Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Blackout und wie es dazu kommen kann

  1. #1
    theBrain
    Gast

    Idee Blackout und wie es dazu kommen kann

    Einigen von euch dürfte der ChaosComputerClub vermutlich ein Begriff sein. Eben jener veranstaltet in der Woche zwischen Weihnachten und Silvester jährlich einen mehrtägigen Kongress, wo über alles Mögliche und Unmögliche referiert wird. Beim letztjährigen gab es einen Vortrag zum Thema Blackout, wo auch auf die Funktionsweise von nationalen und internationalen Stromnetzen eingegangen wird. Um mal einen ersten Einblick in die Funktionsweise zu bekommen, finde ich diese Stunde sehr gut investiert:


  2. #2
    Previval-Mitstreiter
    Registriert seit
    24.12.2014
    Ort
    Großraum Karlsruhe
    Beiträge
    196

    Standard

    Sehr guter Vortrag.
    Danke dafür :lächeln:

  3. #3
    Asdrubal
    Gast

    Standard

    Sehr spannend. Mir persönlich gefällt außerdem der Akzent des Vortragenden.

  4. #4
    Previval-Mitstreiter
    Registriert seit
    24.12.2014
    Ort
    Großraum Karlsruhe
    Beiträge
    196

    Standard

    Hier noch ein aktueller Artikel zum Thema:
    https://www.heise.de/newsticker/meld...e-3518063.html

    Gruß,
    Kc

  5. #5
    frieder59
    Gast

    Standard

    Der Referent des Vortrags beim CCC verweist auf seine Lieblingslektüre im Zusammenhang mit dem Thema.

    Es handelt sich um die Bundestagsdrucksache 17/5672 vom 27. 04. 2011
    zum Thema
    Technikfolgenabschätzung (TA) Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften –
    am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung

    Ich denke mir, daß man auf dieses Papier nicht offt genug hinweisen kann, zumal es ja von
    einer amtlichen Seite kommt.

    Interessant der Schluß, daß man für die Zeit nach dem 5. Tag des Stromausfalls keine
    sicheren Aussagen mehr machen kann, wie sich das ganze weiter entwickeln wird.
    Der CCC-Referent hält bürgerkriegsähnliche Zustände für möglich.


    Frieder
    Geändert von frieder59 (30.11.2016 um 23:02 Uhr)

  6. #6
    Previval-Fortgeschrittener
    Registriert seit
    05.11.2016
    Ort
    Norddeutsche Tiefebene
    Beiträge
    300

    Standard

    Zitat Zitat von frieder59 Beitrag anzeigen

    Derr CCC-Referent hält bürgerkriegsähnliche Zustände für möglich.
    Marc Elsberg auch. :rolleys:

  7. #7
    Previval-Fortgeschrittener
    Registriert seit
    05.11.2016
    Ort
    Norddeutsche Tiefebene
    Beiträge
    300

    Standard

    Zitat Zitat von frieder59 Beitrag anzeigen
    Der Referent des Vortrags beim CCC verweist auf seine Lieblingslektüre im Zusammenhang mit dem Thema.

    Es handelt sich um die Bundestagsdrucksache 17/5672 vom 27. 04. 2011
    zum Thema
    Technikfolgenabschätzung (TA) Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften –
    am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung

    Ich denke mir, daß man auf dieses Papier nicht offt genug hinweisen kann, zumal es ja von
    einer amtlichen Seite kommt.

    Interessant der Schluß, daß man für die Zeit nach dem 5. Tag des Stromausfalls keine
    sicheren Aussagen mehr machen kann, wie sich das ganze weiter entwickeln wird.
    Der CCC-Referent hält bürgerkriegsähnliche Zustände für möglich.


    Frieder
    Ich habe die Drucksache jetzt gelesen. Sehr umfangreiche und trockene 130 Seiten, aber sehr interessant. Eine fast ausschließlich auf Drittliteratur gestützte Analyse - viele Quellenangaben. Ja, man erkennt deutlich, dass diese Schrift maßgeblich Arbeitsgrundlage von Marc Elsberg war. Er hat ja fast nichts ausgelassen. Eigentlich reicht es, eins von beiden Werken zu lesen. :rolleys:

  8. #8
    frieder59
    Gast

    Standard

    Daß beide Werke unabhängig voneinander entstanden sind, ist angesichts des Themas nicht weiter verwunderlich .
    Man muß sich nur bewusst werden, was ohne Elektrizität alles nicht mehr funktioniert .
    Ich habe festgestellt, daß viele Menschen ganz baff sind , wenn man nur mal einen ganzen Tag ohne Strom durchspielt.

    Die hohe Relevanz der beiden Darstellungen des Stromausfallszenarios ergibt sich aus den beiden bisher absolut ungedachten, unerhörten Vorgaben :

    - es ist keine schnelle Hilfe von außen zu erwarten bzw. möglich, da der Stromausfall flächendeckend ist
    - und der Stromausfall ist nicht nur von kurzer Dauer

    Meiner Meinung nach handelt es sich um ein zentrales Szenario, aus dem sich Teilbereiche auch auf andere Szenarien "herunterbrechen " lassen:

    zB Folgen des Ausfalls von Telefonnetzen: Möglichkeit Hilfsdienste zu erreichen , keine Arzneimittelbestellung such Apotheken, Aufall von Fernüberwachungs/Steuerungssysteme zb bei Wasserwerken , Warendisposition usw


    frieder

  9. #9
    Previval-Anfänger
    Registriert seit
    26.12.2016
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    53

    Standard

    Selbst wenn es nicht so weit kommt, sind längere Ausfälle denkbar, so wie die paar Tage im Münsterland, als Leitungen zu viel Schnee abbekommen haben und mehrere kleine Orte tagelang keinen Strom hatten.

    Sicher kann man dann auf Hilfe hoffen, weil der Rest der Welt weiter funktioniert. Dennoch ist es von Vorteil, wenn der Tank beim Auto nicht gerade leer ist und nicht der gesamte Vorrat in der ausgefallen Tiefkühltruhe auftaut.

  10. #10
    Previval-Neuling
    Registriert seit
    03.12.2016
    Ort
    5630 Muri
    Beiträge
    4

    Standard

    Thementag Blackout beim Schweizer Fernsehen SRF 1

    Am 2. Januar macht das Schweizer Fernsehen das Thema Blackout zu seinem Tagesthema. Zwischen 13:00 und 22:00 werden jeweils halbstündige fiktionale Dokumentarfilme und Diskussionen bzw. Livetalks gesendet. Die Doku-Filme zeigen, was passieren würde, wenn die Elektrizitätsversorgung grossflächig für mehrere Tage ausfallen würde.

    Die ersten 3 Folgen der Doku-Serie sind bereits im Internet abrufbar.
    http://www.srf.ch/kultur/wissen/blac...okumentarfilms

    Für Mitglieder, die sich seit langem mit dem Thema beschäftigen, bringt das vielleicht nicht viel Neues. Aber, die Dokumentation ist wirklich gut gemacht. Sie zeigt den aktuellen Stand der Vorbereitung bei Zivilschutz, Bahn und Stromversorgern. Und sie eignet sich auch gut dafür, im Familien- und Bekanntenkreis gesehen zu werden. Wenn man also das Umfeld bezüglich des Themas sensibilisieren möchte, ist das sicher eine Gelegenheit ....

    Zusätzlich finden sich auf der Webseite von SRF weiterführende Informationen zum Thema Blackout und seinen Folgen. Zum Beispiel:
    http://www.srf.ch/kultur/wissen/stro...en-von-a-bis-z

    Auch hier gilt, dass für Viele vieles bereits bekannt sein dürfte. Aber, nicht jeder hat das Thema seit Jahren auf dem Radar. Und man kann auch diese Informationen als Grundlage für die Diskussionen in seinem persönlichen Umfeld verwenden. Wenn sich sogar das offizielle Schweizer Fernsehen so ausführlich mit dem Thema befasst, dann bekommt das für viele Leute doch eine gewisse Glaubwürdigkeit.

    Andy19

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.06.2016, 19:27
  2. wer hat schon mit der kochkiste gekocht, und kann dazu was erzählen.....
    Von urbanrolli im Forum Rezepte & Lebensmittelverarbeitung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.10.2014, 22:22

Stichwörter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •