Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Survival Camp im Hunsrück am 21. & 22.05

  1. #1
    JacktheRippchen
    Gast

    Standard Survival Camp im Hunsrück am 21. & 22.05

    Survival Camp im Hunsrück am 21. & 22.05

    Hallo alle zusammen,
    am kommenden Wochenende fahr ich ins Naturcamp im Hunsrückund mach da bei einem Survival Kurs mit.

    Wie bin ich auf den Anbieter gekommen?

    Ich hab vor einem Jahr einen Gutschein für Jochen Schweizerüber einem Tandem Flug bekommen, leider waren alle Anbieter für meineVerhältnisse zu weit weg. So habe ich dann mal durchgeschaut was die nochanbieten und bin, oh wie zufällig auf die Survival Kurse gestoßen und bevor derGutschein verfällt, dachte ich ich meld mich da mal an.
    Nach überprüfen der Termine und der ganzen Anbieter, bliebeigentlich auch nur ein Anbieter übrig.
    Eigentlich hatte ich den Kurs von Freitags an gebucht,leider gibt es wohl zu wenig Teilnehmer, so dass der Kurs am Samstagmorgenstartet, außerdem wurde der Veranstaltungsort geändert.

    Was erwartet mich dort?

    Bau von behelfsmäßigen Unterkünften
    Nahrungsbeschaffung aus der Natur
    Wassergewinnung und –aufbereitung
    Erste Hilfe Extrem
    Feuer entfachen mit natürlichen und künstlichenHilfsmitteln
    Traditionelles, intuitives Bogenschießen (je nachStandort)
    Floßbau (je nach Standort)
    Orientieren bei Tag und Nacht, Sinnesübungen
    Knotenkunde, Seil- und Sicherungstechnik
    Erlernen von Abseil- und Klettertechniken zurÜberwindung von Hindernissen
    Problemlösungsaufgaben einzeln und in der Gruppe
    Lagerfeuer mit Essenszubereitung, Reflexion,Geselligkeit


    Welche Ausrüstung wird verlang?

    Schlafsack mit Isomatte
    Gewebeplane (ca. 3 x 4 m) oder Zelt (je nach Standort)
    Trinkbecher, Besteck, Suppenteller
    Scharfes Taschenmesser
    Taschen- oder Stirnlampe
    Witterungsangepasste Outdoorkleidung (bitte keineTarnkleidung!)
    Feste Schuhe, extra Socken, Mütze
    Hygienebedarf
    Persönliche Utensilien nach eigenem Ermessen

    Eigentlich wollte ich zum Camp zur Schmidtburg, dort sollteein Zelt mitgenommen werde.
    Dafür legte ich mir das Highlander Blackthorn 2 zu.
    Jetzt wurde mir aber mitgeteilt, das ich halt leider erst abSamstag starten kann und der Veranstaltungsort sich geändert hat und dort wirddie 3x4m Plane benötigt.

    Was erwarte ich von dem Wochenende?

    Ich gehe an dieses Wochenende eigentlich ohne jedeErwartung, so kann ich grundsätzlich nur positiv überrascht werden. Ich hoffeich werde ein interessantes und lustigesWochenende erleben. Das ich einige Grundlegende Sachen mal in der Praxis erlebeund erfahre und auch das ein oder andere neue erlerne.

    Morgen hoffe ich das ich meine Sachen endlich zusammenpacken kann, dann werden hier die ersten Fotos folgen.



    Was würdet Ihr im Bereich persönliche Utensilien mitnehmen?

  2. #2
    hinterwäldler
    Gast

    Standard

    Hi, Jack,
    schade, daß es so kurzfristig ist und ich da arbeite, sonst hätte mich das auch sehr gereizt.
    Bin gespannt auf Deine Erfahrungen!
    Viel Spaß dabei!
    Hans ausm Hunsrück

  3. #3
    Previval-Experte
    Registriert seit
    11.07.2010
    Beiträge
    627

    Standard

    Als persönliche Utensilien:
    Kamera
    Stift und Papier
    viele Fragen
    gute Laune = Schokolade für alle!
    für den Abend beim Lagerfeuer eine Flasche Wein

  4. #4
    Previval-Interessierter
    Registriert seit
    02.11.2015
    Beiträge
    37

    Standard

    Hört sich ganz intressant an. Bin gespannt auf Deine Berichterstattung. Bis dahin, viel Spass und lehrreiche Stunden.

  5. #5
    JacktheRippchen
    Gast

    Standard

    Kamera ist doch selbst verständlich, will ja auch Bilder hier zeigen

    klines Medikit mit Tabletten wird auch dabei sein, genau wie Zeckenschutz.
    Bei dem Wetter wäre nen Schlafsackwärmer sicher net schlecht, aber so schnell bekomm ich den eh nimmer und ich vertrau einfach mal auf meinen Schlafsack.

    Papier und Stift ist ne gute idee, muss nachher mal nen kleines Heft besorgen fahren.
    Was süßes wollte ich eh noch mitnehmen, da ist Schoke echt ne gute Idee.
    Hatte auch schon ( nur für mich ) an Oat Riegel gedacht, leider kommen die wohl erst am Montag an, egal.

    Also alles mal abwarten was kommt.
    Geändert von JacktheRippchen (18.05.2016 um 11:46 Uhr)

  6. #6
    KUPFERSALZ
    Gast

    Standard

    Ich würde noch Ohrstöpsel einstecken und natürlich eine Tüte dehydriertes Wasser

  7. #7
    JacktheRippchen
    Gast

    Standard

    So, hier mal die versprochenen Bilder....

    Auf dem ersten Bild die Kleidung:
    P1070197.jpg
    - Jack Wolfskin Fleecejacke
    - Reebow Softhelljacke mit Forumpatch
    - Dassy Hose
    - Wanderschuhe
    - Pullover
    - T-Shirt
    - Kopftuch
    - Regenjacke & Hose
    - Regenponcho

    Bei der Regenkleidung muss ich noch genau überlegen was ich jetzt mitnehme
    Socken und Unterwäsche brauch ich nicht erwähnen

    Hier die Ausrüstung:

    P1070198.jpg
    - Schlafsack
    - Isomatte
    - Schlafsack Inlett
    - Baumarktplane
    - kleines Erste Hilfe Set
    - Lumix Kamera
    - 2x Aldi Taschenlampe + Black Diamond Stirnlampe
    - Tatonkabecher + Nalgene Flasche
    - Suppenteller und Besteck
    - BE-X Messer und Böker Taschenmesser
    - Schokolade
    - Handtuch
    - Waschbeutel
    - Notizbuch

    So, mal schauen was ich noch finde.
    Als Rucksack nehm ich meinem Wisport Raccoon. Vom Gewicht her, ohne die Kleidung die ich natürlich direkt trage liege ich bei ca. 12KG

    Vielen dank für eure Tips, das ein oder andere werde ich noch ergänzen.

  8. #8
    JacktheRippchen
    Gast

    Standard

    Auf gehts.bis morgen oder die Tage

  9. #9
    JacktheRippchen
    Gast

    Standard

    So, ich bin, leider früher als gedacht, zurück.
    Leider musste ich gestern abend den Kurs abbrechen. gegen Abend bekam ich recht zügig Kopfschmerzen die sich als Migräne Anfall heraus stellten.
    Ich hatte mich dann nach der Einnahme einer Tablette was ins Auto gelegt, danach ging es einigermaßen, nur Auf Grund der Tatsache das wir nachts ca. 8 -10 Grad bekommen sollten, war mir das alles mit der Migräne zu riskant und habe abgebrochen...was ich allerdings auch nicht sosehr bereue, dazu aber später mehr.


    So, gegen 9:00 am Samstag morgen war Treffen auf einem alten Kasernengelände. Von hier aus ging es per Karte, Kompass und einer Weg Beschreibung, nach kurzer Einweisung zum Camp.
    Das ganze wurde, da wir 18 Leute waren in 2 bzw. 3 Gruppen geteilt, die nacheinander los gingen.
    nach ca. 1,5 Std und guten 5km kamen wir am Camp dann an.

    Hier gab es eine kleine Vorstellungsrunde und dann eine Übersicht über das Camp.

    Danach wurden wir in zwei Gruppen geteilt.
    Gruppe eins ging Bogen schießen, Gruppe zwei sollte Feuer machen, später wurde gewechselt.
    Ich war zuerst beim Bogenschiessen und hab hier ne halbe Krise bekommen. Dazu muss ich sagen ich hab 3 Jahre im Verein, mittelalterlichen Langbogen geschossen und war auch auf einem Schiessleiter Lehrgang. Auf jedenfall, war es auch Sicherheitstechnischer Sicht der Horror.
    Feuermachen wahr dann relativ interessant, ging natürlich mit Feuerstein, Lupe wurde erklärt, Feuersteine wurde erklärt, Feuerbohren, Feuerreiben und Feuer mittels Tampon der mit Asche gefüllt wurde..

    Dann war Mittagszeit und es wurde gekocht, es gab eine Gemüsesuppe mit Wildkräutern, dazu Fleischwurst und Brot.
    Nach dem Essen wurde Fallenbau und es sollte eine vermeidliche Schlucht mit Krokodilen überwunden werden.
    Bei den Fallen wurde eine Schlagfalle erklärt und diese wurde dann nachgebaut, desweiteren wurde eine Schlingenfalle gebaut. Hier wurde auch auf das rechtliche hingewiesen. Dies war alles recht interessant.
    Schlucht überwinden. Ausgangslage war, Gruppe eins auf einer Seite Gruppe 2 aus der anderen Seite. Mittels dünner Schnur und Stein wurde dann das Seil auf die andere Seite gebracht. Hier wurden dann die Knoten erklärt und wie man am besten über Seil kommt.
    Als nächstes wurden Wildkräuter gesammelt, hier wurden einige essbare Kräuter, 2 – 3 Heilkräuter und auch div. giftige Kräuter angesprochen.
    So langsam ging es Richtung Abend, hier wurde noch kurz über Unterkünfte gesprochen, es ging ein Blatt rum, wo verschiedene Beispiele als Zeichnung abgebildet waren und dann sollte jeder einfach mal was bauen mit div. Hilfmitteln, wobei die Hilfmittel realtiv dürftig waren.

    Leider fing dann hier auch die Migräne an. Ich bin dann noch bis gut 23:30 geblieben.
    Später am Feuer wurde noch über das Programm für Sontag gesprochen.

    • Messer und Axt werfen,
    • Erste Hilfe
    • „Hochseilgarten“


    Wäre ich vor Anfang 2015 da gewesen, wo ich hier grade neu war, wäre es noch recht lehrreich gewesehn, jetzt wo ich aber schon was länger dabei bin, vieles schon hier gesehen, selbst gemacht habe etc. war der Kurs für mich im ganzen nicht unbedingt lehrreich.
    Es gab natürlich ein paar interessante Punkte und ich hatte mich eigentlich auf die Nacht im Wald gefreut aber es sollte wohl nicht sein.

    Ich Hoffe ich konnte euch einen kurzen Einblick in den Kurs geben.
    Grüße vom Rand der Eifel

    Das Rippchen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Survival/Bushcraft Camp
    Von gravedigger im Forum Bushcraft & Wildnistechniken
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 06.08.2014, 20:26
  2. Survival Camp in Tromso Norway
    Von Andrew im Forum Was tun wenn...!?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.12.2013, 14:54
  3. Wildnis total - Selbstversuch im Survival-Camp
    Von ID 1208 im Forum Filme, Serien & TV-Beiträge
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.04.2013, 14:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •