PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erinnerung: Retablierung des Materials und/oder der Ausrüstung.



Eterus
02.10.2009, 00:55
Retablierung?

Das warten, anpassen oder ersetzen eurer Ausrüstungen.

Der Sommer geht, der Winter kommt. Um jederzeit bereit zu sein ist es wichtig dass die Ausrüstung stehts in gutem Zustand verfügbar ist.

In den warmen Monaten haben wir sicher einige der Dinge unserer Ausrüstung eingesetzt und diese nach getaner Arbeit auch schnell verstaut.

Und nun kommt die Zeit in der unsere Ausrüstung im Keller o.ä. eingelagert wird und auf weiteren Einsatz hofft.

Ich möchte Euch hiermit aufrufen vor der Einlagerung diese, Eure, Ausrüstung einer Retablierung zu unterziehen. Dies spart Kosten und ihr seid sicher dass diese auch im 2010 reibungslos funktioniert.

Also, alles reinigen, ölen, reparieren, wenn nötig ersetzen und...

Klingt jetzt sehr Militärisch, ist aber zumindest für mich wichtig. Ein Surviver mit verrostetem Equipmennt ist nur noch ein Improvisator.

Eterus
02.10.2009, 01:06
Ähmm, ich denke da als erstes an Moosbüffel. :lächeln::grosses Lachen:

Deine Motorsäge hätte eine Retablierung nötig. :grosses Lachen::grosses Lachen::grosses Lachen:

(Sorry, Forumstreffen Insider)

Techniker
02.10.2009, 01:06
du meinst Werzeug und Materialpflege

jap auch eine Axt und der Schaft ist freut sich über etwas Öl

Lederteile freut sich über Lederfett oder Lederpflegemittel

Messer und Klingen schleifen polieren und ebenfalls ölen

auch das Taschenwerkzeug (alle Gelenke) benötigen etwas Vaseliene

Stoffe möchten gewaschen werden

Zeltplanen (Stoff) können impregniert werden

Risse und offene Natstellen möchten genäht werden


viel zu tun über Winter

Eterus
02.10.2009, 01:11
du meinst Werzeug und Materialpflege



Ja, in der Schweizer Armee hies dies Retablierung.
Viele meiner Kameraden hielten dies für unnötig und fluchten später über ihr Material.

Noch was, auch Eure Waffen sollten wieder einmal etwas WD-40 oder Waffenfett bekommen. Besonders der Lauf und der Verschluss danken es Euch!

Eterus
02.10.2009, 01:21
Die Tür Dichtungen eures KFZ lieben Glycerin, dies macht den Kunststoff geschmeidig und beugt Rissen vor.

Techniker
02.10.2009, 01:22
und für die Volderladerschützen die sowenig wie ich schieße gild das Gleiche

am besten jedes Quartal (4 mal im Jahr) sollten alle Waffen durchgeölt werden

achja in der deutschen Armee hieß es tatsächlich: Materialpflege

der andere Kram: Stuben und Revierreinigung

Techniker
02.10.2009, 01:23
man kann Türgummies auch mit Weichspüler (auf Siliconbasis) behandeln

den Frischen Duft gibt es Kostenlos:lächeln:

Eterus
02.10.2009, 01:28
man kann Türgummies auch mit Weichspüler (auf Siliconbasis) behandeln

den Frischen Duft gibt es Kostenlos:lächeln:


Sind diese nicht auch Fettlösend? Wäre also das Gegenteil von dem was benötigt wird. :nono:

Glycerin ist in jeder Apotheke/Drogerie erhältlich, ohne zusätzliche Chemie, uns sehr günstig.

moosbüffel
02.10.2009, 08:20
Ähmm, ich denke da als erstes an Moosbüffel. :lächeln::grosses Lachen:

Deine Motorsäge hätte eine Retablierung nötig. :grosses Lachen::grosses Lachen::grosses Lachen:

(Sorry, Forumstreffen Insider)

Hallo,

da ich bei meinem Material versuche nur Qualitätswerkzeuge zu beschaffen sind diese entsprechend robust. Meine Motorkettensäge besitze ich mittlerweile seit 20 Jahren. Sie ist das ganze Jahr über im Einsatz und hat mich bisher noch nie im Stich gelassen. Zu meinen jährlichen Winter-Wartungs-Arbeiten gehört unter anderen auch sämtliche Garten- und Forstgeräte auseinander zu nehmen, zu reinigen und eventuelle Verschleißteile zu ersetzen. Das mache ich mit Motorsäge, Rasenmäher, Häksler, Stromerzeuger, usw.
Ich weis, manche betreiben mit ihren Geräten einen wahren Kult. Man kann Geräte auch kaputtpflegen. Meine Geräte sind jedoch Gebrauchsgegenstände.

Gruß Moosbüffel

User-ID-118
02.10.2009, 11:13
Ich weis, manche betreiben mit ihren Geräten einen wahren Kult. Man kann Geräte auch kaputtpflegen. Meine Geräte sind jedoch Gebrauchsgegenstände.
Ich hab mal in einem anderen Outdoor Forum tatsächlich gelesen dass sich einer eine teures Beil von Gränsfors gekauft hat, zum arbeiten nimmt er aber nur eine billiges Beil aus dem Baumarkt!!!!:Kopfschuetel:



Wenn ich ehrlich bin schaue ich dass meine verwendete Ausrüstung sofort wieder in Ordnung gebracht wird. Manchmal dauert es natürlich ein paar Tage oder Wochen. Ich mag es nicht wenn ich Ausrüstung vor ihrer Benutzung noch reparieren muss. Zeit hat man dafür meist eh nicht!

Stichwort Motorsäge: So oft verwenden wir diese nicht, kann auch sein das die Motorsäge zwei Jahre nicht benutzt wird. Daher schaue ich nach der Benutzung kurz drüber, bissle einölen und gut ist. Sonst vergesse ich so etwas schnell, und schau dann in zwei Jahren etwas doof.

Es hängt bei der Wartung einfach von der Verwendungsdauer, Verwendungshäufigkeit und natürlich vom Lagerort ab. Mein Zelt wo vielleicht eine Kleinigkeit defekt ist repariere ich bevor ich es wieder auf die Bühne bringe. Alles andere macht noch mehr Arbeit.

Gruß
Nachtfalke

Stickstoff
02.10.2009, 14:43
Bei einer Gränsfors würde es mich anfangs auch sehr große Überwindung kosten dieses wundervolle Werkzeug in etwas reinzuschlagen :devil:
Aber wofür hat man so viel bezahlt? Man sollte es ja auch nutzen.

Grüße

User-ID-118
03.10.2009, 00:52
Aber wofür hat man so viel bezahlt? Man sollte es ja auch nutzen. Für mich haben Dinge nur einen Sinn wenn sie ihren Zweck erfüllen. :rolleys:

Gruß
Nachtfalke

Sandra
28.10.2009, 19:59
Hallo

interessantes Thema. Hat jemand von Euch erfahrungen gemacht mit Werkzeug (Scheren, etc.) leicht einzuoelen und dann mittels Vakkumpumpe in stabile Haushaltsbeutel einzuschweissen? Es soll scheinbar auch eine Art Folie geben, die dauern etwas chemisches ausgast und so absoluten Rostschutz garantiert für das Material, dass sich darin befindet.

User-ID-78
28.10.2009, 21:44
Ordentliches Werkzeug, Messer, Scheren usw. rosten eigentlich nicht, es sei denn du hast vor alles auf einem Haufen im Garten zu lagern. :rolleys:

User-ID-279
28.10.2009, 21:56
Ordentliches Werkzeug, Messer, Scheren usw. rosten eigentlich nicht, es sei denn du hast vor alles auf einem Haufen im Garten zu lagern. :rolleys:
hab dank dem discounter Penny markt Schere und Messer aus Keramik

User-ID-78
28.10.2009, 22:01
...ich glaube DAS könnte man sogar auf einem Haufen im Garten lagern... :grosses Lachen:

Sandra
28.10.2009, 22:12
ja, ja typisch Männer :-)

User-ID-78
28.10.2009, 22:14
Was? Das Haufenprinzip? Das kenn ich von den Ludolfs, und dort funktionierts... :grosses Lachen:

User-ID-279
28.10.2009, 22:34
Ich wollte unbedingt ein Keramikmesser haben, nachdem ich in einem Fernsehbericht gesehen habe, dass man damit eine Glaswasserflasche zerschneiden kann. (allerdings nur einmal-weil es dabei kaputt geht)

aber härter als Keramik ist nur noch Diamant

und wenn man nie wieder Messer schärfen will -> Keramikmesser kaufen
------
weil Keramikmesser lassen sich nur mit Diamanten schärfen lol und wenns stumpf ist kann mans wegwerfen
------
gut ist natürlich, dass es nicht rostet und nicht durch (Frucht)Säuren angegriffen wird
es ist leicht und sauscharf

Tyr
28.10.2009, 22:55
Ich wollte unbedingt ein Keramikmesser haben, nachdem ich in einem Fernsehbericht gesehen habe, dass man damit eine Glaswasserflasche zerschneiden kann. (allerdings nur einmal-weil es dabei kaputt geht)

aber härter als Keramik ist nur noch Diamant

und wenn man nie wieder Messer schärfen will -> Keramikmesser kaufen

Das hab ich auch mal gesehen. Jedoch sollte man nie vergessen das Keramikmesser kaum Scherbelastungen wiederstehen. Deshalb eignen sie sich kaum für den feldmässigen Einsatz .

hammer
12.12.2009, 11:41
Hallo

Es soll scheinbar auch eine Art Folie geben, die dauern etwas chemisches ausgast und so absoluten Rostschutz garantiert für das Material, dass sich darin befindet.

Ja so eine Folie gibt es. Wir sagen dazu VCI Folie, wird hauptsächlich für maschinenteile benutzt,die Verschifft werden.Bekommt man in verschiedenen größen. Einfach mal Googeln.
L.G. hammer

sloove
29.06.2010, 09:35
Hallo

Ich hab ein Klappmesser, dass beim herauskleppen etwas klemmt und wollte das an entsprechender Stelle ölen. Welchs Öl benutzt ihr für so was? Geht das mit einfachem Sonnenblumen oder Olivenöl(meine Recherche im Inet hat von Olivenöl wegen seinen Säuren abgereaten) oder gibt es da besondere Öle?

LG
Chris

Techniker
29.06.2010, 09:39
Pflanzliche Öle sollte man nie verwenden, da sie Verharzen oder schlimmer ranzig werden...

nimm Ballistol Öl...

kann für fast alles verwendet werden...

ansonsten gild der Grundsatz:

lieber irgend ein Öl als keines...
gild auch für die Schuh und Lederpflege:psst:

User-ID-77
29.06.2010, 12:40
Hallo

Ich hab ein Klappmesser, dass beim herauskleppen etwas klemmt und wollte das an entsprechender Stelle ölen. Welchs Öl benutzt ihr für so was? Geht das mit einfachem Sonnenblumen oder Olivenöl(meine Recherche im Inet hat von Olivenöl wegen seinen Säuren abgereaten) oder gibt es da besondere Öle?

LG
Chris

Die Gartengeräte mit nichtbeweglichen Teilen besprüh ich auch mit Sonnenblumenöl. Ich hab im Kraut und Rüben gelesen, dass manche leute eine Kiste mit in Pöl getränktem Pflanzenöl haben, in welches sie die Geräte eintauchen.

Bezüglich Pflanzenöl hab ich festgestellt, dass dies auf dem Glockmesser eine gummimäßige schwer entfernbare Schicht auf der ansonsten rostanfälligen Klinge gibt. Schadet hier aber aber net, da keine mechanischen Teile denk ich. Von daher denke ich aber auch, dass das Balistol bei beweglichen Teilen wie einem Schanier die bessere Wahl ist. Ich verwende es im Garten auch lieber z.B. als W40 , da es ja ungiftig ist.

Schlösser tu ich Graphit rein.

Gruß R.U.

tomduly
29.06.2010, 13:34
Ich hab im Kraut und Rüben gelesen, dass manche leute eine Kiste mit in Pöl getränktem Pflanzenöl haben, in welches sie die Geräte eintauchen.

Hallo,

der gute alte Seymour empfiehlt in seinen Büchern ja ernsthaft eine Kiste mit Sand, der mit Altöl durchtränkt ist. Da soll man Spaten, Hacke & Co. nach der Arbeit ein paar mal reinstechen, das reinigt und schützt vor Rost...

...öliger Sand ist im Prinzip ne gute Idee, aber ich würde irgend ein Pflanzenöl nehmen. Ob ranzig oder nicht ist mir am Spatenblatt wurscht. Nur Mineralöl würde ich nicht im Garten nehmen, Altöl schon gar nicht. Da hätte ich Angst um mein Brunnenwasser und im Altöl ist ne Menge Russ und Metallabrieb konzentriert enthalten, das muss ich nicht im Gemüsegarten haben.

Grüsse

Tom

tomduly
29.06.2010, 13:58
Wieso hast Du mich zitiert?

!?! :staun:


...weil Du mit der "Ölkiste" aus Kraut & Rüben im Prinzip genau den Seymour'schen Tipp zitiert hast. Ist das ein Problem?

:Cool: Warm heute...

Grüsse

Tom

User-ID-77
29.06.2010, 14:06
aber abgesehen davon, dass ein Satz mit einer Kiste mit in Pöl (P=Pflanzen) getränktem Pflanzenöl keinen Sinn macht weil ich den Sand vergazt habe, find ich nix mit Altöl.

Macht aber nix. Ein Survivialist sollte eh immer in Redundanzen denken.

Gruß R.U.

Bärtram
29.06.2010, 18:55
...nimm Ballistol Öl...


Das verharzt leider auch.

Besser ist z.B. Break Free, ersatzweise auch WD40.

ThomasH
29.06.2010, 19:16
Bei einer Gränsfors würde es mich anfangs auch sehr große Überwindung kosten dieses wundervolle Werkzeug in etwas reinzuschlagen

Wieso, wenn man sie da reinschlägt wo sie rein soll, was soll da passieren?
Hab selber zwei Gränsförs und freue mich jedesmal aufs benutzen.

tommy83
29.06.2010, 20:17
Beim Bund (D) nennt man das TD (Technischer Dienst) :rolleys:

Ich kann als Sportschütze eig nur das PTFE Waffenfett/ Öl von Lupus empfehlen. Kostet zwar ein schweine Geld, aber harzt nicht, hinterlässt nur eine Teflonschicht (also kein richtig spürbarer Schmierfilm), hält verdammt lange, ist recht hitzebeständig und ist verdammt ergiebig. Ich schwör auf das Zeug und pflege alles damit (auch Holz). Selbst bei Leder scheint es super gut zu wirken, allerdings ist da noch der Langzeittest am laufen (3 von 5 Jahren sind aber schon rum) und ich bin begeistert.

Beste Grüße aus dem hohen Norden.

Techniker
30.06.2010, 01:52
WD40

jetzt wo ich es lese....nehm ich für fast alles...außer bei Geschichten womit ich koche und brate:peinlich:

sloove
30.06.2010, 04:06
wow, jetzt bin ich so als Laie etwas überfordert muss ich sagen, so wie die meinungen hier auseinander gehen :peinlich:

gut, dass die frage so eine diskussin angereget hat, aber ich hab mich gleich mal mit dem ersten tipp versucht und das ballistolöl gekauft

danke für für die vielen antworten

User-ID-77
30.06.2010, 08:02
WD40

jetzt wo ich es lese....nehm ich für fast alles...außer bei Geschichten womit ich koche und brate:peinlich:


schlümm wird das WD 40 auch net sein. ich hab beim Schaffest gesehen, dass die Schäfer beim rasieren der Schafe damit recht großzügig damit umgehen. Da ich meine Maschinen (Einachser, Wiesenmäher) nach dem Abkühlen Abspritze und danach mit Balistol einsprühe und danach abreibe kauf ich es in diesen Flaschen und füll es in so Blumensprüher um, die auch funktionieren, wenn man sie auf den Kopf stellt. Ist billiger als die teueren Spraydosen.

Gruß R.U.

Techniker
30.06.2010, 10:30
http://de.wikipedia.org/wiki/WD-40

AHA

ich finds gut und ich wusste bis jetzt den Hintergrund nicht :Gut:

ID 940
21.08.2010, 09:03
weil Keramikmesser lassen sich nur mit Diamanten schärfen lol und wenns stumpf ist kann mans wegwerfen
------
gut ist natürlich, dass es nicht rostet und nicht durch (Frucht)Säuren angegriffen wird
es ist leicht und sauscharf

Nutze zwei Keramikmesser unterschiedlicher Qualität in der Küche, das kleine Billige musste ich bereits nachschärfen, das größere von Kyocera (ein Geschenk, ähnlich diesem (http://www.kyocera-onlineshop.de/kyocera.php?aid=2942&lang=de&module=ViewArticle), aber anderer Griff aus Kunststoff) nicht, beide werden übrigens verfärbt beim Schneiden von rotem Paprika, nicht dauerhaft, dennoch fällt mir das sofort auf im Gegensatz zu normalen Metallklingen. Nutze sie selten, meist zum Kräuter kleinschneiden oder für Gemüse mit festerer Haut, bei der leicht stumpfe Messer versagen. Ich verwende mehrere Messer der Reihe nach je nach Schärfe, nachgeschärft wird mit dem Lansky-System (inkl. Keramik-Schleifstein) (http://www.lanskysharpeners.com/LKCLX.php) plus Diamantschleifstein von Dick (http://www.mehr-als-werkzeug.de/product/705380/DMT-Abrichtblock-fein/detail.jsf) alles auf einmal. Mit einem guten Grundschliff geht das recht schnell.

Mein Fazit: mir bringen diese Keramik-Geräte keinen Vorteil, die Schärfe konventioneller Messer ist ebenbürtig, Letztere sind problemlos in der Pflege wie bei kritischen Situationen (Fallenlassen, Durchtrennen zähen Trockenfleisches/Schweineohren für unsere Hunde).

Eterus
26.10.2011, 22:49
Wieder aktuell, darum poste ich hier wieder mein Erst-Post:

Erinnerung: Retablierung Eures Materials und/oder der Ausrüstung.



Retablierung?

Das warten, anpassen oder ersetzen Eurer Ausrüstung.

Der Sommer geht, der Winter kommt. Um jederzeit bereit zu sein ist es wichtig dass die Ausrüstung stets in gutem Zustand verfügbar ist.

In den warmen Monaten haben wir sicher einige der Dinge unserer Ausrüstung eingesetzt und diese nach getaner Arbeit auch schnell verstaut.

Und nun kommt die Zeit in der unsere Ausrüstung im Keller o.ä. eingelagert wird und auf weiteren Einsatz hofft.

Ich möchte Euch hiermit aufrufen vor der Einlagerung diese, Eure, Ausrüstung einer Retablierung zu unterziehen. Dies spart Kosten und ihr seid sicher dass diese auch im 2012 reibungslos funktioniert.

Also, alles reinigen, ölen, reparieren, wenn nötig ersetzen und...

Klingt jetzt sehr Militärisch, ist aber zumindest für mich wichtig. Ein Surviver mit verrostetem Equipmennt ist nur noch ein Improvisator.

Eterus
16.10.2012, 02:11
Schon wieder....... , aber trotzdem wichtig! Im ICE muss alles Funktionieren ....

Da die meisten von uns sich jetzt nur in wärmeren und wohligeren Gegenden aufhalten werden(Vier Wände), ist es sehr wichtig das eigene Equipment in Schuss
zu halten.. ( Vorsorge beginnt bei sich selber....)

Erinnerung: Retablierung Eures Materials und/oder der Ausrüstung.



Retablierung?

Das warten, anpassen oder ersetzen Eurer Ausrüstung.

Der Sommer geht, der Winter kommt. Um jederzeit bereit zu sein ist es wichtig dass die Ausrüstung stets in gutem Zustand verfügbar ist.

In den warmen Monaten haben wir sicher einige der Dinge unserer Ausrüstung eingesetzt und diese nach getaner Arbeit auch schnell verstaut.

Und nun kommt die Zeit in der unsere Ausrüstung im Keller o.ä. eingelagert wird und auf weiteren Einsatz hofft.

Ich möchte Euch hiermit aufrufen vor der Einlagerung diese, Eure, Ausrüstung einer Retablierung zu unterziehen. Dies spart Kosten und ihr seid sicher dass diese auch im 2013 reibungslos funktioniert.

Also, alles reinigen, ölen, reparieren, wenn nötig ersetzen und...

Klingt jetzt sehr Militärisch, ist aber zumindest für mich wichtig. Ein Surviver mit verrostetem Equipment ist nur noch ein Improvisator.

Eterus
24.11.2014, 01:29
Ja, schon bald könnte der Winter kommen. Schauen wir mal, der Sommer kam ja auch nicht....

Trotzdem wurde es draussen kälter und einige von Euch werden die nächsten Monate eher in den eigenen vier Wänden verbringen.

Euer Equipment muss aber jeder Zeit einsatzbereit sein, da der ICE sich nicht an unser Wohlfühl-Preppertum anpasst.:rolleys:

Also, lest die Posts in diesem Fred und handelt danach.

LG Eterus

- - - AKTUALISIERT - - -

Nachtrag: Mein gesammtes Equipment ist ganzjährig im Einsatz, darum warte ich dies nach jedem Gebrauch.

Kleiner Einblick von gestern, Sonntag 23. 11.2014:

21785
21786

Hähnchenkeule Mediteran. Gekocht mit dem Petromax ft6 im Atago.

Macohe
22.11.2016, 14:01
Müsste auch mal wieder mein Zeugs durchschauen und etwas pflegen oder reparieren.

Habe z.B. nach dem letzten Einsatz meines Zeltes selbiges zum Trocknen aufgehängt und so gegen das Licht fielen mir 2 winzig kleine Löchlein im Zeltboden auf. Da kommt Panzertape von beiden Seiten drauf und gut ist. Kein Ding, nur machen nuss man es halt mal. Dazu muss ich aber das Zelt nochmal rauskruschteln und aufhängen, um die Löchlein wieder zu finden.

Meinem Haustier (ein wirklich treuer und anhänglicher Begleiter) gefällt das nicht. So ein Schweinehund kann für den Halter gelegentlich sehr hinderlich sein, weil die ziemlich hartnäckig versuchen, ihren (Un-)Willen durchzusetzen.

Alter Trööt, gerade erst entdeckt. Aber immer noch sehr nützlich, finde ich. Danke, Eterus. :Gut:

Jaws
22.11.2016, 20:02
Je nach Material des Zeltbodens gehen auch Schlauchflicken fürs Fahrrad Macohe.

ducpower
22.11.2016, 20:13
Meine Teilchenbeschleuniger werden nach jedem Einsatz durchgezogen und gut mit Ballistol geölt und 2x im Jahr generalgereinigt. Alles andere wird direkt nach jedem Einsatz durchgeschaut und in Stand gesetzt wenn nötig.

Macohe
22.11.2016, 20:19
Bode ist aus PE. Geht das dafür? Die Idee gefällt mir auf jeden Fall.

Jaws
22.11.2016, 22:32
PE ist Polyethylen... kann jetzt nicht direkt sagen ob es mit der im Reparaturset mitgelieferten Vulkanisierflüssigkeit / -gel funktioniert. Da müsstest Du einfach versuchen.
PE klebe ich normalerweise nach Vorbehandlung mit einem speziellen Primer mit Cyanacrylat (auch Sekundenkleber genannt). Allerdings wird dieser nach Aushärtung hart und brüchig, was den Eigenschaften des Zeltbodens widerspricht.

PVC basierende Zeltböden funktionieren auf jeden Fall. Bei meinem Seilschaftzelt hatte ich auch zwei, drei kleine Löcher und habe diese vor Jahren so repariert. Hält noch immer einwandfrei.

Wenn Du an einer Nahtstelle einen kleinen Überstand hast würde ich dort einen Versuch wagen oder an einem Plastikbeutel aus PE.

Die andere Alternative wäre so ein Reparaturset für Zelte. Gibt's (oder sollte) beim Fachhändler.

Iskierka
23.11.2016, 09:33
Ich habe bei Rissen in PE Zeltböden gute Erfahrung mit Tear-Aid gemacht: Tear Aid Reparaturset Typ A (https://www.amazon.de/gp/product/B00NWAO0YM/ref=s9_dcacsd_dcoop_bw_c_x_4_r). Für PVC, Vinyl- und Vinyl-beschichtete Gewebe gibt es noch ein Typ B Flickset.
Tear Aid ist transparent und bleibt flexibel.

Beste Grüsse,
Isk.

Macohe
23.11.2016, 14:15
Das sieht nicht schlecht aus, Isk. :Gut: Das werd ich vielleicht mal bestellten für den Fall, dass mal was Größeres zu flicken wäre.

Ich hab vorhin ein yt Video (https://www.youtube.com/watch?v=riGrHqXikWg) gesehen, in dem einer einen Riss im Zeltboden einfach mit SilNet flickt. Da meine Löchlein wirklich sehr klein sind und ich zur Nahtabdichtung eines anderen Zelts eh noch SilNet kaufen muss, werd ich das mal wohl mal damit probieren.

Aber jetzt lassen wir es mal gut sein mit Zeltbodenreparatur. Das Thread Thema umfasst ja schließlich noch viele andere Pflege- und Instantsetzungs-Notwendigkeiten. :lächeln:

Snowhawk
23.11.2016, 14:36
Bei mir ist alles gut Verstaut in der Wohnung und im BoB.
Durch die Temperatur und Luftfeuchtigkeit praktisch kein Lagerschaden.
Klingen mal geprüft auf Rost...
Waffen neu ölen und schmieren... Sichtkontrolle.
Im Ablaufbereich ist noch nichts.
Funktionstests der Kurbel- und Solargerät und mal laden.
Zelte etc. werden gleich nach Gebrauch geprüft, repariert und eingelagert :)
Der Rest ist versiegelt :)

Wichtige Sachen würde ich eher Grundsätzlich nicht im Keller lagern wenns geht. Man kommt schneller ran und das Material ist besser Geschützt vor starken Temperaturschwankungen und Luftfeuchtigkeit.

Zum Zelt: Wenn ich mir ein Zelt zulege, kaufe ich oft noch den passenden Schutzgrundschnitt dazu... Z.B. bei Nordisk gibts für jedes Zelt eine passende Unterlage. Hilft auch beim Aufstellen, sieht man gleich den Platz der gebraucht wird vom Zelt :)
Und falls wer jetzt gerade sich fragt, was der Herr für ein Zelt hat:

Finnmark 2 SI von Nordisk:
http://www.nordisk.eu/de/bred/produkte/zelte/tents-detail/type/tents/categories/finnmark-2/product_model/si/
Ich muss beim Zelt auf die Grösse achten, darum kommen nicht all zuviele in Frage für meine Länge :)


Service für Gäste-a2: www.team-pak.ch