User-ID-168
29.08.2010, 22:49
Hallo :lächeln:

Habe die Bilder schon im Taschenlampen-Beitrag gepostet, eins der beiden habe ich immer dabei wenn ich unterwegs bin ( In der Stadt, Arbeit etc )
Im Wald oder wenn ich weiß das es mal wieder auf Tour geht noch in Kombi mit der Jaguar-Machete oder Minibeil.

http://www.30carabine.de/OD/6.jpg

http://www.30carabine.de/OD/7.jpg

LG

S.

Techniker
29.08.2010, 22:51
und wie arbeitet es sich mit der Cold Axt und wie liegt das Messer in der Hand?

ID 940
30.08.2010, 09:57
@Techniker
Die Colt Axt ist fast unbenutzt, nach Tests vor ein paar Jahren vollständig gereinigt und geölt, ist im (direkten !) Vergleich zum leichteren Fiskars kopflastiger, ich mag das nicht, senkt das Gefühl von Kontrolle, der kürzere Griff verstärkt den Unterschied. [Kräftige Kerls merken vielleicht nur Unterschiede zwischen 1-2 kg. :grosses Lachen:] Mit gestecktem Messer klappert es leicht beim Hacken, ohne ist der Schwerpunkt ungünstiger, ein Dilemma. Der Griff ist fast identisch schlank, besser für Leute mit kleinen Händen, wegen der Riffelung an den Seiten sehr rutschfest, besser als beim Fiskars, dessen Griff rundlicher ist und mit verschwitzten Händen zum Problem wird (dafür ein Loch für einen Riemen hat), Letzteres jedoch im Material stärker, beide sind ja innen hohl, ich traue dem Fiskars mehr, rein subjektiv. Die Klingenform ist ein Pluspunkt gg. Fiskars: einen Tick breiter, ob stabiler für den Dauereinsatz ... schätze vergleichbar. Wer einen breiteren Hammerkopf am Beil schätzt, wird beim Colt besser bedient, gerundet ist trotzdem (schlecht), das Fiskars nutze ich nicht zum Einhämmern, siehe Detailbild.

Das Messer ist mir vom Griff zu kurz, ich greife es mehr mit den Fingern, der Griff ist recht schmal, liegt aber einwandfrei in der Hand, der Fingerschutz vorne ist hervorragend, das untere Ende ebenfalls (aus Metall !), zudem liebe ich gut "freigelegte", d.h. schärfbare Klingen, Fazit: einzeln würde ich mir diese gefällige Form ohne Umschweife kaufen, jedoch mit längerem Griff. Als Kombi-Messer geht das in Ordnung. Kritikpunkt bleibt in Summe die "Anmutung" des Beils. Eine brachbare Wahl für die Vervollständigung einer Ausstattungslisten, weniger zum konkreten Gebrauch, ich nehme lieber ein längeres Fiskars und extra Messer mit.

Der Combo liegt eine massive Gürteltasche bei, in die man von oben das Beil einsteckt, Klettverschluß (endet hinter der Lasche für die aufgesetzte >), obenauf eine kleine Klettverschlußtasche für einen Schleifstein etc. Wer sich ernsthaft für das Teil interessiert, Kleinigkeiten beachten, auf anderen Fotos (http://www.knifecenter.com/kc_new/store_detail.html?s=UC2611) z.B. sind man Detailunterschiede: der Aufdruck ist natürlich anders, die Herkunft der neueren Modelle wird evtl. mit China angegeben statt "Taiwan" :devil:, das Messerende wirkt aus Kunststoff, das Colt-Logo unten auf dem Messer fehlt.

http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=869 http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=870 http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=871 http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=872 http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=873

User-ID-118
30.08.2010, 14:05
Ich gebe mich mühe, aber so einfach ist diese Sprache nicht für mich. Es ist so schon schwierig , wusste auch nicht das es so ein grosses Problem ist. Sorry:peinlich:
Hallo spinascapula,

verstehe meine Aufforderung nicht falsch. Es muss keiner hier eine perfekte Rechtschreibung abliefern. Kann ich übrigens auch nicht. :weinen:

Leider gibt es immer wieder Leute die ihre Beiträge wie in einem Chat verfassen, inhaltlich sind sie meist auf dem gleich schlechten Niveau.

Daher haben wir im Forumsteam den Grundsatz das sich jeder an die Rechtschreibung halten soll. Fehler werden und dürfen auch gemacht werden!!!! :rolleys:

Ein Tipp von mir, schreib deine Texte doch einfach in Word und kopiere diese dann ins Textfeld. Die Word Rechtschreibprüfung ist wirklich gut. Oder installiere für Firefox das deutsche Sprachpaket: https://addons.mozilla.org/de/firefox/language-tools/ Dadurch werde die meisten Fehler dirket beim Tippen angezeigt.

Also traue dich auch in Zukunft etwas zu schreiben. Es wird keiner ausgegrenzt nur weil man ein paar Fehler macht.

Gruß
Nachtfalke

Hotze
30.08.2010, 18:02
Ist zwar etwas banal, aber meine Nr. 1 ist ein schnödes Victorinox Huntsman, immer dabei, auch in der Stadt, sehr häufig im Einsatz, oft auch für "Haste-mal-" und "Kannste-mal-" Fälle: http://www.victorinox.com/product/1/100/1000/1.3713

Ansonsten ist bei Touren immer mein Leatherman H500 dabei: http://www.all-leatherman-tools-4-less.com/images/lm-h500_0big.jpg
Klassisches Einhandmesser mit sandgestrahlter Klinge, extrem stabil gebaut (bei dickeren Sachen kann man ruhig mal mit was Schwerem kräftig auf den Rücken der Schneide kloppen) und mit einem griffigen, nahezu unverwüstlichen gummierten Heft aus Nylon. Leicht, liegt sehr gut in der Hand, lässt sich u.a. durch die Spearpoint-Klinge sehr präzise führen. Die Klinge ist aus einfacherem 420er Stahl, die Schneide hat einen relativ groben Schneidewinkel (mit kleineren Winkel wäre das Material überfordert) und ist relativ unempfindlich. Es lässt sich leicht reinigen und nachschärfen. Richtige Messerfetischisten, die richtig Geld für ein Messer auf den Tisch legen wollen, haben wohl höhere Ansprüche, v.a. an den Stahl. Für mich taugts als einigermaßen günstiges, unempfindliches, robustes und alltagstaugliches Taschenmesser.

Euer Hotze

Stumpf
01.09.2010, 14:11
Hallo,
da ja nach "messer für unterwegs" gefragt wurde - wenn ich in Stadtnähe oder direkt in die "City" :peinlich: möchte, reicht mir mein Vic-Ranger:
http://i52.tinypic.com/2mnlwls.jpg oder ein klassisches Opinel-Carbon N°8 :Gut:
bei Wanderungen in der Natur trage ich sehr oft ein EKA Nordic W11:
http://i54.tinypic.com/2m6qwoy.jpg
(steinigt mich bitte nicht aber ich "liebe" den Griff aus Bubinga-Holz)
& bei WE-Aufenthalten ein BRKT Bravo I (irgendwie ist das Teil unverwüstlich :staun:) am Gürtel:
http://i54.tinypic.com/27yq3w8.jpg
(Beide Fixed bis 12cm Klingenlänge & somit in :D legal führbar :rolleys:)
Für mich bis dato ausreichend, zumal ein "Opi." oder anderes kleine Klappmesser (meist zweihändig zu öffnen :rolleys:) mit von der Partie sind (sowie anderes Werkzeug - aber danach wurde hier ja nicht gefragt :lächeln:)
Alle Messer die sich in meinem Besitz befinden, sind mir auch nicht zu schade sie draußen zu benutzen - also keinen reinen Vitrinenstücke obwohl sie dort wärend ihres Nichtgebrauchs "lagern" - nach ausgiebiger Pflege :rolleys: versteht sich.
MfG
Stumpf

ID 940
03.09.2010, 20:24
Zu meinen ersten Bildern ergänze ich ein Letztes, zu sehen v.o.n.u. ein sehr einfaches feststehendes Blackbear (420er), ein Böker Arbolito (440c, massive Lederscheide :staun:), ein sehr schönes Schlieper Fahrtenmesser (Solingen, ice tempered, die Klingenspitze oben läuft ab Mitte verjüngend, ist jedoch stumpf, unten erste 2 cm beginnend ein Wellenschliff) und mein Ikea Hackebeil (Stahl made in Japan, wie die "Mora"-Kopie aus den 80er Jahren, Holz ist hackbar, jedoch wegen hohem Eigengewicht uninteressant gg. einem kleinen Beil) mitsamt allen Gewichtsgrößen:

(aufsteigend, Bilder #28 (http://www.survivalforum.ch/forum/showpost.php?p=48078&postcount=28) und #31 (http://www.survivalforum.ch/forum/showpost.php?p=48166&postcount=31))


Gewicht / Gewicht mit Scheide/Tasche
Opinel klein (o.Abb.) 27 / -
Faltschere 27 / -
Vaughan Nageleisen Federstahl (http://www.manufactum.de/Produkt/0/757117/NageleisenFederstahlklein.html) 13 cm 33 / -
Rasiermesser Robert Klaas (o.Abb.) 39 / - (für solche Gelegenheiten wie in Kill Bill 2 im Sarg :grosses Lachen:)
Maruyoshi Klappmesser 41 / -
Victorinox Offizier Taschenmesser 46 / -
Opinel 49 / -
BW Essbesteck Messer 46 / -
Hubertus Knicker 55 / 67 (selbstgemachte Scheide)
Küchenmesser 60 / -
Ikea "Mora" 65 / 84 (Bild intern (http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=743))
Douk-Douk 66 / -
Laguiole 83 / -
Springmesser (o.Abb.) 89 / -
Benchmade 92 / -
Fiskars Säge 95 / -
Colt Messer (aus Combo) 106 / -
BlackBear 136 / 161
Schlieper 127 / 177
Böker Arbolito 142 / 222
Leatherman Tool PST 146 / 177
Herbertz-Messer durchgehend 147 / 189
Klappmesser mit Säge 188 / 234
Glock Feldmesser 191 / 241
Bowie Fahrtenmesser 262 / 350
Swiss Tool 277 / 416 (inkl. Leder-Gürteltasche und Bits)
Ikea Hackbeil 445 / -
Spaten Baumarkt 449 / 587 mit Verlängerung / 602 (Bild intern (http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=877))
Fiskars Beil 519 / 608
Colt Axe Combo (Axt und Messer) 604 / 670 (Axt allein 497)
Nageleisen Baumarkt 50 cm 919 / -

Fazit: in jeder Gewichtsklasse ist ´was dabei. :lächeln:

http://www.survivalforum.ch/forum/picture.php?albumid=90&pictureid=876


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch