Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 24

Thema: Handy+Solarpaneel+Powerbank?

  1. #1
    Previval-Neuling
    Registriert seit
    02.09.2016
    Beiträge
    5

    Standard Handy+Solarpaneel+Powerbank?

    Hallo, bin kein Prepper...
    Bin hier auf folgendes Problem gestoßen:
    Nutze fürs Internet eine Antiquität, nämlich ein HP-Gamer-Notebook, das ich vor vielleicht 15-20 Jahren neu gekauft habe, inzwischen schon viele Male repariert habe und das ich innig liebe und behalten werde, auch wenns schon völlig abgeschabt ist, als Netbook ist das Teil auch heute noch schnell genug und aufgrund seines Gewichts auch gut zur Selbstverteidigung verwendbar..
    Aber...
    Bei längerem Stromausfall ist das Teil nicht nutzbar, es frißt einen Akku innerhalb einer Stunde und leert meine Autobatterie innerhalb drei Stunden vollständig (hab ich versehentlich schon mal ausprobiert), ist halt kein neues Ultrabook...

    Habe mir vor Jahren einmal ein recht teures Smartphone ohne Vertrag und Versicherung gekauft und es nach zwei Tagen unreparierbar zerstört, seither nutze ich als Händy ein chinesisches Billigprodukt (gebraucht vielleicht 5€, davon hab ich immer ein paar zuhause als Reserve, das ist bei meinem Handyverbrauch durchaus sinnvoll ), mit dem Teil kann ich -notfalls- sogar ins Internet (GPRS-Geschwindigkeit, Bildschirm 5x5) Bin über 50 Jahre alt und ohne Handy aufgewachsen, für mich reicht mein Equipment vollkommen, mein Handy ist sowieso meistens ausgeschaltet...
    Aber...
    Bei längerem Stromausfall hab ich also keinen brauchbaren Internetzugang, das ist mir erst beim Studium eurer Seite bewußt geworden, das ist nicht tragbar und das werde ich jetzt ändern:

    Suche mittelgroßes? Smartphone + Powerbank + Solarpaneel als Notfall-Internetzugang.

    Da ich keinerlei Ahnung oder Interesse an Handys oder Elektronik habe wende ich mich an Euch, da Ihr Euch sicher schon einmal eingehend mit dem Thema befasst habt . Was soll ich da Eurer Meinung nach kaufen? Soll kein -Spielzeug- sein, sondern dauerhaft funktionieren...

    Hat jemand einen Vorschlag für mich?
    Hat vielleicht jemand von Euch was gebrauchtes herumliegen, von dem er sich gerne trennen würde?
    Oder will sich vielleicht zu Weihnachten jemand neu ausstatten und mir seine alte Ausrüstung überlassen?
    Gruß Friedrich


    Bin kein Prepper, weil ich esse keine Käfer nicht, auch keine Mehlwürmer oder Heuschrecken...

  2. #2
    Previval-Anfänger Avatar von Rolandodo
    Registriert seit
    29.10.2015
    Ort
    Klettgau Schaffhausen
    Beiträge
    52

    Standard

    Hallo Friedrich

    Ich möchte dir nur einen kleinen Denkanstoss geben. Wenn du keinen Strom mehr hast, deine Strasse keinen Strom mehr hat, deine Stadt keinen Strom mehr hat, dann funktioniert auch das Handynetz nicht mehr, weil die auch keinen Strom mehr haben.

    Die haben zwar Stützbatterien fürs Handynetz, um Ihr Netz noch für ca. 2- 3 Std aufrecht zu erhalten, aber dann ist auch bei denen Schluss. Es geht mit dem Telefonieren und dem Internet, erst wieder weiter wenn einer den Strom einschaltet:lächeln:

    Ich denke auch dass die Prepper nicht die sind die unbedingt gerne Käfer und Würmer essen, darum sind sie vorbereitet und haben andere Sachen im Keller als Käfer und Würmer Sorry den musste ich einfach los weden


    Beste Grüsse Rolandodo

  3. #3
    Previval-Mitstreiter
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    auf dem Lande, nördlich von Bern
    Beiträge
    124

    Standard

    Hallo Friedrich

    Wie der Vorredner schon sagte: bei einem grösseren Stromausfall verabschieden sich auch Handynetz, Telefon, Internet und damit unsere ganze auf dem IT-Schei.. aufgebaute Infrastruktur.
    Da wirst du andere Probleme haben, als keinen Internetzugang. Themen wie Essen, Trinken, Licht, Wärme, Mobilität (Tankstelle funktioniert ja auch nicht mehr..), Banken und Geldautomaten ohne Strom/IT auch ausser Betrieb..
    Lies dich hier im Forum ein, dann werden dir diesbezüglich einige Dinge bewusst...

    z.B. Statt Internet wirst du eher ein batteriebetriebenes Radio benötigen, um an Infos zu kommen.. usw..

    Gruss
    Canelo_N

  4. #4
    Previval-Fortgeschrittener Avatar von Chevron
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    310

    Standard

    Es kommt draufan wofür du dein Handy im Notfall nutzen möchtest.
    Wenn es dir nur um die Kommunikation nach aussen geht, würde ich dir empfehlen, ein Funkgerät mitsamt Lizenz zu holen. Zusammen mit einer MISA (Mobilen Insel Solar Anlage) funktioniert das Funkgerät auch beim grössten Stromausfall.

    Mir kommt grad in den Sinn, dass ich mir auch endlich mal Gedanken um eine MISA machen sollte.

  5. #5
    Previval-Interessierter Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    15.11.2016
    Ort
    ZRH
    Beiträge
    44

    Standard

    Hallo zusammen,
    ich verwende ein Goal Zero Nomad 7 Solarpanel mit powerbank (und integrierter Taschenlampe). Die Powerbank hat 4xAA Batterien, welche sich quasi wiederaufladen lassen.

    gettoknow-n7.jpg

    Bei galaxus zu haben:
    https://www.galaxus.ch/de/s3/product...geraet-5753038

  6. #6
    Previval-Neuling
    Registriert seit
    02.09.2016
    Beiträge
    5
    Themenstarter

    Standard

    Hallo
    Stromausfall in Deutschland kann ich irgentwie nicht als dauerhaften und kompletten Stromausfall sehen, die Kraftwerke und Stromleitungen sind doch da und die Kommunen werden sicher versuchen wenigstens die sensiblen Bereiche mit Strom zu versorgen, das wäre in meiner Überlegung: Wasserversorgung, Krankenhäuser, Komunikation, in unserem Nachbarort gibt es auch ein THW-Lager mit Großgeneratoren... Wenn ich z.B. Berichte über das Übrleben in bankrotten Südamerikanischen Staaten lese, dann erfahre ich, daß es selbst dort sehr wohl Strom und Internet gibt, halt nur zeitweise und nur bereichsweise....Ich hab schon immer Kerzen und Radio und Taschenlampen zuhause, kann mir gut vorstellen, daß die deutsche Lebensmittelversorgung (durch dieses - just in time - und fehlende Lagerhaltung) in einer Krise zusammenbricht, muß aber deswegen hier auf dem Land weder verhungern noch verdursten (in einer Stadt wäre das wohl anders), werde mir sicher keine Funkanlage anschaffen, aber ein bisschen Stromunabhänginge Kommunikation (falls denn unsere Mobilfunkmasten in Betrieb sind) macht für mich irgendwie Sinn....
    Gruß Friedrich


    Bin kein Prepper, weil ich esse keine Käfer nicht, auch keine Mehlwürmer oder Heuschrecken...

  7. #7
    Previval-Großmeister Avatar von Udo (DL 8 WP)
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    S/W Deutschland
    Beiträge
    2.145

    Standard

    Hallo zusammen,

    wenn Ihr Euch vielleicht die Mühe macht etwas im Forum zu "graben", findet Ihr so einiges.

    At "Ghost...." : mit diesem "Spielzeug" kommst Du nicht wirklich weit für die Anwendung die Friedrich sucht..... Wieviel Wochen brauchst Du um bei bedecktem Himmel Dein Handy aufzuladen ? ..... (Bitte nicht böse sein, aber das ist die Realität)

    Guckt mal hier, da seht Ihr was von gewissen Werbeversprechen zu halten ist.....

    http://www.survivalforum.ch/forum/sh...-in-der-Praxis

    Etwas ganz einfaches zum Laden einer "Powerbank" :

    http://www.survivalforum.ch/forum/sh...ight=Powerbank

    Wenn Ihr dazu noch eine ordentliche Solarzelle mit vielleicht nominell 75 bis 100 Watt Leistung hernehmt, kommt da auch bei Bewölkung noch ein "bisschen was" raus.

    Diese ganze "Kinderkram" taugt nicht wirklich was und ist bloß teuer...

    Gruss, Udo (DL 8 WP)

  8. #8
    Previval-Mitstreiter
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    113

    Standard

    Hallo!

    Im SHTF wird's schlecht ausschauen mit dem Internet, weil die Server der Provider nicht mehr laufen werden.

    Für den Fall, dass bei Dir in der Wohnung das Internet nicht mehr geht, würde ich auch auf GoalZero setzen.
    Man kann damit AA-Akkus aufladen und mit AA-Akkus oder Batterien das Handy aufladen.

    Ich würde auch einige geladene Eneloops bunkern, damit kommt man schon einige Zeit aus.

    lg ric

  9. #9
    Previval-Großmeister Avatar von Udo (DL 8 WP)
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    S/W Deutschland
    Beiträge
    2.145

    Standard

    Hallo ric,

    welches Goal Zero Gerät hast Du denn, unter den jetzigen "grauen Bedingungen" ohne viel Sonne - wie lange dauert es denn (ganz ehrlich bitte ), bis 4 ganz leere Eneloops wieder voll geladen sind ?

    Gruss Udo (DL 8 WP)

  10. #10
    tomduly
    Gast

    Standard

    Hallo,

    spätestens seit Fukushima, dem Brexit und Donald Trump ist für mich nichts mehr "unvorstellbar". Und letztens war der Strom im Raum Göppingen für 13 Stunden komplett weg. Insofern schadet es nicht, auch einen langen und flächendeckenden Stromausfall in seine persönliche Katastrophenvorsorgeplanung einzubeziehen.

    Zitat Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
    Stromausfall in Deutschland kann ich irgentwie nicht als dauerhaften und kompletten Stromausfall sehen, die
    Kraftwerke und Stromleitungen sind doch da (...) werde mir sicher keine Funkanlage anschaffen, aber ein bisschen Stromunabhänginge Kommunikation (falls denn unsere Mobilfunkmasten in Betrieb sind) macht für mich irgendwie Sinn.
    Einiges wurde von meinen Vorrednern ja schon beantwortet. Das Mobilfunknetz hat bei einem grösseren Stromausfall mehrere Herausforderungen zu bewältigen:
    1) die "normalen" Mobilfunkmasten haben wenn überhaupt nur eine kurzzeitige Notstromversorgung (USV auf Batteriebasis). "Wichtige" Mobilfunkmasten sind teilweise mit Notstromgeneratoren ausgerüstet, ind BaWü läuft gerade ein Projekt, da wurden Mobilfunkmasten mit Notstrom auf Brennstoffzellenbasis ausgestattet, allerdings vorrangig nur um die USV-Funktion von Stunden auf Tage auszudehnen (um Zeit zu gewinnen).
    2) Bei einem Stromausfall wird jeder auf seinem Handy rumdaddeln, weil es das einzige elektrische Gerät in Reichweite ist, das noch Lebenszeichen von sich gibt. D.h. die Belastung in den Mobilfunknetzen wird dramatisch ansteigen und kann das Funknetz überlasten - selbst wenn es noch tut, man kommt nicht mehr durch.
    3) Noch funktionierende Mobilfunknetze oder Teilnetze werden durch Telefone mit "Vorrang" exklusiv belegt werden. Es gibt im Mobilfunk die Möglichkeit, z.B. Handys von Einsatzkräften mit einer Priorität zu versehen. D.h. diese Geräte haben dann noch Zugriff, normale Standard-Handys nicht mehr.

    Dennoch ist ein Smartphone bei einem Stromausfall nicht völlig nutzlos. Es verfügt über WLAN-Funktion und man kann (könnte) lokale WLAN-Netze rund um WLAN-Hotspots aufspannen, die man selber betreibt (z.B. in dem man eine Fritzbox o.ä., die meistens mit 12V laufen, an eine Autobatterie anschliesst. So könnte man sich z.B. in einem Gebäude oder einem Wohnviertel untereinander vernetzen. Aufladen kann man sein Handy ja in einem Auto.

    Um die Eingangsfrage zu beantworten: Solarmodul + Powerbank + Handy? Ja das geht, allerdings muss man das vorher mal ausprobieren. Nicht alle Powerbänke und praktisch kein Handy kommt mit dem ständig schwankenden Strom-Angebot eines Solarmoduls zurecht. Ich konnte das diesen Sommer auf einer Reise in Namibia ausprobieren. Ich hatte ein faltbares Noname-Solarmodul mit 10W Leistungsangabe dabei, dazu eine 10.000mAh Powerbank von Reichelt und ein Motorola Defy+ als Smartphone. Mit einem USB-Powermeter konnte ich beobachten, was da an Leistung rüberkommt. Bei voller Sonneneinstrahlung und bestmöglicher Ausrichtung lieferte das Solarmodul knapp über 1 A bei 5,2 V Spannung - allerdings nur in die Powerbank. Direkt am Handy brach die USB-Spannung auf unter 4,6V ein und auf dem Handy-Display war zu lesen "bitte ein geeignetes Ladegerät anschliessen". Ich konnte also nur Strom in die Powerbank laden und musste mein Handy dann abends über die Powerbank aufladen.

    Für absolute Notfälle reicht so ein schmalbrüstiges Solarmodul aus. Allerdings nur bei schönem Wetter. Ich habe noch ein weiteres Faltmodul, das liefert 40W, wiegt aber auch knapp 2,5kg. Man muss also Prioritäten setzen.

    Für eine Ladestation zuhause würde ich wie Udo zu einem "ordentlichen" Solarmodul mit 50W oder 100W greifen und es am besten schon an einer schattenfreien Stelle nach Süden hin ausgerichtet montieren. Dazu ein kleiner Solarladeregler (Steca PRS1010 z.B.), ein 12V-Akku und ein 12V-USB-Ladeadapter - dann ist man für die häuslichen Stromausfälle gerüstet.

    Grüsse

    Tom

  11. #11
    Previval-Mitstreiter
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    113

    Standard

    Hi!

    ich hab Goalzero Guide 10 Plus.
    Aber erst seit einigen Wochen und hab noch keinen Test gemacht.
    Für mehr Power, kannst du noch weitere Solarpaneele zusammenschalten um so mehr Fläche zu haben.

    Ich glaub ehrlich gesagt auch nicht, dass ich im SHTF Fall wirklich 4 AA Akkus jeden Tag leersauge.

    lg ric

  12. #12
    Previval-Großmeister Avatar von Udo (DL 8 WP)
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    S/W Deutschland
    Beiträge
    2.145

    Standard

    Hallo ric,

    also das hier ?

    http://www.goalzero.com/de/p/79/guide-10-plus-solar-kit

    Ich würde Dich wirklich mal bitten die 4 Akkus komplett leer zu machen, und dann unter jetzigen Sonnenbedingungen zu checken wie lange das dauert.... die wieder voll zu laden !

    Wir haben hier im Forum wieder mal eine ganze "Ladung" Newbies, die sowas richtig "toll" finden und dann am Ende enttäuscht sind, weil die Leistungsfähigkeit nicht da ist.

    Wenn Du glaubst, dass Du an einem Tag ohne Strom keine 4 AA Zellen leer machst, dann lies doch mal den Langzeittest von Survival und Herr Survival, die ihr ganzes Haus mal eine längere Zeit ohne Strom betrieben haben.....

    http://www.survivalforum.ch/forum/sh...ght=Haus+strom


    Wenn Du was vernünftiges sinnvolles willst (eben kein Spielzeug), das am Ende auch funktioniert bau oder kauf Dir eine "MISA" ("Temeon" macht sowas z.B.).


    http://www.survivalforum.ch/forum/sh...highlight=Misa


    Ich hoffe das gibt Euch ein paar Anregungen zu Alternativen zu "Spielzeug" ....

    Das ist die Wahrheit (Spielzeug "bringts nicht") und das ist nun mal so...... nehmt mir das nicht übel ...

    Erfahrungen muss man erst selbst machen (?) , sonst glaubt man das nicht ?

    Das Plastikgehäuse sieht aber sooo schön aus .... das muss doch was ganz ganz "tolles" sein.... ;)


    Gruss, Udo (DL 8 WP)
    Geändert von Udo (DL 8 WP) (21.11.2016 um 18:47 Uhr)

  13. #13
    Previval-Mitstreiter
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    113

    Standard

    Hallo!

    hab 4 Eneloop (weiss) damit geladen.
    Hatten vorher ca. 1,1 V.
    Danach über 1,2V

    Hab am Vormittag den GoalZero rausgelegt um 10:00.
    Nach 2 Stunden (keine direkte Sonne mehr und Bewölkung) hat er nicht mehr geladen.

    ca. 1/4 des Solarpanels war verdeckt, hab das dann mit einer Schnur festgebunden.
    Für die geringe Dauer und die nicht starke Sonne find ich die Leistung gut.
    Im Ernstfall müsste man die Sonne intensiver nutzen oder die Solarfläche erhöhen.

    lg ric

  14. #14
    Previval-Großmeister Avatar von Udo (DL 8 WP)
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    S/W Deutschland
    Beiträge
    2.145

    Standard

    Hallo ric,

    Deine Eneloop Batterien waren nicht richtig "leer" und nach Ladeende nicht richtig "voll".

    Ein vollständig "leerer" Eneloop Akku liegt spannungsmäßig irgendwo zwischen 0,8 und 0,9 V , ein "voller" direkt nach Ladeende bei ca. 1,4 Volt.

    Weiterhin sollte die Solarzelle vollständig Licht bekommen und nicht ("irgendwo" / auch nicht teilweise) abgeschattet werden.

    Daher ist Dein Versuch leider nicht wirklich aussagefähig. In der Werbung s.o. werden 3-6 Stunden Ladezeit angegeben (@ "full sun" ), diesw "full sun" haben wir aber derzeit im Winter überhaupt nicht.

    Was mich interessiert hätte, ist die Ladezeit eines wirklich vollständig leeren Akkus (leer = wenn eine Taschenlampe nur noch schwach brennt) und dann laden - nicht in der vollen Sonne, sondern bei bedecktem Himmel - das übliche "Grau in Grau", das derzeit herrscht....

    Gruss, Udo (DL 8 WP)

  15. #15
    Transporter
    Gast

    Standard

    Hab das Panel auch, hab das aber auch noch nicht getestet mit den Batterien. Im Sommer habe ich zeitweise aber mein Handy paar Tage nur damit geladen, oder auch die GPS Uhr. Bei dem trüben Wetter dürfte es nicht so gut aussehen, werden mir aber noch ein 2. Panel bzw. ein grösseres zulegen in Richtung 12V.

  16. #16
    Previval-Großmeister Avatar von Udo (DL 8 WP)
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    S/W Deutschland
    Beiträge
    2.145

    Standard

    Hallo Transporter,

    Du hast geschrieben:


    ....dürfte es nicht so gut aussehen....


    und gerade das interessiert mich, was so ein "Ding" unter "worst case" Bedingungen denn noch kann....

    Darum frage ich da auch so hartnäckig nach.

    Wenn das nämlich nur bei "Eitel Sonnenschein" vernünftig geht, ist man da im Notfall ganz schön ange......

    Man sollte zumindest wissen, was geht und eben unbedingt auch was nicht geht !

    Dann kann man sich ggf. darauf einstellen und ggf. mit seinem Strom entsprechend "haushalten"

    Gruss, Udo (DL 8 WP)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Powerbank selber machen?
    Von dipswitch im Forum Ladetechnik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.11.2016, 20:14
  2. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 25.10.2016, 11:36
  3. Die beste Powerbank mit Anschlüssen nach Wunsch :)
    Von ID 10082 im Forum Ladetechnik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.07.2016, 11:36
  4. Universal Powerbank
    Von Ares im Forum Akkus und Batterien
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.04.2016, 16:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •