Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Aus Fehlern lernen - Fehler, die mich vorangebracht haben

  1. #1
    Elf
    Gast

    Standard Aus Fehlern lernen - Fehler, die mich vorangebracht haben

    Hallo
    ich würde gerne ein neues allgemeines Thema starten, von dem wir wie ich glaube alle profitieren können.
    Es gibt viele Prepper-Ideen, die theoretisch gut funktionieren. Wenn man diese dann in die Praxis übersetzt, zeigen sich zahlreiche Fehlerquellen, für die man manchmal ziemlich viel Lehrgeld zahlen muss. Noch schlechter: Im SHTF Fall gibt es möglicherweise keine zweite Chance für einen solchen Fehler.

    Ich fange mal mit einem Beispiel an, aus dem ich vor einigen Jahren viel gelernt habe.

    Zweites Mal Herstellung Pemmikan nach Buchvorlage:
    600 Gramm bestes Fleisch 10 Stunden lang getrocknet, anschliessend gemörsert und mit teurem Ghee-Fett vermengt.
    Dann wollte ich es im Wachs aus der Drogerie haltbarmachen. Leider war ich unter Zeitdruck (hab ich mir selbst gemacht) und hatte diesmal auch nur einen niedrigen Topf. Meine Baumwollbeutel mit dem Pemmikan-Gemisch war aber diesmal zu gross geraten (ich hatte kein passendes Material), so dass ich umständlich versuchte das Wachs um den Beutel zu bekommen, was einfach zu lange ging. Die Wohnung stank bereits wie Sau. Jetzt wurde ich hektisch und begann den Fehler den Baumwollbeutel zur Beschleunigung des Härtevorgangs des Wachses mit der Unterseite ins kalte Wasserbecken zu tauchen. Dumm nur, dass das in der Hektik leider auch noch Teile der unbewachtsten Stellen feucht wurden. Damit war die ganze Charge hinüber. Schlimm noch, dass der Topf mit dem heissem Wachs zu nah an dem Wachsbecken stand. Ein Wasserspritzer genügte und schon gab es Wachsspritzer aus dem Topf, die die Kochplatte versaute.

    Was habe ich gelernt?
    1. Keine Kompromisse mehr bei dem Werkzeug. Zukünftig werde ich alles Material vorher bereit legen und das Wachs wieder in einer schmalen Konservendose erhitzen, die lang genug ist.
    2. Zunächst eine kleine Charge machen, bevor ich das grosse Paket verarbeite.
    3. Hingesetzt meine Fehleranalyse in meinem Previval-Notizbuch dokumentiert.

    Selbsterkenntnis: keine selbstgemachte Hektik aufkommen lassen - entweder man hat die Zeit oder man lässt es bleiben, dazwischen läuft man Gefahr durch fehlende Konzentration alles zu vergeigen.

    Welche Fehler sind Euch schon mal passiert? Beim Gartenbau/Lederbearbeitung/Jagd/Lagerung etc. etc.?

    Schöne Grüsse
    11
    Geändert von Elf (29.11.2015 um 19:52 Uhr)

  2. #2
    Previval-Interessierter
    Registriert seit
    08.11.2015
    Beiträge
    17

    Standard

    Ich hatte dieses Jahr erstmals abgelagerten Rindermist zur Verfügung und benutzte ihn reichlich im Gemüsegarten. Etwas zu reichlich, wie sich herausstellte:

    Dank dem Stickstoffüberschuss bildeten die Kürbispflanzen endlos lange Ranken aus, doch kaum Früchte. Ausserdem waren sie sehr mehltauanfällig.
    Auf dem Kartoffelbeet angewandt kann Mist zu Drahtwurmbefall führen, bei mir zumindest... Totalausfall.

    Daraus lerne ich: Lieber einfach mit Kompost düngen, wie zuvor.

  3. #3
    LagerregaL
    Gast

    Standard

    Die wichtigsten und schmerzlichsten Erfahrungen die ich in den letzten Jahren machen musste waren mit unseren Tieren.
    Daraus ergeben sich für mich folgende Leitsätze:

    Deine Aufmerksamkeit gehört voll und ganz und immer zuerst den Tieren, dann kommt der Rest.

    Lieber ein Mal zu viel nach den Tieren schauen, als ein Mal zu wenig.

    Gerade wenn du im Stress bist und keine Zeit hast, schaue zwischendurch nach den Tieren.

    Denn gemäss Murphy erdrosselt sich eine Ziege an dem Tag im Zaun, wenn Beton gegossen wird.
    Kühe haben grundsätzlich Sonntag frühs, wenn du ausschlafen willst, eine schwere Geburt. Kommst du zu spät kannst du für Montag den Abdecker bestellen.
    Bist du abends zum Essen eingeladen und machst deswegen schnell-schnell im Stall, dann kann ein Huhn draussen vergessen gehen. Das wird dann Futter für den Fuchs.

    Und, besonders wichtig:
    Jungtiere verlangen die doppelte Vorsicht in Umgang und Aufmerksamkeit.

    ZB, wenn die jungen Karnickel dicke Bäuche bekommen, rufe gleich den Tierarzt. Sonst hast du 36 Stunden später kein lebendes Jungtier mehr. Das selbe gilt für Durchfall bei Kälbern.
    Geändert von LagerregaL (29.11.2015 um 17:51 Uhr)

  4. #4
    Unabhäniger
    Gast

    Standard

    hallo zusammen


    Beachtet auch die Lagerung ......

    Selbstgemachter Kandierter Ingweer , eigentlich gut haltbar.

    Das dumme war nur, in einer geschlossenen Blechbüchse fing es irgendwann an zu Schimmeln

    gruss unabhäniger

  5. #5
    Hjördis
    Gast

    Standard

    Ich habe dieses Jahr, besonders jetzt zum Ende hin, eine wichtige Lektion für mich gelernt:
    Macht oder entdeckt man Neues, kommt man in neue Situationen oder einen neuen Lebensabschnitt (z.B. Ehe und Schwangerschaft, wie jetzt bei mir), egal wie alt man ist:
    Mach deine Fehler selbst! Lern selbst daraus. Lass dir nicht verdammt nochmal von anderen reinreden um am Ende zu denken "Scheiße. Hättest du es mal so gemacht, wie DU es wolltest..."

    Ungefragte Tips und Ratschläge sind ja oft gut gemeint. Jeder will nur das Beste. Und Eltern, Großeltern, Chefs, Kollegen, Tanten, Cousinen, Ärzte haben/hätten sowieso aaaaalles anders gemacht! Und besser. Viel besser.
    Aber das nehme ich dieses Jahr für mich mit:
    Habe ich ein schlechtes Gefühl, bei dem was ich mache, nur weil Hinz und Kunz es wollen, lasse ich es. Und mach's, wie ich es für richtig halte. Und wenn ich damit auf die Nase falle, muss ich selbst die Konsequenzen dafür tragen.

    ------------------------------------------------

    Auf meinem Gemüsebalkon habe ich fest gestellt, dass die 30€-Gewächshäuser aus grüner Folie nicht unbedingt die stabilsten sind. Da muss ich mir nächstes Jahr was anderes überlegen.
    Und Pastinaken brauchen mehr Platz, als ich dachte. Vielleicht nicht das geeignetste Gemüse für Töpfe...?
    Geändert von Hjördis (13.12.2015 um 18:08 Uhr)

  6. #6
    Semper Fi
    Gast

    Standard

    Hallo Zusammen,

    @11: schöner Thread, danke!

    Klingt vielleicht ein wenig philosophisch, aber ich habe in den letzten zwei Jahrzehnten gelernt, dass immer wenn ich mich treiben lasse und im Strom mitschwimme, ziemlich viel in die Hose geht.

    Wenn ich nur noch reagiere, anstatt selbstbestimmt mein Leben zu planen, bin ich ebenso für die unvermeidlichen Misserfolge verantwortlich, als wenn ich selbst Fehler in der Planung hatte.

    Daraus ergibt sich folgender Schluss: Agieren ist oft deutlich besser als reagieren, um Entschuldigung bitten, besser als um Erlaubnis zu fragen

    Liebe Grüße

    Semper Fi

  7. #7
    Previval-Interessierter
    Registriert seit
    20.02.2016
    Ort
    LKr. SAD
    Beiträge
    20

    Standard

    Also, ich konnte mein schönes selbstgemachtes Sauerkraut wegwerfen, weil es anfing zu schimmeln.
    Beim nächsten Mal
    1. nicht mehr so viel Kraut in das Gärgefäß
    2. Wasserrinne und Inhalt öfter kontrollieren
    3. wenn Platz, Kraut portionsweise einfrieren.
    Schade um das Material und die Arbeit.
    Aber mir wurde gesagt, ich solle Bokashi daraus machen.

    Viele Grüße

    Matrox

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •