Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 49

Thema: Lärm beim Zelten oder sonstwie outdoor-Schlafen

  1. #1
    War leider nicht mehr anders möglich!
    Registriert seit
    02.12.2009
    Beiträge
    1.211

    Standard Lärm beim Zelten oder sonstwie outdoor-Schlafen

    Vor zwei Wochen machte ich eine Übernachtung im Zelt.
    Heisses Wetter und abends Gewitter mit starkem Wind, etwas Regen.

    Anfangs machte die Hitze zu schaffen, das legte sich aber nach einiger Zeit.
    Anschliessend war an Einschlafen nicht zu denken, wegen:
    - extrem lautes Rauschen vom Wind in den umstehenden Bäumen
    - irgendein Bauer liess in einem Feld einen Bewässerungs(?)motor die halbe Nacht laufen
    - das lauteste Grillen-Gezirpe, das ich je erlebt habe. Die Mistviecher haben erst um 3 Uhr in der Nacht aufgehört
    Kurz gesagt: ich habe die ganze Nacht vielleicht zusammengezählt 3-4 Stunden geschlafen und das nicht durchgehend.
    Meine Freundin hat sich ins Auto verzogen und selbst da war es nicht wesentlich leiser.

    Meine einzige Idee, ein solches Horroszenario nicht nochmal mitmachen zu müssen:
    - andere Auswahl des Zeltplatzes (ging in dem Fall nicht, weil das mein Pachtgrund ist)
    - Ohropax reinstopfen (allerdings hasse ich es, wenn ich im Zelt nicht nur keine Sicht habe und obendrein kein waches Ohr, das mir etwas über die Vorgänge draussen anzeigen kann)

    Was würdet Ihr raten?
    Geändert von ID 358 (12.08.2015 um 15:39 Uhr)
    Passte einfach nicht mehr!

  2. #2
    StefanS
    Gast

    Standard

    Ich trage teilweise gehörschutz, allerdings auch hier in der Koje, da ich nen sehr leichten Schlaf habe. Was ich auf den Tod vermeide ist die Nähe von Windrädern - DEN Krach muss ich mir echt nicht antun.

  3. #3
    Cephalotus
    Gast

    Standard

    An die meisten Arten von Lärm gewöhnt man sich schnell. Wichtig ist, sich nicht darüber aufzuregen, das hält viel mehr Menschen vom Schlafen ab als der Lärm an sich (gab dazu mal ne Studie)

  4. #4
    StefanS
    Gast

    Standard

    Lord Helmchen, da sagst Du was... Wir waren draußen unterwegs, als der Flugverkehr wegen Vulkanausbruch lahm lag - nur Wind und sonst die Vogeluhr. Ich habe so lange wachgelegen, weil es einfach supergeil war... Irgendwie komme ich aber auch generell draußen mit deutlich weniger Schlaf aus als hier in der Bude.

  5. #5
    Kampfhamster
    Gast

    Standard

    An die Naturgeräusche gewöhnt man sich rasch. Diese sind in der Regel ja sehr gleichmässig und man blendet sie bald einfach aus.

    Ansonsten: Ohrstöpsel. Ganz taub ist man damit ja auch nicht.

  6. #6
    Jaws
    Gast

    Standard

    "Naturlärm" stört mich beim Zelten nicht.... Und gegen alles andere hilft mir Oropax. Ok, Regen und Sturm kriege ich in meinem Zelt eh nicht mit. Ich liebe diese alten Baumwollzelte

  7. #7
    Previval-Anfänger Avatar von Blackforest
    Registriert seit
    04.02.2014
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    55

    Standard

    Ich höre gewisse Geräusche auch nach einiger Zeit der Gewöhnung nicht mehr bewusst, z.B. das Zirpen der Grillen. Ich habe im Moment das Fenster offen und Draussen nichts als Wiesen und ein mächtiges Grillenkonzert. Werde nachher noch nach Meteoren Ausschau halten und bin gespannt wann mich die Müdigkeit überkommt. Wenn ich müde werde schlafe ich ein, da kann keine Grille gegen an.

    Blackforest

    - - - AKTUALISIERT - - -

    Zitat Zitat von StefanS Beitrag anzeigen
    Ich trage teilweise gehörschutz, allerdings auch hier in der Koje, da ich nen sehr leichten Schlaf habe. Was ich auf den Tod vermeide ist die Nähe von Windrädern - DEN Krach muss ich mir echt nicht antun.
    Rein Interessehalber: Bis zu welcher Entfernung hört man die Windräder denn?

  8. #8
    StefanS
    Gast

    Standard

    Windräder: Kommt stark auf Windrichtung und -Stärke an. Wir hatten ein Biwak an der Urfttalsperre, da haben wir Windräder von der Dreiborner Hochfläche gehört, etwa 6-7 km weg. Wenn ich jagen gehe besetze ich meistens Ansitze südlich von Höfen, da höre ich Windräder in knapp einem km Entfernung nicht - wenn der Wind richtig steht.

  9. #9
    Buschmann
    Gast

    Standard

    Das ist lustig...Ihr sprecht vom Zelten.

    Bei uns betrifft es das ganze Haus. Tropischer Regen auf Holz- und Blechdächer, "Power-Zirpen" mit schätzungsweise 130 Dezibel und sonstige Knack- und Knirschgeräusche...alles inklusive in Buschmanns Buschhütte.

    Der beste Rat kommt hier mMn von Cephalotus:

    Zitat Zitat von Cephalotus Beitrag anzeigen
    An die meisten Arten von Lärm gewöhnt man sich schnell. Wichtig ist, sich nicht darüber aufzuregen, das hält viel mehr Menschen vom Schlafen ab als der Lärm an sich (gab dazu mal ne Studie)
    Das deckt sich 100% mit meinen Erfahrungen.

    LG Buschmann

  10. #10
    Isuzufan
    Gast

    Standard

    Meine Klima im Schlafzimmer ist recht laut, am Anfang hat es mich gestört, jetzt merke ich es nicht mal mehr.(das rattern der Schienen im Zug schläfert auch richtig ein)
    LG Wolfgang

  11. #11
    Previval-Großmeister
    Registriert seit
    17.03.2011
    Ort
    Großraum Stuttgart
    Beiträge
    5.885

    Standard

    Zitat Zitat von Luftikus Beitrag anzeigen
    Vor zwei Wochen machte ich eine Übernachtung im Zelt.
    Heisses Wetter und abends Gewitter mit starkem Wind, etwas Regen.

    Anfangs machte die Hitze zu schaffen, das legte sich aber nach einiger Zeit.
    Anschliessend war an Einschlafen nicht zu denken, wegen:
    - extrem lautes Rauschen vom Wind in den umstehenden Bäumen
    - irgendein Bauer liess in einem Feld einen Bewässerungs(?)motor die halbe Nacht laufen
    - das lauteste Grillen-Gezirpe, das ich je erlebt habe. Die Mistviecher haben erst um 3 Uhr in der Nacht aufgehört
    Kurz gesagt: ich habe die ganze Nacht vielleicht zusammengezählt 3-4 Stunden geschlafen und das nicht durchgehend.
    Meine Freundin hat sich ins Auto verzogen und selbst da war es nicht wesentlich leiser.

    Meine einzige Idee, ein solches Horroszenario nicht nochmal mitmachen zu müssen:
    - andere Auswahl des Zeltplatzes (ging in dem Fall nicht, weil das mein Pachtgrund ist)
    - Ohropax reinstopfen (allerdings hasse ich es, wenn ich im Zelt nicht nur keine Sicht habe und obendrein kein waches Ohr, das mir etwas über die Vorgänge draussen anzeigen kann)

    Was würdet Ihr raten?
    Hallo Luftikus,

    Ohropax ist eine Möglichkeit, die andere ist eine Streckenwanderung von 40km. Da ringelt man sich in den Schlafsack und ist weg.

    Ich will Dir ein Beispiel schildern. Meine Frau und ich haben uns im letzten November einen Lebenstraum erfüllt. Eine Atlantiküberquerung mit einem Segelschiff - zu zweit. Sowas dauert 14 Tage. Die marineüblichen Vierstundenwachen im Wechsel rund um die Uhr. Von Deiner "Freiwache" gehen zwei Stunden für Navi, Kochen, Meteo, Logbuchführung und Körperpflege drauf. Zwei Stunden Zeitscheibchen zum Schlafen je Freiwache. Du bekommst also über den Tag verteilt durchaus Deine acht Stunden Schlaf, aber eben nur scheibchenweise. Da kann es draussen tosen und stürmen, das kann fünf Meter hohe Wellen haben, Du haust dich in die Koje, ziehst das Leesegel*** zu und bist in 30 Sekunden weg.


    ... bis Deine liebe und nette Frau den Niedergang runterruft: "Wachwechsel!"

    Schlaf hängt auch von Müdigkeit ab!

    Meint Matthias

    *** für Nichtseeleute: Was ist ein Leesegel? Nein, nichts, was am Mast gehisst wird :lächeln:

    Das ist ein Vorhang aus Segeltuch vor der Koje, den man runterziehen und fest einhaken kann, damit man bei Seegang oder Krängung auf einem Amwindkurs im Schlaf nicht rausfällt.
    Geändert von Waldschrat (12.08.2015 um 22:54 Uhr)

  12. #12
    Buschmann
    Gast

    Standard

    Hier bei uns gibt es Leute, die wohnen in ihrem völlig ungedämmten Haus direkt neben dem Generatorenhaus wo völlig ungedämmte Diesel ihren Dienst in einem völlig ungedämmten Gebäude verrichten...24 Std. am Tag.

    Die sagen mir, dass jedes mal wenn die Diesel nicht laufen weil mal wieder was abgekackt ist, sie richtig verwundert sind und genau dann nicht richtig schlafen können wegen der ungewohnten Ruhe.

    Einer von ihnen war früher auf einem Seeschiff beschäftigt. Er sagt, er braucht das sogar.

    Ist natürlich ein wenig anders, wenn die Geräusche monoton sind und nicht wie irgendwelches Zirpen mal aufhören und wieder loslegen. Letztendlich ist alles aber Kopf- und Gewöhnungssache.

    Wenn es bei uns richtig regnet, dann kann man sich im Haus nicht mehr richtig unterhalten...einfach cool bleiben...was kommt, geht auch wieder vorbei.

    Die hier angesprochene Müdigkeit ist die beste Schlaftablette. Ich merke sogar Erdbeben nicht, selbst wenn das Bett und die Gläser im Schrank wackeln.

    LG Buschmann

  13. #13
    War leider nicht mehr anders möglich!
    Registriert seit
    02.12.2009
    Beiträge
    1.211
    Themenstarter

    Standard

    Zitat Zitat von Buschmann Beitrag anzeigen
    "Power-Zirpen" mit schätzungsweise 130 Dezibel und sonstige Knack- und Knirschgeräusche...
    Ja, solche Grillen waren das. Ich hab schon öfter dort gezeltet und noch nie diese Viecher so verrückt laut erlebt.
    Ansonsten hab ich kein Problem mit Knack- und Knirschgeräuschen. Ich bleib eine Weile aufmerksam und schalte dann wieder auf Entwarnung. Regenprasseln ist auch kein Problem. Werde mir für das nächstemal wirklich Ohropax mitnehmen, auch wenn ichs nicht so gerne verwende.
    Passte einfach nicht mehr!

  14. #14
    WAY TO GO
    Gast

    Standard

    @Luftikus

    Du und Freundin, im Zelt, zu zweit, inmitten der "Natur", keine anderen Menschen in unmittelbarer Nähe?
    Und Ihr beide könnt nicht schlafen?

    Und Euch fällt wirklich nicht das naheliegenste ein???????


    Also wirklich! Ich.....wundere.....mich.......!!!!


    Daher mach ichs kurz.
    Nächstes Mal, gleiches Szenario: SEX!

    WTG

  15. #15
    KUPFERSALZ
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von WAY TO GO Beitrag anzeigen
    das naheliegenste


    Für den geruhsamen Schlaf danach empfehle ich die weichen Ohrstöpsel von Ohropax.

  16. #16
    Previval-Experte
    Registriert seit
    03.07.2014
    Ort
    Zentralschweiz
    Beiträge
    901

    Standard Angepasster Gehörschutz

    Hoi Luftikus

    Die beste Hilfe ist tatsächlich die Gewöhnung.
    Aber da das ein "blöder langfristiger statt sofortiger" Tipp ist, würde ich einen angepassten Gehörschutz empfehlen.
    Der wird auf deinen Gehörgang angepasst und dämpft fast den ganzen Frequenzbereich gleichmässig.
    Somit ist er im Gegensatz zu Oropax sehr bequem, normal laute Gespräche sind weiterhin möglich und du verlierst die Umgebungswahrnehmung über das Gehör nicht.

    Grosser Minuspunkt: Mit Kosten von 250.- CHF/EUR muss man schon rechnen.
    Ich spiele in einer Guggenmusik (diese Krachmacher an Fasching mit Blech- und Schlaginstrumenten :rolleys:) und bereue den Kauf keine Sekunde, da man sauber in einer angenehmen Lautstärke hört.
    Ausserdem ist es eine Anschaffung fürs Leben und ist an jedem Konzert Pflicht.
    Es gibt aber auch Produkte für Jäger, Bauarbeiter und einige mehr.
    Für dich wäre vielleicht eine Dämpfung der höheren Frequenzen (Grillenzirpen, Fuchsjaulen etc.) angebracht.

    Meinen habe ich bei der Schweizer Firma Neuroth bestellt, Fertigung ist aber in Wien wenn ich mich recht erinnere:
    http://www.neuroth.ch/gehoerschutz/privat/produkte/
    Einfach mal im Hörgeräteladen vorbeigehen und sich beraten lassen, das ist meist kostenlos.


    Hoffe einen guten Tipp gegeben zu haben ;)
    Anti

    Gerade gesehen, dass es sogar extra eine "Schlafschutz" Kategorie bei Neuroth gibt.
    http://www.neuroth.ch/gehoerschutz/p.../schlafschutz/
    Wird es wahrscheinlich also auch in anderen Läden geben.
    Geändert von Anti (13.08.2015 um 11:30 Uhr) Grund: Nachtrag

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungsbericht: Machete oder Beil beim One-Day-Biwak
    Von Booner im Forum Werkzeug & Geräte
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 27.01.2015, 21:21
  2. Gewitter und Zelten
    Von nashua im Forum Bushcraft & Wildnistechniken
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.04.2014, 18:28
  3. Zelten abgebrochen wegen Atem Problemen
    Von ID 2743 im Forum Outdoor
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.09.2013, 19:23
  4. Im Wald Zelten ?
    Von Wiper im Forum Bushcraft & Wildnistechniken
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 01.04.2012, 09:00
  5. Outdoor-Fladenbrot oder Bannock
    Von Alexis im Forum Rezepte & Lebensmittelverarbeitung
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 23.03.2010, 20:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •