Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 35

Thema: Destilliertes Wasser als Vorrat?

  1. #1
    Previval-Interessierter
    Registriert seit
    14.05.2016
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48

    Frage Destilliertes Wasser als Vorrat?

    Hallo,
    vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen. Ich habe mir die Frage gestellt ob sich destilliertes Wasser als Vorrat eignet.

    Es bietet den ein oder anderen Vorteil wie z.B.:
    - lange Haltbarkeit, da keine Mineralien etc. enthalten sind
    - bereits handlich in meist 5l Kanistern verpackt
    - Preislich auch nicht teurer als normales Mineralwasser
    - keine Behandlung mit Micropur zur Konservierung notwendig

    Aber es gibt natürlich auch die Nachteile wie:
    - Kunststoffkanister --> könnte den Geschmack beeinflussen

    Das in diesem Wasser keine Mineralien enthalten sind sehe ich nicht wirklich als Nachteil an, da solange man sich ausreichend normal ernährt ausreichend Mineralien vorhanden sind.

    Habe ich etwas wesentliches Vergessen oder übersehen?
    Im voraus ich habe bereits die Forensuche bemüht und bin nicht fündig geworden, sollte diese Thema bereits diskutiert worden sein tut es mir leid.

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Grüße
    Hoschy

  2. #2
    hjoggel
    Gast

    Standard

    Ich weiss offen gesagt nicht, ob es wirklich nichts ausmacht, wenn man destilliertes resp. destillatgleiches Wasser trinkt und dafür darauf achtet, dass man genügend Mineralien über die Nahrung aufnimmt. Evtl. würde es helfen, wenn man so multivitamintabletten dazu gibt. Ich persönlich halte immer einen guten Vorrat dest. Wasser bereit, um das Wischwasser im Auto auffüllen zu können (jeweils mit ein Wenig Additiv) oder damit meine Frau das Bügeleisen damit betreiben kann.
    Ansonsten kannst du dir ja auch so einen Kanister mit einem Hahn dran anschaffen und etwas Micropur reinwerfen, das ist auf die Dauer günstiger (ok, das willst du ja vermeiden). Jedoch ist dest. Wasser meines Wissens nach nicht steril und schlecht wird Wasser nicht wegen der darin gelösten Mineralien.

  3. #3
    Weltengänger
    Gast

    Standard

    Lass es lieber, es ist nicht gesund, sowas längere Zeit zu trinken, und keimfrei ist und bleibt es auch nicht. Und beim Weltuntergang habe ich erst recht keine Lust auf Bügeln.

  4. #4
    Timmy
    Gast

    Standard

    Man hört ja immer wieder das trinken von destilliertem Wasser nicht unbedingt gesund wäre, obs stimmt oder nicht kann ich jetzt auch nicht sagen.
    Bedenklich fände ich da schon die Kanister in dem es abgefüllt ist, die sind bestimmt nicht Lebensmittel echt.
    Erst letztens hatte ich so einen Kanister fürs Bügeleisen, der hat mir meine kleine Abstellkammer dermassen verstunken....bäh...würd ich nimmer trinken. Wer weiss was da alles dann im Wässerchen rumschwimmt (Weichmacher und Co.)

  5. #5
    Previval-Interessierter
    Registriert seit
    14.05.2016
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48
    Themenstarter

    Standard

    Das es nicht steril ist stimmt. Allerdings habe ich bei diesem Wasser noch nie die Beobachtung gemacht das es faulig riecht wenn es länger (1+ Jahre) irgendwo verschlossen stand. Allerdings habe ich dazu noch keine gezielte Studie gemacht :).

    Zum Thema trinken von destilliertem Wasser habe ich folgenden Link gefunden:
    http://www.spektrum.de/frage/darf-ma...trinken/615244

    Daraus würde ich schließen, sorgt man für ausreichend Mineralien im Körper sollte es gesundheitlich keine Probleme geben (kein medizinischer Rat).

    Einen Kanister mit Hahn etc. habe ich schon. Diese Kanister sind auch sehr praktisch und ich würde ihn nicht mehr hergeben. Bei diesem Thema ging es mir viel mehr um eine Grundsätzliche Frage und vielleicht hat ja jemand schon Erfahrung gemacht mit der Haltbarkeit von destilliertem Wasser und kann etwas darüber berichten.

    PS: Ich besitze nicht einmal ein Bügeleisen somit komme ich gar nicht erst in die Verlegenheit Vor- oder beim Weltuntergang zu bügeln.

  6. #6
    Timmy
    Gast

    Standard

    Nur falls ich falsch verstanden wurde, nicht das Wasser hat gestunken, sondern der Kanister. Kennt ihr doch sicher den Geruch von billigen Plastik.

  7. #7
    Previval-Interessierter
    Registriert seit
    14.05.2016
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48
    Themenstarter

    Standard

    Ja den kenne ich auch. Das könnte wirklich ein Punkt sein welcher gegen die Verwendung als Trinkwasser spricht.

  8. #8
    Weltengänger
    Gast

    Standard

    Ich verweise hier mal auf Wikipedia:

    "Destillation ist wegen der dafür aufzuwendenden Energie teuer und ökologisch ungünstig. Für viele Zwecke wird deshalb anstelle von destilliertem Wasser überwiegend mit geringerem Aufwand hergestelltes demineralisiertes Wasser verwendet. Es wird durch Ionenaustauscher entmineralisiert und kommt unter den Bezeichnungen destillatgleiches Wasser, VE-Wasser („voll entsalzt“), Deionat, Batteriewasser oder Bügelwasser in den Handel. Diese Produkte werden durch Entfernen von Kationen und Anionen mit Hilfe von Ionenaustauscherharzen gewonnen und unterscheiden sich von destilliertem Wasser durch möglicherweise im Wasser verbliebene apolare oder organische Stoffe oder Verunreinigungen aus den Austauscherharzen. Keimfreiheit ist ebenfalls nicht garantierbar. Solche Produkte sollten deshalb nicht als destilliertes Wasser bezeichnet werden."

    Das ist das Produkt, welches man gemeinhin im Handel erhält. Wenn ich nun Wasser über längere Zeit lagern wollte, würde ich normale Kanister nehmen, ggf abgekochtes oder gefiltertes (Membran mit Mikroporen) Wasser unter so sauberen Bedingungen wie möglich einfüllen bis oben hin (möglichst kleiner Luftraum oben) und sicherheitshalber etwas Micropur ODER Hypochlorit (aber nicht beide zusammen) hinzufügen. Wenn man es nun noch dunkel lagert, werden sich auch keine Algen bilden.

    Es ist im sportlichen Bereich (Langlauf, Triathlon) durchaus möglich, in einen Zustand mit zu viel Wasser und zu wenigen Elektrolyten zu kommen, und das ist gefährlich, siehe http://www.triathlon-tipps.de/hypona...en_si_390.html
    Nur durch Kochsalz (oder Fleur de Sel, Himalayasalz oder wie sie alle heißen) kann man das nicht korrigieren, auch Kalium, Calcium, Magnesium, Spurenelemente sind wichtig.

  9. #9
    Jaws
    Gast

    Standard

    Irgendwie sehe ich den Sinn nicht ganz.
    Einen oder zwei Liter destiliertes Wasser für die Autobatterie lagern ja.
    Aber als Trinkwasser, geliefert in nicht Lebensmittelechten Gebinden? Dazu ist es noch teurer als das billigste Trinkwasser aus dem Discounter und wird in Lebensmittelechten PET Flaschen à 1.5 Litern angeboten, jeweils immer 6 Stück eingeschweisst.

    Destilliertes Wasser ist ja nich keimfrei, sondern nur entmineralisiert.
    Geändert von Jaws (18.07.2016 um 18:55 Uhr)

  10. #10
    Previval-Interessierter
    Registriert seit
    14.05.2016
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    48
    Themenstarter

    Standard

    Okay, das mit der Lebensmittelechtheit der Kanister ist in der Tat ein Argument welches dagegen spricht.
    Sodass PET Flaschen oder Lebensmittelechte Kanister mit Micropur oder ähnlichem scheinbar doch die bessere Wahl sind.

  11. #11
    Previval-Mitstreiter
    Registriert seit
    08.06.2016
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    146

    Standard

    Hallo Leute,
    auch ich habe gehört das es ungesund ist wenn man dest. Wasser trinkt. Aber wenn es letztlich besser Lagerfähig ist als normales, wäre es doch eine Überlegung wert.

    Nun zu meiner Überlegung.

    Erstes Problem wären also die im Wasser gelösten Rückstände aus dem Herstellungsprozeß und von den vermutlich nicht Lebensmittelechten Lieferbehältnissen.

    Zweitens strebt Wasser immer dazu Salze in sich aufzunehmen b.z.w. zu lösen oder auszuwaschen. Beim trinken entzieht es unserem Körper also die wichtigen Mineralien. Die landen letztlich in der Toilette. Es ist ja eine Frage der konzentration der Mineralien. Hat das Wasser einen höheren Mineralsättigungsgrad als der Körper, gibt es den an den Körper ab. Hat der Körper einen höheren Sättigungsgrad, gibt er es ans Wasser ab.

    Zum Backen oder Kochen wäre es vielleicht nicht so kritisch. Aber ich hätte da auch meine Bedenken.

    Gruß callado
    Geändert von callado (18.07.2016 um 20:12 Uhr)

  12. #12
    Miesegrau
    Gast

    Standard

    Destilliertes Wasser ist problemlos trinkbar. Auch über Wochen und Monate hinweg. Es gibt Menschen die ausschließlich destilliertes Wasser trinken. Es ist absolut unschädlich, da wir mit der Nahrung genug Mineralstoffe aufnehmen.

    http://wasser-infos.com/destilliertes-wasser/

    Door Miesegrau

    Hat probiert - nix passiert.....

  13. #13
    Wolverine
    Gast

    Standard

    Mir erschliesst sich der Sinn dieses Vorhabens nicht.

    Ich bunkere Mineralwasser, welches im April 2012 "abgelaufen" ist.

    Das ist immer noch problemlos trinkbar, nur mittlerweile halt ohne Kohlensäure.

    Ich kann das gerne auch mal an ein Treffen mitnehmen, falls Interesse vorhanden ist.



    Gruss Wolverine

  14. #14
    Miesegrau
    Gast

    Standard

    Stümmt. Mir ging es nur darum mit diesem Aberglauben das destilliertes Wasser nicht trinkbar sei aufzuräumen.:lächeln:

  15. #15
    Hjördis
    Gast

    Standard

    Danke, Miesegrau. Du hast vollkommen recht.

    Wenn hier schon auf Wikipedia verwiesen wird, dann auch bitte das:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Destil...en_K.C3.B6rper

    "Destilliertes Wasser ist also erst in großer Menge gefährlich und nur dann, wenn auch über die Nahrung die dadurch fehlende Elektrolytmenge nicht ausgeglichen wird."
    Und um über die Nahrung genug Elektrolyte aufzunehmen, muss man sich nicht "besonders" ernähren, sondern ausgewogen.
    Mineralwasser enthält übrigens, bis auf wenige Ausnahmen, vernachlässigbare Mengen an Mineralien und taugt nicht zur Deckung des Tagesbedarfs.

  16. #16
    Cephalotus
    Gast

    Standard

    Ich bewahre seit Jahren demineralisiertes Wasser aus meiner Umkehrosmoseanlage in einem 20l Kanister auf. Der wurde noch nie gesäubert oder desinfiziert und das Wasser wird so alle Woche mal neu befüllt. Bisweilen ist der Verschluss auch mal offen und das Wasser in dem weißen Kanister bekommt auch etwas Licht ab.

    In diesem Kanister wachsen keine Algen. In Gefäßen in denen ich Leitungswasser aufbewahre wachsen Algen hingegen schon nach wenigen Wochen.

    Ich selbst lagere zum trinken/benutzen einige 5l PET Kanister mit stillem Mineralwasser im Keller kühl und dunkel. Die kosteten 1 Euro/Stück. Sollte es mal wieder welche geben tausche ich die alten aus...
    Geändert von Cephalotus (18.07.2016 um 23:42 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Angebote für den Vorrat
    Von Anfängerin im Forum Hinweise auf aktuelle Angebote
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 20.11.2016, 19:56
  2. Baumaterial-Vorrat
    Von arni im Forum Ausrüstung & Material
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 04.02.2015, 20:47
  3. Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 04.12.2013, 23:19
  4. Saftkonzentrat als Vorrat
    Von DrRalle im Forum Vorräte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.03.2013, 09:44
  5. Zucker Vorrat
    Von tecneeq im Forum Vorräte
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 14:04

Stichwörter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •