Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 33 bis 48 von 89

Thema: Vorratseinkauf im Supermarkt

  1. #33
    Ghost Account (Nicht mehr aktiver Account)
    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    108

    Standard

    Ich bin in unserem Haushalt derjenige der einkauft.
    Ich bin meistens 2-3-mal in der Woche im Supermarkt oder Discounter, somit habe ich es auch nicht nötig 200 Dosen auf einmal zu kaufen. Sondern schön verteilt über mehrere Tage.

    Da schaut auch niemand schief. Da Aktionen meistens eine Woche dauern, und in der Schweiz überhaupt keine Vorratshaltepanik herrscht, kann man sich ohne Probleme die ganze Woche an den Angeboten bedienen.

    Ich bin auch derjenige der oft kocht bei uns.
    Ich schaue immer auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Der gekaufte Vorrat wird aber schön immer wieder mitverwertet.
    Da pimpt man ein bisschen die Ravioli auf, oder haut Speck in die Baked Beans rein, oder man macht nen feinen Thunfischaufstrich etc…
    Wenn man sich sonst gesund ernährt, spricht gar nichts gegen eine Dosenmalzeit zwischendurch!

    Greets

  2. #34
    AZI
    Gast

    Standard

    Ich nehm bei fast jedem einkauf was mit, ich hatte ja Jahrelang kein Auto, da hat sich das eingebürgert, nun nehm ich halt ein paar Dosen mehr, als früher, aber ich mach jetzt keinen Palettenweisen Großeinkauf. Ab und an wenn ich was günstiges seh, dann bestell ich mir auch mal ein Größeres Kontingent im Internet (Demletzt von Maggie Kässpätzle im VK Bliester =12Stk) aber das auch nur wenn es wirklich günstiger ist. ansonsten wird mitgenommen was ins auge sticht oder was eh gerade im Vorrat fehlt (Da gabs demletzt bei Aldi so interessantes Zeug wie Haltbare Rösti in der Dose, das muß man einfach mal testen nd lagern ;) )

    Vorrat unterscheidet sich unwesentlich vom normalen einkauf, es sind halt mehr konserven und Gefriergetrocknete Convenience Produkte im Vorrat. aber die mach ich mir auch so mal wenn ich spät von der Arbeit komm und nicht mehr ewig am Herd stehen will und trotzdem was warmes brauch (wie derzeit bei den Temperaturen, BIBBBBBBER). Die Frischen sachen die im SP Fall evtl nicht mehr im Supermarkt verfügbar sind, hab ich im Garten und für den Winter gibt es Sprossen und wenn ich endlich mit meinem Haus fertig bin auch wieder Windowfarming.

    Die Samen und Zubehör gehören selbstverständlich auch zum Vorrat, die werden einfach Saisonal mit gekauft, das Fällt auch nciht weiter auf, immerhin haben viele Leute hier in der Gegend Garten. Da guckt niemand Blöd wenn du mal 20-25-30 Samentütchen in der Hand hast.... wobei ich das meiste eh online Bestelle, weil die Läden und Baumärkte oft nur F1 Ware haben, da muß man schon ganz schön gucken, das man was anständiges bekommt, aber wenn mal einer angeboten hat, wird zugeschlagen.

  3. #35
    Maggi56
    Gast

    Standard

    Moin,

    als ein Radfahrer bevorzuge ich möglichst nicht "wasserhaltige" Vorräte. Es wäre ja sinnlos zu 80% Wasser in Konserven per Fahrrad nach Hause zu karren...

    Einfachen Reis, und nicht die Fertigprodukte bevorzuge ich sehr. Reis ist ein perfektes Langzeitnahrungsmittel. Mein amerik. Vater Bob war Pilot in der US-Air-Force, und wurde dreimal über Nordvietnam abgeschossen. Minimale Ernährung hat den Vater in der Gefangenschaft am Leben erhalten. Die Nahrung war Reis, oft ungesalzen, ohne Zutaten.

    Gruss Michel

  4. #36
    Emil
    Gast

    Standard

    Ich hab ja eben erst angefangen, ein wenig zu horten, und bin in einer Woche mit 3 mal einkaufen gehen nun auf dem Stand dass ich uns 4 essenstechnisch gut 2 Wochen versorgen könnte.

    Keine Festmenüs, sondern eben einfache, sättigende Mahlzeiten. Es geht ja um einen NOTvorrat .

    Ich nehme einfach bei jedem Einkauf etwas mehr mit. Ein paar Packungen Nudeln,Mehl,Reis, Linsen, Wurstdosen fallen preislich nicht wirklich ins Gewicht und ich will keine Sachen im Keller, die wir sowieso nicht essen und die ich dann nach Ablauf wegschmeißen müsste. wie Fertiggerichte...will hier echt keiner essen, würde ich nie und nimmer rotiert bekommen.

    Vorerst lagere ich nur ein, was mindestens 1 Jahr haltbar ist. Da ich 2-3 mal pro Woche im Supermarkt bin (wir essen vorallem Obst u Gemüse, also immer frisch einkaufen....) kommt da sicher innerhalb der nächsten 4-8 Wochen eine gute Ausstattung zusammen. So viel Zeit wird ja hoffentlich noch sein.)
    Nur wegen Wasser bin ich noch

    Interessiert aber keinen, ob man nun ne ganze Kiste Nudeln kauft oder eine Packung. Hauptsache man kann zahlen. ggg

  5. #37
    tomorrow
    Gast

    Standard

    Ich hatte das ja seit letzten Frühling vor mir hergeschoben, aber momentan bin ich fast täglich unterwegs, immer auf dem Heimweg von der Arbeit, um für den Notvorrat zuzukaufen. Ich muss sagen, das leicht konspirative Verhalten ist ein kleines Privatvergnügen geworden.

    Auch werde ich immer cleverer mit der Lagerung, da herrscht in unserer Eigentumswohnung momentan rollende Planung, was wohin kommt. Mein Partner lässt mir Gott sei Dank freie Hand und räumt ohne zu Murren heute Dinge um, die wir vorgestern erst verstaut hatten. Und auch die Notwendigkeit des Mineralwasser-Einlagerns hat er vollumfänglich eingesehen :).

    Allerdings würde ich grössere Mengen ohne mit der Wimper zu zucken kaufen. Ich habe schon so oft in Pfadilagern gekocht und für hunderte von Franken eingekauft, da fragt keiner danach. Ich würde einfach darauf achten, dass meine wunderfitzigen Nachbarn nicht sehen, dass ich 40 kg Mehl hochfahre...
    Geändert von tomorrow (18.01.2012 um 22:30 Uhr) Grund: hmpf, hat die Absätze nicht übernommen

  6. #38
    arni
    Gast

    Standard

    das mit den neugierigen Augen der Nachbarn mach ich so:

    Entweder schon am Auto vorm Supermarkt oder später zu Hause vor der Garage, stülpe ich große blaue Müllsäcke locker über die Palette Mehl, (so daß auch die Konturen nicht mehr zu erkenn sind).

    Da können die Nachbarn Augen machen wie sie wollen. Sehen können sie nichts.
    Und wenn einer fragt: lauter Bastelzeug für Osterdekoration oder altes Geschirr vom Dachboden der Eltern (z.B.)

    Arni

  7. #39
    In Memoriam - „zum Gedenken an“ Avatar von MissSaigon
    Registriert seit
    22.01.2010
    Ort
    Region Hannover
    Beiträge
    317

    Standard

    Gestern haben wir unseren arg geschrumpften Vorrat an Obstdosen wieder aufgestockt. Aus konspirativen Gründen habe ich einen ausgewählt, in den ich selten bis nie gehe, da ernicht in meiner bzw der Wohnlage von Freunden / Familie liegt.
    Eine Verkäuferin war etwas verwundert, als 10 Dosen Mandarinen und 6 Dosen Ananas etc in meinen Einkaufswagen wanderten. "Darf ich mal was fragen? Was machen Sie denn damit ?"
    "Ach, ich bin ein Freund der Vorratshaltung" sagte ich, meine bessere Hälfte ergänzte"Tja, der Keller ist leer gefuttert, da füllt man dann am Stück auf und hat dann, wenn was fehlt!"
    "Und in den letzten Wintern war ich froh, dass ich mir das Einkaufen bei Glätte ersparen konnte, da ja genug da war. Wir konnten unserer Nachbarin, einer kleinen alten Dame, auch noch ein bißchen was abgeben." "Ja, macht Sinn, da haben Sie recht. Nett von Ihnen mit der Nachbarin. Macht heute ja kaum noch wer" sagte die Verkäuferin und wuselte von dannen.

    Die Kassiererin guckte auch etwas irritiert, schloß sich dann aber meinem Statement "Lebensmittel kaufen ist doof, Schuhe kaufen macht Spaß!" sofort an.

    Die Moral von der Geschicht: Hab beim Großeinkauf für den Keller eine passende Erklärung anbei und alles ist gut.

    Ein bärenstarkes Wochenende wünscht
    Missy

  8. #40
    tomduly
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von MissSaigon Beitrag anzeigen
    10 Dosen Mandarinen und 6 Dosen Ananas etc in meinen Einkaufswagen wanderten. "Darf ich mal was fragen? Was machen Sie denn damit ?"
    Hätte ich mit einer Gegenfrage beantwortet: Wie machen Sie nen Obstsalat für ne Party mit 40-50 Leute? - Das Feiern wir im Sommer jedes Jahr (einfach so, hat schon fast 10 Jahre Tradition) und da sind solche Mengen das Minimum. Aber ich glaube, auf dem Dorf ist das eh anders, unser Schlachter schaut auch nicht doof, wenn wir 30 Steaks und 50 Würste bestellen - im Gegenteil, der freut sich. Ausserdem: Kassiererinnen-Fragen würde ich nicht zu hoch bewerten, die fragen einen auch nach Postleitzahlen und Paybackkarten...

    Grüsse

    Tom

  9. #41
    Gresli
    Gast

    Standard

    Hallo Zusammen!

    Ich klebe mir zum Einkaufen immer einen falschen Bart an, trage eine schwarze Sonnenbrille und schraube die Kennzeichen vom Auto ab.

    Nein, Spass beiseite.

    Ich mache mir da jeweils wenig Gedanken, ausser dass ich mein Zeug nicht gerade in unserem kleinen Dorfladen kaufe (der hat auch nur ein sehr kleines Sortiment und meist zu kleine Mengen vorrätig). Aber im Supermarkt habe ich gar keine Hemmungen.

    Meist kaufe ich Vorräte ein, wenn ich sonst nur einen kleinen Einkauf habe, einfach bis die Tüte voll ist.
    Da kann es schon mal vorkommen, dass ich ein Brot, eine kleine Flasche Kaffeerahm, 12 5er-Pack Seife, 15 Tuben Zahnpasta und 15 3er-Pack Zahnbürsten kaufe (ja ich weiss, andere investieren in Silber).
    Bin aber immer so freundlich und lasse mindestens eine Packung im Regal, für andere.


    Darauf angesprochen oder schräg angeschaut wurde ich noch nie.


    Einzig mit Medikamenten ist es ein bisschen schwieriger. Ich habe nur einmal versucht 15 Packungen Paracetamol zu kaufen! Erst hat die Verkäuferin den Apotheker geholt, welcher mir dann nach langer Diskussion und genauem erklären wieso und für was dann dennoch nur 10 Schachteln verkaufte. Aber nur absolut ausnahmsweise, wie er sagte.

    (Der Grund wieso 15 Pack: Nicht jede Apotheke führt das Generika „Acetalgin“, CHF2.40, welches hier in CH das absolut günstigste ist).

    Mittlerweile mache ich es so, dass ich jeweils wenn ich in der Stadt bin immer nur ein, zwei Packungen kaufe, dafür gleich mehrere Apotheken besuche.


    Liebe Grüsse, Gresli

  10. #42
    Auf eigenen Wunsch eine Pause eingelegt!
    Registriert seit
    29.04.2009
    Beiträge
    512

    Standard

    Das erinnert mich ein wenig an die Situation, als ich für meinen neu gegründeten Haushalt zum ersten einkaufen ging:
    Ich hatte zwei Einaufswagen voller Zeugs (Grundausstattung Lebensmittel) zur Kasse geschoben (meine Freundin war dabei) und das Band vollgepackt. Das Problem war, dass der erste Einkaufswagen noch nicht leer war, als das Band voll war

    Zum Glück hat die Kassiererin die Kasse hinter mir geschlossen, weil sie dann eh Feierabend machte, so dass ich in Ruhe einpacken konnte.
    Der Kassenzettel war ca. 1,30m lang, hat aber der Kassierin keinen Kommentar entlockt.
    Heute muss ich nur noch auffüllen.
    Kaufrausch gibt es eigentlich nur noch bei Sonderangeboten oder Sonderaktionen und da fällt das ja nicht so auf...

    Ping

  11. #43
    Fischer
    Gast

    Standard

    Es heißt auch nicht das ich jeden Tag Dosenfutter essen will.
    Aber ein gewisser Vorrat gehört angelegt, besonders bei uns am Land wo man 5-10 Kilometer bis zu nächsten Supermarkt fahren muss. Da ist es jedesmal ärgerlich wenn dies oder das ausgeht wie Milch zu Beispiel. Da nehme ich dann halt die Haltbarmilch vom Keller, ansonsten verwende ich soweit es geht frische Sachen.

    Da ich auch einen Garten mein Eigen nennen darf ist es ein Leichtes sich mit frischen Lebensmitteln zu versorgen. Auch im Winter, da kommt so Manches ins Winterquatier wie
    Karotten,Pastinacken, Lauch,Grünkohl.... Kräuter stehen am Fensterbrett und zur Zeit kann man bei uns noch Petersilie im Freien ernten ( unter Folie).

    Auf so manches Zeug bin ich ganz scharf wie Bohnen und Linsen, die machen satt und lassen sich verschiedenartig zubereiten, fast grenzenlose Auswahl und eine gut Eiweisquelle sind sie auch noch. Ein Renken Speck am Hacken ist auch nicht zu verachten.

    So ist es für mich auch keine Qual hin und wieder Dosenfutter zu essen, und wer selbstgemachtes Brot je probiert hat, der wird es lieben.

    Ich mache mir mein Brot seit einiger Zeit immer selbst. Da weiss ich was drin ist.

  12. #44
    Ghost Account (Nicht mehr aktiver Account)
    Registriert seit
    25.01.2010
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    134

    Standard

    Wenn man einmal eine Grundausstattung hat, so kommen große Mengen ohnehin nur bei Aktionen hinzu und da wird von allen in größeren Mengen gekauft.

    Außerdem sollte man überlegen, dass z.B. eine fünfköpfige Familie wahrscheinlich jedes Mal so viel einkauft, wie ein- oder zweiköpfiger Prepperhaushalt auf Vorratsbeschaffungstour. Stellt das doch mal in Relation und fragt euch dann, ob die Geheimnistuerei nicht etwas übertrieben ist und vielleicht einen leichten Hauch von Paranoia hat.

    Sicherlich ist das natürlich auch von der Größe des Einkaufsortes abhängig. Wenn man da aber einen größeren Markt auswählt, wo mehrere Kassen sind und man nicht immer zur gleichen Kassiererin muss, die einen vielleicht auch noch kennt und über die Haushaltsgröße bescheid weiß, sollte das aber kein Problem sein.

  13. #45
    Ghost Account (Nicht mehr aktiver Account)
    Registriert seit
    05.06.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    196

    Standard

    Ich finde es am unauffälligsten bei jedem normalen Einkauf einfach ein bischen mehr mitzunehmen.
    Bei Sonderangeboten wundert sich niemand wenn mann hinlangt. Haushaltsübliche Menge oder nicht.

    Grüsse Cosmo
    "Lächle, denn es könnte schlimmer kommen!" Ich lächelte und es kam schlimmer!

  14. #46
    Bärtram
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Gresli Beitrag anzeigen
    Ich habe nur einmal versucht 15 Packungen Paracetamol zu kaufen! Erst hat die Verkäuferin den Apotheker geholt, welcher mir dann nach langer Diskussion und genauem erklären wieso und für was dann dennoch nur 10 Schachteln verkaufte. Aber nur absolut ausnahmsweise, wie er sagte.
    Paracetamol wird gerne zum Strecken von Drogen benutzt, daher evtl. das komische Verhalten des Apothekers.

  15. #47
    Wildfang
    Gast

    Standard

    Und man kann sich mit Paracetamol umbringen. Eine Überdosis killt erst die Leber, dann den ganzen Menschen. Deshalb sind in den Schachteln nur noch 20 und nicht mehr 30 Tabletten.
    Mit Apothekern diskutiere ich aber nicht. Zuviel der Mühe. Aber wenn ich freie Medikamente hamstere, gehe ich eben auch in mehrere Apotheken...

  16. #48
    Jeans
    Gast

    Standard

    Ich dachte immer, der Leberschaden tritt erst Jahre später ein...? bzw. tötet nicht sofort, sondern extrem lange verzögert...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Bio-Supermarkt Alnatura
    Von GrimmWolf im Forum Hinweise auf aktuelle Angebote
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.02.2015, 21:43
  2. Checkliste Langzeit Lebensmittel aus dem Supermarkt 2016 2017 usw ...
    Von flywheel im Forum Vorräte
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 19.08.2013, 23:05
  3. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 04.08.2013, 19:38
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.05.2012, 06:00
  5. Supermarkt-Stromausfall
    Von PapaB im Forum Entwicklungen, Erwartungen und Szenarien
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 17:51

Stichwörter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •