Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Wintergemüse lagern

  1. #1
    User-ID-168
    Gast

    Standard Wintergemüse lagern

    Gemüse frisch über den Winter bringen? Jeder, der einen Garten oder ein Feld hat, kann Äpfel, Birnen, Rüben und Knollen so lagern, dass sie nachreifen und sich dann monatelang halten. In einer Erdmiete.

    http://www.br-online.de/bayerisches-...7581409298.xml

    LG

    S.

  2. #2
    Andi
    Gast

    Standard

    Nicht nur in der Erdmiete,

    habe dieses Jahr im September die Zwiebeln zu Kränzen geflochten und an einem schattigen Ort in einem Zimmer mit mehr als 20 Grad aufgehängt. Bei uns, in der Nähe des Kachelofens. Zwiebeln sind jetzt immer noch prima. Treiben nicht aus und sind noch voll im Saft. Habe den Tip mit der Lagerung über 20 Grad aus einem Buch von John Seymour. Funktioniert prächtig.

    Grüsse Andi

  3. #3
    User-ID-1130
    Gast

    Standard alte Waschmaschinentrommel

    Hallo Foris!

    Alte Waschmaschinentrommeln aus Edelstahl eigenen sich sehr gut zum Eingraben und die Lagerung von Obst und Gemüse. Besonders toll wären die von oben befüllbaren Waschmaschinen - Trommeln, die haben gleich einen Deckel dabei.

    Bekannte von mir lagern ihr Gemüse und teilweise ihr Obst in den Trommeln und die Öffnung wird mit einer Schiffsbauplatte (Holzbretter würden auch reichen) zugedeckt.

    Es muss auch verhindert werden, dass Wasser von oben in den Innenraum durchsickern kann.
    alte Teichfolie oder gute PE/PVC Folie genügt auch, Hauptsache es bleibt trocken.

    LG

    handyman

  4. #4
    Andi
    Gast

    Standard Saison-Versuch: Winterlagern im modernen Haus

    Hallo zusammen,

    diesen Winter haben wir den Großversuch gestartet, trotz isoliertem Keller und ohne Erdmiete, Gemüse und Obst möglichst lange zu lagern. Ergebnisse im Februar (mit Zwiebeln bereits angegeben)

    Zwiebeln: größer 20 Grad, jetzt noch frisch

    Kartoffeln: auf dem Dachboden (nicht isoliert - daher zwischen 4 und ca. 12 Grad), noch kein Auskeimen bei allen Lagerkartoffeln. Auskunft unserer Kartoffel-Bäurin: Ihr müsst zum Einlagern "faule" Kartoffeln nehmen. Die, die wenig Lust zum Auskeimen haben. Sorten: Ditta, Rosara, Hansa. Auch haben wir die Kartoffeln möglichst lange in der Erde gelassen

    Kürbis: Halten sich im Keller bei geöffnetem Fenster und bei 8 bis 14 Grad bislang ohne Nachteile. Hokkaido, Spaghetti, Sweet Dumpling, Butternut

    Kürbis: Wirklich große Exemplare, geerntet im August, sind jetzt noch essbar. Allerdings nur das Fruchtfleisch, geschmort

    Kohl, Rüben, Sellerie: Abgedeckt in Isolierboxen, mit Luftspalt aber trocken in den Lichtschächten. Alles noch ok.

    Rüben, Rote Bete, Möhren im Sand, im Lichtschact: Noch völlig ok, bis auf kleine Austriebe.

    Alles in allem, auch im modernen Haus/Wohnung kann Gemüse gelagert werden. Allerdings setzt es voraus, dass jeder mit dem Thermometer mal durch seine Anlage geht und die Temperaturen/Feuchtigkeit messen muß. Dann noch die richtigen Sorten im eigenen Anbau wählen und es lässt sich so doch einiges an Gemüse einlagern.

    Erdmiete werden wir diese Saison erst ausprobieren. Bin gespannt, wie es funktioniert.

    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen. Bin gespannt, über Neues und Bewährtes gleichermaßen.

    Grüsse Andi

  5. #5
    Previval-Interessierter
    Registriert seit
    19.12.2014
    Beiträge
    22

    Standard

    Erdmiete werden wir diese Saison erst ausprobieren. Bin gespannt, wie es funktioniert.

    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen. Bin gespannt, über Neues und Bewährtes gleichermaßen.

    Grüsse Andi[/QUOTE]

    Ich bin am planen einer etwas grösseren Erdmiete, wahrscheinlich aus grösserem Lichtschacht mit Betondeckel. Den Boden des Schachtes möchte ich mit Kies auffüllen, damit die Feuchtigkeit in die Erdmiete eindringen kann. Hat jemand von Euch schon eine Erdmiete gebaut? Eventuell sogar eine begehbare?
    Gruss Orchidee

  6. #6
    Previval-Anfänger
    Registriert seit
    04.11.2015
    Ort
    Raum Ludwigsburg
    Beiträge
    76

    Standard

    Habe ein paar Fragen zur Erdmiete.

    Warum sollen die Karotten nicht gewaschen sein ?
    Hat es schon mal wer mit gekauften Karotten probiert zum lagern ?

    Habe gelesen das manche Stoh statt Sand nehmen.
    Was ist besser ??

    Grüßle Silke

  7. #7
    Previval-Neuling
    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    6

    Standard

    Beim Waschen wird fast immer die Außenhaut der Karotte beschädigt, was zu verkürzter Haltbarkeit führt. Schimmel oder Fäulnis haben dadurch mehr "Angriffsfläche". Zu Stroh/Sand habe ich keinen Vergleich, vermute aber, dass Sand besser ist, da weniger Hohlräume bleiben.

    LG jxsf
    Geändert von jxsf (23.11.2016 um 16:53 Uhr)

  8. #8
    Previval-Fortgeschrittener
    Registriert seit
    05.11.2016
    Ort
    Norddeutsche Tiefebene
    Beiträge
    300

    Standard

    Zitat Zitat von silkemitfamilie Beitrag anzeigen
    Habe ein paar Fragen zur Erdmiete.

    Warum sollen die Karotten nicht gewaschen sein ?
    Hat es schon mal wer mit gekauften Karotten probiert zum lagern ?

    Habe gelesen das manche Stoh statt Sand nehmen.
    Was ist besser ??

    Grüßle Silke
    Ich habe Erfahrungen mit Futtermöhren aus der Miete gemacht. Wenn man sie wäscht, verderben sie sehr schnell, innerhalb von 2-3 Wochen. Ungewaschen halten sie viel länger, jedenfalls länger als es dauerte sie zu verbrauchen.
    Einmal gewaschene Karotten muss man verbrauchen, es macht keinen Sinn, sie wieder mit Erde zu bedecken.

  9. #9
    Previval-Interessierter
    Registriert seit
    02.10.2016
    Ort
    ziemlich weit im Norden Deutschlands, ehemaliges süd-Dänemark
    Beiträge
    21

    Standard

    Stroh ist anfällig gegen Schimmel und Milbenbefall. Sand ist hygienischer.

  10. #10
    Previval-Anfänger
    Registriert seit
    04.11.2015
    Ort
    Raum Ludwigsburg
    Beiträge
    76

    Standard

    Ich danke euch für eure Antworten.

    Baut ihr eure Karotten selbst an ?
    Oder wo könnte man auch solche zum Einlagern finden ??
    Hier auf dem Markt sind sie alle gewaschen.

  11. #11
    Previval-Neuling
    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    6

    Standard

    Ich baue Karotten selber an. Sind aber meist nicht genug für eine Einlagerung.
    Auf dem Markt werden mir ungewaschene eigentlich nur an den Bio-Ständen angeboten, welche Karotten selbst anbauen. Ist natürlich selten. In Frankfurt gibt's einen Erzeugermarkt ("Bauernmarkt"). Ansonsten auf Hofläden.

    Grüße jxsf

  12. #12
    Previval-Fortgeschrittener
    Registriert seit
    05.11.2016
    Ort
    Norddeutsche Tiefebene
    Beiträge
    300

    Standard

    Zitat Zitat von silkemitfamilie Beitrag anzeigen
    ...
    Hier auf dem Markt sind sie alle gewaschen.
    So sehen sie besser aus und verkaufen sich besser.

    Ich kenne jemanden, der einen kennt, dessen Nachbar hat einen Bruder, der einen Onkel hat, der durch Beziehung an ungewaschene Möhren ran kommt. :rolleys:

    Einfacher: Frage auf einem Bauernhof danach. :lächeln:

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Weizengluten wie lagern?
    Von MausiMama im Forum Vorräte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.01.2015, 10:16
  2. Zement lagern
    Von jp10686 im Forum Werkzeug & Geräte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.08.2014, 16:46
  3. Kartoffeln lagern
    Von traumtaenzerin im Forum Nahrung & Vorräte
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.03.2014, 14:26
  4. Holz lagern
    Von nashua im Forum Energie (Wärme/Strom)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.09.2012, 13:49
  5. Kartoffeln lagern
    Von User-ID-78 im Forum Vorräte
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 05.04.2010, 09:47

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Stichwörter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •