Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 29

Thema: Petroleumvorrat schwindet

  1. #1
    Previval-Interessierter Avatar von Nice
    Registriert seit
    22.05.2016
    Ort
    Niedersachsen / NRW
    Beiträge
    49

    Standard Petroleumvorrat schwindet

    Hallo die Runde,

    ich hatte mir vor ca. 3 Jahren einen kleinen Vorrat von "FABA Petroleum hochrein, entaromatisiert" zugelegt und in der Garage (unbeheizt) gelagert.
    Alles in 1l Plastikflaschen.
    Heute mal wieder in die Hände bekommen....irgendwie scheint das weniger zu werden
    Alle Kunststoffflaschen sind "eingebeult" und das nicht zu knapp.
    OK, gewogen oder ausgelitert hab ich es nicht, aber die Einbeulungen kommen ja nicht von Geisterhand.

    Was´n da los :traurig:

    Gruß

    Nice
    Geändert von Nice (05.07.2016 um 19:05 Uhr)

  2. #2
    Weltengänger
    Gast

    Standard

    Tja - Diffusion und Dampfdruck sind des Preppers Feind ;)

  3. #3
    Previval-Interessierter Avatar von Nice
    Registriert seit
    22.05.2016
    Ort
    Niedersachsen / NRW
    Beiträge
    49
    Themenstarter

    Standard

    Ja, bei leicht flüchtigen Bestandteilen schon, wäre mir aber neu, daß Petroleum durch PE diffundiert, bzw. leicht flüchtige Bestandteile hat.
    Soweit mir bekannt ist der Dampfdruck, also die Verdampfung bei Raumtemperatur sehr gering und in der Garage sind nur ein paar Monate im Jahr Temperaturen im Zimmertemperatur-Bereich.
    Geändert von Nice (05.07.2016 um 19:51 Uhr)

  4. #4
    Miesegrau
    Gast

    Standard

    Geht mir auch so. Meine fünf Liter Plastikkanister verlieren auch an Inhalt. Schätzungsweise 10% in den letzten 2 Jahren. Überlege auf 60 Liter Blechfässer umzusteigen. Mal sehen ob es dann besser wird.

    Edit: Danke SBB, leider sind aber meine 5 x 20l Blechkanister voller Sprit.:lächeln: Leere Ölfässchen bekommt man für lau in jeder Werkstatt.
    Geändert von Miesegrau (05.07.2016 um 20:47 Uhr)

  5. #5
    Previval-Interessierter Avatar von Nice
    Registriert seit
    22.05.2016
    Ort
    Niedersachsen / NRW
    Beiträge
    49
    Themenstarter

    Standard

    Danke für die Infos.
    Ja, ich habe 12 Stück 20L BW-Blechkanister...die sind aber alle mit Benzin und Diesel voll
    Ich hätte nicht gedacht, daß Petroleum da so flüchtig ist - muß an der dünnen Wandung der Kunststoffflaschen liegen.

    Schön fände ich diese hohen 5L oder 10L Blechkanister für Nitroverdünnung o. ä.
    Weiß jemand ob und wo man die ggf. bekommen kann?

    Sehe gerade in Ebay gibt´s die.
    Geändert von Nice (05.07.2016 um 21:00 Uhr)

  6. #6
    Previval-Interessierter Avatar von Nice
    Registriert seit
    22.05.2016
    Ort
    Niedersachsen / NRW
    Beiträge
    49
    Themenstarter

    Standard

    Aktuell 12 x 20L Benzin und Diesel, ca. 70% Benzin und ca. 50L Petroleum.
    Das Petroleum hauptsächlich für Lampen, da ich ´n Petroleum-, Holz,- und Benzinkocher habe.
    Als Holzkocher diese Holzvergaser für 14,- Euronen von Aliexpress....funktionieren Klasse.

    - - - AKTUALISIERT - - -

    Bei eimer-welt.de gibt´s preiswerte Blechkanister in bis zu 30L mit UN-Zulassung auch mit Metall-Gewindedeckelverschluss.
    Geändert von Nice (05.07.2016 um 21:15 Uhr)

  7. #7
    Miesegrau
    Gast

    Standard

    Zur Zeit 100 Liter Sprit und ca 120 Liter Petroleum. Den Petroleumofen plus den dazu gehörigen Brennstoff halte ich vorrangig für meine mit im Haus wohnenden Eltern in Reserve, da sie nur Elektroheizung haben und keinen Holzofen wie wir. Leider sehen sie keinen Grund Vorsorge zu betreiben, obwohl sie als Kinder das Ende des Krieges und die Not während und danach durchstehen mussten.

    Door Miesegrau

    Muss wieder aufstocken, trotz chronischem Platzmangel......

  8. #8
    HatzDiesel
    Gast

    Standard

    Da habt Ihr mich jetzt aber erwischt-auch meine Petroleumvorräte schwinden!
    Habs gerade kontrolliert,130 Liter und die werden weniger ....
    In der Bucht gleich ein großes Paket Kanister bestellt (Danke SBB+!)-jetzt kommt der Saft halt in die Blechtüte.

    Gruß
    Hatz

  9. #9
    Previval-Anfänger Avatar von Der Doc
    Registriert seit
    17.02.2016
    Ort
    Im Dreieck Hersfeld, Salzungen, Eisenach
    Beiträge
    79

    Standard

    Hallo HatzDiesel
    Gleich wiegen und auf die Kanister schreiben.
    Zur Kontrolle :rolleys:
    Grüße Doc

  10. #10
    Previval-Anfänger Avatar von Seehase
    Registriert seit
    28.04.2016
    Ort
    Am Bodensee
    Beiträge
    52

    Standard

    Guten Morgen zusammen,

    wenn jemand die BW Kanister auf Ebay bestellt, bitte darauf achten ob es welche mit großer oder kleiner Öffnung sind.
    Ich wusste damals nicht, das es da Unterschiede gibt. Hab natürlich die mit großer Öffnung gekauft. Problem war nur, dass es den dort passenden Ausgießer / Stutzen ne ganze Weile gar nicht zu kaufen gab. Und der Preis für das Teil war dann auch heftig.

    Würde nur noch welche mit kleiner Öffnung kaufen. Die im Link müssten solche sein.

    Grüße Seehase

  11. #11
    Booner
    Gast

    Standard

    Hei,

    ich frage mal einen Abfüller an, ob man das nicht gleich im Blechkanister bestellen kann.
    Bei einer Sammelbestellung wäre das evtl. preisgünstig...


    Grüße,

    Tom

  12. #12
    littlewulf
    Gast

    Standard

    Moin @All,


    interessant mit dem verschwindendem Petroleum
    Da wir wie NICE aktuell auch in 1l Flaschen eingelagert haben, werde ich das mal in den Fokus nehmen und gegebenenfalls gegensteuern.


    @Survival
    ich bin zwar zuerst auch ganz Blass um die Nase geworden als ich die bevorrateten Mengen unserer Mittprepper hier gelesen habe.
    Denn wir haben aktuell selber nur ca.80 - 100l Benzin, 30l Petroleum, etwa 40 Butankartuschen verschiedener Größen und 3x 11kg Propan gelagert.
    Dann viel mir aber wieder ein wofür wir die Betriebsstoffe vorhalten. Nämlich nur für kurz- bis mittelfristige Szenarien, sagen wir mal bis 2 Wochen (eingeschneit oder so etwas).
    Bei einer langfristigen Geschichte oder wenn sich ein Totalausfall der Strukturen ankündigt greifen bei uns ganz andere Direktiven die ein übermässiges einlagern von Betriebsstoffen in normalen Zeiten unnötig machen.
    Es wäre auch Schade, wenn man z.B. bei einer langfristigen Evakuierung oder Räumung der Basis zu viele der gehorteten Schätze wegen mangelnder Logistik aufgeben müsste.-


    Das Benzin ist nur für eine evtl. Evakuierung oder um den Haushalt (Licht, Kochen, Waschen) vorübergehend im Fluss zu halten.
    Das Petroleum ist ausschließlich für eine vorübergehende Ausleuchtung. Denn bei kurzfristigen Geschichten übernehmen das Batterie gestützte Lampen bei langfristigen Dingen kommt ein mehr als ausreichend dimensionierter Dieselinverter zum Einsatz und bei einem totalem reboot der Gesellschaft würde versucht werden den geografischen Kern unseres Netzwerks mittels eines Biokraftwerks, stromtechnisch zu versorgen.
    Na und Alles was danach noch kommen sollte ist für die Menscheit wohl nicht mehr wirklich relevant.


    Ich denke wir werden das Petroleum in sicherere max. 10l Behälter umfüllen und vielleicht auf 50l aufstocken. Das sollte dicke reichen.
    Maximalgröße von 10l habe ich übrigens gewählt weil die Gebinde auch von meiner Frau und zumindest den großen Zwergen sicher benutzt werden sollen.
    Na und wenn ich mir die Einfüllöffnungen der Feuerhand so anschaue werde ich vielleicht sogar nur auf 5l Gebinde wechseln.
    Das muss ich mir aber nochmal durch den Kopf gehen lassen und mit den Kollegen besprechen.


    Einen schönen Gruß


    littlewulf

  13. #13
    epwin
    Gast

    Standard

    Hallo,

    verschiedene Blechkanister gibt es zum Beispiel hier:

    http://www.ebay.de/itm/BLECHKANISTER-mit-Balgverschluss-Metallkanister-Metallbehalter-Weisblech-/280924270867?var=&hash=item4168643113:m:mtSLUB1rJfAXcoXdkGLf 9Mg

    Bei dem Händer gibt es auch verschiedene Dosen aus Metall.

    Händle ist: kanister1_de

  14. #14
    HatzDiesel
    Gast

    Standard

    Das mit den kurz- bis mittelfristigen Szenarien ist bei mir ähnlich, nur sehe ich seit Orkan Lothar den Wert von Betriebstoffen deutlich höher an.
    Zum Tauschen oder aushelfen bei Freunden und Nachbarn, fürs Licht,zum Heizen,um Diesel (Heizöl?) im Winter fliessfähig zu halten....
    alles zusammen lassen da 130 liter ganz schnell ganz wenig werden.
    Deshalb bunker ich die Betriebsstoffe (Diesel-Heizöl-Spiritus-Gas-Kohle-Holz-Strom) in Menge.
    Und bei längerer Situation biste eh froh, wenn Du aus dem vollen schöpfen kannst.

    Gruß
    Hatz
    Geändert von HatzDiesel (06.07.2016 um 10:37 Uhr)

  15. #15
    Cephalotus
    Gast

    Standard

    Das Problem beim "verdunsten" ist ja nicht nur, dass die Vorräte schwinden, sondern auch, dass man das Zeug auch einatmet...

    Achtet auf Eure Versicherungsbedingungen, wenn ihr solche haushaltsunüblichen Mengen an Brennstoffen lagert. In Mietwohnungen wie bei mir ist das meines Wissens sogar generell verboten und die Wahrscheinlichkeit, dass einem die Bude abbrennt ist vermutlich auch nicht kleiner als die Wahrscheinlichkeit, dass man diese Brennstoffmengen mal tatsächlich braucht.

  16. #16
    Miesegrau
    Gast

    Standard

    Ich werde mal ein noch zu erstellendes Außenlager in Erwägung ziehen. Eine Erweiterung des Holzlagers ist eh geplant.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •