Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 33 bis 37 von 37

Thema: Gretchenfrage: Kompass im EDC ?

  1. #33
    Previval-Fortgeschrittener
    Registriert seit
    05.11.2016
    Ort
    Norddeutsche Tiefebene
    Beiträge
    300

    Standard

    Wer einen Kompass will, braucht eigentlich auch passendes Kartenmaterial, sonst kann man nur die Himmelsrichtung bestimmen. Smartphone/Navi sind ein schöner Ersatz, wenn er funktioniert. In einem militärischen Krisenfall sicher nicht mehr, die Amis werden ihr GPS für die zivile Nutzung dann sicher abstellen oder einschränken. Heute ist offizieller Start von Galileo, dem Europäischen Sat-Nav-System. Ob es damit sicherer wird?

  2. #34
    witchcraft
    Gast

    Standard

    Ich würde immer einen Navi kaufen der ausser GPS auch die GLONASS Daten mit einbezieht oder alternativ nutzen kann.

    https://www.teltarif.de/navigation/glonass.html

    Klar könnten die AUCH abgeschaltet werden, war aber bisher noch nicht.

  3. #35
    draussen
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Bingo Beitrag anzeigen
    In einem militärischen Krisenfall sicher nicht mehr, die Amis werden ihr GPS für die zivile Nutzung dann sicher abstellen oder einschränken.
    Das glaube ich nicht, es ist so viel mit GPS gesteuert, dass es nicht einfach so abgestellt werden kann. Strassen- und Tief-Bau, Landwirtschaft, Transport, Geologische Messungen usw. Das Anwendungsgebiet ist so vielfältig, dass es nicht mehr ohne schwerwiegende Konsequenzen abgestellt werden kann.

  4. #36
    Fairlane
    Gast

    Standard

    Also ich habe einen Kompass im EDC (kleinen Jäger Kompass von Silva).
    Mir ist schon klar, dass Kartenmaterial von Nöten ist um ihn sinnvoll einzusetzen und GPS finde ich persönlich handhabungsfreundlicher.
    Per OSM kann man sich quasi die ganze Welt aufs GPS laden und hervorragend damit navigieren, aber wer sagt, dass GPS nicht einmal nutzlos werden könnte, wenn die entsprechenden Satteliten ausfallen und kein Ersatz mehr ins All geschafft wird? Mag unrealistisch anmuten, aber man muss mit allem rechnen.
    Wenn man halbwegs eine Vorstellung davon hat, wohin man (grob) will, dann bietet ein Kompass wenigsten noch die Möglichkeit sich in die gesuchte Richtung zu bewegen. Von daher finde ich einen Kompass für die grundlegende Orientierung - auch ohne Karte - nützlich.

    Gruss, Fairlane

  5. #37
    Previval-Fortgeschrittener
    Registriert seit
    05.11.2016
    Ort
    Norddeutsche Tiefebene
    Beiträge
    300

    Standard

    Zitat Zitat von draussen Beitrag anzeigen
    In einem militärischen Krisenfall sicher nicht mehr, die Amis werden ihr GPS für die zivile Nutzung dann sicher abstellen oder einschränken.
    Das glaube ich nicht, es ist so viel mit GPS gesteuert, dass es nicht einfach so abgestellt werden kann. Strassen- und Tief-Bau, Landwirtschaft, Transport, Geologische Messungen usw. Das Anwendungsgebiet ist so vielfältig, dass es nicht mehr ohne schwerwiegende Konsequenzen abgestellt werden kann.
    Genau deshalb ist es für die Amis sowohl eine Waffe, als auch ein Druckmittel.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kompass (Stricheinteilung)
    Von mueller im Forum Mobilität
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.06.2014, 21:51
  2. Gretchenfrage: Schlafsack für das BoB wie lagern?
    Von Frequenzkatastrophe im Forum Outdoor
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 06.12.2013, 23:31
  3. Die Uhr als Kompass – eine Fehlerbetrachtung
    Von Wolfshund im Forum Links ins WWW
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 17.11.2013, 15:52
  4. Taschenlampe und Kompass, 8 Euro
    Von tecneeq im Forum Hinweise auf aktuelle Angebote
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.12.2012, 22:24
  5. Improvisierter Kompass
    Von hammer im Forum Bushcraft & Wildnistechniken
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.08.2010, 00:04

Stichwörter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •